• Online: 2.661

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Olli the Driver

Über meine Volvos, meinen Peugeot und andere schöne Autos

23.08.2008 18:09    |    Olli the Driver    |    Kommentare (48)    |   Stichworte: A4, Erfahrungsberichte, Mondeo, Probefahrt, S60, Skoda, Superb, Vergleich, Volvo

Skoda - eine der wenigen ausländischen Marken (wenn auch zum VW Konzern gehörend, was vermutlich der Grund ist) die bei uns als Firmenwagen erlaubt sind. Gut ausgestattet und dabei günstig im Preis. Ein Blick auf die Preislisten von Audi und Volvo und die äquivalente Konfiguration zeigt mir, das es sich lohnen könnte sich den Skoda Superb mal näher anzusehen.

 

Ich bekomme einen schwarzen Elegance mit dem 140 PS PD-TDI Motor. PD, so etwas wollte ich nach meinem Golf IV nie wieder haben. Allerdings ist der 2,0l Motor schon deutlich kultivierter als mein 1,9l damals. Außerdem ist der Superb auch mit der 170 PS CR-TDI Maschine lieferbar, die auch noch bezahlbar ist, also alles in Ordnung, bei dieser Probefahrt geht es in erster Linie um das Auto an sich, Fahrwerk, Sitze etc. Highlights der Ausstattung sind das DSG, das DVD-Navi mit Touchscreen, die Xenon-Scheinwerfer und der Parklenkassistent.

 

Zunächst mal vorne Platz nehmen. Ausreichendes Platzangebot. Sitze mit ausreichend Verstellmöglichkeiten, auch in der Sitzflächenneigung. Der Sitz könnte etwas länger sein, zwischen Vorderkante und Kniekehle passt hier eine ganze Handbreit samt Daumen, in meinem S60 lediglich 3 Finger. Die Elegance Version hat speziell ausgeformte Sitze. Die Lehne ist soweit ok, aber die Fläche ist seitlich begrenzt, das Polster steigt hier stark an. Wird etwas unbequem, wenn man eine leicht breitbeinige Sitzposition einnimmt, insgesamt liegen die Sitze klarerweise hinter denen meines Volvos und sind auch nicht so gut wie die Sportsitze im A4, ich fühle mich hierin aber wohler als im 3er oder Mondeo. Mein Knie geht nur um Millimeter unter der Lenksäule durch.

 

Das Platzangebot hinten ist phänomenal. Unglaublich, wie viel Platz dieser Wagen, kaum größer als ein Passat, hier bietet. In keiner anderen Limousine dieser Klasse kann ich meine Beine so weit ausstrecken. Hier hinten fühlen sich sicher auch Erwachsene auf Langstrecke wohl. Die Kehrseite der Medaille liegt im Kofferraum. Zunächst mal die geniale Heckklappe, die entweder nur mit einem kleinen Teil wie in einer Stufenheck-Limousine oder vollständig wie bei einem Schrägheck öffnet. Für letzteres muss man aber vorher immer einen Schalter einige Sekunden gedrückt halten, diese Einstellung wird nicht gespeichert, so das zum öffnen der ganzen Heckklappe etwas Geduld gefragt ist. Dahinter liegt ein ausreichend großer Kofferraum auf Schrägheck-Niveau. Großflächige Gegenstände lassen sich einladen. Aber wenn man in diesem Wagen mit 4 Personen in den Urlaub fahren will kommt der Kofferraum sicher an seine Grenzen, es ist halt kein Kombi. Wäre genial, wenn man die Rücksitzbank noch 20 cm nach vorne schieben könnte, dann könnte man hinten immer noch sitzen und hätte mehr Platz fürs Gepäck.

 

Der Innenraum wirkt sehr hochwertig, der könnte mit einem anderen Markenzeichen auch jederzeit in einen Audi eingebaut werden. Gute Materialien und saubere Verarbeitung erfreuen das Auge. Die einzige Stelle die hin und wieder den Eindruck stört ist die untere Spange des Lenkrades, dort ist auch im Bereich des Kranzes kein Lederbezug vorhanden, sondern nur Kunststoff. Die Drehschalter zur Temperaturverstellung der Klimaautomatik sind etwas zu leichtgängig, hier wäre eine stärkere Rasterung schön um das Einstellen zu erleichtern. Das Navi mit Touchscreen hinterlässt einen sehr guten Eindruck, ist leicht bedienbar und bietet viele Funktionen. Nette Spielereien sind z.B. die Anzeige eines Kompass, schon etwas funktionaler die grafische Anzeige der Klangeinstellungen des Radios. Die Boxen sind mit der Leistung des Radios aber hoffnungslos überfordert, für "Zimmerlautstärke" reicht es gerade noch, wenn man nach einem stressigen Arbeitstag auf der Rückfahrt etwas "entspannen" möchte kommt aber nur noch ein übles Geplärre aus den Boxen, die Bestellung des Soundsystems vermutlich Pflicht. Etwas störend ist die Spiegelung der Instrumente bei Nacht in der Seitenscheibe. Tacho und Drehzahlmesser werden auch teilweise von Lenkrad verdeckt.

 

Aussen erfreuen nette, wenngleich eigentlich völlig unnötige Details, wie der "Superb" Schriftzug in den Scheinwerfern, das Auge des Betrachters. Insgesamt wirken die Proportionen aber etwas unharmonisch, lange Überhänge vorne und hinten, eine sehr langgezogene Fahrgastzelle die plötzlich ins Heck übergeht. Ehrlich gesagt, ich finde diesen Wagen von innen schöner als außen, obwohl die Frontansicht durchaus gut ist.

 

Der lange vordere Überhang lässt dann auch auf ein Fahrverhalten schließen, das durch die Probefahrt bestätigt wird. Der Wagen untersteuert spürbar stärker als der Audi A4, auch der Ford Mondeo war in dieser Disziplin besser. Der Komfort in diesem Wagen ist aber gut, der Wagen ist nicht so hart gefedert wie der Mondeo. Mit erstaunen entdecke ich beim ersten Halt das Preisschild im Handschuhfach, das mich auf das Sportfahrwerk in diesem Wagen hinweist. Hätte ich nach dem ersten Fahreindruck nicht vermutet. A4 und S60 sind immer noch eine Spur komfortabler und dabei trotzdem einen Tick sportlicher, aber mit dem Skoda könnte ich in dieser Abstimmung leben.

 

Wirklich übersichtlich ist die Karosserie nicht gerade. Das Heckfenster, im übrigen untypisch für ein Schrägheck ohne Heckscheibenwischer, liegt recht hoch, man lernt schnell den Parkpiepser mit Anzeige im Navi-Display schätzen. Als weiteres Highlight ist dieser Wagen mit einem Einparkassistenten ausgerüstet. Erster Test hinter einem einzelnen Wagen, dahinter viel Platz. Der Wagen wird perfekt eingeparkt und steht absolut gerade auf dem Parkstreifen. Zweiter Test, zwischen zwei Autos. Der Wagen fährt alleine zurück, als ein Dauerpiepston kommt stoppe ich und fahre noch ein Stückchen vor und der Wagen steht. Tja, ich glaube ich würde für so ein System kein Geld ausgeben, die Piepser reichen mir, aber gut zu sehen das so etwas funktioniert.

 

Mein Fazit fällt zwiespältig aus. Zum einen ein sehr komfortables Auto mit einem hochwertigen Innenraum zu einem fairen Preis. Zum anderen die nicht sonderlich harmonische Formgebung und die kneifenden Sitze. Das Konzept geht auch etwas an meinen Anforderungen vorbei. Wenn ich beruflich alleine unterwegs bin brauche ich ein komfortables Auto, das dürfte aber auch etwas kompakter sein. Den Platz auf den Rücksitzen brauche ich nur 2-3 mal im Jahr, dabei muss dann aber auch viel Gepäck mit, und da dürfte ein echter Kombi geeigneter sein.

 

Letztendlich bringe ich es noch nicht übers Herz den Wagen von meiner Liste zu streichen, der Preis ist einfach zu verlockend.


27.08.2008 13:55    |    XC70D5

Das dürften in Deutschland zwei unabhängig voneinander agierende Vertriebsorganisationen sein!?

 

 

Gruß

 

Martin 


30.08.2008 17:05    |    holgor2000

Im Skoda Forum wurde geschrieben, dass die Elegance Sitze aus dem Audi A6 stammen. Kannst du das bestätigen bzw. hast du mal in einem A6 gesessen?


30.08.2008 18:25    |    Olli the Driver

Weder noch / nein.

 

A6 habe ich mir nie angesehen, aber mit den Sitzen im A4 haben die Sitze im Skoda augenscheinlich nichts gemeinsam.


13.09.2008 18:56    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Ein starker Wind - Probefahrt im VW Passat CC 3,6 l V6 4MOTION

 

[...] das finde ich sehr praktisch. Der Klang des Radios mit DVD-Navi (dem gleichen System, das ich schon im Skoda Superb kennen gelernt habe) klingt so gut, das ich einen Verdacht schöpfe. Das zum Glück im Auto liegende Preisschild [...]

 

Artikel lesen ...


15.09.2008 22:03    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Das Heer der Autos, Teil 1: Die Gefährder

 

[...] einzige konnten mich Audi A4 (1.8 TFSI und 2.0 TDI ), Mercedes C-Klasse und VW Passat CC überzeugen. Der Skoda Superb verdient sich noch den Budgettipp, der Preis ist wirklich heiß, aber optisch vermag er nicht ganz [...]

 

Artikel lesen ...


15.10.2008 22:37    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Elchtest zweite Etappe - Probefahrt im Volvo V70 D5

 

[...] großer Sportler macht. Auch die Rücksitzbank bietet hinten auch Erwachsenen genügend Platz. So opulent wie im Skoda Superb geht es hier nicht zu, aber es reicht, und dafür bleibt noch genügend Platz im Kofferraum. Eine [...]

 

Artikel lesen ...


15.02.2009 11:34    |    Palmese Pimp

Schöner wagen

der Superb ist zu einer wirklichen Alternative geworden

zur E-klasse von Mercedes benz

auch der Preis ist sehr Gut die Verarbeitung nach WV standard

 

Stärken des Superbs:

 

/ ausgereifte neue technik / Sicheres Auto / der Design ist Steel voll und auch Sportlich zugleich

 

Schwächen des Superbs:

 

ich Persönlich sehe nur Vorteile also (keine schwächen)

 

ein Fazit :

Skoda hat ein Auto entwickelt das den vorgänger in allen hinsichten überbitten kann

und auch die Konkurrenz in der Oberen Mittelklasse überhollen kann

der Superb ist ein Auto das Mit der Technik.design und den Preisen

mich sehr überzeugt hat

 

Glückwunsch an Skoda.


15.02.2009 12:17    |    Tourafan

Bin begeistert vom neuen Superb. Fahre ihn seit 4 Wochen (vorher Audi A6) . Ambition, 170 PS Diesel, Vollausstattung, in Schwarz. Er ist einfach ein tolles Auto. Der Common Rail ist wirklich leise und natürlich bärenstark. Fahraktiv, wieselt leicht um Kurven, ist spurstabil bei schneller Autobahnfahrt, sehr ordentliche Federung.

Das DSG-Getriebe ist allerdings im Vergleich zur Multitronic von Audi etwas merkwürdig. Nach Gaswegnehmen von höherer Geschwindigkeit und danach recht schnellem erneutem Gasgeben heult der Motor auf und bekommt erst mal keinen Kraftschluss. Echt doof. Aber alles andere ist superB. Die Anmutung und das wohnliche, schicke Interieur ist fast auf Audi Niveau.

Jeder der das Auto in Natura aussen und innen gesehen hat oder sogar mitgefahren ist, ist beeindruckt und hat schnell, sofern vorhanden, Vorurteile gegen Skoda aufgegeben (ich auch...). Die vielbeschriebene Twindoor-Heckklappe in Kombination mit den umklappbaren Rücksitzlehnen ist genial. Hatte vorher einen Kombi, mit dem Twindoorkonzept habe ich einen fast gleichwertigen Ersatz.

Ich hatte vor der Entscheidung für den SuperB auch den Audi A4 und Touran in Betracht gezogen. Nun bin ich sehr froh, mich für den SpuperB entschieden zu haben.


16.02.2009 23:26    |    Olli the Driver

Ja, der Wagen ist wirklich nicht schlecht. Vom Design her etwas gewöhnungsbedürftig, aber angesichts des Preises schon sehr interessant. Ich habe mich dann ja letztendlich doch für ein Cabrio entschieden, die Wartezeit überbrücke ich gerade mit einem Skoda Octavia Leihwagen, auch ein sehr gutes Auto zu einem tollen Preis, da würde ich echt ins grübeln kommen ob mir VW oder Audi einen Mehrpreis wert wären.


Deine Antwort auf "Gut, besser, super(b)? - Probefahrt im Skoda Superb TDI"

Der Schreiberling

Olli the Driver Olli the Driver

wartet auf den Elch


 

Inhaltsverzeichnis

Hier geht es zum

Blog Inhaltsverzeichnis

Hat jemand was gesagt?

Blogleser (204)

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war gerade hier?

  • anonym
  • Damianero74
  • VolvoV90LU
  • Harry93
  • marius_xm
  • Naxel63
  • lalada
  • Qioptq
  • HeinrichK
  • Duz89

Blog Ticker