• Online: 6.254

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Olli the Driver

Über meine Volvos, meinen Peugeot und andere schöne Autos

11.11.2016 19:28    |    Olli the Driver    |    Kommentare (99)    |   Stichworte: Audi A4, Peugeot 3008, Probefahrt, Seat Leon, Skoda Octavia, Volvo V60, VW Golf

audi-a4-024
Audi a4 024

Ein neues Auto muss bestellt werden. Ursprünglich hatte ich mal 24 Autos auf der Liste die ich mir gründlich angesehen habe. 11 davon schienen mir interessant und ich habe eine Probefahrt damit gemacht. 3 Autos habe ich dann nach der Probefahrt aussortiert, 2 haben sich durch den zu kleinen Kofferraum disqualifiziert. Bleiben noch 6 übrig.

 

6 doch recht unterschiedliche Modelle, 3 Kombis und ein SUV der unteren Mittelklasse und 2 Kombis der Mittelklasse. Jedes dieser Modelle könnte ich mir als nächsten Wagen vorstellen, jeder hat irgendwas was mir gefällt. Aber um ein endgültiges Urteil zu fällen muss ich auch den Preis betrachten.

 

Firmenwagen mag für den einen oder anderen ganz toll klingen und die Frage aufwerfen wofür der Preis wichtig ist, aber der Listenpreis muss versteuert werden und ich zahle monatlich einen Anteil des Kaufpreises an meinen Arbeitgeber, darf den Wagen damit aber privat nutzen. Je günstiger also der Wagen ist umso weniger Gehaltsabzug habe ich, daher ist mir der Preis durchaus wichtig.

 

Ich versuche alle Autos einigermaßen gleich auszustatten. Geringe Unterschiede kann ich aber akzeptieren. So ist ein ACC für mich Pflicht, der Totwinkelwarner ist zwar auch etwas was ich mag (mein aktueller Volvo hat alle diese Systeme) aber auf den kann ich verzichten. Klimaautomatik und Sitzheizung, LED- oder Xenonscheinwerfer, Navi, gute Sitze etc. sollte mein Auto schon haben.

 

Die absolute PS Zahl ist mir egal, der Wagen sollte mindestens 200 km/h fahren und in unter 9 Sekunden auf 100 beschleunigen. CO2 Wert als Firmenvorgabe maximal 125 Gramm, darüber wird es teurer. Automatik oder DSG will ich auch. Ob Diesel oder Benzin ist egal so lange der CO2 Wert stimmt.

 

Damit berechne ich die Modelle.

 

Der teuerste ist, wenig überraschend, der Audi A4 Avant. Jeweils in der Grundausstattung, aber mit Sportsitzen und den dazugehörigen Polstern ist diese Version günstiger als sport oder design, wenn ich auf optischen Schnick-Schank verzichte. Der erlaubt aber die größte Motorpalette:

 

Code:
1.4 TFSI S tronic       150 PS 45.605 Euro
2.0 TDI  S tronic       150 PS 50.005 Euro
2.0 TFSI ultra S tronic 190 PS 50.005 Euro
2.0 TDI  S tronic       190 PS 53.055 Euro

 

 

Auch der Volvo V60 ist kein billiges Vergnügen. Als D3 hat dieser noch die alte 6-Gang Automatik, die moderne 8-Gang GT wäre mir lieber, erzwingt dann aber auch den Griff zum D4. Das Sondermodell Linje Business lässt sich technisch mit allem konfigurieren was ich haben möchte, optisch bleibt der Wagen äußerlich aber immer ein nackter Kinetic bei dem die Fenster mit einfachen Kunststoffleisten umrahmt sind, ein separat zu bestellendes Glanzpaket wie bei Audi gibt es hier nicht. Die Linje Svart ist da etwas besser, dort sind die Leisten schwarz lackiert, optisch ohne Kompromisse ist erst der Momentum. Die Benziner sind aufgrund des zu hohen CO2 Wertes finanziell uninteressant.

 

Code:
D3 150 PS GT Linje Business 43.440 Euro
D4 190 PS GT Linje Business 46.290 Euro
D4 190 PS GT Linje Svart    48.280 Euro
D4 190 PS GT Momentum       50.820 Euro

 

 

Beim Peugeot 3008 ist die Rechnung einfach, einziger Motor der für mich in Frage kommt ist der 180 PS Diesel und den gibt es nur als GT.

 

Code:
Peugeot 3008 GT 180 PS 42.150 Euro

 

 

Weiter unten in der Preisskala findet sich der VW Golf Variant. Die Berechnung beruht noch auf dem aktuellen Modell, vom Facelift Modell habe ich noch keine Preisliste. Mit der recht umfangreichen Ausstattung die ich haben möchte liegen Comfortline und Highline preislich nur 10 Euro auseinander, das Sondermodell Allstar ist mit allen Extras teurer.

 

Code:
Highline 1.4 TSI DSG 150 PS 35.733 Euro

 

 

Nochmals günstiger ist der Skoda Octavia Combi. Auch hier erweist sich die beste Ausstattung Style als günstigste. Auch hier habe ich mangels neuer Preisliste das Vor-Facelift Modell berechnet

Code:
Style 1,4 TSI DSG 150 PS 33.255 Euro

 

 

Der Spanier im Trio unterbietet die Preise seines deutschen und tschechischen Cousins nochmals, der Seat Leon ST ist der günstigste Wagen auf meiner Liste.

Code:
XCELLENCE 1.4 TSI ACT DSG 150 PS 30.965 Euro
FR        1.4 TSI ACT DSG 150 PS 31.820 Euro
FR        2.0 TDI     DSG 150 PS 34.570 Euro
FR        2.0 TSI     DSG 184 PS 35.890 Euro

 

Damit kann ich wiederum einige Autos von der Liste streichen.

 

Im Vergleich der Mittelklasse Kombis duellieren such A4 und V60. Der A4 ist das deutlich neuere Fahrzeug, was man weniger von außen aber insbesondere von innen sieht. Wenn ich heute ganz objektiv an die Sache gehen würde so wie vor 13 Jahren beim Kauf des ersten Firmenwagens wäre das ein Duell auf Augenhöhe. Seinerzeit waren Audi und BMW meine Favoriten, am Ende hat der Volvo S60 gewonnen.

Heute wäre es für mich nicht so leicht zwischen A4 und V60 zu entscheiden, das moderne Ambiente im Innenraum des A4 spricht mich schon an, der V60 wirkt fast wie mein aktueller V40, den würde ich kaum als neues Auto wahrnehmen.

Am Ende sprechen 13 Jahre positive Erfahrung aber für den bewährten Volvo, dass dieser als Sondermodell einige Zeit vorm Auslaufen der Modellreihe günstiger ist begünstigt diese Entscheidung, ist aber nicht ausschlaggebend.

 

Der 3008 steht alleine da, hat keinen direkten Konkurrenten auf meiner Liste. Gefällt mir, der Kofferraum ist etwas knapp, dennoch ein gutes Auto.

 

Die 3 Vertreter der unteren Mittelklasse, allesamt miteinander verwandt und auf der MQB Plattform des VW Konzerns stehend sind für mich auch interessant. Ich weiß, der Konzern steht momentan stark in der Kritik, als Privatkunde wäre ich hier etwas zögerlicher. Aber ich nutze den Wagen nur, werde nicht der Eigentümer, der Wiederverkaufswert ist mir egal, die Reparaturkosten auch. Das ermöglicht es mir Golf, Octavia und Leon in Betracht zu ziehen.

 

Für den Golf ist am meisten Technik verfügbar die den Konzernbrüdern vorenthalten bleibt. Mit dem Facelift haben Leon und Octavia aber auch ein technisches Update erhalten, alles was ich wirklich haben will ist bei beiden Verfügbar.

Also kann mein Geschmack entscheiden. Damit ist der Golf raus, optisch der langweiligste im Vergleich, hier wirkt das Heck irgendwie als hätte man dem Golf einen Rucksack aufgeschnallt.

Der Octavia hat von allen Modellen den größten Kofferraum, aber schon die 10 cm kürzeren Golf und Leon bieten mehr Platz und übertrumpfen A4 und V60 deutlich.

Damit ist unter diesen 3 Modellen der schönste der Sieger für mich, der Leon gefällt mir in der Kombiversion ST sehr gut. Dass er der günstigste ist spielt hier keine Rolle, alle 3 sind erheblich günstiger als mein jetziger Wagen bei höherem Nutzwert. Der Leon hat zudem neben dem 3er BMW den meisten Fahrspaß gemacht, an diese Probefahrt denke ich heute noch gerne zurück, der Wagen war was Besonderes, die anderen irgendwie vom Fahrverhalten her beliebig austauschbar.

 

Damit ist die Liste der Autos über die ich nachdenke auf 3 reduziert. Der bewährte, ausgereifte Volvo der aber auch der teuerste im Bunde ist, der moderne Peugeot der optisch einzigartig ist, und der Seat, der den meisten Fahrspaß bereitet und mit Abstand der günstigste ist, den Preisvorteil würde ich im Monat bei der Abrechnung spüren.

 

Mit diesen 3 Modellen im Kopf gehe ich nun ins Wochenende bevor ich bis Ende des Monats eine Entscheidung treffen muss.

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

11.11.2016 19:42    |    HyundaiGetz

Den 3008 finde ich ein sehr gelungenes Fahrzeug. Ich persönlich würde ihn zwar nicht unbedingt kaufen wollen, aber wie Du ja selbst sagst, als Firmenwagen hast Du mit Faktoren wie Wiederverkauf etc. nichts am Hut.

 

Ich habe mich kürzlich ja für einen Seat Leon entschieden und bin bisher damit sehr zufrieden. Hier ist allerdings auch das Facelift zu beachten. Dies kommt in den nächsten Wochen auf den Markt - der Konfigurator ist meines Wissens aber auch schon umgestellt.

 

Korrektur: Die von Dir genannten Preise beziehen sich ja schon auf den Leon Facelift.


11.11.2016 19:42    |    Stratos Zero

Ich bin ja kein Freund von SUV, aber in der Situation würde ich mich wohl für den 3008 entscheiden, ich finde die neue Designlinie von Peugeot Außen und auch Innen Spitze, da sehen die anderen beiden im Vergleich imo einfach ziemlich alt und langweilig aus. Und in 3 Jahren (oder für wie lange ist der Wagen nochmal?) dann den neuen V60 ;)


11.11.2016 19:46    |    apfelgruener

Von denen gefällt mir optisch jedenfalls der Peugeot am Besten. Es ist einfach mal was anderes. Besonders im Innenraum :)


11.11.2016 20:16    |    Olli the Driver

Beim Leon habe ich schon das Facelift berücksichtigt, da sind die neuen Versionen schon im Konfigurator.

 

Ja, mal eine Volvo Pause um dann in 4 Jahren einen neuen 60er oder den XC40 zu bestellen kann ich mir vorstellen.

 

Der 3008 ist optisch super, vom Kofferraum her aber der kleinste, da muss ich mal in mich gehen um zu grübeln ob der reicht.


11.11.2016 23:18    |    ricco68

In der aktuellen Auto Motor und Sport ist ein Test des Peugeot 3008. Der Kofferraum hat fast identische Quadermaße wie der des VW Tiguan. Und noch ein riesiges Staufach im Mitteltunnel. Der Beifahrersitz ist umklappbar.

 

Kann mir nicht vorstellen, dass der V60, der A4 Avant oder der Leon mehr bieten.


11.11.2016 23:42    |    Olli the Driver

Dann solltest du mal meinen Bericht zum Kofferraumtest lesen. Der Leon hat deutlich mehr Platz, A4 und V60 haben vom Volumen her etwa den gleichen Platz, der 3008 ist kurz und hat den Platz in der Höhe, die anderen sind länger was für den Skitransport oder große recht lange Gepäckstücke besser ist, beim 3008 muss man sich mehr Gedanken um die richtige Anordnung des Gepäcks machen.


12.11.2016 06:35    |    VolvoV50

Beim Leon meinst du vermutlich den 2.0TDI und nicht TSI mit 184 PS. Oder?

 

Ich kann nachvollziehen wie du auf die 3 Modelle gekommen bist. Jetzt kommt der interessante Teil. Ich würde glaube ich den Seat nehmen. Franzosen scheiden bei mir im Regelfall aus und der V60 wäre mir nicht aktuell genug im Vergleich zum Leon. Mal ganz abgesehen vom Preisvorteil.


12.11.2016 08:32    |    AustriaMI

Konnte ich deine bisherigen Entscheidung/Tests immer ganz gut nachvollziehen, so erschließt sich mir dieses Ergebnis eigentlich überhaupt nicht.

 

Wenn man deinen Anforderungen an Länge des Wagens/Preis/Ausstattung/Platz bei Größe folgt, verstehe ich nicht, warum du hier jetzt nochmals Cluster gebildet hast und darin die einzelnen Fahrzeuge ihren Gegner gegenüber stellst.

 

Dein Grundanforderung (rational betrachtet) hätte sich eigentlich deine Endentscheidung zwischen Seat und Skoda bewegen müssen. Der Volvo müsste eigentlich von beiden aufgrund Platz/Preis/Größenanforderungen geschlagen worden sein und hätte wie der A4 ausscheiden müssen. Auf den Peugeot müsste die selbe Kritik zutreffen wie auf den Tiguan, da dieser die selben Vor-/Nachteile aufweist.

 

Den MQB Cluster hättest du schon beim Kofferrsum oder der Probefahrt machen können und sagen können alle gleich, ich schau mir nur einen davon an.

 

Ein Autokauf ist aber doch nicht immer rational und daher sagt mir mein persönliches Empfinden, dass du den Volvo nimmst, einfach aus deiner Verbundenheit mit der Marke.

 

Rein rational betrachtet auf deine Tests reduziert müsste es der Skoda werden.


12.11.2016 09:17    |    Olli the Driver

Ja, klar, ich meine den 2.0 184 PS TDI. Im Leon hat der gerade noch 125 Gramm, damit passt der Preis. Dennoch fand ich den Diesel auf der Probefahrt im Leon und Octavia zu laut, im A4 war der ok, der ist sicher besser gedämmt und hat schon das 7-Gang DSG. Von den kleinen war der 1.4 TSI im Golf der angenehmste. Der 1.8 TSI im Leon kostet im Listenpreis wenig mehr, dorch den zu hohen CO2 Wert rechnet sich der als Firmenwagen aber nicht. Den 2.0 TFSI der sparsamer ist gibt es ja leider nur im A4.

 

Die Clusterbildung wäre für diese Liste nicht unbedingt notwendig gewesen. Rein rational betrachtet spricht nichts für einen Wagen der Mittelklasse da mit die untere Mittelklasse reicht.

Ich habe mir am Wochenende noch mal alle Modelle angesehen, den Mehrwert des A4 im Vergleich zu MQB ist für mich in Relation zum Preis zu gering. Der Volvo ist noch drin weil es ein Volvo ist ;).

Auf den Peugeot trifft in der Tat viel meiner Beurteilung des Tiguan zu, es ist bloß die einzige Alternative die mir gefällt die günstiger als der Volvo ist und nicht aus dem die Kunden nicht sonderlich gut behandelnden VW Konzerns ist.

 

Die Cnancen die ich den Wagen momentan einräume ist Seat 50% :eek;, Peugeot und Volvo jeweils 25%.


12.11.2016 09:18    |    erzbmw

Ok, läuft also auf den Seat raus. Als FR auch optisch sehr schön. Wie gesagt, mein Mitarbeiter hat den als Firmenwagen, allerdings als 1.2 TSI Style, aber der fährt sich wirklich hervorragend.


12.11.2016 09:31    |    Olli the Driver

Tja, endgültig ist die Entscheidung noch nicht, mein Herz hängt immer noch am Volvo aber mein Verstand sagt ich müsste blöd sein mir selber im Monat einen über 100 Euro höheren Nettoabzug einzubrocken für ein Auto mit weniger Nutzwert.

Der Volvo hat zwar in vielen Punkten die besseren Materialien, gerade im Innenraum, aber ich werde nicht Eigentümer der Karre sondern nutze die nur 4 Jahre und da würde ich es auf einen Versuch ankommen lassen ob ein günstigerer Wagen das nicht auch mitmacht - und in 4 Jahren kann ich dann einen frischen V60 II oder XC40 bestellen :D


12.11.2016 10:01    |    erzbmw

Ja, die Innenraummaterialien sind schon mind. eine Klasse tiefer als bei Volvo, aber mein Mitarbeiter hat ein kleines Kind und das hält der Leon auch aus. Du würdest nichts falsch machen.


12.11.2016 10:34    |    AustriaMI

Deshalb hat es mich gewundert, dass der Seat gegen den skoda gewonnen hat, da die materialanmutung mMn im Skoda über dem Seat liegt


12.11.2016 10:57    |    Olli the Driver

Mein Eindruck der Vor-FL Modelle war in der Tat so das mir der Seat von außen, der Skoda von innen besser gefallen haben. Der Octavia wirkt innen schon schicker bei weitem nicht auf Audi Level aber man fragt sich womit der Audi den sehr hohen Mehrpreis rechtfertigen will.

 

Beim fahren selber hat mir der Seat aber mehr Spaß gemacht als der Skoda und der erste Eindruck über die Materialien trat in den Hintergrund. Der Leon hat ein besser = höher platziertes Navi Display, der Octavia hat den besseren Flaschenhalter und Filzeinlagen in den Ablagefächern. Mal ist der eine besser, mal der andere.

 

Der Leon ST schien mir beim Ausmessen im Vergleich zum Octavia Combi zu klein zu sein, mein Praxistest hat dann aber gezeigt das der Leon reicht.

 

Diesen Monat wurden bei allen Modellen die Facelifts vorgestellt. Der Leon ist hübscher geworden, der Octavia mit der neuen Front hässlicher. Vom Leon ist die neue Preisliste schon raus, vom Octavia noch nicht. Angeblich soll der Facelift Octavia erst am ersten Quartal 2017 bestellbar sein. Das alte Modell mit dem schlechteren ACC kommt für mich nicht in Frage, da aber zu befürchten ist das die Firmenwagen CO2 Werte zum 1.1. wiederum gesenkt werden möchte ich den Wagen noch dieses Jahr nach den aktuell geltenden Regeln bestellen.

 

Der Octavia hat zudem nicht nur einen voluminösen Kofferraum sondern ist auch ein Volumenmodell, ohne eine Strichliste zu bilden würde ich aber dennoch behaupten das der Octavia eines der am häufigsten auf unserem Firmenparkplatz vorkommendes Modell ist, der Leon ist da viel individueller.

 

Dazu kommen die schönere Optik und der höhere Fahrspaß die für mich den Ausschlag gegeben haben den Seat den anderen MQB Modellen vorzuziehen.


12.11.2016 11:37    |    erzbmw

Welche Farbe würde der Seat bekommen?


12.11.2016 11:47    |    Olli the Driver

Auf jeden Fall eine helle. Die Sicken an der Seite kommen erst richtig gut zur Geltung wenn im Licht Schatten geworfen werden. Weiß wir der Verführer wäre ok. In Silber steht hier einer rum, das ist mir zu langweilig, es gibt zwei Grautöne und mit dem FL ein neues Blau, die müsste ich mir mal an einem echten Auto ansehen, der Konfigurator taugt da nicht zur Beurteilung.


12.11.2016 12:07    |    erzbmw

Mein Meister hat Pirineus Grau. Das hat er sich aus versehen ausgesucht, er wollte eigentlich das Technik Grau, welches einen leichten Braunstich hat, aber sehr gut aussieht.


12.11.2016 12:41    |    el lucero orgulloso

Wenn ich (persönlich oder an deiner Stelle) ein Auto aus dem Trio aussuchen müsste, würde die Wahl ziemlich sicher auf den Seat fallen.

 

Der Volvo ist älter und teurer, sein leichtes Plus, welches er im Bereich "Charme" verbuchen kann, würde mir nicht reichen.

Peugeot, tja... Ich bin einfach nicht so der Peugeot-Typ. Ich kenne den 208 noch aus Fahrschulzeiten und irgendwie werde ich mit der Marke mit dem Löwen einfach nicht so warm. Außerdem befürchte ich, dass dir der hohe Kofferraum das eine oder andere Mal Kopfschmerzen bereiten könnte.

 

Der Seat wirkt auf mich schnittig und deutlich größer, als man es erwarten würde - insofern der interessanteste Wagen. :)


12.11.2016 13:11    |    Olli the Driver

Ich fand Peugeot - und französische Autos im allgemeinen - bislang auch immer uninteressant. Hab den alten 308 vor 8 Jahren mal getestet und hatte den später mal als Leihwagen, einfach nix für mich. Auch der neue 308 ist besser, macht mich aber auch nicht wirklich an.

Der 3008 ist da wirklich anders. Da hat sich Peugeot wirklich weiterentwickelt, den sollte man sich ruhig mal ansehen auch wenn man bisher mit der Marke nichts anfangen konnte.

Auch der neue Renault Megane ist ein großer Sprung gegenüber dem was diese Marke bisher hatte, da fehlt mir ein ausreichend kräftiger Motor der innerhalb unserer CO2 Limits liegt sonst hätte ich den auch noch getestet.

Ich habe natürlich meine Favoriten und bestimmte Marken die ich nicht so schätze, aber hin und wieder schadet es nicht mal über den Tellerrand zu blicken und die eigenen Vorurteile zu überprüfen.


12.11.2016 13:39    |    el lucero orgulloso

Klingt wirklich gut, was du schreibst.

Meine Peugeot-Erfahrungen stammen noch aus Fahrschulzeiten vom Peugeot 208 und als ich beim 3008 GT schon gesehen habe, dass der Tacho wieder über dem winzig kleinen Lenkrad sitzt, hatte ich "genug".

Aber wenn du schreibst, dass sie sich weiterentwickelt haben, lohnt sich der Blick ja doch.

 

Grundsätzlich habe ich nichts gegen französische Autos: Ich hatte im Sommer eine Woche lang einen Citroen C4 als Mietwagen und dieser war ein wirklich angenehmes Fahrzeug. Ich bin ihn sehr gerne gefahren!


12.11.2016 15:35    |    Goify

Dass der Seat so viel billiger ist, hätte ich nicht gedacht. Dann werde ich Seat für meinen nächsten Autowechsel auch auf die Liste packen.


12.11.2016 15:41    |    erzbmw

Doch, ist er. Und im Leasing (zumindest für Firmenkunden) unschlagbar ...


12.11.2016 16:08    |    Olli the Driver

Seat hat sogar das Kunststück fertig gebracht den Wagen bei vergleichbarer Ausstattung mit dem Facelift um gut 400 Euro günstiger anzubieten.

 

Mit Leasing kenne ich mich nicht aus, bei uns werden die Autos gekauft, bei Leasing ist ja noch der Leasingfaktor relevant mit dem die Hersteller ja auch manchmal günstige Konditionen schaffen können um den Absatz eines Modells zu fördern.


12.11.2016 18:16    |    Goify

Der Leasingfaktor ist eigentlich egal, da nur zählt, was das Leasing tatsächlich kostet. Der Faktor ist nur "nice to know".

Gut, dass unsere Firma mit VW, MB und BMW Rahmenverträge hat. In diesem Bereich kann ich frei wählen.


13.11.2016 11:46    |    Drehschappeduckel

Um auch mal mein "fachmännisches" Statement abzugeben:

 

Nimm den 3008! Nimm den 3008! Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!Nimm den 3008!

 

:D

 

Nein, im Ernst: Ich konnte den 3008 bislang nur probesitzen, doch der Leon (und der Octavia - gefielen mir beide vom fahrerischen her ausgesprochen gut) hat im Vergleich dazu den Charme einer leeren Excel-Tabelle. ;)


13.11.2016 12:41    |    Olli the Driver

Ich weiß was du meinst ;). Der Peugeot hat einen gewissen Charme, gefällt mir im Innenraum besser, dafür hat der Seat mehr Spaß beim fahren gemacht, der 3008 ist da schon gut aber man merkt schon das man in einem SUV fährt.


13.11.2016 15:34    |    Goify

Gibt es denn von Peugeot keinen modernen kleinen Kombi? Und ist der 308 SW schon so altbacken?


13.11.2016 15:45    |    Olli the Driver

Das ACC des 308 hat keinen Bremseingriff sondern regelt nur per Motorbremse, damit ist der Wagen für mich völlig indiskutabel.

Ich fahre jetzt seit 3 Jahren und 8 Monaten und ca. 107.000 km meinen V40 mit Radar ACC das bis 200 km/h funktioniert und bin von diesem System restlos überzeugt und möchte nie wieder ein Alltagsauto ohne haben.

 

Im 3008 funktioniert ACC nur bis 180, das ist schon ein Rückschritt den ich gerade noch akzeptieren kann, Modelle die nur bis 140 oder 160 reichen betrachte ich erst gar nicht.


13.11.2016 16:37    |    Goify

Da hast du recht, hat man sich ein mal an moderne Technik gewöhnt, ist weniger einfach zu wenig.

Mein ACC ist ja auch mit Radar bis 210 und alles darunter wäre für mich auch indiskutabel (bis 180 wäre auch ok und sehe ich wie du). Wichtig wäre mir außerdem, dass in die Lenkung aktiv eingegriffen wird und nicht nur gewarnt, wenn man die Spur verlässt, da ich einerseits auf Landstraßen hin und wieder auf die äußere (rechte) Begrenzungslinie fahre und andererseits der Wagen damit ziemlich sauber auf der Spur fährt und man kaum noch was tun muss außer Aufpassen, besonders bei Baustellen, wo weiße und gelbe Linien kreuzen.


13.11.2016 16:53    |    Olli the Driver

Ja genau. Mein "alter" Volvo kann nur gegenlenken wenn er über eine Linie fährt, das wurde jetzt mit den 90er Modellen verbessert. In der Spur halten wie ich es im Octavia testen konnte ist da noch mal besser, der Peugeot konnte zumindest der Linie folgen.

 

Lustig die Aussage der Mercedes Verkäuferin auf meine Frage zur C-Klasse: nein, wir möchten nicht das der Wagen so was selber entscheidet, das soll in der Hand des Fahrers bleiben. Hätte sie am liebsten dann auch zur E-Klasse gefragt :)

 

Oh man, wenn ich das so lese, vor 17 Jahren war ich noch mit nem Fiat Panda unterwegs der noch nicht mal einen Bremskraftverstärker hat und habe die Jahre mit der tollen Kiste unfallfrei überlebt, aber wenn man ein mal so ein modernes System im Auto hatte will man nicht mehr drauf verzichten.


13.11.2016 18:28    |    Goify

Als Ausgleich damit ich nicht zu verwöhnt werde habe ich ja noch den alten S202 und der hat ein Schaltegtriebe und nicht mal einen Tempomat, dafür aber schon ASR und ABS. Es ist irgendwie komisch damit zu fahren, weil man die ganze Zeit lenken muss, was sich wohl total komisch anhören muss. Anfangs fährt man damit recht unsauber und eiert so auf seiner Spur herum, bis man wieder aktiv fährt.

Ganz genau so ist es mit der Geschwindigkeit, wenn man seit 13 Jahren nur Autos mit Tempomat hat, muss man sich echt konzentrieren, ein Tempo zu halten, um die anderen Verkehrsteilnehmer nicht unnötig zu nerven, weil man entweder davon fährt oder plötzlich langsamer wird.


15.11.2016 17:48    |    Emsland666

Hättest Du keine Probefahrt gemacht, würde ich dir raten, doch schnell mal den Leon ST FR auszuprobieren. Sehr schicker Wagen mit sehr guten und recht günstigen Ausstattungsoptionen, ABER: den habe ich als FR mal mit 19 Zöllern zur Probefahrt gehabt und ich fand es schrecklich, ein äußerst hektisches Auto. Wenn du also schon etwas älter bist und von Volvo kommst, verwundert mich deine Begeisterung für den Leon etwas.

 

Aber vielleicht bin ich schon zu alt für so etwas "sportliches":-)


15.11.2016 18:13    |    Olli the Driver

Nun ja, ich bin Mitte 40, bin jetzt nicht mehr beruflich unterwegs und muss nach ein paar 100 km entspannt beim Kunden ankommen sondern fahre nur noch in meiner Freizeit. Mein V40 R-Design (mit Normalfahrwerk) ist auch nicht gerade eine Sänfte.

 

Der Leon ST FR den ich - auch auf meiner Holperpiste - gefahren habe hatte "nur" die 18" Räder drauf, selber bestellen würde ich den mit den Serienmäßigen 17" Felgen und angesichts des geringen Aufpreises auch die elektronische Fahrwerksverstellung DCC mit bestellen mit der man das Fahrwerk noch etwas komfortabler schalten kann.

 

Ich hatte dieses Jahr im Urlaub einen A1 als Leihwagen, damit durch die Serpentinen der Tramuntana zu "heizen" hat einfach Laune gemacht. Noch fühle ich mich jung, fit und beweglich genug für so ein Auto. Wer weiß wie es mir in 4 oder 8 Jahren, wenn dann eine 5 vorne steht, geht. Ein 7 Jahre älterer Kollege, Topfit, kommt fast jeden Tag mit dem Rennrad ins Büro, hat sich nen SUV bestellt, der mag kleine niedrigen Autos mehr fahren.

 

Daher habe ich den Peugeot von meiner Liste gestrichen, SUV kann ich immer noch fahren wenn ich älter bin, momentan rechne ich die auf mich zukommenden Kosten für den Leon und V60 aus und komme immer mehr zur Erkenntnis, das ich den Volvo mag und die Marke viel sympathischer finde und der V60 qualitativ das bessere Auto ist, ich aber dennoch Lust habe es die nächsten 4 Jahre mal mit dem sportlichen Leon zu versuchen.

 

Die endgültige Entscheidung steht noch nicht, momentan würde ich aber die Chancen auf 80:20 beziffern...


15.11.2016 20:47    |    Eric E.

schonmal über ein Motorrad nachgedacht? :D

 

den Seat hatte ich letztens als Mietwagen, ich war sehr angetan.

Für die "Firma" hatte ich dieses Jahr A4 gekauft und war was den Geräusch- und Abrollkomfort betrifft hin und weg. Den Vorgänger hatte ich gehasst, das Teil war poltrig und viel zu hart gefedert. Der aktuelle ist beeindruckend leise!

 

Letztendlich entscheiden würde ich mich dann für den Lada Niva :D :D


15.11.2016 21:10    |    Olli the Driver

Motorrad ist für mich keine Option. Ich fahre gerne Zweirad, aber nur unmotorisierte :).

 

Was den Komfort angeht sind die Mittelklasse Kombis natürlich nicht zu schlagen. Der Mercedes mit dem Luftfahrwerk war toll, der Audi mit seinem langen Radstand macht da auch eine gute Figur und auch der alte V60 schlägt sich noch gut.

Aber der Preisunterschied zwischen unterer Mittelklasse und Mittelklasse ist mir zu groß. Zwischen 12-18.000 Euro mehr für ein Auto das auf der einen Seite mehr Komfort, auf der anderen Seite weniger Nutzwert bietet sehe ich nicht ein.

 

Vielleicht beurteile ich das in 4 Jahren anders, mal sehen.


16.11.2016 10:53    |    mf316

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, bist du den Leon als FR (also mit serienmäßigem Sportfahrwerk) gefahren und den Skoda mit dem Serienfahrwerk. Wäre der Octavia mit Sportfahrwerk vielleicht noch eine Option? Wobei es bei dir ja wahrscheinlich auf das Facelift-Modell herauslaufen würde - die Front finde ich unglaublich hässlich.


16.11.2016 11:28    |    Olli the Driver

Das Octavia Facelift gefällt mir auch nicht, und selbst bei den alten Modellen finde ich den Leon hübscher. Zudem kann man dort das DCC nehmen.

Praktischer ist der Octavia, kein Zweifel, aber schon der Leon bietet genügend Platz.


16.11.2016 12:04    |    apfelgruener

Weiß auch nicht, was sich VW bei dem Facelift vom Octavia gedacht hat.

 

Vielleicht "Wir machen die Karre einfach so unfassbar hässlich, dass die Leute doch lieber wieder den Passat kaufen" :D


16.11.2016 16:54    |    gseum

... ich hätte auch zum Peugeot geraten, wenn es nicht der Volvo wird. Aber einen Wagen aus dem VW-Konzern: Im Moment für mich keine Option, auch wenn man dabei Geld spart.

 

Ich fürchte übrigens, dass es zwischen deinen "Pro-Emotionen" für den Volvo und den Seat einen wichtigen Unterschied gibt. Die positiven Aspekte des Seats (sportlich fahren nennst du oben) werden dir vermutlich im Alltag schnell einerlei werden. Die "Werte" des Volvos bleiben, das weißt du schon jetzt sicher - denn sonst wäre er längst raus.


Deine Antwort auf "Autosuche 2017 - Die Preise"

Der Schreiberling

Olli the Driver Olli the Driver


 

Inhaltsverzeichnis

Hier geht es zum

Blog Inhaltsverzeichnis

Hat jemand was gesagt?

Blogleser (204)

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war gerade hier?

  • anonym
  • SchwarzesSchaf
  • Olli the Driver
  • funzeline
  • dietmar2
  • Eifel-Elch
  • m1rv
  • peugeotyankee
  • Martinoo
  • BMWhite

Blog Ticker