• Online: 1.659

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.03.2011 15:49    |    dodo32    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Diverses

Fahrt Ihr auch RC-Car?

Hallo Zusammen!

 

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen keine Rennen mehr mit ferngesteuerten Autos zu bestreiten. Job und Golf nehmen doch viel Zeit in Anspruch und die Fliegerei hatte es mir auch angetan. Dennoch habe ich es mir in den vergangenen Jahren nicht nehmen lassen, dem Team des *Indoor Racing Senden* den einen oder anderen Besuch abzustatten. :) Bei einer Tasse Kaffee gab es immer wieder etwas neues rund um das Thema Minicar zu erfahren.

 

Völlig unerwartet klingelte am vergangenen Donnerstag Abend das Telefon. Ob ich mir denn vorstellen könnte an einem 6 Stunden Rennen teilzunehmen, wurde ich gefragt. 7 Teams mit je 4 Piloten. Pro Team ein Auto. Gegen einen geringen Unkostenbeitrag würde das Modell und alles was man sonst so braucht zur Verfügung gestellt werden. DAS war doch mal ein Wort zum Sonntag! :cool:

 

Etwas zögerlich habe ich dann einem Training am Freitag Abend zugestimmt. Immerhin ist das letzte Rennen fast 6 Jahre her gewesen und ich war mir nicht wirklich sicher, ob ich da halbwegs mithalten kann. Es macht nämlich wenig Sinn, als Bremskeil unterwegs zu sein und alle Nase lang irgendwo reinzudonnern. ;)

Zu meiner eigenen Überraschung kam ich verhältnismäßig "gut rum". Freilich lange nicht so schnell wie die Experten, aber zumindest ohne größeren Schaden am Fahrzeug und Inventar anzurichten. ;) Für eine solch lange Renndistanz schon mal eine gute Voraussetzung. :D

 

Am Samstag Vormittag wurden die Fahrzeuge dann für das Rennen vorbereitet. Da es sich um fertig montierte Modelle handelte, wurden die Autos komplett zerlegt. Die Differentiale und Dämpfer mit anderen Ölen bestückt, alles wurde auf absolute Leichtgängigkeit geprüft und im Zweifel optimiert. Eine anschließende Achsvermessung rundete die Vorbereitungen ab.

Die den "Baukästen" beiligenden Elektronikomponenten wurden mit Ausnahme der NimH Akku's, verwendet. Mit den mittlerweile salonfähigen Lithium-Polymer Zellen lassen sich erheblich bessere Ergebnisse erzielen. Insbesondere was die Laufzeit betrifft. Mit dem 540er Bürstenmotor waren Fahrzeiten von über 20 Minuten völlig problemlos möglich. :eek:

 

Um 16 Uhr ging es dann endlich los! 6 Stunden lagen vor uns! Ein Fahrerwechsel wurde alle 15 - 20 Minuten durchgeführt.

 

Das eine oder andere Team hatte mit kleineren technischen Problemen zu kämpfen. Ein abgerissener Querlenker hier, ein durchgebrannter Motor dort. Ein durch mich verschuldeter "Einschlag" unseres Fahrzeugs kostete das Team Rübezahl-Nase 30 Runden! Der Empfänger hatte sich den Weg aus dem Gehäuse gebahnt und musste samt Transponder erneut fixiert werden. Danach hat das Fahrzeug weiterhin reibungslos seinen Dienst verrichtet und die gesamte Distanz von insgesamt 1590 (!) Runden ohne technischen Defekt überstanden.

 

Nach 3,5 Stunden ergab sich folgender Zwischenstand:

 

Team Drink and Drive: 978 Runden

 

" Konstanz Boys: 918 Runden

 

" Rübezahl-Nase: 895 Runden

 

" Rennopas: 778 Runden

 

" Fun & Drive Mädels: 760 Runden

 

" Car Modell Allstars: 745 Runden

 

" Fun & Drive Buben: 699 Runden

 

Das Team Konstanz Boys hatte einen etwas längeren Boxenaufenthalt und somit konnte sich "Rübezahl-Nase" auf Platz 2 schieben. Die Rennopas blieben eisern und konnten den 4ten Platz bis zum Schluss aufrechterhalten.

 

Der Endstand nach 6 Stunden sah dann aus wie folgt:

 

Team Drink and Drive: 1668 Runden

 

" Rübezahl-Nase: 1590 Runden

 

" Konstanz Boys: 1503 Runden

 

" Rennopas: 1372 Runden

 

" Fun & Drive Mädels: 1350 Runden

 

" Fun & Drive Buben: 1324 Runden

 

" Car Modell Allstars: 1303 Runden

 

Danach folgte die Siegerehrung und jedes Team bekam einen Pokal überreicht. Wir durften uns über den 2ten Platz freuen. Zusammenfassend kann man sagen dass es sehr viel Spass gemacht hat und ich mir überlege, wieder einen Modellrennwagen anzuschaffen. :)

 

Grüße

-dodo-


07.03.2011 16:32    |    hades86

Habe ich früher mal gemacht - 1:10 Glattbahn mit Kyosho Mantis, Chassis BMW 3er STW :)

 

War ordentlich modifiziert, lief schon gut. Ist aber auch schon 12 Jahre her, mittlerweile wird das wahrscheinlich lächerlich sein :D


07.03.2011 16:56    |    dodo32

@hades: mittlerweile schon. ;) Die Fahrzeuge mit denen wir das Rennen bestritten haben, hatten jedoch auch noch einen Bürstenmotor. (üblich sind heute bürstenlose) Wie man im Video sehen kann, laufen die gar nicht so schlecht. Ich war ausserordentlich überrascht! Ich glaub das Ding kostet so um 200 Euro. Mit Akku, Regler, Servo und Gigahertz Fernsteuerung. :eek: Für das, was aus der Büchse rauskommt, ist der Preis ein Schnäppchen.


07.03.2011 17:27    |    Kruegerl

Ich war früher in der Szene auch recht aktiv - 1:8 Verbrenner Offroad (schon "fast" von Kyosho gesponsert ^^) und 1:10 Elektro Drift.


07.03.2011 17:29    |    Sunny Melon

Kann dem leider nicht gutes abgewinnen,aber wer Spass dran hat warum nicht:)


07.03.2011 18:23    |    moary

Alles was nicht raucht, stinkt und Lärm macht ... macht keinen Spaß. Von dem Pfeifen würd ich wahrscheinlich ne Tinny-Tussy bekommen.

Mein uralter Graupner-Impulse 2000 der macht Laune. Da machen die Reifen richtig dicke Backen beim Gasgeben:D

Außerdem stinkt er so richtig schön nach verbranntem Rizinus ;)

Gruß Moary


07.03.2011 18:26    |    marcu90

Ihr seid ja noch richtig gut an die Sieger rangekommen: nach 3,5 Stunden 83 Runden unterschied, nach 6 Stunden nur 18 Runden unterschied :eek:

Wenn es ein 6,5 oder 7 Stunden Rennen gewesen wäre, hättet ihr den Sieg geholt ;)


07.03.2011 18:33    |    Mogli_A4

war mal sehr aktiv im Bereich 1:5 Onroad, mehr darüber unter www.holgi1zu5.de.tl


07.03.2011 18:34    |    dodo32

@moary: Graupner Impuls? :D:D Da bekommst bei Ebay in der Rubrik "Sammeln und seltenes" sicher gut Kohle für den alten Schinken :D:D

Hast aber schon grundsätzlich recht. Leider ist das Verbrennerfahren auf Wettbewerbsebene nicht gerade erschwinglich. :( Aber Laune macht's ohne Ende :) Bin mal 2 Jahre Glattbahn gefahren. Hier mal meine Hausstrecke: *klick mich* Am geilsten find ich immer den Start der Finalläufe :D Acht Autos, alle am gasen wie wild und alle wollen gleichzeitig durch die erste Kurve :D:D


07.03.2011 18:50    |    Kamazfreak

In meiner aktiven Zeit hab ich auch an solchen veranstaltungen teilgenommen, was ich besonders toll fand war das 12 Stunden Rennen bei uns, Anfangen mit Auto zusammenbauen, über Akkus laden, Motor überholen war alles dabei. Danach war das Auto aber schrottreif :)


07.03.2011 19:37    |    dodo32

@marcu: ich sehe gerade, da hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Die Erstplatzierten hatten nicht 1608, sondern 1668 Runden. Der Vorsprung war also schon erheblich. Wir hatten einen sehr guten Fahrer dabei, aber 2 von uns (inklusiver mir) waren einfach nicht routiniert genug, um konstant schnelle Zeiten zu fahren. Unser bester Mann hatte die Tagesbestzeit von glaub 10,14 gefahren. Zum Schluss mit völlig fertigen Reifen immer noch gute 11er Zeiten. :eek: Der hat das Ding da rumgelassen, da haste gedacht der hat Kleber auf den Schlappen. Bei mir driftete das ganze dann eher um die Ecken :D:D


07.03.2011 19:57    |    JürgenS60D5

Auch ich fahre, allerdings"rein-Elektro". Off-Road 1:10 (ORE 4WD) und Gentleman-Klasse. Von der reinen performance her hält Elektro gut mit, ganz anders als noch vor 5-6 Jahren. lipo und BL sei Dank.

 

Bei uns im Verein hatten wir ein 8-Stunden Rennen gemacht, von daher kann ich die Begeisterung schon verstehen. Tja, der eine kann mit rutschenden Autos verdammt schnell sein.


07.03.2011 20:06    |    Andi B

Moin,

ich fahre eigentlich 1:10 Elektro Glattbahner, allerdings Pro10 (die guten alten Pancars), die Tourenwagen mag ich nicht, zu Wartungsaufwendig und lahm....

 

Allerdings ist mein Corally 10X mittlerweile kein 1:10 mehr, sondern hat ein neues Chassis bekommen, und wurde auf den Radstand und die Breite der 1:8 Glattbahner vergrößert. Zudem ist das neue Chassis schön glatt mit wenig Ausfräsungen und hat einen großen Diffusor am Heck... Bin bei dem Hobby einfach etwas Aeroydnamik verrückt :cool:

 

 

Angetrieben wird das Ding von einem 4s Lithium Akku und einen guten Lehner 1920/15. Extrem guter Wirkungsgrad und sau viel Drehmoment ;)

 

 

Im Anhang mal 2 Bilder. Ich hoffe, in den nächsten Wochen werde ich das erste Rollout machen können. Die ersten Tests mit großer Karosserie aber nur provisorischem Chassis liefen ende letzten Jahres in Wiesbaden und Wächtersbach auf der Strecke garnicht schlecht.... :cool:

 

mfg Andi


Bilder

07.03.2011 20:14    |    dodo32

@Andi B: Das ist ja ein geiles Teil :D Das ist doch die gute alte Lola? Die bin ich auf dem MRX 4 gefahren. Denke darüber nach, dieses Jahr noch in die Euro GT einzusteigen. Bin mir aber noch nicht ganz sicher.

Mit 4S fliegt das Ding aber...., oder? :eek: Ich hab gehört, dass man auf meiner Hausstrecke mit den PRO 10ern und 2S mittlerweile schon um ein paar Zehntel schneller als die 1:8er fährt! Das schau ich mir demnächst mal an..., ich bin schon super neugierig :)


07.03.2011 20:19    |    hades86

Hm... wenn ich das alles sehe, dann juckt's mich auch wieder irgendwie :D


07.03.2011 20:23    |    Andi B

Moin,

jo, geflogen ist er letztes jahr leider etwas zu oft, wenn bei 130 mal nen kleines Steinchen im Weg ist, oder man zu sehr den Curb räubert sodass er Unterluft krigt :D ;)

 

 

Ich fahre 4s aber mit einem niedrig drehenden Motor, daher ist das eher ein relativ "zahmes" Setup, wohl vergleichbar mit 7,5t DMC Motor an 2s Lipo.

 

Letztes Jahr war ich mit 6s (25,2v) Unterwegs, war affengeil, allerdings habe ich kaum einen Akku leer fahren können, weil es mir regelmäßig die HZ abrasiert hat...

 

Deswegen diese Saison der Umstieg auf 4s (16,8v), das ist zahmer, lässt sich aber immernoch in einem Geschwindigkeitsbereich von 70-140 Km/h übersetzen ;)

 

 

Und jop, es gibt schon ein paar Strecken, wo die Pro10 auf dem selben Niveau liegen wie die VG8, und ich wollte mit meinem Auto das niedrige Gewicht der Pro10, und die sau gute Aerodynamik der VG8 kombinieren ;) Allerdings nur ein Spaß Projekt, fahre immer nur privat mit Freunden auf den Strecken, mit richtigen Rennen hab ich nichts am Hut, das ist mir zu viel Stress ;)

 

Hier mal ein Video von Ende 2009, da waren es 4s LiFePo (also nur ca 12v), dafür ein Lehner mit etwas mehr Drehzahl pro Volt, und noch das Standardchassis und 1:10 Karosserie (Porsche 962):

http://www.youtube.com/watch?v=R2DX8T_26AQ

 

 

mfg Andi


07.03.2011 22:40    |    dodo32

Zitat:

Hier mal ein Video von Ende 2009, da waren es 4s LiFePo (also nur ca 12v), dafür ein Lehner mit etwas mehr Drehzahl pro Volt, und noch das Standardchassis und 1:10 Karosserie (Porsche 962):

http://www.youtube.com/watch?v=R2DX8T_26AQ

:D:D wie geil ist das denn :D ich hab mir das ohne Ton angesehen, das geht mal richtig vorwärts. :eek: Alter Schwede :eek:

 

...wenn ich wieder was mache, dann möchte ich schon wieder das eine oder andere Rennen bestreiten. Ich kann nicht anderst. Auch wenn ich kein Spitzenfahrer bin, es macht(e) einfach einen riesen Spass. Die ganze Atmosphäre bei den Rennen..., die Leute..., das Fahren...., das Racen an sich :cool:

 

@hades: jo, das juckt gewaltig ;)


07.03.2011 23:14    |    Andi B

Auf die durchschnittliche Rundenzeit gesehen waren wir da bei einer Geschwindigkeit von rund 70kmh, auf der Geraden und in der Steilkurve dürften es 110-120kmh gewesen sein. Ging schon ganz jut, werde dieses jahr aber sicher wieder dorthin fahren...

 

Seit 2010 haben die da neuen, noch glatteren Asphalt, und das Auto hat durch die VG8 Karosserie oberhalb von 50kmh nochmal deutlich mehr Traktion durch den Abtrieb, und Leistungsmäßig dürfte auch noch ein Ticken mehr Druck dahinter sein... Da geht was :cool:

 

mfg Andi


07.03.2011 23:20    |    dodo32

Zitat:

Da geht was:cool:

in der Tat! Ich möcht gar nicht wissen wie das geht, wenn ausreichen Grip da ist! :cool:


08.03.2011 08:32    |    der_Derk

Das ist mir alles viel zu schnell, daher bin ich bei den 1:10er und 1:16er Offroad geblieben... ;)

 

Angefangen mit einem Tamiya Mud Blaster, mit Zwischenstop über Manta Ray und Robbe Coyote bin ich nun bei Axial Honcho und einem Eigenbau-Pickup in 1:16 gelandet. Nach Rennen fahren ist mir dabei allerdings nicht, das Ganze dient eher dem meist sonntäglichen Zeitvertreib.

 

Gruß

 

Derk


08.03.2011 10:02    |    dodo32

:) Robbe Coyote :) Hast Du den noch? Wäre super wenn Du Bilder posten könntest! Ich erinnere mich leider nur dunkel...

 

Ich hatte in den 80 und 90ern: einen Multiplex "Super Trail", Schuhmacher CAT, Top Cat, Asso 12 E, 12 I, Corally SP 2, Carrera BMW M1 (mit Antrieb in der Felge), Graupner Roadfighter (Scheißkarre), Kyosho Inferno, den ersten Mugen Offroad Buggy (Name weis ich nicht mehr), SG Columbia, SG Space, BMT Blitz 891, und natürlich auch diverse Umbauten. Schaut auch mal hier => *RC Car Museum*. Ein tolle Site mit längst vergessenen Autos :)


08.03.2011 11:13    |    der_Derk

Joa, den habe ich noch - nur die Originalkarosserie ist nicht mehr dabei, als Ersatz tut es ein Monster-Beetle-Plagiat ;).

 

Eigentlich scheint das aber 'nen aufgekauftes Kyosho-Modell zu sein, zumindest ist bei der Antriebseinheit noch der Name eingegossen. Ich muss mal sehen ob ich den Katalog von 1983 noch finde, da wäre dann noch ein Originalbild drin.

 

Vorsicht, Schleichwerbung: Der Coyote steht auf meiner "was demnächst zu Ebay soll"-Liste, falls jemand vorher Interesse hat...?

 

Gruß

 

Derk


Bild

08.03.2011 15:57    |    Rockport1911

Hab auch einen Kyosho Inferno 7.5, der schon mein zweites Verbrenner Modell ist. Macht im Sommer immer wieder Spaß damit rumzuheizen. Ist schon erstaunlich wie dieses Spielzeug abgeht, driftet und Haken schlägt :).

Leider ist der Sprit verdammt teuer und die Motoren anfällig. Deswegen werde Ich, sobald etwas Geld übrig ist, mir einen "großen" Verbrennerbuggy kaufen der auch mit Sprit von der Tanke fährt.

 

Im zweiten Bild ist die eigens gebaute Schutzplatte unten an der Grundplatte zu sehen, die das Hauptzahnrad schützt.


Bilder

08.03.2011 17:24    |    dodo32

@Rockport: Hattest Du Probleme mit dem Zahnrad? Das unten zumachen könnte im Zweifel unvorteilhaft sein. Steine können eingeklemmt werden....

 

Ich bin vor ein paar Jahren den Graupner Sprit mit 25% gefahren. Der war vom Preis her ok und auch im Wettbewerb gut einzusetzen. Keine Ahnung wie das jetzt ist. Im Hubschrauber hab ich den Coolpower mit glaub 18% genommen.


08.03.2011 18:28    |    Rockport1911

@dodo32

 

Ich fahre viel auf Feldwegen. Ohne die Schutzplatte fängt das Zahnrad ständig Steine von unten ein was zu einem sehr schnellen Motorstopp führt. Mit der platte muss natürlich nach jeder Fahrt kontrolliert werden ob sich kleine Steinchen in dem Raum unter dem Zahnrad angesammelt haben. Die Karosserie dichtet nach Außen aber ganz gut ab. Aber Ich blaß das Auto sowieso immer mit Druckluft aus.


08.03.2011 23:44    |    dodo32

...Feldweg ist natürlich ne andere Sache, da bringt das sicher was. Hab ich so noch nie gesehen. Aber man lernt ja nie aus :)


09.03.2011 20:15    |    Mr.Slate

Ich fahre Freizeitmässig im Sommer schon mal hier und da auf Parkplätzen mit nem 1:18 Flachbahn Verbrenner 4wd rum, keine Rennen ;)


09.03.2011 22:37    |    dodo32

@Slate: Cool! :) Fährste wirklich 1:18 Verbrenner? Mit den "kleinen" Verbrennern hab ich keinerlei Erfahrungswerte. Sind ja erst in den letzten Jahren wirklich attraktiv geworden! Poste doch mal Pics, wenn's nicht zuviel Mühe macht :):):)


11.03.2011 09:20    |    dodo32

Zeitungsartikel => *klick mich* :)


13.03.2011 12:15    |    DerGrosseChaot

Ich fahr auch immer mal so gelegentlich rum. Überwiegend hab ich meinen 1:10 Elektro-Onroader über Parkplätze und provisorische Strecken gejagt. Als Model war es ein Tamiya TA-04SS (Der mit kürzerem Radstand). Sehr schönes Gerät, aber nach 5 Jahren hat sich die Bodenplatte verabschiedet, so dass nun ein TA-05 in Planung ist (Einmal TA, immer TA halt ^^, auch wenn ich nicht unbedingt immer ein TA bräuchte).

Seit einem Jahr gibts dann aber auch noch nen Tamiya DT-02 im Fuhrpark für Gegenheiten, wo das TA nicht vorwärts kommt.

Gefahren wurd der TA mit nem LRP Challenge Motor - ein getunter 23T Motor glaub ich. Im BUggy drehte sich ein Tamiya Sports Tuned rum, wollte nie nen superschnellen Motor, damit die Akkus länger halten. Nix schlimmeres, als ein "3-Ettapen-Rennen" mit Kumpels und der Akku geht nach dem 2. Lauf in die Knie.

 

Ich find das alles schon ne verdammt interessante Sache für sich. Hatte es mal so geschafft, den Sturz so einzustellen, dass ich 90Grad Ecken fahren konnte. Geradeausfahrt war dann zwar nicht mehr wirklich möglich, aber Slalom war lustig.

 

Naja, ich warte endlich aufs Geld fürs neue, damit es wieder los gehen kann.

 

Gruß

 

Chaot


04.12.2012 20:18    |    Trackback

Kommentiert auf: dodo's Blog:

 

..dodo's kleine Laberecke.., OT, Golfiges, überflüssiges, unterbliebenes..

 

[...] am 29.12. ist wieder 6 Stunden Rennen :D Ich bin dabei! Das wird ein Riesenspass!!! => *klick*

[...]

 

Artikel lesen ...


04.12.2012 21:32    |    firebutcher

vor jahren hab ich mir mal 2 F2004 ferraris von kyosho geholt.

einer steht in de vitrine, der andere wird im sommer mal auf parkplätzen gefahren. heckantrieb macht laune :-)


04.12.2012 21:36    |    dodo32

Pics? :cool:


Deine Antwort auf "6 Stunden Modellauto-Rennen! "Der große Preis von Senden""

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • meik0211
  • dodo32
  • 1,3er-i
  • remarque4711
  • motofr39
  • PIPD black
  • mozartschwarz
  • MrMinuteMan
  • bronx.1965

Mitwisser (231)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...