ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ Forum

Mercedes EQ Forum

ab 2019

57 Themen

Herzlich willkommen im Forum für alles rund um die Mercedes EQ Modelle auf MOTOR-TALK.de.

Im Mercedes EQ Forum erwarten dich spannende Diskussionen und interessante Themen rund um die Elektroautos von Mercedes EQ. Du hast Fragen zu Anschaffung, Instandhaltung oder Tuning der Mercedes EQC oder suchst Rat bei der Lösung eines konkreten Problems? Dann verwende die Suchfunktion, um herauszufinden, ob deine Frage schon zu einem früheren Zeitpunkt geklärt wurde. Solltest du nicht fündig werden, wende dich gerne mit einem eigenen Beitrag, unter Beachtung der Forenregeln, an unsere Nutzer – auf das Knowhow unserer Mercedes-Community ist immer Verlass.

EQ steht für „Electric Intelligence“ und wurde 2016 durch die Daimler AG als Produkt- und Technologiemarke im Bereich der E-Mobility eingeführt. EQ ist also nicht nur Automarke, sondern viel mehr eine Produktfamilie rund um die Hybrid- und Elektroantriebe der Daimler AG.

Der erste Mercedes-Benz mit der Bezeichnung EQ ist der Mercedes-Benz EQC (N293), welcher auf dem Mercedes-Benz GLC (C253) basiert und zumindest im Innenraum durch Gleichteile auch sehr stark an den Mercedes GLC erinnert. Zum Marktstart ist er ausschließlich als Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC mit 300 kW bzw. 408 PS erhältlich. Bei geringer Last und im Teillastbereich sorgt alleine die Asynchronmaschine an der Vorderachse für den Antrieb, bei hoher Last und dynamischer Beanspruchung schaltet sich die Asynchronmaschine an der Hinterachse dazu. Zusammen stellen die beiden E-Maschinen ein maximales Drehmoment von 765 Nm bereit um den EQC 400 innerhalb von 5,1 s von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Als maximale Geschwindigkeit wird 180 km/h angegeben, was konstruktiv bedingt auf die 2-stufigen 1-Gang-Getriebe der E-Maschinen zurückzuführen ist.

Im Unterboden des Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC befindet sich eine Lithium-Ionen-Batterie, welche aus 384 Zellen besteht und 650 kg wiegt. Der Energieinhalt Batterie (NEFZ) wird mit 80 kWh angegeben, der Stromverbrauch (NEFZ) liegt bei 22,2 kWh/100 km und die Reichweite (NEFZ) beträgt ca. 450 km. Natürlich ist die tatsächliche Reichweite, wie bei jedem anderen Fahrzeug auch, stark von dem Fahrer abhängig. Neben den einstellbaren Fahrmodi, wie zum Beispiel Max Range und Eco, hilft einem der Eco Assistant seinen EQC richtig zu bedienen um die maximale Reichweite und somit die maximale Effizienz zu erreichen.

Um den Mercedes-Benz EQC zuhause aufzuladen wird ein Ladegerät mit der Typ-2-Fahrzeugkupplung benötigt. Geladen werden kann allerdings nur über Wechselstrom und nicht über Drehstrom. Es wird also nur eine Phase zum Laden verwendet. Somit kann man zuhause entweder mit einer Leistung von 3,7 kW bei 230 V und 16 A oder mit 7,4 kW bei 230 V und 32 A laden. Unterwegs kann der EQC dafür über eine Combo-2-Gleichstrom-Fahrzeugkupplung geladen werden, da der EQC serienmäßig über das Combined Charging System (CCS) in Form eines Combo-2-Inlet verfügt.

Ein weiterer Mercedes der EQ-Reihe ist der Mercedes-Benz EQS (interne Bezeichnung: V297). Das elektrische Oberklassenfahrzeug ähnelt in den Abmessungen der Mercedes S-Klasse. Er ist 5216 mm lang, 1926 mm breit und 1512 mm hoch. Der EQS basiert auf der konzerninternen Modularen Elektro-Architektur (MEA), mit der internen Bezeichnung EVA II. Auf dieser Plattform soll später auch die elektrische E-Klasse erscheinen. Durch eine außergewöhnliche Energieeffizienz, dazu trägt der außerordentlich niedrige cw-Wert von 0,2 bei, verbraucht der EQS wenig Strom und kommt in Verbindung mit den hohen Batteriekapazitäten auf hohe Reichweiten. Es werden vier Leistungsstufen: 292, 333, 524 und 761 PS angeboten. Die Batteriegrößen betragen entweder 90 oder 108 kWh und ermöglichen eine Reichweite bis zu 780 km. Im Hightech-Innenraum befindet sich der so genannte Hyperscreen. Die gebogene Glasfläche erstreckt sich von Tür zu Tür und umfasst 3 große Bildschirme, auf denen das MBUX-System dargestellt wird.

Die elektrische Version der Mercedes E-Klasse ist der Mercedes EQE (interne Bezeichnung V296). Wie der Mercedes EQS basiert der EQE auf der EVA 2 Plattform. Er übernimmt, bis auf die etwas breiter ausgestellten Kotflügel, das Design des EQS. Am Heck sticht das durchgehende Leuchtband in die Augen. Zum Markstart Mitte 2022 erscheint der EQS 350 mit Heckantrieb und 286 PS. Er besitzt einen 90,9 kWh (netto) großen Akku und kommt damit über 600 km ohne Ladevorgang. An der Schnellladesäule kann mit bis zu 200 kW geladen werden und somit erfolgt die Ladung von 10-80% in ca. 32 Minuten. Im Innenraum ist der EQE identisch mit dem EQS. Gegen Aufpreis kann der 141 cm breite Hyperscreen mit 3 integrierten Bildschirmen, auf dem das bekannte MBUX erstrahlt, bestellt werden.

Das elektrische Einstiegs-SUV von Mercedes ist der EQA. Die technische Basis liefert hierbei der GLA (X 156) und die Antriebseinheit ist identisch zu dem des EQBs. Der EQA wird in drei Leistungsstufen angeboten. Die leistungsschwächste Version ist der EQA 250 mit Vorderradantrieb und 190 PS/ 375 Nm. Im EQA 300 4MATIC stehen 228 PS/ 390 Nm, im 350 4MATIC eine Leistung von 292 PS/ 520 Nm zur Verfügung. Die Akkukapazität beträgt in allen drei Modellen 66,5 kWh und ermöglicht somit eine maximale Reichweite von 426 km nach WLTP. Am Schnellader kann mit bis zu 100 kW geladen werden und somit kann der Akku unter optimalen Bedingungen in 32 min von 10 % auf bis zu 80 % aufgeladen werden. Der Innenraum ist identisch zum EQA und das bekannte MBUX wird auf einem großen Doppelbildschirm abgebildet.

Das zweite kompakte Elektro-SUV von Mercedes ist der EQB. Die technische Basis liefert hierbei der GLB (X 247) und die Antriebseinheit ist identisch zu der des EQAs. Der EQB wird nur mit Allrad angeboten und ist in zwei Leistungsstufen verfügbar. Im EQB 300 4MATIC stehen 228 PS/ 390 Nm, im 350 4MATIC eine Leistung von 292 PS/ 520 Nm zur Verfügung. Die Akkukapazität beträgt in beiden Modellen 66,5 kWh und ermöglicht eine maximale Reichweite von 422 km nach WLTP. Am Schnellader kann mit bis zu 100 kW geladen werden und somit kann der Akku unter Optimalbedingungen in 32 min auf bis zu 80 % aufgeladen werden. Im Innenraum wird das bekannte MBUX auf einem Doppelbildschirm abgebildet.

Der elektrische Luxus-Van von Mercedes ist der EQV. Die elektrische V-Klasse ist seit Mitte 2020 bei den Händlern erhältlich. Der EQV ist nur als Lang- oder Extralang-Version erhältlich. Im EQV 300 befindet sich eine 90 kWh (netto) große Batterie, die eine maximale Reichweite von 418 km ermöglicht. Im EQV 250 schrumpft diese auf 60 kWh und ermöglicht eine maximale Fahrtstrecke von 272 km am Stück. Durch das geringe Gewicht der Batterie im EQV 250, steigt die Nutzlast von 747 auf 899 kg an. In beiden Modellen kommt an der Vorderachse ein 150 kW (204 PS) starker Elektromotor mit einem maximalen Drehmoment von 362 Nm zum Einsatz. Die Ladeleistung mit Wechselstrom beträgt bis zu 11 kW. An der Schnelladesäule erfolgt die Ladung mit bis zu 110 kW und unter Optimalbedingungen ist der Akku von 10 auf 80 % in 45 min geladen.

Auf MOTOR-TALK.de kannst du mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Hilfe bei all deinen Fragen oder Problemen rund ums Auto finden. Tausche dich in unseren Foren mit anderen Nutzern aus oder starte deinen eigenen Blog und schildere der Community deine Erfahrungen.