• Online: 5.535

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

05.11.2019 11:29    |    jennss    |    Kommentare (497)

Welches Auto wäre eure Wahl?

Der Vergleich eGolf vs. ID.3 ist nicht für mich, aber ich glaube, so manch einer steht vor der Überlegung, jetzt noch beim eGolf zuzuschlagen, da es sehr hohe Rabatte geben soll. Der ID.3 wird seit gestern produziert, aber nach außerhalb erst im Sommer 2020 geliefert. Die jetzigen Autos dienen wohl Testreihen bzw. Mitarbeitern. Der Golf soll relativ kurzfristig zu bekommen sein, also mit 2 oder 3 Monaten Lieferzeit, wenn ich richtig informiert bin. Das Basis-Modell des ID.3 bekommt man wohl auch erst Ende 2020 oder vielleicht noch später (?) Zuerst werden ja die First-Edition-Käufer beliefert. Wann die Basismodelle in den Handel kommen, ist noch nicht klar.

 

Nun hat die Bundesregierung statt 4000 € als Umweltprämie 6000 € beschlossen. Ich vermute mal, das geht auch schon für den eGolf. Bisher war zu lesen, dass inkl. Rabatte die Preis zwischen 19000 und 22000 € liegen. Mit erhöhter Prämie sind es dann wohl noch mindestens 1000 € weniger, denn der Hersteller könnte die zusätzlichen 1000 € Eigenanteil bei der Prämie mit übrigen Rabatten verrechnen.

Also beim eGolf kann man im besten Fall (vermutlich Schwerbehindertenrabatt) von einem Preis ab 18000 € ausgehen. Der eGolf ist recht gut ausgestattet (Alufelgen, Discover Pro Navi, LED-Scheinwerfer, Comfortline-Sitze etc.). Jedoch braucht es noch die Schnellladung (ca. 625 €) und ggf. die Wärmepumpe (975 €). Der Basis ID.3 dürfte die Schnellladung schon dabei haben, jedoch ansonsten sicher nur auf Trendline-Level liegen (Stahlfelgen, Halogenlicht). Der eGolf ist ein Golf 7, aber noch immer ein modernes Auto, zumal auch der 8er auf der MQB-Plattform basiert. Ich sehe folgende jeweilige Vorteile:

 

Pro eGolf:

- Preis im Schnitt wohl ab ca. 20000 € (ID.3 geschätzt ab ca. 23000 €, wobei ich von wenig zusätzlichem Rabatt ausgegangen bin)

- Qualität innen (weichere Kunststoffe)

- Früher lieferbar

- Mehr Ausstattung (LED Scheinwerfer, Discover Pro, aber Schnelllader gegen Aufpreis)

- Probefahrt jetzt möglich

 

Pro ID.3:

- 150 statt 136 PS

- Hinterradantrieb (sehe ich als Vorteil: Bessere Beschleunigung auf Nässe und kleinerer Wendekreis)

- Mehr Platz, auch höher, d.h. 1,55 m statt 1,45 m Höhe beim eGolf (Geschmackssache)

- 330 km statt 231 km WLTP-Reichweite bzw. 45 kWh netto statt ca. 32 kWh netto (35 kWh brutto)

- DC-Laden mit 100 kW statt 50 kW und AC mit 11 statt 7,2 kW

- Anhängerkupplung für Fahrradträger möglich

 

Wie wäre eure Entscheidung?

j.

 

PS: VW hat jetzt die Homepage überarbeitet. https://www.volkswagen-newsroom.com/de/modelle-3493

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

18.11.2019 08:03    |    mz4

Zitat:

@remix schrieb am 17. November 2019 um 16:08:18 Uhr:

na, ob die Kunden wirklich im Wohnwagen praktisch auf einem Akku schlafen wollen ?!

Die wo heute auch Metall im Bett akzeptieren.. warum nicht ;)

Vorallem die Wohnwägen sind ja wirklich was Stabilität angeht das letzte was es so an Fahrgestellen gibt...


18.11.2019 08:14    |    mz4

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 17. November 2019 um 23:03:49 Uhr:

750kg wäre schonmal besser als nichts und würde zumindest für Snowboards und Fahrräder reichen, oder auch um Gartenabfälle wegzufahren, Getränke für eine Party vom Getränkemarkt holen, etc.

 

So 1.150kg gebremst wären natürlich noch besser.

 

Noch mehr würde ich jetzt von einem Auto in der Kompaktklasse, auch mit Benzin- oder Dieselmotor nicht ewarten.

Hmm also unser 96er BMW E36 compact zählt wohl zur Kompaktklasse mit ~1,2Tonnen Gewicht und der darf 1350KG gebremst ziehen und ~680KG (irgendwas zwischen 600 und 700kg) ungebremst. (das ist eh witzig schaut mal in euere Fahrzeugscheine was eure Autos überhaupt ungebremst ziehen dürfen! wenn ihr wirklich 750KG ungebremst ziehen dürft fahrt in in der Regel einen recht stattlichen SUV der 1,8-2.2T Klasse..)

 

Das Problem mit den Anhängern und den Zugklassen liegt heutzutage eher an den ich vormuliere es mal windig kontruierten Hinterachsen.

So gibt es SUVs von Nissas (quatschfrei, kaschkai oder wie auch immer ;)) und viele Modelle von Fiat, VW und PSA die heutzutage gerade mal 1100-1200kg gebremst ziehen dürfen.

das wird dann teils noch durch konfigurierbare automatikgetriebe herabgesetzt da die auch nur gerade so das auto "packen"...

 

Nicht mal ein VW Bus kann mehr einen 3,5T Anhänger ziehen!

Das machts von der Hinterachse über die Motor/Getriebeeinheit nicht mehr mit.

 

Nicht umsonst fahren auch viele X5, Tuaregs, Q7, Cayenne, G Klassen, Pickup'le (kleiner Pickup wie Ford Ranger o.Ä.) durch die gegend die das auch mal brauchen. das sind die Einzigen Fahrzeuge die noch 3,5T an den Haken nehmen können.

und wenn es nur 1x im Jahr ist.


18.11.2019 08:28    |    Goify

Ein Tesla Model X müsste rein logisch betrachtet auch mind. 3 Tonnen gebremste Anhängelast haben.


18.11.2019 09:06    |    mz4

Zitat:

@Goify schrieb am 18. November 2019 um 08:28:57 Uhr:

Ein Tesla Model X müsste rein logisch betrachtet auch mind. 3 Tonnen gebremste Anhängelast haben.

aus der Theorie ja.. Praktisch hat er glaube ich aber "nur" um die 2-2,4T.

Wobei beim Elektroauto beim "ziehen" einer "Schrankwand" natürlich die Motore und Akkus ganz anders beansprucht werden.. da entsteht viel viel mehr Wärme wenn ich das richtig interpretiere und die Ampere Zahl des Gesamtsystem geht ziemlich stark nach oben. ->verschleiß akku?

 

ähnlich wie beim Wandlergetriebe beim Verbrenner wo ein schwerer Anhänger das Getriebe ziemlich beansprucht.


18.11.2019 10:13    |    Emsland666

Wenn man den Wohnwagen mit einem Motor ausstattetet könnte man ja noch ein Lenkrad installieren und es Wohnmobil nennen:-)


18.11.2019 10:22    |    mz4

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 18. November 2019 um 10:13:44 Uhr:

Wenn man den Wohnwagen mit einem Motor ausstattetet könnte man ja noch ein Lenkrad installieren und es Wohnmobil nennen:-)

Klasse Idee... aber ohne Lenkrad und das dann Autark fahren lassen.

zur Not ne 2.4ghz Fernbedienung zur Steuerung in den Innenstädten ;)


18.11.2019 10:26    |    Goify

Soll dann der Wohnwagen allein in den Urlaub fahren? Wir können dann ja daheim bleiben. Halt, warte mal... ;)


18.11.2019 10:27    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 18. November 2019 um 10:13:44 Uhr:

Wenn man den Wohnwagen mit einem Motor ausstattetet könnte man ja noch ein Lenkrad installieren und es Wohnmobil nennen:-)

Nur ist ein Wohnmobil nicht alltagstauglich ;)


18.11.2019 10:28    |    Steam24

Warum nicht auf der Fahrt schon mal probeliegen? :D


18.11.2019 10:31    |    Emsland666

Zitat:

@Goify schrieb am 18. November 2019 um 10:26:33 Uhr:

Soll dann der Wohnwagen allein in den Urlaub fahren? Wir können dann ja daheim bleiben. Halt, warte mal... ;)

Ich liebe den Humor von Monthy Phython und war schon am überlegen, ob man sich es irgendwann nicht leisten könnte, Leute zu engagieren, die den Urlaub für einen verbringen. ;)

 

"Ich lasse jetzt Urlaub machen"


18.11.2019 10:40    |    Goify

Zitat:

@Steam24 schrieb am 18. November 2019 um 10:28:00 Uhr:

Warum nicht auf der Fahrt schon mal probeliegen? :D

"Hopsen Sie doch nicht so!"

"Meine Frau darf hopsen, wo sie will."


18.11.2019 10:51    |    Steam24

Zitat:

@Goify schrieb am 18. November 2019 um 10:40:33 Uhr:

Zitat:

@Steam24 schrieb am 18. November 2019 um 10:28:00 Uhr:

Warum nicht auf der Fahrt schon mal probeliegen? :D

"Hopsen Sie doch nicht so!"

"Meine Frau darf hopsen, wo sie will."

Kommt das jetzt vom Straßenzustand oder vom "Probeliegen"? :D;)


18.11.2019 10:57    |    Goify

Probeliegen. Loriot.


19.11.2019 16:55    |    jennss

Der eGolf wird wohl nur dann die höhere Umweltprämie bekommen, wenn man ihn im nächsten Jahr bestellt, da sie nach diesem Link erst im nächsten Jahr kommt. Ich denke, den eGolf kann man nur noch dieses Jahr bestellen. Daher wird er wohl keine 6000er Prämie bekommen.

j.


19.11.2019 17:58    |    notting

Zitat:

@jennss schrieb am 19. November 2019 um 16:55:19 Uhr:

Der eGolf wird wohl nur dann die höhere Umweltprämie bekommen, wenn man ihn im nächsten Jahr bestellt, da sie nach diesem Link erst im nächsten Jahr kommt. Ich denke, den eGolf kann man nur noch dieses Jahr bestellen. Daher wird er wohl keine 6000er Prämie bekommen.

IANAL, aber solange der E-Golf nicht von der Liste genommen wird, kann man immernoch die Förderung beantragen, wenn man ihn bekommen hat?

 

notting


19.11.2019 19:34    |    qek123456

Zitat:

 

Wahrscheinlich nicht, aber Heckantrieb ist im Winter trotzdem schlechter als Front.

Hallo,

der VW-Käfer ist im Winter ganz gut gewesen. Das Problem ist nur, wenn bei Heckantrieb der Motor vorne sitzt, da wenig Gewicht auf der angetriebenen Achse.


20.11.2019 08:58    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@notting schrieb am 19. November 2019 um 17:58:23 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 19. November 2019 um 16:55:19 Uhr:

Der eGolf wird wohl nur dann die höhere Umweltprämie bekommen, wenn man ihn im nächsten Jahr bestellt, da sie nach diesem Link erst im nächsten Jahr kommt. Ich denke, den eGolf kann man nur noch dieses Jahr bestellen. Daher wird er wohl keine 6000er Prämie bekommen.

IANAL, aber solange der E-Golf nicht von der Liste genommen wird, kann man immernoch die Förderung beantragen, wenn man ihn bekommen hat?

 

notting

Ich glaube das scheitert schon daran, dass VW ihren Teil der Prämie schon von vornherein vom Listenpreis abzieht.

 

Bei Bestellung vor 2020 wird dann eben die 4000er genommen


20.11.2019 09:06    |    mz4

Zitat:

@Goify schrieb am 18. November 2019 um 10:26:33 Uhr:

Soll dann der Wohnwagen allein in den Urlaub fahren?

So blöd ist die Idee nicht.

man könnte den Wohnwagen los schicken und später mit dem "Flugauto" ans Ziel reisen.

Etwas mehr Weitsicht bitte :)

 

Warum "unnütze" Zeit auf vollen Straßen verbringen.

ala das Fünfte Element ;)


20.11.2019 09:10    |    mz4

Zitat:

@qek123456 schrieb am 19. November 2019 um 19:34:24 Uhr:

Zitat:

 

Wahrscheinlich nicht, aber Heckantrieb ist im Winter trotzdem schlechter als Front.

Hallo,

der VW-Käfer ist im Winter ganz gut gewesen. Das Problem ist nur, wenn bei Heckantrieb der Motor vorne sitzt, da wenig Gewicht auf der angetriebenen Achse.

der Frontantrieb hat im Winter nur Vorteile solange das Auto leer ist und nix im Kofferraum.

Ganz blöd wird es wenn man etwas hinter der HA platziert also an der AHK ;)

 

Frontantrieb hat aber einen entscheidenden Vorteil den ich als Heck oder Allradfahrer absolut unterstreichen kann!

Beim Rückwärtsfahren hat man eine gelenkte Hinterachse! das macht Spaß :D

und im Sinne von Oldtimer auf e-Umbauen mit erhalten des Getriebes wenn man nur die Polung am Motor hält könnte man in der Tat mit 150 rückwärtsfahren :cool:

 

Ich sehe da schon eine neue Tokyodrift szene entstehen...

 

Fast&the Furious 17 Driftback ;)


20.11.2019 09:37    |    remix

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 20. November 2019 um 08:58:46 Uhr:

 

Ich glaube das scheitert schon daran, dass VW ihren Teil der Prämie schon von vornherein vom Listenpreis abzieht.

 

Bei Bestellung vor 2020 wird dann eben die 4000er genommen

wenn ein E-Fahrzeug 2020 beim Händler ausgeliefert wird (Lagerfahrzeuge, jetzt bestellte Fahrzeuge), muss es auch die höhere Prämie geben;

 

die staatliche Hälfte beträgt dann 3000,- , ob der Hersteller auch nochmal 1000,- mehr als bisher anrechnet und die bisherigen Preise damit entsprechend senkt, bleibt abzuwarten;

 

der eGolf müsste ab 2020 also 1000,- Euro billiger werden, wenn die Prämie schon eingepreist ist, plus 3000,-, die man sich in jedem Fall vom Staat holt (statt bisher 2000,-)


20.11.2019 11:07    |    Kaesespaetzle

Das kann ich mir nicht vorstellen.

 

Die Regierung wird die Prämie an den Kaufvertrag koppeln.


20.11.2019 11:39    |    remix

meinst Du das Vertragsdatum ?!

 

das Kaufdatum ist normalerweise ja der Tag der Auslieferung, die Prämie wird erst beim Kauf anrechenbar - fraglich, ob da das Bestelldatum relevant ist ....

 

eine verbindliche Fahrzeugbestellung ist noch kein Kaufvertrag, eine Reservierung/Bestellung eines Lagerfahrzeuges auch nicht....

 

bei Auslieferung, Bezahlung und Zulassung 2020 müsste auch die Prämie 2020 gelten;

 

da das jetzt noch 6 Wochen sind, werden viele mit Blick auf die Prämie evtl. einfach warten - das Angebot an eGolf sinkt derzeit nicht (mobile.de) - sind sowieso alle erst 2020 lieferbar....


20.11.2019 11:43    |    Kaesespaetzle

Mein :) meinte, dass selbst wenn die neue Prämie kommt, VW den Eigenanteil nicht erhöhen wird - und wenn - dann wird sich dann um exakt den Betrag im Rabatt niederschlagen.

 

Der Teil, den du vom Staat bekommst, ist aber dann scheinbar höher.

 

Er meinte auch, dass es sein kann, dass erst der Alte Topf leer sein muss, bis der neue gilt.


20.11.2019 12:47    |    remix

- genauso machen das die Konzerne:

 

es wird eine Prämie ausgelobt, an anderer Stelle der Rabatt dafür geringer...

dann rechnst man es noch mit brutto und netto schlechter...

 

der Topf von 1 Mrd. Förderung wurde bisher wohl tatsächlich nur zu einem Drittel abgerufen - das setzt aber nicht die Gesetze und Prämien ab 2020 aus ;

 

E-Auto in D läuft.... (nicht wirklich)


22.11.2019 13:16    |    Beulendoktor88

Auf jeden Fall den E-Golf. Günstiger, ausgereifter, bessere Ausstattung, und auch wertiger.

 

Der id3 wird auf mich irgendwie unvollkommen. Weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Wie ein primitives Kinderspielzeug aus Plastik was Design angeht.


22.11.2019 13:33    |    mz4

@jennss

Auf neuer Blogartikel... (Dürften ja beide ähnliche Markteinführung haben ;))

 

ID3 oder Tesla Pickup ala Cybertruck :D

 

Lechts

Scheiße hässlich aber irgendwie schon wieder genial... hat doch was.

Wär ne alternative zu nem Humvee zum Gutmenschen ärgern..


22.11.2019 13:35    |    Dynamix

Hat hier überhaupt schon mal jemand den ID.3 in Natura gesehen? Also das Serienmodell und nicht irgendeine Studie auf einer Messe oder ein Vorserienmodell? Kann das gemecker bezüglich des Interieur nicht nachvollziehen da außer irgendwelchen Presseleuten das Ding noch niemand in Natura gesehen haben dürfte, geschweige denn drin gesessen hat.


22.11.2019 13:40    |    Beulendoktor88

Klar muss man es live sehen. Aber allein auf Bildern sieht er optisch billig aus. Und eben irgendwie primitiv. Die Details fehlen. Alles sieht irgendwie einfach aus. Das Design wird sicherlich keinen Preis gewinnen.


22.11.2019 13:43    |    Dynamix

Ich habe schon genug Autos gesehen wo das Interieur auf den Bildern total edel und teuer aussah und die Realität leider das genaue Gegenteil davon war ;)


22.11.2019 13:50    |    Beulendoktor88

Ich meine die Gestaltung selbst. Eben das Design. Es ist eben alles sehr einfach und grob gestaltet. Auch das Außendesign ist irgendwie "einfach" keine besondere Linie. Keine Details.

 

Sowohl innen als außen sieht das Auto aus als hätte es ein Kleinkind gezeichnet.


22.11.2019 14:45    |    Goify

Genau das macht den Charme doch aus, ein möglichst einfaches Fahrzeug, ohne viel Firlefanz, allerdings mit der vollen Assistenz.


22.11.2019 14:49    |    Beulendoktor88

Nunja, für mich sieht der Wagen einfach unfertig aus. Wie eine erste , grobe Skizze. Auch der Innenraum sieht Designmäßig eher nach 93er Fiesta aus, auch wenn der Innenraum vielleicht hochwertig ist und ein ipad dran klebt. Schönes Design geht in meinen Augen anders.


22.11.2019 15:06    |    Goify

Das Design soll ja nicht schön, sondern gut sein.


22.11.2019 15:26    |    Kaesespaetzle

Ich find der sieht aus wie von MadMax

Ein zusammengeschweißter Pickup der aus Resten gebaut wurde.

 

Irgendwie cool. Das Cyber Quad gefällt mir auch sehr

 

Aber ich muss sagen, dass der hier mir besser gefallen hätte


Bild

22.11.2019 15:44    |    Dynamix

Irgendwie kann ich immer noch nicht glauben das Musk das Ding wirklich ernst meint. Klar ist das Ding von der Optik auf jeden Fall was anderes und auch völlig weg von dem was man von einem Serienfahrzeug erwarten würde, aber zumindest hat er sein Versprechen gehalten das die Kiste optisch Richtung Blade Runner gehen wird und wenn das Ding nicht 80er Jahre Sci-Fi Film Design as its best ist weiß ich auch nicht.


22.11.2019 15:56    |    mz4

Das Ding Kauf ich aber sicher wenn der 22/23 hier verfügbar sein wird.

 

Endlich Mal was polarisierendes.

 

Auch wenn die Studie schöner war...

Aber die Features sind cool ;)


22.11.2019 16:00    |    Dynamix

Ich finds beeindruckend das der Karren in Vollausstattung über 6 Tonnen ziehen soll. Bin mal gespannt was davon übrig bleibt wenn der TÜV und das KBA den erstmal in den Fingern hatten.

 

Mein Caprice wurde damals auch mit gut 2,5 Tonnen Zugkraft beworben. Die meisten kriegen eher 1,5-1,8 Tonnen eingetragen weil der TÜV nicht mehr zugestehen will.


22.11.2019 16:04    |    Goify

Über Sinn und Unsinn eines elektrischen PuckUps kann man aber streiten.


22.11.2019 16:06    |    Dynamix

Man kann über alles streiten wenn man denn will ;) Genauso kann man über elektrische LKW streiten, hält unsere Regierung nicht davon ab testweise auf Autobahnen Oberleitungen zu montieren. Was ich daran echt gut fände: Durch die Nummer mit der Oberleitung können LKW keine Elefantenrennen mehr veranstalten :D


22.11.2019 16:09    |    Beulendoktor88

Unsinn ist es weil die Batterie schnell leer ist. Genauso ist es unsinnig, weil pickups eher auf dem Land Sinn machen wo die Abgase egal sein. Anderseits werden die meisten Pickups eben nicht wirklich beansprucht, wodurch der Verbrauch moderat ist. Auch werden viele pickups in den Städten gefahren und unnötig die Umwelt belastet wird. Also macht ein e pickup schon irgendwie Sinn, weil er meist nicht sinngemäß eingesetzt wird


Deine Antwort auf "Jetzt noch eGolf oder warten auf ID.3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • GTC 0405
  • Gururom
  • Martin21
  • dieselwiesel270
  • DieselracerGTD
  • Alexander67
  • Schwarzwald4motion
  • S80_Fahrer
  • Grasoman

Archiv