• Online: 2.332

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

05.11.2019 11:29    |    jennss    |    Kommentare (497)

Welches Auto wäre eure Wahl?

Der Vergleich eGolf vs. ID.3 ist nicht für mich, aber ich glaube, so manch einer steht vor der Überlegung, jetzt noch beim eGolf zuzuschlagen, da es sehr hohe Rabatte geben soll. Der ID.3 wird seit gestern produziert, aber nach außerhalb erst im Sommer 2020 geliefert. Die jetzigen Autos dienen wohl Testreihen bzw. Mitarbeitern. Der Golf soll relativ kurzfristig zu bekommen sein, also mit 2 oder 3 Monaten Lieferzeit, wenn ich richtig informiert bin. Das Basis-Modell des ID.3 bekommt man wohl auch erst Ende 2020 oder vielleicht noch später (?) Zuerst werden ja die First-Edition-Käufer beliefert. Wann die Basismodelle in den Handel kommen, ist noch nicht klar.

 

Nun hat die Bundesregierung statt 4000 € als Umweltprämie 6000 € beschlossen. Ich vermute mal, das geht auch schon für den eGolf. Bisher war zu lesen, dass inkl. Rabatte die Preis zwischen 19000 und 22000 € liegen. Mit erhöhter Prämie sind es dann wohl noch mindestens 1000 € weniger, denn der Hersteller könnte die zusätzlichen 1000 € Eigenanteil bei der Prämie mit übrigen Rabatten verrechnen.

Also beim eGolf kann man im besten Fall (vermutlich Schwerbehindertenrabatt) von einem Preis ab 18000 € ausgehen. Der eGolf ist recht gut ausgestattet (Alufelgen, Discover Pro Navi, LED-Scheinwerfer, Comfortline-Sitze etc.). Jedoch braucht es noch die Schnellladung (ca. 625 €) und ggf. die Wärmepumpe (975 €). Der Basis ID.3 dürfte die Schnellladung schon dabei haben, jedoch ansonsten sicher nur auf Trendline-Level liegen (Stahlfelgen, Halogenlicht). Der eGolf ist ein Golf 7, aber noch immer ein modernes Auto, zumal auch der 8er auf der MQB-Plattform basiert. Ich sehe folgende jeweilige Vorteile:

 

Pro eGolf:

- Preis im Schnitt wohl ab ca. 20000 € (ID.3 geschätzt ab ca. 23000 €, wobei ich von wenig zusätzlichem Rabatt ausgegangen bin)

- Qualität innen (weichere Kunststoffe)

- Früher lieferbar

- Mehr Ausstattung (LED Scheinwerfer, Discover Pro, aber Schnelllader gegen Aufpreis)

- Probefahrt jetzt möglich

 

Pro ID.3:

- 150 statt 136 PS

- Hinterradantrieb (sehe ich als Vorteil: Bessere Beschleunigung auf Nässe und kleinerer Wendekreis)

- Mehr Platz, auch höher, d.h. 1,55 m statt 1,45 m Höhe beim eGolf (Geschmackssache)

- 330 km statt 231 km WLTP-Reichweite bzw. 45 kWh netto statt ca. 32 kWh netto (35 kWh brutto)

- DC-Laden mit 100 kW statt 50 kW und AC mit 11 statt 7,2 kW

- Anhängerkupplung für Fahrradträger möglich

 

Wie wäre eure Entscheidung?

j.

 

PS: VW hat jetzt die Homepage überarbeitet. https://www.volkswagen-newsroom.com/de/modelle-3493

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

22.11.2019 16:10    |    Dynamix

In den USA sind die Dinger eher was für die Leute auf dem Land wovon es verdammt viele gibt bei der lächerlichen Bevölkerungsdichte. In der Stadt fährt man eher Limousinen, immer noch eine wichtige Klasse in den USA. Das mit dem Ram Pick-Up in der Stadt zum protzen ist eher so ein deutsches Ding ;)


22.11.2019 16:12    |    Goify

Mein Bruder plant gerade den Kauf eines Pick-ups, aber ich denke er würde aufgrund der notwendigen Anhängelast und des erschwerten Einsatzes im Wald eher nicht auf einen E-Motor setzen. Und dann ist da ja noch der Kaufpreis, der allein schon wegen der 100 kWh-Batterie astronomisch sein würde.


22.11.2019 16:15    |    ballex

Schau doch einfach auf der Cybertruck-Homepage nach...so "astronomisch" sind die Preise, beginnend bei 39,900$ auch nicht. ;)

 

Aber was hat diese Diskussion mit dem Thema ID.3 oder e-Golf zu tun?


22.11.2019 16:15    |    Beulendoktor88

Die meisten Leute auf dem Land brauchen aber auch keinen Pickup. Ist eher eine gewohnheit und Vorliebe. Genauso werden sehr sehr viele Pickups von Leuten in den Vororten gefahren obwohl sie es gar nicht brauchen. Und und der Stadt protzen ist absolut kein deutsches Ding. Dann warst du anscheinend lange nicht mehr in den USA. Bei meiner 3 monatigen Rundreise durch die USA habe ich genau das Gegenteil gesehen.


22.11.2019 16:19    |    Dynamix

Ich kenne das genau andersherum das gerade in den Größstädten noch viele Limousinen gefahren werden. In Städten wie New York wäre ein Pick-Up auch eher unpraktisch weil da in Sachen Parkplätze absoluter Krieg herrscht. Nicht umsonst sehen die Autos da gerne aus als ob Sie im schlimmsten Stadtverkehr von Italien oder Frankreich gelaufen wären.


22.11.2019 16:20    |    Till Wollheim

Warum soll die Batterie schnell leer sein - nur weil es ein Pickup ist? Der wird ja auch rekuperieren und dadurch wird das höhere Gewicht zu 70% neutralisiert. Zudem gibt es - wie oft noch muß das gesagt werden - in Kürze Akkus mit doppelter Kapazität und 1/4 Ladezeit. Der Vergaser ist Geschichte! Auch wenn der Michel halt noch ein bisserl braucht um das zu goutieren!

Aber wozu man bei uns einen Pickup braucht: ja Gartengestalter, Jäger und Bauern aber sonst - ach ja Bauunternehmer udgl. natürlich noch.


22.11.2019 16:26    |    Dynamix

Ich kenne bisher immer nur Dachdeckerfirmen die sich so ein Teil anschaffen. Ich hab jetzt von dem Job selbst keine Ahnung, aber in irgendeiner Art und Weise scheint die Bauform dafür ganz praktisch zu sein.


22.11.2019 16:27    |    Goify

Auf den Wunderakku warten wir erst mal. Ich kann nur kommentieren, was es gibt und das Märchen mit dem Rekuperieren glaubt auch keiner mehr.


22.11.2019 16:30    |    notting

Zitat:

@Till Wollheim schrieb am 22. November 2019 um 16:20:26 Uhr:

Warum soll die Batterie schnell leer sein - nur weil es ein Pickup ist? Der wird ja auch rekuperieren und dadurch wird das höhere Gewicht zu 70% neutralisiert.

Aber nicht der Luftwiderstand durch die große Stirnfläche!

 

Zitat:

Zudem gibt es - wie oft noch muß das gesagt werden - in Kürze Akkus mit doppelter Kapazität und 1/4 Ladezeit. Der Vergaser ist Geschichte! Auch wenn der Michel halt noch ein bisserl braucht um das zu goutieren!

*LOL* Schon wieder diese Behauptung von dir ohne zumindest mal Links zu posten :rolleyes:

Wie gesagt, sowas wurde schon oft behauptet. Und spätestens bei der Praxis-Haltbarkeit und Kosten wird's dann eher uninteressant für normale Käufer...

 

notting


22.11.2019 16:58    |    Beulendoktor88

Zitat:

@Till Wollheim schrieb am 22. November 2019 um 16:20:26 Uhr:

Warum soll die Batterie schnell leer sein - nur weil es ein Pickup ist? Der wird ja auch rekuperieren und dadurch wird das höhere Gewicht zu 70% neutralisiert. Zudem gibt es - wie oft noch muß das gesagt werden - in Kürze Akkus mit doppelter Kapazität und 1/4 Ladezeit. Der Vergaser ist Geschichte! Auch wenn der Michel halt noch ein bisserl braucht um das zu goutieren!

Aber wozu man bei uns einen Pickup braucht: ja Gartengestalter, Jäger und Bauern aber sonst - ach ja Bauunternehmer udgl. natürlich noch.

Weil gerade Pickups in dem Bereich eingesetzt werden (theoretisch ) wo die größte Energie gebraucht wird. Gelände, anfahren etc


22.11.2019 17:11    |    mz4

Zitat:

@Dynamix schrieb am 22. November 2019 um 16:00:01 Uhr:

Ich finds beeindruckend das der Karren in Vollausstattung über 6 Tonnen ziehen soll. Bin mal gespannt was davon übrig bleibt wenn der TÜV und das KBA den erstmal in den Fingern hatten.

 

Mein Caprice wurde damals auch mit gut 2,5 Tonnen Zugkraft beworben. Die meisten kriegen eher 1,5-1,8 Tonnen eingetragen weil der TÜV nicht mehr zugestehen will.

Das ist genau das gleiche wie mit dem Dodge Ram.

Der kann bis zu 17000lbs ziehen nur sind in deutschland halt die Anhänger also die Kugelkopfdinger auf 3,5T limitiert.

Das ist das eine.

das Zweite ist die Sattelkupplung gibt es ja nicht wenige auf den Pickups für echte Anhänger (Boote und keine Boot'le) und FifthWheel's.

 

Das dritte ist und deutschland muss ein Anhänger über 3,5% mit Druckluft gebremst werden.

die Amis bremsen das elektrisch! (nicht weniger sicher und viel viel günstiger in der Wartung und Instandhaltung) aber wir brauchen dann Druckluft..

 

Ja ich weiß der Tesla wird mit "Kompressor" Beworben.. hat der Ram im Luftfahrwerk auch. (nichts anderes macht mit >=3,5T Hängern Sinn damit der Arsch oben bleibt)..

Bleibt die Frage ob das für eine Anhängerbremse legal nutzbar wird/ist.


22.11.2019 17:21    |    Dynamix

Diese elektrischen Lastbremsen kenne ich. So ein Ding hab ich in dem ersten Caprice gesehen den ich mir damals zum Kauf angesehen habe. Sowas montieren die Amerikaner aber auch erst wenn Sie eben was richtig schweres wie Boote ziehen müssen. Heißt der Wagen hat locker mal 5 Tonnen aufwärts wegziehen müssen was für die Technik sicherlich nicht das allerbeste war. Gerade die Automatikgetriebe mögen es nicht wenn man damit ständig schweres Zeug zieht, am besten noch im Overdrive damit es auch schnell die Grätsche macht.


22.11.2019 17:22    |    mz4

Zitat:

@Till Wollheim schrieb am 22. November 2019 um 16:20:26 Uhr:

Warum soll die Batterie schnell leer sein - nur weil es ein Pickup ist? Der wird ja auch rekuperieren und dadurch wird das höhere Gewicht zu 70% neutralisiert. Zudem gibt es - wie oft noch muß das gesagt werden - in Kürze Akkus mit doppelter Kapazität und 1/4 Ladezeit. Der Vergaser ist Geschichte! Auch wenn der Michel halt noch ein bisserl braucht um das zu goutieren!

Aber wozu man bei uns einen Pickup braucht: ja Gartengestalter, Jäger und Bauern aber sonst - ach ja Bauunternehmer udgl. natürlich noch.

Du vergisst eins..

 

Ich kaufe ein Pickup als Familienauto. (Ram CrewCab Long Bed)

1. LKW Zulassung und damit 200€ Steuer im Jahr

2. Stabil und Robust

3. Toller V8 der mit 13,xL Benzin fahrbar ist und natürlich dann auch LPG der Umwelt zu liebe..

4. 2-2,4(6-8feet) Meter Ladefläche die man perfekt nutzen kann.

5. 4-5 Personen bequem und sicher Platz bieten in einer traumhaften Lederlandschaft

6. Ein anständigen Hänger ziehen kann und auf der Wiese beim Apfelernten nicht stecken bleibt.

7. 5 Personen + 750-1000KG Zuladung auf der Pritsche die natürlich überdacht wird + 3,5T am Haken

8. RamBoxen die so viel Platz bieten wie ein Kofferraum einer Limo

9. Zur Not mal ein Baum aus dem Wald ziehen

10. Keine Spießerkarre wie ne V Klasse oder nen VW Bus

11. Wenns mal dringend ist einfach da Parken wo man muss weil Abgeschleppt wird man nicht.

 

Ja sagt Dr. Evil zu mir


22.11.2019 17:24    |    mz4

Zitat:

@Dynamix schrieb am 22. November 2019 um 17:21:16 Uhr:

Diese elektrischen Lastbremsen kenne ich. So ein Ding hab ich in dem ersten Caprice gesehen den ich mir damals zum Kauf angesehen habe. Sowas montieren die Amerikaner aber auch erst wenn Sie eben was richtig schweres wie Boote ziehen müssen. Heißt der Wagen hat locker mal 5 Tonnen aufwärts wegziehen müssen was für die Technik sicherlich nicht das allerbeste war. Gerade die Automatikgetriebe mögen es nicht wenn man damit ständig schweres Zeug zieht, am besten noch im Overdrive damit es auch schnell die Grätsche macht.

Die RAMs haben das selbe ZF 8 Gang Automatikgetriebe drin wie BMW und diverse andere Hersteller seit 2010.. nur eben in der stärksten ausführung.

Die sind haltbar.

 

und ab dem 2500er sind AISIN 8Gang Automaten drin die noch mehr abkönnen da sind wir dann bei 14T Anhängelast...

 

Die Getriebe sind schon lange nicht mehr das Problem.

Warum die Automaten hier bei uns verrecken ist:

Rasen dardurch irrwitzige Öltemperaturen gepart mit Komfortschaltungen um die Kupplungen nicht zu schließen sondern schleifen zu lassen, keine Ölwechsel usw.. usw..

 

Zwischen einem GM Automaten 3 Gang mit Overdrive und einer aktuellen 6-8Gang Automatik (Ford hat 10 Gänge im F150) liegen welten!


22.11.2019 17:25    |    Goify

Und das Engelchen sagt, nimm den Zug oder einen Renault Zoe. :D


22.11.2019 17:33    |    Beulendoktor88

Das Thema war hier id.3 oder egolf


22.11.2019 17:37    |    mz4

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 22. November 2019 um 17:33:46 Uhr:

Das Thema war hier id.3 oder egolf

Ja Pest oder Cholera..


22.11.2019 17:39    |    mz4

Zitat:

@Goify schrieb am 22. November 2019 um 17:25:00 Uhr:

Und das Engelchen sagt, nimm den Zug oder einen Renault Zoe. :D

Pickup + Renault K-ZE und die Welt ist in Ordnung :)

 

VaginaWagen no man needs to drive feminin wagon...


22.11.2019 18:01    |    GT-I2006

Zitat:

@mz4 schrieb am 22. November 2019 um 17:37:46 Uhr:

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 22. November 2019 um 17:33:46 Uhr:

Das Thema war hier id.3 oder egolf

Ja Pest oder Cholera..

Geht es vielleicht auch sachlich?


22.11.2019 18:07    |    mz4

Zitat:

@GT-I2006 schrieb am 22. November 2019 um 18:01:53 Uhr:

Geht es vielleicht auch sachlich?

Was den Konzern angeht ist alles sachlich und noch human.


22.11.2019 18:08    |    Goify

Wenn man viel Reichweite braucht, sind eben beide Fahrzeuge völlig unbrauchbar. Vorgestern bin ich 800 km hin und gestern wieder zurück gefahren. Am Zielort gab es keine Ladesäulen. Auf der Strecke zwischenzuladen war aus zeitlichen Gründen nicht möglich (fuhren eh schon über 9 h).

 

Bei einem völlig anderen Fahrprofil wäre ein eGolf natürlich ok gewesen, aber beim oben genannten Beispiel wären das tatsächlich Pest oder Cholera geworden.


22.11.2019 20:12    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@mz4 schrieb am 22. November 2019 um 18:07:23 Uhr:

Zitat:

@GT-I2006 schrieb am 22. November 2019 um 18:01:53 Uhr:

Geht es vielleicht auch sachlich?

Was den Konzern angeht ist alles sachlich und noch human.

Das ist deine Meinung

 

Ich hatte mit anderen Marken mehr Probleme als mit VW Konzern Marken.


22.11.2019 23:12    |    Batterietester135

Zitat:

@Goify schrieb am 22. November 2019 um 18:08:03 Uhr:

Wenn man viel Reichweite braucht, sind eben beide Fahrzeuge völlig unbrauchbar. Vorgestern bin ich 800 km hin und gestern wieder zurück gefahren.

In ein paar Jahren gibt's 500 km Reichweite und vollladen in 5 Minuten, dann hat sich das erledigt.


22.11.2019 23:18    |    notting

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 22. November 2019 um 23:12:06 Uhr:

Zitat:

@Goify schrieb am 22. November 2019 um 18:08:03 Uhr:

Wenn man viel Reichweite braucht, sind eben beide Fahrzeuge völlig unbrauchbar. Vorgestern bin ich 800 km hin und gestern wieder zurück gefahren.

In ein paar Jahren gibt's 500 km Reichweite und vollladen in 5 Minuten, dann hat sich das erledigt.

Das hat man IIRC schon vor ein paar Jahren gesagt...

 

Aber selbst wenn's das gäbe:

- sehr hoher Fahrzeug-Anschaffungspreis

- sehr hoher kWh-Preis beim Laden

 

notting


23.11.2019 10:55    |    Emsland666

Zitat:

 

In ein paar Jahren gibt's 500 km Reichweite und vollladen in 5 Minuten, dann hat sich das erledigt.

Das ist ja teils bei Verbrenner heute schon ein Problem. Zumindest bei Nachtfahrten und Zwischentanken. Da gibt es ja auch geschlossene Tankstellen, Zahlung nur mit Vorkasse, nur Kreditkarte nachts, etc. - bzw. teils nur mit Tankwart(!), etc. - zudem kann man in ausländischer Sprache einige Sorten nicht verifizieren.

 

Das lässt sich mit dem Handy heute aber schon besser handheben (also die Sprachprobleme und Lokalisation von Tankstellen)


23.11.2019 10:57    |    mz4

Deshalb tanke ich bei shell mit der App und Paypal..

alles erledigt und der Tankwart sieht mich höchstens auf dem Video ;) (sind auch 2-5Min gesparte Zeit)


23.11.2019 11:20    |    notting

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 23. November 2019 um 10:55:07 Uhr:

Das ist ja teils bei Verbrenner heute schon ein Problem. Zumindest bei Nachtfahrten und Zwischentanken. Da gibt es ja auch geschlossene Tankstellen, Zahlung nur mit Vorkasse,

VK an der Tanke ist im Ausland allg. eher übl. weil man sonst ohne zu bezahlen abhauen kann.

 

Zitat:

nur Kreditkarte nachts,

Besser als garkein Sprit. Bzw. im Ausland ist girocard generell eher unbekannt als in D und dafür KK verbreiteter.

 

Zitat:

etc. - bzw. teils nur mit Tankwart(!), etc. - zudem kann man in ausländischer Sprache einige Sorten nicht verifizieren.

Das Problem wird gerade in der EU angegangen. Evtl. wird man sich im EU-nahen Ausland auch daran orientieren.

https://www.autozeitung.de/eu-kraftstoffbezeichnung-195203.html

 

Zitat:

Das lässt sich mit dem Handy heute aber schon besser handheben (also die Sprachprobleme und Lokalisation von Tankstellen)

... wenn du dich nicht für die Internet-Verbindung dumm und däml. zahlst. Wenn du z. B. um CH herum in der EU unterwegs ist, bist du schnell mal über CH im Netz. Und nicht alle Anbieter zählen CH Roaming-techn. zur EU...

 

notting


23.11.2019 11:54    |    Emsland666

Ja, ist alles bekannt. Wollte nur darauf hinweisen, daß auch Verbrenner nicht so ganz problemlos betankt werden können. Und ich bin ein alter Sack, der es mit dem Handy nicht so hat:-)


23.11.2019 12:00    |    Steam24

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 23. November 2019 um 11:54:35 Uhr:

Ja, ist alles bekannt. Wollte nur darauf hinweisen, daß auch Verbrenner nicht so ganz problemlos betankt werden können. Und ich bin ein alter Sack, der es mit dem Handy nicht so hat:-)

Mag sein, aber zeige mir eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos ohne Vorkasse. ;)


23.11.2019 12:08    |    notting

Zitat:

@Steam24 schrieb am 23. November 2019 um 12:00:09 Uhr:

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 23. November 2019 um 11:54:35 Uhr:

Ja, ist alles bekannt. Wollte nur darauf hinweisen, daß auch Verbrenner nicht so ganz problemlos betankt werden können. Und ich bin ein alter Sack, der es mit dem Handy nicht so hat:-)

Mag sein, aber zeige mir eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos ohne Vorkasse. ;)

Postpaid != VK. Ich habe noch keine Ladesäule gesehen, wo man einen Geldschein reinstecken musste und ggf. Rückgeld bekommt. Normal ist doch das mit den Kundenkarten, also Postpaid.

Wobei: Alle Gratis-Ladesäulen sind auf jeden Fall ohne VK ;-)

 

notting


23.11.2019 12:15    |    Steam24

Okay notting, hast natürlich recht. ;)

 

Aber wenn Du an einer kostenpflichtigen Ladesäule tankst, brauchst Du electronic cash in irgend einer Form. Bei den Benzinern wurde das weiter oben kritisiert; deshalb mein Hinweis.

 

Wie lange die kostenfreien Ladesäulen noch kostenfrei bleiben, steht auf einem anderen Blatt. Denn der Strom ist nicht umsonst und wenn sich die BEVs ausbreiten, stellt sich schon die Frage, wer das bezahlt. Am Ende werden die Kosten sowieso auf den Verbraucher umgelegt.


23.11.2019 21:32    |    Till Wollheim

Zitat:

11. Wenns mal dringend ist einfach da Parken wo man muss weil Abgeschleppt wird man nicht.

Das ist aber Oberspießer ...


24.11.2019 21:19    |    remix

Zitat:

@mz4 schrieb am 22. November 2019 um 17:22:06 Uhr:

Du vergisst eins..

 

Ich kaufe ein Pickup als Familienauto. (Ram CrewCab Long Bed)

 

11. Wenns mal dringend ist einfach da Parken wo man muss weil Abgeschleppt wird man nicht.

 

Ja sagt Dr. Evil zu mir

wer sagt, dass man einen Dodge RAM nicht abschleppen kann ?!

 

wird halt etwas teurer :eek::D


Bild

25.11.2019 07:56    |    mz4

Zitat:

@Till Wollheim schrieb am 23. November 2019 um 21:32:44 Uhr:

Zitat:

11. Wenns mal dringend ist einfach da Parken wo man muss weil Abgeschleppt wird man nicht.

Das ist aber Oberspießer ...

Kommt drauf an wie wichtig das Parken war..


25.11.2019 07:57    |    mz4

Zitat:

@remix schrieb am 24. November 2019 um 21:19:10 Uhr:

wer sagt, dass man einen Dodge RAM nicht abschleppen kann ?!

Die kommen aber nicht da hin wo abgeschleppt wird und normal wird mit kleinLKWs mit minikran abgeschleppt bzw. "angehoben" oder mit Pickuple versucht bei nicht allradlern die Antriebsachse vom Boden zu bekommen.

;)


25.11.2019 15:01    |    remix

für so einen bösen Dodge RAM oder Ford Raptor kommen die notfalls auch mit ´nem Lastenhubschrauber - das geht hier um Recht und Ordnung! :D


25.11.2019 15:31    |    Kaesespaetzle

Bei so einem Verhalten, sollte es gesetzlich festgeschrieben sein, dass bei Fahrzeugen, die nicht abgeschleppt werden können, die Luft aus den Reifen gelassen wird, oder die Räder abmontiert werden und dafür Backsteine drunter gelegt werden.


25.11.2019 15:34    |    Till Wollheim

Zitat:

@mz4 schrieb am 25. November 2019 um 07:56:32 Uhr:

Zitat:

@Till Wollheim schrieb am 23. November 2019 um 21:32:44 Uhr:

 

 

Das ist aber Oberspießer ...

Kommt drauf an wie wichtig das Parken war..

Na ja - wenn es ein Notfall oder Nothilfe war, dann war es kein "Parken" i. S. d. Gesetzes!


25.11.2019 15:36    |    Till Wollheim

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 25. November 2019 um 15:31:38 Uhr:

Bei so einem Verhalten, sollte es gesetzlich festgeschrieben sein, dass bei Fahrzeugen, die nicht abgeschleppt werden können, die Luft aus den Reifen gelassen wird, oder die Räder abmontiert werden und dafür Backsteine drunter gelegt werden.

Warum wollt ihr das Rad immer neu erfinden: unsere EU-Landsleute in Nederlanden haben dafür doch schon seit Jahrzehnten eine Lösung ohne Beschädigung des Objektes: Parkkrallen!


25.11.2019 15:37    |    Till Wollheim

Aber jetzt sind wir hier doch arg vom Thema abgekommen. Vielleicht sollte der Mod mal abschließen.


Deine Antwort auf "Jetzt noch eGolf oder warten auf ID.3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • CivicTourer
  • mannieg
  • Schwarzwald4motion
  • Alexander67
  • andyrx
  • brociek96
  • knutzipferdchen
  • saxon5357
  • M272Ke35

Archiv