• Online: 1.207

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

05.11.2019 11:29    |    jennss    |    Kommentare (497)

Welches Auto wäre eure Wahl?

Der Vergleich eGolf vs. ID.3 ist nicht für mich, aber ich glaube, so manch einer steht vor der Überlegung, jetzt noch beim eGolf zuzuschlagen, da es sehr hohe Rabatte geben soll. Der ID.3 wird seit gestern produziert, aber nach außerhalb erst im Sommer 2020 geliefert. Die jetzigen Autos dienen wohl Testreihen bzw. Mitarbeitern. Der Golf soll relativ kurzfristig zu bekommen sein, also mit 2 oder 3 Monaten Lieferzeit, wenn ich richtig informiert bin. Das Basis-Modell des ID.3 bekommt man wohl auch erst Ende 2020 oder vielleicht noch später (?) Zuerst werden ja die First-Edition-Käufer beliefert. Wann die Basismodelle in den Handel kommen, ist noch nicht klar.

 

Nun hat die Bundesregierung statt 4000 € als Umweltprämie 6000 € beschlossen. Ich vermute mal, das geht auch schon für den eGolf. Bisher war zu lesen, dass inkl. Rabatte die Preis zwischen 19000 und 22000 € liegen. Mit erhöhter Prämie sind es dann wohl noch mindestens 1000 € weniger, denn der Hersteller könnte die zusätzlichen 1000 € Eigenanteil bei der Prämie mit übrigen Rabatten verrechnen.

Also beim eGolf kann man im besten Fall (vermutlich Schwerbehindertenrabatt) von einem Preis ab 18000 € ausgehen. Der eGolf ist recht gut ausgestattet (Alufelgen, Discover Pro Navi, LED-Scheinwerfer, Comfortline-Sitze etc.). Jedoch braucht es noch die Schnellladung (ca. 625 €) und ggf. die Wärmepumpe (975 €). Der Basis ID.3 dürfte die Schnellladung schon dabei haben, jedoch ansonsten sicher nur auf Trendline-Level liegen (Stahlfelgen, Halogenlicht). Der eGolf ist ein Golf 7, aber noch immer ein modernes Auto, zumal auch der 8er auf der MQB-Plattform basiert. Ich sehe folgende jeweilige Vorteile:

 

Pro eGolf:

- Preis im Schnitt wohl ab ca. 20000 € (ID.3 geschätzt ab ca. 23000 €, wobei ich von wenig zusätzlichem Rabatt ausgegangen bin)

- Qualität innen (weichere Kunststoffe)

- Früher lieferbar

- Mehr Ausstattung (LED Scheinwerfer, Discover Pro, aber Schnelllader gegen Aufpreis)

- Probefahrt jetzt möglich

 

Pro ID.3:

- 150 statt 136 PS

- Hinterradantrieb (sehe ich als Vorteil: Bessere Beschleunigung auf Nässe und kleinerer Wendekreis)

- Mehr Platz, auch höher, d.h. 1,55 m statt 1,45 m Höhe beim eGolf (Geschmackssache)

- 330 km statt 231 km WLTP-Reichweite bzw. 45 kWh netto statt ca. 32 kWh netto (35 kWh brutto)

- DC-Laden mit 100 kW statt 50 kW und AC mit 11 statt 7,2 kW

- Anhängerkupplung für Fahrradträger möglich

 

Wie wäre eure Entscheidung?

j.

 

PS: VW hat jetzt die Homepage überarbeitet. https://www.volkswagen-newsroom.com/de/modelle-3493

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.12.2019 00:18    |    jennss

Der ID.3 ist doch deutlich günstiger als der Golf 8, oder? Nicht vergessen: Beim ID.3 gibt es 6000 € Umweltprämie, beim Golf als GTE nur 4500 € und bei den Verbrennern nix.

ID.3 mit 150 PS und "Automatik" ohne normalen Rabatt ab 24000 €. Ich denke, das wird beim Golf 8 nicht gehen. Der eGolf ist wohl nicht mehr bestellbar, denke ich.

Der Unterhalt dürfte beim ID.3 auch deutlich unter den Verbrennern liegen. Nicht zuletzt deswegen sehe ich den Basis-ID.3 als Schnäppchen. Aber wir müssen noch die genaue Ausstattung abwarten.

j.


17.12.2019 00:33    |    Batterietester135

Zitat:

@jennss schrieb am 17. Dezember 2019 um 00:18:36 Uhr:

Der ID.3 ist doch deutlich günstiger als der Golf 8, oder?

Golf 8 = ab ca. 15.000 € als EU Neuwagen

 

ID3 = ab 24.000 € inkl. Prämie (Rabatte? EU-Neuwagen?)

 

Der Golf wird König bleiben, die Masse will derzeit kein E-Auto, knapp 1% jährliche Neuzulassungen.


17.12.2019 08:02    |    Zensur2015

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 17. Dezember 2019 um 00:33:01 Uhr:

 

Der Golf wird König bleiben, die Masse will derzeit kein E-Auto, knapp 1% jährliche Neuzulassungen.

Das sehe ich deutlich anders. Das Problem ist die noch recht geringe Auswahl an Fahrzeugen + die sehr eingeschränkte Lieferfähigkeit.

Wenn es "e" als Option für alle PKWs gäbe, hätte ich nicht ein Elektro- und ein Benzin-Auto bestellt.


17.12.2019 08:18    |    jennss

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 17. Dezember 2019 um 00:33:01 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 17. Dezember 2019 um 00:18:36 Uhr:

Der ID.3 ist doch deutlich günstiger als der Golf 8, oder?

Golf 8 = ab ca. 15.000 € als EU Neuwagen

 

ID3 = ab 24.000 € inkl. Prämie (Rabatte? EU-Neuwagen?)

Sind die zu vergleichen? Ja, wenn man unbedingt das günstigste haben will, 90 PS reichen, und EU-Import mag, sowie hohe Unterhaltskosten akzeptiert.

Ansonsten nicht. Beim ID.3 gibt es auch noch Rabatt. Ich würde noch mindestens 3000 € Rabatt bekommen (ab 21000 €, schwerbehindert bzw. gehörlos :)). Normal wohl nur ca. 5%, nicht 10%.

 

Wer unbedingt die größte Reichweite braucht (204 PS), muss beim ID.3 allerdings gut ins Portemonnaie langen.

j.


17.12.2019 18:09    |    notting

Zitat:

@Zensur2015 schrieb am 17. Dezember 2019 um 08:02:43 Uhr:

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 17. Dezember 2019 um 00:33:01 Uhr:

 

Der Golf wird König bleiben, die Masse will derzeit kein E-Auto, knapp 1% jährliche Neuzulassungen.

Das sehe ich deutlich anders. Das Problem ist die noch recht geringe Auswahl an Fahrzeugen + die sehr eingeschränkte Lieferfähigkeit.

Wenn es "e" als Option für alle PKWs gäbe, hätte ich nicht ein Elektro- und ein Benzin-Auto bestellt.

Wieso? E-Autos die nicht quasi umgebaute Verbrenner sind, sind in vielen Punkten deutl. besser, z. B. Verbrauch.

 

notting


17.12.2019 18:12    |    notting

Zitat:

@jennss schrieb am 17. Dezember 2019 um 08:18:59 Uhr:

Wer unbedingt die größte Reichweite braucht (204 PS), muss beim ID.3 allerdings gut ins Portemonnaie langen.

Seit wann wird Reichweite in PS gemessen?! Im entspr. AMS-Artikel sehe ich nur eine Tabelle mit Akku-Größe und WLTP-Reichweite?!

Und selbst wenn's der Hersteller so macht, dass es feste Paarungen von Motor und Akku gibt: Wenn man die Motorleistung in kW angibt hat man es viel leichter die Akkureichweite abzuschätzen.

 

notting


17.12.2019 22:06    |    Emsland666

Hui, ENDLICH ist er da!

 

In der aktuellen Motorwelt gesehen: ID vizzion oder so. Ein KOMBI mit Elektro-Antrieb. Jetzt bin ich auch auf der E-Seite.

 

Wobei: die Vorstellung ist erst 2021...


17.12.2019 22:16    |    jennss

Zitat:

@notting schrieb am 17. Dezember 2019 um 18:12:02 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 17. Dezember 2019 um 08:18:59 Uhr:

Wer unbedingt die größte Reichweite braucht (204 PS), muss beim ID.3 allerdings gut ins Portemonnaie langen.

Seit wann wird Reichweite in PS gemessen?! Im entspr. AMS-Artikel sehe ich nur eine Tabelle mit Akku-Größe und WLTP-Reichweite?!

Und selbst wenn's der Hersteller so macht, dass es feste Paarungen von Motor und Akku gibt: Wenn man die Motorleistung in kW angibt hat man es viel leichter die Akkureichweite abzuschätzen.

PS ist halt immer noch üblich für die Leistung. Hohe Motorleistung ist quasi ein Abfallprodukt des großen Akkus. Ein großer Motor ist nicht so teuer, aber ein Akku. Große Akkus vertragen eben besser hohe Leistungen. Es war schon zu lesen, dass der mittlere und der große Akku beim ID.3 204 PS bekommen. Vielleicht kommen noch weitere Varianten.

j.


17.12.2019 22:46    |    Kaesespaetzle

Der Golfstrom ist weg, sobald zu viel Süßwasser von den Polkappen ins Meer geschmolzen ist.

 

Der Strom bringt dann keine Wärme mehr nach Europa, was zu einer Eiszeit führen wird.

 

Das gab's schon mal so und es wird auch wieder passieren. Nur wann und wie schnell ist die Frage

 

Ach und zum tausenden mal: Klima =/= Wetter


18.12.2019 00:38    |    Batterietester135

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. Dezember 2019 um 22:46:47 Uhr:

Der Golfstrom ist weg, sobald zu viel Süßwasser von den Polkappen ins Meer geschmolzen ist.

 

Der Strom bringt dann keine Wärme mehr nach Europa, was zu einer Eiszeit führen wird.

Hat man heute gemerkt, +13°, kurz vor Weihnachten, die Glühweinstände sind verwaist ;)

 

Eiszeit trotz konstanter Erderwärmung :rolleyes:. Aber warum soll es hier auch keine bekloppten AFDler geben ;).


18.12.2019 07:52    |    Alexander67

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 18. Dezember 2019 um 00:38:48 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. Dezember 2019 um 22:46:47 Uhr:

Der Golfstrom ist weg, sobald zu viel Süßwasser von den Polkappen ins Meer geschmolzen ist.

 

Der Strom bringt dann keine Wärme mehr nach Europa, was zu einer Eiszeit führen wird.

Hat man heute gemerkt, +13°, kurz vor Weihnachten, die Glühweinstände sind verwaist ;)

 

Eiszeit trotz konstanter Erderwärmung :rolleyes:. Aber warum soll es hier auch keine bekloppten AFDler geben ;).

Um es mal klarzustellen.

"Bekloppte" leugnen den "Menschenverursachen" Klimawandel.

Und so etwas habe ich hier nicht gelesen.


18.12.2019 11:10    |    Kaesespaetzle

@Allevergeben1

Der bekloppte AFDler bist dann ja wohl du

 

https://www.swr.de/.../polarschmelze-golfstrom,article-swr-14484.html

 

"Der Golfstrom ist die "Zentralheizung" Europas – ohne ihn wäre es hier bitterkalt. In einem weit verzweigten globalen Strömungsband transportiert der Golfstrom Wärme aus südlichen Breitengraden nach Norden. Ein wichtiger Antriebsfaktor ist der Salzgehalt des Wassers. "

 

und wenn eben zu viel Süßwasser in den Golfstrom gelangt (ja, genau, das Eis an den Polkappen besteht aus Süßwasser und nicht aus Salzwasser) dann wird der Golfstrom irgendwann nicht mehr genug "antrieb" haben

 

10 Sekunden Google hätten dir geholfen nicht lächerlich zu wirken.

 

Dass eine kommende Eiszeit eben erstmal eine Erwärmung benötigt, sollte bekannt sein.

 

 

Ach und nochmal, nur für dich:

 

Wetter ist NICHT Klima!


18.12.2019 13:11    |    Batterietester135

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 18. Dezember 2019 um 11:10:57 Uhr:

 

Ach und nochmal, nur für dich:

 

Wetter ist NICHT Klima!

Das ist richtig. Aber Klima macht Wetter :)


18.12.2019 13:17    |    Batterietester135

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 18. Dezember 2019 um 11:10:57 Uhr:

@Allevergeben1

Der bekloppte AFDler bist dann ja wohl du

 

https://www.swr.de/.../polarschmelze-golfstrom,article-swr-14484.html

 

"Der Golfstrom ist die "Zentralheizung" Europas – ohne ihn wäre es hier bitterkalt. In einem weit verzweigten globalen Strömungsband transportiert der Golfstrom Wärme aus südlichen Breitengraden nach Norden. Ein wichtiger Antriebsfaktor ist der Salzgehalt des Wassers. "

 

und wenn eben zu viel Süßwasser in den Golfstrom gelangt (ja, genau, das Eis an den Polkappen besteht aus Süßwasser und nicht aus Salzwasser) dann wird der Golfstrom irgendwann nicht mehr genug "antrieb" haben

 

10 Sekunden Google hätten dir geholfen nicht lächerlich zu wirken.

 

Dass eine kommende Eiszeit eben erstmal eine Erwärmung benötigt, sollte bekannt sein.

Naja, das mit der Eiszeit wird wohl nichts:

 

Zitat:

"Worst-case-Szenarien", mit bis zu zehn Grad Temperatursturz und ewigem Winter in großen Teilen Europas hält die Umweltphysikerin Monika Rhein für unwahrscheinlich. Um die 2 Grad Celsius kältere Temperaturen seien möglich - wenn die Wärmepumpe Golfstrom tatsächlich nachlässt.

Die 2 Grad werden durch die klimawandelbedingte Erwärmung mehr als kompensiert. Außerdem dauert es noch sehr lange, bis dieser Effekt eintritt. Und solange genießen wir den Glühwein weiter bei 13° ;).


18.12.2019 13:28    |    Kaesespaetzle

Eine Physikerin hält es für unwahrscheinlich. Nicht alle für ausgeschlossen.

 

Aber selbst wenn, der Winter ist da. Nur eben verschoben.

Er ist mittlerweile dann eben ende Januar in seinem Zenit und nicht ende Dezember.

Ist halt scheiße, dass der Mensch feste Zeiten für seine Bräuche hat.

Der Winter wird erstmal kürzer. Mal sehen was für eine Kettenreaktion der versiegende Golfstrom hinterlässt.

 

Wirklich vorhersagen kann man das nicht, da man die kompletten Zusammenhänge noch nicht in gänze begreifen kann bzw erschlossen hat


18.12.2019 13:43    |    Batterietester135

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 18. Dezember 2019 um 13:28:40 Uhr:

Eine Physikerin hält es für unwahrscheinlich. Nicht alle für ausgeschlossen.

 

Aber selbst wenn, der Winter ist da. Nur eben verschoben.

Er ist mittlerweile dann eben ende Januar in seinem Zenit und nicht ende Dezember.

Auch der Januar wird deutlich wärmer werden und schneefrei bleiben und vermutlich "der wärmste Januar aller Zeiten". Winter gibt es, im Kalender.


18.12.2019 14:10    |    Kaesespaetzle

Das wird aber nicht für immer so bleiben.


18.12.2019 14:17    |    Emsland666

Na ja ein wärmerer Winter wäre ja durchaus zu begrüßen. Warum fahren wir sonst alle nach Mallorca im Sommer?


Deine Antwort auf "Jetzt noch eGolf oder warten auf ID.3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • jennss
  • Schwarzwald4motion
  • GTC 0405
  • ToledoDriver82
  • motor_talking
  • Meat-Puppets
  • Grasoman
  • Uli G.
  • blue-skies

Archiv