• Online: 6.414

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

05.11.2019 11:29    |    jennss    |    Kommentare (497)

Welches Auto wäre eure Wahl?

Der Vergleich eGolf vs. ID.3 ist nicht für mich, aber ich glaube, so manch einer steht vor der Überlegung, jetzt noch beim eGolf zuzuschlagen, da es sehr hohe Rabatte geben soll. Der ID.3 wird seit gestern produziert, aber nach außerhalb erst im Sommer 2020 geliefert. Die jetzigen Autos dienen wohl Testreihen bzw. Mitarbeitern. Der Golf soll relativ kurzfristig zu bekommen sein, also mit 2 oder 3 Monaten Lieferzeit, wenn ich richtig informiert bin. Das Basis-Modell des ID.3 bekommt man wohl auch erst Ende 2020 oder vielleicht noch später (?) Zuerst werden ja die First-Edition-Käufer beliefert. Wann die Basismodelle in den Handel kommen, ist noch nicht klar.

 

Nun hat die Bundesregierung statt 4000 € als Umweltprämie 6000 € beschlossen. Ich vermute mal, das geht auch schon für den eGolf. Bisher war zu lesen, dass inkl. Rabatte die Preis zwischen 19000 und 22000 € liegen. Mit erhöhter Prämie sind es dann wohl noch mindestens 1000 € weniger, denn der Hersteller könnte die zusätzlichen 1000 € Eigenanteil bei der Prämie mit übrigen Rabatten verrechnen.

Also beim eGolf kann man im besten Fall (vermutlich Schwerbehindertenrabatt) von einem Preis ab 18000 € ausgehen. Der eGolf ist recht gut ausgestattet (Alufelgen, Discover Pro Navi, LED-Scheinwerfer, Comfortline-Sitze etc.). Jedoch braucht es noch die Schnellladung (ca. 625 €) und ggf. die Wärmepumpe (975 €). Der Basis ID.3 dürfte die Schnellladung schon dabei haben, jedoch ansonsten sicher nur auf Trendline-Level liegen (Stahlfelgen, Halogenlicht). Der eGolf ist ein Golf 7, aber noch immer ein modernes Auto, zumal auch der 8er auf der MQB-Plattform basiert. Ich sehe folgende jeweilige Vorteile:

 

Pro eGolf:

- Preis im Schnitt wohl ab ca. 20000 € (ID.3 geschätzt ab ca. 23000 €, wobei ich von wenig zusätzlichem Rabatt ausgegangen bin)

- Qualität innen (weichere Kunststoffe)

- Früher lieferbar

- Mehr Ausstattung (LED Scheinwerfer, Discover Pro, aber Schnelllader gegen Aufpreis)

- Probefahrt jetzt möglich

 

Pro ID.3:

- 150 statt 136 PS

- Hinterradantrieb (sehe ich als Vorteil: Bessere Beschleunigung auf Nässe und kleinerer Wendekreis)

- Mehr Platz, auch höher, d.h. 1,55 m statt 1,45 m Höhe beim eGolf (Geschmackssache)

- 330 km statt 231 km WLTP-Reichweite bzw. 45 kWh netto statt ca. 32 kWh netto (35 kWh brutto)

- DC-Laden mit 100 kW statt 50 kW und AC mit 11 statt 7,2 kW

- Anhängerkupplung für Fahrradträger möglich

 

Wie wäre eure Entscheidung?

j.

 

PS: VW hat jetzt die Homepage überarbeitet. https://www.volkswagen-newsroom.com/de/modelle-3493

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

13.12.2019 11:25    |    mz4

Zitat:

@notting schrieb am 12. Dezember 2019 um 11:09:42 Uhr:

In https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselmotor habe ich das Wort "Kobalt" nicht gefunden. Und auch so von meiner Erinnerung her stimmt das eben nicht, was du schreibst.

 

notting

 

PS: Hatte nie einen Diesel.

Im Englishen heißt es Cobalt im deutschen Kobalt.

 

Die gesamten Teile von Kolben, Lagern der Pleul, Kurbelwelle, Ventile teile des Zylinderkopfes, Turboladern usw.. usw.. werden oberflächengehärtet mit ? Cobalt :D

Das ist bei Benzinern aber nicht anders..

das meiste Cobalt geht aber drauf zur Entschwefelung des Diesels und das sind Mengen die kann man sich erst mal gar nicht vorstellen und vorallem ist das Cobalt dadurch "verrbraucht, kaputt, verschwunden"...

Cobalt aus Batterien kann wiedergewonnen oder recycled werden.


13.12.2019 11:29    |    mz4

Zitat:

@Dynamix schrieb am 12. Dezember 2019 um 12:03:38 Uhr:

Sorry, aber das ist Cherry Picking vom feinsten das meistens von Menschen kommt die Angst um Ihr Statussymbol oder einfach Schiss vor Veränderung haben. Wenn es nach solchen Menschen gehen würde, die Menschheit würde heute immer noch in Höhlen wohnen.

das ist es absolut.

Da jammern die ex Neuwagenkäuer (Neandertaler?) die gegenüber ihrer Frau den 300/400PS Motor (oder großen Diesel) rechtfertigen mussten gegenüber dem Basismotor mit 180PS wo ihnen jetzt an jeder Ampel ein 100PS Elektrowagen die show stiehlt.

 

Primitiver geht es nicht mehr.


13.12.2019 11:54    |    notting

Zitat:

@mz4 schrieb am 13. Dezember 2019 um 11:25:30 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 12. Dezember 2019 um 11:09:42 Uhr:

In https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselmotor habe ich das Wort "Kobalt" nicht gefunden. Und auch so von meiner Erinnerung her stimmt das eben nicht, was du schreibst.

 

notting

 

PS: Hatte nie einen Diesel.

Im Englishen heißt es Cobalt im deutschen Kobalt.

 

Die gesamten Teile von Kolben, Lagern der Pleul, Kurbelwelle, Ventile teile des Zylinderkopfes, Turboladern usw.. usw.. werden oberflächengehärtet mit ? Cobalt :D

Das ist bei Benzinern aber nicht anders..

das meiste Cobalt geht aber drauf zur Entschwefelung des Diesels und das sind Mengen die kann man sich erst mal gar nicht vorstellen und vorallem ist das Cobalt dadurch "verrbraucht, kaputt, verschwunden"...

Wenn ich mich nicht täusche, dürfte der erste Diesel-Motor aber weder mit Cobalt entschwefelten Kraftstoff noch mit Cobalt gehärteten Stahl gehabt haben. Meine dass beides erst nach dem Diesel-Motor aufkam.

 

notting


13.12.2019 12:05    |    mz4

Zitat:

@notting schrieb am 13. Dezember 2019 um 11:54:50 Uhr:

Wenn ich mich nicht täusche, dürfte der erste Diesel-Motor aber weder mit Cobalt entschwefelten Kraftstoff noch mit Cobalt gehärteten Stahl gehabt haben. Meine dass beides erst nach dem Diesel-Motor aufkam.

Ja und die Erde war damals eine Scheibe..

Was soll das was vor vielen Jahren mal gewesen ist.

Die Motorentwicklung was die Lager Guss und Genauigkeit angeht ist seit fast 50Jahren unverändert.

BMW, Mercedes hatte 1980 schon die selben Toleranzen wie heute und neue Motoren bekommt man immer noch eine Einfahrvorschrift mit ;)


13.12.2019 18:57    |    towe96

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 11. Dezember 2019 um 22:42:07 Uhr:

Zitat:

@towe96 schrieb am 11. Dezember 2019 um 22:01:36 Uhr:

Als e-Golf-Fahrer: Eindeutig auf den _ID.3 warten. Deutlich mehr Ladeleistung, und, das wichtigste: Hinterradantrieb.

Ist halt auch deutlich teurer und minderwertiger verarbeitet.

 

Und heck antrieb ist auch nicht besser als Front.

Wenn dann Allrad, aber den gibt's leider nicht

Bietet dafür aber auch deutlich mehr Reichweite, Drehmoment und Leistung.

 

Und sorry, aber ein Frontantrieb hat *nie* eine Change gegen einen Heckantrieb, besonders nicht beim niedrigen Schwerpunkt eines BEV.

Deswegen bin ich auch sehr gespannt, wie der ganze "ID.3-Killer" Schrott aus China in den offizellen Tests abschneiden wird - die meisten davon setzen noch auf den unnützen Vorderradantrieb.

Allrad braucht bei der Schwerpunktlage eigentlich auch keiner mehr.


13.12.2019 19:29    |    Alexander67

Zitat:

@towe96 schrieb am 13. Dezember 2019 um 18:57:13 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 11. Dezember 2019 um 22:42:07 Uhr:

 

 

Ist halt auch deutlich teurer und minderwertiger verarbeitet.

 

Und heck antrieb ist auch nicht besser als Front.

Wenn dann Allrad, aber den gibt's leider nicht

Bietet dafür aber auch deutlich mehr Reichweite, Drehmoment und Leistung.

 

Und sorry, aber ein Frontantrieb hat *nie* eine Change gegen einen Heckantrieb, besonders nicht beim niedrigen Schwerpunkt eines BEV.

Deswegen bin ich auch sehr gespannt, wie der ganze "ID.3-Killer" Schrott aus China in den offizellen Tests abschneiden wird - die meisten davon setzen noch auf den unnützen Vorderradantrieb.

Allrad braucht bei der Schwerpunktlage eigentlich auch keiner mehr.

Sorry, Heckantrieb, selbst bei Translaxe (924, 928,..) oder Heck-Mittelmotor Konzept, ist im Fahrverhalten nervöser als Frontantrieb. Das wird durch den höheren Reifenverschleiß auf der Hinterachse noch verstärkt.

Frontantrieb ist da einfach relativ problemlos.

Man geht auf das Gas und Untersteuern.

Man geht vom Gas und übersteuernd.

Ok, leicht vereinfacht. Ein R16 (Frontantrieb mit Front-Mittelmotor) zum Beispiel konnte wenn man es übertrieben hat ziemlich abrupt von unter auf übersteuern wechseln.

Heckantrieb hingegen.

Man gibt Gas und Übersteuern.

Man geht vom Gas und Übersteuern.

Wirklich Untersteuern gibt es kaum.

Nur mal mehr und mal noch mehr Übersteuern.

 

 

Und Allradantrieb hat auch nicht viel mit der Höhe des Schwerpunktes eines Fahrzeugs zu tun.

Allradantrieb ist einfach cool wenn man auf dem feuchten schlammigen Parkplatz steht und die Räder keinen Grip haben.

Oder auch im Winter wenn es glatt ist.

Selbst auf regennasser Fahrbahn kann man den Allradantrieb schon nutzen um bei einer Ampel schnell weg zu kommen.

 

ESP und ASR sind da zwar kleine Helfer, aber die grundsätzlichen Charakteristika der Antriebssysteme ändern sich da nicht.


13.12.2019 19:38    |    Beulendoktor88

Ob Golf oder ID3 dürfte das Fahrvergnügen entscheiden. Der ID 3 bietet bis zu 70 PS mehr, hat Heckantrieb und perfekte Gewichtsverteilung.


13.12.2019 19:41    |    Batterietester135

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 13. Dezember 2019 um 19:38:01 Uhr:

Ob Golf oder ID3 dürfte das Fahrvergnügen entscheiden.

Nein, für den Erfolg im Massenmarkt entscheidet der Preis und nix anderes.


13.12.2019 19:44    |    Beulendoktor88

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 13. Dezember 2019 um 19:41:45 Uhr:

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 13. Dezember 2019 um 19:38:01 Uhr:

Ob Golf oder ID3 dürfte das Fahrvergnügen entscheiden.

Nein, für den Erfolg im Massenmarkt entscheidet der Preis und nix anderes.

Es geht nicht um Erfolg oder Preis direkt, sondern wofür sich die Leute entscheiden "würden " . Einfach die Frage des TE lesen und dann wird deine Antwort überflüssig.


13.12.2019 20:05    |    Kaesespaetzle

99% der Fahrer werden eh keinen unterschied vom egolf zum ID3 im fahrverhalten merken...

 

Die Profi drifter von Motortalk sind dann das letzte Prozent!


13.12.2019 20:15    |    Alexander67

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:05:33 Uhr:

99% der Fahrer werden eh keinen unterschied vom egolf zum ID3 im fahrverhalten merken...

 

Die Profi drifter von Motortalk sind dann das letzte Prozent!

Vermutlich.


13.12.2019 20:22    |    Beulendoktor88

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:05:33 Uhr:

99% der Fahrer werden eh keinen unterschied vom egolf zum ID3 im fahrverhalten merken...

 

Die Profi drifter von Motortalk sind dann das letzte Prozent!

Es geht ja nicht um merken oder sonst was. Es geht um wollen. Es gibt Leute dir sich einen bmw nur wegen Hinterradantrieb kaufen. Andere bmw Fahrer denken sie hätten frontantrieb.


13.12.2019 20:30    |    Kaesespaetzle

Wie gesagt, die paar Motortalker können sich ja gerne den heck antrieb genau deswegen aussuchen

 

Alle anderen nehmen dann die sinnvollen Antriebskonzepte


14.12.2019 10:03    |    mz4

Im Prinzip ist das schon richtig das ein Frontantrieb besser zu kontrollieren ist.

Aber weniger Reifenverschleiß halte ich für ein Gerücht.

wenn die Fronttriebler anfahren muss man nicht mal hin sehen man hört es oft ;)

und da wo Schlupf ist da ist Verschleiß.

Der Aufnickende "moment" beim Anfahren und Gas geben gibt den Hinterrädern mehr druck auf den Asphalt also Grip wird verbessert und beim Fronttriebler wird Motorenergie in Abrieb und Wärme "verpufft".

Gerade bei den e Autos die meist Wahnwitzig viel Leistung und Drehmoment haben wird es noch verrückter als bei einem BMW M3 oder Mercedes C/E/S/G63.

 

Für sowas wie ein Golf der Klasse "ausreichend" Motorisiert oder anderen Kleinwägen ist es dann in der Tat ziemlich egal ob Front oder Heck. in 90% der Fahrsituationen ist die Art des Antriebs egal.

Selbst der Smart mit Heckantrieb (Verbrenner damals wo er frisch auf den Markt kam) hatte ein hervorragendes Handling selbst im Schnee...

 

Bei den Leistungsfähigen Fahrzeugen geht es zu Heck und Allrad.

 

Man darf auch eins nicht vergessen..

 

Der Frontantrieb ist nur deshalb so weit verbeitet weil er billig ist!

Wär ein Heckantrieb billiger würde es kein VW kein Renault, Fiat, PSA oder sonst was mit Frontantrieb geben.

Die Hersteller würden so ziemlich auf die 10% Vorteile was der Frontantrieb an Vorteilen hat "scheißen" wenn Heckantrieb nur 10€ billiger wär.

Noch hat man die Wahl in Zukunft wird das schwinden da man den Physikalisch optimalen Weg gehen kann und bei Nabenmotoren es egal ist ob Vorne links und hinten rechts von den Kosten her. ;)


14.12.2019 10:40    |    Emsland666

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:30:28 Uhr:

Wie gesagt, die paar Motortalker können sich ja gerne den heck antrieb genau deswegen aussuchen

 

Alle anderen nehmen dann die sinnvollen Antriebskonzepte

Ich bin alles andere als ein sportlicher Fahrer oder Drifter. Aber die Lenkeinflüsse beim Frontantrieb sind schon deutlich zu merken.


14.12.2019 12:10    |    Batterietester135

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:22:16 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:05:33 Uhr:

99% der Fahrer werden eh keinen unterschied vom egolf zum ID3 im fahrverhalten merken...

 

Die Profi drifter von Motortalk sind dann das letzte Prozent!

Andere bmw Fahrer denken sie hätten frontantrieb.

Andere BMW-Fahrer haben Frontantrieb ;)


14.12.2019 12:42    |    Dynamix

Dem typischen BMW-Käufer heutzutage ist das ziemlich egal wie der Karren angetrieben wird. Ansonsten würde ich nur noch 3er und 5er mit 6-Endern auf der Straße sehen. Aber die meisten sind dann doch eher 1er BMW mit 4-Banger, also nicht gerade das was man unter einem ikonischen BMW versteht.

 

Jetzt mit dem Frontantriebs 1er wird sich dadurch nichts ändern. Früher haben die Leute BMW gekauft weil Sie glaubten dadurch ein sportlicheres Auto zu bekommen. Heute kaufen die meisten sowas fürs Image bzw. bekommen es als Firmenwagen gestellt. Sehe das ja alleine bei uns in der Firma. Ein wahrer BMW Fahrer würde sich wohl nie so eine übergewichtige Warze auf 4-Rädern wie einen X5 kaufen. Fahren trotzdem mehr als genug herum, so wichtig kann das mit der Freude am Fahren also nicht mehr sein. BMW selbst scheint es ja so zu sehen, wie sonst erklärt man sich das man die Kerntugenden der Marke mit jedem Modelljahr ein Stück weiter aufgibt? Frontantrieb war bei BMW früher undenkbar. Heute sind immerhin schon die unteren Modellreihen umgestellt und beim 3er hat man ja auch schon einmal gemunkelt das es irgendwann kommt. Die 6-Ender sterben auch immer mehr aus. Gab es früher bei BMW in allen möglichen Größen in so gut wie jeder Baureihe. Heute sind die eher den M-Modellen vorbehalten oder nur bei den großen Baureihen noch in regulären Ausstattungslinien zu bekommen.

 

Um mal die Kurve zurück zum E-Auto zu bekommen:

 

Wenn sich das mal durchgesetzt hat interessiert sich für 6-Zylinder eh keiner mehr und ob Front- oder Hinterradantrieb wird auch niemanden mehr großartig jucken. Vermutlich wird sich der Allrad da eh auf Dauer durchsetzen da so ein E-Motor nicht die Welt kostet und man einfach einen an jedes Rad packen kann. Die Vorteile hatten wir hier ja schon einmal.


14.12.2019 12:59    |    Beulendoktor88

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 14. Dezember 2019 um 12:10:36 Uhr:

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:22:16 Uhr:

 

 

Andere bmw Fahrer denken sie hätten frontantrieb.

Andere BMW-Fahrer haben Frontantrieb ;)

Nicht nur. 80% der BMW 1er Fahrer glauben in der Tat einen Frontantrieb zu fahren.

 

https://www.bimmertoday.de/.../


14.12.2019 16:21    |    Batterietester135

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 14. Dezember 2019 um 12:59:21 Uhr:

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 14. Dezember 2019 um 12:10:36 Uhr:

 

 

Andere BMW-Fahrer haben Frontantrieb ;)

Nicht nur. 80% der BMW 1er Fahrer glauben in der Tat einen Frontantrieb zu fahren.

 

https://www.bimmertoday.de/.../

Und 100% fahren einen :D


14.12.2019 19:24    |    Alexander67

Zitat:

@mz4 schrieb am 14. Dezember 2019 um 10:03:00 Uhr:

Im Prinzip ist das schon richtig das ein Frontantrieb besser zu kontrollieren ist.

Aber weniger Reifenverschleiß halte ich für ein Gerücht.

wenn die Fronttriebler anfahren muss man nicht mal hin sehen man hört es oft ;)

und da wo Schlupf ist da ist Verschleiß.

Der Aufnickende "moment" beim Anfahren und Gas geben gibt den Hinterrädern mehr druck auf den Asphalt also Grip wird verbessert und beim Fronttriebler wird Motorenergie in Abrieb und Wärme "verpufft".

Gerade bei den e Autos die meist Wahnwitzig viel Leistung und Drehmoment haben wird es noch verrückter als bei einem BMW M3 oder Mercedes C/E/S/G63.

Ich habe geschrieben (denke ich mal) "der höhere Verschleiß and der Hinterachse"

Und es geht mir beim Frontantrieb um die Stabilität in der Kurve.

Wer wirklich toll beschleunigen will, der sollte eh Allradantrieb haben.

 

Und mal ganz ehrlich, wie viele Fahrer auf unseren Straßen können einen M3 oder... wirklich am Limit bewegen?

Die meisten wollen es auch nicht. Glücklicherweise!

 

 

PS.

Bei den Verbrennen mit Frontmotor und Heckantrieb gibt es übrigens Traktionsprobleme bei schlechtem Grip.

Auf Rasen, bei Regen, bei Schnee erst Recht und...

Zu wenig Masse auf der Antriebsachse.

OK, E-Autos werden dieses Problem eher nicht haben.


15.12.2019 09:03    |    mz4

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 14. Dezember 2019 um 19:24:10 Uhr:

Bei den Verbrennen mit Frontmotor und Heckantrieb gibt es übrigens Traktionsprobleme bei schlechtem Grip.

Auf Rasen, bei Regen, bei Schnee erst Recht und...

Zu wenig Masse auf der Antriebsachse.

OK, E-Autos werden dieses Problem eher nicht haben.

Das ist genau das selbe Argument wie das die Reichweite bei den E Antrieben nicht ausreichend ist.

das sind 1-2% die aus der Masse heraus stechen.

 

in die Fahrsitutionen kommen die wenigsten jemals.. Dagegen quitschen die Vorderräder beim anfahren überdurchschittlich oft.

 

Wenn der Frontantrieb in der Kurve einen Vorteil haben sollte ist man eindeutig zu schnell unterwegs dazu müssten ja die meisten Rennwägen alle Frontantrieb haben *hui*


15.12.2019 09:14    |    Alexander67

Zitat:

@mz4 schrieb am 15. Dezember 2019 um 09:03:36 Uhr:

Zitat:

....

 

Wenn der Frontantrieb in der Kurve einen Vorteil haben sollte ist man eindeutig zu schnell unterwegs dazu müssten ja die meisten Rennwägen alle Frontantrieb haben *hui*

Der Frontantrieb ist nicht schneller.

Eher im Gegenteil.

Wenn man den Heckantrieb richtig beherrscht und driften kann, dann ist der eher schneller.

Aber der Frontantrieb ist gutmütiger im Fahrverhalten.

Natürlich kann man den auch dazu bringen mit dem Heck auszubrechen, aber es ist schwieriger als beim Heckantrieb.

Also kommt der durchschnittliche Fahrer auch nicht so schnell in den Bereich ohne es zu wollen.


15.12.2019 22:49    |    towe96

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 13. Dezember 2019 um 20:05:33 Uhr:

99% der Fahrer werden eh keinen unterschied vom egolf zum ID3 im fahrverhalten merken...

 

Die Profi drifter von Motortalk sind dann das letzte Prozent!

Jeder der mit einem e-Golf angefahren ist, merkt sofort, dass es *nur* ein Fronttriebler ist.;)


15.12.2019 23:24    |    cso-cso

Ich fühle mich auf glatter Straße mit dem E-Golf deutlich sicherer als mit unserem Heck-GLK. Unser 5er Touring war im Schnee eine Katastrophe, der Touran extrem gutmütig. Wenn das Auto beim Anfahren über die Vorderachse schiebt finde ich viel angenehmer, als wenn mich plötzlich das Heck überholt.


15.12.2019 23:36    |    jennss

Die Frage ist, ob das Drehen des Hecks mit E-Antrieb am Heck genauso auftritt wie mit Verbrenner, denn ein E-Motor kann ja schneller auf Befehle vom ESP reagieren.

 

Bei unserem Golf 1,4 TSI hatte mich das Stottern im Antrieb bei scharfem Anfahren (hauptsächlich auf Nasse) durchaus öfter gestört.

j.


16.12.2019 00:42    |    Batterietester135

Selbstverständlich hat ein Fronttriebler ein sichereres, berechenbareres, materialschonenderes Fahrverhalten, gerade bei Schnee, Nässe oder schneller Kurvenfahrt.

 

Warum muss man im Jahr 2019 noch darüber diskutieren?


16.12.2019 07:27    |    mz4

Wir könnten doch ein System einführen..

so ein Mix aus Motorradführerschein (Leistungsbeschränkt) und Fahrausbildung (Testfahrer der Automobilkonzerne)...

Erst wer die Physik beherrscht darf mehr als 50PS und Hecktriebler fahren..

alle anderen müssen bis 50PS und Fronttriebler nutzen und bekommen ein fetten Aufkleber "Ich darf nicht überholen" hinten aufs Auto.. :eek: :cool: (mit nem QR Code zur Instant Anzeige)

 

 

*Dieser Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten*


16.12.2019 09:12    |    Kaesespaetzle

Oder wie wärs mit einem Psychologischen Gutachten beim Kauf eines Hecktrieblers?

 

Ist man mental geeignet ein Auto zu führen?


16.12.2019 09:14    |    mz4

Super Idee!

 

Gesetzesgleich zum Waffenbesitzschein.. (Waffenführungsschein wären die Straßen ja komplett leer lool)


16.12.2019 10:01    |    Kaesespaetzle

"Sie wollen sich also ein SUV mit 400 PS für die Stadt kaufen?"

 

- Ja

 

"Okay, das wird wohl nichts mit dem Gutachten. Tut mir leid"


16.12.2019 10:12    |    mz4

genau entmündigung,,


16.12.2019 10:15    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@mz4 schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:12:31 Uhr:

genau entmündigung,,

Das gleiche haben wir doch auch schon beim Thema Drogen.

 

Da sagt die Politik auch, dass es unsinnig ist. Genauso unsinnig sind SUVs im Stadtverkehr.


16.12.2019 10:16    |    petzi5596

Zitat:

Wenn der Frontantrieb in der Kurve einen Vorteil haben sollte ist man eindeutig zu schnell unterwegs dazu müssten ja die meisten Rennwägen alle Frontantrieb haben *hui*

der fehler liegt eindeutig im winterbetrieb, oder fahren die formel 1 auf eis, matsch und Schnee ?

schonmal mit hecktriebler (notwendigerweise) mit schneeketten versucht kurven zu fahren ?

 

aber das mit dem winter erledigt sich eh bald bedingt durch Klima :D


16.12.2019 10:37    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:16:37 Uhr:

 

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:16:37 Uhr:

Zitat:

Wenn der Frontantrieb in der Kurve einen Vorteil haben sollte ist man eindeutig zu schnell unterwegs dazu müssten ja die meisten Rennwägen alle Frontantrieb haben *hui*

der fehler liegt eindeutig im winterbetrieb, oder fahren die formel 1 auf eis, matsch und Schnee ?

schonmal mit hecktriebler (notwendigerweise) mit schneeketten versucht kurven zu fahren ?

 

aber das mit dem winter erledigt sich eh bald bedingt durch Klima :D

In Europa wird es durch die Klimaerwärmung eher zu einer Eiszeit kommen, wenn der Golfstrom versiegt


16.12.2019 21:23    |    Batterietester135

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:37:38 Uhr:

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:16:37 Uhr:

 

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:37:38 Uhr:

Zitat:

@petzi5596 schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:16:37 Uhr:

 

 

der fehler liegt eindeutig im winterbetrieb, oder fahren die formel 1 auf eis, matsch und Schnee ?

schonmal mit hecktriebler (notwendigerweise) mit schneeketten versucht kurven zu fahren ?

 

aber das mit dem winter erledigt sich eh bald bedingt durch Klima :D

In Europa wird es durch die Klimaerwärmung eher zu einer Eiszeit kommen, wenn der Golfstrom versiegt

Ich habe über diese steile These eben am Glühweinstand bei +9° nachgedacht und für nicht realistisch befunden ;)


16.12.2019 21:36    |    jennss

Eiszeit durch Klimakatastrophe wurde in "The day after tomorrow" verfilmt:

https://www.youtube.com/watch?v=6hAv1ttkbFY

j.


16.12.2019 22:33    |    Alexander67

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 16. Dezember 2019 um 21:23:03 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:37:38 Uhr:

 

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 16. Dezember 2019 um 21:23:03 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. Dezember 2019 um 10:37:38 Uhr:

 

 

In Europa wird es durch die Klimaerwärmung eher zu einer Eiszeit kommen, wenn der Golfstrom versiegt

Ich habe über diese steile These eben am Glühweinstand bei +9° nachgedacht und für nicht realistisch befunden ;)

Der Golfstrom wird dann enden, wenn es im arktischen Sommer nicht mehr genug Eisschmelze gibt.

Das ist dann für Europa ein Kipppunkt, wenn es auf Grönland, Alaska, Kanada und Russland nicht mehr genug Eis zum Schmelzen gibt.

Die Frage ist: Was ist zu wenig Eis in der Arktis?


16.12.2019 22:41    |    jennss

Ich glaube, der Golfstrom endet schon mit dem ID.3 :D.

j.


16.12.2019 22:46    |    cso-cso

Zitat:

@jennss schrieb am 16. Dezember 2019 um 22:41:17 Uhr:

Ich glaube, der Golfstrom endet schon mit dem ID.3 :D.

j.

Beste Antwort! Daumen hoch!


17.12.2019 00:06    |    Batterietester135

Zitat:

@jennss schrieb am 16. Dezember 2019 um 22:41:17 Uhr:

Ich glaube, der Golfstrom endet schon mit dem ID.3 :D.

j.

Das darf doch sehr bezweifelt werden oder bekommen wir alle ne 50%ige Gehaltserhöhung?


Deine Antwort auf "Jetzt noch eGolf oder warten auf ID.3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • markoa8
  • notting
  • Explosivo
  • Jerry Lundegaard
  • shenry
  • B8GTE
  • Frose
  • Alexander67
  • Karliseppel666

Archiv