• Online: 4.637

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

05.11.2019 11:29    |    jennss    |    Kommentare (497)

Welches Auto wäre eure Wahl?

Der Vergleich eGolf vs. ID.3 ist nicht für mich, aber ich glaube, so manch einer steht vor der Überlegung, jetzt noch beim eGolf zuzuschlagen, da es sehr hohe Rabatte geben soll. Der ID.3 wird seit gestern produziert, aber nach außerhalb erst im Sommer 2020 geliefert. Die jetzigen Autos dienen wohl Testreihen bzw. Mitarbeitern. Der Golf soll relativ kurzfristig zu bekommen sein, also mit 2 oder 3 Monaten Lieferzeit, wenn ich richtig informiert bin. Das Basis-Modell des ID.3 bekommt man wohl auch erst Ende 2020 oder vielleicht noch später (?) Zuerst werden ja die First-Edition-Käufer beliefert. Wann die Basismodelle in den Handel kommen, ist noch nicht klar.

 

Nun hat die Bundesregierung statt 4000 € als Umweltprämie 6000 € beschlossen. Ich vermute mal, das geht auch schon für den eGolf. Bisher war zu lesen, dass inkl. Rabatte die Preis zwischen 19000 und 22000 € liegen. Mit erhöhter Prämie sind es dann wohl noch mindestens 1000 € weniger, denn der Hersteller könnte die zusätzlichen 1000 € Eigenanteil bei der Prämie mit übrigen Rabatten verrechnen.

Also beim eGolf kann man im besten Fall (vermutlich Schwerbehindertenrabatt) von einem Preis ab 18000 € ausgehen. Der eGolf ist recht gut ausgestattet (Alufelgen, Discover Pro Navi, LED-Scheinwerfer, Comfortline-Sitze etc.). Jedoch braucht es noch die Schnellladung (ca. 625 €) und ggf. die Wärmepumpe (975 €). Der Basis ID.3 dürfte die Schnellladung schon dabei haben, jedoch ansonsten sicher nur auf Trendline-Level liegen (Stahlfelgen, Halogenlicht). Der eGolf ist ein Golf 7, aber noch immer ein modernes Auto, zumal auch der 8er auf der MQB-Plattform basiert. Ich sehe folgende jeweilige Vorteile:

 

Pro eGolf:

- Preis im Schnitt wohl ab ca. 20000 € (ID.3 geschätzt ab ca. 23000 €, wobei ich von wenig zusätzlichem Rabatt ausgegangen bin)

- Qualität innen (weichere Kunststoffe)

- Früher lieferbar

- Mehr Ausstattung (LED Scheinwerfer, Discover Pro, aber Schnelllader gegen Aufpreis)

- Probefahrt jetzt möglich

 

Pro ID.3:

- 150 statt 136 PS

- Hinterradantrieb (sehe ich als Vorteil: Bessere Beschleunigung auf Nässe und kleinerer Wendekreis)

- Mehr Platz, auch höher, d.h. 1,55 m statt 1,45 m Höhe beim eGolf (Geschmackssache)

- 330 km statt 231 km WLTP-Reichweite bzw. 45 kWh netto statt ca. 32 kWh netto (35 kWh brutto)

- DC-Laden mit 100 kW statt 50 kW und AC mit 11 statt 7,2 kW

- Anhängerkupplung für Fahrradträger möglich

 

Wie wäre eure Entscheidung?

j.

 

PS: VW hat jetzt die Homepage überarbeitet. https://www.volkswagen-newsroom.com/de/modelle-3493

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.11.2019 15:49    |    Emsland666

Zitat:

@remix schrieb am 16. November 2019 um 15:33:33 Uhr:

würde mich auch interessieren - der ID3 hat ja keine B-Säule; da würde ein Schiebedach wohl die Stabilität der Fahrgastzelle zusehr schwächen ?!

Oder sollen elektrische Verbraucher teils vermieden werden? Gibt es eine Soundanlage für den ID3?


16.11.2019 17:10    |    Goify

Nee, gibt nur einen passiven Verstärker, in den man das Smartphone reinsteckt: https://www.talu.de/.../handy-lautsprecher-diy-696x464.jpg :D


16.11.2019 17:12    |    Emsland666

Ich denke schon, daß der Wagen auf möglichst viel Effizienz ausgelegt ist, also keine Soundanlage mit 1000 Watt oder auch kein Schiebedach, das letzte auch vielleicht wegen CW-Werten und Gewicht.


16.11.2019 18:30    |    jennss

1000 Watt würde man ja nicht durchgehend brauchen. Ich denke, die Soundanlage wird man bei den elektrischen Verbrauchern nicht bemerken bzgl. Reichweite/Verbrauch.

j.


16.11.2019 19:46    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 16. November 2019 um 11:12:18 Uhr:

Wenn es nur diese Auswahl wäre, der Golf. Beim ID.3 konnte ich bei der Konfi kein Schiebedach finden, ist für mich ein Muss!

Ich hab das noch nie verstanden.

 

Mein Vater hat einen Touran mit panorama Dach das man öffnen kann.

 

Einen Mehrwert zum öffnen der Fenster sehe ich nicht.

 

Schiebedach ist ja noch viel kleiner und daher noch viel nutzloser


16.11.2019 19:53    |    Dynamix

Ich verstehe das schon. So ein Schiebedach erzeugt ein anderes Innenraumlicht. Einige mögen es (wie ich), den allermeisten fällts nicht auf.

 

Gerade die großen Panoramaschiebedächer finde ich super. Früher gab es ja diese riesigen Faltschiebedächer, die waren auch nicht verkehrt. In Glas wirkt das Ganze natürlich um einige edler.


16.11.2019 19:57    |    mz4

Schiebedach braucht man eigentlich nicht.

Ein Glasdach dagegen ist schön.

 

Wenn man aber 2m groß ist verzichtet man gerne auf die Dächer und genießt sie 4cm mehr Kopffreiheit ;)


16.11.2019 20:21    |    Kaesespaetzle

Hmm als Fahrer guck ich eher auf die Straße und nicht in den Himmel. ;)


16.11.2019 20:22    |    mz4

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. November 2019 um 20:21:33 Uhr:

Hmm als Fahrer guck ich eher auf die Straße und nicht in den Himmel. ;)

Richtig.. ist aber nett für die zweite Reihe ;)

Und hast du kein Fahrer? :eek:


16.11.2019 20:24    |    Goify

Ich emfpinde Schiebedächer als sehr praktisch und sie geben einem so etwas wie Cabrio-Feeling, ohne gleich eins haben zu müssen. Daher habe ich jetzt auch ein Panorama-Schiebedach bestellt.


16.11.2019 20:26    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@mz4 schrieb am 16. November 2019 um 20:22:42 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. November 2019 um 20:21:33 Uhr:

Hmm als Fahrer guck ich eher auf die Straße und nicht in den Himmel. ;)

Richtig.. ist aber nett für die zweite Reihe ;)

Und hast du kein Fahrer? :eek:

Ne, zum glück nicht. Dann muss ich mich nicht fürs Furzen entschuldigen :p


16.11.2019 20:54    |    Dynamix

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. November 2019 um 20:21:33 Uhr:

Hmm als Fahrer guck ich eher auf die Straße und nicht in den Himmel. ;)

Mag sein, aber ich für meinen Teil nehme schon wahr das der Innenraum gleich ganz anders beleuchtet ist.

 

Wie gesagt, den meisten fällt es gar nicht auf aber wenn es auffällt nimmt man das schon als Verbesserung des Ambientes wahr. Nicht umsonst versucht man ja bei Häusern auch immer das die Räume schön freundlich durchleuchtet sind. Gibt genug Leute die sich deshalb bodenlange Fenster einbauen und solche Sachen.


16.11.2019 20:55    |    mz4

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 16. November 2019 um 20:26:05 Uhr:

Ne, zum glück nicht. Dann muss ich mich nicht fürs Furzen entschuldigen :p

Der Fahrer muss das aushalten ohne Kommentare...


16.11.2019 20:58    |    mz4

Zitat:

@Dynamix schrieb am 16. November 2019 um 20:54:06 Uhr:

Mag sein, aber ich für meinen Teil nehme schon wahr das der Innenraum gleich ganz anders beleuchtet ist.

 

Wie gesagt, den meisten fällt es gar nicht auf aber wenn es auffällt nimmt man das schon als Verbesserung des Ambientes wahr. Nicht umsonst versucht man ja bei Häusern auch immer das die Räume schön freundlich durchleuchtet sind. Gibt genug Leute die sich deshalb bodenlange Fenster einbauen und solche Sachen.

Ja ok.. die meisten Schiebedächer sind innen aber verkleidet oder so stark mit ceramic beschmiert das kaum Licht durch kommt.

Und bodentiefe Fenster nur noch bei luxusbauten.

Der normalo lebt in Schießschattenfenstern. (Grausam)


16.11.2019 20:59    |    Dynamix

Den Eindruck hatte ich jetzt beim letzten von mir gefahrenen Auto mit Panoramaschiebedach (Passat GTE) nicht. Aber der Passat hat auch ein vollelektrisches Rollo, vielleicht ist das dann nicht so stark verdunkelt.


16.11.2019 21:00    |    Dynamix

Den Eindruck hatte ich jetzt beim letzten von mir gefahrenen Auto mit Panoramaschiebedach (Passat GTE) nicht. Aber der Passat hat auch ein vollelektrisches Rollo, vielleicht ist das dann nicht so stark verdunkelt.


16.11.2019 21:03    |    mz4

Schiebedächer zumindest die Panorama Versionen machen es nach oben schon luftiger ..

Das bloße ist das es meist mitten im Kopf anfängt.

So der Kopf nicht komplett unter Glas ist sondern nur zu 50-70%. Sonst wird wohl der Rahmen zu dünn.

 

Ich sag ja ein starres nicht zu öffnendes Glasdach hat den selben Effekt mit weniger Verdeckender Mechanik ;)


16.11.2019 21:05    |    Dynamix

Beim Astra H GTC hatte man das ja geschickt gelöst, da hat man einfach die Frontscheibe weiter ins Dach gezogen wenn ich mich recht entsinne. Hatte einen ähnlichen Effekt :)


16.11.2019 21:24    |    jennss

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 16. November 2019 um 11:12:18 Uhr:

Wenn es nur diese Auswahl wäre, der Golf. Beim ID.3 konnte ich bei der Konfi kein Schiebedach finden, ist für mich ein Muss!

Für mich möglichst auch. Besser noch Cabriodach. Es gibt aber noch keinen Konfigurator zum ID.3. Du meinst wahrscheinlich die Infos zur First Edition. Das sind ja nur Pakete. Beim eGolf gibt es auch kein Schiebedach, sehr schade, neuerdings auch beim e-Up nicht mehr. Beim Model 3 von Tesla gibt es auch nur ein Glasdach, das man nicht öffnen kann. Scheint ein Trend zu sein :(.

j.


17.11.2019 02:11    |    Batterietester135

Zitat:

@jennss schrieb am 16. November 2019 um 21:24:49 Uhr:

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 16. November 2019 um 11:12:18 Uhr:

Wenn es nur diese Auswahl wäre, der Golf. Beim ID.3 konnte ich bei der Konfi kein Schiebedach finden, ist für mich ein Muss!

Beim eGolf gibt es auch kein Schiebedach, sehr schade, neuerdings auch beim e-Up nicht mehr. Beim Model 3 von Tesla gibt es auch nur ein Glasdach, das man nicht öffnen kann. Scheint ein Trend zu sein :(.

j.

Hat was mit Effizienz zu tun, ein offenes Schiebedach kostet Reichweite, da höherer Luftwiderstand.


17.11.2019 04:15    |    ballex

Zitat:

@remix schrieb am 16. November 2019 um 15:33:33 Uhr:

würde mich auch interessieren - der ID3 hat ja keine B-Säule

Ich weiß nicht wie du zu der Annahme kommst, dass der ID.3 keine B-Säule hätte, aber das stimmt jedenfalls nicht. Bild der B-Säule und des Panoramadachs siehe hier (von der Website).

 

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 16. November 2019 um 15:49:45 Uhr:

Gibt es eine Soundanlage für den ID3?

Der ID.3 hat optional (Serie in der First Edition) ein Soundsystem von Beats Audio. Steht auch in den Pressemitteilungen von VW zum ID.3.


17.11.2019 09:04    |    jennss

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 17. November 2019 um 02:11:37 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 16. November 2019 um 21:24:49 Uhr:

 

 

Beim eGolf gibt es auch kein Schiebedach, sehr schade, neuerdings auch beim e-Up nicht mehr. Beim Model 3 von Tesla gibt es auch nur ein Glasdach, das man nicht öffnen kann. Scheint ein Trend zu sein :(.

Hat was mit Effizienz zu tun, ein offenes Schiebedach kostet Reichweite, da höherer Luftwiderstand.

Wird das nicht überschätzt? Von der Reichweite unseres Smart EQ Cabrios war ich positiv überrascht und das Cabriodach hat sicher mehr Luftwiderstand als ein glattes Schiebedach, wo es nur um Fugen geht. Nur offen fahren kostet natürlich besonders auf der Autobahn einiges an Reichweite, aber das kann ja jeder nach Strecke auf oder zu machen.

j.


17.11.2019 09:14    |    Emsland666

Danke für so einige Beiträge hier, die Erhellung bringen. Also gibt es weder für den E-Golf, noch für den ID.3 ein Schiebedach? Dann fallen ja beide für mich raus.

 

Natürlich ist ein Schiebedach technisch völlig überflüssig, ich mag es aber halt. Einmal weil es heller im Innenraum ist, aber ich mag auch den freien Himmel über meinem Kopf, bei 1,75 m ist das auch kein Problem. Wie bereits jemand hier erwähnte, wandern die Schiebedächer immer weiter nach hinten, wohl wegen der Karrosserieformen. Finde ich schade.

 

Das hat für mich auch mit E-Autos nichts zu tun, sondern ist für mich ein must-have. Der einzige Grund, der mich vom Kauf eines Ford Focus Tournier abgehalten hat.

 

Aber wie oben steht gibt es für den ID3 auch eine AHK. Sehr gut, das ist auch für mich ganz wichtig!


17.11.2019 09:17    |    notting

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 17. November 2019 um 09:14:59 Uhr:

Aber wie oben steht gibt es für den ID3 auch eine AHK. Sehr gut, das ist auch für mich ganz wichtig!

Soweit ich das verstanden habe, ist die aber nur für einen Fahrradträger, also keinen AH?

 

notting


17.11.2019 09:22    |    Emsland666

Zitat:

 

 

Soweit ich das verstanden habe, ist die aber nur für einen Fahrradträger, also keinen AH?

 

notting

Das würde mir reichen. Mehr brauche ich eigentlich nicht. Richtige AHK wäre natürlich besser, aber das wäre mich jetzt kein Argument gegen den Kauf.


17.11.2019 10:09    |    notting

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 17. November 2019 um 09:22:33 Uhr:

Zitat:

 

 

Soweit ich das verstanden habe, ist die aber nur für einen Fahrradträger, also keinen AH?

 

notting

Das würde mir reichen. Mehr brauche ich eigentlich nicht. Richtige AHK wäre natürlich besser, aber das wäre mich jetzt kein Argument gegen den Kauf.

Ok. Nur für mich ist es eben ein k.o.-Kriterium, wenn ich nicht mal unseren rel. kleinen AH anhängen kann.

 

notting


17.11.2019 10:24    |    Kaesespaetzle

Der Jaguar I pace kann Anhänger bis zu 750 kg ziehen


17.11.2019 10:36    |    notting

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. November 2019 um 10:24:02 Uhr:

Der Jaguar I pace kann Anhänger bis zu 750 kg ziehen

Das ist IIRC ein sehr schlechter Vergleich. Der ist IIRC in der Preisklasse von e-tron, EQC und Model X (also viel teurer als ein ID.3 mit fast 80kWh Akku), die IIRC alle noch mehr ziehen dürfen.

 

Ein besserer Vergleich wäre das Model 3 gewesen, auch wenn das immernoch größer sein dürfte als der ID.3. Bei dem muss man aber um die AHK montieren zu können sich immer erst unter's Auto legen um eine Abdeckung zu entfernen :mad:

 

notting


17.11.2019 10:48    |    remix

Zitat:

@ballex schrieb am 17. November 2019 um 04:15:06 Uhr:

 

Ich weiß nicht wie du zu der Annahme kommst, dass der ID.3 keine B-Säule hätte, aber das stimmt jedenfalls nicht. Bild der B-Säule und des Panoramadachs siehe hier (von der Website).

Sorry, ich dachte , der ID3 hätte zumindest als Option auch diese Türen:

 

ID3 Süddeutsche

 

ID3 Vorstellung

 

war wohl nur die Studie ?!


17.11.2019 12:52    |    ballex

Ja, das gab es nur bei der Studie. Die Serienversion gibt's nur als normalen Viertürer mit B-Säule.


17.11.2019 12:52    |    mz4

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. November 2019 um 10:24:02 Uhr:

Der Jaguar I pace kann Anhänger bis zu 750 kg ziehen

750KG das ist doch kein Anhänger.. Das ist ein Anhängerle, genauso wie ein Smart ein Auto'le ist ;) (oder wie Jeff Dunham zu sagen pflegt.. Es ist kein Auto es ist eine Vesperdose) das sollte jedes Auto können.. ob 750kg hinten dran oder 4 Personen im Auto mit Gepäck ;)

 

1350KG (gebremst) sollte eine AHK mit >75KG Stützlast mit machen sonst kann man die ja nicht mal für 3 eBikes verwenden oder mal kurz ne Tonne Schotter holen oder ne Palette sonst was.. (das meiste auf Paletten vorverpackt ist 900-1100KG schwer wie Blumenerde usw..)

 

ab 1600KG wird interessant für Wohnwägen und ab 150KG Stützlast und >2.4T darf man es dann auch wirklich Anhängerkupplung nennen ;)

 

Irgendwie erinnert mich die eMobilität an den Wechsel vom Nokia 6210 oder Blackberry (3g) auf ein Smartphone... nur noch 1/7 "Reichweite", vieles was vorher funktioniert hat und intuitiv war geht nun nicht mehr oder nur noch viel komplizierter.. erst im laufe der letzten 10 Jahre wurde es dann langsam besser aber noch nicht perfekt. ;)

 

die meisten eAutos könnte man auch als übermotorisierte Krankenfahrstühle nennen... denn außer Vorwärtskommen bieten sie keinen Mehrwert *huhst*


17.11.2019 13:13    |    -Flono-

Zitat:

@mz4 schrieb am 17. November 2019 um 12:52:08 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. November 2019 um 10:24:02 Uhr:

Der Jaguar I pace kann Anhänger bis zu 750 kg ziehen

750KG das ist doch kein Anhänger.. Das ist ein Anhängerle, genauso wie ein Smart ein Auto'le ist ;) (oder wie Jeff Dunham zu sagen pflegt.. Es ist kein Auto es ist eine Vesperdose) das sollte jedes Auto können.. ob 750kg hinten dran oder 4 Personen im Auto mit Gepäck ;)

 

1350KG (gebremst) sollte eine AHK mit >75KG Stützlast mit machen sonst kann man die ja nicht mal für 3 eBikes verwenden oder mal kurz ne Tonne Schotter holen oder ne Palette sonst was.. (das meiste auf Paletten vorverpackt ist 900-1100KG schwer wie Blumenerde usw..)

 

ab 1600KG wird interessant für Wohnwägen und ab 150KG Stützlast und >2.4T darf man es dann auch wirklich Anhängerkupplung nennen ;)

Da die Mehrheit der autofahrenden Bevölkerung keinen BE besitzt ist das bei normalen Fahrzeugen doch Rille, da muss der 750kg Anhänger für Haus und Garten passen und gut ist.

 

BTT: War gestern mal unter den Linden und saß in den hoffentlich Vorserienmodellen von ID.3 und Golf 8 (farblich schätze ich, dass es die Fahrzeuge von den Vorstellungen/Messen waren). In beiden, besonders aber im ID.3, waren Materialien und Verarbeitung schrecklich. Das wird hoffentlich noch bis zur Serie. Das Fast nur noch Touch-Konzept finde ich ernüchternd. Platz auf der Rückbank im ID tatsächlich sehr großzügig, fast ein KO-Kriterium ist die Sicht nach hinten durch die Stufe im Dachhimmel und die vom monströsen Dachspoiler eingerahmter Winzheckscheibe. Im Grunde sieht man nur nach hinten nur die Kopfstützen.

Meine Mutter überlegt, in 1-2 Jahren auf E umzusteigen. Vielleicht doch lieber Hyundai/Kia.


Bild

17.11.2019 13:31    |    notting

Zitat:

@-Flono- schrieb am 17. November 2019 um 13:13:07 Uhr:

Zitat:

@mz4 schrieb am 17. November 2019 um 12:52:08 Uhr:

 

 

750KG das ist doch kein Anhänger.. Das ist ein Anhängerle, genauso wie ein Smart ein Auto'le ist ;) (oder wie Jeff Dunham zu sagen pflegt.. Es ist kein Auto es ist eine Vesperdose) das sollte jedes Auto können.. ob 750kg hinten dran oder 4 Personen im Auto mit Gepäck ;)

 

1350KG (gebremst) sollte eine AHK mit >75KG Stützlast mit machen sonst kann man die ja nicht mal für 3 eBikes verwenden oder mal kurz ne Tonne Schotter holen oder ne Palette sonst was.. (das meiste auf Paletten vorverpackt ist 900-1100KG schwer wie Blumenerde usw..)

 

ab 1600KG wird interessant für Wohnwägen und ab 150KG Stützlast und >2.4T darf man es dann auch wirklich Anhängerkupplung nennen ;)

Da die Mehrheit der autofahrenden Bevölkerung keinen BE besitzt

Das bezweifle ich. Bis vor fast 21 Jahren war er autom. beim kleinsten PKW-FS dabei. Einige werden ihn danach zusätzl. gemacht haben. Normal fängt man mit ca. 18 an Auto zu fahren und hört meist mit 70-80 auf. Das ergibt 50-60 Jahre als Autofahrer. "Fast 21 Jahre" sind aber nicht mal die Hälfte von 50 Jahren. Denke nicht, dass der Faktor immer weniger/ältere Fahrschüler da schon dermaßen reinhaut, zumal das eher ein Phänomen aus der Zeit ist, wo BE nicht mehr autom. drin war...

 

Zitat:

ist das bei normalen Fahrzeugen doch Rille, da muss der 750kg Anhänger für Haus und Garten passen und gut ist.

Man darf mit Kl. B durchaus einen AH mit 1,7t zGM ziehen, wenn man das passende Zugfahrzeug hat. Außerdem hast du B96 vergessen, schon damit darf man mehr.

 

notting


17.11.2019 13:32    |    notting

Zitat:

@mz4 schrieb am 17. November 2019 um 12:52:08 Uhr:

[...]

ab 1600KG wird interessant für Wohnwägen und ab 150KG Stützlast und >2.4T darf man es dann auch wirklich Anhängerkupplung nennen ;)

Gerade bei Wohnwägen dürfte die Anhängelast die auf das Auto wirkt geringer werden -> https://www.electrive.net/.../

 

notting


17.11.2019 15:45    |    Goify

Der Mover geht doch nicht bis Tempo 80. ;)

Kleiner Spaß von mir.


17.11.2019 16:08    |    remix

Zitat:

@notting schrieb am 17. November 2019 um 13:32:50 Uhr:

 

Gerade bei Wohnwägen dürfte die Anhängelast die auf das Auto wirkt geringer werden -> https://www.electrive.net/.../

 

notting

na, ob die Kunden wirklich im Wohnwagen praktisch auf einem Akku schlafen wollen ?!


17.11.2019 16:22    |    notting

Zitat:

@remix schrieb am 17. November 2019 um 16:08:18 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 17. November 2019 um 13:32:50 Uhr:

 

Gerade bei Wohnwägen dürfte die Anhängelast die auf das Auto wirkt geringer werden -> https://www.electrive.net/.../

 

notting

na, ob die Kunden wirklich im Wohnwagen praktisch auf einem Akku schlafen wollen ?!

Die Kunden haben bisher neben einer explosiven Gasflasche geschlafen, aus der im Endeffekt nur Wärme kam, aber kein Strom. Beim Akku hast du dafür recht viel Strom. Dumm nur dass es noch keinen Standard gibt, dass man den AH-Akku ans BMS des E-Autos mit anklemmen kann bzw. nicht mal über ein Kabel zusammen laden kann. Das ist besonders blöd, weil die Ladesäulen normalerweise so stehen, dass man nur direkt darauf zufahren kann, nicht nebendran vorbei.

 

notting


17.11.2019 23:03    |    Martyn136

Zitat:

@mz4 schrieb am 17. November 2019 um 12:52:08 Uhr:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 17. November 2019 um 10:24:02 Uhr:

Der Jaguar I pace kann Anhänger bis zu 750 kg ziehen

750KG das ist doch kein Anhänger.. Das ist ein Anhängerle, genauso wie ein Smart ein Auto'le ist ;) (oder wie Jeff Dunham zu sagen pflegt.. Es ist kein Auto es ist eine Vesperdose) das sollte jedes Auto können.. ob 750kg hinten dran oder 4 Personen im Auto mit Gepäck ;)

 

1350KG (gebremst) sollte eine AHK mit >75KG Stützlast mit machen sonst kann man die ja nicht mal für 3 eBikes verwenden oder mal kurz ne Tonne Schotter holen oder ne Palette sonst was.. (das meiste auf Paletten vorverpackt ist 900-1100KG schwer wie Blumenerde usw..)

750kg wäre schonmal besser als nichts und würde zumindest für Snowboards und Fahrräder reichen, oder auch um Gartenabfälle wegzufahren, Getränke für eine Party vom Getränkemarkt holen, etc.

 

So 1.150kg gebremst wären natürlich noch besser.

 

Noch mehr würde ich jetzt von einem Auto in der Kompaktklasse, auch mit Benzin- oder Dieselmotor nicht ewarten.


18.11.2019 08:00    |    mz4

Zitat:

@-Flono- schrieb am 17. November 2019 um 13:13:07 Uhr:

Da die Mehrheit der autofahrenden Bevölkerung keinen BE besitzt ist das bei normalen Fahrzeugen doch Rille, da muss der 750kg Anhänger für Haus und Garten passen und gut ist.

Ich glaub du hast nicht so recht aufgepasst in der Fahrschule ;)

auch für die FS ab 2000 darf man einen 2T Anhänger fahren!

 

Früher war es mal so wie du dachtest..

Inzwischen zählt das Gespanngewicht!

und da ist es nicht relevant was in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 steht sondern das was beim Wiegen ermittelt wird.

Fährst du ein leeren 2 T SUV darfst du einen 2T Anhänger der so beladen ist das er nicht mehr als 1,5T wiegt ziehen mit dem normalen B.

 

Fährst du sogar nur ein 1,2T Fahrzeug dürftest du sogar ein 2,3T Anhänger ziehen voll beladen. (geht natürlich nicht da die Fahrzeuge das gebremste Gewicht so nicht erlauben würden.. Aber es geht ja um die Theorie)...

 

Somit darf jeder auch nen richtigen Anhänger fahren vorausgesetzt das Gespann passt ;)


18.11.2019 08:02    |    mz4

Zitat:

@notting schrieb am 17. November 2019 um 13:32:50 Uhr:

Gerade bei Wohnwägen dürfte die Anhängelast die auf das Auto wirkt geringer werden -> https://www.electrive.net/.../

 

notting

Ja ok es wurde letztes Jahr >ein< E-Wohnwagen vorgestellt. ;)

ob das kommen wird schauen wir mal genau an da dies dann wirklich kaum mehr einer fahren kann wenn die Wohnwägen dann >800-1200KG schwerer werden. (ist ja teils ne verdopplung des aktuellen gewichts)


Deine Antwort auf "Jetzt noch eGolf oder warten auf ID.3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • markusmalotta
  • CivicTourer
  • Knutzelkopp
  • Tillamook
  • pcAndre
  • stromengl
  • 1000mini
  • jederi
  • Alexander67

Archiv