• Online: 6.555

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

21.05.2012 01:13    |    dodo32    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Autorennen, BMW 320, Classica Tropyh, Histocup, Oldtimer, Opel Ascona, Youngtimer

 

 

bild-1bild-11984. Richard von Weizsäcker wird zum Bundespräsidenten gewählt, an der Tankstelle gegenüber gibt es Super verbleit und der gerade mal 9 Jahre alte dodo drückt sich an der Scheibe jedes geparkten E21 die Nase platt. Nachts, wenn die 3er die Tankstelle verlassen und am nahen Ortsausgang die Gänge bis zum Begrenzer ausdrehen lausche ich so lange, bis das Motorengeräusch am Horizont verschwunden ist...

 

 

 

 

BMW 320 Gruppe 5BMW 320 Gruppe 5Was ich damals noch nicht unterscheiden kann, ob es sich um einen Vier-, oder Sechszylinder handelt. Aber ich kann es hören und so schlafe ich ein und träume von meiner ersten Carrera Bahn. Die mit den beiden BMW auf dem Karton! Keine andere soll es sein und Weihnachten 84 ist es dann endlich soweit! Die Carrera Servo „Super 8“ liegt unter dem Weihnachtsbaum und ich vergesse sogar vor lauter Aufregung die anderen Geschenke auszupacken. Ich bin überglücklich und die Bahn wird mir viele Jahre große Freude bereiten...

 

 

 

BlutsbrüderBlutsbrüder27 Jahre später, August 2011. Der Golf benötigt eine neue Bremsleitung vorne und da die erste Werkstatt das Ding unpassend gebogen hatte, suche ich nach einer Alternative. Im Nachbardorf war doch auch eine Werkstatt...., da fahre ich hin! Der Meister guckt sich das Trauerspiel von Leitung an, alles klar, können sie nächste Woche abholen. Ich erscheine also erneut und während ich warte, erblicke ich hinter einer Scheibe einige Pokale. Das was ich hinter den Pokalen auf 4 Böcken im Dämmerlicht zu erkennen glaube..., lässt mein Herz umgehend ein paar Takte höher schlagen. Ich bin so frei und frage unverblümt, ob es sich um einen Gruppe 5 BMW handelt.

 

 

HeckflügelHeckflügelDer Meister blickt mich etwas verdutzt an, weil das halbfertige Etwas hinter der Scheibe wohl nur von wenigen auf Anhieb als ein Stück deutsche Motorsportgeschichte identifiziert werden konnte. Wir kommen ins Gespräch und auf einmal dreht sich das Rad der Zeit zurück. Es ist wie 1984 nur mit dem Unterschied, das Klaus Möst jetzt das Sandmännchen ist und er wie einst Frederick zu Pigeldy sagte: „Komm mit!“

 

 

 

 

 

bild-5bild-5Es folgten noch einige weitere Besuche und ich hatte die einmalige Gelegenheit, den Aufbau eines Replika des BMW 320 Gruppe 5 zu verfolgen. Hunderte Arbeitsstunden haben Klaus Möst und sein Team investiert, um diesen wunderschönen Wagen für die Teilnahme am „Histocup“ wiederauferstehen zu lassen. Und dass das gelungen ist, zeigen die Bilder allzu deutlich. Das Auto ist perfekt geworden! Kein Spaltmaß zu groß, kein Spaltmaß zu klein - die Lackierung ist makellos.

Ja, so stand er dann irgendwann in der Halle und blickte mich aus seinen großen Rundscheinwerfern grimmig an, als wüsste er genau, dass ihn ein stiller Bewunderer bereits ins Herz geschlossen hatte....

 

 

 

bild-6bild-6Gestern hatten wir dann endlich die Gelegenheit, das Auto in Aktion zu sehen! Diverse Teilnehmer des Histocup waren geladen, um im Rahmenprogramm der WTTC ein wenig Glanz und Gloria lang vergangener Tage zu verbreiten. Im Fahrerlager waren dann rasch die persönlichen Highlights ausgemacht: BMW M1 Procar, 635 CSI, Porsche 911 Carrera RSR, Ford Capri, ein Hundeknochen Escort..., da geht einem das Herz auf. Allen voran begeisterten natürlich die Renner des AC Babenhausen! Klaus Möst auf BMW 320 Gr. 5, Herbert Schlauch bewegte einen 320er mit Sechszylinder und Webern, Volker Braunsberg einen Ascona B mit 2,4 Liter Maschine, und wie sollte es auch anders sein: mit Weberlis :)

 

 

 

bild-7bild-7Um 9:30 war es dann soweit: Gentlemen, please start your engines! Die Startvorgänge der Motoren waren durchaus spektakulär. Es hustet, röchelt, brüllt und spuckt an allen Ecken und Enden.

Ventilhübe, Öffnungswinkel und Überschneidungen jenseits von gut und böse, erlauben beim Kaltstart dieser Boliden längst nicht jedem Kohlenwasserstoffmolekül sich mit der richtigen Anzahl an Sauerstoffatomen zu paaren. Rennluft macht sich also breit und ich meine sogar etwas verbranntes Rizinusöl zu erschnuffeln....

 

 

 

bild-8bild-8Bellend setzt sich der M1 in Bewegung, Herbert Schlauch rollt mit noch spuckenden Webern Richtung Boxengasse, Escort und Capri folgen auf dem Fuß. Das Qualifying verspricht also aufregend zu werden! Wir nehmen auf der Tribüne Platz und warten freilich erst einmal gespannt auf Klaus Möst. Da ist er auch schon! Eine Augenweide, ganz in Weiß mit funkelnden Felgenbetten zieht er präzise seine Bahn. Der Streckensprecher weiß dies ebenfalls zu würdigen und lässt die begeisterten Zuschauer wissen, dass der Zitat: „Unschuldsweiße“ BMW, zusammen mit dem Schwestermodell pilotiert von Georg Steffny, zweifelsohne zu den Highlights der Veranstaltung zählt. Der M1 scheint mit technischen Problemen zu kämpfen denn er will nicht so recht aus dem Quark kommen – schade.

 

 

B AsconaB AsconaGefesselt beobachten wir das bunte Treiben und ich freue mich jedes mal besonders, wenn Möst oder Steffny mit Ihren Boliden in die Schikane einfahren. Da kommt Steffny, will einlenken aber was ist das? Es geht alles blitzschnell: der rechte Vorderreifen versagt, der Spoiler berührt den Asphalt und die ganze Fuhre fährt geradewegs ins Kiesbett! Nicht auszudenken, wäre das am Ende der „Geraden“ vor der Steilkurve passiert. Die BMW erreichen dort Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometer! Aber es ist zum Glück alles gut gegangen und die Streckenposten können Pilot und Wagen unbeschädigt aus dem Kiesbett befreien.

 

 

 

Ascona BAscona BDann ist auch schon Mittagspause. Die Autos werden aufgebockt, alle Schrauben penibel auf festen Sitz kontrolliert, sowie kleinere Wartungsarbeiten durchgeführt. Am Gruppe 5 muss die Batterie getauscht werden. Man ist aus Gewichtsgründen ohne Lichtmaschine unterwegs und normalerweise wird in der Box nachgeladen.

 

 

 

 

 

4949Offensichtlich ist der Akkumulator platt – er will keine Ladung aufnehmen. Kein Problem, Chefmechaniker Charly Weckerle macht sich umgehend am Ausbau zu schaffen. Leider ist die Ersatzbatterie zu groß. Weckerle ist stets zu Scherzen aufgelegt, grinst verschmitz und erklärt auf Schwäbisch: „ja säg i jetzt a Stück von der Baddriii aa, dann basst's zwar, aber dann lauft's mer ja naus, des gooht also net“. Die Batterie bleibt verschont, dafür wird der Ascona von Volker Braunsberg um seinen Energiespender erleichtert und das zu große geratene Ersatzexemplar wird im Tausch montiert. Herbert Schlauch beäugt das ganze mit augenscheinlicher Genugtuung – wird doch gerade die Konkurrenz vor seinen Augen tüchtig aufballastiert

 

 

1212Um 14:10 wird es dann erneut spannend – das Rennen! Die Fahrzeuge fahren eine Aufwärmrunde und werden zum Start vorgezogen. Das Pacecar fährt bis zur ersten Kurve voraus – Überholverbot! Wir eilen von der Boxengasse zurück zur Tribüne. Dort angekommen ertönt es sinngemäß aus dem Lautsprecher: Möst und Steffny wollten offensichtlich beide gleichzeitig um die erste Kurve! Mir schwant erst einmal übles. Haben es die beiden Heißsporne den Fahrern des legendären BMW Junior Teams von 77 gleichgetan? Bange Sekunden des Wartens..., aber da sind sie! Steffny voran und Möst einige Wagen dahinter! Ein paar Runden später werden sie im Formationsflug wie einst auf der Carrerabahn, an mir vorbeiziehen...., das ich das mal live zu Gesicht bekomme..., nicht im Traum hätte ich daran gedacht...

 

 

1313Das Rennen gleicht einer kleinen Zeitreise. Capri und CSL kämpfen erbittert um jeden Meter Asphalt... Möst hat sich auf Platz 3 vorgearbeitet und heizt dem vor ihm liegenden Porschefahrer tüchtig ein. Leider kann er den 320er aufgrund eines technischen Fehlers nicht bis auf 8.000 Touren drehen und muss bereits bei 7.200 Touren zum Schalthebel greifen. Dies hindert ihn aber nicht daran, in der vor uns liegenden Schikane dem Porsche stets bis auf wenige Zentimeter auf die Pelle zu rücken. Man muss es einfach gesehen haben, es war spektakulär!

 

 

M1 ProcarM1 ProcarAuch die Clubkollegen Schlauch auf BMW und Braunsberg auf Opel, liefern sich ein heißes Rennen! Keiner gibt auch nur einen Millimeter nach und es ist eine Augenweide den beiden zuzusehen! Nach 25 Minuten steht Georg Steffny auf BMW 320 Gruppe 5 als Sieger dieses Rennens fest. Herzlichen Glückwunsch, eine tolle Leistung!

 

 

 

 

 

SchlauchSchlauchFür uns geht ein unvergesslicher Tag zu Ende und wir treten die rund 265 Kilometer lange Heimreise an. 2,5 Stunden später sind wir daheim angekommen.

Um einige Erfahrungen und einen tüchtigen Sonnenbrand im Gesicht reicher, falle ich ins Bett und träume..., wie könnte es auch anders sein..., vom 3er im Renngewand und bevor ich die Augen schließe, fühle ich mich genau so glücklich wie einst Weihnachten 84, als ich einen letzten Blick auf meine Rennbahnpackung warf, bevor ich sanft entschlummerte...

 

Beste Grüße

-dodo-

 

16161717CSLCSLSteffnySteffny2020EscortEscortB AsconaB AsconaMöstMöst2424RaceRaceGruppe 5Gruppe 52727AsconaAscona29293030BMW 325BMW 325AudiAudi34343535HundeknochenHundeknochenBMW 320BMW 32038383939PorschePorsche4141424243434444BMW M 1BMW M 1464647474848BBS FelgeBBS Felge50505151BMW 02BMW 02535354545555Alfa RomeoAlfa Romeo5757585859596060616162626363646465656666676768686969


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • dodo32
  • GustavGungstol
  • Luzlala
  • banditwiese
  • sid 123
  • hrtpower
  • Umut47
  • Bassi88
  • Kharti

Mitwisser (232)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...