• Online: 4.811

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

30.09.2013 20:23    |    Yoshi007    |    Kommentare (120)    |   Stichworte: Big Apple, Motorrrad, News, New York, Range Rover, SUV, Unfall, Videos


range-rover-biker-crash-1range-rover-biker-crash-1Alle Jahre wieder finden sich Motorradfahrer aus weiten Teilen der Vereinigten Statten von Amerika (und sicher auch aus anderen Ländern) in New York zusammen, um sich und ihrer großen Leidenschaft zu frönen. Den Siedepunkt erfährt diese Veranstaltung dabei, wenn sich hunderte Motorrad-Fans bei einer gemeinsamen Ausfahrt dabei aufmachen die Metropole einzunehmen. Dabei belassen es die Biker beim gemütlichen dahin cruisen. Doch nicht in diesem Jahr! In diesem Jahr lieferte sich fast die komplette Motorrad-Meute eine wilde Verfolgungsjagd mit einem schwarzen Range Rover Sport! Doch wieso? Was war passiert, dass die Motorradfahrer so in Rage gegenüber den Fahrer des schwarzen Luxus-SUV brachte?

 

Nun zum jetzigen Zeitpunkt ist wirklich klar was den Fahrer des Range Rover Sport geritten hatte, doch während der gemütlichen Ausfahrt scheint sich dieser von den Bikern genötigt oder bedrängt gefühlt zu fühlen. Bis dahin sicher nichts wildes, doch was dann kommen sollte lies die Stimmung schlagartig kippen. Während einige Motorradfahrer vor dem schwarzen SUV ihre Fahrt verlangsamen und letztendlich auch zum stehen kommen, tritt dieser aufs Gaspedal. Getreu dem Motto: freie Fahrt für freie Bürger. Er überrollt mehrere Biker und versucht den Bikern anschließend zu entkommen. Ein aussichtsloses unterfangen! Das schwere SUV kann den leichten Bikes nicht davon fahren und so heftet sich die wutentbrannte Bikermeute an das Luxus-SUV und versucht den Fahrer - der übrigens nicht alleine im Auto saß sondern auch noch seine Frau und sein fünf Jahre altes Kind mit an Bord hatte(!) - mehrere mal zum anhalten zu zwingen - allerdings vergeblich! Erst als sich der Verkehr zu stauen beginnt können die Biker zugreifen. Da sich dieser aber in seinem SUV verbarrikadiert hat, greifen mehrere Biker zu drastischen Maßnahmen und schlagen mit Helmen und anderen Gegenständen die Scheiben ein. Hier endet dann leider das Video, so das man nur spekulieren kann, was danach noch passiert ist. Ob das Zufall ist?

 

range-rover-biker-crash-2range-rover-biker-crash-2Sicher dürften es die Biker dabei nicht bei einer gehörigen Standpauke belassen haben, denn liest man die Videobeschreibung dazu, so wurden bei dem Angriff auf die Biker mehrere Motorradfahrer schwer verletzt einer sogar tödlich! Dieser Aussage widersprach nun aber ein New Yorker Polizeisprecher, demnach soll lediglich der Fahrer des schwarzen SUV mit Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper aus diesem Vorfall hervorgegangen sein, der wohl aus Angst um das Leben seiner Familie und des Eigenen so handelte. Weitere Angaben wollte dieser zum jetzigen Zeitpunkt nicht machen, da der Vorfall noch untersucht würde. Weitere Informationen werden aber sicher schon bald folgen.


28.09.2013 22:32    |    Yoshi007    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 1-Liter-Auto, 2013, Neu, Neuheit, Neuvorstellung, News, Studie, Uni Wien, Volkswagen, VW, VW XL1 Sport, XL1

vw-projekt-xl-sport-front-ferdinand-piechvw-projekt-xl-sport-front-ferdinand-piechVor etwas mehr als einem Jahr hatte ich in meinem Blog über den Volkswagen XL1 berichtet. Damals wurde das "Wunderauto" bei Erprobungsfahrten gesichtet, was ich euch natürlich nicht vor enthalten wollte. Nun feierte das Spritsparwunder aus Wolfsburg auf der IAA in Frankfurt seine Premiere und dreht auch bereits im öffentlichen Straßenverkehr mit ausgewählten Testfahrern seine Runden. Auch einen Preis hatte ich damals bereits prognostiziert - von rund 50.000 Euro war in meinem Blog-Artikel die Rede. Gut in diesem Punkt bin ich Meilenweit am Ziel vorbei geschossen, denn laut neuesten soll das 1-Liter-Auto keine 50.000 und auch keine 100.000, sondern stolze 111.000 Euro kosten.

 

Ein stolzes Sümmchen wenn man bedenkt das es sich hierbei um einen Volkswagen handelt. Aber dieser VW ist laut Medienberichten auch nicht für die breite Masse gedacht, sondern nur einem kleinen, erlauchten Völkchen. Diese dürften das Auto dann auch sicher nicht wegen seinem geringen Verbrauch kaufen, sondern vielmehr hoffen das dieser schnell eine dicke Rendite abwirft.

 

Selbiges gilt auch für VWs neuesten Streich, wobei zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar ist, ob dieser die Serienfertigung überhaupt jemals erreichen wird. Die Rede ist dabei vom Volkswagen XL Sport. Ein Auto was mit unglaublichen Fahrleistungen aufwarten soll und dabei Kreise um die anderen Sportwagen in Sachen Verbrauch ziehen soll.

 

vw-projekt-xl-sport-motor-ferdinand-piech-3vw-projekt-xl-sport-motor-ferdinand-piech-3Der XL Sport wurde jetzt von Ferdinand Piëch höchstpersönlich bei einer Vorlesung an der Uni Wien vorgestellt. Demnach soll der Sport von einem 1,2-Liter-Ducati-Motor (Panigale) befeuert werden, der 190 PS (bei 10.750 Umdrehungen) und 123 Newtonmeter (bei 9.000 Touren) leistet und den XL Sport aufgrund seines geringen Gewichts zu Fahrleistungen befähigen soll, die sonst nur Supersportwagen zu leisten im Stande sind. Während der XL1 rund 795 Kilogramm auf die Waage bringt, kommt der Sport nochmals leichter daher, was vor allem daran liegt, dass sämtliche Teile rausfliegen, die für einen Hybridantrieb gebraucht werden.

 

Die Kraft in Vortrieb setzt übrigens ein Doppelkupplungsgetriebe aus dem Konzern um. Ergänzt wird diese von einem Zwischengetriebe mit der Untersetzung 2:1. Für die Nebenaggregate wie Klimakompressor und Generator wird der Motor noch um einen Riementrieb erweitert.

 

Im Moment glaube ich noch nicht an eine Serienfertigung in den nächsten Jahren. Eher gehe ich davon aus, dass VW mit diesen Fahrzeugen zeigen möchte, was zur Zeit alles möglich ist und wie die Zukunft aussehen könnte. Da allerdings die Entwicklung des XL1 schon sehr weit fortgeschritten ist, dürfte VW sicher schon bald weitere Details zu diesem Konzept, wie Fahrleistungen und Verbrauch, bekannt geben.

 

 

Quelle: autorevue


27.09.2013 10:27    |    Yoshi007    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Gewalt, Gewalt im Straßenverkehr, Lada, Russland, Stein, Truck, Videos


lada-01lada-01Das man wohl von einem vollkommenen Kontrollverlust bei russischen Autofahrern sprechen kann, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Auf den Straßen des Riesenreiches herrscht das Gesetz des Stärkeren. Das heißt: Wer zuerst zuschlägt oder schießt, hat Vorfahrt. Das Ergebnis erinnert an den Wilden Westen - nur ohne Pferde.

 

Bester Beweis sind die unzähligen Videos und Handlungen die man überall im Netz dazu findet auch ich hatte schon mehrfach darüber in meinem Blog berichtet. Das sich das Verhalten einiger russischen Verkehrsteilnehmer wohl auch niemals ändern wird, zeigt ein weiteres Video.

 

In diesem Video geht es um einen LKW-Fahrer, der mit seinem Brummi in der russischen Pampa unterwegs ist. Nachdem er mit recht geringer Geschwindigkeit einen Kreisverkehr umrundet, taucht plötzlich von rechts ein schwarzer Kombi auf - ich tippe dabei mal ganz spontan auf einen Lada. Dieser scheint mit dessen Fahrstil alles andere als Einverstanden zu sein und meint den Trucker nun erst einmal provozieren zu müssen und so bremst er den filmenden LKW einmal, zweimal, dreimal aus. Das es dabei nicht zum Auffahrunfall gekommen ist, grenzt dabei schon an ein Wunder, da zwischen den beiden Verkehrsteilnehmer zwischenzeitlich nur noch eine Briefmarke passte.

 

Wer nun glaubt, dass sich damit dieses Thema für den Lada-Fahrer erledigt hätte - der irrt! Denn zum großen Finale kommt es erst noch! Kurze Zeit später steht dieser am Straßenrand und scheint nur auf den Truck zu warten. Als dieser in Sichtweite ist, greift der aufgebrachte Fahrer nach einem riesigen Felsbrocken und schleudert diesen auf die Straße als der Brummi an eben diesen vorbei fährt.

 

Ob diese Auseinandersetzung danach noch weiter auf gute alte russische Tradition mit Fäusten, Baseballschlägern oder Waffen fortgesetzt wurde, ist nicht bekannt. Doch seht selbst:


25.09.2013 19:24    |    Yoshi007    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: A-Klasse, Mercedes, W176

bitterbse-sixt-werbung-fdpbitterbse-sixt-werbung-fdpDie Wahl zum Deutschen Bundestag ist gelaufen. Vor allem für die FDP. Für die Liberalen war der Wahlausgang dabei besonders schmerzlich, denn die angepeilte 5 Prozent-Hürde konnte nicht überwunden werden und so sind die Liberalen, zum ersten Mal seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland, nicht im Deutschen Bundestag vertreten. Dieses Ergebnis sorgte unter den Liberalen natürlich für entsetzen und so war die Stimmung am vergangenen Sonntag Abend natürlich dahin. Doch die Liberalen wären nicht die Liberalen, wenn sie aus dieser Niederlage nicht gestärkt hervorgehen würden. Dieses gaben sie zumindest in den letzten Tagen immer wieder in den Medien zu Protokoll. Doch dieser Weg dürfte sehr steinig werden und wenn man schon einmal am Boden liegt, dachte sich zumindest der Autovermieter SIXT, könnte man doch eigentlich noch ein wenig - im übertragenen Sinne - darauf rumtrampeln.

 

Der Autovermieter ist ja für seine provokanten Werbeaktionen hinlänglich bekannt und so macht sich dieser die Schmach der PDF-Partei zunutze und tritt noch einmal kräftig nach. Aua! Frei nach dem Motto: "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen", zeigt ein aktuelles SIXT-Anzeigenmotiv ein Mercedes-Benz Cabriolet mit der hämisch formulierten Unterzeile: "Mehr Sitze als die FDP"! Okay, stimmt natürlich irgendwie und passt auch wie der oft zitierte Arsch auf Eimer. Schadenfroh verbreitete SIXT noch einen weiteren verbalen Ellbogencheck in die Weichteile der FDP: "Bei uns kann man Sitze anmieten. Wir sind da ganz liberal", ließ SIXT am Dienstagabend verlautbaren.

 

Quelle: Autoblog


21.09.2013 19:07    |    Yoshi007    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: BMW, BMW M5, Kennzeichen, News, Wunschkennzeichen

haha-m5haha-m5Gehört ihr zu den Menschen, die sich bei der Wahl des Kennzeichens genauso viele Gedanken machen, wie etwa bei der Ausstattung des neuen Fahrzeuges und dann mit einer ganzen Reihe an Wunsch Buchstaben- und Zahlenkombinationen zur Zulassungsstelle gehen? Wenn ja, dann seid ihr auf jeden Fall nicht alleine. Aber wie überall gibt es auch dazu noch eine Steigerung. So soll es doch tatsächlich Menschen geben die bereit sind Millionen, ja genau MILLIONEN, für ihr Wunschkennzeichen hinzublättern. So geschehen vor wenigen Wochen in Großbritanien. Ein Interessent bot dem britischen Edeltuner Afzal Kahn unglaubliche sechs Millionen britische Pfund für dessen 'F1'-Kennzeichen.

 

Um einiges billiger dürfte das Kennzeichen des oben abgebildeten BMW M5 gewesen sein, dessen Botschaft unmissverständlich ist und den ein oder anderen AMG-Fan sicher au der Reserve locken dürfte.

 

Bei uns in Deutschland sind die Möglichkeiten bekanntlich sehr begrenzt, doch gibt es auch bei uns genügend Leute die ein paar Euros mehr für ein bestimmtes Kennzeichen ausgeben. Mir ist dazu vor wenigen Tagen ein Auto über den Weg gerollt, dass das Kennzeichen FRI-DN trug. Bei meinem Golf hatte ich mich auch für ein bestimmtes Kennzeichen entschieden XX-R3200. Der Otto-Normal-Fahrer wird damit sicher nichts anfangen können, für Kenner dürfte diese Kombination aber kein Buch mit sieben Siegeln sein. :)

 

Mich würde mal interessieren ob ihr an eurem Auto ein "Wunschkennzeichen" habt oder ob ihr aus Gründen, die ihr gerne mitteilen dürft, darauf verzichtet. Wenn ja, was wollt ihr damit mitteilen?

 

Bild: Budd-BMW


16.09.2013 15:20    |    Yoshi007    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Crash, drag race, GT-R, Nissan, Nissan GT-R, Russland, Unfall, Videos


gt-r-unlim500gt-r-unlim500Was passiert wenn man bei strömenden Regen, auf einer unebenen Fahrbahn, mit einem aufgemotzten Supersportler ein Beschleunigungsrennen fährt? Genau, es könnte (muss aber nicht) schief gehen und der fahrbare Untersatz könnte durch das Überschätzen des eigenen Könnens leichte Blesuren davon tragen.

 

Genau das ist jetzt auch vor wenigen Tagen bei einem weiteren Event des Unlim 500+ in Russland geschehen. Während eines internen Nissan GT-R-Duell verliert der Pilot auf der rechten Seite kurz nach dem Start die Kontrolle über seinen aufgemotzten Nippon-Sportler und kracht mit voller Wucht in die Leitschiene. Damit fällt dieses Beschleunigungsduell bereits nach wenigen Sekunden ins sprichwörtliche Wasser. Schuld an diesen Unfall könnte Aquaplaning und eine etwas zu starke Korrektur am Volant gewesen sein. Vielleicht lag es aber einfach nur daran das der Pilot, in diesem Falle eine junge Frau, auch einfach mit der Leistung des GT-R überfordert war? Leider gibt es bisher keine genauen Angaben, wie es zu diesem Unfall kommen konnte, weshalb zur Zeit einfach nur spekuliert werden darf.

 

Wie wir ab ca. Filmmitte sehen, scheint die junge Frau den Unfall glücklicherweise unverletzt überstanden zu haben. Dies kann man vom eingesetzten Fahrzeug nun leider nicht mehr behaupten. Auch wenn man das Auto nicht von vorne bzw. von unten zu sehen bekommt, wird der GT-R, wenn man diesen überhaupt wieder herrichten möchte, wohl auf die Richtbank. Aber seis drum. In der kleinen Handtasche der jungen Dame findet sich sicher noch eine belastbare Visa Infinite und auch der nächste Nissan Dealer dürfte sicher nicht weit entfernt sein.


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (324)

Besucher

  • anonym
  • wolfranz
  • chefsurfer
  • SturmGhost
  • Mirko32423
  • Achimwn
  • IngoHA
  • Ingolf-17
  • Sebi223
  • bb1994

Blog Ticker