• Online: 3.535

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

13.11.2014 23:24    |    Andi2011    |    Kommentare (49)    |   Stichworte: Straßenfunde

In meiner Reihe "Straßenfunde" präsentiere ich in loser Folge Fahrzeuge, die mir im Alltag am Straßenrand vor die Kamera gekommen sind. Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen…

 

Der heutige Fund erfreute mich besonders, ein Ford Sierra der ersten Generation aus 1983

Der Ford Sierra war als Nachfolger des Taunus in Deutschland alles andere als unumstritten. Sein futuristisches Design schreckte große Teile des Taunus Klientels ab. Das wanderte entweder zu anderen Marken wie Opel oder griff bei Ford künftig zum Escort oder Orion mit Stufenheck.

 

Allerdings mauserte sich der Sierra von Chefdesigner Uwe Bahnsen schnell zum Erfolg brachte neue Kunden und brachte es letztlich auf über 2,7 Millionen Exemplare weltweit.

 

 

Das Schrägheckmodell machte 1982 den Anfang, der Turnier folgte im Dezember und es gab anfangs sechs Motoren in den Ausstattungslinien Sierra, Sierra L, GL und Ghia.

 

 

Der bis heute bei Sammlern geliebte XR4i mit dem 2,8 Liter Motor und 150 PS folgte nach seiner Vorstellung auf dem Genfer Salon 1983, ebenso wie die dreitürige Schrägheckvariante, die in meinen Augen immer etwas unförmig wirkte, aber damals gab es viele Käufer für zweitürige Limousinen.

Ich erinnere mich wie mein Vater sich jahrelang (trotz zweier Kinder) beharrlich weigerte Viertürer zu kaufen. Kindersitze gab es eh hinten nicht, Gurte auch nicht und die "Blagen" können gefälligst durch die Nische beim Sitz vorklappen passen. Viertürer galten einfach als teurer beim kostenbewusten Ford-Klientel.

 

 

Aber genug zur Geschichte des Sierra, wer mag kann dazu gern in meiner Ford-Rubrik alles in der Sierra-Reihe nachlesen.

 

Dieser Sierra hier kam mir völlig überraschend auf einem Parkplatz in die Quere.

Man sieht nicht mehr viele Sierra im Strassenbild aber verschwunden ist er noch nicht. Einen aus der ersten Baureihe in Form des Sierra 1,6 l in recht gutem Zustand, ohne EU oder H-Kennzeichen- vielleicht sogar noch in erster Hand (der Innenraum mit altem Kassettendeck und "Tünnes-Mütze" auf dem Beifahrersitz sprechen dafür) im normalen Alltagseinsatz zu sehen, ist allerdings schon selten.

Gut er hat einige Blessuren, aber keinen erkennbaren Rost, frischen Tüv und insgesamt hat er wohl recht tapfer die letzten 31 Jahre (!) überstanden.

 

Vielleicht entdeckte ich ihn auch sofort, weil ich als Zwölfjähriger auf dem Hof des Ford-Händlers bettelte, mein Vater möge doch so einen schicken und modernen Wagen wie diesen kaufen - er tat es nicht und nie, es wurde ein Orion, der Sierra war ihm immer zu modern.

 

 

 

 

 

Sierra aus den ersten Baujahren gibt es noch, allerdings muss man schon suchen um gute Exemplare zu finden, für um die 300-1000€ bekommt man meist notdürftig geflickte Exemplare, für schöne Modelle legt man bereits deutlich über 3000€ auf den Tisch.

 

 

 

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 23 von 23 fanden den Artikel lesenswert.

14.11.2014 04:07    |    Suomi-Simba

Danke für deinen Text zum Sierra! Ich bin ja selbst Sierra-Fahrer. Daher freut mich deine Entdeckung ganz besonders :)

Der Dreitürer gefällt mir besonders gut. Hat als Mk2 mit ein wenig Phantasie etwas Saabiges :)

Wann ich zuletzt einen Sierra der 1. Generation gesehen habe, weiß ich nicht. Muss ewig her sein! Den Mk2 begegnet man noch ab und zu. Seit ich meinen Sierra besitze, bin ich dreien übern Weg gefahren: Ein Mk2-Stufenheck vor dem Facelift, eins nach dem FL und ein Kombi, ebenfalls nach dem FL (wie meiner) schon mit Kühlergrill.

 

Lustige Anekdote: Neulich bin ich einem dunkelgrünen Scorpio Fließheck Mk1 Facelift durch den gesamten Stadtteil hinterher gefahren. Als er in die kleineren Straßen abbog, die zu meiner Wohnung führen, beginn ich mich zu wundern. Als ich zu Hause angekommen war, durfte ich feststellen, dass der Scorpio in der Garage gegenüber von mir wohnt :D

Muss ein Bild für die Götter gewesen sein! Der "alte" Sierra fährt dem "alten" Scorpio hinterher, beide sehen von vorne quasi identisch aus und haben die abgedunkelten Rücklichter :D


14.11.2014 10:13    |    Dortmunder 65

Sehr schöner Artikel, ich kann mich noch gut daran erinnern wie er die Meinungen gespalten hat.

Sogar Mondauto haben einige zu ihm gesagt. Er war im Design ein mutiger Schritt.:p

Damals wirkte er rund und gegen heutige wirkt er kantig.:D


14.11.2014 10:30    |    VincentVEGA_

Meine Großtante hatte einen cosmosblauen Sierra CLX, Facelift, ich glaube 1989er Baujahr. Die dunklen Rückleuchten fand ich als Kind richtig cool. Er ist dann leider um 2002 in der Presse gelandet, seitdem fährt sie einen 1997er Fiesta Ghia in Luganoblau.

 

In der Straße hatten wir vor vielen Jahren, so um 2000, einen Rentner, der fuhr einen ganz frühen Ghia. Außen Goldmetallic, innen beiges Velours mit Holzeinlagen in den Türen. Er hatte die breiteren Scheinwerfer. Das war ein toller Wagen. Hintendrauf stand 2.3, es müsste einer der versoffenen V6 gewesen sein.

Das Auto wurde bei einem Unfall zerstört, danach kam ein Opel Omega Facelift in Silber.


14.11.2014 11:11    |    Tom Reuel

Meiner Meinung nach der häßlichste Ford.


14.11.2014 11:25    |    Käfer1500

Vadders 1982er Passat 32B konnte mal nicht rechtzeitig bremsen und rutschte einem Sierra Turnier aus Ende der 1980er Jahre rein. Den Passat konnten wir mit gebrauchten Scheinwerfern, neuer Motorhaube und neuem Kühler vorne recht günstig herrichten, aber der Sierra war Schrott, zwischen hinterer Türe und Rahmen klaffte ein handbreites Loch, so verzogen war der. Der Sierra war zum Glück ein Geschäftswagen und der Fahrer war froh, damit einen neuen zu bekommen. Aber mein Vertrauen in die Sicherheit eines Sierra steigerte das nicht ...


14.11.2014 11:31    |    VincentVEGA_

Der Sierra war auch alles andere als crashsicher. Eine Schulfreundin kam darin um, bei einem Aufprall von ca. 50 Km/H.

 

Der Sierra ist ja nichts anderes als ein Taunus mit aerodynamischer Karosserie, seine Konstruktion geht auf die 60er zurück.


14.11.2014 12:28    |    MarioE200

Sehr schöner Artikel über ein Auto, welches ich mag.

Ich kenne jemanden, der noch einen Sierra (allerdings aus 92 oder 93 als Kombi) aus Überzeugung fährt.

Was mir bei dem Bild aufgefallen ist:

-hatte der nicht einen Heckwischer oder gabs den auch ohne?

Viele Grüße,

Mario


14.11.2014 12:31    |    VincentVEGA_

Die einfache L-Variante hatte den Wischer glaube ich nicht. Bei YT gibt es ein Promovideo aus dem Jahr 1982, da wird der Sierra sehr umfangreich vorgestellt, in allen Varianten.


14.11.2014 13:27    |    HerrLehmann

Naja, gut schaut es nicht aus: Bumm :(

 

Aber das wird bei anderen Konstruktion von Anfang der 80er auch nicht besser sein.

Sierra bin ich auch 4 Jahre gefahren.

Es gab immer was zu tun... ;)


14.11.2014 13:36    |    VincentVEGA_

Ja, die Fotos decken sich mit dem Anblick von damals.

Das Auto gehörte ihrem Onkel und war auch schon sehr rostig. Es zerschellte erschreckend an einem Baum.

Es war ein 1.6 L in Weiß, Dreitürer.

 

Vielleicht hätte es anders ausgesehen, wenn der Karosseriezustand besser gewesen wäre. Der Sierra war sehr verbraucht.

 

Genauere Schilderungen erspare ich lieber, mir war danach einige Tage etwas flau im Magen.


14.11.2014 13:51    |    Suomi-Simba

Zitat:

Der Sierra war auch alles andere als crashsicher.

Stimmt: https://www.youtube.com/watch?v=K-eFHwcjUr4

Die vorderen Passagiere sind Brei, die hinteren kriegen Glassplitter ab und Benzin tritt aus. Prost Mahlzeit!

 

Hier ein Vergleichstest von Sierra, Vectra und Passat 35i: https://www.youtube.com/watch?v=Zzb2k5qN3a4


14.11.2014 13:59    |    VincentVEGA_

Also Simba, vorsichtig fahren!

Einen Sierra wollte ich auch mal als Youngtimer, aber nachdem ich den blutigen Matsch gesehen habe, fände ich einen modern konstruierten Opel Vectra Fließheck irgendwie reizvoller.

 

Genauso trage ich als Sozius (fahre selbst nicht Motorrad) nur noch Vollvisierhelme, nachdem im Bekanntenkreis nach einem Unfall mit einer Schale zwar die Birne heil blieb, aber ein mehrfacher Kieferbruch die Folge war.

 

Habe ich erwähnt, dass ich vollkaskoversichert bin? :D


14.11.2014 16:15    |    British_Engineering

Zitat:

Der Sierra war auch alles andere als crashsicher. Eine Schulfreundin kam darin um, bei einem Aufprall von ca. 50 Km/H.

 

Der Sierra ist ja nichts anderes als ein Taunus mit aerodynamischer Karosserie, seine Konstruktion geht auf die 60er zurück.

Der Sierra geht von seiner Konstruktion her nicht generell auf die 60er Jahre zurück. Das stimmt so nicht. Er verwendet in den ersten Baujahren die Motoren des Taunus weiter. Die Vierzylinder hatten ihre Premiere im Taunus TC 1970, die Sechszylinder stammen tatsächlich aus den 60er Jahren.

 

Das Fahrwerk war weitestgehend eine Neukonstruktion, trotz Übernahme des Heckantriebs. Hinten hatte der Taunus eine Starrachse, der Sierra dagegen Einzelradaufhängung.

 

Die Karosserie war nicht nur formal komplett neu, sondern auch von der Struktur her. Also hat auch die Crashsicherheit dem entsprochen, was in den frühen 80er Jahren Standard war. Als ausgesprochen sicheres Auto hat der Sierra nicht gegolten. Die Standards wurden damals in der Mittelklasse vom Volvo 360 und vom Mercedes 190 gesetzt, wobei auch einige Japaner wie der Nissan Stanza von der Crashsicherheit her gut wegkamen. Ob der Passat 32b da wirklich besser als der Sierra war, entzieht sich meiner Kenntnis.


14.11.2014 17:00    |    hydroelement

Vielen Dank für diesen tollen Bericht zum Sierra! Mein Vater hatte zwei Stück, schon schräg, der hier gezeigte 1,6er war der erste den mein Paps fuhr, genau der gleiche wie auf dem Foto. Wurde aber mangels Leistung gegen den 1,8er in einem Grünton getauscht. Ich dachte schon das es tatsächlich unser einer hier ist, aber wäre ein dummer Zufall gewesen, außerdem würde über der Ford-Pflaume am Heck der Händlersticker kleben.

 

Ich liebe den Sierra, nun muss ich haufenweise Prospekte nachkaufen :(.


14.11.2014 17:03    |    VolkerIZ

So einen habe ich lange nicht mehr gesehen, das ist einer aus der allerersten Serie, noch mit den merkwürdigen Radkappen. Die wurden schon ein paar Monate später geändert, etwa gleichzeitig mit dem 3-Türer, den gab es auch nicht von Anfang an (außer XR4i).


14.11.2014 18:07    |    italeri1947

Lieber Andi,

 

danke für diesen schönen Bericht zum Ford Sierra! Ich freue mich sehr darüber und bin dir dankbar; das ist ein schöner Sierra der ersten Serie. Im Straßenbild sind die Wagen schon gegen Mitte-Ende der 90er-Jahre wegen Rost, aber auch wegen fehlenden Katalysatoren und hohen Steuern, von Ford initiierten Verschrottungsprämien ("3.000 DM für Ihren Gebrauchtwagen ohne Katalysator beim Kauf eines neuen Ford"), aber auch den meist relativ schlechten Pflegezuständen ausgestorben. Der Sierra der ersten Serie war damals ein Low-Budget-Auto, das einem sehr hohen Wertverlust unterlag und meist nur von denen gefahren wurde, die ihn sich neu gekauft hatten und ihn gut pflegten (so einer ist wohl dieser schöne Sierra, den du gefunden hast!) - oder aber von denen, die ihn gebraucht für einige hundert Mark erstanden haben und sich nichts anderes leisten konnten.

 

Entsprechend waren zwei Zustandskategorien anzutreffen: Sehr gut - oder sehr schlecht.

 

Die Technik und die grundsätzliche Verarbeitungsqualität waren gut; Rost war ein zeitgenössisches Problem, wobei die Rostvorsorge ab der Überarbeitung 1987 immer besser geworden ist. Allgemein muss man sagen, dass der Sierra ein Auto ist, das seinen Weg über all die Jahre konstant gegangen ist und nie wirklich weg war. Irgendwie mischte der Nachfolger des Taunus immer am Markt mit, sei es als Neuwagen oder als billiger Gebrauchter. Man hat den Sierra nach einer gewissen Spaltung irgendwann recht schnell akzeptiert - er fiel nicht mehr auf, er war einfach nur da, ein neutrales Auto, beliebt und preiswert. Ich kann mich noch gut an den Aufschrei bei der Vorstellung 1982 erinnern, aber auch daran, dass der Sierra wenig später schon akzeptiert gewesen ist.

 

Vor fünf Jahren war er dann eher eine "Lachnummer", nun haben sich die frühen Modelle inzwischen sogar einen Klassiker-Status erarbeitet. Frühe Jahrgänge wie der Sierra, den du gefunden hast, sind schon nicht mehr ganz billig - späte Sierra, die ich mit dem 115/120-PS-Zweiliter-Motor besonders gern habe, hingegen bekommt man auch in schönem "Opa Heinz"-Zustand mit vollem Servicebuch für ein Handgeld, weil sie (noch) keiner möchte und der modernere Nachfolger Mondeo Mk1/Mk2 mit ABS und zwei Airbags auch schon sehr preiswert zu haben ist.

 

Danke für diesen schönen Bericht, Andi! Das Auto gefällt mir auch durch seine sehr authentische Lackierung. Frühe Ford Sierra waren fast immer silbern (Stratosilber), silberblau, sandbeige oder auch mittelrot, wenn ich mich an sie erinnere.

 

Es grüßt dich

Hans


14.11.2014 18:08    |    Zeiti0019

Mein Onkel hatte den als Stufenheck mit 100 PS. Der gings recht gut vorwärts und hat mir auch mit Hinterradantrieb ziemlich viel Spass gemacht als ich den ein paar mal gefahren bin.

optisch war/ist der Wagen jetzt nicht so mein Fall. Aber wie bereits geschrieben wurde: Man sieht die mittlerweile auch selten.


14.11.2014 18:12    |    VolkerIZ

Bei der Form ist das so wie bei den Zuständen: Es spaltet sich in 2 Lager: Die einen haben sofort die Marke gewechselt, als sie sich von dem Schreck erholt haben. Aber dafür hat Ford mit dem Sierra auch neue Kunden gewonnen, die sich vorher nie hätten vorstellen können, einen Ford zu kaufen.

Die späteren Modelle sehen eher normal aus. War für die Stammkunden wohl auch nötig, damit vor allem die älteren nicht alle weglaufen.


14.11.2014 20:03    |    UTrulez

Mit der richtigen Pflege, leben auch solche Kisten ewig ;) Die Sicherheit ist aber schon ein Thema. Ich bin ja etwas Ford-geprägt, weil mein erstes Auto ein Escort X3i Challenge Cup war. Das Foto ist ein eingescanntes Polaroid :D


Bild

14.11.2014 23:00    |    HL66

eines der biedersten und hässlichsten Autos das jemals gebaut wurd


14.11.2014 23:43    |    scion

Ich kann mich noch an eine Urlaubsfahrt im Trabi mit meinen Eltern, an die Ostsee erinnern. Das kann so um 1983 gewesen sein. Damals auf dem Berliner Ring, habe ich viele "Westwagen" gesehen. Der neue Sierra fiel durch seine Form irgendwie besonders auf. Durch die TV-Werbung im Westfernsehen, war er natürlich bekannt. https://www.youtube.com/watch?v=u_N_htpSveA

Am Ende habe ich, glaube ich, sogar gezählt, wieviele neue Ford Sierra ich gesehen hatte.

 

@Andi

...schöner Bericht und ja, schade das man kaum noch welche sieht. Den ersten Mondeo fand ich dagegen ziemlich seelenlos. Ein knapp 10 Jahre später erschiener BMW E36 hatte auch ein mieses Crashverhalten, von daher... who cares


Bilder

15.11.2014 00:11    |    Harhir

Das Auto gab es auch hier in USA. Ford hatte sich mit den europaeischen Modellen Hoffnungen gemacht. Dafuer wurde extra die Marke Merkur ins Leben gerufen. Nicht zu verwechseln mit Mercury.

http://en.wikipedia.org/wiki/Merkur_XR4Ti

 

Neben dem Sierra gab es auch noch den Scorpio:

http://en.wikipedia.org/wiki/Merkur_Scorpio

 

Leider hatte beide Modelle keinerlei Erfolg und die Marke verschwand so schnell wie sie gekommen war...


15.11.2014 02:34    |    moriake

mein erstes auto ein 2.3 DL ich habe geliebt obwohl er langsamer als ein trabi wahr


15.11.2014 09:00    |    Hitman77

Ach, der Sierra -

 

jahrelang war ein Sierra Turnier 2,3D mein Dienstwagen, was bleibt ist die Erinnerung an ein untermotorisiertes, reparaturfreudiges Fahrzeug. (u.a. Haarriss im Zylinderkopf, div. Türen die sich nicht mehr öffnen liessen, Wassereinbruch an der Windschutzscheibendichtung, abgerissene Bremsbaläge)

 

Sein Nachfolger wurde ein Astra F 1,7TD Caravan, der ging im Vergleich wie eine Rakete, die Werkstatt wollte er im Gegensatz zum Sierra selten sehen, nur paßte aber gefühlt auch nur die Hälfte rein.


15.11.2014 09:25    |    MarioE200

Ich würde mir nie im Leben einen Ford als Diesel kaufen. Als ich gerade den Beitrag von Hitman las, überlegte ich, wieviele Bekannte einen Ford Diesel fahren oder gefahren sind und wieviele damit Probleme haben oder hatten.

Auch erinnere ich mich an einen silbernen Sierra Turbodiesel, der neben seine "harten" Verbrennungsgeräusch auch ständig eine stinkende Rußwolke hinter sich her zog.

Wenn Ford, dann ausschließlich Benziner -meine Meinung.


15.11.2014 14:46    |    hydroelement

:D mensch was habt ihr nur gegen ford-diesel?? :) rustikaler gehts nicht, selbst ein golf 1 diesel schnurrt wie ein kleines kätzchen.


15.11.2014 16:59    |    Suomi-Simba

Mein Auto in der Fahrschule war ein Focus Mk2 Turnier 1.6 oder 2.0 TDCI. War ein super Auto! Hab drum gebeten, dass ich den Focus kriege. Den Audi A3 1.9 TDI, mit dem ich angefangen habe, fand ich grauenvoll!


15.11.2014 18:43    |    hydroelement

die alten pumpe-düse-tdi haben ihren ganz speziellen charakter, hab auf einem 01er golf 4 1.9 tdi mit 101 ps gelernt, bombenfahrzeug! zog ordentlich aber hatte halt den rustikalen unterton immer im hintergrund, trotzdem würde ich ihn immer fahren, einer der coolsten diesel find ich. kommt zwar nicht an einen mb ran aber trotzdem, geil.


15.11.2014 19:04    |    Suomi-Simba

Geschmackssache, würd ich mal sagen... Ich hab n paar tausend Kilometer in nem Passat 35i Saugdiesel mit 64PS und ohne Ausstattung, ja nicht mal Servo, gemacht. Seitdem verachte ich die Dinger :D


15.11.2014 20:38    |    Doetzchen

Ein schöner Artikel. Hatte auch mal einen Ford Sierra, allerdings das Facelift Modell. War ein schöner Wagen, nur der Motor wirkte ein wenig antiquiert. Leider hatte ich einen Totalschaden mit dem Sierra. Mein Vater hatte früher auch eine sehr starke Affinität zu Ford, da das erste Auto in seiner Familie ein Ford 17 M war, der seinem großen Bruder gehörte. Mir gefällt Ford immer noch ziemlich gut, obwohl ich schon seit vielen Jahren treuer Opel-Fahrer bin.

 

Lg Peter!


15.11.2014 20:52    |    Jogi63

Hatten die ersten nicht sogar "Hängende Aussenrückspiegel", wir hatten mal einen 1,6l Tunier als Firmenwagen, der solche Spiegel hatte. Später fuhr ich Privat einen der letzten Baujahre (1992) als 1,8l Turbo Diesel in der Kombiversion, da passte mehr rein als in einem Passat :) Verabschiedete sich bei fast 200000 km mit einem Motorschaden.


15.11.2014 22:03    |    1,3er-i

Der Sierra war damals vom anderen Stern im Gegensatz zu den Vorgängern.

 

Zumindest der 1,6er Diesel in meinem Ford Escort war eine Wucht in der Haltbarkeit und war ebenbürtig mit den nachfolgenden 1,6er VAG Dieseln. Das die 2,3er ab und zu Probleme machten war mir hinreichend bekannt, deshalb investierte ich lieber in den kleineren Escort Diesel.


16.11.2014 01:18    |    sniffthetears

Diesen Ford hatte mein Vater damals als ich noch ein Kleinkind im Alter von ca. 5 Jahren war. Zuerst hatte er einen W123 Mercedes, der mir wesentlich besser gefiel und such heute noch besser gefällt. Nach dem Sierra hatte er einen Saab 9000S Turbo mit fast 200 PS. Auch ein Klasse Fahrzeug. Also für den Sierra hatte ich schon damals und auch jetzt nichts über. Ich finde dieses Auto emotionslos - wie fast alle Fords.


16.11.2014 14:27    |    andis hp

War der erste Diesel (2,3l mit ich glaube 67PS) im Sierra nicht ein PSA-Pendant? Ich glaube mich dunkel daran zu erinnern. Ich sah damals keinen anderen Diesel, der so stark qualmte wie dieser Sierra-Diesel.

 

Mfg

Andi


16.11.2014 14:31    |    hydroelement

die allerersten prospekte zum sierra :)


Bilder

16.11.2014 15:05    |    Hitman77

Hallo,

 

richtig, die Dieselmotoren waren von Peugeot.

 

Grüße


16.11.2014 16:14    |    andis hp

Danke! Dann hab ich also richtig gelegen. War mir nach so langer Zeit nicht mehr sicher...

 

Mfg

Andi


16.11.2014 16:20    |    VincentVEGA_

Lange Jahre waren Mercedes und Peugeot die einzigen Hersteller, die im PKW Dieselmotoren anboten.

1972 gesellte sich Opel dazu, in dem sie im Rekord D einen 2,1-Liter-Diesel anboten.

Den 2,3er Diesel bot Ford auch im Granada an, der falsche Motor im richtigen Auto. In meiner Kindergartenzeit fuhr ein Nachbar solch einen Wagen, da habe ich noch eine kleine Geschichte:

 

Mitten in der Nacht! Von draußen ertönt ein schreckliches Geräusch!

Schüsse!

*An Schießerei vor der Haustür denk und hinetrm Sofa versteck*

*Mich frag, was ich für ein Feigling bin*

*Mit Puls 180 zur Tür renn*

*Aufmach*

*kurz vorm Nervenkasper sei*

*Seh, dass Nachbars uralter Diesel-Ford einen Kaltstart macht*

 

Er war nie ein flotter Fahrer, aber mein Vater hatte den Wagen einmal geliehen und stieg mit hochrotem Kopf nach der Fahrt aus. Als er dann abends doch nochmal einen Wagen leihen musste, rief er direkt ein Taxi.


16.11.2014 19:54    |    hydroelement

mensch, so eine anti-diesel-stimmung hier :D. ich erinnere mich an einen einser-golf diesel, bj 79. wurde von unserem früheren nachbaren nur für einkaufs- und urlaubsfahrten angeschafft. meine mum fand den wagen schrecklich, er hörte sich wie ein traktor an sagte sie immer :D.

 

ich kann mit meinem 250 D mit automatik sehr gut leben, schalter wäre mir aber lieber gewesen wegen dem kickdown. flott kann ich immer unterwegs sein dank gutem hubraum, ist schon die halbe miete, ein 300 D muss nicht unbedingt sein, ja selbst ein 200 D OM 601 ist machbar, ja wirklich ;).


Deine Antwort auf "Straßenfunde - Ford Sierra der ersten Generation"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • qynstler
  • Oolzy
  • SOW
  • Bayern001
  • GibStoffmann
  • auxdrive
  • myinfo
  • Wuseliger
  • PzGren81

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht