• Online: 2.005

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

13.03.2012 22:49    |    Andi2011    |    Kommentare (60)    |   Stichworte: Raritäten aus der Garage

Wer meinen Blog kennt weiß, dass ich einen autobegeisterten Schwiegervater habe, der diverse Fahrzeuge besitzt....In dieser kleinen Reihe "Raritäten aus der Garage" stelle ich euch immer wieder in loser Reihenfolge ein paar Autos vor, die Größtenteils mindestens als Youngtimer zählen.

Da wird es jetzt mal Zeit für einen echten Volkswagen: den Mercedes Benz W123

 

 

Volkswagen?

 

Auf jeden Fall, denn der W123 galt über Jahre als eines der beliebtesten Autos der Deutschen und führte sogar mal die Zulassungsstatistik an - vor dem Golf.

1976 als die Frisuren noch selbstbewusst geföhnt wurden stellte Mercedes seine Baureihe W123 vor, welche für zehn Jahre Bestand haben sollte und eigentlich bis heute noch hat - von diversen afrikanischen Ländern mal ganz abgesehen.

 

Die Standardvariante der Baureihe 123 war die viertürige Limousine. Warum die so beliebt war ist schnell erklärt:

sie bot moderne zeitlose Optik (angelehnt an den damaligen W116), eine moderne Sicherheitsausstattung (während der Bauzeit des W123 wurden auch Neuerungen wie ABS, Airbag und Gurtstraffer eingeführt) und das Gefühl: das ist meine Burg.

 

Der 230E den ich euch hier vorstelle, gehört zu den identisch ausgestatteten 200 und 250 sowie 200D, 220D, 240D und 300D.

Sie erhielten die runden Doppelscheinwerfer, schwarze Stoßstangenecken schwarze Lüftungsgitter unter den Scheibenwischern und schwarze Leisten unter den Rückleuchten.

 

Extras gab es beim W123 mehr als genug, denn Mercedes fuhr damals eine klare Devise: Nichts gibt`s umsonst!

Selbst das Topmodell hatte keinesfalls eine üppige Ausstattung und wer z.B. eine Fondraumleuchte hatte und auch wollte, daß diese über den Türkontaktschalter funktioniert, zahlte noch mal 31,08 DM extra :D

 

 

Ja damals gab es bei Daimler nichts geschenkt, gar nichts! Doch die Taxifahrer, bei denen der W123 sehr beliebt war, erhielten tatsächlich für damalige Verhältnisse unglaubliche 15-20% Nachlass - für den (meist älteren) Normalkäufer kein Thema.

 

Der M102 Motor dieses 230E hat einen Hubraum von 2,3 Liter und eine Leistung von 136 PS bei 5100 U/min, damit ist er ordentlich unterwegs und seine 147.523 km sind eh noch recht jungfräulich.

 

Der 123er wurde 22 Jahre lang mit Liebe gepflegt, bei Mercedes gewartet und in der Garage warm gehalten.

Regen und Schnee kannte er eigentlich gar nicht:

 

"Ich bin eigentlich immer nur gefahren, wenn`s Wetter gut is"

 

verkündete der nette Rentner als er seinen W123 2005 an meinen Schwiegervater verkaufte.

 

 

Sein H-Kennzeichen im nächsten Jahr - die ganze Baureihe, aber natürlich besonders dieser 230E hat es verdient!

 

Danke für`s lesen!


14.03.2012 21:46    |    Goify

Hier ein ausführlicher Testbericht vom 300er Diesel W123 von Rainer Günzler als Bewegtbild.


14.03.2012 22:05    |    Andi2011

@all

Danke für die vielen schönen 123er Beiträge!

In meiner Feuerwehrzeit hatten wir einen 1985er W123 (ein 240 D) als KTW, der hatte fette 75 PS die für max 140km/h gut waren.In der Stadt reichte das völlig. Ich bin den auch gern gefahren, der hatte sowas gelassenes:D

Das Coupe wäre auch meine erste Wahl,da gibt es auch noch einen schönen 280C....

 

@Norske

Ja das sind Stoffpolster;)

 

zur Erklärung wegen dem Dreck:

Die Autos die im Moment dort stehen haben (zum Zeitpunkt der Bilder) fast alle "etwas" Dreck an sich.:(

Das ist Staub von den Umbauarbeiten in und an den Hallen, da gab es -LEIDER- Abstimmungsprobleme zwischen dem Beginn der Bauarbeiten und dem geplanten "abdecken" der Fahrzeuge durch die entsprechenden Leute.

Es ist zwar nur Staub - aber jetzt was zu machen wäre wohl fatal und das Zeug landete auch in Innenräumen, weil teilweise die Fenster der Fahrzeuge unten waren.

Schwiegervater hat sich entschlossen es so zu lassen bis die Arbeiten beendet sind und dann werden sie alle vor Ort proffessionell gereinigt.

Wenn mal alles fertig ist gibt es neue Bilder mit SAUBEREN Young- und Oldtimern:D

 

Grüße

Andi


15.03.2012 12:01    |    JürgenS60D5

Es gibt eine objektive Wahrheit, eine subjektive und eine Vergleichende.

 

Objektiv wahr ist, dass der 123er dem damaligen Stand der Technik entsprachen. Dies wird in keinster Weise von mir bezweifelt. Genau so wenig bezweifele ich, dass Mercedes damals "schlechte Autos" gebaut hat.

 

Auch bezweifele ich nicht, dass der 123er ein schönes Auto war.

 

Objektiv wahr ist aber auch, dass zur selben Zeit andere Firmen in vielen Bereichen weiter waren als Mercedes. Sowohl von den Fahrleistungen, vom Verbrauch als auch vielen anderen Kriterien, etc.

 

Auch wird von mir nicht angezweifelt, dass das Fahrverhalten dem damaligen Stand der Technik entsprach. Trotzdem bleib ich -in vergleichender Wahrheit- dabei: aus heutiger Sicht war es definitiv schlecht.

 

Denn ich hüte mich KEINE Vergleiche anzustellen. Und im Vergleich mit zeitgemässen Fahrzeugen bleibt am 123er nicht viel Positives. Und auf die subjektive Schiene gehe ich nicht. Dazu war Mercedes zur damaligen Zeit viel zu Arrogant, die Fahrzeuge bei weitem nicht so gut, als das es zusammen gepasst hätte. Das soll jeder für sich tun. Nur zu gut habe ich die Bastel-Arien beim Taxi-Vermieter vor Augen, als das ich ins Schwärmen kommen. Dazu die morgendlichen Prozesse meines Vaters den 240er zum Leben zu erwecken, nein danke... nicht selben gab es Diskussionen über neue Batterien, Ladegeräte, Öle, russgeschgewärzte Garagen, etc. als dass dabei "gute Gefühle aufgekommen sind. Wenn ein Taxi-Motor die 200.000km erreicht hat, musste man bei jedem Tanken das Öl kontrollieren (gut, das war eh Vorschrift), oft Öl nachfüllen, spätestens bei 250.000km stand die Revision an. Mein aktueller XC60 hat knapp 220.000runter. Er fährt wie am ersten Tag, die Ölwechselintervalle betragen 30.000km (und nicht 10.000) und zwischen den Inspektionen ist nur selten Öl nachzufüllen. Das ist MEINE objektive, vergleichende Wahrheit.

 

Einen 123er mit dem Käfer zu vergleichen ist arg abwegig, sorry. Und wann kam der erste Turbo?

 

1983 konnte ich mir mein erstes eigenes Auto kaufen, einen Golf Diesel. Und der war (bis auf die Kofferraumgrösse und das Image) praktisch in jedem Kriterium dem 240er meines Vaters überlegen. Zwar stand es 72:54PS, aber der Golf beschleunigte, während der Benz Fahrt aufnahm. Ruhig gefahren waren es knapp 6 zu guten 10 Litern. Sitze, die einem nicht das Hemd auszogen, eine Lenkung, die sogar lenkte!!! Topspeed 142: 155. Ich könnte weiter machen, höre aber auf. So langsam kommt wieder die Erinnerung hoch, wie ich nach der Taxi-Schicht, mit feuchtem Hintern (die Taxis hatten diese grässlichen Kunstledersitze (MB Tex??) wieder in den Golf stieg um nach Hause zu fahren. Was für ein Zusammenstoss der Welten! Wir Fahrer hatten Handtücher dabei, die auf die Sitze gelegt wurden. Allerdings durfte das der Chef nicht sehen.

 

Norske, dumpfe Polemik hilft keinem. Hab Spass an dem was Du hast und gut ist es. Und wenn man sich anschaut, wie viele Tote und Verletzte es "damals" gab, dann wird dir der Fortschritt schon auffallen müssen. Ich habe ja nie behauptet, dass jede Fahrt mit Toten geendet hat. Aber so sorgenfrei, komfortabel und sicher, wie man es heute tut, war es eben damals bei weitem nicht.


15.03.2012 13:21    |    Fordlover1975

Der W123 verdrängte kurzzeitig den Golf vom Platz 1 der Zulassungsliste! Gut gemacht, kleine Sindelfingerin/Bad Cannstätterin...


15.03.2012 13:47    |    norske

@ JürgenS60D5:

 

Entschuldige, aber Du hast Fahrten mit einem W123 als Harakiri (eigentl. Seppuku) bezeichnet, und das ist, mit Verlaub, Schwachsinn. Denn danach hätte jede Fahrt im Daimler tödlich enden müssen. Wenn für Dich eine Fahrt in einem seinerzeit als sehr sicher geltenden Mercedes mit einer Selbsttötung gleichzusetzen ist, dann würde mich brennend interessieren, wie Du z.B. eine Fahrt in einem Volvo PV444 bewerten würdest?

 

Grüsse

Norske

 

PS: Der Turbodiesel kam 1980.

PPS: Zum Rückgang der Verkehrstoten und -verletzten hat sicher auch die Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit in den Autos beigetragen, genau so aber auch die Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen und die deutliche Verbesserung der Rettungskräfte.

PPPS: Das Crashverhalten des Harakiri Daimlers wird hier dokumentiert –> Klick!

PPPPS: Zuletzt muss ich noch etwas persönlich werden. Ich finde es äußerst amüsant, dass Du vollmundig ankündigst, nicht auf die subjektive Schiene zu gehen, dies aber gleich im Folgesatz doch vehement tust…;)


15.03.2012 13:52    |    Fordlover1975

300 TD Turbodiesel und Limousine. Interessante Autos. Hatte öfters den

300 TD-matic( ja, ist W124 !!!!!!weiß ich ) unterm Hinter, ging gut das Auto. W123 Turbo D 5-Zyl.125 Ps, W124 6-Zyl.,147 Ps...


15.03.2012 13:58    |    Fordlover1975

Aber immer mit Automatik. Zu den Schaltern fällt mir die schwäbische Lebensweisheit ein: Man knorpelt sich durchs Leben.......


15.03.2012 14:08    |    Fordlover1975

Aber.So ein w123 200D beruhigt unheimlich( gääääääääähn ;) )Besser als Valium, des Auto häts auf Rezept geben müssen.......


15.03.2012 15:08    |    Fordlover1975

Das Auto konnte man auch nicht überhören. Da konnte man eben noch schnell von der Strasse Platz machen. Heute rennen einem die Kiddies in der Spielstraße ins Auto, weil die Kisten nur noch entweder schwul nuscheln oder greinen ( allem voran die VAG Benziner )


15.03.2012 19:54    |    mbjadcnein

Zitat:

Einen 123er mit dem Käfer zu vergleichen ist arg abwegig

Das war kein Vergleich, Doldi!

 

Lediglich der Hinweis, daß der 1300er etwa gleiche Beschleunigungswerte aufweist wie ein 200D.

 

Wer lesen kann......

 

 

Außerdem vergleichst Du die 123er mit den Gölfen - schon aufgefallen?


15.03.2012 21:27    |    silverdreammachine

Heute auf der Autobahn in Holland gesehen...:)


Bild

15.03.2012 21:50    |    Andi2011

So einer steht auch noch in der Halle:D


Bild

15.03.2012 21:53    |    Goify

Cool, ein Ochsenauge.


15.03.2012 21:55    |    Andi2011

...mit original Schiebedachwindabweiser, und ACE-Club Aufkleber:)


15.03.2012 21:58    |    Elchtest2010

ich hatte mich schon darauf gefreut ( Teil 3 ) und ich hoffe es folgen noch einige. Die Garage scheint genug herzugeben :-)

 

der 123 ist gerade als 3 Türer echt ein cooler Wagen, getoppt eigentlich nur vom Strich 8 - ( ich lasse jetzt mal die anderen Mercedes "Traumwagen" bewusst aussen vor )

 

Ich habe gerade vorhin im Spiegel einen lustigen Bericht darüber gelesen und da gab es vom /8 und vom 123 ein paar schöne Bilder.

 

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-50451-3.html

 

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-50451-4.html

 

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,816708,00.html

 

 

ach ja, und letztens gab es auch irgendwo einen Bericht über einen Münchner Taxifahrer, der so einen als Diesel seit 20-30 Jahren fährt und inzwischen 600.000 oder 700.000 KM drauf hat und laut seiner Aussage ohne Probleme

Gruss

E


15.03.2012 22:16    |    Elchtest2010

Zitat:

14.03.2012 17:32 | norske

Zitat:

Original geschrieben von JürgenS60D5

[…]

Aus heutiger Sicht war das lebensgefährliches Harakiri.

[…]

Welch unglaublicher Satz! Und so treffend – ich wundere mich auch immer, dass unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern überhaupt in ihren Steinzeitkarren überleben konnten, so ganz ohne Airbags, Spurhalte-, Toter Winkel- und Aufmerksamkeitsassistent, ABS, ESP, TFL, BAS, PDC, FdH und LmaA… Auf den Strassen muss es in den '50er, '60er und '70er Jahren ja ausgesehen haben wie vor den Schützengräben in Verdun – blutroter Asphalt überall…

 

… und ich fahre in meiner Freizeit, und dann auch über Autobahnen, ein Auto, das nicht einmal über Sicherheitsgurte, dafür aber über den Spieß Gottes verfügt! Ich muss wohl massiv suizidgefährdet sein! Was soll ich bloß machen, außer mich umgehend in psychotherapeutische Behandlung begeben?! Verkaufen kann ich das Auto keinesfalls, nachher fährt noch jemand mit dieser Höllenmaschine, also bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als den Wagen zu verschrotten oder den Big-Block mit Beton auszugießen. Vielleicht sollte ich ihn einfach im Rhein versenken?

Wir können hier aber 2 Dinge nicht vergessen.

 

Zum einen ist es schwierig einen Wagen von vor 30 Jahren mit den Sicherheitsstandards und Fahreigenschaften von heute zu vergleichen. Wenn man das tut, ist klar dass es vor 30 Jahren in jeder Hinsicht ( vielleicht bis auf Design ) Unzulänglichkeiten gibt.

 

Das andere bezieht sich auf norskes Aussage und den Überlebenden der Vorfahren...

 

Damals gab es wesentlich weniger Autos, die wesentlich langsamer fuhren als der Duchschnitt heute. Zudem auch noch viel weniger Transit Verkehr und ich glaube weniger aggressives Fahrverhalten. Transportiert man die damaligen Wagen in die heutige Verkehrssituation, wäre das wirklich fatal ... ich denke mal man müsste bestimmt mit dem 10fachen an Todesofern im Str. Verkehr rechnen.

 

Ich denke bei allen ( mich inkl ) die hier sagen dass es ein schönes oder gutes Auto ist, spielt Nostalgie eine grosse Rolle und die Tatsache, dass "so was" kaum noch zu sehen ist. Ich denke hier geht es eher um die Form als um die Technik

 

Gruss

E.


15.03.2012 22:20    |    Andi2011

@Elchtest,

 

schöne Bilder, der Strich8 hat nicht umsonst auch heute noch viele Fans - besonders auch das Coupe ist optisch einfach gelungen!


17.03.2012 11:55    |    italeri1947

Lieber Andi,

da ist dir wieder ein toller Artikel gelungen, den ich gern kommentieren mag! Nicht nur dein Bericht über den schönen Mercedes 230E ist auch für mich als "nicht-unbedingt-Mercedes-Fan" sehr schön und interessant zu lesen, so wie man das von dir eben auch kennt seit vielen ebenso guten Berichten im Blog, sondern auch gewisse Kommentare von Mitgliedern des Forums, die einmal einen W123 hatten.

 

Ich zähle mich übrigens ebenfalls dazu - auch wenn ich nicht der größte Mercedes-Fan dieser Welt bin, sind die Autos doch eindrucksvoll haltbar, das bewies mir selbst im Sommer 2008 ein 300TD W123 von 1982/1983 in Grün Uni mit Automatikgetriebe, Schiebedach und dunkler Scheibenfolie hinten, den ich mir sogar aus erster Hand kurz angemeldet habe, um damit sperrige Möbel zu transportieren, die in meinen damaligen schwarzen 318er-BMW unmöglich hereingepasst hätten. Ich hatte ihn drei Wochen im Besitz - ein sehr robustes Auto! Ich schenkte den Kombi, den ich kurz vorher eigentlich zum Entsorgen bekam und der noch ein gutes halbes Jahr TÜV hatte, dann weiter an eine kirchliche Hilfsorganisation, die ihn irgendwo ins Ausland gebracht hat, wo er sicher heute noch läuft. Den Kilometerstand des Fahrzeugs konnte ich schon damals nur schätzen, weil der Kilometerzähler stand (Vorbesitzer damals zu mir: "ha ja, der steht schon länger, bestimmt vier Jahr' oder so, hat mich nie gestört und mit dem TÜV, ach, alles andere hat doch immer prima funktioniert...") und das Wartungsheft in den frühen 90er-Jahren aufhörte, aber es waren bestimmt 400.000 oder mehr. Dafür kein schlechtes Fahrzeug.


19.03.2012 16:38    |    Trackback

Kommentiert auf: italeri1947 - Hans’ Hitparade von Autos, die keiner wollte:

 

Erzählungen aus meinem Leben im Autohaus: Mein Mercedes.

 

[...] einiges zusammen an Besonderem, das ich erzählen könnte, und das möchte ich nun auch tun.

 

Angeregt durch Andis hervorragenden Blog zum Mercedes 230E W123 seines Schwiegervaters (den Artikel selbst wie auch den guten Blog von Andi2011 empfehle ich bei dieser Gelegenheit auch herzlich) [...]

 

Artikel lesen ...


25.10.2012 16:32    |    Trackback

Kommentiert auf: Andi2011 Mein C MAX MK2:

 

DIES & DAS: Raritäten aus der Garage Teil 5 - Mercedes Ponton W120

 

[...] schon erreicht haben. Bisher erzählte ich euch etwas über den

BMW E30 in Teil 1, den Scirocco in Teil 2, einen schönen Mercedes W123 in Teil 3 und dem Baby Benz W201 in Teil 4

 

Heute schließt sich einer der ältesten Benz der Sammlung [...]

 

Artikel lesen ...


26.10.2012 12:19    |    Fordlover1975

Kenn ich aus Bekanntenkreis und Verwandschaft, schönes Auto..


Deine Antwort auf "RARITÄTEN AUS DER GARAGE: Der W123"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • VolkerIZ
  • alpinax
  • Zikzak39
  • scion
  • HyundaiGetz
  • Dynomyte
  • el lucero orgulloso
  • UHU1979
  • Andi2011

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht