• Online: 1.954

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

17.11.2012 18:56    |    Andi2011    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: Ford, Umfragen

Der Ford B-Max...(Mehrfachwahl erlaubt)

Der neuen Ford B-Max steht nun beim Händler und ist somit der fünfte Van, den Ford anbietet. Also nutzte ich die Gelegenheit, mal einen Blick auf den kleinen "Neuling" zu werfen und davon zu berichten.

Zunächst mal wirkt er alles andere als klein, der auf Fiesta-Basis aufbauende B-Max. Er steht da sehr selbstbewusst neben seinen größeren Konzernbrüdern und macht optisch auf mich einen guten Eindruck.

 

Ford spricht von rund 3tsd Vorbestellungen und das scheint einen guten Start zu versprechen, denn im Segment der Mini-Vans hat er nicht wirklich viele Gegner, erst recht keine mit den viel beworbenen Schiebetüren.

Die "fehlende" B-Säule ist in die Vordertür und Schiebetür integriert, dass merkt man vor allem, wenn man die Fahrertüre öffnet und erstmals erstaunt über die „Dicke“ der Türe ist und natürlich an der entstandenen großen Öffnung. Das ist schon nett gemacht und vereinfacht vor allem den Transport kleiner Kinder bestimmt. Dazu kommt eine klappbare Lehne des Beifahrersitzes, so dass der B-Max bei Bedarf auch mal bei Transportaufgaben eingesetzt werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schiebetüren öffnen tatsächlich leichtgängig und ich habe sie von außen mit minimalem Kraftaufwand öffnen und schließen können. Sie vermitteln ein sattes Schließgeräusch und bieten wie alle Türen solide Öffner. Von innen sieht das schon anders aus, um die Türen von innen zu schließen muss man doch weit hinter sich fassen, das ist zumindest gewöhnungsbedürftig. Dafür sitzt man aber hinten wie vorn wirklich bequem und recht großzügig.

Auffallend ist der höhere Einstieg nach hinten, erinnert ein bisschen an die alte B-Klasse und gefällt bestimmt nicht jedem.

 

Ganz bestimmt nicht gefällt mir die Türmechanik unten in Wadenhöhe an den Schiebetüren! Ich kann mir vorstellen, dass man da mal in der Bewegung hängen bleibt und sich fies wehtut, da hätte eine einfache Abdeckung genügt um dieses Risiko zu senken. Der Innenraum bietet das mittlerweile aus der Focus/C-Max und Fiesta gewohnte Cockpitdesign, die Materialien in der hier ausgestellten Titanium Version fassen sich gut an und sind sauber eingearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den B-Max bekommt man in der Grundvariante Ambiente mit dem 95PS Saugbenziner und zusätzlichen sinnigen Extras wie Klimaanlage und Nebellampen für rund 18tsd Euro, die mittlere Ausstattungslinie Trend mit dem 100PS Ecoboost-Motor und ein paar netten Extras mehr kostet dann schon rund 20tsd Euro. Wer zur Topausstattung Titanium greift und noch ein paar Dinge wie das sehr schöne große Panoramadach oder das gehobene Media-Audiosystem mit dem neuen Ford-Sync dazu bestellt, kann auch 25tsd Euro ausgeben.

 

 

Der B-Max ist etwas kritisch betrachtet nicht perfekt und in der Preisklasse gibt es durchaus Alternativen für kleine Familien wie z.B. den Hyundai I30 Kombi, allerdings füllt er eine weitere Lücke im wachsenden Van Segment, bietet mit den Schiebetüren durchaus praktische Vorteile und baut die Fahrzeugpalette von Ford sinnvoll aus. Laut dem Verkäufer sind die bisherigen Altersgruppen der Interessenten sehr gemischt, von der kleinen Familie bis zum älteren Ehepaar. Was meint ihr?

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen?

17.11.2012 19:24    |    Linux_TDCi

Ich habe für "Wird ein Erfolg" gestimmt, weil sieht optisch sportlich und aufregend aus.

 

Die häufig kristierte Mittelkonsole sieht nicht mehr ganz so ausladend "beengend" aus. So wie ich es auf die schnelle hier beurteilen kann. Außerdem ersetzt er endlich den langweiligen, spießigen und nicht mehr in die "Kinetic-Design"-Familie passenden Fusion.

 

Gruß

Linux_TDCi


17.11.2012 19:38    |    Goify

Er ist eine Alternative, denke ich, aber ob er wirklich erfolgreich wird, bezweifle ich und zwar aus folgenden Gründen:

- Das Design, insbesondere im Innenraum, polarisiert sehr stark, also kann damit nicht die große Masse angesprochen werden

- Die Schiebetür macht mir ein wenig Sorgen, gerade mit der "lustigen" Kabelführung. Ob das dauerhaft gut geht?

 

Erstaunlich finde ich das enorme Platzangebot bei der doch auf einem Kleinwagen basierenden Karosserie. Also ein würdiger A-Klasse Nachfolger mit einigen Spielereien, die man weglassen hätte können.


17.11.2012 19:50    |    plaustri20

...ist eine interessante Alternative in dem Segment,

weil er vom Design ganz hübsch ist.

weil das Navi leider immer noch so klein ist.

weil er zwei Schiebetüren hat, was in der Klasse selten ist

weil er auf einem Kleinwagen basiert, d.h. er nicht allzu groß ist.

 

Das er keine B-Säule hat ist mir übrigens gar nicht aufgefallen und das obwohl der Springer in der Werbung öfters mal durchrauscht. Hab mich immer gewundert was daran so Besonders sein soll... Jetzt weiß ich es:D


17.11.2012 19:51    |    scion

Ich tippe mal auf "...wird ein Erfolg", denn das Türkonzept ist allemal durchdachter als beim Konkurrenten Opel Meriva. Steigen bei dem in einer engen Parklücke alle 4 Insassen aus, sind sie zwischen den Türen gefangen. Das Design ist OK, innen ist es wie im Fiesta und der verkauft sich ja auch gut. Der ecoboost-Motor ist wohl in Zeiten hoher Spritpreise gefragt, schließlich ist das ein Familienauto und da schaut man ganz anders aufs Geld.

 

Das Risiko sehe ich in Märkten wie Spanien, Italien, Portugal oder auch Südost- u. Osteuropa, hält da die Finanzkrise noch länger an, ist bei den potentiellen Käufern schlicht kein Geld da, für ein neues Auto. Ein Problem das Hersteller wie PSA, Renault, Opel, Ford, FIAT usw. gleichermaßen trifft, weil deren Haupabsatzmarkt eben diese Länder und nicht China oder USA sind.


17.11.2012 20:12    |    Dortmunder 65

OB der Zeitpunkt günstig ist?

Zumindest sollte man ihn in Betracht ziehen!


17.11.2012 20:28    |    Andi2011

Das Der B-Max in die entstandene Lücke der erneuerten A-Klasse stoßen könnte ist durchaus möglich, mein Gedanke im Gespräch mit dem Verkäufer war das auch. Dieser meinte jedenfalls, er habe bereits zwei sehr komplett ausgestattete B`s verkauft und dafür jeweils eine A-Klasse in Zahlung genommen.

Das der B-Max trotzdem vieleicht nicht zur allerbesten Zeit auf den Markt kommt ist klar, aber er passt auf jeden Fall in die aktuelle Modellstrategie von Ford.

 

Grüße

Andi


17.11.2012 21:42    |    Tete86

Schiebetüren sind immer genial ;) wenn man sie einmal hatte, möchte man sie nicht mehr missen.

Jedoch sieht die untere Schiebetürhaltekonstruktion böse aus, hoffentlich verletzt man sich da nicht.

Wie groß ist denn sein Kofferraum?


18.11.2012 00:52    |    Twinni

Boah, alles Plastik. Bei dem Schmuddelpralltopf und den Fitzeltasten wird mir ganz komisch. Gegen sowas habe ich ne Allergie. Sieht der C-Max von innen eigentlich auch so billig aus? Ich wollte mir den vielleicht mal als universelles Ersatzauto zulegen.

 

Und bei den Auswahlmöglichkeiten fehlt noch "Mir doch egal". Meine Meinung: Wird ein Erfolg. Denn es gibt für jedes Auto einen Käufer.

 

Andreas


18.11.2012 01:05    |    Andi2011

Twinni, "Mir doch egal" braucht gar nicht abstimmen, oder?

 

Was erwartest du denn für den Preis, echtes Wurzelholz gibt es dafür nicht! Er ist jedenfalls für diese Fahrzeugklasse wie ich finde sehr ordentlich!Was den C-Max angeht, da kannst du ja hier im Blog und im Forum mal lesen.

 

Grüße

Andi


18.11.2012 11:07    |    Goify

Ich denke auch, dass man für 13.000 €, dort geht der B-Max effektiv inkl. Rabatt los, nicht zu viel erwarten sollte. Dafür bauen andere gerade mal ein Radio oder zwei Fahrräder.

Wer mehr will, soll sich mal die B-Klasse anschauen, sich aber nicht wundern, wenn diese das Doppelte kostet.


18.11.2012 12:10    |    Rockport1911

Die Kabelführung ist wirklich abenteuerlich, das hält nicht lange. Das sieht mit dem Riffelschlauch fast schon wie mein Eigenbau aus.

 

Die dicken Türen vermitteln aber doch schon sehr viel Sicherheit, der untere Teil der Vordertüre düfte über 15cm stark sein. Eignet sich bestimmt gut für einen Soundausbau.

 

Das der Innenraum billig aussieht geht bei dem Preis denke Ich in Ordnung, man kann ja auch zu teureren Vans greifen.


18.11.2012 14:18    |    bronx.1965

"Eine interessante Alternative", so meine Meinung.

Was mir gar nicht zusagt, neben der hier schon erwähnten Kabelei, ist die von Andi genannte, fehlende Abdeckung der unteren Schlies-Mimik der Schiebetür. Hier schreit einen der Kostendruck förmlich an. Eine Abdeckung sollte mach- und finanzierbar sein. Über die deutlich sichtbaren Schweiss-Punkte im Schweller- und Sichtbereich bei geöffneter Schiebetür kann man streiten. Schön aussehen ist anders.

 

Mit dem Entfall der alten A-Klasse wird sicher ein Teil der (bisherigen) Mercedes Kunden diesen B-Max ins Auge fassen.

Andi, wie ist's mit der Übersichtlichkeit bestellt? Rundumsicht und dergleichen, dazu hast Du nichts geschrieben?

 

Greetz


18.11.2012 15:45    |    italeri1947

Danke, Andi, für diesen schönen Blog. Ich bin mir sehr sicher, dass der B-Max ein Erfolg wird und sich seinen Platz am Markt sichern wird. Das hat viele Gründe:

 

- Er ist ein Ford.

- Er bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

- Er ist variabel und geräumig, ohne dabei enorm groß und unhandlich zu sein.

- Er bringt moderne Technik mit.

- Die Verarbeitungsqualität wird sich im üblichen (soliden) Ford-Bereich befinden.

- Breites Händlernetz.

 

Dennoch habe ich die Möglichkeit "ich schreib' es auf" gewählt, denn ich bin der Ansicht, dass der B-Max streng genommen zwar ein gutes bis sehr gutes Auto ist, auch ein Hit am Markt wird und zudem eine interessante und sinnvolle Alternative in jenem Segment ist. Ein Misserfolg ist unwahrscheinlich, zumal kleine und schicke Vans wie der B-Max immer gefragt sind und viele verschiedene Kundenkreise ansprechen. Vom jungen Familienvater mit dem ersten Kind, dem der Focus nicht mehr ausreicht, bis hin zum Senioren, der seinen Fusion gewohnheitsmäßig nach fünf Jahren hergibt, spricht der B-Max im Grunde jeden an.

Doch in jenem Segment gibt es schlicht zu viele Autos - der Bedarf ist im Grunde gedeckt, und auch wenn der B-Max, allein schon weil er ein Ford ist und viele Kundenkreise bedient, sicher erfolgreich sein wird, hätte man das Auto nicht gebraucht.

 

Das mit der Türmechanik ist jedoch vermeidbar und sollte überarbeitet werden, um dem guten Ruf der Ford-Qualität gerecht werden zu können, so sehe ich das auch!


18.11.2012 16:14    |    mu88

Hallo Andi,

 

vielen Dank für deine Eindrücke, wie immer sehr interessant!

Ist die unterliegende Mechanik der Schiebetüren durch eine Gummidichtung vor Schmutz und Nässe geschützt, konntest du darauf achten?

Denn der Fiesta hat die dumme Angewohnheit, sich in den Einstiegsbereichen extrem vollzusauen! Da ist es aber nur Schmutz auf dem Lack...

Wenn der B-Max das gleiche Problem hat, sieht das nicht nur unschön aus, sondern ist sicher auch nicht gut für die Türmechanik.

 

Ansonsten kein schlechtes Auto (ist ja ein Ford ;)), auch wenn es mich jetzt nicht vom Stuhl reißt, aber dafür bin ich nicht die richtige Zielgruppe ^^

Nicht so schön finde ich, dass so kleine Wiedererkennungsmerkmale wie Bedienung des Tempomats, Klimasteuerung, etc. im Rahmen von "One Ford" nicht modellübergreifend vereinheitlicht werden.

Als Beispiel: der Tempomat lässt sich beim Fiesta/B-Max über die "Steuerkreuze" bedienen, im neuen Focus gibt es dafür eine Art Zusatz-Panel, ich weiß nicht, wie das in deinem Max ist!?

 

VG =)


18.11.2012 21:30    |    Toby1389

jedes mal wenn ich die fehlende b Säule sehe, bin ich immer erstaunt. Ist echt cool geworden der kleine günstige Van. Großes Lob an Ford.


18.11.2012 22:14    |    Andi2011

Moin,

 

Zitat:

Andi, wie ist's mit der Übersichtlichkeit bestellt? Rundumsicht und dergleichen, dazu hast Du nichts geschrieben?

bronx, ich kann da tatsächlich erst wirklich was zu sagen wenn ich ihn mal gefahren bin, aber ich würde sagen, es geht besser.

Insbesondere ist es ja heute so, dass die A-Säule oft im Blick liegt, dass ist trotz des kleinen Fensters beim B-Max wohl auch so.

Ich muss ehrlich sagen, die Zeit der total übersichtlichen Autos ist wohl vorbei, auch den B-Max würde ich nicht ohne Parksensoren ordern, ich würd sogar die Rückfahrkamera nehmen, aber das weil ich davon überzeugt bin seit ich sie habe.

 

Zitat:

Vom jungen Familienvater mit dem ersten Kind, dem der Focus nicht mehr ausreicht, bis hin zum Senioren, der seinen Fusion gewohnheitsmäßig nach fünf Jahren hergibt, spricht der B-Max im Grunde jeden an

Ich stimme dir weitestgehedn zu Hans, aber ich glaube eher nicht, dass jemand vom Focus auf den B-Max umsteigt, der Focus hat zwar keine Schiebetüren, aber dafür einen wesentlich größeren Kofferraum. Da könnt ich mir eher vorstellen, dass ein Focus Fahrer auf einen Grand C-Max umsteigt.

 

Zitat:

Als Beispiel: der Tempomat lässt sich beim Fiesta/B-Max über die "Steuerkreuze" bedienen, im neuen Focus gibt es dafür eine Art Zusatz-Panel, ich weiß nicht, wie das in deinem Max ist!?

Mu88, nein auf die Dichtungen der Schiebetüren hab ich nicht gesondert geachtet. Zu deiner Paddel-Frage: Ja im C-Max ist das auch wie im Focus gelöst, der Tempomat und Geschwindigkeitsbegrenzer wird über ein Paddel li. am Lenkrad gesteuert.


18.11.2012 22:30    |    bronx.1965

@Andi:

 

danke. Diese Unsitte mit dem "Fensterchen" vor der A-Säule greift leider immer mehr um sich. Selbst der Golf VII hat nun dieses sinnfreie Fenster, wirklich mehr sehen tut man dadurch nicht. Das stört mich doch sehr an heutigem Design.

Wenn Du ihn mal gefahren bist, kannste dann ja mal was dazu schreiben;)

 

Bronx


18.11.2012 22:56    |    Andi2011

Das mach ich bronx!Die Übersichtlichkeit ist heute sicherlich anders/schlechter als früher, hier ist halt oft "Design follows..." angesagt.Das Fensterchen hat in meinen Augen auch nicht wirklich einen Sinn im Hinblick auf bessere Rundumsicht.

 

Grüße

Andi


19.11.2012 07:20    |    backbone23

Ist es nicht andersum? Function follows Form/Design? :confused: :D


19.11.2012 08:31    |    Andi2011

backbone,damit hast natürlich auch recht:D

 

Grüße

Andi


19.11.2012 08:40    |    motzendorfer

Moin,

 

wenn die "Designer" so weitermachen, wird es bald nur noch Autos mit Schießscharten statt Fenstern geben (wer weiß, vielleicht brauchen wir die bis dahin ja?), die aussehen wie UFO's. Dann hast innen alles voller Monitore, und außen die Kameras... und wehe, die Elektronik fällt dann mal aus... dann klatschst Du an die Wand mit der Kiste :D

 

LG, Mani


19.11.2012 14:06    |    spillerkiller

Sicherheitsmässig ein Unding. Familienvater von Focus auf B-Max umsteigen? Mit dieser offenen Türmechanik, Kinder? Oh weh, geht in USA so doch sicher nicht durch.

Und was ist mit der Verschmutzung da unten, fängt wohl bald an zu knirschen?


19.11.2012 16:59    |    Fiesta 1.6TDCI

Zitat:

Die Kabelführung ist wirklich abenteuerlich, das hält nicht lange.

Ja, man hätte sie sicherlich etwas anders anbringen können, damit sie aus dem Sichtbereich ist.

Wie lange das hält wissen momentan wohl nur die Ford Ingenieure. Sicher wird es dazu Versuche gegeben haben und in der Industrie sind bewegliche Kabelführungen mit Wellrohr auch durchaus üblich, ich bin daher optimistisch, dass das funktioniert.

 

Zu der Türmechanik:

Zitat:

da hätte eine einfache Abdeckung genügt um dieses Risiko zu senken.

Klar, ein optisches Highlight ist die offene Mechanik an der Stelle nicht Aber diese "einfache Abdeckung" würde ich auch gerne mal sehen, sie müsste sich nämlich mit einfalten, wenn die Tür zu geht.

 

Zitat:

Sicherheitsmässig ein Unding. Familienvater von Focus auf B-Max umsteigen? Mit dieser offenen Türmechanik, Kinder? Oh weh, geht in USA so doch sicher nicht durch.

Unsinn, die Crashstrukturen sind in den Türen untergrbracht und machen den B-Max beim Seitenaufprall genauso sicher.

 

Ein Blick in den NCAP-Test entbehrt jeder weiteren Diskussion darüber.


19.11.2012 18:15    |    1.4 ecoFLEX

"Er ist ein Ford"

 

Was soll das denn jetzt heißen?!


19.11.2012 18:55    |    Andi2011

@Fiesta1.6TDCI

 

Zitat:

Unsinn, die Crashstrukturen sind in den Türen untergrbracht und machen den B-Max beim Seitenaufprall genauso sicher.

Du hast recht,ich denke aber der User spillerkiller bezog sich dabei auf die so "offene" Mechanil nicht auf dei Crashsicherheit.

 

Zitat:

Klar, ein optisches Highlight ist die offene Mechanik an der Stelle nicht Aber diese "einfache Abdeckung" würde ich auch gerne mal sehen, sie müsste sich nämlich mit einfalten, wenn die Tür zu geht.

Ich vermute schon stark, das es dabei einfach um Kosten geht und die Türmechanik vieleicht auch etwas anders/einfacher ist als im Grand C-Max - kann es aber nicht mit Sicherheit sagen.

Jedenfalls im Grand C-Max ist das besser gelöst, siehe Foto.

 

Bei der Kabelführung mach ich mir so wie du auch nicht so große Gedanken, ähnliche Lösungen kenne ich auch aus der Industrie und die sind i.d.R. problemlos.

 

Grüße

Andi


Bild

20.11.2012 04:14    |    motzendorfer

Moin,

 

bei Mercedes haben sie doch das auch gut gelöst - Da kannst Dir nicht mal die Zehen einklemmen, wenn Du möchtest ;)

 

LG, Mani


Bild

20.11.2012 11:49    |    Fordlover1975

Da kommt bestimmt was drüber, bzw wird geändert.


21.11.2012 18:40    |    backbone23

Zitat:

Moin,

 

bei Mercedes haben sie doch das auch gut gelöst - Da kannst Dir nicht mal die Zehen einklemmen, wenn Du möchtest ;)

 

LG, Mani

Das ist bei jedem anderen Kastenwagen genauso gut gelöst und hat mit dem B-Max leider gar nichts zu tun (Stichwort: B-Säule).


Deine Antwort auf "FORD: Durchgehend geöffnet - Betrachtung des neuen Ford B-Max"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (421)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • robi64
  • Kugast
  • mannemerbenz
  • DonKazik
  • Hagelhusen
  • maritirosso
  • sand-own
  • mez1
  • PontonMaxi

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht