• Online: 2.684

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

09.08.2011 12:54    |    Andi2011    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Ford

Heute kommt der versprochene M-Nachschlag, denn der Barocktaunus verdient eine ganz eigene Erwähnung:

 

1957 kommt der Ford 17m auf den Markt. Die Präsentation fällt recht großspurig aus, die Bonner Beethovenhalle wird extra angemietet und die Schlagersängerin Gitta singt dazu ein eigens komponiertes Lied für den 17m.

 

Der 17m P2 kommt sehr amerikanisch rüber vor allem wegen seinem Heckflossendesign, den runden Rückleuchten und der Zierleiste die Z-förmig verläuft. Außerdem gab es (ein Novum in dieser Zeit in der BRD) CHROM SATT, dass brachte ihm wiederum bei der biederen deutschen Presse den Beinamen „Barocktaunus“ ein.

 

Der Innenraum ist ebenfalls „american Style“ und erinnert mit dem Lenkrad und einigen anderen Details an die amerikanischen Customline Modelle. Der Verkauf des 17mP2 startete nicht ganz grundlos somit auch in den USA ein Jahr später.

 

Der Motor ist ein aufgebohrter OHV Motor der schon aus dem 15m bekannt ist aber 200ccm mehr Hubraum hat und daher auch einen besseren Drehmoment. Das reicht für einen Sprint auf Tempo 100 in 23 Sekunden. Ausserdem kamen McPherson Federbeine zum Einsatz, ein vollsynchronisiertes Dreiganggetriebe und auf Wunsch ein teil-synchronisiertess Vierganggetriebe.

 

Nicht zu vergessen der „Saxomat“, bei dem es kein Kupplungspedal gab sondern das auskuppeln automatisch beim berühren des Schalthebels stattfand.Einen elektrischen Overdrive gab es ebenfalls und auch ein Stoff- und etwas später Stahlschiebedach war bestellbar.

Außerdem war da der 17m de Luxe, der erste deutsche Kombi (Turnier) mit kompletter Luxusausstattung.Ein gepolstertes Armaturenbrett und gepolsterte Sonnenblenden (mit Schminkspiegel!),Mittelarmlehne vorn und hinten,Kraftstoffleuchte,Kilometerzähler,Lichthupe.Rückfahrscheinwerfer oder Weißwandreifen gehörten beim de Luxe dazu.

Auf Wunsch gab es natürlich auch eine Echtlederausstattung und sogar Sicherheitsgurte vorn

– ich erinnere noch mal wir sind im Jahr 1957 in Deutschland.

 

Natürlich gab es auch hier wieder die von Deutsch gefertigte Cabrioversion, aber vielen der 50/60er Generation ist der 17mP2 vor allem auch im Straßenbild in Erinnerung,weil er häufig als Kranken – und Leichenwagen anzutreffen war (man musste also im schlimmsten Fall als Passagier nicht mal die Automarke wechseln).

 

Mit einer leichten Modellpfelge wurde das Dach etwas kürzer,der Chrom noch etwas üppiger und das Vierganggetriebe nun auch vollsynchronisiert und andere Kleinigkeiten wurden verändert.

 

Die Ablösung für den 17mP2 war die berühmte „Badewanne“ die ich hier ja schon vorgestellt habe.Drei Jahre war damals ein recht normaler Tonus für einen Modellwechel.

Fast 240tsd Fahrzeuge wurden in diesem Zeitraum gebaut und der 17mP2 zählt auch heute noch zu den beliebtesten Vertretern der Ford M-Modelle,besonders die Kombivariante in der De Luxe Version ist er ein gesuchtes Stück. Damals in den 60ern hingegen sank sein Stern schneller als man denkt, auf dem Gebrauchtwagenmarkt war er unbeliebt weil er „veraltet“ war...und da sage einer heute sei die Zeit schnelllebiger.

 

Der 17mP2, vielleicht das amerikanischste aller deutschen Ford Modelle und sicher eines der Schönsten.


09.08.2011 13:12    |    Dr Seltsam

Hatte mal einen DeLuxe aufem Schrottplatz entdeckt, an einen Fordclub vermittelt und war bei der Bergung zu gange. Sehr schönes Auto wenns erstmal wieder restauriert ist :)

 

http://www.youtube.com/watch?v=Cz6mo8rNYe0&feature=channel_video_title

 

Wobei der so hinüber war, dass er nur als Teilespender diente.


09.08.2011 13:49    |    Andi2011

@drseltsam

 

danke für das Video,der sieht tatsächlich arg mitgenommen aus:eek:


09.08.2011 14:04    |    norske

Andi,

 

wie immer schön und lesenswert geschrieben.

Dennoch muss ich meckern, bzw. eine Aussage relativieren: Die Masse Chrom am wirklich wunderschönen Taunus war '57 kein wirkliches Novum an einem deutschen Auto. Die Deutsch-Amerikaner aus Rüsselsheim hatten mit dem Facelift des Kapitän schon '56 gezeigt, wie es geht.

Am 13. August 1957 präsentierten die Rüsselsheimer dann den Bauern-Buick Opel Rekord P1*, der in Sachen Chrom dem Taunus nicht nachsteht…

 

Grüsse

Norske

 

* Der auf dem Foto gezeigte P1 gehört übrigens einem sehr guten Freund und befindet sich in einem rostfreien Top-Zustand…


09.08.2011 14:33    |    Anarchie-99

wunderschönes Auto, designtechnisch wirklich ein hingucker und kein einheitsbrei wie heute..

schade dass sowas heute nicht mehr hergestellt wird..


09.08.2011 14:54    |    TheWurst

Sehr schönes Auto! An den Barocktaunus habe ich ganz besondere Erinnerungen, weil wir mit einem solchen in den 90ern öfters mal durch die Gegend gefahren sind - und am Steuer saß die schönste Frau der Welt. Mensch, war ich verliebt...in die Frau noch mehr als in das Auto :D


09.08.2011 23:39    |    M0tti

Ist zwar eine "Badewanne" aber dennoch:

 

It's a shame...


Bild

10.08.2011 09:37    |    norske

@ M0tti:

 

Ist das die Bütt bei Deiner Tante? Kannst Du mir mal einen Kontakt vermitteln? Ich hätte ernsthaftes Interesse… ;)

 

Grüsse

Norske


10.08.2011 11:59    |    Andi2011

...ich glaub du sagtest mal,dass sei sogar ein Cabrio?


10.08.2011 12:17    |    M0tti

@Andi2011: Ja es ist ein Cabrio

 

@norske: So einfach ist das leider nicht.

Der Wagen steht nur bei uns, aber gehört uns nicht. Vor langer Zeit (min. schon 25 Jahre) hat ein Bekannter meiner Tante den Wagen gekauft. Meine Tante, damals noch keine KFZ-Mechanikerin, hat dann beim wiederaufbau geholfen. Angefangen wurde mit der Karosse (welche wirklich sehr gut hergerichtet wurde). Als die dann fertig war hieß es von dem Bekannten "Ja ich besorg die Teile für den Motor" und seit dem steht der bei uns.

Dieser Bekannte hat einfach kein Geld gehabt um sich das alles zu leisten und meine Tante meinte auch schon, dass bevor sie einen Interessenten weitervermittelt, dem Typen selber Geld auf den Tisch legt und den Wagen kauft. Da dieses Auto dafür verantwortlich ist, dass sie KFZ-Mechinkerin geworden ist und zudem weiß sie wie gut die Karosse hergerichtet wurde.

 

Ich finde es eben nur sehr schade drum. Denn dort steht ein wirkliches Prachtexemplar. Wie gesagt "It's a shame".

 

MfG, M0tti


10.08.2011 19:23    |    Andi2011

@norske

mit dem Novum haste recht, Opel hatte ich in meiner Ford-Liebe beim schreiben grad nicht auf dem Schirm:rolleyes:

 

Hab aber noch ein nettes Foto gefunden;)


Bild

11.08.2011 15:26    |    italeri1947

Zitat:

Der 17mP2, vielleicht das amerikanischste aller deutschen Ford Modelle und sicher eines der Schönsten.

Da kann ich zustimmen. Ford ist in dieser Hinsicht schon immer führend gewesen, und das ist auch ein schöner Blogartikel! Lieber Andi, dank solchen Berichten rund um Ford, aber auch um andere Themen lese ich deinen Blog besonders gern.


12.08.2011 09:12    |    herbi59

Servus alle zusammen,

über den Ford Barocktaunus kann ich auch "ein Lied singen".

Als ich 6 Jahre alt war, fuhr mein Onkel einen P2 de Luxe mit

Saxomat. Die ganzen Jahre musste ich an dieses Auto denken, bis ich 2006 diese Ruine fand:

http://www.youtube.com/watch?v=Ao2leXT2_Mc

...und dann gings ans Werk...

Der P2 war immer mein Traum


Bild

12.08.2011 09:53    |    norske

@ herbi59:

 

Erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum.

 

Wow! Du hast hiermit uneingeschränkt meinen vollen Respekt für Deine Arbeit und den Mut, Dich an so ein Projekt ran zu trauen. Für die meisten hätte die Basis wohl gerade noch als Teilespender getaugt! Sensationell!

Außer meinem Respekt bekommst Du aber auch ein wenig Neid von mir, nicht auf Deinen wundervollen Taunus, den gönne ich Dir von Herzen, aber auf Dein Talent… ;)

 

Grüsse

Norske

 

PS: Falls Du Dich dazu entschließen solltest, hier einen Ford Taunus P2 Restaurierungs Blog zu starten – Einen Stammleser hättest Du auf jeden Fall!


12.08.2011 10:55    |    Andi2011

@herbie

kann mich nur anschliessen herbie, bei dem Foto war mein erster Gedanke: "Ach du sch..." :D, wenn du es so draufhast das wieder hin zu kriegen - RESPEKT!

Einen Blog zu starten und das damit zu dokumentieren und den alltag zu beschreiben fänd ich klasse, ich wär dann neben Norske definitiv schon Stammleser Nr 2 !!!


12.08.2011 11:00    |    M0tti

Falls du wirklich einen Blog auf machst, wo du ihn restaurierst, dann bin ich auch Stammleser - ich liebe diese alten Autos :>

 

Wünsche dir viel Erfolg, denn das sieht nicht einfach aus :D

 

MfG, Motti


12.08.2011 11:10    |    norske

M0tti, der ist schon fertig! Schau Dir mal das Video an. :D

 

Grüsse

Norske

 

PS:

Fast vergessen: Der P3 auf Deinem Foto, ist dass das Auto bei Deiner Tante? Falls der wirklich seit 25 Jahren so da draußen steht, dürften die schon durchgeführten Blecharbeiten für die Katz gewesen sein.

Unabhängig davon kannst Du Deiner Tante aber Grüsse von mir bestellen: Sie möchte sich das mit dem P3 doch noch einmal gut überlegen… ;)

 

Hätzliche Jröß us d'r Nohbarschaff

Norske


12.08.2011 11:41    |    M0tti

@norske: oh das Video hab ich mir nicht angeschaut, aber er sieht wirklich sehr gut aus^^

 

@P3: Er gehört nicht ihr, das ist das Problem. Wenn der ihr gehören würde, dann würde der auch Restauriert werden, glaub mir :) Er steht eigentlich nur bei uns, da der eigentliche Besitzer kein Platz hat. Aber ich frage mich ob man gut an Motorteile für den P3 kommt, denn der lief wohl schon von Anfang an nicht....

 

Nun er steht dort recht gut geschützt und stand nicht die ganzen 25 Jahre dort. Glaube da steht er erst seit knappen 10 Jahren - trotzdem viel. Zudem steht er nicht auf der Wetter Seite und bekommt wenn was Regen ab, Dr. Seltsam kann bestätigen wie gut der da aussieht, der hat den P3 ja schon live gesehen^^


15.08.2011 22:05    |    e-online

Hallo,

 

dennoch: ein P3 Cabrio lässt man nicht im Freien stehen. Beim damaligen Umbau wurden blanke Bleche eingeschweisst und die Schweissnähte etc. nicht einmal grundiert. Da konnte man beim Rosten zusehen. Ein Carport ist da Gift. Und wegen der komplexen Karosseriestruktur ist die originalgetreue Restauration eines P3 Cabrio ein ziemlicher Aufwand (siehe z.B. http://www.wannenglueck.de/.../p3_cabrio_ts_restauration.html ).

 

Daher auch mein Angebot: ich würde mich opfern und dem P3 Cabrio ein trockenes Plätzchen spendieren :-)

 

Gruß

ESC


15.08.2011 22:07    |    e-online

Hallo,

 

dennoch: ein P3 Cabrio lässt man nicht im Freien stehen. Beim damaligen Umbau wurden blanke Bleche eingeschweisst und die Schweissnähte etc. nicht einmal grundiert. Da konnte man beim Rosten zusehen. Ein Carport ist da Gift. Und wegen der komplexen Karosseriestruktur ist die originalgetreue Restauration eines P3 Cabrio ein ziemlicher Aufwand (siehe z.B. http://www.wannenglueck.de/.../p3_cabrio_ts_restauration.html ).

 

Daher auch mein Angebot: ich würde mich opfern und dem P3 Cabrio ein trockenes Plätzchen spendieren :-)

 

Gruß

ESC


Bild

16.08.2011 01:15    |    M0tti

Natürlich lässt man ihn da nicht stehen - das ist mir klar. Jedoch kann ich nix dagegen machen. Es ist nicht ihr Auto und platz um ihn sicher & trocken abzustellen ist auch nicht da.

Meinte Tante meinte jedoch schon, dass wenn den jemand kaufen wollen würde, dann würde sie dem Besitzer lieber den Wagen abkaufen und ihn für sich selber herrichten ;)

 

Woher weißt du wie der damalige Umbau gemacht wurde? Gut ich weiß es auch nicht, aber von dem was man einsehen kann steht er von der Karosse wirklich gut dar - gut ich weiß nichts über den Boden oder die andere Seite der Karosse. Aber Wunder gibts ja immer wieder ;)

 

PS: Da hab ich ja was los getreten mit dem Bild *g*

 

 

Achja meine Frage steht jedoch noch offen: Wie gut würde man an ein Motor für den P3 kommen (+wieviel kostet der dann)? Denn der der in dem ist, der läuft wohl definitiv nicht....

 

 

MfG, Motti


16.08.2011 01:20    |    Andi2011

@Motti

du must dich nicht denke ich ,nicht rechtfertigen,du und deine Tante können ja nix dafür,ich denke es tut nur jedem der das sieht um dieses schöne und seltene Cabrio leid:( ,sowas will man halt schön restauriert auf der Strasse sehen:)

 

Grüße

Andi2011


16.08.2011 01:28    |    M0tti

Das will ich ja eigentlich auch :(

Es würde mich sehr freuen, wenn meine Tante den wieder herrichten würde. Denn das ist eines der Autos, die NIE an Wert verlieren werden und auch nicht an aussehen bzw schönheit. Vor allem da es eben das seltenere Cabrio ist :)

 

Aber gut... mal schauen wie sich das mit dem armen da entwickelt :/

 

MfG, Motti


16.08.2011 01:33    |    Andi2011

...ja halt uns mal auf dem Laufenden,vieleicht lesen wir ja in einem Blog inrgendwann, "Es get los" :D


16.08.2011 01:44    |    M0tti

Das würde mich freuen, wenn ich darüber mal berichten kann^^

Ich war sogar mal am überlegen, ob ich mir den nicht als Projekt nehme. Jedoch als Schüler so ein teures Projekt machen + mit quasi 0 Erfahrung in Sachen KFZ -> dann soll sich lieber meine Tante den herrichten^^

 

MfG, Motti


16.08.2011 02:00    |    norske

M0tti,

 

ich hoffe, du verstehst mich nicht falsch, aber wenn Deine Tante ernsthaftes Interesse an dem Auto hätte und den Ford wirklich für sich restaurieren wollte, dann wäre sicher genug Zeit gewesen, mit dem Besitzer über einen Verkauf zu sprechen.

Dass der Wagen jetzt seit etwa 10 Jahren unter dieser Planenkonstruktion auf, wie es scheint, unbefestigtem Boden steht und langsam einwächst, ist dem Zustand des Autos sicher nicht förderlich.

Meiner Meinung nach sollte entweder Deine Tante langsam mal Gas geben oder einem ernsthaft an der Rettung des Autos Interessierten den Kontakt zum Eigentümer vermitteln. Sonst kann der Wagen in absehbarer Zeit mit Besen und Schaufel abtransportiert werden.

 

Was den Motor angeht: Ich denke, hier würde ich einmal Kontakt mit einem Ford Oldtimer Club, z.B. dem Ford Oldtimer und Motorsport Club Cologne e.V. aufnehmen.

 

Grüsse

Norske


20.08.2011 20:06    |    e-online

Hallo,

 

ich hatte vor Kurzem ein noch unrestauriertes Cabrio aufgebaut, da konnte man ganz genau sehen, wie seinerzeit gearbeitet wurde. Auf den Bildern der Restauration kann man die blanken (aber nach über 40 Jahren natürlich gerosteten) Verstärkungsbleche sehen. Man konnte sogar noch die Brandblasen im originalen Unterbodenschutz sehen. Da wurde aber nicht mal nachgebessert. so dass dort natürlich ruck zuck der Rost blühte, falls das Auto im Winter gefahren wurde.

 

Gruß

ESC


20.08.2011 23:16    |    Andi2011

Hallo e-online,

Spannend! Es wäre natürlich super,wenn du ein paar Bilder hochladen könntest von der Restaurierung und wie das Schmuckstück heute dasteht.Freuen würd mich auch wenn du noch ein paar Details zu dem wagen erzählen kannst.

 

Grüße

Andi


21.08.2011 21:59    |    e-online

Hallo,

 

Bilder von der Restauration gibt's unter http://www.wannenglueck.de/.../p3_cabrio_ts_restauration.html

und ein Bild, wie er heute aussieht hatte ich schon beim letzten Beitrag versucht hochzuladen. Nächster Versuch..

 

Gruß

ESC


Bild

21.08.2011 22:06    |    Andi2011

@e-online

 

WOW !!!

Klasse gemacht und eine tolle Seite,werd ich mir mal komplett in aller Ruhe ansehen.

Jedenfalls meinen Respekt und Gratulation zu diesem Schmuckstück -WUNDERSCHÖN!

 

Stell die Seite gerne auch noch zu meinem Artikel über die Badewanne unter Kommentaren ein,das wird einige freuen:)

 

Grüße

Andi


22.08.2012 21:03    |    bluemonser

hallo brauche mal eure hilfe bei meinem 59er Ford 17M Barock-Taunus klappen seit kurzem die lichter nicht mehr


22.08.2012 21:07    |    norske

Hast Du die Sicherungen und Verkabelung schon überprüft? Ansonsten wärest Du mit Deiner Frage im Oldtimer Forum bestimmt besser aufgehoben, so ein Blog ist eher ein „Tagebuch“.

 

Grüsse

Norske


22.08.2012 21:09    |    VolkerIZ

Ich versteh die Frage nicht. Wo hat denn der Barocktaunus klappende Lichter? Ist doch kein Opel GT (Lampe rauf-Lampe runter).


22.08.2012 21:15    |    norske

VolkerIZ,

ist wohl im Sinne von „gehen nicht mehr“ gemeint. Licht geht auch nicht, trotzdem versteht eigentlich jeder, was gemeint ist.

 

Grüsse

Norske

 

PS:

F: „Wie geht's dem neuen Auto?“

A: „Das Auto geht nicht, es fährt!“

F: „Okay, dann: Wie fährt das neue Auto?“

A: „Es geht.“

;)


22.08.2012 21:21    |    Andi2011

:D:D:D

 

Grüße Andi

 

@bluemonser, norske hat dich ja schon ins richtige Forum geschickt,du darfst aber im Falle einer Lösung gern hier noch mal berichten woran es lag!


07.02.2017 00:56    |    oldGL

Was macht der P3????


Deine Antwort auf "FORD - Barocktaunus: der 17m P2, einer der Schönsten!"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (419)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • SunIE
  • remarque4711
  • der_Derk
  • micinka
  • Vegeta185052
  • NejoA38P
  • HeinzHeM
  • macspeed
  • Wutzebagge

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht