• Online: 1.734

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

29.03.2011 23:45    |    Andi2011    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: Dies Das

Hat dein Auto eine Seele?

Mein bald Ex-AutoMein bald Ex-Auto

"Auto hat Seele,bist du besser vorsichtig wenn du über Neues in Nähe von deinem sprichst und fährst du ab jetzt besser sehr schön"

 

So sprach mein geliebter polnischer Mechaniker, in dessen freie Werkstatt ich letztens mal wieder meinen Mondeo brachte um eine Kleinigkeit (Dinge die sich auf einmal häufen) reparieren zu lassen.

Ich erzählte ihm, während mein Mondeo auf der Bühne stand, von dem neuen C-Max den ich bestellt habe und plötzlich nahm er mich an die Seite, zündete sich eine Zigarette an und sagte obrigen Satz.

 

Ich fragte ihn natürlich direkt, ob er das wirklich glaubt (ich bin da bisher eher pragmatisch gewesen), was er prompt heftig nickend bejahte.

Er meinte man müsse mit seinem Wagen einfach bestimmte "Spielregeln" einhalten, wie in einer Ehe, sonst gehe ständig was schief und es gibt nur Stress und zum Schluss trennt man sich im Streit.

Behandelt man sein Auto schlecht, behandelt es dich auch schlecht. Ausserdem sei es ein totales "No go" im Beisein seines alten Autos über das Neue zu reden.

 

Irgendwie ging mir das nicht mehr aus dem Kopf...und ich fing an zu grübeln.

Mein Auto war mit dabei, als wir die eine oder andere schöne Urlaubsfahrt gemacht haben, als ich mit meiner Frau zur Entbindung ins Krankenhaus fuhr, wartete er brav über fünf Stunden im absoluten Halteverbot ohne sich abschleppen zu lassen, als der Nachbarsjunge mit seinem Fahrrad gegen ihn fuhr, hielt er ihm sein Heck so hin, das weder der Junge noch er sich verletzten... und so fielen mir immer mehr Dinge ein,die wir miteinander erlebt haben.

 

Moment mal,jetzt sag ich auch schon "Er" und "Wir"...ein Mann und sein Auto, ein Cowboy und sein Pferd, eigentlich ist er doch nur ein Stück Blech mit `ner Menge Technik :-) ???

 

Jedenfalls hab ich mir dann überlegt, wie es wohl für ihn gewesen ist, als ich bei den Händlern vorfuhr, er besichtigt wurde wie ein Sklave auf dem Markt im alten Rom und um ihn gefeilscht wurde, er ständig die blitzenden Neuwagen sah, die er von seinem Parkplatz aus durch die Glasfronten der Händler sehen konnte, wie ich immer wieder mit Neuwagenprospekten einstieg und sie ihm auch noch provokant auf den Beifahrersitz legte... wie muss ihn das geschmerzt haben!

 

Auf dem Weg von der Werkstatt nach hause hab ich dann ernsthaft mit ihm gesprochen, ich habe ihm DANKE gesagt für die vielen Jahre der Treue , dass es aber einfach an der Zeit ist, sich zu trennen in Freundschaft und das ich sicher weiss, dass er ein schönes weiteres Leben haben wird und nicht auf irgendeinem Kutter Richtung Afrika landen wird und dort seine Organe verliert.

 

Ich habe ihm versprochen,dass ich ihn bis zum Tag unserer entgültigen Trennung weiter waschen, pflegen und gut behandeln werde, so wie in den letzten Jahren auch...und wenn ich noch mal zu meinem Händler muss um etwas wegen dem Neuen zu klären, parke ich ihn nicht mehr direkt vor dem Showroom, versprochen!

 

Was soll ich sagen, seither läuft erstmal wieder alles so gut wie immer zwischen uns!

 

Wie ist es bei euch, wie steht ihr zu diesem (etwas ironisch gemeintem) Thema?

Hat eurer Auto für euch sowas wie ein Eigenleben,eine Seele? Hat er (oder sie) einen Spitznamen, redet ihr mit eurem Auto usw. berichtet doch mal!!!:)


29.03.2011 23:53    |    Paddi_V8-Freak

100% der User glaub dass ihr Auto eine Seele hat, bei der sehr representativen Grupe von 1 :D

Ein Auto gibt einem Geborgenheit, es bringt einen dahin wo man will und als Gegenleistung erwartet es nichts außer Sprit und Zuneigung ;)

Ich find den Ausspruch von dem Mechaniker echt herzig...selbst wenn er nicht wirklich lebendig ist, so ist es doch der Lebensdauer zuträglich wenn man ihn behandelt als ob ers wäre.

Außerdem kann von so einem Auto eine enorme tröstende Wirkung ausgehen.

 

Ich geb meinen übrigens nicht mehr her...daher kann es zwischen uns nicht zu Spannungen kommen ;)


29.03.2011 23:54    |    UHU1979

Das würde erklären, warum er am Sonntag 2x ausging, nachdem ich am Samstag mit ihr den neuen SLK anschauen war.:)

Mit dem Wagen rede ich nicht. Aber früher habe ich nach langen Fahrten manchmal kurz noch einmal über das Armaturenbrett gestreichelt für "Gut gemacht".


30.03.2011 00:00    |    Andi2011

@Uhu1979

Naja nach der Theorie hättest du ja sogar einen Doppelfehler begangen: Du siehst dir einen Neuen an und dann auch noch einen Mercedes statt einen BMW wie deinen!

Sei froh, dass er "nur" 2x ausging, sieh es als Warnung ;)


30.03.2011 00:18    |    Daemonarch

Frei nach Walter Röhrl "Man kann ein Auto nicht wie einen lebenden Menschen behandeln! Ein Auto braucht Liebe", bin ich mir sicher, das Autos sich speziell für schlechte Behandlung und Wartungsvernachlässigung "Bedanken"...

 

Meine Autos hab ich immer gut behandelt, immer so gut es ging gepflegt, und sie haben mich nie im stich gelassen.

Ich hatte noch nie einen Motorschaden in 20 Jahren.


30.03.2011 06:27    |    Dr Seltsam

MeinE ist wie Christine. Weil meine heißt Christine und Christine ist weiblich :D :D


30.03.2011 07:49    |    Diesel73

Hy, suuuper Thema! Als kleines Kind war "Herbie" der erste Kinofilm, den ich ansehen durfte. Hab Rotz und Wasser geheult bei der Szene in der der kleine Käfer Selbstmord begehen wollte :D Heute rede ich nicht mehr so intensiv mit Autos wie früher, aber alle haben Namen. Ich denke nicht, dass Autos eine Seele haben wie Menschen, Tiere, Pflanzen. Aber da ist etwas, bin ich fest von überzeugt ;). Allein in meinem beruflichen Fuhrpark könnte ich kuriose Geschichten erzählen. Von Autos, die totale Wettermimosen sind, einem Kleintransporter der jedesmal nach einer Fahrt mit einem bestimmten Fahrer wichtige Bauteile von jetzt auf gleich komplett kaputt hat (liegt echt nicht an der Fahrweise, hab ich mir angesehen). Solche Storys habe ich massenhaft auf Lager. Von daher muss wohl was dran sein :rolleyes:.


30.03.2011 07:57    |    Kruegerl

Du sprichst mir aus der Seele, Andi. ;)

 

Natürlich hat ein Auto für mich eine "Seele". Was ich mit meiner Susu schon alles erlebt habe... sie war immer für mich da und immer treu. Das Auto ist für mich nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern auch ein Teil von mir, ein Teil von meinem Leben.

 

Als ich vor einiger Zeit mit ihr im tschechischen Unterholz unterwegs war... Mann, war die grantig. :D

Wochenlang hat sie mich angefleht: "Bitte, bitte, wasch mich! Pfleg mich!"

Als ich ihr dann etliche Stunden auf der Tankstelle spendiert und ihr meinen kompletten Brieftascheninhalt widmete, war sie wieder glücklich.

 

Ganz böse wurde sie dann wieder, als ich mich für den neuen Swift entschied. Als sie die ersten Prospekte auf ihrem Beifahrersitz liegen hatte: "Okay, was wird das jetzt? Du wirst doch nicht... Nein, das darf nicht..."

Als ich dann zum Händler fur und sie die ganzen neuen, kräftigen Swifts erblickte, die sie auslachten, war es vorbei: "Wie, echt jetzt? Du hast den Neuen jetzt wirklich bestellt? Na warte, nicht mir mir! Ich haue dir jetzt mein Thermostat um die Ohren. So. Sei froh, dass ich dir nicht noch was ganz anderes um die Ohren haue!"

 

Dann zickte sie wieder rum, als ich den Alfa Romeo MiTo Probe fuhr: "Soso, jetzt haben wir schon ein Techtelmechtel mit einer jungen Italienerin? Dafür darfst du jetzt meiner Radkappe nachlaufen... Idiot!"

 

 

:D


30.03.2011 09:19    |    Bert_H

Ja, Autos haben eine Seele. Davon bin ich fest überzeugt.

 

Seit 1977 Führerscheinbesitzer, hatte ich viele Autos in den Jahren.

Vom Mini850 über Fiat 124, BMW2002, Ford's, bis zu meinem Audi A6 den ich derzeit fahre.

Gefunden auf einem großen Gabrauchtwagenplatz, sah mich das Auto an und ich wusst das ist es jetzt. Schnell noch die Formalitäten erledigt, Überstellungskeinnzeichen montiert und ab nach Hause.

 

1000 Kilometer zum kennenlernen, und nur noch das lächeln im Gesicht, bis heute.

Und klar, ich nenne mein Auto "meine Dicke".

 

Grüße

Bert


30.03.2011 10:07    |    Ecobooster

Moin,

also vor ein paar Jahren hatte ich mal einen Firmenwagen, den hab ich auch für "Christine" gehalten. Das eingebaute Autotelefon rief mich ständig zu allen möglichen Uhrzeiten von alleine an, besonders gerne nachts!

Das Teil wurde glaub ich mehr als fünfmal getauscht - ohne Erfolg.

Ein Kollege von mir hat den Wagen später bekommen, bei dem war nie was!

 

Ansonsten halte ich es so: "Was mein Auto braucht, kriegt es auch" und damit kommen wir gut miteinander aus ;)


30.03.2011 10:13    |    Sunny Melon

Wenn man sich lang genug was einredet glaubt man es vielleicht,ich sehe das eher sachlich.;)

Klar meinen einige wenn gewisse Ereignisse eintreten,es könne was damit zun tun haben,ich halte das für ausgemachten Blödsinn.


30.03.2011 10:30    |    Edroxx

Klar, Autos haben mit genau der gleichen Wahrscheinlichkeit eine Seele wie Menschen, Tiere oder Pflanzen :) !

 

Meine ist übrigens nicht Christine, nein, Consuela .. klar .. kommt ja auch aus Spanien.


30.03.2011 10:31    |    Flanders80

100%ige Zustimmung! Behandel Ihn gut, bis er dann doch gehen muß. Das hat er verdient!


30.03.2011 10:40    |    golffahrer9764

Hallo,

 

Ich bin mir fast sicher, daß Autos eine Seele haben. Jedesmal wenn eines meiner bisher gefahrenen Autos Ärger machte und ich dann zu ihm sagte: "Jetzt ist Schluss, du wirst verkauft", dann lief er wieder tadelos. Das gleiche auch bei angekündigten Werkstatbesuchen, wenn ich mal wieder nicht weiter wußte. Kurz davor- alles o.K. und keine Probleme mehr. Ich dachte schon an Hexerei.

 

Grüße und Allzeit Gute Fahrt!


30.03.2011 10:42    |    Kruegerl

Also wenn Autos wirklich eine Seele haben, bin ich wieder einmal froh, mir keinen Franzosen zugelegt zu haben *schauder* :D


30.03.2011 10:47    |    Gurkengraeber

Ich gebe meinen Autos keine Namen und sie haben auch keine Seele. So hat auch mein Kühlschrank keinen Namen, oder mein PC. Genau wie der Mensch auch keine "Seele" hat sondern alles einfach nur chemische und elektri... ach egal.

 

Wie auch immer, hat mich trotzdem gewundert dass ich mit dieser Meinung hier in einem von hauptsächlich männchlichen Autofahrern frequentierten Forum in der Unterzahl bin. :D


30.03.2011 11:04    |    HTC

Seele??? Eher nicht! Aber es ist doch irgend was da.... Ich behandle mein Auto wie meine Haustiere:

 

Streicheln, Spielen, Pflegen und zum Arzt gehen wenn es sein muß. Das beste Futter und ein warmes Plätzchen.

 

Bei einem Auto, daß mitunter für mein Leben mitverantwortlich ist, ist mir nichts zu schade :)

 

HTC

 

PS: Meiner ist ein "ER". Zickt halt nie rum und macht alles brav mit :)


30.03.2011 11:13    |    Diesel73

Mein Lupo (damals Privatwagen) war mal komplett pikiert, als ich ihn meinem Nachbarn gegeben hatte. Der hatte netterweise angeboten ihn zu waschen, da er gerade dabei war den gesamten Fuhrpark bei uns aufm Hof zu reinigen und ich mal wieder keine Zeit hatte. Als er fertig war mit waschen, stieg er in den Lupo um ihn wieder vor meine Garage zu fahren, aber: nix tat sich beim schlüsseldrehen. Gar nix. Ich sah nur sein verzweifeltes Gesicht von weitem, das war ihm total peinlich. Ein hilfloses "ich weiß nich was er hat!". Ich ins Auto, kurz gesagt: "na komm mein kleiner, kannst vor der Garage schön in der Sonne trocknen." Das er sofort ansprang und losfuhr wie von mir gewünscht, brauch ich wohl nicht weiter zu erwähnen :D. Mein Nachbar hat ihn nie wieder angepackt ;).


30.03.2011 11:23    |    Flanders80

Noch etwas anderes: Meines Wissens gibt es nur ein weibliches Auto. Die DS, die Göttin halt. Sonst sind doch Autos immer männlich. Also doch auch DER Mondeo, oder?


30.03.2011 11:37    |    Kruegerl

Geliebte Gegenstände von echten Männern brauchen Frauennamen! :)


30.03.2011 11:51    |    nvrmr

Nö, keine Seele.

 

Seit ich angefangen habe analytisch nachzusehen was los ist wenn irgendwas nicht geht sind meine Autos auch viel "dinglicher" "geworden" ;)

 

Mein Audi lässt mich zB im moment nicht mehr freiwillig rein, aber ich weiß dass ich ihm nichts böses getan habe sondern dass die Konstrukteure es für ne toll Idee hielten die ZV-Pumpe mit Graphit-Teilen zu bauen die irgendwann mal in ein lustiges 500 Teile Puzzle zerfallen. Typisches Problem und nun hat es meine eben auch erwischt. Nichts mit Seele ^^

 

Außerdem komme ich beruflich aus dem elektrotechnischen Bereich und Fehler die einem wie wie das Werk böser Geister vorkommen weil sie mal da sind und mal weg und immer dann verschwinden wenn man nach ihnen sucht usw sind da schon fast Alltag. Gibt so viele Möglichkeiten von Wackelkontakten und kleinsten Einflüssen auf Elektronik die man nicht sofort sieht oder beim Suchen selber gerade irgendwie verhindert, dass es einem manchmal zum Verzweifeln bringen kann :D aber mit Seele hat auch das meiner Erfahrung nach nichts zutun ;)

 

Trotzdem gehören ich zu denen die ihr auto mögen und vor allem im Umgang im Straßenverkehr sehr darauf bedacht sind es nicht kaputt zu machen. Da scheint es ja mancher "Auto-ist-für-mich-Gebrauchsgegenstand"-Mensch eher darauf anzulegen sich bei jeder Fahrt die Chance offen zu halten den Wagen komplett zu Schrott zu fahren.


30.03.2011 11:53    |    RedDragon220

30.03.2011 14:37    |    Paddi_V8-Freak

@Flanders DIE Corvette oder Vette wie sie liebevoll genannt wird, oder auch die Viper ;) Allgemein sind weibliche Autos jedoch in der Unterzahl.

 

@nvrmr Ich hab auch schon öfters an meinem Dicken gebastelt, und klar ist er ein Sammelsurium aus technischen Teilen die man komplett rational reparieren kann. (Bin da auch froh drum...stell dir mal vor er würde die ganze Zeit heulen während man was ausbeult oder Kratzer repariert :p )

Aber Menschen sind rational gesehen auch nur eine riesige Kohlenstoff Verbindung :D


30.03.2011 14:46    |    blauclever

Wen ich in die türkei fahre mit mein kleinen km über 3400km nur hin!

und Abends rede ich mit im irgendwie hört der mich hab ich das Gefühl und wen es Kühler wird irgendwie freut der sich und zieht besser,

wen ich ab und zu ins Autohaus gehe um die neuren Audis anzukucken trauert der bestimmt nur er zeigt mir des nicht:)


Bild

30.03.2011 14:49    |    Kruegerl

@blauclever

 

Na, so wie deiner die Auspuffrohre hängen lässt, trauert er sehrwohl. :D


30.03.2011 14:54    |    blauclever

Kruegerl@ Ja da haste recht :D


30.03.2011 15:28    |    lenny77

Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass man sein Auto pfleglich behandeln sollte. Ich finde aber, dass Autos heute im Gegensatz zu früher keine Seele mehr haben.

 

Anders ausgedrückt:

 

Früher hatten Autos bestimmte Schwachstellen, die man mit ein paar Streicheleinheiten immer mal wieder beheben oder pflegen konnte. Da wären z.B. Massekontakte, die man mit Kontaktspray benebeln musste oder Schmiernippel in die man dann und wann Fett pressen sollte.

 

Wenn die Autos heute noch eine Seele haben sollten, dann muss die ganz schön kaputt sein, denn wenn man kein ausgewiesener Experte für Kfz-Technik ist, muss man für jede Kleinigkeit zum Therapeuten = Werkstatt. In vielen Fällen dann zur regelmäßigen Sitzung, weil bei der ersten zwar etwas gemacht wurde, die Störung aber trotzdem nicht behoben ist.


30.03.2011 20:09    |    Andi2011

Ich hab grad so überlegt, wenn Autos eine Seele haben, werden sie dann vieleicht auch wiedegebohren?

Und wenn es eine Wiedergeburt gibt, kommen gar wir wenn wir sterben, evtl. als Auto zurück???

 

Ich will dann ein 911er werden (wohlgemerkt ein,nicht eine 911erin) :D


03.04.2011 13:06    |    italeri1947

Zu einem gewissen Grad schon, das haben mir auch schon Kunden so gesagt, und ich bin auch dieser Meinung, dass ein Auto eine Seele hat - mein BMW 750i E32 hätte mir sicherlich keine 19 Jahre so treu und gut gedient, wenn er nicht so gut gepflegt worden wäre in den 500.000 Kilometern, die ich ihn fuhr. Ich habe den 750er auch noch, aber gefahren wird er nicht mehr bzw. nur zu wirklich besonderen Gelegenheiten. Er dient viel mehr meinen Kunden als Beweis, wie lang ein Auto bei guter Pflege halten kann. Das komplette Scheckheft liegt drin, dient zur Ansicht - wer seinen Wagen pflegt, hat lang Freude dran.

 

Ein Bekannter fuhr damals auch den neuen E32 als 750i, in Royalblaumetallic und mit allen Extras, der hatte nur Ärger damit, obwohl er nur halb so viel fuhr im Jahr wie ich. Er hat den Wagen nur gescheucht und getreten; ich fuhr mit Speed, aber trotzdem schonend.


03.04.2011 20:06    |    nvrmr

Na nun hast Du es aber schon perfekt analysiert und erklärt warum es mit Seele nichts zutun hatte :p


28.04.2011 21:38    |    Andi2011

So, ich habe heute meinen Mondeo bei meinem Händler abgeliefert und einen Leihwagen übernommen,bis mein neuer C-Max ausgeliefert wird.

Ich hab ihn leergeräumt und wollte ihn eigentlich noch waschen,aber es hat derartig geschüttet und gehagelt,dass ich mir das gespart habe.Die Fahrt zum Händler war schon merkwürdig,komisches Gefühl...das letzte Mal.

Als ich ihn dann auf dem Händlerhof abgestellt habe,war mir schon irgendwie flau,auch wenns komisch klingt.

Hab ihn dann nochmal getätschelt und mich verabschiedet (schnief)...machs gut mein Alter,sei nett zu meinem Nachfolger und wenn der nicht nett zu dir sein sollte,schmeiss ihm deine Eingeweide um die Ohren:D


28.04.2011 23:39    |    Ecobooster

Ich hatte früher nur Firmenwagen da war mir fast alles wurscht.Heute kann ich dich verstehen,werd meinem auch ein bisserl nachtrauern wenn er geht:)


06.09.2011 14:00    |    PureVernunft

Als studierter Philosoph muss ich die Frage nach der Seele eines Autos strikt verneinen. Aber als Mensch, Mann und passionierter Autofahrer sieht die Sache wieder anders aus.

Ich erinnere mich noch an eine Situation, ich muss ungefähr 5-6 Jahre alt gewesen sein. Ich stieg aus Vickie, unserem weinroten Vectra A, aus und beim Öffnen der Tür schlug ich sie gegen einen Poller. Etwas Lack blätterte ab und wenig später begann die Stelle zu rosten. Es tut mir heute noch Leid, dass ich unserem Vectra so weh getan habe. Auch dass ich alle Knöpfchen in den Türen gedrückt habe und mein Papa den Schlüssel hat im Auto liegen lassen, tut mir Leid. Unser (polnischer :D) Mechaniker musste die Tür aufbrechen.

 

Ähnlich verhält es sich mit meinem ersten Auto, dem blauen Clio. Ich habe ihn gesehen und musste ihn sofort haben. Dieses Auto verschlang unheimlich viel Liebe und Geld, aber es ist mir in dem einen Jahr, so lange ich es fuhr, sehr stark ans Herz gewachsen. Als ich auf Wohnungssuche war, diente es mir als treuer Begleiter und Wohnmobil, wenig später als Umzugswagen. Beladen bis oben hin, verkraftete es die Tortour ohne Murren!

Im November letzten Jahres unternahmen wir eine spontane Tour nach Paris. Mittlerweile verbrauchte der Motor beinahe mehr Öl als Benzin. Auf dem Rückweg opferte sich der "Entine" getaufte Clio, um ein Reh zu retten. Ein Ast schlug gegen den Auspuff, der wenig später abfiel. Am nächsten Tag ging's weiter Richtung Trier. Bergab waren knapp 190 Sachen drin! Aber daraufhin reagierte der Clio beleidigt mit noch stärkerem Ölverbrauch und qualmendem Motor. Spaß hat das Rennen dem Clio nicht gemacht, verständlich! Dennoch brachte er uns wohl behütet nach Trier, Aachen und zurück nach Konstanz.

Gewaschen werden mochte Entine nicht gerne. Sie wurde einfach nicht sauber. Kleiner Dreckspatz!

Nach 25.000km innerhalb eines Jahres musste ich mich leider wegen Reparaturen, die den Wert überstiegen, von ihr trennen. Ich hatte zwar ernsthaft überlegt, ob ich nicht wirklich noch 700€ in das Auto stecken werde, aber letztlich hätte es leider keinen Sinn gemacht.

Eine Woche war ich in ihr unterwegs, um andere Autos zu besichtigen. Entine war brav, lammfromm! Plötzlich federte sie besser, verbrauchte fast kein Öl mehr und weniger Benzin, als wolle sie sagen: "Bitte, tu mir das nicht an! Ich werde mich ab sofort bessern!"

Als ich sie gegen 100€ Rabatt beim Kauf meines noch namenlosen 316i Compact eintauschen musste, brach mir fast das Herz. Ich habe mich gefühlt, als hätte ich sie auf die Schlachtbank gebracht. 100€ sind ein sehr undankbares Los für dieses liebe Auto, das mich manchmal in den Wahnsinn getrieben hat. Lange stand Entine beim Händler im Internet, mittlerweile ist sie weg. Ich hoffe inständig für sie, dass sie, zumindest bis der TÜV nächstes Jahr abläuft, einen Mensch sehr glücklich macht. Sie hat es nicht verdient, auf dem Schrott zu landen.


06.09.2011 15:01    |    Andi2011

Danke für diesen sehr hübschen Kommentar!

 

Am Ende reichen sich Philosophie und Glaube eben doch häufiger die Hand:)

 

Grüße

Andi


14.09.2011 01:48    |    moppelm

Mein Auto hat einen Geburtstag, einen Namen, wurde auch schon mal verheiratet, sagt mir jeden Morgen brav "Hallo", unterhällt mich mit Musik, schnurrt wenn ich drinsitz´, fächelt mir kühle Luft zu wenn´s draußen heiß ist, wärmt mich wenn´s kalt ist, ist nicht beleidigt wenn´s mal ruppig wird, piepst wenn ich es allein lasse, blinzelt mir zu wenn ich gehe oder komme ......

Wie soll das gehn ohne Seele?

 

Also glaubt den polnischen Mechanikern, die wissen wovon sie reden! Die hatten auch schon mal ´nen Papst!;)


29.12.2011 12:33    |    Antriebswelle238

Zitat:

Also glaubt den polnischen Mechanikern, die wissen wovon sie reden! Die hatten auch schon mal ´nen Papst! 

den haben wir jetzt - und nun? ;)

Dein Auto hat/ist das, was du ihm zugestehst.

Mitte der 70er habe ich meinen R16 poliert. Am nächsten Tag "starb" er bei einem Frontalcrash.

Seitdem habe ich nie wieder ein Auto poliert.

Inzwischen habe ich einen erwachsenen Sohn, der das für mich unfallfrei erledigt. :D

Einen Namen haben unsere Autos erst seit 1998. Es fing an mit dem F45, den ich damals im zarten Alter von 28 Jahren kaufte (sein Alter, nicht meines).

Schon der Kauf war ungewöhnlich. Das Auto hatte seine beste Zeit längst hinter sich und war sichtbar verbraucht. TÜV in wenigen Monaten. Probefahrt: es klappert, nagelt und heult. Beim schalten des nur teilsynchronisierten Getriebes = krrrxxxx!!! Beim bremsen = nix. BREMSEN = immer noch nix. BREMSEN!!!! = na endlich!

 

Gespräch mit meinem "Freundlichen": vergiss es. Das ist ein LKW. Was gaubst du wohl was da Ersatzeile kosten, wenn du überhaupt welche kriegst? Den Hersteller gibts doch schon seit 20 Jahren nicht mehr.

 

Ich hab ihn trotzdem gekauft. Eigentlich brauchte ich ihn nur für eine Fahrt, ca. 500 km, die würde der Schrotthaufen doch wohl schaffen.

Also lernte ich schalten und bremsen.

TÜV-Termin: eine 10cm Schweissnaht am Trittbrett, und der "Schrotthaufen" kam problemlos durch.

In den folgenden Jahren bekam das Auto vielleicht keine Seele, wurde aber irgendwie zu einem Familienmitglied und bekam den Namen Hanno. Wir lieben das Klappern, Rasseln und Heulen :D

Hanno kann beim Starten sogar seinen Namen rufen: Ha-no-magmagmag....

Wer hat schon ein sprechendes Auto :D

Neben Hanno haben wir in der Familie noch unseren Asci, auch Stufe genannt, weil in der Schrauberhalle noch ein Fliessheck auf seine "Wiedergeburt" als "Irmscher-Ascona" wartet, und als jüngstes "Familienmitglied" unsere Suzi, die trotz ihres zarten Alters von 5 Jahren schon 3 Hallenumzüge, zwei Wohnungsumzüge und diverse "Fahrzeugbergungen" bewältigen musste.

Dafür bekommt Suzi auch nur das beste Motoröl, über einen "Kontakthändler" direkt vom Hersteller bestellt, und auch nur die besten Bremsbeläge - für den Fall, das doch mal gebremst werden MUSS. Wartung und Pflege übernimmt Sohnemann, der beim Vertragshändler Mechatroniker gelernt hat.

 

Haben Autos Seele? Vielleicht, wenn du es ihnen zugestehst ;)


29.12.2011 16:07    |    Andi2011

@Han_Omag

danke für deinen schön geschriebenen Beitrag, ich kann deine Sichtweise gut nachvollziehen:D


29.12.2011 23:18    |    Antriebswelle238

Ich denke, das man zu seinem Auo eine etwas "andere" Beziehung hat, als beispielsweise zum Kühlschrank oder Waschmaschine, hat schon seinen Grund.

Nicht immer läuft das Leben geradlinig. Manchmal gibt es auch mitunter einschneidende Änderungen, oft auch positive. Manche Menschen neigen unbewusst zu Verknüpfungen und verknüpfen diese Änderung oder das Erlebnis mit etwas, was zufällig gleichzeitig war.

Musikfreunde werden beim hören bestimmter Lieder in Erinnerungen schwelgen. Oft war aber auch ein Auto dabei im Spiel, oder machte gar die Veränderung erst möglich.

VW Käfer 1300: ich sah in einer Kneipe hinter der Theke ein hübsches Mädchen.

Ford "Knudsen" Taunus 1600XL: wir fuhren gemeinsam aus und verlobten uns.

Auch der Hanno wurde damals aus einer solchen Situation heraus gekauft. Er sollte wirklich nur die eine für mich sehr wichtige Fahrt machen. Danach bescherte er uns Situationen und Erlebnisse, die wir ohne ihn vermutlich nicht gehabt hätten, im Nachhinein aber nicht mehr missen möchten.


10.01.2012 15:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A6 4F:

 

Eine Ära geht zu Ende....

 

[...] Zitat:

Nö...denn alles im Leben hat seine Zeit....;)

Es ist nur ein Auto;)...und ich ...

Bist du sicher?

http://www.motor-talk.de/.../...euer-auto-eine-seele-t3194569.html?...

 

 

Grüsse

Bert

[...]

 

Artikel lesen ...


20.09.2012 17:50    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Passat B3 & B4:

 

Passat Variant 35i springt manchmal nicht mehr an wenn er warm ist

 

[...] völliger Absicht so - die warten sogar den Moment ab, wann es absolut unpassend ist :D;) !

 

Näheres hier :p

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "DIES & DAS: Hat euer Auto eine Seele?"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (419)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • qqtimo
  • Cumpadre
  • bronx.1965
  • der_Derk
  • Dynamix
  • Schlawiner98
  • Andi2011
  • georgejones
  • astra33

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht