• Online: 6.449

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.03.2011 17:55    |    Andi2011    |    Kommentare (53)    |   Stichworte: Dies Das

Wieviel Geld gebt ihr beim Neuwagenkauf für Extras aus

Wenn ich zurückdenke,hatten meine ersten eigenen Autos keine Servolenkung oder Zentralverriegelung. Zum türöffnen hab ich den Schlüssel gedreht, mich zur Beifahrerseite gebeugt und das Knöpfchen hochgezogen.Den Aussenspiegel hab ich mit der Hand aus dem Fenster verstellt,Lenkradtasten fürs Radio?Utopische Idee...ABS?Gabs nicht.

 

Später hatte ich Servolenkung und Zentralverriegelung und hätte mir nie mehr ein Auto ohne gekauft.So war es wieder später auch mit anderen Dingen wie dem Tempomaten,den ich auf meinem täglichen Arbeitswegen lieben gelernt habe oder zuerst ein mobiles,dann ein fest installiertes Navi,das ich heute nicht mehr missen will.

 

Mein neu bestellter C-Max wird wieder Dinge haben,die ich vorher nicht hatte,wie z.B. die Rückfahrkamera oder eine elektrische Heckklappe...

Brauche ich das alles wirklich? Nein,aber es macht das autofahren leichter,angenehmer,sicherer und als Autofan bin ich auch begeistert von so manchem technischen Meisterwerk, dass ich heute kaufen kann.

 

Und ich wette, wenn ich irgendwann das nächste Auto kaufe, werd ich wieder was haben,auf das ich nicht mehr verzichten will:)

Meine Meinung dazu ist, wenn ich es für mich als sinnvoll empfinde (und sei es nur zum "spielen") ist es ok und ich bestelle es.

 

Mittlerweile gehören ja bestimmte Dinge wie Fensterheber, Zentralverriegelung usw. meist schon zur Serienausstattung. Die Klimanalage ist heutzutage Pflicht, besser noch in der Automatikvariante, wenn das Auto irgendwann auf dem Gebrauchtwagenmarkt noch was bringen soll.

Mal losgelöst vom persönlichen Geschmack,muss es heutzutage schon metallic sein und möglichst keine Modefarbe.

Neben diversen bekannten Sicherheitsfeatures wie ABS, ESP, Airbags usw. kommen immer mehr Fahrerassistenzsysteme in die Aufpreislisten.Vom Abbiegelicht über den Spurhalteassistent bis zum Müdigkeitswarner gibts keine Grenzen mehr...

Alles auch unter dem Aspekt der Sicherheit und ich bin eigentlich dankbar für Airbags,Abs usw.

 

Manche bestellen für ihr neues Autos soviele Extras, dass die Liste Seiten füllt und der Fahrzeugpreis um ein vielfaches teurer wird und man davon bereits einen weiteren (Klein-) Wagen bezahlen kann.Andere nehmen eine Basisausstattung und packen vieleicht noch ein Radio drauf und die Sache hat sich erledigt.

 

Was mich wirklich ärgert ist die Aufpreispolitik bei Extras,wenn diese auch noch in Pakete gepackt werden.Aber was nützt es,wenn ich es will muss ich es kaufen und bezahlen und das weiss der schlaue Marketingstratege!

Allerdings sieht man z.B. am Dacia, dass es genügend Leute gibt, die ein Fahrzeug suchen, dass sie von A nach B bringt, am besten karg ausgestattet, dafür sehr billig.Ist ja auch ein gutes Argument, wo keine Elektronik ist, geht sie nicht kaputt.

 

Auf welche Extras würdet ihr heute nicht mehr verzichten wollen wenn ihr neu kauft (sagt jetzt bitte nicht nur Servolenkung;) ),was ist für euch essentiell und was verzichtbar?


06.03.2011 18:04    |    Touran 360

Ich gebe immer bis zu 3000€ aus.

mfg

 

Touran 360


06.03.2011 18:05    |    Touran 360

Ich würde immer die Sitzheizung bestellen


06.03.2011 18:47    |    fehlzündung

Hallo,

 

die Frage ist interessant, aber blöd gestellt, wenn ich das so sagen darf. Man kann schlecht festlegen, wieviel Geld man für Extras ausgibt. Das hängt ja zum einen davon ab, was schon in der Serienausstattung enthalten ist und zum andere, was für ein Auto man kauft. Jemand der ein Oberklasseauto kauft, wird mit der Serienausstattung vielleicht eher zufrieden sein und weniger für Extras ausgeben, als jemand, der einen Kompaktwagen kauft.

 

Ich bin eigentlich ein Freund möglichst einfacher Autos, getreu dem Motto: Was nicht dran ist, geht auch nicht kaputt.

 

Für wirklich nützlich und sinnvoll halte ich die Klimaanlage (oder Klimaautomatik). Zum einen, weil sie das Fahren angenehmer und sicherer macht, zum anderen aber auch, weil ein Auto ab Kompaktklasse aufwärts ohne AC heute fast unverkäuflich ist.

 

Ein Radio sollte ebenfalls vorhanden sein. Aber ich brauch da kein SchnickSchnack, deswegen reicht mir das einfachste Modell.

 

Schiebedach finde ich persönlich sehr angenehm, hatte bislang aber leider noch keins.

 

Sitzheizung ist im Winter und bei Rückenschmerzen eine gute Sache, aber nicht unbedingt notwendig für mich.

 

Völlig überflüssig sind für mich Fahrassistenzsysteme, wie Spurassistent, Müdigkeitswarner, Rückfahrkamera und automatischer Einparker.

 

Bei unübersichtlichen Autos sind auch Parkpiepser nicht schlecht. Beim Kompaktwagen jedoch nicht unbedingt notwenig, da man meist eine gute Übersicht hat.

 

ESP ist nicht verkehrt, aber nichts, was ich zwangsläufig haben wollen würde.

 

Ich genieße es auch, den Golf III meiner Frau zu fahren, der ausser Servo,Radio, Airbag, Automatik und Schiebedach keine nennenswerten Extras hat. Selbst ABS fehlt da noch.

 

Ich gebe aber auch zu, dass ich im Falle eines Unfalls lieber in meinem Golf V sitzen würde.

 

Soweit meine Meinung.


06.03.2011 18:49    |    Ecobooster

Die Aufpreisploitik der meisten Hersteller zielt natürlich erfolgreich darauf ab,dass man dafür viel Geld ausgibt.

Unverzichtbar ist natürlich nichts,aber ich bin auch eher ein Extra-Fetischist ;) Was ins Budget passt und mir gefällt kauf ich auch,geb ich ehrlich zu.

Heute würd ich auf einige Dinge keinesfalls mehr beim Neukauf verzichten:Navi oder Assistenzsysteme nehm ich immer,ausserdem wenn möglich eine gute Soundanlage


06.03.2011 18:54    |    Andi2011

@fehlzündung

 

mit der finanziellen Frage hast du nicht unrecht,aber es gibt ja auch sowas wie ein Budget das man einplant für Extras und damit auch eine Art Obergrenze was man ausgeben will und kann. Da ist dann eher gemeint,wieviel man bereit ist einzuplanen/auszugeben


06.03.2011 18:55    |    AustriaMI

meine extras haben über 12000€ ausgemacht, allerdings schlägt ja das navi alleine schon mit 3000€ zu buche


06.03.2011 18:57    |    Abantgarde3

Meine C-Klasse 200CDI nackt kostete 34.000€ (laut Konfigurator, ich hab den als jahreswagen gekauft) und mit den Extras war man schon bei 42.000€ dazu muss man auch sagen, dass ich die Avantgarde-Ausstattung habe (2.000€, zählt das Extra?)

 

Wichtig ist mir immer:

 

Navi (egal welches, ich hab das APS50)

Sitzheizung (für meine Frau)

und Avantgarde (sieht einfach beser aus)

 

Der Rest ist mir egal, bei meiner C-Klasse ist ja auch schon einiges Serie.


06.03.2011 19:12    |    nix4free

Zitat:

sagt jetzt bitte nicht Servolenkung

Hmm, doch, die Servolenkung ist zwar angenehm, aber sicher nicht unverzichtbar; wenn mir ein Auto sonst gefällt, nehme ich es sicher auch ohne diese.

 

In Sachen Elektronik ist weniger mehr: Spurhalteassis würden mich nerven genauso wie Gurtwarner oder "automatisch abblendende" Spiegel. Auf ABS würde ich als schneegewöhnter Fahrer gerne verzichten, besonders, wenn es nicht abschaltbar ist. Airbags finde ich genau wie Spurwechselassistenten entbehrlich, aber wenn es da ist, stört es mich nicht. Zentralverriegelung und Navigationssystem desgleichen; Radio muß nicht sein, aber wenn, dann ein gutes mit guter Soundanlage!

 

Was ich heute unbedingt haben will sind Stand- und Sitzheizung sowie Klimaanlage und Allradantrieb.

Bei den Sitzen: Stoff nie mehr, Leder immer, Alcantara zur Not.

Auf Tempomat, oder noch besser adaptiven Tempomat verzichte ich nur ungerne.

 

Kurz gefasst: was das Fahren angenehmer macht ist mir willkommen, aber vieles nicht unbedingt notwendig; was im Namen der "Sicherheit" verbaut wird oder den Besitzer gängelt, leistet meiner Erfahrung nach nicht, was es verspricht oder ich davon erwarte; deshalb mache ich da nen Bogen drum, wo es geht.

 

PS: Was mich ein bisschen stört, ist die Ungleichbehandlung des Kunden, der beim gleichen Premiumhersteller nen Kompaktwagen kauft und dessen der die Luxusvariante kauft; grundsätzlich sollte jede Ausstattung in jedem Modell bestellbar sein (sofern sie Sinn macht); den gerechtfertigten Preisunterschied macht dann eben der Umfang der Serienausstattung aus. Will jemand einen kurzen Wagen, weil er/sie das praktisch findet, bekommt er/sie in der Regel nur zweitklassige Ausstattung angeboten.


06.03.2011 19:27    |    Assrael

alles was Ich brauch haben Heute die Fahrzeuge schon Serienmäsig,

 

Auf was ich jetzt Wert gelegt habe bei meinem Gebrauchten kauf war Xenon und Schiebedach.

Navi oder so brauch ich nicht, das macht mein Handy mitlerweile auch genauso Gut.


06.03.2011 19:39    |    notting

@fehlzündung: Full ACK. In meinem Megane III (damals unterste Ausstattungslinie!) waren schon div. Sachen serienmäßig drin, für die man bei VW extra hätte zahlen müssen:

- zwei Türen hinten (bei Renault kostet das dreitürige Coupe mehr als der 5türer, also gerade umgekehrt!)

- eFH hinten

- TFL

- NSW

- einfaches Radio

- Klimaanlage

 

Deswegen habe ich auch nur eine Klimaautomatik mit Regensensor (450EUR) und in zwischen auch eine abnehmbare AHK als Extras (letzteres gibt's nicht ab Werk, muss immer die Werkstatt ran).

 

Gewünscht hätte ich mir noch elektr. ankl. Außenspiegel, dazu hätte ich aber a) mind. eine Ausstattungslinie höher nehmen müssen, also teurer und b) ggf. (wenn nicht in der Ausstattungslinie enthalten, aber verfügbar) noch ein Paket, welches dazu noch die Klimaautomatik und das Keyless-System enthält.

 

Beim Navi bin ich mir unschlüssig. Das von Renault kostet grob 500EUR (ist ein TomTom). Aber wie das da mit den Kartenupdates ist, weiß ich nicht.

 

notting


06.03.2011 19:41    |    notting

@Assrael: Mit brauchbarer Sprachausgabe? Der Hintergrund der Frage ist, dass mich mein zukünftiges Smartphone auch navigieren soll, aber bei dem Route 66, was beim Desire HD dabei ist bzw. der Google Maps-App ist AFAIK keine (brauchbare) Sprachausgabe enthalten.

 

notting


06.03.2011 20:09    |    merczeno

Für mich pflicht:

Automatik (mind 5 Gänge)

Klimaanlage

Xenonlicht

Lederpolster (könnte man auch zu vertretbaren Preisen nachrüsten)

 

Der Rest (Navi , Alus, Standheizung ist nachrüstbar)

 

Gruss

merczeno


06.03.2011 20:18    |    Lewellyn

Ich hätte schon immer gerne die Option "kein Aquaplaning" gehabt, die bei vielen Premiumfahrzeugen anscheinend zu haben ist. Damit ich auch bei strömenden Regen 160 auf der linken Spur fahren kann. Ich finde die aber nie im Konfigurator. :confused:


06.03.2011 20:20    |    notting

@Lewellyn: Die Option heißt "nicht mit abgefahrenen Reifen oder B-Ware-Reifen fahren, die die Chinesen nicht auf den eigenen Markt werfen wollten" ;-)

 

notting


06.03.2011 21:00    |    Andi2011

@Lewellyn

diese Option steht im Sonderzubehör,direkt unter dem

"Ohne-blinken-reindrengel-assistent" dem

"dicht-auffahren-ohne-zu-sterben-regler" und der

"diese-strasse-gehört-mir-allein-haut ab ihr lahmen-looser Taste";)

 

kostet aber einiges,manchmal sogar alles...


06.03.2011 21:23    |    fehlzündung

@notting:

 

Das stimmt. Ich habe früher Nissan gefahren und die hatten zumindest damals schon einiges an Bord, was sich deutsche Autobauer noch bezahlen ließen.

 

Mittlerweile hat sich da aber auch einiges getan. War z.B. der Golf II in der Basisausstattung ein wirklich nacktes Auto und kostete der Airbag (Fahrer und Beifahrer) beim Golf III anfangs 400 DM Aufpreis, bietet heute ein Golf VI schon die Klimaanlage serienmäßig, sowie fast alle sicherheitstechnisch relevanten Zusätze (ESP, zig Airbags, usw.)

 

Deshalb denke ich, kann man heute auch mit der Basisversion schon gut und sicher reisen. Natürlich haben wir heute auch andere Ansprüche als vor 30 Jahren. Wer hätte um 1980 rum, als Mercedes ABS und Airbags gegen Aufpreis anbot, jemals gedacht, dass so ein Luxus sich mal bis in die Kleinwagenklasse durchsetzt.

 

Wenn man so darüber nachdenkt, dass in den 60er Jahren ganze Familien mit 40 PS im Käfer ohne Klimaanlage bis nach Italien gezuckelt sind, erscheint das schon fast irreal. Heutzutage meint jede Kleinfamilie, mindestens einen Minivan a la Touran fahren zu müssen und wenn das zweite Kind da ist, wäre eigentlich ein T5 Bus angebracht. Aber das ist ein anderes Thema....


06.03.2011 21:39    |    28onkelz28

Ich denke die Sicherheit steht in als erstes in meiner Liste(Abs,Esp,Airbags) Nun sonst wäre Klima,Pdc,Cd-Radio Efh(Alle vier) Alarmanlage wichtig. Der Rest kann muss nicht aber kann.

Unsinn Lenkradheizung


06.03.2011 22:44    |    Lurchi91

Ich würde sagen, dass Budget für Extras vom Preis für den Wagen selbst abhängt.

Kaufe ich mir einen 5er für 50t€, dann bin ich bereit auch noch 10t€ für Extras zu zahlen. Bei einem Micra fände ich 10t€ für Extras ein wenig schräg :p

 

Ich würde sagen wirklich wichtig für mich sind: Tempomat, Sitzheizung, integriertes Navi (wertet das Auto innen durch das große Display auch ungemein auf, wie ich finde), Klimaautomatik und elektr. Fensterheber + Spiegelverstellung (hatte noch keinen ohne, aber man weiß ja nie :p)

 

Und wenn es geht nehme ich auch die Frontscheibenheizung, da diese wirklich eins der besten Extras ist.


06.03.2011 23:04    |    Tom Warrior

Abgesehen von einigen reinrassigen Sportwagen,die weniger für den Alltagsgebrauch als den den Spass nützlich sind,finde ich je mehr je besser!

Die Nachfrage bestimmt auch den Preis,so wir vor einiger Zeit ein Navi noch die Ausnahme war,ist es heut meist erschwinglich,teilweise schon Serie.Dafür wird es wieder neue Dinge geben,die richtig teuer sind,aber auch Einzug finden werden wenn es Käufer und Nutzwert gibt.

 

Ich persönlich finde insbesondere Dinge wie Xenon,Navi oder Tempomat für mich als besonders wichtig!Bei Ford gefällt mir besonders auch die beheizbare Frontscheibe,ein sehr sinnvolles Extra,bei dem ich mich wundere das da noch nicht viele andere Hersteller nachgezogen haben.


06.03.2011 23:06    |    Lurchi91

Bei Ford gefällt mir besonders auch die beheizbare Frontscheibe,ein sehr sinnvolles Extra,bei dem ich mich wundere das da noch nicht viele andere Hersteller nachgezogen haben.

 

 

Haben doch schon viele ;)

Bei VW ist es aber z.B. leider erst ab Passat erhältlich.


06.03.2011 23:26    |    Andi2011

Ich glaub bei den Extras werden sich in den nächsten Jahren vor allem die Assistenzsysteme durchsetzen und verbreiten,besonders unter dem ja auch werbewirksamen Motto ÖKO

Start/Stop Systeme und andere Extras die helfen sollen Sprit zu sparen wie Tempobegrenzer usw. werden wohl neben den Komfort Extras der Mark der Zukunft sein und entsprechend Geld kosten...


06.03.2011 23:33    |    Superman66

Ich freue mich beim Gebrauchtwagenkauf immer über die Leute, die die Sonderausstattungsliste bei einem Neuwagenkauf von oben nach unten ohne Lücken abhaken :-)

 

Ich kauf lieber nen vollausgestatteten Gebrauchtwagen als mir das alles teuer beim Neuwagen dazubestellen zu müssen. Beim Kauf von nem Gebrauchtwagen macht ne Vollausstattung manchmal kaum nen Unterschied. Aber vielen denken, wenn viel drin ist, dann bringts auch viel. Ist aber leider oft nicht so. Man brauch in nem Golf z.b. keine elektrische Sitze oder (elektrisch) anklappbare Spiegel finde ich.

 

Mein Bruder arbeitet als Azubi in einem Transporterwerk und fässt sich oft jedes Mal an den Kopf was die Kunden dort alles mitbestellen. Ich weiß ja nicht ob man in einem Transporter unbedingt ein Command mit Mobiltelefon für über 3500€ braucht.


06.03.2011 23:39    |    Andi2011

Tja die Frage des Wertes beim Wiederverkauf ist eine andere.Für anklappbare Spiegel gibts sicher nichts zurück aber für eine Navi oder Leder schon.Aber du hast natürlich dahingehend völlig recht,dass man bei einem Jahreswagen oder jungem Gerbrauchten oft das Glück hat, eine super Ausstattung "umsonst" zu kriegen und da schlagen dann auch die zu, die sonst sagen würden brauch ich alles nicht;)

 

Deshalb gilt für mich auch beim Neukauf,mindestens 4-6 Jahre fahren oder länger...


07.03.2011 08:37    |    Caven

Xenon,Klima, Sitzheizung, PDC , Navi (je nach Aufpreis) ,Tempomat, Multifunktionslenkrad und Automatik Getriebe sind mein persönliches "must have". Da gibts noch ein paar Nettigkeiten die aber nicht sein müssen: Headup Display, Standheizung, Tempomat mit Abstandsradar, Notbremsassistent usw.

 

Für absoluten Quatsch halte ich : Totwinkel Warner ( schonmal was vom Schulterblick gehört ? ) Spurhalteassistent ( hab ich Augen ? fahr ich besoffen Auto ? ) und Müdikeitswarner (für extreme Viel-. bzw. LKW Fahrer bestimmt noch ganz sinnvoll)

 

Edit: Ich find Lenkradheizung toll :)


07.03.2011 08:53    |    Kruegerl

Also um die 2000€ an Extras durften sich bei meinem neuen Swift schon noch hinzugesellen.

Gerade, da der neue Suzuki Swift 1.2GLX bereits so gut wie mit allen möglichen Komfortfunktionen (Klimaautomatik, Sitzheizung, Keyless Entry/Start, etc.) ausgestattet ist, kam ich in die Verlegenheit, noch dies und das und jenes hinzuzubestellen, da es die ohnehin schon prächtige Ausstattung zur "Luxusausstattung" aufwertet, die sicher nicht jeder in seinem Kleinwagen hat.

 

Und dass mich der Kleinwagen dann im Endeffekt fast 17 000€ kostet, ist mir dann auch relativ wumpe. :)


07.03.2011 12:25    |    Findkeinnamen

Sitzheitzung, Klimaautomatik und bordcomputer müssen drin sein :) ohne sitzheitzung würde ich im winter erfrieren xd


07.03.2011 13:36    |    Ecobooster

Also der Großteil der Abstimmer scheint ja tatsächlich über 5 bzw.10.000 Euro für Extras auszugeben,ist ja `ne Menge!


07.03.2011 13:38    |    Kruegerl

Wenn ich für einen Neuwagen schon 40 000€ aufwärts ausgebe, dann machen die lächerlichen 5000€ das Kraut sprichwörtlich auch nicht mehr fett. :D


07.03.2011 13:58    |    Ecobooster

...zumal die Preise für ein Extra auch mit der Preisklasse des Fahrzeugs steigen,ich habe jedenfalls bei BMW oder Mercedes noch kein Xenon in Verbindung mit Scheinwerferreinigungsanlgae und Alufelgen für 950 Euro gesehen wie aktuell bei meinem C-Max


07.03.2011 14:15    |    Kruegerl

Einparksensor hinten bei meinem Swift: 199€.

Da musste ich schon dreimal drüberlesen und mir ungläubig die Augen reiben. :D


07.03.2011 15:24    |    Caven

Zitat:

Xenon in Verbindung mit Scheinwerferreinigungsanlgae

Soweit mit bekannt darf Xenon eh nicht ohne eine Scheinwerferreinigungsanlage und automatische Leuchtweitenregulierung gefahren werden. Wenn Hersteller das in einem Paket als "Extra" verkaufen ist das wohl Augenwischerei.


07.03.2011 16:22    |    italeri1947

Ich habe meinen BMW 750i E32 1988 ohne wesentliche Extras gekauft. Nur Schiebedach, ein Radio der Marke "BMW Bavaria", besondere Kreuzspeichen-Alufelgen und Bordcomputer waren dabei, aber ich glaube, das war alles serienmäßig.

Als Lackierung nahm ich Alpinweiß II (218), nach dem Kauf kamen als Extras BMW-Zierlinien für die Seiten in Schwarz hinzu, genauso wie Sitzfelle für die Vordersitze. Das war's dann. Hat für 19 Jahre und über 500.000 Kilometer ausgereicht, ich war sehr zufrieden und besitze den 750er heute noch, wenn auch nicht mehr angemeldet. Er steht bei mir im Ausstellungsraum.

 

Ansonsten: Grundausstattung, maximal zwei/drei Extras und da auch nur die, die ich wirklich brauche. Im Normalfall sind das, falls nicht Serienausstattung, ein einfaches Autoradio und vielleicht ein Schiebedach. Ich (Jahrgang 1947) komme noch aus einer anderen Generation und habe auf Autos das Fahren gelernt, die nichts hatten. Keine Extras, keine Zentralverriegelung, keine Servolenkung, erst recht keine Klimaanlage. Gefahren bin ich damit immer genauso gut. Wenn nicht sogar problemloser denn je - wobei mein Renault Safrane auch ein vorzügliches Auto ist (und vom Vorbesitzer eine sehr gute Ausstattung mitbekam).


07.03.2011 16:25    |    Ecobooster

@Caven

das ist schon klar,wollte nur darauf hinweisen,das dieses Paket mit Xenon,Alufelgen und abgedunkelten Scheiben für 950Euro mal relativ viel Gegenwert fürs Geld bietet;)


07.03.2011 18:07    |    notting

@fehlzündung: Oh, hast recht. Das war der Polo, wo ich für die Klimaanlage hätte extra zahlen müssen.

 

notting


07.03.2011 19:49    |    Superman66

Das Schlimme an dem ganzen ist ja eigentlich , dass man für alles teuer Geld bezahlen muss und das dem Autohersteller ein Apfel und ein Ei kostet. Metalliclack kostet zum Teil nur 15 Euro mehr. Der Kunde muss aber bis zu 1000 Euro mittlerweile Aufpreis bezahlen, damit sein Auto silber ist.

 

An einem nackten Golf ohne was verdient VW zum Beispiel auch nur 300 €. Aber sobald es an die Sonderausstattungen geht, klingelt die Kasse und die Marge steigt in den Himmel mit jedem weiteren Extra.


07.03.2011 19:53    |    notting

@Superman66: Bei selten gewünschten Metallic-Lacken kann ich mir vorstellen, dass die Umstellung der Farbe ein wesentlicher Kostenfaktor ist und die 15EUR lediglich für das "verblasene" Material sind.

 

notting


07.03.2011 20:15    |    Yoink

Also ich finde das Extras wie ABS, Airbag und EPS heutzutage an jedes Auto gehören-und das serienmäßig. Alles Dinge die heute nicht viel mehr kosten, aber das Leben doch sehr viel sicherer machen :)

 

Ansonsten sollte mein Auto dann doch Servo, Klima, Radio haben :)

 

Oder: ich kaufe mir einen Gebrauchtwagen, den mein Vorbesitzer hat nochmal 1/3 des Basispreises nochmal in Extras gesteckt, für die er hinterher nichts mehr bekommen hat ;)


07.03.2011 23:28    |    Andi2011

Beim Fiat 500 ist die Extra-Liste ja mehrere Seiten lang aufgrund der Individualisierungsmöglichkeiten,da gibts von zig verschiedenen Emblemen und Zierstreifen bis zu verschiedenen Innenraumduftnoten alles mögliche sinnige oder unsinnige-je nachdem.

Wir haben es in diesem Fall bei einer "Easy-Entry" Funktion für 50Euro für die Beifahrerseite belassen,weil alles andere wie Klima usw schon Serie in der Aussattungsvariante war:)


08.03.2011 01:26    |    Superman66

Oder: ich kaufe mir einen Gebrauchtwagen, den mein Vorbesitzer hat nochmal 1/3 des Basispreises nochmal in Extras gesteckt, für die er hinterher nichts mehr bekommen hat ;)

 

Genauso so denke ich auch :-)


Deine Antwort auf "DIES & DAS: Extras beim Fahrzeugkauf: Sinn und Unsinn,was ist euch besonders wichtig?"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • VolkerIZ
  • alpinax
  • Zikzak39
  • scion
  • HyundaiGetz
  • Dynomyte
  • el lucero orgulloso
  • UHU1979
  • Andi2011

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht