• Online: 5.387

Tinos Stammtisch

21.07.2011 22:19    |    tino27    |    Kommentare (36)

Ja, ich gebe zu, wenn das Auto nicht gerade in der Lücke steht, dann ärgere ich mich. Und ja, ich würde auch noch mal einsteigen und etwas korrigieren, wenn ich zu schief stehe. Aber das passiert relativ selten. Ich überlege auch, wie weit vor oder zurück ich mich stelle, damit andere leichter rein oder raus kommen. Ja, auch die Vorderräder gehören gerade. Eingeschlagene Räder, gedehnte Manschetten, walkende Reifen – mit mir nicht. Ich favorisiere auch generell das Rückwärtseinparken. Vorwärts komm ich meist schlechter in Lücken. Und natürlich über Spiegel, Schulterblick brauch ich nur zum absichern. Beim Parallelparken muss der Abstand der Räder zum Straßenrand möglichst gleichmäßig sein und selbst wenn auf einem großen Parkplatz alles leer ist, würde ich nie die Linie überschreiten. Ausnahme Pflanzkübel, da stell ich mich auch dichter dran, denn dadurch bekommt mein Nebenmann mehr Platz.

 

Ich frage mich auch, warum Leute ihr Auto stehen lassen, während der Reifen den schleichenden Tod am Bordstein stirbt. Und ich frage mich, warum man sich schief in Lücken stellt und nicht einfach noch mal zurück und vor setzt, um gerade zu stehen. Oder warum man sich gerade dicht an jenen stellen muss, der sowieso schon kaum Platz hat. Vielleicht, weil sie Parken nicht so lieben wie ich.

 

Ein bisschen automobile Romantik sei mir gegönnt.


19.07.2011 00:24    |    tino27    |    Kommentare (24)

Wer soll für die SPD als Kanzlerkandidat antreten?

Gerade eben habe ich diesen Artikel gelesen.

 

http://www.bild.de/.../wer-wird-kanzler-kandidat-18927980.bild.html

 

Da es für mich eigentlich von diesen Dreien nur einen möglichen Kandidaten gibt, wollte ich doch mal sehen, wie das hier so gesehen wird.

 

Ich bin kein typischer SPD-Wähler und trotzdem empfand ich Steinbrück seiner Zeit und auch bisher als einen der besten Finanzminister, den wir je hatten. Endlich mal ein Minister, der auch das studiert hat, was sein Ministerium vertritt und sich nicht von seinen Staatssekretären alles erklären lassen muss. Hatte auch nie Probleme damit, sein Amt über die Parteizugehörigkeit zu stellen und auch mal unbequeme Entschlüsse zu fassen.

 

Gabriel war auch nicht schlecht als Umweltminister. Unter anderem hat er die Einführung von E10 seiner Zeit ausgesetzt. Er kommt aber oft etwas populistisch rüber, aber auch ehrlich und einfach.

 

Steinmeier geht irgendwie gar nicht. Gelernter Politiker und mit seiner Harry Potter Brille jahrelang einfach nur lächerlich. So richtig kann ich mich an nichts von ihm erinnern.

 

Aber das sind nur meine subjektiven Eindrücke. Bin mal auf eure gespannt.


Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • Ryukengan
  • arual9
  • epsilondelta
  • Djidudun
  • e61530d
  • ik91
  • Entenhandel
  • Segler740d
  • chimme

Blogleser (78)

Abgegebene Denkanstöße