• Online: 3.608

Tinos Stammtisch

05.04.2010 23:43    |    tino27    |    Kommentare (6)

Wie sicher viele von euch, war auch ich über Ostern unterwegs, um mir einen neuen Teil von Deutschland anzusehen.

Diesmal hat es mich in den südlichen Teutoburger Wald verschlagen. Der Tag war relativ ungenau geplant. Als erstes Ziel standen nur die Externsteine fest. Wahrscheinlich ein typisches Touristenziel (1,50€). Man wird schnell an die Sächsische Schweiz erinnert, nur dass die Steine hier begrenzt sind. Danach ging es weiter zum Hermannsdenkmal bei Detmold (1,50€). Ich wollte da schon hin, als ich zuletzt in der Ausstellung „Imperium, Konflikt, Mythos“ war, aber damals war es schon zu dunkel. Auf jeden Fall ein beeindruckendes Bauwerk und erinnert an das Völkerschlachtdenkmal – ich steh ja auf diesen Kram.

 

Von da aus wurde spontan der weitere Weg geplant. Zuerst sollte es in die Innenstadt von Detmold gehen, danach in das Freilichtmuseum und später noch nach Bad Pyrmont. Nach einer warmen Schokolade in einem Cafe in Detmold (die haben übrigens eine große Auswahl an Schokoladen) wurde durch die Innenstadt von Detmold gebummelt. Wirkliche eine sehr schöne Stadt mit wunderschönen Gebäuden.

 

Nun also schnell zum Freilichtmuseum und dann weiter. So dachte ich. Aber erst mal rein gehen und schon der erste Schlag – 5€ Eintritt. Für die Mühle und die paar Häuser da hinten? So dachte ich.

 

Naja, erst mal rein. Gleich mal in die Wassermühle. Darin war wirklich alles sehr gut eingerichtet. Mechanischer Drescher, Mühle, Schrotmühle, uvm, alles angetrieben von einem Wasserrad. Also weiter zum nächsten Haus. Und da hat es mich umgehauen. Ich hab selten ein so mit Liebe zum Detail aufgebautes Dörfchen gesehen. Da stimmte einfach alles. Ich hätte mir jedes Haus stundenlang ansehen können. Aber wir mussten weiter zum nächsten Dorf und überall das selbe Bild. Wunderschöne Häuser, liebevoll eingerichtet, super Erklärtafeln. Und so vergingen die Stunden.

 

Es gibt viele Freizeitparks, Kinos oder was auch immer für Angebote für Kind & Kegel, aber meiner Meinung nach kommen diese nicht an einen Tag Heimatkunde heran. Es gibt natürlich noch viele Tiere, also Schafe, Ziege, Pferde, Hühner usw. und andere Beschäftigungen für die Kinder.

 

Ich wird auf jeden Fall nochmal hinfahren und mir einen ganzen Tag Zeit nehmen, denn den braucht man dafür schon.

Und ich kann jedem nur empfehlen, gerade mit Kinder, da mal hinzufahren. So viel wie da, kann man kaum schnell lernen.

 

http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum-Detmold/

http://www.lwl.org/.../

 

Ich hab nur Bilder von verschiedenen Gebäuden eingestellt. Es gibt mehr als 100 Gebäude auf 90ha Fläche. Dazu ist jedes Gebäude mit einer Tafel versehen, die kurz und einfach die Bedeutung beschreibt.

 

Und noch ein Videolink. http://www.youtube.com/watch?v=rGGL0V2h3gQ&feature=related


05.04.2010 23:49    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

MT-Nachtclub für MT Off Topic zu später Stunde

 

[...] Bei mir läuft Neo.

 

Grad nen neuen Artikel geschrieben.

 

SPAM: http://www.motor-talk.de/.../...-freilichtmuseum-detmold-t2649485.html :D

[...]

 

Artikel lesen ...


05.04.2010 23:55    |    andyrx

interessanter Ausflugstipp um bei mittelprächtigen Wetter mit dem Cabrio mal was anderes als immer Nord oder Ostsee anzusteuern;)

 

mfg Andy


06.04.2010 06:56    |    MichaelOesdorf

War ich auch schon öfters 8(ch glaub dreimal), und man kann wirklich jedesmal was neues entdecken. Das nächste mal muss ich noch in den Kolonialladen. Achja: Es heißt Schrotmühle und nicht Schrottmaschine;):p

 

lg MO


06.04.2010 07:20    |    UHU1979

Erinnert mich ein bisschen daran, wie ich zu einem "Mühlentag" die nächstgelegene Windmühle recherchiert habe und besucht habe: Die war auch Top-Restauriert und das ehrenamtliche Personal hat mit viel Engagement und Detailkenntnis alles schön erklären und demonstrieren können. In diesem Sinne: Es gibt viel zu entdecken und es ist erstaunlich, wie stark sich das Leben durch Industrialisierung und Fortschritt sich vom Traditionellen gewandelt hat. Und schön aufbereitet, macht Heimatkunde auch Spaß.


06.04.2010 09:13    |    a3cruiser1981

Wenn Du schon in der Nähe warst, wäre ja der Besuch des Osterräderlaufs in Lügde interessant gewesen.. 


06.04.2010 11:57    |    tino27

Ja, das hab ich beim Hermannsdenkmal auf einer Tafel gesehen, aber wir waren am Freitag da.

 

Für mich war es schön, Dinge zu sehen, die ich noch gut aus meiner Kindheit kenne. Ich bin zwar noch nicht so alt, aber meine Großeltern waren Bauern und das meiste wurde bis zum Ende noch mit Pferd und Hand gemacht. Während andere im Sommer ins Freibad sind, hab ich die Pferde geführt, wenn wir die Möhren geigelt haben. Wir Kinder mussten auf dem Heuboden auch ganz nach oben, um die Lücken auszustopfen. Oder die Rüben locker treten und hinten auf den Hänger werfen - die Erwachsenen haben zwischendrin nur die Blätter mit der Sichel abgehackt.

 

Und mein Cousin führt es noch fort und zwar mit den gleichen Maschinen, wie sie da auch ausgestellt sind. Sowas wie Heuwender wurde zwar ersetzt, aber Kartoffeln werden noch von Hand gelesen. Und die sind nicht nur für den Eigengebrauch, sondern werden auch an Gaststätten verkauft. Aber damals, wie heute gilt: Viele Hände, schnelles Ende.

 

Trotzdem ist es fast unglaublich, dass die meisten Höfe erst ca 150 Jahre alt sind. Wie UHU schon sagte, ging die Entwicklung während dieser Zeit extrem schnell. Aber auch darauf geht man dort ein. So gibt es einen der ersten Traktoren und ein altes Trafohaus, wie man sie früher überall gesehen hat. Aber irgendwie sind die mit der Zeit unbemerkt verschwunden.

 

Wie Michael schon sagte, man kann da öfters hinfahren und entdeckt immer wieder neues. Und die 5€ sind ein Schnäppchen.


Deine Antwort auf "Fahr doch mal hin: Freilichtmuseum Detmold"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • e61530d
  • ik91
  • Entenhandel
  • Segler740d
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße