• Online: 1.541

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

05.07.2014 17:25    |    nick_rs    |    Kommentare (401)    |   Stichworte: Impressionen, Nordschleife, U25

Hallo liebe Leser,

 

viele meiner treuen Leser erinnern sich an den letzten Blogartikel:

Ein tolles Wochenende bei Conti und auf der Nordschleife das böse endete.

Dort berichtete ich über das Treffen am Nürburgring des inzwischen schon riesigen und familiären U25-Clans :D. Wie die meisten wissen wird dieses Treffen für mich immer in Erinnerung bleiben, denn ich habe dort mein erstes Auto gecrasht :(.

Nichts desto trotz ließen wir es uns nicht nehmen uns nochmals zu treffen. Und wieder endete das Wochenende mit einem Auto weniger.

 

Aber von vorne:

 

Nachdem wir beim ersten Treffen im Oktober doch eine sehr überschaubare Anzahl an Teilnehmern hatten war es dieses Jahr ganz anders. Nach den sehr positiven Berichten über das Wochenende (vom Unfall mal abgesehen) und dem sehr zügigen Zusammenwachsen der U25er (aus Bekannschaften wurden Freundschaften) stieg bei allen die Lust auf ein gemeinsames Treffen mit allen Beiteiligten, nicht nur einzelner untereinander, wie es das ganze Jahr über schon fabriziert wurde. So wurden auch die, die letztes mal noch schüchten waren Halsschmerzen oder Familientreffen hatten ganz "feurig" auf das Treffen und die Vorfreunde stieg im Verlauf der Zeit immer mehr.

Natürlich lässt sich bei so vielen Personen kein Wochenende finden an dem wirklich jeder Zeit hat, aber der Großteil konnte es arrangieren und wenn es nur für einen Tag ohne Übernachtung war.

 

Freitag

xHeftix, Miep87 , Shibi_ , Dynamix, Gany22 , cookieMD , greentea868 , niclas1234 , nick_rs , Markus_95 , paul121, Sturmflut92

 

Donnerstagabend bereits reisten Shibi_, cookieMD und niclas1234 an. Da ich noch arbeiten musste und über 400km Anreise hatte verschob ich meine Anreise auf Freitagmorgen.

 

Shibi_, Niclas1234, CookieMDShibi_, Niclas1234, CookieMDEs gibt immer was zu tunEs gibt immer was zu tunEin wanderndes Zelt :)Ein wanderndes Zelt :)

 

Mein Kumpel und Arbeitskolege Markus_95 nahm sich ebenfalls frei und da er am Tag zuvor sein Auto verkauft hatte und das neue Auto, den A6 von Shibi_, bei diesem abholen musste fuhr er bei mir mit.

Beim Einladen des Gepäcks am Freitag morgen stellte es sich als sinnvoll heraus, mit dem Saab zu fahren. Selbst dessen großer Kofferraum war proppenvoll. Unpünktlich um 8:40 fuhren wir also los, wir möchten ja nicht den ganzen Tag verpassen.

 

 

Bis auf einen kleinen Stau bei Pforzheim lief der Verkehr sonst ganz angenehm. Bei 160kmh fühlt sich mein Schwedischer Rennelch wohl und so ging es meistens mit dieser Geschwindigkeit vorwärts.

 

 

Auf den letzten Metern zum Ring stieg die Aufregung radikal und auch das "Nordschleifenfeeling" stellte sich wieder ein.

 

 

Angekommen am Campingplatz, inzwischen war xHeftix auch schon da, wurde sofort der nun leider staubige Saab belagert, betoucht und probegesessen. Bis auf Miep87 und Dynamix kannte den noch keiner in "Real life".

 

xHeftix ist nun auch daxHeftix ist nun auch daAuch wir sind angekommenAuch wir sind angekommen

 

Neid machte sich bei mir breit als ich CookieMD`s Volvo S80 V8 begutachten durfte. Was ein tolles Auto! (Wenns denn mal funktioniert :D).

Auch Shibi_´s "neuer" 318ti Compakt wurde besichtigt und als ... "hätte er besser den A6 behalten" eingestuft :D

 

Der Typische BMW FahrerDer Typische BMW FahrerSieht irgendwie komisch ausSieht irgendwie komisch aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann ging es ans Zelt aufbauen und auspacken, was zumindest schneller ging als bei CookieMD :D. Und wieder zeigte sich: Ich hab den größten .... Zelt :D

 

 

Gerade aufgestellt trödeln auch langsam die weiteren Besucher ein. paul121 und greentea868. Daraufhin kamen auch Dynamix und Miep87 mit Caprice und Alero an, die aber aufgrund der geringen Entfernung zum Wohnort aber nicht übernachten wollten.

Trotz mehrmaliger, freundlicher Diskussion mit der Empfangsdame durften wir die beiden nicht mit rein nehmen. Also mussten alle raus und wir trafen uns am Parkplatz. Da kein Platz mehr frei war parkte ich am Rand, was selbst den gröten LKW nicht hätte stören können. Sofort bekam ich von der Emfangsdame zugrufen: "Sagen Sie mal!!! Das ist eine Einfahrt da parkt man nicht! Weg da!". Ich parkte aber nicht ich "hielt" und stand am Auto. Daraufhin ging ich zu der Dame und erklärte ihr, warum sie das nächste mal 15 Kunden weniger haben.

 

Nun die Warnung an alle Campinginteressierten:

"Camping am Nürburgring" ist nicht zu empfehlen

- unverschämt unfreundlich

- runtergekommene, dreckige Sanitäranlagen

- unverschämte Preispolitik

- Kunden werden wie Tiere behandelt

 

Naja, was solls. Auf gehts zur SB Waschanlage, wo CookieMD noch "kurz" hin wollte. Das ganze artete dann zu Eifel-Tour aus.

 

Wieder sauberWieder sauberund gleich wieder betouchtund gleich wieder betouchtCaprice <3Caprice <3Caprice <3Caprice <3

 

Kleines Rätsel zwischendurch: Wer hat mehr PS? Links oder Rechts? Und wie viel mehr? :D

 

 

Frisch gewaschen fing es dann an zu regnen :rolleyes:. Egal, auf zum Ring, wo Sturmflut92 auch hin kam.

Während ich bei verschiedenen Leuten mitfahre fällt mir auf, dass ich letztes Jahr wohl am defensivsten unterwegs war. Warum bin ausgerechnet ich abgeflogen :mad:.

 

Nach dem Ring entstand dieses Foto, auf dem alle Fahrzeuge von Freitag bis auf den Astra von xHeftix und den Passat von Sturmflut92 drauf sind.

 

Dynamix PhotobombDynamix PhotobombGruppenfotoGruppenfoto

 

Dabei noch der Test: Passen vier ausgewachsene Männer in einen Audi TT? Jup passt! Aber passt auch eine Leiche in der Kofferraum? Jup passt! oh, Mist, er lebt doch noch :D

 

Passt!Passt!

 

Den Abend haben wir dann gemeinsam in der Pistenklause ausklingen lassen. Zurück am Campingplatz kam dann gegen Mitternacht noch Gany22 mit seiner Freundin. Nachdem dar Zeltaufbau nicht so ganz geklapt hatte, bat ich ihnen an in meinem Auto zu schlafen, was sie dann auch taten. Wozu habe ich denn schon einen Kombi :cool:

 

 

Samstag

xHeftix, Miep87 , Shibi_ , Dynamix, Gany22 , cookieMD , greentea868, niclas1234 , nick_rs , Markus_95 , paul121, Sturmflut92, el lucero orgulloso , flo-95

 

Am Samstag morgen wurde ich von Geräuschen um mich geweckt. Autotüren knallten, Leute unterhielten sich, ein Auto fuhr vor. Es war flo-95 mit seinem schicken Peugeot, der in echt nochmal schärfer aussieht.

Die anderen Autos waren zwar beschlagen, aber alle noch da :D

 

Sehen hochmotiviert aus :)Sehen hochmotiviert aus :)

 

Schnell duschen, frühstücken und gleich ab zum Ring, ab Mittag soll das Wetter nämlich schlecht werden.

 

ZelfieZelfie

 

Wo kein Parkplatz ist, da macht man sich einen :D

 

 

Am Ring angekommen kam auch el lucero orgulloso angedieselt, der die T-Shirts und Aufkleber mitbrachte.

 

 

Ich fuhr ein paar Runden bei verschiedenen Leuten mit. Dann wurde der Ring gesperrt: Ein Jaguar F-Type brannte. Eine Stunde später war der Ring dann wieder freigegeben und wir ganz vorne :cool:. So fuhren wir noch ein paar Runden, u.a. auch in Luceros 90PS Saugdiesel C-Klasse. Beschleunigung pur :D.

 

Shibi_Shibi_flo-95flo-95Niclas1234Niclas1234Niclas on BoardNiclas on Boardpaul121paul121el lucero e.....el lucero e.....greenteagreentea

 

Ab dem Mittag begann es dann zu Regnen. Irgendwann wurde der Regen so stark, dass die Kombiklappe nicht mehr ausreichend schutz baten und wir uns in Gruppen in die Autos setzten.

 

Bisschen nassBisschen nass

 

Langsam machte sich der Hunger breit und wir beschlossen zum Ringcenter zu fahren und was essen zu gehen.

 

Für uns bereitgestellt... Leider nichtFür uns bereitgestellt... Leider nicht

 

Dort machten wir es uns ein paar Stunden bequem ehe wir wieder zum Ring fuhren um die restlichen Autos zu holen.

 

Irgendwie konnte der Tag noch nicht verrüber sein. "Fährt denn nochmal jemand?" "Ich habe noch eine Fahrt auf meinem 4er Ticket. Da fahr ich nochmal eine Vorsichtige Runde bevor sie verfällt" "Okay wir kommen mit".

So setzten Markus_95 und ich uns in das Auto, dass diese Fahrt nicht überleben wird.

Die Fahrbahn war nass, es regnete in Strömen. Der Fahrer war dementsprechend vorsichtig. In einer Kurve, in der mir letztes jahr auch der Arsch kam (ich crashte aber erst später), kamen wir in einen leichten Drift. Der Fahrer schien ihn gut einzufangen, doch dann kam der böse, extrem stärkere Gegenpendeler und ehe man sich versah landeten wir fast frontal in der Leitplanke. Ich sag nur wie die Motorhaube sich aufbeulte, mein Knie schlug gegen das Amaturenbrett. Dann noch ein einschlag hinten und wir kamen zum stehen.

Als sich die Beifahrertüre nicht mehr öffnen lies wurde mir bewusst, dass das wohl die letzte Fahrt des schönen Autos war. Noch sehr gefasst informierte der Fahrer die Streckensicherung, die die Unfallstelle dann auch schnell absicherte.

Auch wenn der Crashpilot für aussenstehende sehr emotional reagierte, war er im Vergleich zu mir letztes Jahr dennoch sehr klar und sich bewusst, was er soeben mit seinem Auto gemacht hat und dass er dies alleine zu Verantworten hat.

Der Abschleppfahrer kam relativ schnell und munterte uns mit ein paar Scherzen und Geschichten wieder ein wenig auf. Angekommen in der Halle wo alle Unfallautos hinkommen, u.A. auch der ausgebrannte F-Type von Mittags, wurde uns dann beim anblick der anderen Autos klar, dass es bei uns doch noch relativ glimpflich ausgegangen ist, auch wenn das Auto technisch und wirtschaftlich nicht mehr zu retten ist.

Wir wurden dann von Shibi_, el lucero orgulloso und xHeftix an der Halle abgeholt. Das Adrenalin legte sich langsam wieder und mein Knie machte sich bemerkbar. Im Wissen, dass wohl nichts ernsthaftes sein wird fuhren wir dennoch ins Krankenhaus. Das Knie ist ein so komplexes Körperteil, da wollte ich schon das nochmal drüber geschaut wird. Am Ende stellte sich wie erwartet raus, dass das Knie nur geprellt ist. Ein paar Tage humpeln und alles ist wieder gut. Zum Glück habe ich eine Automatik :cool:.

Als wir zurück kamen war der ganze Campingplatz schon abgebaut. Es regnete nach wie vor in Strömen und nach dem Unfall war die Luft sowiso draußen. Man half mir noch meine Sachen zu packen und gegen 20h ging es einen Tag zu früh wieder in Richtung Heimat.

Schade.

Die ersten Kilometer fuhr ich noch Shibi_ hinterher, der nun Markus_95 on board hatte, da er ja noch den A6 holen muss. An einer Raststätte aßen wie dann noch zu Abend. Wieder auf der Autobahn hatte der BMW Leistungsverlust. Nach einer Sichtung des Motorraums war die Leistung wieder da :D und wir fuhren weiter, ehe sich unsere Wege trennten.

 

PannePanne

 

 

Die Rückfahrt war der Horror. Ich habe noch nie eine derart anstrengende Fahrt im Bezug auf die Länge gehabt. Ich war alleine, es war dunkel, es regnete in Strömen, schneller als 100kmh waren nicht ein Mal möglich, man konnte fast nichts erkennen, stellenweise konnte man sogar max 30kmh fahren, Kilometerweit. Der Scheibenwischer kam nicht hinterher, der Regen blockierte die Sicht, Der Wasserfilm auf der Straße ließ keine Fahrbahnmarkierungen erkennen. Dazu saß der Schock vom Unfall noch tief und ich war mit meinen Gedanken ständig beim Unfallfahrer, außerdem schmerzte mein Knie durch die mangelnde Bewegung.

Gegen 1:30h kam ich dann an. Ich hatte die 245.000km geknackt, damit 5000km auf meinem Konto. Außerdem hat sich der Verbrauch unter 8L eingependelt. Trotzdem wäre ich lieber "normal" gefahren.

 

245.000245.0007,9L7,9L

 

Am Ende war es, wie letztes Jahr ein wundervolles Wochenende (wir planen das nächste noch dieses Jahr), das leider nicht erfreulich ausging, trotzdem im Rückblick ein voller Erfolg war. Das nächste wird hier schon geplant ;). Ich bin dieses Jahr nicht gefahren. Mit meinen Autos werde ich es auch nichtmehr tun. Für das nächste Treffen hol ich mir ein Yolocar wie dieses:

 

YolocarYolocar

 

Wer auch ein Yolocar möchte, kann mal hier vorbeischauen, ist ganz lustig dort.

 

Wir müssen wohl festhalten, dass mit einem Verlust pro Treffen zu rechnen ist :D. Im Vergleich zum diesjährigen war mein Unfall pillepalle, aber eines verbindet uns beide: Uns war das Risiko vorher bewusst. Wir haben es gewagt und es war uns bewusst, dass wir sehrwohl ohne Auto zurückkehren könnten. Es ist passiert, daran lässt sich nichts ändern. Wir sind uns unserer Schuld bewusst. Daher gibt es auch keinen großen Diskussionsbedarf

 

Der Fahrer möchte vorerst anonym bleiben, da er den Unfall erstmal selber verabrbeiten muss. Es wird darum gebeten dies zu respektieren.

Vorwurfsvolle, Urteilende, beleidigende oder bloßstellende Kommentare werden ohne vorankündigung gelöscht. Ich bitte um Verständnis.

Lest selber: Klick

 

Der Artikel ist auf Größe L ausgelegt.

Um diese Größe auswählen zu können muss man angemeldet sein.

Die Umschaltung erfolgt am Seitenende unter "Darstellungsoptionen".

Bei Größe M können Ungereimtheiten bei der Gliederung auftreten.

 

Bei gefallen des Artikels bitte ich um eine positive Bewertung :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 23 von 25 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von nick_rs am 05.07.2014 17:39

Da nicht jeder sein Gesicht veröffentlichen wollte habe ich einfach alle mit viel Liebe zensiert :D

07.07.2014 13:44    |    Ascender

Für die Nordschleife würde ich sowieso immer ein weicheres Fahrwerk empfehlen und generell etwas mehr Federweg. Die ganzen Bodenwellen, Wannen und Kuppen machen ein bretthartes Rennauto sehr instabil. Das heißt das Auto fängt an zu "springen". Und das ist gefährlich, weil dadurch die Haftung abreißt.

 

Meiner ist eigentlich viel zu hart für die Nordschleife. Da muss man richtig doll aufpassen. Auf den anderen Rennstrecken fährt sich das Teil dafür jedoch wie auf Schienen. ;)

 

Mit einem Serienfahrwerk kann man nix verkehrt machen, das sage ich immer wieder. Gerade als Anfänger was dieses Hobby angeht.


07.07.2014 14:01    |    Wollschaaf

Dodo eine andere Strecke käme für mich nicht in Frage...ich habe mich bisher am Bilster Berg, in Hockenheim, Oschersleben, Assen und Zandvoort austoben dürfen. Dauerhaft Spaß gemacht hat mir keine der Strecken.

 

GP-Strecken mit serienmäßigen (und bezahlbaren...) Straßenautos machen einfach keinen Spaß. Es fehlt der Kurvenspeed für´s Feeling, da die Reifen hoffnungslos überfordert sind und die Strecken sind nochmal um ein vielfaches materialmordender als die Nordschleife, die ja recht flüssig zu fahren ist. Der Asphalt ist eben und die Streckenführung sitzt nach 3 Runden. Nach 5 weiteren Runden und mit etwas Rennstreckenerfahrung kann man die Strecke lesen und ist schon zu 90% intuitiv an der Ideallinie angekommen.

 

Die Nordschleife ist schon zu bezwingen...das Problem hier ist einfach die Kombination von Fahranfänger mit klatschnasser Nordschleife. Hat man erstmal ein wenig Fahrerfahrung (und damit meine ich nicht 1-2 Jahre durch die Gegend rollen, sondern ruhig auch mal etwas fliegen lassen und das Auto in kritischen Situationen auf Kurs halten...bspw trainiert durch 2-3 aufeinander aufbauende Sportfahrertrainings) und gesunden Respekt vor der Strecke geht das zu 99,9% glatt.


07.07.2014 14:06    |    Ascender

Auch "alte Hasen" habe ich schon oft abfliegen gesehen. ;)


07.07.2014 14:13    |    nick_rs

Zitat:

bspw trainiert durch 2-3 aufeinander aufbauende Sportfahrertrainings) und gesunden Respekt vor der Strecke geht das zu 99,9% glatt.

sagen wir 60% ;)


07.07.2014 14:14    |    Wollschaaf

Ich auch Konstantin. ;)

Habe selber auch schon 2 fiese Situationen gehabt, wo nicht mehr viel gefehlt hat bis ich das Auto weggeschmissen hätte.

 

Aber der Unterschied liegt da doch durchaus auch in der Erfahrung...ich behaupte, dass 95% aller normalen Autofahrer (und auch reichlich Fahrer auf der Nordschleife) nicht in der Lage sind ein auskeilendes Heck vernünftig einzufangen.

Aber das braucht man nunmal, wenn man sich ernsthaft und mit mehr als Schleichtempo an der Nordschleife versuchen möchte.


07.07.2014 14:15    |    Wollschaaf

Bei 60% Quote müsste ich schon mein 15. Auto haben Nick. ;)


07.07.2014 14:16    |    nick_rs

Achso, ich meinte 60% der Fahrer ;)


07.07.2014 14:19    |    nick_rs

Zitat:

ich behaupte, dass 95% aller normalen Autofahrer (und auch reichlich Fahrer auf der Nordschleife) nicht in der Lage sind ein auskeilendes Heck vernünftig einzufangen.

Wenn es rein ums Heck fangen geht, würde ich sagen sind Fahrer mit vielen Fahrsicherheitstrainings besser als Nordschleifen-Erfahrerne.

Denn so oft wie man beim Fahrsicherheitstraining ein Heck fangen muss, da wäre man auf der NOS schon 10x in der Planke geladnet. Wobei ein FST auch immer theoretisch und geplant ist.


07.07.2014 14:21    |    Wollschaaf

Naja in der Realität sieht das schon ein bißchen anders aus als auf der Schleuderplatte...da bist du ja darauf vorbereitet, alles passiert wie in Zeitlupe.

Ein unverhofft auskeilendes Heck auf einer unebenen Strecke mit Leitplanken um dich herum zu fangen ist eine ganz ganz andere Nummer.

 

Davon ab nehmen die wenigsten Leute tatsächlich regelmäßig an Fahrsicherheitstrainings teil, obwohl sie (da will ich gar nichts gegen sagen) höchst sinnvoll sind.


07.07.2014 14:23    |    nick_rs

Hab auch schon ein paar unerwartete Hecks eingefangen. Ging nur ein mal schief :D. Wies gut ging siehst du im obrigen Link, auch wenn es nicht sehr elegant aussah :D


07.07.2014 14:53    |    Ascender

Die Fahrsicherheitstrainings sind sinnvoll, und das kann ich auch jedem empfehlen. Und viele der Sportfahrer haben auch Fahrertrainings hinter sich, so ist es ja nicht.

 

Wie Wollschaaf bereits schrieb ist man auf der Schleuderplatte halbwegs vorbereitet, und die lackierte und nasse Fahrbahn sorgt dafür, dass man ordentlich Zeit hat das Auto wieder einzufangen. Das ist fast so wie auf Schnee zu driften. Das geht butterweich, das ist langsam, da kann man sich Zeit lassen mit dem Reagieren.

 

Auf der Nordschleife ist ja immer die Gefahr, dass man unterschiedliche Fahrbahnzustände hat. Unterschiedliche Asphaltschichten, gerade bei Regen unterschiedliches Grip-Niveau.

Die Ideallinie ist oftmals runterschrubbt, was bei Trockenheit nicht so auffällt, bei Nässe aber zum Abflug führen kann. Bei Nässe fährt man daher auch oftmals neben der Ideallinie. Kann aber auch ein Fehler sein, weil neben der Ideallinie viel mehr Dreck und Staub liegt - Stichwort "Sommerglätte". Einige Deppen malen mit Wandfarbe riesige Penisse auf die Strecke. Das ist bei Regen glatt wie Schmierseife. Evtl. hat sogar jemand Betriebsmittel auf der Strecke verloren (Ölspur).

 

Oftmals hat man dann noch das Pech, dass man von einer Bodenwelle ausgehebelt wird, oder aber die Kurve hängt so brutal nach außen (Kallenhard), dass jedes Auto zum Übersteuern neigt, gerade bei Nässe. Im Kallenhard hätte es mich auch fast einmal zerlegt. Durch sehr viel Glück und vielleicht auch etwas Können (aber weitaus mehr Glück als Können) habe ich das Ding noch gerettet.

 

Das ist jedenfalls tausend mal schwieriger aus einer unvorbereiteten Situation heraus auf der Nordschleife ein Übersteuern abzufangen. Je mehr Grip die Strecke hat, desto schwieriger, weil der Grenzbereich zwar höher liegt, jedoch schmaler wird.

 

Angesichts der kaum vorhandenen Auslaufzonen ist ein "Verlieren" des Autos fast immer mit einem Einschlag verbunden.


07.07.2014 15:09    |    nick_rs

Jup das obrige Video von mir war auch im Kellenhard.


07.07.2014 15:22    |    Turboschlumpf6

Zitat:

Evtl. hat sogar jemand Betriebsmittel auf der Strecke verloren (Ölspur).

Schwarzer Saab evtl.? :D


07.07.2014 15:24    |    nick_rs

:mad:


07.07.2014 15:52    |    Turboschlumpf6

Nicht traurig sein! Reparieren ist die Devise! :)


07.07.2014 16:28    |    flo-95

Zitat:

Oftmals hat man dann noch das Pech, dass man von einer Bodenwelle ausgehebelt wird, oder aber die Kurve hängt so brutal nach außen (Kallenhard), dass jedes Auto zum Übersteuern neigt, gerade bei Nässe.

Also weder ich, noch Dynamix hatten in Kallenhard keinerlei Übersteuern. Im Gegenteil, wir hatten beide starkes Untersteuern. Bei Dynamix war die Strecke feucht, bei mir richtig nass.


07.07.2014 17:12    |    Dynamix

Freitag War sie auch nass da kurz nach Start heftiger regen eingesetzt hat ;) Dazu hatte ich bei beiden Fahrten ein volles Auto. Das drückt nochmal gut auf die Straße :)


07.07.2014 18:53    |    dodo32

Zitat:

GP-Strecken mit serienmäßigen (und bezahlbaren...) Straßenautos machen einfach keinen Spaß. Es fehlt der Kurvenspeed für´s Feeling, da die Reifen hoffnungslos überfordert sind und die Strecken sind nochmal um ein vielfaches materialmordender als die Nordschleife, die ja recht flüssig zu fahren ist. Der Asphalt ist eben und die Streckenführung sitzt nach 3 Runden. Nach 5 weiteren Runden und mit etwas Rennstreckenerfahrung kann man die Strecke lesen und ist schon zu 90% intuitiv an der Ideallinie angekommen.

Hmm, wenn Du meinst. Also ich finde weder den Salzburgring noch Zeltweg noch den Pannoniaring anspruchslos. Vom Slovakiaring ganz zu schweigen. Und das sind alles KEINE F1 Strecken. Ich bin mit meinem 150 PS Golf in Monza gefahren und von Langeweile konnte keine Rede sein. Und es sind eben alles Strecken bei denen ein Totalverlust zwar auch möglich ist, aber eben nicht so schnell. Und den Amateur der sich die Memphis (Salzburg) auf Anhieb und dauerhaft mit Volldampf zutraut, den will ich sehen. Der ist entweder Lebensmüde oder ein Naturtalent dass dann umgehend in einen Rennstall aufgenommen werden sollte :D


07.07.2014 18:59    |    xHeftix

So fett sind wir auch wieder nicht ...


07.07.2014 19:00    |    Dynamix

Kleinvieh macht auch Mist :D


07.07.2014 19:44    |    Dortmunder 65

Schwere Knochen :D:D:D


07.07.2014 20:17    |    Golfteddy164

Hi,

 

ein schöner bericht, wenn auch mit einem unschönen Ende.....

 

Aber: Das Sag ich immer wieder, solange es nur ein Auto ist das im Eimer ist, aber denn Menschen die drin gesessen haben ist nichts passiert, dann ist alles halb so wild...

 

Weil: Blech kann man ersetzen, Menschenleben nicht.

 

 

Die Nordschleife ist nicht ohne, war früher öfters dort, bin auch einige Runden gefahren, gott sei Dank ohne einen Schaden.

 

Hab aber auch schon einige abfliegen sehen, Junge junge das ist manchmal nicht ohne gewesen.

 

Trotz alledem, wünsche ich dem Fahrer den es erwischt hat Herzliches Beileid, es wird wieder....


08.07.2014 09:14    |    Ascender

Zitat:

Also weder ich, noch Dynamix hatten in Kallenhard keinerlei Übersteuern. Im Gegenteil, wir hatten beide starkes Untersteuern. Bei Dynamix war die Strecke feucht, bei mir richtig nass.

Das ist ja das Tückische daran.

 

Beim Anbremsen auf Kallenhard (wo es steil bergab geht) hast du erst ein massives Untersteuern.

Du siehst die Leitplanke auf dich zurasen, hast deine Lenkung noch eingeschlagen, und gehst reflexartig auf die Bremse. Das Heck wird leicht.

 

Durch die nach außen hängende Kurve drängt es den Hintern nach außen, und zwar urplötzlich und ohne Ankündigung.

 

So, und nun viel spaß mit Frontantrieb und entsprechender Gewichtsverteilung. ;)

 

Das ist bei Regen die typische Stelle. Da dreht es viele herum.

 

Vor allem fährt man die Kurve wie in der Runde zuvor, und auf einmal ist der Grip weg. Das passiert da ständig. Und man fliegt ab und weiß erstmal nicht warum.

 

Zitat:

Hmm, wenn Du meinst. Also ich finde weder den Salzburgring noch Zeltweg noch den Pannoniaring anspruchslos.

Ich muss dem Wollschaaf da schon recht geben, Dodo.

Wenn du regelmäßig über die Nordschleife fährst, ist alles andere... na, ich will nicht sagen langweilig, aber man kennt einfach ALLES. Nur eine richtige Korkenzieher-Kurve wie in Laguna Seca oder am Bilster Berg, die gibt es nicht. Alles andere hast du da aber. Viele blinde Stellen, und wie ich oben schrieb: Alles voller Wannen, Kuppen, Kurven mit Banking,...

Andere Strecken machen auch sehr viel spaß, und manche von denen haben auch sehr viele anspruchsvolle Stellen. Aber keine Piste kann gegen die Nordschleife anstinken, und man fährt auch auf anspruchsvollen Strecken viel sicherer, wenn man die Nordschleife gewohnt ist.

Da ist alles andere pille palle. ;)

 

Einzig zwei andere Strecken, die ich gefahren bin, erforderten viel Herzblut. Das waren der Bilster Berg und Brands Hatch in GB.


08.07.2014 10:40    |    Dynamix

@Ascender: Der Trick dabei ist ja nicht zu heftig auf die Bremse zu latschen um diese extreme Gewichtsverlagerung nicht zu provozieren ;) Deswegen bin ich mit dem Alero auch so sauvorsichtig gefahren, habe alleine schon wegen der Bremsen extrem früh angebremst und bin auch relativ defensiv auf der rechten Seite gefahren da trotz des schlechten Wetters immer noch genügend irre ankommen. Ideallinie nur wenn ich sehen konnte ob da von hinten was kommt. Falls nein, Ideallinie, falls doch, rechts halten!

 

Man merkte halt das Reifen kurz vor dem Exitus stehen, dazu optisch saualt aussehen und dazu noch Winterreifen sind (der Alero hat dazu noch Mischbereifung, wird so bald wie möglich abgestellt!). Ich war verwundert das ich unter den Bedingungen noch eine ziemlich glatte 15:00 hinbekommen hatte, auch wenn ich mir von diversen Mitfahrern sagen lassen durfte das ja andere an dem WE deutlich schneller unterwegs waren (bestimmt nicht in meinem Auto! :D).


08.07.2014 10:43    |    xHeftix

Wer bremst verliert :D


08.07.2014 10:54    |    Dynamix

Einer hat verloren und das war für meinen Geschmack schon einer zuviel! Ich bin nicht gerade scharf darauf in der Leitplanke zu hängen. Das sind mir die paar Sekunden Zeitersparnis nicht wert. Gebt mir ein richtiges Auto und ich brenn euch eure unter 12 Zeiten selbst mit Touriverkehr in den Asphalt. Mit dem Peugeot hab ich schon ne 12:30 hinbekommen und da war viel Verkehr auf der Strecke so das ich seltenst Ideallinie fahren konnte. Am Können solls nicht liegen.


08.07.2014 11:06    |    greentea868

Da ist mit dem Alero aber noch einiges mehr drin als ne 12:00 ;) ich bin immerhin mit dem Kombi noch ein wenig schneller unterwegs gewesen, aber da war auch ziemlich leer und ich konnte bis auf 2 Kurven "Ideallinie" fahren.

 

In Klammern, weil ich gar nicht mal weiß, ob das alles ideal war, aber es fühlte sich schon ganz gut an :D


08.07.2014 11:15    |    Ascender

Rundenzeiten im Touriverkehr stoppen ist ja eh so eine Sache. Und bei Regen sind diese BTG-Zeiten auch völlig normal. Man kann immer schneller fahren. Aber wie hieß es so schön?

 

If you want to finish first, first you have to finish. ;)

 

Zitat:

Ascender: Der Trick dabei ist ja nicht zu heftig auf die Bremse zu latschen um diese extreme Gewichtsverlagerung nicht zu provozieren

Das Thema ist, wie ich oben schrieb: Du hast erst Grip ohne Ende. Warst vielleicht sogar in der letzten Runde schneller in diesem Abschnitt, obwohl es da auch schon viel geregnet hat. Und das Untersteuern kommt urplötzlich, und weil du eh schon mit wenig Sicherheitspuffer gefahren bist, ist das umso schlimmer, weil dir der Platz ganz schnell ausgeht.

Wie geschrieben: Das habe ich an dieser Stelle häufiger erlebt. Also latscht man voll rein in die Bremse, in der Hoffnung der Aufprall wird nicht so schlimm, was ja auch richtig ist. Und dadurch provozierst du das Übersteuern. Jedenfalls besser so als mit voller Wucht und kaum Verzögerung in die Leitplanke zu knallen. Der Drift nimmt ja auch sehr viel Energie raus.


08.07.2014 11:20    |    greentea868

Ich ging jetzt von trockener Strecke aus, weil immerhin hat es ja für eine trockene Runde gereicht :)


08.07.2014 11:27    |    Dynamix

Ich habs halt um einiges vorsichtiger angehen lassen, da ich schon relativ gemerkt habe wie die Bremse anfängt zu rubbeln. Da ich den Wagen voll hatte, wollte ich da auch kein Risiko eingehen. Stell dir vor du fährst auf den Kallenhardt zu und merkst plötzlich das die Bremse wegen Nässe und Fading kaum Leistung aufbaut. Da war ich froh das ich da überall relativ Piano gefahren bin und trotzdessen hatte ich in betreffender Kurve ein kurzes aber heftiges untersteuern das mit Glück relativ fix parieren konnte. Durch konstantes Bremsen und aufmachen der Lenkung konnte ich da noch schlimmeres verhindern. Hätte ich jetzt zu spät gebremst, hätte ich das vergessen können. Es hatte schon seinen Vorteil überall so früh abzubremsen und nicht auf volles Tempo zu gehen ;)


08.07.2014 11:42    |    el lucero orgulloso

Wobei die Bremsen-Reifen-Kombi im Alero wirklich verdammt tückisch war.

Das Fading hat arg früh angefangen und bei Kallenhard wollte das Auto dann einfach nur noch gerade aus.

Ich glaube, da habe selbst ich eine schnellere Rundenzeit geschafft. :p

 

Subjektiv bist du, Tobi, aber nach dem kurzen Rutscher noch langsamer gefahren.


08.07.2014 11:45    |    Dynamix

Wundert dich das jetzt? :D Das Auto hat mir in dem Moment seine Grenzen aufgezeigt und die sollte man respektieren, sonst hätte man uns vermutlich später aus der Leitplanke pulen können :D


08.07.2014 11:47    |    el lucero orgulloso

Ja klar wundert mich das. :D

 

Nein, natürlich nicht - du warst ja dennoch nicht ultralangsam - das war vielleicht jemand, der kurz nach dir gefahren ist. :p


08.07.2014 11:53    |    Dynamix

Wie gesagt: Richtige Reifen, richtige Bremsen, trockenes Wetter und ich zeig euch mal was in mir und dem Alero steckt ;) Ich bin mir sicher das ich mit dem ähnliche Zeiten fahren kann wie mit dem Peugeot!


08.07.2014 12:04    |    greentea868

Das glaube ich dir :D ich hatte dort halt Glück mit einem quasi neuen Auto fahren zu können. Dadurch waren mir Sachen wir alte Reifen oder schlechte Bremsen dort natürlich ziemlich fern und ich konnte halbwegs das gehen, was das Auto hergab.


08.07.2014 12:05    |    dodo32

Zitat:

Da ist alles andere pille palle.

Mag sein, ja. Wenn man genügend Geld hat um pro Veranstaltung ein Auto rauszuwerfen, dann ist die NOS sicherlich der optimale Ort für ein spaßiges "Rennwochenende" unter Freunden mit Straßenautos. :) Ich sag ja schon nix mehr. Beim nächsten mal trifft's halt nen anderen :)


08.07.2014 12:07    |    Dynamix

An Reifen und Bremsen bin ich schon dran ;) Wegen der Bremsen müsste ich wohl vorher nur mal mit nem TÜVer sprechen. Ich weiß nämlich nicht ob ich gelochte/geschlitzte Bremsscheiben aus den USA überhaupt montieren darf :D


08.07.2014 12:10    |    dodo32

Zitat:

Wegen der Bremsen müsste ich wohl vorher nur mal mit nem TÜVer sprechen. Ich weiß nämlich nicht ob ich gelochte/geschlitzte Bremsscheiben aus den USA überhaupt montieren darf

Wenn sie keine ABE haben lautet die Antwort: nein. Aber warum so umständlich? Einen Satz in Amerika gekauft und vor Ort kurz Scheiben und Beläge getauscht. Mit den Reifen würde ich es auch so machen: einfach einen zweiten Satz mitnehmen. Wenn der Alero keine superspezielle Bremsenkonstruktion hat ist das inklusive umstecken der Reifen eine Arbeit von maximal 45 Minuten.


08.07.2014 12:17    |    greentea868

Dir ist sicherlich klar, dass auf der NOS die Stvo gilt, also entweder ganz umrüsten mit Ok vom Tüv oder ganz lassen


08.07.2014 12:18    |    Dynamix

Öhm, du bist ja lustig :D Ich möchte ja die neuen Bremsen weil die alten generell Mist sind. Die sind im Prinzip für das Auto zu klein. Da gibt es 2 Möglichkeiten:

 

1. Die teure Lösung: Kompletter Umbau der Bremse auf Corvette/Camaro Bremse. Dafür braucht man aber einen Haufen neuer Teile die nicht billig sind und danach darfst du noch einen Satz neuer Felgen besorgen. 17" ist da schon fast Pflicht. Trag den ganzen Spaß mal beim TÜV ein, da bin ich am Ende mit mehr Kohle dabei als ich für den Wagen hingelegt habe, ist also keine Option für mich ;)

 

2. Die billigere Lösung: Ich besorge mir bessere Scheiben und Beläge die zumindestens temperaturfest sind. Damit sollte sich nicht nur die Bremskraft merklich erhöhen, sondern auch das rubbeln bei Hitze dauerhaft verschwinden. :)

 

Irgendwie tendiere ich zu Option 2 ;)


Deine Antwort auf "Ein tolles Wochenende auf der Nordschleife das böse endete - Schon wieder!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.01.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen

...in meinem Blog, den ich versuche möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Von Fahrbereichten und Impressionen, über Reihen wie z.B "Spritsparen" oder "Meine möchtegern Sammlung" und Spam- bzw Unterhaltungsblogs bis hin zu Schraubergeschichten und Alltagsberichte über meine vielen Autos findest du hier fast alles. Damit du dich auch zurechtfindest, kannst du über die Stichworte im Blogheader durch die Artikel navigieren.

 

Wenn es dir gefällt, darfst du den Blog gerne abonnieren ;)

 

Viel Spaß! :)

 

 

AB 2014 SIND DIE ARTIKEL AUF GRÖßE L AUSGELEGT

ARTIKEL AUS 2013 SIND AUF GRÖßE M AUSGELEGT

Viel Spaß

Das bin ich

nick_rs nick_rs

Offen unterwegs


 

Blogs, in denen ich außerdem mitwirke

Letzte Gäste

  • anonym
  • samramm
  • Franky.w
  • DeOte
  • Schlawiner98
  • el lucero orgulloso
  • was_ist_nicht_vergeb
  • henkbunte
  • uwes2403
  • AntiHeld889

Treue Leser (351)