• Online: 1.052

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

29.07.2022 13:49    |    nick_rs    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: 8 (CD), Golf, VW

RingRing „Krise kann auch geil sein“ sagte Fynn Kliemann. Zweifelsohne ein geschmackloses Zitat im Kontext der Corona-Pandemie.

Neben Corona, Affenpocken & co. gibt es aktuell auch die Chipkrise. Durch fehlende Halbleiter ziehen sich die Lieferzeiten von Neuwagen ewig in die Länge und junge Gebrauchte sind so gefragt wie nie. Zufällig habe ich so einen jungen Gebrauchten rumstehen. Geht da nicht was?

 

Anfang Juli wurde die 30.000 km Marke geknackt. Diesen Kilometerstand sollte der GTE eigentlich erst im November erreicht haben. Zwar sind die Mehr-Kilometer in meinem Vertrag sehr günstig, aber gegen den Golf spricht auch, dass für die im Juli anstehende Renovierung und den anschließenden Umzug ein Kombi mit großem Kofferraum und Anhängerkupplung deutlich praktischer ist als ein kleiner Golf. Und ganz zufällig hatte ich ein solches Gefährt ja noch in der Garage stehen :D. Der Golf kostet also nur noch Platz und Geld.

 

Netterweise schieb mich ein Instagram User an und erzählte mir, dass ein Freund von ihm seinen VW bei der Leasingbank ausgelöst und teurer an einen Händler weiterverkauft hat. Keine Ahnung, warum mir eine fremde Person sowas ungefragt schreibt, aber es kam zum perfekten Zeitpunkt.

Ich kontaktierte direkt mein Autohaus und fragte, wie sowas ablaufen könnte. Ein Gewinn sei nicht drin, wurde mir gleich klar gemacht. In meinem Vertrag hatte mein Autohaus das Vorkaufsrecht und das leckte sich natürlich die Finger nach einem jungen, gut ausgestatteten Gebrauchten, für den sie nicht mehr zahlen müssten als nötig. Wenngleich sie das mir gegenüber eher als Wohltat anpriesen. Naja, ich spare mir 4 Leasingraten und 4 Monate Versicherung für ein Auto, dass ich wegen der erreichten Kilometer sowieso nur mit Mehrkosten fahren könnte. Sollte mir recht sein.

 

TschüssTschüssUnd dann ging alles ganz schnell. Nach der Anfrage an einem Montag sollte ich das Auto schon Ende der Woche abgeben. Nur war der BMW noch nicht angemeldet und der GTE noch tiefergelegt, innen & außen foliert und mit Anbauteilen bestückt, die zurückgebaut werden mussten (Diffusor, Spiegelkappen, Spurplatten). Zum Glück hatte die Zulassungsstelle spontan einen Termin frei und nachdem ich über 25 Werkstätten angerufen hatte, fand ich auch eine, die Zeit und Expertise hat an einem Golf 8 das Fahrwerk zurückzubauen. Den Rest erledigte ich nach der Arbeit in der Garage und am folgenden Donnerstag war das Auto dann komplett zurückgerüstet.

 

Bremsen hintenBremsen hintenWas mir nicht gelang, war den Rost von den hinteren Bremsscheiben runter zu bremsen. Traurig, bei einem 1,5 Jahre alten Auto mit Garantie und Wartungspaket. Trotzdem wurde das bei der Rückgabe mit 450€ netto berechnet. Ebenso der vordere Spoiler, der durch die Montage der Lippe und gelegentliches Aufsetzen beschädigt war. Aber zumindest das hatte ich ja eingeplant. Immerhin kam mir das Autohaus bei der Rückzahlung ein wenig entgegen.

 

Verkratzt und durchlöchertVerkratzt und durchlöchert

 

AbfahrtAbfahrtSo ist der Golf kurz und schmerzlos abgegeben worden. Ein wenig vermisse ich ihn schon. Die Unbeschwertheit des elektrischen Fahrens, der Travel Assist und die kompakten Abmaße. Auch der Antrieb war klasse, viel rein elektrischer Punch und auch auf Landstraßen oder dem Nürburgring kann man ihn sehr zügig bewegen. Er ist noch unberechtigt an den GTI angelehnt, er kann was. Aber der Autobahnkomfort lies wirklich zu wünschen übrig. Nicht nur das Fahrwerk, vor allem die Windgeräusche, die Lenkung und der Antrieb. Ich habe mich nicht mehr auf weite Strecken gefreut, wie das mit den anderen Autos immer der Fall war. Es ist halt nur ein Kompakter und vielleicht war das meckern auf hohem Niveau, aber der 5er ist da ein ganz anderes Kaliber. Er ist gerade einmal 14 Tage angemeldet und hat schon 1700 km abgespult. Das spricht denke ich für ihn.

 

RingRingAbschließend würde ich den Golf durchaus als zuverlässig beschreiben. Die typischen Fehler eines frühen Golf 8 hatte ich zum Glück nicht. Drei mal war er außerplanmäßig in der Werkstatt. Einmal wegen eines defekten Steuerventils, einmal zum großen Softwareupdate und einmal, weil der Lack der Stoßstange abplatzte. Die anderen Male waren planmäßige Inspektionen / Einstellung der Scheinwerfer nach der Tieferlegung, oder das Autohaus hat es versaut und man musste daher mehrfach hin. Der Service des Hannoveraner VW Händlers war eine unfassbare Zumutung. Darüber habe ich auch mal einen extra Blogartikel angekündigt und geschrieben, aber nie veröffentlicht. Ich hänge den Text von Anfang 2020 hier anschließend mal an, für alle, die ihn lesen möchten. Nach dem Wechsel zu einem privaten Autohaus wurde das deutlich besser. Einen Leihwagen bietet VW zwar nicht an - eigentlich ein Unding - aber das letzte Autohaus immerhin ein Leihfahrrad. Das war für mich auch besser als ein Leihwagen, den ich vor der Arbeit dann noch hätte nach Hause bringen müssen, da ich an meinem Arbeitsplatz nicht parken kann. Nichtsdestotrotz finde ich, dass der Konzern es sich oft sehr einfach macht. Leihwagen gibt es nicht. Seltsame Geräusche werden als „normal“ betitelt, unterm Strich ist das Auto den Listenpreis nicht wert. Zum Glück habe ich diesen nicht bezahlt.

Alles in allem lande ich bei einem Kilometerpreis von 0,34€, inkl. Leasingrate, Überführung, Zulassung, Rückzahlung, Energiekosten, Versicherung, Waschflat und Tuning.

 

„Niemals einen Golf“ sagte ich immer. Aber ich war wirklich sehr zufrieden mit dem Auto. Selbst bis ins kleinste Detail. Es macht einfach Freude, wenn man sich nicht ständig denkt „das hätte man aber besser lösen können“. Und bis auf den Golf, hatte ich noch kein Auto, bei dem das nicht so war. Ja, ich werde ihn vermissen.

 

BildBild

 

Tschüss Tschüss

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

29.07.2022 13:50    |    nick_rs

Im Winter 2020, als die Temperaturen sanken, stellte ich ein „schleifen“ in der Lenkung fest. Ich fuhr kurz ins Autohaus, die schnell eine Probefahrt machten und mir versicherten, dass das normal sei. Das „Problem“ gäbe es schon seit Beginn des MQB und es bestünde kein Handlungsbedarf. Wenn aber schon nicht autointeressierte Mitfahrende fragen, was das für ein Geräusch sei, dann darf das nicht der Qualitätsanspruch an ein über 48.000€ teures Auto sein. Naja, muss ich also hinnehmen.

 

Kurz darauf fiel mir ein weiteres Problem auf:

Wenn der Verbrenner anspringt, bleibt er mindestens für ein paar Minuten an um warm zu werden. Auch im Leerlauf. Bei sehr kalten Temperaturen trat in den ersten 1-2 Minuten im Leerlauf dann ein lautes klackern auf und es folgte die Fehlermeldung „Fehler Antrieb, Werkstatt aufsuchen“. Und nun beginnt die Odyssee mit dem Autohaus.

Ich wandte mich an Volkswagen Automobile Hannover. Ich berichtete von dem angezeigten Fehler und dem Geräusch. Vor allem letzteres betonte ich nochmal, da ich den Eindruck hatte, dass der Serviceberater nicht sehr ausführliche Notizen machte. Man sagte mir, man würde sich im laufe des Tages melden und sollte nicht eine unerwartende Reparatur nötig sein, könne ich das Auto am Abend wieder abholen. Einen kostenlosen Ersatzwagen - wie auf der Website des Autohauses noch groß beworben - stünde gerade nicht zur Verfügung, das seien nämlich nur zwei Fahrzeuge für das ganze Autohaus. Da wir uns mitten im Lockdown befanden, fragte ich nach einem Vorführwagen, die stehen sich gerade sowieso die Reifen platt und ein ID3 interessierte mich damals auch als Nachfolger für den Golf. Auch das ginge aber nicht (ohne Begründung) und überhaupt hätte ich keinen Anspruch auf einen Leihwagen, schließlich sei ich ja nicht eingeschleppt worden. Nur dann greife die Mobilitätsgarantie. Aha. Man könne mir eine kostenlose Tageskarte für den ÖPNV zur Verfügung stellen. In der Hochphase der Corona Zeit nicht besonders toll, aber dank Home Office auch kein großes Problem. Trotzdem nicht sehr kundenfreundlich. Naja.

Im laufe des Tages wollte man sich bei mir melden, stattdessen rief ich gegen 18:30 Uhr das Autohaus an und fragte nach dem Stand der Dinge. Man habe aktuell zu wenig Personal und hätte sich mein Auto noch gar nicht anschauen können. Sie würden sich morgen nochmal melden. Warum ruft man mich denn nicht an, wenn man den Abholtermin nicht halten kann?

Am nächsten Tag meldete sich wieder niemand, sodass ich erneut abends anrief. Man sagte mir, man habe den Fehler ausgelesen, müsse es morgen aber nochmal genauer diagnostizieren. Aha. 2 Tage um ein Diagnosegerät anzuschließen.

An Tag 3 wurde ich dann endlich mal selbstständig angerufen. Man habe festgestellt, dass irgendein Steuerventil defekt sei. Das Ersatzteil sei nicht auf Lager, würde aber morgen kommen. Spät abends an Tag 4 konnte ich den Wagen dann abholen. Man erzählte mir, dass man eine ausgiebige Probefahrt gemacht habe und das Problem nun nicht mehr auftrete. Die Probefahrt muss sehr ausgiebig gewesen sein, der Akku war nämlich leer. So sprang an der nächsten Kreuzung der Benziner an und was hörte ich da: unverändert das Klackern. Ich schaute in die App, wie ausführlich diese Probefahrt denn war: 25km. Kraftstoffverbrauch dabei: 0,0L. Genial! Einen Fehler am Benzinmotor überprüfen indem man nur elektrisch fährt.

Nicht mehr ganz so gut gelaunt rief ich im Autohaus an und auf einmal wusste mein Serviceberater nichts mehr von diesem Geräusch (hat er sich scheinbar nicht aufgeschrieben). Ich solle doch am nächsten Morgen mal vorbeikommen um das vorzuführen.

Also fuhr ich wieder ins Autohaus und sagte, dass ich gerne dabei sein würde, um das Geräusch zu „provozieren“. Es tritt ja nur im Leerlauf auf, betonte ich wieder. „Wir machen das schon, wegen Corona dürfen sie nicht dabei sein“ war die Antwort darauf. Ein paar Minuten später sah ich mein Auto vom Hof fahren und ahnte schon, dass sie das Geräusch wohl beim fahren suchen und nicht im Leerlauf, wie mehrfach betont. „Wir konnten nichts hören“. Ja ach was. Der Motor war inzwischen natürlich warm und damit das Problem sowieso nicht mehr zu reproduzieren.

Also fuhr ich am nächsten Tag erneut hin. Diesmal bestand ich darauf dabei zu sein, es reichte ja, auf dem Parkplatz den Motor einmal mit viel Gas im Hybridmodus zum erstmaligen anschalten zu bringen. Dazu müssen ja nicht alle im Auto sitzen. Nun hörten auch die Mechaniker das Problem. Man gab mir einen Termin für die nächste Woche, in der man das dann genauer anschauen wollte.

Ich gab das Auto ab und wieder wurden aus dem versprochenen einen Tag Reparaturzeit vier Tage. Man habe die Ursache nicht gefunden (was haben sie denn 4 Tage lang gemacht?). Sie müssten schauen, dass sie ein Vergleichsfahrzeug finden, um zu prüfen, ob dieses Auto auch das Geräusch hat. Bis dahin könnte ich meinen aber weiter fahren.

Als ich meinen GTE abholte, stand direkt daneben ein Vorführer-GTE. Da habt ihr doch ein Vergleichsfahrzeug?!

Zwei Wochen lang meldete sich niemand bei mir und wieder musste ich anrufen, um den aktuellen Stand zu erfahren. Das Vergleichsfahrzeug habe das selbe Problem und man warte gerade auf die Antwort von VW bzgl. des Problems. Man würde sich bei mir melden.

Es überrascht wahrscheinlich nicht mehr, dass sich wieder niemand gemeldet hat. Auf meine Nachfrage sagte man mir nur kurz, dass VW das laute Klackern als

„Normal“ einstufe. Aha. Und dafür war ich jetzt über mehrere Wochen 4x in der Werkstatt. Danke für nichts.

 

Zwischenzeitlich hatte ich das Auto tiefergelegt und das Matrix LED musste neu eingestellt werden, was übrigens 65€ kostete. Nach dieser teuren Scheinwerfereinstellung schien trotzdem eine Seite direkt auf den Boden. Es war sofort ersichtlich, dass mit der Einstellung irgendwas nicht stimmte. Außerdem hatte ich inzwischen das Problem, dass nach jedem Neustart die Radiofavoriten weg waren und die Uhr zeitweise völlig falsch ging. Als ich diese Probleme bemängelte sagte man mir ziemlich herablassend, dass die Einstellung gar nicht falsch sein könne, trotz dessen, dass ich ein Foto zeigte. Als ich darauf bestand das zu prüfen, wies man mich darauf hin, dass ich im Falle einer korrekten Einstellung nochmal 65€ zahlen müsste. Aber dass die Scheinwerfer falsch eingestellt waren, war nicht zu bestreiten. Unabhängig davon, sollte ich einen Auftrag von 130€ unterschreiben, die abgerechnet würden, wenn sie das Problem mit der Uhr und den Radiosendern nicht nachvollziehen könnten. Denn dann könnten sie es VW auch nicht in Rechnung stellen. Das Auto war zu dem Zeitpunkt 3 Monate alt. Meine Argumente, dass mich als Kunde die Abrechnung nicht interessiert und ich bei einem 3 Monate alten Auto sicher keinen Cent bezahlen würde, brachte leider weder Verständnis noch Einsicht.

Wieder war das Auto statt einer Nacht drei Nächte dort. Zwar war das Auto schon lange fertig, aber man habe Personalmangel in der Endkontrolle, sagte man mir auf Rückfrage. Als ich den Wagen dann abholte, ließen sich nach wie vor keine Radiosender speichern. Warum habe ich denn zwei Tage auf die Endkontrolle gewartet? Was wurde da kontrolliert?

Ich setzte das System einmal auf Werkseinstellungen zurück und danach trat das Problem nie wieder auf. Es wurde also genau gar nichts bzgl des Problems gemacht.

Das Autohaus, die Serviceberater und scheinbar auch die Mitarbeiter in der Werkstatt arbeiteten einfach unprofessionell. Zum Glück fand ich nach der Erfahrung ein anderes Autohaus, das seit dem zu meiner vollsten Zufriedenheit arbeitet und dazu sehr nett und zuvorkommend ist.


Bild

29.07.2022 15:30    |    AustriaMI

Kannst du das mit deinem vertraglich festgelegten vorkaufsrecht mal genauer erklären? Denn so wie es klingt wurde da ja auch ein fixpreis vertraglich mit vereinbart.

 

oder verstehe ich den Satz falsch, dass dein Autohaus nun einen günstigen gebrauchten bekommt?

 

Denn normalerweise sagt ja das vorkaufsrecht nichts über die betragliche Höhe aus, oder hattest du selbst nicht die Möglichkeit den Wagen auszukaufen, da der Händler vor dir dran gewesen wäre?

29.07.2022 15:33    |    nick_rs

Letzteres genau. Wenn der Händler nicht gewollt hätte, hätte ich auch gekonnt. Aber der Händler wollte.

Ich hätte ihn auch nicht selbst rausgekauft. Mit solchen Summen schmeißt man idR nicht mal eben um sich. Ich bin zufieden mit dem Deal

29.07.2022 21:11    |    Wollschaaf

Meins ist so ein Golf ja bekanntermaßen nicht, aber schön wenn du zufrieden warst.

 

Aber an einer Sache komme ich nicht vorbei...warum I 530 auf dem Kennzeichen des 5ers? Möchtest du damit ausdrücken, was du eigentlich gerne gehabt hättest? :D

29.07.2022 22:49    |    nick_rs

Ich bin einfach ein Fan von viel weiß auf dem Kennzeichen. In Hamburg waren kurze Kombinationen gar nicht möglich, erstrecht nicht mit Saison oder E dahinter. Daher wollte ich die Gelegenheit mal nutzen, möglichst wenig Buchstaben und Ziffern zu verwenden.

Hannover ist bei der Vergabe mega kompliziert. Um nur 3 Ziffern nehmen zu dürfen, muss man sich für die Buchstaben B, F, G, I, O oder Q entscheiden. Mit F 11¿ war nichts mehr frei. Die anderen Buchstaben ergaben auch alle keinen Sinn. I ist wenigstens schön schmal. Bei den Ziffern war auch nichts sinnvolles mehr zu haben. Keine Kombination aus Geburtdatum oder irgendwelchen Daten des Autos. 530 war noch das, was im entferntesten mit dem Auto zu tun hat, da sich der 530 vom 520 nicht unterscheiden lässt. Kenner wissen, dass es keinen 530i im LCI gab. Weit hergeholt, aber alles andere wäre reine Willkür gewesen.

Die Wahl fiel ja ganz bewusst auf einen 520d.


Bild

30.07.2022 14:43    |    Dynamix

Das Kennzeichenthema kenne ich aus leidvoller Erfahrung. Ist hier in Köln leider auch nicht anders.

 

Deine Geschichte erinnert mich auch daran das ich beim ersten E-Auto wohl lieber auf Leasing setze. Ich gehe mal davon aus das sich da technisch noch was tun wird und ich die Karre wohl sonst nach 3-5 Jahren nur schwerlich loswerden würde bzw. nur mit wirklich massivem Verlust. Nicht umsonst sagen immer viele Sie kaufen ein E-Auto erst wenn die Technik einigermaßen weit ist das man nicht befürchten muss nach Ablauf eines normalen Leasingzyklus ein völlig veraltetes Auto zu fahren. Und in den letzten Jahren hat sich da auch so viel getan.

30.07.2022 20:24    |    PIPD black

Was für‘n Glück, dass wir hier hier nur Beschränkungen für Kombinationen aus einem Buchstaben und einer Ziffer haben. (Dafür ist der Zulassungsbezirk ja 2-Stellung.)Alles andere ist möglich. So schmücken hier 400er Tafeln mit Normalschrift die Fahrzeuge.

Für US-Fahrzeuge immer noch zu groß….und Engschrift ist häßlich.

Zu viel weiß am Kennzeichen ist ja auch unschön.


Bild

30.07.2022 23:58    |    nick_rs

Das ist ja auch immer eine Geschmacksache. Die Kombination hätte ich auch auf ein 420er Schild bekommen. Will ich aber nicht. Ich finde, bei einem 5er BMW passt das nicht. Am Ranger finde ich es zum Beispiel sehr passend. Hinten ist das Kennzeichen eine Nummer schmaler (490 glaube ich), das passt dann am gut zur Kennzeichenmulde. Viel weiß sieht für mich aufgeräumt aus, wie eine minimalistische Wohnung mit wenig Deko. Auch das ist nicht jeders Geschmack.


Bild

03.08.2022 08:31    |    pico24229

Das 5er Kennzeichen sieht schon sehr gut aus, besonders für Hannover!

Mir geht es genauso. Ich finde die normalen Kennzeichenmaße perfekt (mit den Parametern wurde ja auch das Auto designt), aber wenig schrift darauf ist das Beste. Ich habe: XX-XX 1

Das I finde ich auch extrem schick.

 

Schlimm sind kurze Kennzeichen mit viel Schrift und dann in einer Standard-Kennzeichenhalter.

03.08.2022 09:22    |    PIPD black

Zitat:

(mit den Parametern wurde ja auch das Auto designt)

Jein.....es gibt genug Beispiele, wo es an modernen Autos keine unnötigen Kennzeichenaussparungen (meist im Frontbereich) mehr gibt (Opel Mokka, Ford Ränger....). Inzwischen gibt es sogar wieder recht viele Fahrzeuge im EU-Raum, die trotz aller Vorgaben und Homologation, nicht mal einen passablen Platz dafür an der Front haben oder wo man dann im Nachgang eine Platte irgendwie angedübelt hat, obwohl es gar nicht ins Design paßt. Siehe den "Biberzahn-BMW".

 

Zitat:

Schlimm sind kurze Kennzeichen mit viel Schrift

@pico24229 Das versuche jetzt bitte mal zu erklären.:confused:

Man (also auch ich;):cool:) sucht eine kurze Kombination, damit man kurze Bleche nehmen kann. Diese wählt man so kurz wie geht und somit sind sie natürlich voll mit Schrift. Kurze Kennzeichen mit noch weniger Text geht ja gar nicht.....außer man wählt Engschrift. Aber das sieht eh fürchterlich aus.

 

Zitat:

und dann in einer Standard-Kennzeichenhalter.

Das ist der Obergraus.:eek:

Kennzeichenhalter kommen an keins meiner Fahrzeuge. Die Kennzeichen werden rückseitig gepolstert und werden direkt (nach Möglichkeit an den Originalbefestigungspunkten) verschraubt.

 

Bei Nicks Kennzeichen hat der Schilderdienst ja wenigstens mitgedacht und den Text mittig platziert. Oft genug hab ich schon gesehen, dass man links am Rand anfängt und dann irgendwo zwischen den Buchstaben und Zahlen eine entsprechend große Lücke läßt, um die Ziffern auch wieder an den Rand zu bekommen.:(

03.08.2022 09:38    |    pico24229

Zitat:

Kennzeichenhalter kommen an keins meiner Fahrzeuge. Die Kennzeichen werden rückseitig gepolstert und werden direkt (nach Möglichkeit an den Originalbefestigungspunkten) verschraubt.

Das finde ich auch am Besten. -Bei mir soll es am Besten so wie im Prospekt aussehen :)

Trotzdem habe ich an einem Auto hinten einen Kennzeichenhalter vom Händler. Hinten stören kennzeichenhalter optisch weniger und finde es ganz kultig einen speziellen Kennzeichenhalter, zB vom Auslieferungshändler oder so zu haben.

 

 

Zitat:

Bei Nicks Kennzeichen hat der Schilderdienst ja wenigstens mitgedacht und den Text mittig platziert. Oft genug hab ich schon gesehen, dass man links am Rand anfängt und dann irgendwo zwischen den Buchstaben und Zahlen eine entsprechend große Lücke läßt, um die Ziffern auch wieder an den Rand zu bekommen.:(

Ich teile das schon immer direkt mit wie genau die Ziffern platziert werden sollen :D

03.08.2022 09:46    |    Dynamix

Was ihr immer mit den Haltern habt. Die könnten mir egaler nicht sein. Am Caprice hab ich immer noch die vom Verkäufer. Da wollte ein Kumpel auch schon alles abbauen.

03.08.2022 09:59    |    PIPD black

Sieht halt Scheiße aus. Oftmals verziehen die sich auch noch und stehen ab. Igittipfui.:p

Ich würde meine Kennzeichen auch auf die englische Art und Weise einfach aufkleben. Hab aber doch irgendwie Schiss davor, die Kennzeichen zu verlieren.

03.08.2022 10:09    |    Dynamix

So weit geht mein ästhetisches Empfinden nicht :D

 

Am Ende sind es lediglich Kennzeichen.

03.08.2022 10:23    |    PIPD black

Für den einen sind es nur Kennzeichen, für den anderen nur Autos.....

Darf ja jeder sehen, wie er will.

 

Ich finde so ein klitzekleines Abweichen von der Norm ganz spannend. So viele Möglichkeiten gibt's ja nicht (mehr).

 

Gestern gerade ein Video bei YT gesehen, wo sich einer über die Staatsmacht ausgelassen hat, dass es unfair wäre, wenn die Polizei Fahrzeuge auf der Anfahrt zur XS CarNight in B kontrolliert und dann sattelzugweise abschleppen läßt. Ich konnte mir nur an den Kopp fassen....

 

1. Proklamiert selbst JP schon seit einiger Zeit, dass Tuning für öffentliche Straßen keinen großen Spaß mehr macht, weil man sich damit angreifbar macht oder zumindest immer wieder diskutieren muss

 

UND

 

2. Weiß man schon seit JAHRZEHNTEN, dass Anreisen zu Tuningtreffen mit der Gefahr verbunden sind, kontrolliert zu werden. In Zeiten von Kontrollgruppen "Autoposer" gar kein Wunder mehr. Warum fährt man dann mit einer grenzwertigen oder gar illegalen Karre durch B? :confused:

 

Schon vor 20 Jahren auf dem Weg zum VW-Blasen standen die Cops an den AB-Ausfahrten und fischten genug Fahrzeuge ab. Damals noch nicht ganz so konsequent mit Stilllegungen wie heute. Man kam nie zu den Treffen ohne Kontrollstellen passieren zu müssen. Bleibt eben doch nur die Lösung "Trailerqueen".

03.08.2022 14:39    |    fips21

Kann die Freude über den GTE leider nur bedingt nachvollziehen. Zunächst mal ist es schon ein solides Auto. Ein Golf eben, da bekommt man weitestgehend das was man erwartet. Sehr gutes Fahrverhalten, solide Materialien und ein gutes Platzangebot.

 

Leider hatte meiner (Bj. 09/2020) unglaubliche Software-Bugs! Einstellungen wurden nicht gespeichert, das Benutzerprofil wurde bei jedem dritten Start nicht geladen und manchmal blieb das ganze Infotainment-System einfach im Bootvorgang hängen. Bei mehreren Besuchen in der Werkstatt wurde das Infotainment Steuergerät getauscht und SW-Updates aufgespielt, bis hin zum großen Update im Februar diesen Jahres. Seitdem ist es etwas besser, aber einige Fehler sind dennoch geblieben. Demnächst wieder Termin in der Werkstatt. Mal sehen ob es wieder ein neues Update gibt.

 

Außerdem ist der Touchscreen eine Katastrophe! Wischen/Scrollen funktioniert katastrophal schlecht und oft aktiviert sich dabei fälschlicherweise irgendeine Funktion oder ein Menü. Es stockt und ruckelt ohne Ende!

 

Ich finde auch, dass einige Sachen überhaupt nicht durchdacht sind und zudem der Funktionsumfang lausig ist. Oder ich habe manches in den undurchsichtigen Menüs vllt. auch noch gar nicht entdeckt. Jedenfalls ist es kein Vergleich zur Golf 7-Basis. Hier war das Infotainment einfach um Welten besser und viel schöner strukturiert. Und, es hatte keine Bugs!

 

Das ist echt ein Armutszeugnis für VW. Sowas halbfertiges an den Kunden auszuliefern ist eigentlich eine Frechheit. Zum Glück habe ich die Karre nur geleast und im November ist Schluss. Möchte mir gar nicht ausdenken was wäre, wenn ich das Auto privat verkaufen hätte wollen und bei der Probefahrt bleibt gleich mal das Navi hängen! Sowas kauft doch kein Mensch.

 

Mein Fazit: würde den Golf zum aktuellen Zeitpunkt auf keinen Fall kaufen. So ein schrottiges Infotainment-System und Bedienung des selbigen habe ich noch bei keinem Auto zuvor erlebt.

03.08.2022 15:58    |    AustriaMI

@PIPD black

 

Ich hab ja aktuell einen dieser Biberzahn-BMW :D und fand es auch furchtbar, dass man da nochmals eine Platte für das Kennzeichen draufschraubt und dann noch den Halter für das Kennzeichen draufschraubt.

Sah bei mir bei Auslieferung dann wie am Bild aus.

 

Den Halter und die Platte darunter habe ich direkt entfernt und normalerweise (wie man auf dem benutzen Kennzeichen am Bild sieht) schraube ich meine Kennzeichen auch immer, aber das ging meines Erachtens beim BMW nicht, da der Grill 3 dimensional ist und das zu Problemen geführt hätte. Ich hab es jetzt mit diesen rahmenlosen kennzeichenhalter gelöst, naja, noch nicht optimal, aber was willst da machen. Hauptsache kein sichtbarer Kennzeichenhalter und keine unnötige trägerplatte darunter.

 

Ach ja, bezüglich Kennzeichenlänge, bei uns gibt es überhaupt nur eine Länge.


Bild

04.08.2022 22:47    |    nick_rs

@fips21 Schade, dass es dich so erwischt hat. Da bist du ja leider kein Einzelfall. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, einen 8er gehabt zu haben, der diese Probleme annähernd gar nicht hatte. Mein Touchscreen lief auch super flüssig, auch vor dem großen Update. Ich hatte mal einen 7er als Leihwagen. Das Infotainment da wirkte einfach nur alt und die Menüführung fand ich kein bisschen sinnvoller. Im Gegenteil. Als ich im Navi ein Zwischenziel löschen wollte, ging das lang nicht so intuitiv mit einer wischgeste. Wenn läuft ist klasse. Nur den physischen Sitzheizungsschalter habe ich vermisst und die Startgeschwindigkeit des Navis war sehr langsam.

04.08.2022 22:49    |    nick_rs

@PIPD black so?


Bild

05.08.2022 07:24    |    PIPD black

:eek:

Fürchterlich.....

08.08.2022 00:30    |    nick_rs

:) @PIPD black


Bild

08.08.2022 08:55    |    PIPD black

Oh man....du ziehst ja alle Register des Kennzeichengrauens.:p

08.08.2022 15:59    |    nick_rs

Die lächeln mich die Tage irgendwie an. Wichtig ist auch, dass sie sowohl vorne als auch hinten nicht etwa mittig im Kennzeichenhalter saßen, sondern schön rechtsbündig, weil…. Ja ich weiß auch nicht…

12.08.2022 14:40    |    nick_rs

Wenn jemand den GTE kaufen möchte: hier ist er :)

Wie gesagt, glücklicherweise einer fast ohne Golf 8 Krankheiten.

Und sogar noch mit MOTOR-TALK Tasche im Kofferraum ;)

Deine Antwort auf "Adé GTE"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.01.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen

...in meinem Blog, den ich versuche möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Von Fahrbereichten und Impressionen, über Reihen wie z.B "Spritsparen" oder "Meine möchtegern Sammlung" und Spam- bzw Unterhaltungsblogs bis hin zu Schraubergeschichten und Alltagsberichte über meine vielen Autos findest du hier fast alles. Damit du dich auch zurechtfindest, kannst du über die Stichworte im Blogheader durch die Artikel navigieren.

 

Wenn es dir gefällt, darfst du den Blog gerne abonnieren ;)

 

Viel Spaß! :)

 

 

AB 2014 SIND DIE ARTIKEL AUF GRÖßE L AUSGELEGT

ARTIKEL AUS 2013 SIND AUF GRÖßE M AUSGELEGT

Viel Spaß

Das bin ich

nick_rs nick_rs

Offen unterwegs


 

Blogs, in denen ich außerdem mitwirke

Letzte Gäste

  • anonym
  • Arktos1988
  • Mike1112
  • Kracksn
  • pico24229
  • uwetre
  • joergsVer
  • Maksim66
  • febrika3
  • Dynomyte

Treue Leser (295)