Ich hatte da mal wieder eine bescheuerte Idee… : Nick's Blog
  • Online: 2.378

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

27.11.2022 18:20    |    nick_rs    |    Kommentare (68)    |   Stichworte: E-Klasse, Mercedes, Nicks Blog, OM601, straßengeschehen, Taxi, W124

„So wie du davon erzählst, hast du doch sicherlich schon beschlossen ihn zu kaufen“ antwortet mein Kumpel auf meine Sprachnachricht, in der ich von der spontanen Besichtigung des Taxis erzähle. Er kennt mich. Und spätestens seit dem Kauf der langen Luise wundert mein Umfeld nichts mehr - abgesehen von der Anschaffung eines Golfs :D

 

ProspektProspektGehen wir ca. fünf Jahre zurück. Nach dem Kauf von Jutta, meinem kurzen 124er, bekam ich von Freunden ein Buch über die Geschichte dieses Modells geschenkt. Darin abgebildet: ein Taxi von 1989. Ein Mopf 1 mit Saccobrettern in Kontrastfarbe Safaribeige und auch die Radkappen in Farbe lackiert, wie damals schon Jutta und später die Luise. Ich las mich ein in die Modelle und besonderen Merkmale der Ausstattung „Taxi international“. Verstärkte Sitze, eine andere Mittel- und Dachkonsole, andere Türverkleidungen, Restwärmefunktion und sogar eine 3 Sitzer Frontbank mit Lenkradschaltung (sehr selten) hat Mercedes extra für den Taxibetrieb entwickelt.

 

Lenkradschaltung W124Lenkradschaltung W1243er Sitzbank3er SitzbankTaxiausstattung 2018Taxiausstattung 2018

 

Ich machte mich mehr oder weniger ernsthaft auf die Suche nach Taxen mit der originalen Taxiausstattung. Das Problem damals: Taxen sind in der Regel Diesel und die 124er noch nicht alt genug für ein H-Kennzeichen. Jährliche Steuern von über 1000€ im Falle des 300D sind da ein echter Spaßkiller. Bereits 2018 habe ich mit @Schlawiner98 mal ein Taxiunternehmen in Köln besucht, die hauptsächlich 124er fahren. Nur ein Fahrzeug hatte die Originale Taxi Ausstattung. „Viele sind nicht ab Werk mit der richtigen Taxi Ausstattung ausgeliefert worden, sondern umgerüstete Zivilfahrzeuge, weil die „echten“ Taxen schon längst totgefahren sind“, erzählte uns damals der Unternehmer.

Und so war die lange Luise eine tolle Gelegenheit einen sehr besonderen Mercedes zu fahren, ohne dabei horrende Fixkosten zu haben.

 

Überall Taxen 2018Überall Taxen 2018Ein 124er Taxi 2018Ein 124er Taxi 2018

 

Die Luise ist schon zwei Jahre nicht mehr bei mir und in mir wuchs immer wieder mal die Sehnsucht nach einem alten Benz. Vor allem, weil einige Freunde im Freundeskreis solche Fahrzeuge fahren. Ne schöne S-Klasse mit V8? Ja geil, aber kann Jeder und ein komfortables, großes Auto habe ich schon. Ein Cabrio? Unverhältnismäßig teuer und habe ich auch schon.

Als ich die Abholung des Wohnwagens mit einem Besuch meiner Youngsters Freunde und 124er Sammler verbinde und mir ein Taxi angeboten wird, kocht die Sehnsucht nach einem Oldtimer über. Sein Taxi wird es nicht. Halb zerlegt und nicht wie von mir gewünscht mit Saccobrettern in Kontrastfarbe wartet es seit über 4 Jahren darauf gerettet zu werden. Wenn nicht mal mein Kumpel mit Werkstatt das hinbekommt, dann binde ich mir dieses Projekt erstrecht nicht ans Bein. Aber man kann ja mal in die nach wie vor gespeicherten mobile.de und eBay Kleinanzeigen-Suchen schauen. Auch wenn viele 124er nun über 30 Jahre alt sind, ist bei Taxen meist der Zustand die größte Hürde zum H-Kennzeichen - oder gar zur Hauptuntersuchung.

Doch da gibt es eine Ausnahme:

VorneVorneEin 200D Taxi international genau aus dem Bauzeitraum wie gewünscht mit genau der Ausstattung wie gewünscht und in einem Zustand, wie es ihn wohl kaum ein zweites Mal gibt.

Natürlich passt diese Idee aktuell gar nicht in meinem Platz- und Finanzplan, schließlich habe ich gerade einen neuen Wohnwagen hinten dran hängen, der meiner besseren Hälfte erst noch vorgestellt werden muss und auch Platz in Anspruch nimmt. Aber das Taxi liegt auf dem Heimweg und ganz unverbindlich anschauen kann man ja mal.

Der Zustand ist wirklich besonders. Die ganze Karosserie wurde umfangreich hergerichtet und komplett neu lackiert. Das Fahrwerk komplett neu gelagert. Das Auto stand fast zwei Jahre aber sprang sofort an. Der Verkäufer ist selbst Taxiunternehmer und 124er Liebhaber und hatte das Auto gekauft um es für sich als Ersatz-/Mietwagen herzurichten. Der Wegstreckenzähler ist geeicht und TÜV wird neu gemacht. Brachiale 75PS treffen auf eine 4 Gang Handschaltung. Was eine Gelegenheit!

 

InnenraumInnenraumInnenraumInnenraumWegstreckenzählerWegstreckenzähler

HintenHintenTaxi DacheinheitTaxi DacheinheitNoch ein bisschen zu tunNoch ein bisschen zu tun

 

Drei Tage ließ ich mit Zeit um die Entscheidung, die eigentlich schon längst getroffen war, nochmal zu überdenken. Weitere drei Wochen dauerte es, bis ich das Auto abholen konnte. An der Tankstelle traf ich direkt noch den ehemaligen Mitarbeiter und Fahrer des Autos. Er freute sich sehr, es nochmal zu sehen.

Auf dem Rückweg habe ich die Gelegenheit genutzt und nochmal bei Dynamix vorbeigeschaut. Ein doch doller Kontrast der beiden Autos, die aus einer ähnlichen Zeit kommen.

 

Treffen mit DynamixTreffen mit Dynamix

 

Nun freue ich mich über ein auto, mit dem ich mal wieder auf Oldtimertreffen und -Veranstaltungen fahren kann, aber weniger Aufsehen erregt als die Luise, ohne dabei ein 0815 Modell zu sein. :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 26 von 26 fanden den Artikel lesenswert.

27.11.2022 18:36    |    Dynamix

War schön dich mal wieder in Natura zu sehen :) Als ich aus der Ferne das Taxischild gesehen habe, hatte ich innerlich gescherzt das du dir ne Taxe gekauft hast. Spätestens beim Nummernschild wurde mir klar "der hat sich tatsächlich ne Taxe gekauft!" :D

 

Aber hey, gerade ich kann sowas nachvollziehen. Ein Streifenwagen ist jetzt auch nicht der typische Oldie ;)

 

Und für mich wars ja auch ne Premiere! Bin zwar schön des öfteren W124 gefahren, allerdings noch keinen Saugdiesel und auch keinen mit ner 4-Gang Handschaltung! Meistens waren es dann doch eher die 4-Zylinder Benziner mit der Automatik :)

 

Hätte nie gedacht das ich mal was fahren würde wogegen sich selbst der Caprice flott anfühlt, aber es hat schon seinen Charme und der Diesel läuft deutlich kultivierter als gedacht. Wenn ich da an den alten Turbodiesel aus dem T3 meines Vaters zurückdenke. Der war nicht nur 10 mal lauter, der lief auch deutlich weniger kultiviert. Da hat es immer den ganzen Bus durchgeschüttelt, auch weil das Teil Drehzahl brauchte.

 

Der rote Innenraum kommt übrigens richtig gut mit dem beige :cool: Einmal umgekehrt (Lack rot, innenraum beige) wäre ja so die Traumkombination für den Caprice gewesen, war aber leider brutal selten.

 

Ansonsten wars schön mal wieder ein bisschen zusammen durch die Gegend zu fahren, auch wenn das Wetter hätte besser sein können :)

27.11.2022 18:38    |    ToledoDriver82

Schau an,echt unerwartet aber keine schlechte Wahl...viel Spaß mit dem Taxi,möge es dir viel Freude bereiten.

27.11.2022 21:15    |    enrgy

in wermelskirchen gekauft?

27.11.2022 22:08    |    quali

Der Artikel ist lesenswert. Für mich besonders, hatte ich doch auch einen 124er. Aber beim Lesen stört der Hintergrund mit den unangenemen hellen Streifen. Schön wäre es, wenn Du einen besseren Hintergrund wählen könntest.

28.11.2022 07:44    |    PIPD black

:D:D:D

Das erste, was mir in den Sinn kam: Boberg, der echte.:D:cool:

Aber der nimmt eher jüngere Ausführungen als du für seine YT-Projekte.

 

Ich wünsch dir viel Spaß mit deinem Taxi.:)

28.11.2022 08:05    |    VolkerIZ

Was man beim Strich-8 und beim 123er verpasst hat, kann man beim 124er jetzt gerade noch schaffen: So viele originale Taxis wie möglich retten. Wenn man das Schild in den Kofferraum packt, sind das nebenbei auch gute Alltagsautos und meistens auch mit 7stellligen km-Zahlen besser drauf als die Vitrinenstücke vom Rentner mit unter 200.000 Kurzstrecken-km zwischen Schrebergarten und Edeka. Mit ein paar Gebrauchtsspuren muss man da natürlich leben, aber das gehört zu einem Taxi dazu.

28.11.2022 08:28    |    Goify

Irgendwie schon geil. Wie viele Leute da wohl auf die Rücksitzbank gekotzt haben mögen? Gehört zu einer Taxe aber auch dazu.

28.11.2022 08:36    |    Tobner

Mit dem 124er würde ich mich auch anfreunden. Ich hab mal fast ein 230er T-Modell gekauft. Ich habe mich dann seinerzeit belesen, was da so rosten kann und bin nichtmal zum Termin gefahren :D

 

Bin aber mittlerweile immer etwas neidisch, wenn ich einen W124 oder W123 sehe. Vor allem als Diesel. Wie fährt sich der 72PS-Diesel?

 

Ich hab ja noch nen Stricher als 240D stehen, da kommt direkt Lust auf, den zu restaurieren.

28.11.2022 08:48    |    Dynamix

Dafür gibt es Vinylbezüge, oder auf Altbenzisch: MB-Tex :D

28.11.2022 08:53    |    ToledoDriver82

@Tobner ... reicht dir der BMW Rost nicht:p:D

28.11.2022 09:04    |    Dynamix

@Tobner

 

Entschleunigend :D Werksangabe sind 160 Top Speed und 18,5 für den Standardsprint. Also in etwa wie mein Golf damals, nur das der in Sachen Beschleunigung was besser ging, aber der wog auch deutlich weniger.

 

Ist schon eine Zeitreise mal so einen alten Saugdiesel zu fahren, besonders mit einer 4-Gang Handschaltung. Glaube ich bin beides noch nie gefahren. Was mich aber wirklich erstaunt hat war die "Laufruhe". Gerade bei so einem alten Diesel denkt man ja immer an extrem rappeligen Rundlauf, aber das merkt man gar nicht mal so. Auch innen merkt man vom Arbeitsprinzip nicht viel. Vom Nageln kommt im Innenraum nicht viel an.

 

Ist wohl ganz gut gedämmt! Das die Vibrationen nicht ankommen könnte auch an den weichen Motorlagern liegen, den Bonanza-Effekt hatte er nämlich auch :cool: Ist definitiv mal ne Erfahrung die man mal gemacht haben sollte.

28.11.2022 09:12    |    Goify

Ist ja auch ein Flüsterdiesel - nein, kein Witz, der wurde so beworben.

 

Unser 190er Benz hatte auch ein 4-Gang-Schalt-Getriebe und fuhr sich bis auf den Bonanza-Effekt ganz angehm. Ich bin damit aber auch nur so ca. 100 km in meinem Leben gefahren, bis sich meine Mutter einen 3er Golf kaufte.

28.11.2022 09:13    |    Tobner

@ToledoDriver82

 

Oh da sprichst du schmerzhalfte Dinge an. Mal sehen, was der BMW 02 noch so austut...

28.11.2022 09:14    |    Dynamix

Glaube Opel hatte die letzte Dieselgeneration unter GM auch so beworben, nur waren die gar nicht so leise. Dafür gingen die, besonders als Bi-Turbo, für einen Diesel schon ziemlich gut :cool:

 

Da hapert es beim 200D etwas, aber der ist ja nicht ganz umsonst der legitime Nachfolger der Wanderdüne ;)

28.11.2022 09:17    |    Tobner

@Dynamix

 

Gut beschrieben mit der Entschleunigung :D

 

Habe den Marco Degenhardt verfolgt mit seinem 123er 200D Automat. Als die beim Beschleunigen den Tacho gefilmt haben, hab ich gestaunt. Das hat beim Zusehen schon betroffen gemacht :D

 

Krass, dass der so gut gedämmt ist. Vorallem mit dem (wahrscheinlich) recht kurzem 4 Gang schreit der doch auf der BAB wie verrückt oder? Beim Stricher schimpfen alle über die kurzen Getriebe, mit dem man sich bei 130km/h kaum noch unterhalten kann im Auto. Gut, sind halt auch 20 Jahre Entwicklung dazwischen.

28.11.2022 09:18    |    Goify

Mein Nachbar war Taxi-Fahrer und fuhr damals einen neuen 124er Mopf2. Bei ihm bin ich Jahre später mal durch Zufall mitgefahren. Ober immer noch den 124er hat, weiß ich nicht. Am Taxistand sind sie sehr selten geworden. Als ich jung war, fuhr ich sogar mal mit einer 123er Taxe mit. Das muss so um 1993 gewesen sein. Da feierte eine Klassenkameradin tatsächlich ihren Geburtstag in einem McDoof. :D

28.11.2022 09:23    |    VolkerIZ

Die Mercedes-PKWs sind so aufwendig verarbeitet und gedämmt, dass auch der Diesel leise wird, dsa war schon bei der Heckflosse so, bei den neueren Modellen ab dem 190er kommt noch die Kapselung dazu. Wer mal von einem Mercedes-Diesel so richtig durchgerüttelt werden will, sollte mal einen Transporter fahren. Im 206D braucht man kein Radio, deshalb ist auch gar kein Platz dafür eingeplant. Und immer schön das rechte Bein zur Mitte beim Starten, sonst haut einem der Schalthebel das Knie weg.

28.11.2022 09:25    |    el lucero orgulloso

So lahm ist der W124 200D gar nicht. Für 124er-Verhältnisse ist er in der Regel recht leicht, passend übersetzt und mit etwas Geschick durchaus noch angemessen zu bewegen.

Natürlich drückt man das Gas häufig mehr durch, aber das Schöne daran ist wiederum, dass der Motor einem das nicht übelnimmt und quasi unverwüstlich ist.

 

Glückwunsch zum Auto, Nick! Für mich fehlt nur die interessanteste Info überhaupt: Der Km-Stand. Hau' raus. ;)

28.11.2022 09:26    |    Goify

Zitat:

Und immer schön das rechte Bein zur Mitte beim Starten, sonst haut einem der Schalthebel das Knie weg.

:eek: :D

28.11.2022 09:31    |    Dynamix

@el lucero orgulloso

 

Naaajaaaaa, wirklich kräftig ist er nicht. Man merkt halt das es ein Diesel ist und das die Dinger ohne Turbo keine Wurst vom Teller ziehen. Und auch beim durchtreten kommt da nicht viel, wobei ich selbst das jetzt nicht ausprobiert habe. Da hat Nick mir ausgeholfen ;) Selber bin ich nur 100 gefahren und da geht das auch von der Geräuschkulisse.

 

Aber gerade das macht doch den Reiz der Geschichte aus! Man MUSS NICHT schnell fahren.

 

Wenn man Ihn quält wird es laut, aber das passt halt nicht zum Auto.

28.11.2022 09:37    |    el lucero orgulloso

Ich sage ja nicht, dass er kräftig ist.

Aber manchmal bekommt man das Gefühl, dass er langsamer geredet wird, als er ist - wie oft liest man von "Verkehrshindernis" und "unerträglich" und "heutzutage fast unfahrbar" und sowas.

Das kann ich aus eigener Erfahrung halt absolut nicht bestätigen. Natürlich ist er auf dem Papier deutlich langsamer, als heutige Fabrikate. Aber es ist bei weitem nicht so, dass man sich untermotorisiert oder unwohl fühlt, finde ich.

28.11.2022 09:37    |    ToledoDriver82

@Tobner ...eben deswegen:D

 

 

Wir hatten gerade an anderer Stelle auch das Thema alter Diesel weil sich ein Bekannter nen GV Comprex geholt hat,der soll ordentlich Kraft aus dem Keller haben für seinen 2l mit 75PS, jedenfalls soll er angeblich etwas besser gehen als vergleichbare Saugdiesel aus der Zeit...ich hätte da schon mal Bock drauf.

28.11.2022 09:58    |    Dynamix

Naja, die Daten habe ich ja bereits genannt. Für ein Auto aus dieser Klasse war das damals schon nicht flott, in den 60ern mag sowas noch anders ausgesehen haben, aber in den 80ern war man da definitiv schon weiter Auch weil in der Fahrzeugklasse die Erwartungen damals schon höher waren.

 

Für Taxiunternehmen, die eh jeden Cent mehrfach umdrehen, mag der Motor perfekt gepasst haben. Und gerade mit dem vielen Stadtverkehr ist so ein anspruchsloses Aggregat ja auch nicht verkehrt!

28.11.2022 10:04    |    Goify

Zum Mitschwimmen wird es reichen. Flott ist ja noch nicht mal ein 250D.

28.11.2022 10:07    |    VolkerIZ

Wer schnell fahren will, sollte sowieso keinen Diesel kaufen. Im Ganzen war die neue Motorengeneration aber ein gewaltiger Schritt nach vorne. Schon die Vorgängerbaureihe war gut, aber der OM 60x kann alles noch mal etwas besser: Kräftiger, leiser und häufig hält er auch noch länger, was aber die wenigsten mitbekommen haben, weil man erstmal so viele Karosserien haben muss, die ein Mercedes-Diesel überleben kann.

28.11.2022 10:07    |    Dynamix

Für die rechte Spur reicht's. Da fährt sich das Ganze auch recht entspannt, ich wette so fährt der sich dann auch echt sparsam.

28.11.2022 10:12    |    ToledoDriver82

Nur weil man damit nicht die linke Spur räumen kann oder mit 180+ über die AB schwebt,ist das ja nicht gleich unfahrbar oder langsam.

28.11.2022 10:18    |    Goify

Wenn es klappt, fahre ich bald einen VW Caddy mit 69 Saugdiesel-PS. Das ist dann noch lahmer.

28.11.2022 10:18    |    Dynamix

Glaube das definiert jeder für sich anders. Ich durfte mir schon bei meinen Caprice anhören das die aber lahm wären.

 

Im Vergleich mit dem 200D gehen beide wie die Schmitz Katze. Ansichtssache ;)

 

Man sollte halt jetzt nur nicht hingehen und sein eigenes Empfinden als allgemeingültig sehen. Aber das ist heutzutage eh so ein Problem............

 

Wichtig ist ja am Ende das Nick damit Spaß hat. Ich bin auch mit den 75 PS vom Mii ganz gut hingekommen, da wurde mir schon vorgeworfen ich wäre masochistisch veranlagt weil ich so ne "Verzichtskiste" fahre. Da meint halt wieder jeder ER hätte als einziger den totalen Durchblick.

28.11.2022 10:21    |    el lucero orgulloso

Zum Mitschwimmen mit 120 bis 140 reicht's auf mal für die Mitte oder links, solange keine Steigungen kommen.

Was den Verbrauch angeht, sind die Dinger meiner Erfahrung nach recht konstant und haben ein recht "schmales Fenster" - unter 5,5, vielleicht noch 5 wird's dünn, über 7/7,5 l/100 Km ist, egal wie viel Vollgas, auch quasi unmöglich. Der Spruch "Turbo läuft, Turbo säuft" ist mangels Turbo halt nicht einschlägig. In der Regel braucht er so seine 6-6,5 Liter, was mit dem großen Tank (Aufpreis, 90 Liter) für bis zu 1500 Km Reichweite reicht. :cool:

28.11.2022 11:26    |    Goify

Viel wichtiger bei dem Wagen ist, dass er komfortabel läuft und das macht er auf alle Fälle. Klar, ein W140 ist besser, aber ein Golf aus der Zeit schlechter.

28.11.2022 11:30    |    Tobner

Ich für meine Teil finde immer wichtiger, dass ein Auto zuverlässig läuft! Egal wie rumpelig oder lahm es ist. Ich persönlich habe auch Spaß an der Simson oder am Trabant, die beide keine Rennmaschinen sind. Aber sie laufen immer und auf die Technik ist Verlass.

 

Ich denke, das sind auch sehr große Pluspunkte an den Mercedes dieser Zeit. Vor allem die Diesel.

28.11.2022 11:52    |    ToledoDriver82

Seh ich auch so,mag mein Winterauto nicht das schönste sein und so seine Probleme haben,aber es läuft und bringt mich zuverlässig von A nach B...mehr muss es auch nicht.

Aber so ein alten Diesel würde ich trotzdem gern mal fahren wollen,einfach nur um das selber mal erlebt zu haben.

28.11.2022 11:54    |    Goify

Dass ein Auto zuverlässig läuft, ist eh Pflicht. Aber danach sollte die Kiste erst mal bequem sein und erst danach kommt bei mir die Leistung des Motors (ok, ich fahre einen Polo GTI und da ist das genau anders herum, aber zuverlässig ist er).

28.11.2022 11:56    |    Goify

Zitat:

Aber so ein alten Diesel würde ich trotzdem gern mal fahren wollen,einfach nur das selber mal erlebt zu haben.

Wo du bei einem normalen Auto mit Viertelgas ganz normal fährst, musst du bei diesem Wagen eben fast immer Dreiviertel Gas geben und dann kommt auch nicht wirklich was, aber er beschleunigt.

 

Wie schrieb mal einer: "Überhaupt, das Fahren. Es geschieht in wohlerzogener Würde. Man fährt nicht einfach los, man legt vom Gehsteigrand ab wie mit einer Jacht, teilt den Horizont mit dem Mercedesstern, strebt langsam dem Verkehrsfluss zu, immerhin haben 72 PS hier 1385 kg als Gegner, und 137 Nm lassen ahnen, warum Saugdiesel heute praktisch ausgestorben sind.

Man ersucht den Motor also um allmähliche Erhöhung des Tempos, klinkt sich in Reisegeschwindigkeit ein und weiß, dass er so bis ans Ende der Strecke strömen wird, das in Ankara liegen kann, in Castrop-Rauxel oder Wien-Brigittenau. So fühlt sich absolute Ruhe an, die sich auch von Fahrgeräuschen nicht stören lässt."

 

Quelle: Süddeutsche

28.11.2022 12:00    |    ToledoDriver82

Bequem/Komfort definiert ja jeder für sich anders,daher gibt's da auch unterschiedliche Anforderungen und hat selten mit Leistung und schnell zu tun...wenn auch eine gewisse Leistungsreserve sicherlich für einige zum entspannten fahren dazu zählt.

28.11.2022 12:54    |    Dynamix

In dem Falle ist es ja auch gar nicht schlimm.

 

1. Der Wagen wir nicht im Alltag bewegt und dient eher der Hobbypflege. Da spielt Leistung absolut keine Rolex, siehe diverse Nachkriegsoldies die noch langsamer unterwegs sind!

 

2. Gerade weil die Motoren immer schon den Ruf der Wanderdüne hatten (bedenke, den Ruf hatten die schon, da waren einige der hier anwesenden Kommentatoren noch gar nicht auf der Welt!), macht doch gerade das den Reiz aus. Dieses langsame, latent gequälte, quasi die fast schon erzwungene Entdeckung der Langsamkeit! Wenn es nur um Power geht hätte er sich auch was mit 6-8 Zylindern holen können. Aber das wäre halt auch nicht taximäßig. Und es gehört in dem Falle einfach fest zur Geschichte der Baureihe als Taxi!

 

Also ja, das Teil ist lahm! Und ja, das Teil ist genau deshalb schon wieder cool! Ist halt für heutige Verhältnisse brutal aus der Zeit gefallen und gerade das fasziniert mich daran. Wann habt Ihr das letzte mal einen Saugdiesel gesehen, geschweige denn seit mal einen gefahren? Anwesende Sternenkrieger mal ausgenommen ;)

 

Oder wann habt Ihr das letzte mal ein 4-Gang Schaltgetriebe gesehen? Heutzutage wird ja schon gemeckert wenn es "nur" 5 Gänge gibt.

 

Wenn es ein moderner Turbodiesel mit 6-Gang Schaltung wäre, würde es wohl souveräner fahren, hätte aber auch nicht das selbe Flair.

28.11.2022 13:06    |    Goify

Ab Mitte 99 gab es dann sowas bei Mercedes: Turbodiesel und 6-Gang-Schaltgetriebe. Ist aber kein 124er mehr, sondern das 4-Augen-Gesicht.

28.11.2022 13:08    |    Goify

Ach, gerade gefunden: Prospekt der Taxen von Mercedes 1990: http://oudemercedesbrochures.nl/Specials_Taxi_0390deutsch.html

Deine Antwort auf "Ich hatte da mal wieder eine bescheuerte Idee…"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.01.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen

...in meinem Blog, den ich versuche möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Von Fahrbereichten und Impressionen, über Reihen wie z.B "Spritsparen" oder "Meine möchtegern Sammlung" und Spam- bzw Unterhaltungsblogs bis hin zu Schraubergeschichten und Alltagsberichte über meine vielen Autos findest du hier fast alles. Damit du dich auch zurechtfindest, kannst du über die Stichworte im Blogheader durch die Artikel navigieren.

 

Wenn es dir gefällt, darfst du den Blog gerne abonnieren ;)

 

Viel Spaß! :)

 

 

AB 2014 SIND DIE ARTIKEL AUF GRÖßE L AUSGELEGT

ARTIKEL AUS 2013 SIND AUF GRÖßE M AUSGELEGT

Viel Spaß

Das bin ich

nick_rs nick_rs

Offen unterwegs


 

Blogs, in denen ich außerdem mitwirke

Letzte Gäste

  • anonym
  • k-hm
  • driver95
  • saltix
  • 19Mike92
  • dj-hanse
  • Handgeschaltet
  • mike535
  • Wolksvagen
  • BayerMUC

Treue Leser (296)