• Online: 4.331

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

12.07.2013 14:31    |    Andi2011    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: Straßenfunde

In meiner Reihe "Straßenfunde" präsentiere ich in loser Folge Fahrzeuge, die mir im Alltag am Straßenrand vor die Kamera gekommen sind. Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen, so wie der heutige Fund, ein Nissan Sunny Stufenheck.

 

Der Nissan Sunny dieser Modelreihe wurde bei uns ab 1990 angeboten und war optisch wie technisch deutlich moderner als sein Vorgänger. Nissan ging weg vom Kantendesign der 80er, hin zu runden und gefälligen Formen.

 

 

Angeboten wurde der Sunny als Steilheck, Stufenheck und als Kombi. Ein bei uns ebenfalls nicht unbekannter Coupé-Ableger des Sunny war der Nissan 100NX

Die Motorenpalette reichte von 75PS bis zum 220PS starken Turbo Topmodel, das aber keine wirkliche Rolle spielte, am beliebtesten bei den Käufern waren die 75PS und 90 PS Motorisierungen.

 

 

 

 

 

Der Sunny war ein Konkurrent für Polo, Golf und co. und verkaufte sich für Nissan recht ordentlich bis zu seiner Ablösung durch den Almera 1995

Der Sunny ist ein typischer Vertreter der 90er Jahre Kompaktwagen, allerdings in der Stufenheckvariante eher sehr selten zu sehen. Dieser auch schon über 20 Jahre alte Vertreter kam mir auf einem Parkplatz vor die Linse und scheint ein typischer Erstbesitz eines älteren Herrn zu sein. Von außen insges. ein sehr ordentlicher Eindruck, etwas Patina, die für die 90er oft typische Verkleidung zwischen den Heckleuchten aus dem Zubehör, Fellbezüge über den Sitzen, Kassettenradio und ein Kilometerstand von rund 80tsd sprechen dafür.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke für`s lesen!


12.07.2013 14:43    |    italeri1947

Zitat:

Der Sunny ist ein typischer Vertreter der 90er Jahre Kompaktwagen, allerdings in der Stufenheckvariante eher sehr selten zu sehen. Dieser auch schon über 20 Jahre alte Vertreter kam mir auf einem Parkplatz vor die Linse und scheint ein typischer Erstbesitz eines älteren Herrn zu sein. Von außen insges. ein sehr ordentlicher Eindruck, etwas Patina, die für die 90er oft typische Verkleidung zwischen den Heckleuchten aus dem Zubehör, Fellbezüge über den Sitzen, Kassettenradio und ein Kilometerstand von rund 80tsd sprechen dafür.

Da stimme ich zu, lieber Andi!

 

Ein sehr schöner Straßenfund eines seltenen Autos. Früher gab es die bei uns recht häufig, weil es in 50 Kilometern gleich vier oder fünf engagierte Nissan-Händler gab (die alle entweder geschlossen haben oder die Marke wechselten) und die Autos ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis sowie einen guten Ruf aufwiesen.

 

Heute sind die Nissan Sunny dieser Baureihe, aber auch die Almeras bei uns bis auf ganz vereinzelt auftretende, auch wie dieses schicke Exemplar hier in erster Rentnerhand gepflegte Autos völlig ausgestorben - es gibt einfach keine mehr. Wahrscheinlich tat der Rost sein Übriges, ebenfalls der Umstand, dass der Sunny ein typisches Wegwerfauto gewesen ist, das aufgrund der niedrigen Preise und der hohen Zuverlässigkeit gern von Leuten gefahren wurde, die wenig Geld für Autos ausgeben wollten und andere Dinge für erstrebenswerter halten als ein schickes Auto. Gepaart mit der sehr hohen Rostanfälligkeit der 90er-Jahre-Nissans ergab dann ein Umstand den anderen.

 

Danke für dieses Auto!

Handelte es sich um eine Automatikversion?


12.07.2013 14:52    |    Andi2011

Lieber Hans,

 

danke für die netten Worte zu diesem Wagen,der wirklich aus dem Strassenbild aus den von dir treffend beschriebenen Gründen fast komplett verschwunden ist.Der Wagen hatte ein Schaltgetriebe und

-das hätte ich eigentlich extra für dich erwähnen müssen,hole es aber jetzt nach -

auf dem Beifahrersitz lag eine Kassette "James Last -Beach Party" :)

 

Dieser Sunny war zumindest äußerlich völlig rostfrei,vermutlich wird er auch seine Wartungen regelmäßig bekommen (haben) und die kalten und nassen Tage vorwiegend in einer Garage verbringen.

 

Grüße

Andi


12.07.2013 14:57    |    italeri1947

Zitat:

-das hätte ich eigentlich extra für dich erwähnen müssen,hole es aber jetzt nach - auf dem Beifahrersitz lag eine Kassette "James Last -Beach Party" :)

Das ist aber schön! Ich denke, ich weiß, um welche Kassette es wohl gehen wird, denn diese besitze ich selbst ebenfalls! Zum Autofahren ist gerade instrumentale Musik sehr empfehlenswert.

 

Zitat:

Dieser Sunny war zumindest äußerlich völlig rostfrei,vermutlich wird er auch seine Wartungen regelmäßig bekommen (haben) und die kalten und nassen Tage vorwiegend in einer Garage verbringen.

Genau dieser Umstand fiel mir auch sofort auf - normalerweise gehört insbesondere dieser Sunny zu den reschen Schnellrostern; selbst die zwischen 1986 und 1991 gebaute Modellreihe zeigte sich hier robuster und haltbarer.


12.07.2013 15:08    |    Andi2011

Die Sunny sind gebraucht noch relativ gut für deutlich unter 1000Euro zu bekommen,meist aber nicht im besten Zustand,wobei ich fest davon ausgehe,dass man auch hier mit etwas Suche durchaus weitestgehend rostfrei und gepflegte Exemplare unter 150tsd Kilometern bekommen kann - eigentlich auch ein idealer Kandidat für deine "Low Budget" Reihe.


12.07.2013 15:08    |    Dortmunder 65

Der war als Stufenheck schon als Neuwagen fast nur bei Rentnern anzutreffen.


12.07.2013 15:11    |    Andi2011

Das stimmt dorti, da hat er das gleiche "Schicksal" wie viele seiner Konkurenten wie Jetta/Vento, Astra, Orion usw. auch...selbst bei der älteren Generation ist das Steilheck in der Regel bis heute beliebter in Deutschland.


12.07.2013 15:42    |    Goify

Ah, ein seltener Sunny. Schön den mal wieder zu sehen. Früher sah man die öfter, auch mit Stufenheck, aber seit etwa 10 Jahren verschwinden sie zunehmend.

 

Zitat:

normalerweise gehört insbesondere dieser Sunny zu den reschen Schnellrostern

Wie erfrischend, das Wort "resch" hier lesen zu dürfen. Es steht ja einerseits für lebhaft und andererseits für knusprig, scharf gebacken. Passt beides zu einem bröseligen Roster.

Ich liebe die fast schon vergessenen alten Wörter, wie auch die Autos, denen das gleiche Schicksal widerfährt.


12.07.2013 16:04    |    italeri1947

Zitat:

Wie erfrischend, das Wort "resch" hier lesen zu dürfen. Es steht ja einerseits für lebhaft und andererseits für knusprig, scharf gebacken. Passt beides zu einem bröseligen Roster. Ich liebe die fast schon vergessenen alten Wörter, wie auch die Autos, denen das gleiche Schicksal widerfährt.

Es freut mich, dass dir das gefällt; dass dich das erfreut! Das Wort "resch" findet sich in meinem typischen Sprachgebrauch.

 

In meinem Blog hatte ich den Sunny dieser Jahre schon!

 

Was bleibt, ist heute ein zwiespältiges Auto. Aus technischer Sicht ist der Sunny N14 klar immer noch ein sehr guter Tipp für Anspruchslose, denn er sollte eigentlich nicht kaputt gehen. Die hohe Zuverlässigkeit trifft selbst auf schlecht gepflegte Exemplare zu - und die überwiegen eigentlich, denn nett erhaltene Rentnerexemplare sind hier eigentlich Fehlanzeige. Die meisten Sunny wurden von pragmatisch denkenden Käufern erworben und allenfalls in der Garantiezeit einigermaßen gepflegt, dann entfielen Wartung und Pflege bis auf gelegentliche Ölwechsel, Reifentausch oder Besuche in der Waschstraße in unregelmäßigen Abständen. Technisch wie gesagt kein Thema - 300.000 und mehr Kilometer schafft so ein alter Nissan locker, aber dafür bot die meist schlechte Pflege dem großen Feind dieser Baureihe Angriffsfläche: Rost ist bei diesem Auto das zentrale Problem. Mit den Jahren gibt es nun kaum einen Sunny, der nicht in irgendeiner Form mehr oder weniger ausgeprägt gammelt. Auch für wenig Geld lohnt sich daher der Kauf kaum - die Gefahr, dass der Wagen einfach zerfällt, ist sehr groß, auch wenn die Technik qualitativ hochwertig ist; vor allem die Benziner mit 75 und 90 PS sind eindrucksvoll langlebig.

 

Wer ein gepflegtes Stück findet, kann sich so eines ruhig kaufen (so eines kann es noch geben, wenn man sucht oder zufällig an so ein Auto kommt) - aber bei jedem Sunny, der schon rostet, würde ich abraten. Zumal das Preisniveau noch stattlich ist - unter 500 Euro geht eigentlich kaum was, und das sind dann schon verwitterte Exemplare. Durch eine bei alten Japanern angespannte Ersatzteillage mit hohen Preisen sind auch die Folgekosten meist nicht niedrig, wenn was ist - so robust der Sunny N14 auch ist, bei einem mindestens 17 Jahre alten Auto kann immer mal ein Defekt auftreten.

 

Meine Empfehlung: Für das selbe Geld bekommt man einen Franzosen, Ford Escort oder Opel Kadett E, der zwar auch rostet, aber wenigstens preiswerte Ersatzteile bietet.


12.07.2013 16:39    |    racer4679

Den Sunny N14 hatten viele Leute in meinen Bekanntenkreis - auch als Stufenheck.

Ein sehr zuverlässiges Auto, was wirklich problemlos lief und absolut keinen Ärger machte.

Leider sind vieler dieser Exemplare inzwischen von unsren Straßen verschwunden, weil der Zahn der Zeit an ihnen nagte.

Trotzdem, so finde ich war der Sunny rostresistenter als sein Nachfolger - der Almera.


12.07.2013 17:20    |    rpalmer

Der erinnert mich irgendwie an den Kia Sephia... ich weiß nicht weshalb.


12.07.2013 17:32    |    Dortmunder 65

Ich seh immer ein wenig Opel


12.07.2013 19:34    |    fehlzündung

Den Sunny gab es auch noch als sog. Hatchback, quasi der 5türige Steilheck. So einen habe ich von 2001 bis 2005 gefahren. War ein gutes Auto, zumindest für die damalige Zeit (Baujahr 93). Der Motor war ein rauher, aber robuster Geselle, kein Ölverbrauch, problemloser Kettentrieb (da kann sich VW mal ne Scheibe von abschneiden).

 

Gerostet hat er nict so arg, da war der Nachfolger, Almera I, den ich ebenfalls hatte, wesentlich schlimmer. Der Sunny ist dann verkauft worden, weil die Ölwanne durchgerostet war und ein Querlenker defekt war (durch die extrem teuren Ersatzteile war das das Todesurteil). An Reparaturen hatte ich während der Haltedauer die vorderen Stoßdämpfer und Domlager sowie die Kupplung. Aus irgendeinem Grund hat der Sunny Kupplungen gefressen, die waren alles andere als standfest.

 

Empfehlen würde ich den Sunny heute keinen mehr. Nicht weil es ein schlechtes Auto ist, sondern weil der Almera I mittlerweile auch für kleines Geld zu haben ist und er das modernere und sicherere Auto ist. Die Motoren sind identisch und ebenso gut, nur vom 2,0 Diesel sollte man sich fernhalten. Der war schon bei seinem Erscheinen hoffnungslos veraltet und ist mittlerweile in der Steuer so teuer, dass man das nie wieder über die Kraftstoffkosten reinfahren kann. Außerdem kriegt er keine Plakette.

 

Gruß Fehlzündung, der das Wort "resch" heute zum ersten Mal hört.


12.07.2013 19:57    |    mr. mountain

In meinem Spanien-Urlaub vor 4 Jahren wurde ich vom deutschen Verwalter der Ferienanlage in einem Sunny Kombi mit Dieselmotor vom Flughafen abgeholt. Der Wagen war sein tägliches Arbeitspferd, sparsam und zuverlässig. Ich mag diese anspruchslosen, japanischen Alltagsautos.

Leider war die Konservierung nicht zeitgemäss. Im Freundeskreis wurde ein 100 NX mit dem genialen Targadach von einer guten Freundin gefahren. 10 Jahre und 250.000 km war der Wagen ein äusserst zuverlässiger Freund. :)

Der Wagen wurde dann von einem Toyota-Händler in Zahlung genommen und wurde, was heute wahrscheinlich ein Ding der Unmöglichkeit wäre, nicht in den Export gegeben.

Das weiß ich deshalb, weil mir der Wagen mit dem gleichen Kennzeichen ein paar Wochen nach dem Verkauf begegnete.


12.07.2013 20:01    |    StiloMatrix

Der hier schdut noch recht ordentlich aus

 

Sunny von 1984

 

Gru�


12.07.2013 20:50    |    HerrLehmann

Ich sehe genau diesen Typ, auch Stufenheck jeden Tag.

Der sieht aber nicht mehr so gut aus, wie das Exemplar hier auf den Bildern.

Dafür die Dame, welche den Wagen fährt umso besser...:D

 

Eigentlich passt der Wagen ja rein imagemässig nicht so richtig zu dieser jungen Dame, dass Sie damit trotzdem fährt, spricht für Sie.

 

Nach der Wende wurden diese Sunny hier oft gekauft.

Grade als Stufenheck, weil das ja ein "richtiges" Auto war.

 

Von der damaligen Qualität hat sich Nissan weit weg gespart unter Herrn Ghosn...

 

Gruss HerrLehmann


12.07.2013 21:23    |    fehlzündung

Naja, der vorgeschlagene ist von 1984, das war noch das ganz alte Modell.....der ist mit 1550 EUR aber auch nicht gerade günstig, egal wie gut der Zustand ist. Sowas sammelt ja eigentlich niemand. Und 90tkm in 30 Jahren sprechen zwar für wenig Betrieb, aber wenn er in Betrieb war, dann wohl nur Kurzstrecke und zwischendurch ganz viel rumgestanden. Zumindest kriegt er ein H-Kennzeichen, damit ist zumindest die Steuer erschwinglich.


12.07.2013 22:16    |    7406

Also wer den Sunny so sehr liebt kann ihn sich auch gerne noch als Neuwagen importieren lassen, nee.


12.07.2013 22:29    |    Tho58mas

... rein zufällig auf diesen Blog gestoßen... will ich doch in meinem noch frischen Trennungsschmerz einen Nachruf - nein genauer ein Lebe-Wohl auf meinen guten alten Sunny Stufenheck anbringen. Zugegeben bin /war zwar kein Renter beim Gebrauchtkauf vor 16 Jahren, aber ein eher pragmatischer Autokäufer: 7200 Mark bei 80TKm war ein Schnäppchen, dass mich treu begleitet hat bis kürzlich kurz nach der gemeinsamen Foto-Feier von 333 333 km der Tacho seinen Dienst quittierte - Ansonsten pannenfrei über alle Jahre, wenn auch jährlich inspektiert. Nun wurden leider TÜV und Reparaturen doch teurer, die Familie wollte auch klimatisiert und airgebagt unterwegs sein. Kurz, 1 Jahr stand er noch auf dem Hof, und nun kam Vladic - oder so ählich - und nahm ihn für 200€ mit auf den Balkan ... - zu meinem Erstaunen nicht auf dem Hänger sondern selbstfahrend - Also auf ein weiteres langes Leben "da unten" ... Lebe wohl :-)


Bilder

13.07.2013 04:36    |    Johann Weigant

Schöner beitrag. Wir hatten einen '94er 2, 0 diesel von 1998 bis 2006 gefahren. Mein bruder hat ihn leicht getunt (tiefer, schöne felgen, musikanlage, scheiben getönt) sah hübsch aus. Sah ansonsten aus wie der auf dem bild stufenheck und in silber. Die steuern waren dann schließlich der hauptgrund für den verkauf. Zum schluss ca. 250tkm die kupplung fing an zu rutschen und ein mitsubishi händler hier im ort hätte mir 100 € gegeben, schließlich für 1200 € nach Litauen verkauft. Hatte rost hinten links , unten am übergang von der tür zum radkasten, sonst kaum rost. Wir hatten mit dem wagen ein kuriosum: der sprang sporadisch nicht an, wenn man den ordentlich anschob, dann schon. Dann haben wir nach und nach zündschloss, anlasser getauscht . Dickes massekabel zwischen motor und karosserie geschraubt, half alles nix. Schließlich haben wir kabel vom anlasser und vom +pol in die fahrgastzelle gezogen und wenn der mit schlüssel nicht ansprang, dann per knopf war anfang des jahrtausends super modern. Wissen bis heute nicht, was die ursache war, wie gesagt ein kuriosum. Der motor hatte einen eigenen sound "wirbelkammer" . Wenn mann den wagen lange genug beschleunigte lief er über 180 km/h . Ich traue dem wagen nach, war schließlich mein erstes auto, als ich 2003 den führerschein bekam. Weiß gar nicht wo die fotos vom familienauto hin sind.


14.07.2013 12:47    |    robert_do

Zitat:

Den Sunny gab es auch noch als sog. Hatchback, quasi der 5türige Steilheck.

Nee, der Hatch ist der 3türer, der 5türer war ein Fließheck, zu "deutsch" Sportback.

Ich habe den Hatch von 1993 bis 2011 gefahren, mit Rost hatte ich keine Probleme, dank teilverzinkter Karosse. Natürlich muss man sein Auto pflegen.

 

Dass es kaum noch Sunnies gibt liegt m.E. auch zu einem großen Teil an der Abwrackprämie von 2009.


14.07.2013 13:52    |    italeri1947

Zitat:

Dass es kaum noch Sunnies gibt liegt m.E. auch zu einem großen Teil an der Abwrackprämie von 2009.

Ich sehe das anders; die meisten Sunnys waren 2009 schon längst Geschichte, entweder auf dem Schrottplatz oder in fernen Ländern, wo niemand den Rost für schlimm hält oder das Klima weiteren Rostfraß verhindert.

 

Viele haben dank geringer Pflege schon früh ernsthaft gerostet und waren, wenn sie den TÜV-Termin nach elf Jahren noch erlebt haben, wirkliche "Oldtimer" ihrer Zunft.


15.07.2013 02:45    |    Dimmelmeyr

Ich kann als ehemaliger Besitzer eines N13 Sunny Diesel SLX Stufenheck (eckiger Vorgänger des hier gezeigten Modells) die Begeisterung nicht nachvollziehen und weine dieser Kiste auch keine einzige Träne nach.

Der Wagen war von meinen bisher 15 Fahrzeugen mit Abstand das anfälligste und pannengestörteste Auto, zudem "glänzte" er mit überdurchschnittlich teuren Reparaturen - bereits als 5jähriges Auto, als ich ihn übernahm.

Wogegen das Design der eckigen Kiste sich durchaus mit Golf/Jetta messen konnte, besonders im Innenraum. Auch der Motor (1.7D) war passabel.


15.07.2013 16:56    |    Daimler201

So wie Dimmelmeyer geht es mir auch. Meine Eltern hatten 1993 nach einem leider nach nur 6 Jahren und 110.000km von einem Baustellenkipper plattgefahrenen Bluebird auf die schnelle einen Sunny Diesel mit Fließheck gekauft, weil der halt beim Händler stand.

 

Eine Rappelkiste sondersgleichen, man konnte praktisch nicht fahren ohne daß irgend etwas gezirpt hätte. Den Wagen hat mein Vater dann nach einem Jahr wieder verkauft, das war dann auch das Ende der Marke Nissan in unserer Familie.

 

Der Bluebird von vorher war aber ein richtig gutes Auto.

 

MFG Sven


16.07.2013 15:47    |    MCD Berlin

Mein Onkel im polnische Ausland ;) hatte so ein Stufenheck mit 75PS irgendwann Mitte/Ende der 90er Jahre.

Ein absolut zuverlässiges Fahrzeug, dass ohne Probleme trotz weit über 200 TKm aufm Tacho die polnische Strassen gemeistert hat ;)

Nur Verschleissteile, sonst nichts!!!

Leider hat er ihn gegen einen Renault Laguna eingetauscht, weil er ein Auto mit Klimaanlage wollte ;)

Danach hat er dem Sunny sehr oft nachgetrauert ;)

 

Mein Vater hatte den Vorgänger als Stufenheck mit 1.6 54KW ??? in der SLX-Ausstattung.

Der lief auch völlig Problemlos!


Deine Antwort auf "Straßenfunde - Nissan Sunny Stufenheck"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • VolkerIZ
  • alpinax
  • Zikzak39
  • scion
  • HyundaiGetz
  • Dynomyte
  • el lucero orgulloso
  • UHU1979
  • Andi2011

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht