• Online: 3.105

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

20.12.2012 09:30    |    Andi2011    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: Straßenfunde

In meiner Reihe "Straßenfunde" präsentiere ich in loser Folge Fahrzeuge, die mir im Alltag am Straßenrand vor die Kamera gekommen sind. Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen...Heute geht es um einen Ford und zwar einen 17M Turnier der zweiten Baureihe P7b.

 

Der Ford 17M Turnier war damals in seiner Bauzeit zwischen 1967 und 1971 nicht wirklich beliebt und galt eher als unauffällig im Straßenbild. Er verkaufte sich zwar nicht schlecht, konnte aber aufgrund seines veralteten Fahrwerks und weniger technischer Neuerungen mit seinem Hauptkonkurrenten Opel Rekord oder in diesem Fall Rekord Caravan nicht mithalten. Ein Kombi war damals doch eher ein Handwerks- als ein Familienfahrzeug. So ein 17M Turnier wog 1150 kg und erlaubte eine Zuladung von 560Kg, der Verbrauch lag bei 12-15 Litern mit der 70PS Maschine.

 

Heute ist das Ansehen eines 17M natürlich anders, denn die in dieser Zeit eigentlich nicht vorhandene Rostvorsorge sorgte dafür, dass man wohl heute mehr Chancen hat einen seltenen Ferrari F40 als einen 17M Turnier auf der Straße zu sehen.

Umso schöner ist dieser 17M am Straßenrand, der wirklich einen hervorragenden Eindruck macht und einfach wunderschön aussieht.

 

Über den aktuellen Besitzer zu mutmaßen ist somit nicht schwer, es muss ein Ford-Liebhaber sein, der es geschafft hat sich einen der seltenen Kombivarianten zu sichern. Vielleicht hat er ihn selbst restauriert und ich wette in seiner Garage wird er mit der Zeit einige der seltenen Ersatzteile gehortet haben wie einen Schatz. Schön das er offensichtlich auch regelmäßig auf den Straßen bewegt wird – ein wunderbarer Straßenfund!

 

 

Danke für`s lesen!

 

 

 

Wer noch ein paar Infos mehr zum 17M lesen mag, kann hier klicken und landet in einem meiner früheren Blogs zu den Ford M-Modellen.

Foto Quelle: Mein Dank gilt Dr. Seltsam. Der sah den Ford und dachte direkt an meine Serie "Straßenfunde" und stellte mir die Bilder zur Verfügung.


20.12.2012 10:19    |    Dr Seltsam

Bitte sehr, gern geschehen :) Sone Schönheit, da muss man einfach Bilder machen. Wären normalerweise in meinem Archiv gelandet, aber ich dacht /sehe mir du kannst noch was gutes draus machen :)


20.12.2012 12:08    |    bronx.1965

Sehr schöner Wagen. Und ein sehr schöner Blog zu diesem Thema, lieber Andi.

So ein 17M Tournier steht seit Jahren ein paar Strassen weiter in unserem Ort und verottet dort im Garten. Unrettbar verloren, genau wie ein VW-K 70, der auch seit mindestens 10 Jahren auf der Wiese steht.

 

Bronx


20.12.2012 12:20    |    Fordlover1975

Schönes Auto.......


20.12.2012 12:39    |    TheWurst

Echt ein schickes Auto. Ein Freund von mir hatte mal den direkten Vorgänger, einen P7a Turnier (sah genau aus wie der hier ). So einen hatte ich weder davor, noch danach jemals wieder gesehen.


20.12.2012 12:42    |    nosdriver

Tacho,

 

scheen scheen...

So nen Ding hat sich der Hannes ausm unserer Garage auch an Land gezogen ;)

Jedoch we du schon sagtest nich wirklich rostfrei :D :D

Beide Kotflügel marode,Radläufe weinfach weg :D,

2 Türen haben recht arg gelitten...

Da wartet ne Menge Arbeit aber auch viel Spass daran ;).

Grüsse


20.12.2012 13:10    |    italeri1947

Was für schöne Fotos; vielen Dank! Da waren unsere beiden Ford-Experten in einer "reifen Gemeinschaftsarbeit" am Werk, und ich freue mich sehr, denn ich mag die Marke ebenfalls sehr und auch euch, Dr.Seltsam und Andi, schätze ich als Freunde sehr.

 

Einer meiner Freunde hatte deren drei oder vier 17M Turnier und kaufte sich dann einen Granada Turnier, den er sehr lang fuhr - bis nach 2000 hatte er den dann (Farbe: Quartzgold-Metallic). Das Auto war eine Wucht! Danach kaufte er sich einen schönen silbernen Fiesta Mk6 mit drei Türen als Fahrzeug für den Ruhestand. Leider ist der Freund vor einigen Jahren verstorben.


20.12.2012 16:10    |    mr. mountain

Wahnsinn, dass es solche Modelle aus der Schnellroster-Ära noch gibt.

Meine Frau ist als Kind auf dem Rücksitz eines grünen 20m Kombi quasi groß geworden. Wenn sie davon spricht, erinnert sie sich an das schaukelige Fahrwerk, von dem einem Kind auf längeren Fahrten gerne schlecht werden konnte. Ford und Opel waren zu der Zeit eben noch "kleine Amischlitten". Und das im durchaus positiven Sinne.


20.12.2012 18:07    |    Batterietester5645

Herrliches Auto :)

Sowas sieht man gerne.


20.12.2012 23:32    |    MT-Christoph

EIn sehr schönes uns sehr sehr seltenes Auto. 

 

Die Anzahl der überlebenden P7 Turniere kann man sicher auch an einer Hand abzählen.

 

Vom P7 zu seinem Nachfolger Granada war es übrigens ein ganzer Quantensprung. Wo der P7 mit seinem Heck bei Huckeln Querrillen Schlaglöchern e.t.c gerne mal seitwärts versetzt, fährt der Granada einfach souverän gradeaus rüber. :) 


21.12.2012 00:50    |    Antriebswelle238

Wir hatten den 20M P7a als zweitürige Limo. Schönes Auto, hab ich gern gefahren, aber ebenso gern den Opel Rekord 6 (das war der Rekord C mit 2,4L 6 Zylinder 95PS), den wir vorher hatten. Ich selbst hatte zu der Zeit nen Knudsen der ersten Serie. Den Blick über die Motorhaube vermisse ich heute noch :(


21.12.2012 09:17    |    norske

Zitat:

Original geschrieben von Andi2011

[…]

Über den aktuellen Besitzer zu mutmaßen ist somit nicht schwer, es muss ein Ford-Liebhaber sein, der es geschafft hat sich einen der seltenen Kombivarianten zu sichern. Vielleicht hat er ihn selbst restauriert und ich wette in seiner Garage wird er mit der Zeit einige der seltenen Ersatzteile gehortet haben wie einen Schatz. Schön das er offensichtlich auch regelmäßig auf den Straßen bewegt wird – ein wunderbarer Straßenfund!

[…]

Damit liegst Du dermaßen daneben… ;)

Der Besitzer des Autos ist ein 47 Jahre alter selbstständiger Gastwirt und eigentlich eher Opel Liebhaber.

Er nutzt den Ford Taunus neben einem Unimog 404S (Sanitätskoffer) zum Einkaufen für seinen Betrieb. Der Eigentümer des Taunus hat auch keine Garage voll Ersatzteile, sondern lässt seine Autos in einer freien Werkstatt in Pulheim Brauweiler servicen und reparieren. Die Plätze in seinen Garagen sind für ein rotes '62er Cadillac Series 62 Convertible und ein metallic-blaues '63er Opel Rekord A Coupé reserviert - der Taunus steht i.d.R. draußen und stellt für den Besitzer eher einen „Gebrauchsgegenstand“ dar.

Zur Hochzeit hat der Taunus-Eigner seiner Frau einen gelben Mercedes W123 geschenkt und seinem besten Freund und ehemaligen Kompagnon schenkte er zum 50. Geburtstag einen schwarzen 1960er Opel Rekord P1 mit weißem Dach.

Der Taunus wurde übrigens 2008 durch die Brauweiler Werkstatt an den jetzigen Besitzer vermittelt.

 

Grüsse

Norske


21.12.2012 09:31    |    Andi2011

Moin,

 

haha, norske, das ist ja klasse das du den Besitzer kennst:D

Ich glaube sogar, du hattest an anderer Stelle auch schon mal von diesem Gastwirt und seinem 17m berichtet, ein wunderbarer Zufall das er nun hier landet!

 

Allerdings lag ich immerhin nicht ganz falsch mit meiner Vermutung das er regelmäßig auf den Strassen bewegt wird. Seine Sammlung und sein Autogeschmack sind nach deiner Schilderung jedenfalls hervorragend!

 

Grüße

Andi


21.12.2012 12:23    |    norske

Hallo Andi,

 

K…, der Besitzer des Taunus, hat den Wagen nur wenige Monate bevor ich meinen Ford kaufte erworben. Beide Autos wurden relativ zeitgleich in R…s Werkstatt in Brauweiler vorbereitet und getüvt. K…, in dessen Gaststätte ich 8 Jahre lang am Wochenende hinter dem Tresen stand ;), hat mich nicht nur beim Kauf meines Fords begleitet, er war auch derjenige, der mich, wenn Zweifel aufkamen, immer wieder darin bestärkt hat, mir einen Oldtimer als Hobby zuzulegen.

Mit dem Taunus bin ich ein paar mal mitgefahren – einkaufen im Handelshof oder Getränke holen beim „Softdrink-Anbieter“ (Bier wurde direkt von der Brauerei angeliefert). Der Taunus ist klasse und war beim Kauf schon in hervorragendem Zustand, war aber eigentlich nicht geplant. Ursprünglich sollte ausschließlich der Unimog als „Firmenwagen“ fungieren, das Ding erwies sich in einigen Situationen aber als unpraktisch und, erstaunlicherweise, als relativ unzuverlässig – an dem Teil ist sogar der örtliche Unimog-Spezialist B… schier verzweifelt.

R…, Kfz-Mechanikermeister und Chef der Werkstatt in Brauweiler, hat der Kiste dann aber wieder Manieren beibringen können, auch wenn's lange gedauert hat. Für die Softdrink-Einkäufe für Karneval war das Monster allerdings ideal, in den Sanitätskoffer gingen etliche Hektoliter Cola, Limo und Wasser. Eine Fahrt = Keller voll!

Hier brauchte sich der Taunus allerdings auch nicht zu verstecken, wenn ich mich richtig erinnere, dann passen 18 Kisten Cola bei umgelegter Sitzbank in den Kofferraum.

 

Mit dem oben erwähnten Opel Rekord A Coupé bin ich 2007 zur Vertragsunterzeichnung bei meiner damals neuen Arbeitsstelle gefahren. Ich hatte zu der Zeit kein eigenes Auto zu Verfügung, da ich den Firmenwagen bei meiner Kündigung abgeben musste. Es gab einige erfreut-erstaunte Blicke…

 

Ein sensationeller Abend mit Tränen der Freude und Rührung war allerdings P…s fünfzigster Geburtstag.

K… hatte den Rekord P1 einige Monate vorher aufgetan und gekauft und alle wussten von dem Auto, nur P… und seine Frau nicht. Alle Freunde und Kollegen hatten Ihre Geschenke entsprechend angepasst und so gab es auf der Geburtstagsfeier zunächst einen Autoatlas, dann ein Fahrzeugpflege-Set und weiteres Zeug dieser Art, was eine sichtbare Irritation bei P… auslöste. Als zum Schluss die Schlüssel und Papiere für den vor der Tür geparkten Rekord überreicht wurden, dauerte es tatsächlich einige Zeit, bis P… endlich begriff, was er da gerade geschenkt bekam. Faszinierend ist für mich bis heute, dass mindestens 20 Leute (Stammgäste, Freunde und Kollegen) von der Existenz und dem Zweck des P1 wussten und alle monatelang P… gegenüber dicht gehalten haben.

 

Grüsse

Norske


Bild

21.12.2012 12:41    |    Andi2011

norske,danke für die Einblicke,sehr schön!

Klasse ist natürlich die Geschichte des P1 (wunderschöner Wagen!),das Gesicht und die Verwirrung und Rührung kann ich mir lebhaft vorstellen, wunderbar wenn man solche Freunde hat!

 

Selten ist sicherlich, dass jemand doch recht unkonventionell so ein Schmuckstück im Alltag regelmäßig auch für härtere Aufgaben einsetzt, das ist mir wirklich sympathisch und es ist sicher ein Vergnügen mit solchen Fahrzeugen z.B. beim Getränkehandel vorzufahren!:)

 

Grüße

Andi


23.12.2012 20:05    |    Toby1389

leider hab ich noch nie einen live gesehen weder auf der Strasse noch auf einen Ford Treffen. Wenn ich meinen Oldtimer fertig hab und ich mal auf ein Oldtimertreffen bin hoffe ich das ich mal einen sehe. Ist ein schönes großes Auto.


23.12.2012 20:45    |    Andi2011

Moin,

 

Toby, das ist auch tatsächlich selbst auf Treffen ein seltenes Bild,erst recht als Turnier!

Wie weit bist du denn schon mit deinem Transit?

 

Grüße

Andi


23.12.2012 20:59    |    Toby1389

Kotflügel neu, Seitenschweller neu, Auspuff neu, Batterie neu und teilweise Rost entfernt. Bin gerade dabei die front zu richten. Weiter aber noch nicht. Naja Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Hoffe das er so in einem Jahr komplett fertig ist.

 

ich wünsch dir und deiner Familie ein schönes weihnachtsfest

 

 

mfg Toby


Bild

23.12.2012 21:02    |    Andi2011

Danke die Wünsche schick ich dir gern zurück!:)

 

Das hört sich doch schon ganz gut an,ein Jahr könnte durchaus eine realistische Einschätzung sein!

 

Grüße

Andi


23.12.2012 23:02    |    dossantos

@norske

wieso sprichst du eigentlich bei dem Turnier von "Ford Taunus"? Das ist ein Ford 17M und kein Taunus.

 

MFG

 

dossantos


23.12.2012 23:44    |    norske

Wahrscheinlich weil die Modelle aus den Ford Werken ab dem ersten Ford Taunus G73A von 1939 bis zum letzten Ford Taunus TC III im Jahr 1982 hier umgangssprachlich immer als Taunus bezeichnet wurden. Auch in unserer Familie wurden die von meinem Onkel gefahrenen G 13AL, P4 und P6 immer Taunus genannt – auch wenn Ford mitten in der P6 Reihe plötzlich meinte, den Namen „Taunus“ ersatzlos streichen zu müssen.

Deshalb ist das drin und bleibt es auch und bis ich irgendwann den Löffel abgebe, werden sämtliche Ford m-Modelle von mir „Taunus“ genannt…

 

Grüsse

Norske

 

PS: Gegenfrage: Wieso schreibst Du eigentlich, dass es sich bei dem Ford um einen 17M handelt? Schließlich ist das ja kein Ford 17M Turnier sondern ein Ford 17m Turnier… ;)

 

Edit:

Ach, fast vergessen:

Andi,

der Rekord P1 auf dem Foto ist das „verschenkte“ Auto.

Der Wagen war ursprünglich bis auf das weiße Dach schwarz, P… ließ den P1 Ende 2007 restaurieren und dabei den unteren Bereich ebenfalls weiß lackieren. Die Restaurationsarbeiten dauerten lange genug, dass ich, als ich meinen Ford im Oktober 2008 kaufte, den Stellplatz des Opels so lange nutzen konnte, bis ich einen Garagenplatz gefunden hatte, auf/in den der Ford auch passte – zufälligerweise übrigens etwa 15m vom damaligen Stellplatz des Rekord entfernt.

P… verkaufte den P1 leider 2010, weil er den Wagen so gut wie gar nicht mehr bewegte. Wenn ich mich nicht zu sehr irre, dann ging das Auto nach Bochum…


25.12.2012 18:01    |    skthomas

Nun, kein Ford aber einer aus der vergangenen Zeit als Kombis Hanwerkerautos waren.

 

Die wenigsten haben es ja in unsere Zeit geschaft.

 

Mein Opel Record 1900 aus 1968 seht noch ganz gut da.

 

Er wird irgend wann mal wieder auf seine Kilometer fressen :-)))

 

Enfache und GROSSE Autos waren das !!!

 

Saludos


Bild

29.01.2013 21:22    |    norske

Mangels eines „Trash-Blogs mit Stern“ packe ich das mal hier rein…

Meine Strassenfunde, die eigentlich Garagenfunde sind, von heute. Beide Autos fand ich in einer nicht öffentlichen Tiefgarage in Stuttgart.

 

Grüsse

Norske

 

PS: Entschuldigt die mäßige Bildqualität, ich hatte mal wieder keine Kamera dabei und musste in der düsteren Garage mit dem Smartphone loslegen…



30.01.2013 08:31    |    Andi2011

norske, ein Trash-Blog mit Stern wird bestimmt noch kommen, aber besonders der 116er ist stark und hat `ne klasse Farbe!

Da es einige nette Leser gibt, die seit es die "Trash" Reihe gibt Fotos an mich senden, werd ich bestimmt demnächst auch mal einen Blog machen in dem ich diese Bilder zusammen fasse.

 

Grüße

Andi


22.10.2013 12:12    |    Trackback

Kommentiert auf: Die Catheads: Garage,Autos,Leute und das Leben.:

 

Der lange Weg von Rost zu Blech.Ein kleiner Bericht über den Ford P7

 

[...] Ersatzteile für den P7 liegen ja auch nicht grad auf dem Trödel rum...

 

Zur Motivation hier noch ein schöner 17M Turnier aus den Strassenfunden (damit ihr motiviert bleibt)

und ein bisschen was zur M-Reihe

 

Grüße

Andi

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Straßenfunde - Ford 17M Turnier"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (301)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • TheGhost1987
  • Swissbob
  • HeinzHeM
  • Andi2011
  • Dynamix
  • A6 2,7T
  • erikbln
  • flashmaxi
  • 206driver

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht