• Online: 5.107

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

20.09.2012 15:46    |    Andi2011    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: Ford

Wer in Deutschland von Ford einen variablen großen Van sucht, muss zum S-Max, Galaxy oder eine Nummer darunter zum

Grand/C-Max greifen. Mehr gibt es aktuell offiziell über die Händler nicht zu beziehen und damit ist Ford sicher am deutschen Markt auch gut genug aufgestellt, aber träumen wird man ja mal dürfen…

 

Deshalb geht es heute in meiner Ford Rubrik um einen wirklich variablen und dazu noch sehr ansehnlichen Van oder wem die Bezeichnung besser passt Crossover – den Ford Flex.

 

Der Flex ist mit seinen 5,13m Länge, einem Radstand von rund 3m und der sehr gelungen Optik im Retrostil wirklich ein schicker Wagen.

 

Als Nachfolger des Freestar und Mercury Monterey ersetzt er beide Modelle seit 2008, wird auf der gleichen Ford D4-Plattform gebaut wie sein Konzernkollege Explorer oder Lincoln MKT und in Ontario gefertigt. Ein großer Wurf den Ford da unter Design-Chef John Mays gebaut hat.

 

Kein Wunder, denn er sieht nicht nur gut und anders aus als die meisten seiner Konkurrenten, sondern hat neben einem optionalen Allradantrieb auch noch Platz. Es gibt ihn wahlweise als Sechs,-oder Siebensitzer und dabei ist immer ein großer Kofferraum der sich über eine elektrische Heckklappe öffnen lässt. Wer es noch größer braucht, kann die zweite und dritte Sitzreihe auch wegklappen und eine riesen Ladefläche erzeugen. Eine Anhängelast von gut 2 Tonnen dürfte vieleicht noch üppiger sein, den meisten Zwecken aber genügen.

 

Auch auf der Ausstattungsseite hat der Ford so ziemlich alles was das Herz begehrt.

Von der optionalen Chromfelge, einer mehrfarbig einstellbaren Lounge-Beleuchtung, Rückfahrkamera, Einparkhilfe, Soundsystem, Leder, verstellbare Pedalen, über ein mehrteiliges Panoramadach bis zum DVD-Entertainmentsystem oder Kühlschrank ist und lässt sich der Flex mit allen Nettigkeiten ausrüsten, die das Leben schöner machen.

 

Es gibt einige liebevoll designte Kleinigkeiten aber auch vieles, was einfach praktisch ist. Überhaupt ist der Innenraum ein Wohnzimmer auf Rädern: Man sitzt auf sehr bequemen und großen Polstern, kann sich bei Bedarf an mehreren Kühlfächern mit Getränken bedienen oder sich über das Ford-Sync-System in der Jukebox durch über 20.000 Songs wühlen, Online-Nachrichten sehen und hören geht natürlich genauso wie über Touch zu navigieren.

 

 

Die Lackierung des Wagens lässt sich mit dem Dach abstimmen, dass man außer in Wagenfarbe auch in Weiß oder Silber ordern kann. Mir würde hier z.B. ein weißes Dach in Verbindung mit dem Kodiak-Braun sehr gut gefallen!

 

Den Antrieb des Ford übernimmt wiederum ein Benziner aus der Ecoboost-Familie, idealerweise der Topmotor:

Ein 3,5 Liter Sechszylinder mit 355PS in Verbindung mit einer Sechstufen-Automatik. Das reicht für Tempo 100 deutlich unter 8 Sekunden und da die Ecoboost durchaus aufgrund ihres breiten Drehzahlbandes nicht nur durchzugsstark sind, auch für Verbräuche um realistische 8-12 Liter.

 

Klar wäre es wohl wirtschaftlich wohl unvernünftig von Ford, den Flex auch bei uns anzubieten und so interessierten Käufern den Weg zum Importeur zu ersparen, aber wie anfangs gesagt: Träumen wird man ja mal dürfen…

 

 

 

Danke für`s lesen!

 

 

 

Bilderquelle: Google Bildersuche

Hat Dir der Artikel gefallen?

20.09.2012 16:01    |    pieb

Von aussen echt schick, aber der Innenraum mit den unschönen und konturlosen Sitzen will mir gar nicht gefallen. Ebenso die Mittelkonsole...


20.09.2012 16:04    |    Goify

Wirkt wie Ende der 90er stehen geblieben, jedoch nicht zeitlos.


20.09.2012 17:08    |    Romiman

Finde den schick! Endlich mal eine richtige Auto-Form, und nicht noch so ein "Brot auf Rädern" (wie Meriva & Co).

Übrigens heißt der große europäische Ford Van Galaxy, nicht Galaxie. Das gab es freilich auch, aber das waren (eine Milliarde mal attraktivere) US-Heckflossenschiffe...

Zurück zum Flex. (Der Name ist wirklich dämlich, "Country Squire" hätten sie ihn nennen sollen!)

Die Sitze sind doch herrlich. Endlich mal nicht so schreckliche Hartschalen-Folterstühle! Aber die Mittelkonsole enttäuscht mich auch. Viel zu viele verstreute Schalter, und heute gehört da ein dickes Farbdisplay rein.


20.09.2012 17:34    |    JürgenS60D5

Ich bin den Flex in den USA letztes Jahr gefahren. Insgesamt ein extrem tolles Auto, mit allem, was derjenige, der so ein Auto fahren möchte, begehrt. Platz, Komfort, vernünftige Sitze. Und in den USA auch passend motorisiert und bepreist. 600km cruisen? Genial. 3 Fahrrad hinten drei dazu 2 Kumpel, alles passt. Das Leben ist schön.

 

Leider ist der Flex für Europa mit seiner Aussenlänge etwas zu gross.

 

Speziell für Deutschland kommen noch 2 Dinge dazu:

- hier in D ist ein Auto nur dann gut, wenn die Federung bretthart ist und die Sitze keinerlei Spielraum für den Körper zulassen und aus Beton gefertigt sind. Vergleiche auch den ersten Post. Merke: jedes in D zugelassene Fahrzeug muss in der Lage sein, den Nürburgring in 7.21 zu fahren. Gemütlichkeit? Nutzwert? Wohlfühlfaktor? Das ist was für Weicheier, für Warmduscher!!!!

 

Und damit hat der -für mich wirklich gute- Flex keine Chance. Nicht jeder will ein Auto fahren, bei dem man nicht mal mehr ahnen kann, wo es anfängt und aufhört, nicht jeder mag klaustrophobische Anfälle in den Sitzen, nicht jeder betrachtet die 300 auf der Autobahn als erstrebenswertes Ziel. Aber auf diese Kunden hört man nicht. Und schon gar nicht die deutsche Autotester-Journaille. Da wird dann das Armaturenbrett herabgewürdigt, irgendwas anderes findet sich auch, und Tempo 200 erreicht der Wagen auch nicht. Der perfekte Loser.

 

Schade, dass wir in D so engstirnig sind.


20.09.2012 18:07    |    Bert Benz

Am ehesten vergleichbar ist der Mercedes R, der auch aus Amerika kommt.

 

Interessante Gestaltung quadratisch, praktisch, gut, aber wohl für europäische Straßen zu riesig.


20.09.2012 18:41    |    italeri1947

Ein tolles Auto, das mir spontan gefällt, auch wenn ich derartige Modelle mir nicht kaufen würde. Durch diesen Blog lernte ich wieder ein recht interessantes Fahrzeug kennen; vielen herzlichen Dank dafür. Dein fachlich kompetentes Wissen rund um Ford ist bemerkenswert.


20.09.2012 19:08    |    scion

Auch wieder so ein Auto, das sie bei uns gleich zerreden würden. Hier fährt man lieber Mini Clubman natürlich mit Diesel und Schaltgetriebe... denn über alles andere, vor allem über 3.5l Hubraum rümpft man die Nase.

Ich würde dann doch einen Ford Expedition bevorzgen, der hat zum Platz auch noch den V8:)

 

Na wenigstens der Ford Edge soll zu uns kommen.


20.09.2012 19:57    |    roughneck78

Ich finde den Flex super. Design und Konzept treffen genau meinen Geschmack. Schade, dass es den Wagen nicht ~0,5m kürzer (ohne 3. Sitzreihe) gibt - wenn Ford den so hier anbieten würde, stehe ich am folgenden Tag beim nächst gelegenen Ford-Händler auf der Matte :(

 

MfG

roughneck


20.09.2012 20:03    |    Andi2011

Romiman, sorry für den Galaxie/y Faupax! Das lag daran das ich momentan mehr den amerikanischen Galaxie als den deutschn Van im Kopf hatte;) - ist korrigiert!

 

JürgenS60D5, da kann ich deinen Kommentar nur unterstreichen!

 

BertBenz, ja der Mercedes R ist sicher vergleichbar, auch wenn das Mercedes nicht gefallen dürfte.Ob er für europäische Strassen zu groß ist glaub ich eher nicht, schliesslich werden hier ja auch eben der Mercedes R oder auch ein paar ähnliche Größen verkauft.Auf dem Supermarktparkplatz wird es sicher schwieriger,aber bei unseren meist Minimalparkplatzen wird es von der Breite mittlerweile ja bei jedem Auto schon "eng"

 

Hans, schön das dir der Flex gefällt, ist sicher nicht ein typischer Single-Wagen, aber in jedem Fall ein Beleg dafür das Ford auch in dem Segment was kann.

 

Scion, den Explorer oder F650 hab ich im Blog ja auch schon mal gehabt, der Edge wird auch noch folgen, gefällt mir auch sehr gut!

 

 

 

Das Cockpitdesign find ich sehr angenehm - hab noch mal Bilder angehangen wie es mit Sync/Monitor aussieht.

Ich find es schon witzig, ich hab das in irgendeiner Autozeitschrift vor einigen Monaten auch gelesen, dass Cockpi des Flex sei bei der schönen Karrosserie viel zu sachlich, schlicht und langweilig(??)

...die gleiche Zeitung beschreibt sonst Cockpits des C-Max/Focus oder Scenic als kompliziert oder verspielt und lobt das der VW als "sachlich und perfekt"

 

Grüße

Andi


Bilder

20.09.2012 20:08    |    Dr Seltsam

Finde einer der schönsten Ford überhaupt den es derzeit irgendwie zu kaufen gibt. Leider gibts den sogut wie garnicht in Deutschland und wohl nur mit Automatik. Ansonsten, absolut traumhafter Familienbomber :)


20.09.2012 21:33    |    Romiman

Zitat:

...hier in D ist ein Auto nur dann gut, wenn die Federung bretthart ist und die Sitze keinerlei Spielraum für den Körper zulassen und aus Beton gefertigt sind...

Und ich dachte, ich wär der Einzige, der das so sieht. :)

Ich will auch kein "Gefühl" in der Lenkung. Ich will, daß das Auto nach rechts fährt, wenn ich das Lankrad nach rechts drehe.

Und ich will auch die Straße nicht fühlen (Ich weiß, daß die miserabel sind und die Marke eines gerade überfahrenen Zigarettenstummels ist mir auch wurscht.). Ich will, daß das Auto 20cm über die Straßen schwebt, und damit die Leute sich nicht aufregen, sollen sich da ein paar Räder (mit Weißwand und Chrom) drehen... ;)

 

Zitat:

...mal Bilder angehangen wie es mit Sync/Monitor aussieht.

 Jaaaa! :D Allein das helle Wurzelholz (anstelle der hier üblichen Kombinationen aus Carbonimitat mit Unterbodenschutz-Schwarz...) :(

 


20.09.2012 22:05    |    Goify

Wenn man den B-Max mit dem Flex vergleicht, kann man sich fast nicht vorstellen, dass beide vom gleichen Hersteller stammen und im gleichen Jahr produziert wurden. Das nenne ich mal ein echt breit gefächertes Portfolio.


20.09.2012 23:04    |    V8-Junkie

Wo ist den der Wagen mit 5.13m zu groß für Europa?

Ein Audi A8 ist ca. genau so lange, und das ist aber kein riesiges Auto.

 

Den Flex finde ich ziemlich gelungen, was hauptsächlich daran liegt das er

nicht ausschaut wie Windkanal-geföhnt.

Schade das Ford den Wagen nicht in Europa anbietet!

 

Mfg Martin


21.09.2012 08:22    |    JürgenS60D5

Der Q7 ist ja auch um die 5,1m.

 

Nein, ihr seid nicht die einzigen, die sich über Formel-1 Fahrwerke in Alltagsautos aufregt. Gut, eine Schwabbelwelle will ich auch nicht.... Aber die meisten Autos sind für mich schlichtweg zu hart gefedert. Um mal eine Duftmarke zu setzen: einen A4 s-line empfinde ich als menschenverachtend hart. (ich hatte letztes Jahr für 3 Monate in jede Woche an 3 Tagen das zweifelhafte Vergnügen, mitgenommen zu werden. Bei der ersten Fahrt habe ich mir fast die Zunge abgebissen, als wir über Strassenbahnschienen gefahren sind. Aber der Fahrer fands toll, dass man mit 70 in den Kurven einer 30er Zone rumbrettern kann...)

 

Anyway: der Flex ist eine extrem gute Alternative zu T5, etc. Ob die R-klasse passt, weiss ich nicht, grds. schon, aber der Flex ist halt noch etwas grösser. Rein äusserlich ist er schon anders, aber müssen Autos aussehen, wie ein aerodynamisch gestaltetes schwarz oder silber lackiertes Stück seife?

 

Ich bin den Flex mit der kleinen Benziner-Maschine gefahren. Da die Topspeeds in den USA begrenzt sind, bin ich mit knapp über 10 Litern hingekommen. Da war aber auch Stadtverkehr, morgendliche Kurzstrecke zur Arbeit, etc. dabei. Die Motoren saufen beileibe nicht mehr so viel, wie immer wieder behauptet wird. Allerdings sollte man sich nicht etwas vormachen: Tempo 180 fordern Tribut. Das Auto liegt toll. Es federt gut. Und: einen Flex will ich garantiert nicht als Handschalter. So ein Auto fährt dich. Es bringt dich gelassen ans Ziel. Und dann mit einem Stock im Getriebe rühren? You`re kiddin...

 

Was mir übrigens auch extrem gut gefallen hat, ist der neue Explorer. Als limited macht er schon was her. Und wenn man den Preis sieht, hat man kein Verständnis mehr für die hemmungslose Gier der dt. Hersteller.

 

Ja, Ford betreibt eine merkwürdige Politik. (wie GM auch) es gibt bei Ford halt die Amerika-Autoflotte und die Flotte für den Rest der Welt.... Der Taurus hätte auch hier gute Chancen. Der "wirkliche" premium-markt liegt brach bei Ford...

 

Aber, jetzt kommt meine Kritik an den amerikanischen Managern: anstatt, dass man Taurus und Explorer bringt, kommt ein sinnfreier Expedition. Riesig, unhandlich, sinnlos. Stellenweise wird man das Gefühl nicht los, dass man "Erfolglosigkeit" bewusst herbeiführt.


21.09.2012 10:01    |    yaammoo

Also, ich finde den Wagen extrem genial. Schön wär ja noch ein großer Dieselmotor, aber auf sowas stehen die Amerikaner ja nicht so.

Das ist ein Wagen zum cruisen.

 

Grade mal geguckt, den kann man in Deutschland als Neuwagen kaufen. Einfach mal bei den bekannten Automobilportalen eingeben. Hat allerdings auch seinen Preis.

 

Und ich muss sagen, dass das 2013ner Modell mir nicht mehr so gut gefällt.


21.09.2012 10:39    |    pieb

@Jürgen - sehr amüsant geschrieben:D, allerdings übertreibst du ein wenig.

Nur weil jemand andere interessen an einem FZ hat, muss er ja nicht gleich engstirnig sein. Wenn jemand S-Line bestellt, will er es "härter".

 

Mir gefällt der Ford auch, allerdings nur von aussen. Innen wirkt er auf den Bildern iwie billig. Die Sitze müssen in so einem Auto gewiss keine S-Line Sportsitze sein, jedoch schadet ein wenig kontur keinem Sitz, weder bei der Optik noch (viel weniger) beim Komfort. Das kann man nunmal nicht schönreden, weder beim Verbrauch, noch durch die Aussenseiter-Rolle :D.


21.09.2012 14:21    |    JürgenS60D5

ich habe nix davon gesagt, dass der Fahrer des A4 "engstirnig" sei. Ich habe von "uns in D" gesprochen. Und mit uns meine ich -unter anderem- auch die Herren Autotester, die bei einem Test nicht dt. Wagen sofort die angebliche "gefühllose Lenkung" und das etwas weichere Fahrwerk bemängeln. Ohne anzuerkennen, dass dies auch "gut" sein kann. Warum haben wir hier eine bestimmte 0-linie und alles muss genau so sein wie "dort". Wer S-line bestellt, so Härte bekommen, kein Ding. Was mich aber masslos ärgert, dass man mittlerweile überall diesen Schwachfug von Fahrwerkshärte bekommt.

 

PS: die Sitze bieten mehr als genug Seitenhalt. Nicht jeder hat einen BMI von 17. Und wer Betonsitze mag, soll Sportsitze kaufen. Ich bin für Vielfalt. Aber nicht, dass man ohne "Sport" zu bestellen, immer "Sport" geliefert bekommt. Der Flex ist ein ziemlich grosses Auto, dem "Sport" fremd ist. Und da passen Sportsitze nun ganz und gar nicht. Ich erwarte in einem Cooper Works doch auch keine Massegesitze...


21.09.2012 14:40    |    Nr.5 lebt

Eigentlich haben die Vorredner schon alles geschrieben: schickes praktisches Auto, in D leider nur über umwege zu beziehen. Das würde ja noch gehen, aber wie sieht es dann mit Ersatzteilen im Fall der Fälle aus?

 

Auch mich ko/&%$ die brettharten Fahrwerke an, mir kommt in Zukunft nur noch Luftfederung ins Fahrwerk. ;)


21.09.2012 15:54    |    pieb

Wie ich bereits geschrieben habe, gibt es ja noch einen Unterschied zwischen Sport sitzen und konturlosen Sitzen...Die Standard Sitze von Opel z.B., da hat man genug Platz, rutscht aber nicht über die Sitzfläche da sie eine Kontur haben.


21.09.2012 21:07    |    bronx.1965

@JürgenS60D5:

 

Schön geschrieben, ich stimme dir total zu. (Beide Postings) Dieses Auto hat aus genau diesen Gründen hier keinerlei Chance, leider!

 

@Andi:

 

Danke für diesen Beitrag. Als nicht so Ford-erfahrener kannte ich den gar nicht. Die Optik erinnert mich von vorn sehr an einen Range. Was aber kein Nachteil ist, im Gegenteil. Wohltuend anders im ganzen rund gelutschten Einheits-Brei und eben kein Stück Seife, wie Jürgen zu recht bemerkt.

Auch ich teile die entspannte Form der Fortbewegung viel lieber als mit knapp '50 den Berufs-Jugendlichen zu geben!

 

bronx


21.09.2012 22:12    |    Andi2011

Ich sehe das sehr ähnlich, ein Flex ist sicher kein Sportwagen und will es auch gar nicht sein. Zum entspannten fahren kann aber durchaus eine ordentliche PS Zahl beitragen;)

 

Ein Wagen wie den Flex würde ich mir in Deutschland wohl neu eher nicht leisten können, da er mein Neuwagenbudget gesprengt hätte, aber als guter Gebrauchtwagen um die 30tsd, wär er für mich in D eine Wahl die ich durchaus treffen würde.

Zumal ich von der Ecoboost Generation bisher voll überzeugt bin.

 

Die Optik des Flex bronx, da geb ich dir auch Recht, erinnert von vorn klar an den Range Rover und auch ein Clubman wird von der Presse öfter zitiert,ich finde einfach die Designform für einen Wagen mit Transportaufgaben natürlich optimal und zudem überaus schick und auch zeitlos.

Das Ford Design der letzten 5-10 Jahre gefällt mir eh sehr gut und auch die neue Designlinie eines Mondeo/Fusion in Europa find ich sehr gelungen.

 

Grüße

Andi


21.09.2012 22:24    |    bronx.1965

Andi,

 

ich als ewiger Nörgler und Feind aller "rund gelutschten" Dosen bin da sicher auch kein Maßstab. Ich mag einfach keine Vans bei denen die Vorderachse fast unter der Frontscheibe verschwindet. Furchtbar, jegliche Proportionen gehen da flöten. Ganz schlimm ist die "Mode", die A-Säule immer weiter vor zu ziehen und noch ein Fensterchen einzubauen (durch das man eh nix sieht). Dieser Karren sticht wohltuend heraus, aber das ist meine persönliche Meinung. Für mich ist Autokauf eben nicht nur eine Sache der Ratio! Mein Budget würde er auch sprengen, aber als Leasing-Rückler, oder guter 3-Ender wär er auch eine Überlegung wert. Allein schon deshalb, weil er so anders daher kommt (die Emo, you know ;) )

 

Die neue Design-Linie des Mondeo gefällt hingegen auch mir sehr gut.

 

Mit Grüßen, Bronx


21.09.2012 22:33    |    Andi2011

Zitat:

Ganz schlimm ist die "Mode", die A-Säule immer weiter vor zu ziehen und noch ein Fensterchen einzubauen (durch das man eh nix sieht)

Dann dürfte dir mein aktueller Ford auch nicht zusagen:)


Bild

21.09.2012 22:53    |    bronx.1965

Andi:

 

ganz ehrlich? Das macht er auch nicht. Ich finde die Seitenlinie ganz furchtbar, bei allen Derivaten dieser Art. Aber, das ist Geschmacks-Sache und ich weiß, du kannst das akzeptieren (?) ;)

Es gibt auch Leute, die meine Karren hässlich finden, so what! Immer schön locker, aber wir verstehen uns da schon, denke ich.

 

Gerade deswegen gefällt mir der Flexy-Sexy ja so gut. :D


21.09.2012 23:14    |    Andi2011

Zitat:

Geschmacks-Sache und ich weiß, du kannst das akzeptieren (?) ;)

Es gibt auch Leute, die meine Karren hässlich finden, so what! Immer schön locker, aber wir verstehen uns da schon, denke ich.

Das ist korrekt:D

Ich fand/finde das der C-Max allerdings angenehm etwas aus dem üblichen Kompaktvan-Design herausragte - natürlich nicht so wie ein Flex, aber ich wollte keinesfalls das in meinen Augen eher langweilige Touran-Design.Es kommt eben auch immer auf den optischen Faktor beim Kauf an und der ist individuell (gut so!)

 

Um zum Thema zurück zu kehren, der Flex ist in meinen Augen - wie auch Jürgen schrieb- eine gute, weil nicht aufgesetzt wirkende Alternative zum Einheitsdesign.Ich hab es auch andernorts schon öfters geschrieben - in meinen Augen trägt die deutsche automobile Presse sehr viel zu den teils irrwitzigen Auswüchsen im deutschen Autmobilbau und den Meinungen hier bei. Ich weiss ich bin hier bei MT, aber meine kritische Btrachtung trifft da insbesondere so etwa alles was Springer verlegt.


21.09.2012 23:22    |    bronx.1965

Da bin ich voll und ganz bei dir! Jürgen hat es sehr gut auf den Punkt gebracht! Hier werden Erwartungen beschrieben, die in dieser Klasse selten ERWARTET werden. Da geht wohl was am Kunden vorbei!

Eigendynamik?


24.09.2012 10:30    |    wusler

Hallo,

 

ja das mit dem Fahrwerk da ist was dran aber da rudern ein paar Hersteller schon gewaltig zurück. Man kann ja auch Fahrwerke bauen die gut liegen und komfortabel sind. Wie geht es jetzt in dem Bereich bei Ford weiter. Wird das ein gemeinsamer Nachfolger zwischen dem Flex und dem Galaxy?

 

Gruß

 

Wusler


27.09.2012 20:48    |    corsa636

Ich finde den Wagen auch Klasse. Mit einem vernünftigen Diesel (wie sie Ford ja baut/ bauen lässt: 3,2l R5, oder 2,7 bzw. 3,0l V6), wäre es auch in Deutschland eine Alternative zu SUVs, R-Klasse. Evtl. auch zum T5 - oder ist der Platztechnisch noch einmal eine andere Liga??

 

Bezüglich der vorherigen Posts, Diesel werden auch in den USA immer beliebter. Ford USA führt jetzt ja scheinbar sogar einen Diesel für den Transit in den USA, als Alternative zum 350PS-Ecoboost!! (350PS in nen TRANSIT....)


28.09.2012 10:55    |    Dortmunder 65

Den mit 2,2 bis 2,5 t Anhängelast geile Alternative zu SUV und Co, vorallem zum VW Bulli.


14.11.2013 11:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Dynamix Garage:

 

Americas Next Top Models: Chevrolet Traverse

 

[...] Moin,

 

ein eleganter und schicker Wagen! Ich persönlich würde in diesem Fall den Ford Flex vorziehen oder auch den Ford Expedition.

Die Palette der hier vorgestellten Chevy ist wirklich interessant, [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "FORD - Slexy Flexy"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (422)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • vali19
  • jurilein
  • myinfo
  • Oppi II
  • MiFiA4
  • stroechel
  • HerrLehmann
  • Caven
  • der_Derk

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht