• Online: 3.820

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

08.01.2012 17:08    |    Andi2011    |    Kommentare (81)    |   Stichworte: Dies Das, Umfragen

Ein Kleinwagen auf der Autobahn provoziert Fahrer schnellerer Autos zu riskanten Manövern:

Tempolimit 100 km/h, ich fahre etwas schneller, die Autobahn ist recht leer, ich ziehe auf die linke Spur rüber um einen LKW zu überholen. Kurz vor dem Heck des LKW seh ich im rechten Augenwinkel einen Wagen, der direkt von der Auffahrt auf die linke Spur rüber zieht und dann sehr dicht hinter mir landet.

Es dauerte keine 3 Sekunden da kam schon das erste mal die Lichthupe... rechts neben mir ein großer LKW...keine Chance mal eben rechts rüber zu gehen, selbst mit Vollgas nicht. Da tritt der in die Bremse, zieht nach ganz rechts auf den Standstreifen rüber, am LKW vorbei ( der hupt aus allen Trompeten) und vor ihm wieder auf die linke Spur, landet direkt vor meiner Nase, zeigt mir im Spiegel den Mittelfinger und gibt Stoff...

 

Ich würde mich selbst mal als gelassenen Fahrer bezeichnen, ich nutze gern den Tempomat auf der AB und "schwimme" mit.

Klar geb ich auch mal Gas und ich geb zu, ich fahr auch schon mal etwa 20km/h mehr als erlaubt wenn es geht - und wenn es keine "Speedlimits" gibt, nutz ich auch mal die Höchstgeschwindigkeit aus...

 

Mein Arbeitsweg ist fast täglich gleich und führt mich wenige Kilometer durch die Stadt, dann auf die Autobahn und dann über ein Stück Landstrasse. Auf den Autobahnen die ich dabei hauptsächlich fahre, herscht auf der gesammten Strecke ein Tempolimit zwischen 80-120 Km/h.

Ich begegne, wie wohl viele von uns, eigentlich täglich dem gleichen Typus von Fahrern auf diesem Weg, es gibt zwei bis drei neuralgische Stellen wo man etwas aufpassen muss - das sind jeweils Auffahrten, bzw. Baustellen wo es schon mal eng werden kann...grundsätzlich also alles wie immer und überall.

 

 

Warum erzähle ich euch das?

 

Nun, vor kurzem haben meine Frau und ich aus organisatorischen Gründen den Wagen getauscht, ich fuhr fast zwei Wochen

den Fiat 500 und damit einen Kleinwagen um täglich zur Arbeit hin und zurück zu gelangen.

Klar hab ich den Kleinen auch schon mal auf der AB bewegt und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160km/h kann man das euch eigentlich problemlos.

 

 

 

Was mit in diesen Wochen aber besonders auffiel, war das Verhalten anderer Autofahrer auf der Autobahn gegenüber einem Kleinwagen:

 

Ich bin -zugegeben rein gefühlsmäßig- noch nie so häufig mit Fahrzeugen konfrontiert gewesen, die entweder durch den eh schon kleinen Kofferraum des 500er schneller auf den nächsten Vordermann aufschliessen wollten, weil sie mich schlichtweg als "nicht existent" betrachtet haben

 

oder

 

mir mittels Lichthupe und schneiden meiner Spur zu verstehen geben wollten: Du hast hier auf meiner Strasse nichts zu suchen!

 

In meinem Hauptauto hatte ich solche Gedanken noch nie in dieser Form. Meine Frau - die neben ihrem "Luigi" auch öfters größere (und wer meinen Blog kennt,dabei auch durchaus sehr potente) Autos bewegt, hat dieses Erleben ebenso und denkt mittlerweile auch deshalb sogar über einen Fahrzeugwechsel nach...

 

Was meint ihr, provozieren Kleinwagen oder Fahrzeuge mit wenig PS sogar noch gewisse Zeitgenossen zu besonders rücksichtslosen Manövern, nur weil es ein Kleinwagen ist?


08.01.2012 17:36    |    Dr Seltsam

Ich verlink mal in meiner Funktion als Kleinwagenfreund Nr.1 hier im Forum meinen frischesten Artikel dazu :)

 

http://www.motor-talk.de/.../...ns-oder-einfach-wahnsinn-t3662944.html

 

Ich hab auch direkt mal JA gedrückt. Bei uns kleinen setzen oft zwei Reflexe ein. Einmal der Imponiereffekt dem kleinen Mülleimer zu zeigen wer hier der Boss is. Das geht nicht nur bei den dicken Schiffen los, auch Focus und Omega fangen an zu beschleunigen wenn ich droh vorbei zu ziehen.

 

Zum zweiten der Hassreflex wie wir es, wie du schon sagtest, es uns erlauben einfach auf seiner Autobahn rumzuhampeln. Für manche sind ja Fahrzeuge unter 200 PS eh nur minderwertiges Kropzeug was verschrottet gehört.


08.01.2012 17:55    |    ladafahrer

Mußte 2010 mal eine Mercedes A-Klasse fahren. Gibt auch ein Blogthema hierzu.

Fürchterlich auf der Autobahn, ständig wurde ich ausgebremst oder nicht hinter dem Lkw rausgelassen.


08.01.2012 18:18    |    Reachstacker

Bei euch herrscht halt Krieg, was soll man da schon sagen...


08.01.2012 18:26    |    Duftbaumdeuter27085

Nun, ich fahre wohl "den König der kleinwagen", einen smart. Der ist zwar alles andere als langsam, sieht man ihm aber nicht an. Fahre aber auch sehr oft einfach 120 per Tempomat. Ich kann das nicht so ganz bestätigen. Nicht das das nicht vorkommt (Fahre auch häufiger andere Fahrzeuge) Es ist einfach so, das es nicht vom Fahrzeug abhängig ist. Wenn man langsam einen LKW überholt, gibt es einfach Menschen, die JETZT an dir vorbei müssen. Es gibt Menschen denen sind verkehrsschilder nicht so ganz wichtig, sondern viel mehr das eigene vorwärtskommen.... Da hilft nur gelassenheit. Das heist nicht absichtlich andere behindern/ausbremsen, sondern einfach bei einer nicht vermeidbaren geschwindigkeitsdifferenz ruhe behalten...


08.01.2012 18:28    |    norske

Ich bin schon lange keinen Kleinwagen mehr gefahren, ich glaube zum letzten Mal einen R4 Mitte der '80er Jahre.

Allerdings fällt auch mir auf, dass die Rücksichtslosigkeit einer bestimmten Klientel auf den Autobahnen massiv zugenommen hat, meines Erachtens nicht nur den Kleinwagenfahrern gegenüber. Meist handelt es sich hier um Fahrer von Fahrzeugen aus dem sogenannten Premium-Segment, die Fahrzeuge gehören dann aber seltener zur den Oberklasse- oder oberen Mittelklasse Limousinen, sondern eher zur Mittel- oder Kompaktklasse.

 

Die Bedeutung des Begriffes „Sicherheitsabstand“ ist geschätzten 95% der motorisierten Verkehrsteilnehmern nicht mehr geläufig. Teilweise nimmt das dann schon groteske Züge an. Mir passiert es z.B. recht häufig, dass ich auf freien, dreispurig ausgebauten Autobahnen mit rund 130 km/h auf der rechten Spur unterwegs bin, der Speed reicht mir, ich bin i.d.R. dann auf der Arbeit und nie auf der Flucht. Oft genug kommt es dann aber vor, dass so eine Knalltüte auf meinen Citroën aufläuft und mit 10 bis 20 Metern Abstand hinter mir herfährt. Wohlgemerkt, ich fahre rechts, die linken Spuren sind frei und ein Speedlimit gibt es auch nicht…

 

Helfen könnte hier meiner Meinung nach ein generelles Tempolimit von 130 / 140 km/h auf Autobahnen, durchgesetzt mit drakonischen Strafen für Temposünder (einkommensabhängige Geldstrafen oder Fahrverbote) und konsequenter Überwachung. Wer Rennen fahren will, kann das ja auf dem Nürburgring oder in Hockenheim tun, sofern die Leasing das zulässt. ;)

 

Grüsse

Norske

 

PS: Im WDR Radio war unlängst ein Bericht darüber, dass sich inzwischen 50% der motorisierten Verkehrsteilnehmer nicht mehr wohl / sicher im Straßenverkehr fühlen. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe, dann waren das vor 10 (?) Jahren noch 20%. Vielleicht denkt jeder einzelne einmal darüber nach…


08.01.2012 18:29    |    HyundaiGetz

Kleinwagen werden auf der Autobahn fast immer unterschätzt. Selbst wenn man ~ 140 km/h fährt, wird man immer noch bedrängelt. Mit einem Golf (fahre ich oft als Firmenwagen) etc. passiert einem so etwas nicht so wirklich. Mein Bruder fährt einen Corsa D mit 125 PS Diesel, kann also auf der Autobahn auch gut mithalten, aber oft wird er extrem ausgebremst... teilweise wirklich gefährlich.


08.01.2012 18:37    |    Spurverbreiterung17353

Zitat:

Nun, ich fahre wohl "den König der kleinwagen", einen smart. Der ist zwar alles andere als langsam, sieht man ihm aber nicht an. Fahre aber auch sehr oft einfach 120 per Tempomat.

Klaro, und bei 135 kmh ist Schluss! :eek:

Der König der Kleinwagen heisst übrigens schon immer Mini.

 

Kleinwagen sind meist lahme Asphaltblasen für die City, mit denen Muttis in panischer Schreckstarre auf der Autobahn gefahren werden. Den Sitz soweit nach vorne gestellt, dass sie das Lenkrad sicherheitshalber auch noch mit den Brüsten/ Bauch festklemmen können, hochrotes Gesicht, starrer Blick auf den davor fahrenden Lkw, da sind nicht nur die Hände feucht... :rolleyes:

Ja ich weiss, dass es auch Kleinwagen mit 200+ PS gibt, die sind aber die absolute Ausnahme von dieser Regel.


08.01.2012 18:38    |    Reachstacker

@ DanielvanAalst

 

Bei uns um Philadelphia fahren ein paar Smart rum. Die lässt man aber einfach fahren. Warum sollte man die auch schieben?

 

Unfälle passieren trotzdem, aber eher weil jemand nicht aufpasst und nicht weil man "Unwertige" Kleinwagen von der AB drängen muss.

 

Gruss, Pete


08.01.2012 18:41    |    Reachstacker

Zitat:

Kleinwagen sind meist lahme Asphaltblasen, mit denen Muttis in panischer Schreckstarre auf der Autobahn gefahren werden.

Da gehts doch schon wieder los... Wen stört das denn? Man fährt einfach Aussen rum und fertig. :)


08.01.2012 18:55    |    anschiii

Ich fahre ja auch verschiedenste Wagen, und wenn ich mich an die Regeln halte, werde ich weder in einem Uralt-Familienkombi noch im Kleinwagen bedrängt.

Zumindest nicht häufiger als im Porsche oder Corrado.

 

Woran liegt das?

 

wenn ich hier lese:

Zitat:

HyundaiGetz

 

Kleinwagen werden auf der Autobahn fast immer unterschätzt. Selbst wenn man ~ 140 km/h fährt, wird man immer noch bedrängelt........

 

Mein Bruder fährt einen Corsa D mit 125 PS Diesel, kann also auf der Autobahn auch gut mithalten, aber oft wird er extrem ausgebremst...

wird es mir klar:

140 ist also schon 'schnell' und 125 Diesel-PS das Maß der Dinge:D:D:D

 

Das sind dann DIE Leute, die 200-300m noch vor einem rausziehen, wenn man mit 230+ von hinten ankommt:mad:

Wenn man selbst schnellere Wagen fährt, kennt man das Problem und zieht eben nicht so knapp (ja, auch 300m sind knapp bei einer solchen Vdiff) und eiert NICHT 5km auf der linken Spur einher, weil man ja sonst 'nicht wieder reingelassen' wird.


08.01.2012 18:57    |    krebsandi

Kleinwagenfahrer sind einfach arme Hunde sonst nichts.

mit einem Kleinwagen kannst du wenn du willst auch zügig fahren , zum LKW oder Autobusüberholen reicht es allemal.

arme Hunde deshalb weil wenn sie ausgebremst werden fällt Ihnen dann die Kraft und tja Leute und wo soll der arme Kerl jetzt hin.

vor ihm der Schleicher hinten kommt der Schnelle ran.

der Kleinwagen in der Mitte.

das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht;)


08.01.2012 19:15    |    Antriebswelle37684

Ich fahre gerne Kleinwagen (Ibiza und Mini) und habe kein Problem mit Schnelleren, komisch nicht? Werde auch nie bedrängt, weil ich immer nach dem Überholen wieder nach rechts gehe und auch beschleunigen kann. Im Benz aber schon eher mit Kleinwagen, da viele einfach ohne zu gucken fahren oder ohne zu beschleunigen.


08.01.2012 19:30    |    gsus

Der "Hass" kommt doch nur auf, weil niemand zurückstecken will (oder teilweise aus Unvermögen, dass will ich nicht ausschließen).

 

Wie oft ging es mir schon so, dass der Punto-Fahrer meinte: "Ich will jetzt aber genau jetzt überholen, auch wenn hinter dir lange frei ist!" und dann kommt man da mit seinen > 200 und muss sich entscheiden: "Saug ich den Fiat jetzt einfach mit an oder verstopft der mir den Filter?!"

Wenn Fahrer untermotorisierter Fahrzeuge (ja, so nenn ich Sachen von unter 60 oder 70 PS einfach aufgrunde der aktuellen Fahrzeugsituation) Überholen wollen, hab ich damit kein Problem. Solang dadurch keine Gefahrsituationen provoziert werden. Wenn ich dann halt auf den Corsa auflaufe, der dummerweise nicht bedacht hat, dass hinter dem nächsten Autobahnkreuz eben genau dieser Berg kommt, mit dem er jetzt kämpft - sonst hätte er den 40-Tonner bestimmt nicht in Angriff genommen - dann fahr ich halt langsamer; damit hab ich wirklich keine Sorgen; solang er sich, sobald er fertig ist mit Spielen und natürlich ausreichend Platz vorhanden ist, wieder einordnet; find ich das komplett in Ordnung.

Mich regen eben nur die Leute auf, die denken: "Mensch, heute läuft der Bolide aber gut: ganze 159,7 lt. Tacho! Da kann ich ja glatt ohne nach hinten zu schauen gleich mal fix jmd. überholen, damit ich nachher in der Kneipe was zu berichten hab!" - Bloß, dass das abendliche Gespräch dann eben mit "Diese scheiß Drängler.." und nicht mit "Das war geil.." beginnt, weil es eben doch noch Fahrzeuge gibt, die bei eben den 160 km/h gerade mal vom 3. in den 4. schalten.

Wenn man einmal wegen einer jungen Dame in eben so einem Gefährt von 250 bis 135 im ABS stand, die Kiste trotz gut 1,5t geschwommen ist wie eine Badeente (nein, kein Regen - starkes Bremsen und dadurch leichtes Heck) und am Schluss noch ca. 2,5m bis zum Kleinwagenkofferraum gefehlt haben, versteht man, wieso ich auf solche Aktionen allergisch reagiere.

 

Fazit: Kleinwagen auch auf der BAB? - Klar, wenn sie sich an die Spielregeln halten, wieso nicht.

(Ich bin bewusst nicht auf die Leute eingegangen, die sich im 400 PS-SUV reflektorisch von Kleinwagen angezogen fühlen. Sicher gibts die, dass will ich nicht abstreiten. Und auch ich hab mich schonmal erwischt, dass ich ganz links mit 160 "gebummelt" hab, obwohl die mittlere Spur auch freigewesen wäre (halt in Gedanken) und dann - zu Recht - von hinten zwei helle Lichter gesehen hab. Hab mich dann auch entschuldigt, als er überholt hat. Soll nur heißen, dass keiner frei von Fehlern ist, logischerweise auch ich nicht. Nur sollten diese kleinen Fehler idealerweise nicht zu größerem Schaden führen!)


08.01.2012 19:34    |    Faltenbalg9980

Kleinwagen sind wie eine Kriegserklärung an den Hinterherfahrernden. ein großteil der Fahrer erfüllt den Stereotyp und dementsprechend wird reagiert. Wobei mir da insbesondere die Landstraße negativ auffält.

Umgekehrt hab ich das Problem wenn ich zwerg fahre nicht, aber ich quetsche dann die Kisten soweit aus wie es geht.


08.01.2012 19:38    |    Opelkaputtmacher

Hallo ! Wenn ich den Astra ,nehme ,passiert es mir auch mal,daß da ein Platzhirsch meint ,es wäre seine Autobahn . Wenn dann noch ein LKW neben mir ist ,ist mir das Wurst,weil wo soll ich hin??? Und was will er machen. ???? Und wenn er mir zu sehr auf den Sack geht , geh ich auch mal ,,richtig'' in die Eisen ,nix mit nur antippen ! Im Omega ,siehts anders aus , da hab ich nicht so die Probleme . Ausser wenn ne 120er Strecke kommt ,dann werden die Kleinen mal ganz groß:confused::eek:


08.01.2012 19:41    |    st220

Das Problem liegt weder an Kleinwagen noch an Premiumwagen, es liegt schlicht und einfach daran das sich so gut wie keine Sau mehr an die Regeln im Straßenverkehr hält. Die dicht Auffahrer gibt es auf beiden Seiten, genauso wie Die, die einem einfach vor die Kiste fahren oder gar ständig links herum gondeln. Beispiele gibt es genug, der Mensch ist das Problem :eek:

 

edit: mein Vorschreiber ist so ein Beispiel zu was Menschen fähig sind auf der Bahn, einfach mal voll in die Eisen gehen und dabei mehrere Menschenleben hoch 10 gefährden :mad:


08.01.2012 19:42    |    HUKoether

Also ich fahre keinen Kleinwagen im Moment, dennoch denke ich gelegentlich darüber nach, ob ich die abnehmbare Anhängerkupplung montiert lasse, denn ich habe (manchmal) das Gefühl, daß dann ein wenig mehr Abstand gehalten wird.

 

Meine Erfahrung ist, daß mir dieselben Leute im Nacken hängen, die früher, als ich noch mit meinem Fiesta auf der A2 und A30 unterwegs war, auch da waren. Auch mit dem Fiesta war ich nicht langsam unterwegs, denn auch dieser ließ sich bis 180 treiben (es dauerte halt). Geärgert habe ich mich mehr über die "Pämpers-Bomber-Fahrer" (als Bsp. Passat-Kombi), die so taten, als wollen sie mich vorbei lassen, aber dabei immer schön "Gas" gaben, um dann, wenn die rechten wieder belegt waren, den Schleicher heraus zu hängen. Da blieb dann nichts, als zu warten, bis man einem Schnelleren im Sog folgend vorbei kam. Interessant waren dann die Gesichter zu sehen, denn der Ein- oder Anderen hatte dann schon ein wenig Geifer im Mundwinkel ;).

 

Heute habe ich, "Gott sei Dank" die Möglichkeit, entweder den Drängler vorbeizulassen, oder aber auch seinem Ansinnen durch einen leichten Kick (Gaspedal) ein Ende zu machen.

 

Bleiben diejenigen, die auch dann drängeln, wenn vor mir und rechts wie links kein Platz ist ... hier kommt manchmal der Gedanke, der am Beginn meines Postings steht.

 

MfG.: HUK


08.01.2012 19:44    |    gsus

Zitat:

Und wenn er mir zu sehr auf den Sack geht , geh ich auch mal ,,richtig'' in die Eisen ,nix mit nur antippen !

Sofort Führerschein weg, 7x zur MPU (wobei "Idiotentest" in dem Fall treffender ist) und die Kiste zwangsenteignen!

Oder mal auf den Richtigen treffen... ;) Wie schrieb ein anderer User mal: ... wenn dann am nächsten Rastplatz Ronny, Özgür und Iwan aus dem genötigten Fahrzeug steigen, schlechte Laune haben und nochmal über die Aktion reden wollen... :D


08.01.2012 19:49    |    Spurverbreiterung48956

Mir fallen vor allem Auto Fahrer mit neueren Audi´s überdurchschnittlich oft negativ auf.

 

Die halten sich wohl für was besseres mit Ihren [meistens] geleasten und/oder finanzierten "Premium-Eimern".

 

Mein Kleinwagen geht nicht viel schneller als 140 und trotzdem nehm ich mir das Recht raus mal auf die linke Spur zu fahren um einen LKW, einen Bus oder ein Anhängergespann zu Überholen.

 

Selbstverständlich schau ich vorher das ich niemanden unnötig zum Bremsen zwinge.

 

Nach dem Überholvorgang wieder rasch Einscheren, ohne den Überholten zu Schneiden, versteht sich eh von selbst.

 

Nur kann ich es auf den Tod nicht ausstehn wenn der Hintermann auf 50 cm dicht auffährt obwohl vor mir auch nix weitergeht.

 

So nach dem Motto: Hauptsache ich muss nicht hinter einem FIAT herfahren....

 

Davon abgesehen wäre ein generelles Tempolimit sehr angebracht. 130 km/h wie in Österreich wären super.

 

Da kann man noch wirklich entspannt Autobahn fahren. Hier glaubt man oft sich im Krieg zu befinden...

 

Ciao

 

Der Gaswart


08.01.2012 19:53    |    wdeRedfox

Meine Vermutung, warum es solche Probleme mit `groß´ und `klein´ gibt, ist eher die, daß wohl die meißten Fahrer(innen) mit allem möglichen Anderen beschäftigt sind, als mit dem, was sie da eigentlich gerade machen...nämlich ein Auto zwischen anderen Autos durch die Welt bewegen!

Was Mutti gerade mit der Beifahrerin zu bequatern hat, oder was Kumpel gerade für ´ne weltwichtige SMS geschickt hat...und, und, und...alles ist heute wichtiger als das, was man selbst und die anderen `Fahrer´ da gerade mit ihren Wagen auf der Straße machen...

Vor´m Rausziehen, um ´nen LKW zu überholen (obwohl man ja nur 5km/h schneller ist...) ein Mikroblick in den Außenspiegel (falls der überhaupt gemacht wird....) reicht, um die Geschwindigkeit der links fahrenden Fahrzeuge auf´s Genaueste eingeschätzt zu haben...Blinker an (auch das ist wohl bei den meißten Fahrern heute eher vom Zufall bestimmt...), und *zack* so schnell wie möglich rüber...ohne Rücksicht auf Verluste!

 

Würde (zum Fahren...nicht zur Kontrolle der Gel-Helmfrisur oder des Make-Ups!) mehr in die Spiegel gesehen, und würde etwas vorausschauender gefahren, dann gäbe es sicherlich viel weniger dieser (und ähnlicher) Situationen!

 

Im Übrigen konnte ich (bzgl. des Verhaltens der Fahrer) bisher seltsamerweise keinen großen Unterschied zwischen den verschiedenen Größen der Fahrzeuge feststellen, und ich fahre (berufsbedingt) eigentlich so ziemlich alle `Fahrzeuggrößen´.

 

Das Problem sehe ich weniger in der Größe der Fahrzeuge als in der Größe des Ego´s des betreffenden Fahrers bzw. der betreffenden Fahrerin!


08.01.2012 19:55    |    norske

@ Gaswart:

 

Da bin ich zu 100% bei Dir, und wenn die Einhaltung der höchstzulässigen Vmax auch konsequent kontrolliert und Verstöße entsprechend geahndet (z.B. Geldstrafen nach Tagessätzen) würden, dann gäbe es solche Situationen

Zitat:

Wenn man einmal wegen einer jungen Dame in eben so einem Gefährt von 250 bis 135 im ABS stand, die Kiste trotz gut 1,5t geschwommen ist wie eine Badeente (nein, kein Regen - starkes Bremsen und dadurch leichtes Heck) und am Schluss noch ca. 2,5m bis zum Kleinwagenkofferraum gefehlt haben, versteht man, wieso ich auf solche Aktionen allergisch reagiere.

auch nicht mehr.

 

Grüsse

Norske


08.01.2012 20:02    |    Opelkaputtmacher

Genau gsus ! Aber nicht mir ,sondern dem Drängler :D:D !


08.01.2012 20:05    |    Wollschaaf

Mich stören Kleinwagen in der Praxis auch häufig...ständig rege ich mich darüber auf. Genauso über silberne B- und C-Klassen sowie Golf+.

 

Das liegt aber nicht am Kleinwagen ansich, sondern an den typischen Fahrern. Muttis, die zum einkaufen schleichen, verunsicherte Fahranfängerinnen und Rentner mit zu viel Zeit. Diese Fraktionen haben es nicht so mit dem zügigen fahren und noch viel weniger mit dem zügigen Platz machen für diejenigen, die sich auch mal eine Rechtsneigung des Tachozeigers zutrauen.


08.01.2012 20:05    |    gsus

Das überlass ich jetzt der persönlichen Entscheidung eines Jeden hier! ;) :D


08.01.2012 20:06    |    wobPower

jaja Premium eimer da spricht der Neid aus manchen heraus, mich nerven vor allem Leute die mit ihrem scheiß Kleinwagen die linke Spur blockieren, obwohl! rechts alles frei ist. Da gibt's dauer Xenon von hinten ;)


08.01.2012 20:22    |    Reachstacker

Da diese "Langsamfahrer" aber schon seit 1947 auf den Strassen der BRD rumgurken möchte man doch meinen das Ihr euch langsam dran gewöhnt habt und es als Unnötig empfindet das schwarz besorgte MG42 aus der Dachluke des A8 rauszufahren. :D

 

Mindestgeschindigkeit auf der AB ist doch nur 60? ;)


08.01.2012 20:24    |    gromi

Mir komplett EGAL, ob ich mit meinem (Klein-)Wagen allein durch mein gerechtfertigtes Dasein auf der Autobahn und evtl mit 110km/h beim Überholen eines LKWs jemanden provoziere oder nicht...

Soll doch derjenige einfach warten, danach bin ich ja wieder gleich rechts und er kann vorbeiflitzen...wenn ich nicht schneller will, dann will ich nicht schneller und behindern tu ich auch niemanden...

Inzwischen wird man ja aber auch schon bedrängt und genötigt wenn man in Baustellen mit einspuriger Verkehrsführung die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit fährt...ists zweispurig, wird man wenigstens, wenn auch nicht ungefährlich, überholt und ist den Drängler los...

 

Würde jedes Drängeln beweisbar zur Anzeige gebracht, wäre unsere Staatskasse nicht so leer...

Vielleicht werden deswegen immer öfter solche Videokameras für im PKW angeboten...

Sollte mir sowas evtl für hinten und vorne zulegen...:D...


08.01.2012 20:26    |    Andi2011

@Reachstacker

 

wie war noch dein erster Kommentar...;)

 

Zitat:

Bei euch herrscht halt Krieg, was soll man da schon sagen...

wenn ich einiges hier lese, hast du recht.


08.01.2012 20:42    |    Reachstacker

So wird das von einigen der Nachbarn gesehen.

 

Schluss Kommentar: durchgebrannte Sicherung. :D


08.01.2012 20:46    |    Faltenbalg30803

Tja, und die meisten dieser Probleme, ganz unabhängig davon ob der Kleinwagen oder das PS Monster oder beide sich falsch verhalten, kommen durch hohe Geschwindigkeitsunterschiede. Deshalb kenne ich das von z.B. Holland garnicht. Fährt man da 120km/h-130km/h, was mit jedem Kleinwagen gut zu fahren ist, hat man als Kleinwagen kein Problem, weil einen niemand bedrängt, aber auch als "großer" braucht man sich nicht aufzuregen, weil man eh nicht schneller darf. Dichtes Auffahren und Aggressivität kommt in den Neiderlanden viel, viel seltener vor. Und wenn, dann sit es entweder ein Deutscher, oder auch jemand mit nem Audi/BMW, gern auch beides zusammen.

Wenn die Leute ein "Miteinander" und "Rücksichtsnahme" im Straßenverkehr nichtmehr können, dann muss man sie halt dazu zwingen.


08.01.2012 20:58    |    anschiii

Zitat:

Würde jedes Drängeln beweisbar zur Anzeige gebracht, wäre unsere Staatskasse nicht so leer...

 

Vielleicht werden deswegen immer öfter solche Videokameras für im PKW angeboten...

Im Porsche habe ich seit letztem Sommer so eine drin- vorn;)

 

das war zumindest für einen 'verkehrserziehenden' Mazdafahrer Pech- er singt jetzt: I'm walking..':rolleyes:

 

Den anderen 'voll in die Eisen geher' wünsche ich ebenso ein Date auf der BAB mit mir:p

 

LG Anja

 

PS: zu dem 'Krieg' - freie Fahrspurwahl mit Aufhebung des Rechtsfahrgebotes und wir hätten das Problem nicht so.


08.01.2012 21:02    |    plaustri20

Ich hab das Problem mit meinem Golf nicht, obwohl der mit seinen 80PS oft weniger Leistung hat als ein Opel Corsa D.

@ Anschiii: Hoffentlich treffen diese ganzen Ausbremser mal mit dir zusammen und du lässt sie dann laufen:cool::D


08.01.2012 21:08    |    Faltenbalg30803

Zitat:

PS: zu dem 'Krieg' - freie Fahrspurwahl mit Aufhebung des Rechtsfahrgebotes und wir hätten das Problem nicht so.

Freies überholen auf allen Seiten? In Kombination mit "kein Tempolimit"? Super Idee, wir sollten dann gleich noch ABS, Airbags und Gurte verbieten. :rolleyes:


08.01.2012 21:10    |    anschiii

@captainslow (da ist der Name wohl Programm)

Nicht vergessen Motorräder, Essen mit Messer und Gabel und aus dem Bett aufstehen...

:D

LG Anja


08.01.2012 21:29    |    Faltenbalg30803

Ich halte es nur für eine absolut schwachsinnige Idee, kein Tempolimit und freie Spurwahl zu haben. Glücklicherweise wird das hier auch nie kommen...eher wird ein Tempolimit eingeführt.


08.01.2012 21:37    |    HUKoether

Der Krieg zeigt sich ja schon hier!

 

Vielleicht möchte ich jedem, der mit aktivierter Kamera herumfährt, Vorsatz unterstellen?

 

So ganz nebenbei fällt das links Schleichen genau wie das Drängeln unter Nötigung!

 

Das gebrachte Beispiel mit der "Erziehungsmaßname" ist natürlich auch heftig, führt aber auch automatisch zur Selbstanzeige, wenn man das Kamermaterial einreicht. Die "Weitwinkligkeit" dieser Systeme läßt nämlich den Rückschluß des zu geringen Abstandes zu (falls die Nummer lesbar ist).

 

Also nehmt langsam mal das Messer aus den Zähnen.....

 

Gruß, HUK


08.01.2012 21:40    |    gsus

Auch als strikter Verweigerer des Tempolimits würde ich eine freie Fahrspurwahl nicht haben wollen.

Eher eine Umkehr der Strafen: 500 € und 2 Monate ÖPNV für Linksspurschleicher fände ich gut. Dann würden viele bremsliche Situationen garnicht erst entstehen. Denn wenn ich rechts überhole (was ich nur im äußersten Notfall mache), scheint ja die Spur frei genug zu sein und das Horn vor mir umsonst links zu fahren. ;)

Aber wir driften von der Kleinwagen"problematik" ab.


08.01.2012 21:44    |    st220

Es gibt keine Kleinwagenproblematik, es gibt nur eine Problematik des Verstandes bei vielen KFZ-Lenkern.


09.01.2012 00:23    |    Stewaan

Ich fahre oft quer durch die Republik, mal in meinem Polo, mal in 5er BMW oder S-Klasse. Jedoch - sofern kein Tempolimit vorhanden - immer mit Tempomat 160-180km/h, und ich bin ein sehr vorrausschauender Fahrer, der immer auf von hinten kommende Autos achtet.

 

Mit dem Polo werde ich dennoch öfter bedrängelt oder belichthupt, auch wenn es dafür keinen Grund gibt.


Deine Antwort auf "DIES & DAS - Mit dem Kleinwagen auf der Autobahn..."

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (302)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • HeinrichK
  • rp-orion
  • ProfiAmateur
  • rjsh
  • SimonGT
  • ANY
  • Andi2011
  • V8-Junkie
  • dk_1102

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht