• Online: 5.898

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


17.10.2010 12:55    |    Omega 1

An Bert Benz ,

was bist du denn für ein spinner,solchen leuten wie dir würde ich ohne zu zögern den lappen für 2 jahre wegzunehmen andere leute,nur weil sie weniger geld haben wie du so zu diskriminieren

wenn so einen mist lese,schäme ich mich für dich ein deutscher zu sein


17.10.2010 12:56    |    schipplock

Zitat:

Dem kann man begegenen, dadurch , daß sichtbar am Fahrzeug eine Plakete angebracht wird, aus der hervorgeht, ob er Winrterreifen hat oder nicht. (ähnlich der Plaketten für Feinsstaub)

lol! bitte nicht!! Ich will auch morgen noch durch meine Scheibe gucken koennen :>.


17.10.2010 12:59    |    Omega 1

An Bert Benz ,

was bist du denn für ein spinner,solchen leuten wie dir würde ich ohne zu zögern den lappen für 2 jahre wegnehmen andere leute,nur weil sie weniger geld haben wie du so zu diskriminieren

wenn so einen mist lese,schäme ich mich für dich ein deutscher zu sein


17.10.2010 12:59    |    steftn

Ich bin für Spikes im Winter!!!! Basta!


17.10.2010 13:01    |    -C-.

In diversen Testberichten war ein Sommerreifen bei bis Null Grad Außentemp. immer noch besser als der beste Winterreifen. Winterreifen bringen bei Frost und vor allem Schnee mehr Sicherheit.

In Rhein-Main / FFM hatten wir letztes Jahr 2 Tage Schnee. In der Stadt blieb davon nicht viel liegen, diverse Strassen sind beheitzt.

Ich fahre also bei Winterreifenpflicht ein halbes Jahr mit unsicheren Reifen rum´´, wenn kein Schnee liegt. Na toll...

Sei´s drum, bei neuen Import Reifen kann man sich mitlerweile die Aufdrucke aussuchen, M&S , Allwetter,DOT, E, usw...

 

Wir sollten her mal abstimmen, wer diese Politiker in unserem Land noch braucht.........

 

--


17.10.2010 13:01    |    tintinetmilou

@ MikeMechanik

kommt auf die Reifen an!

War mal im April mit sehr guten Winterreifen (zugelassen bis 190km/h,ADAC Testsieger, weiss nicht ob ich die Marke hier nennnen kann) auf der Autobahn mit 150kmh unterwegs, Temperatur ca 20C, Sonne, und musste relativ schnell auf 120 abbremsen, nix passiert, aber das Auto hat verdammt lange gebraucht, was ich mit meinen Sommerreifen nie gesehen hatte, ausserdem hat es sich verdammt 'schwammig' angefuehlt.


17.10.2010 13:04    |    ralf4x4

Zitat:

Mike Mechanik Edit: Winterreifen im Sommer sind top, nutzen zwar etwas mehr ab dank der weicheren Gummimischung aber dafür "haften" die auf der Strasse wie eine "eins". Der Bremsweg wird deutlich verringert, ich fahre seit Jahren das ganze Jahr über Winterreifen und habe eben nur gute Erfahrungen damit gemacht.

So einen Schwachsinn habe ich lange nicht gelesen!!!


17.10.2010 13:10    |    meyster

@ralf:

 

danke :)

 

@Mike:

Wenn selbst Zeitungen, die normalerweise das Sprachrohr der Reifenlobby - im Winter der Winterreifenlobby und im Sommer, der Sommerreifenlobby - spielen, ganz klar zeigen, dass Winterreifen im Sommer nicht taugen, dann ist das auch so. Aus Erfahrung kann ich diese Tests auch nur bestätigen.

 

Winterreifen liegen nur auf den relativ weichen Lamellen auf, während Sommerreifen auf einer sehr großen und nicht durchbrochenen Fläche aufliegen. Völlig klar, wer hier den Vorteil hat.


17.10.2010 13:24    |    huskyboy

@ pc-bastler

("selbst bei -10° haftet ein sommerreifen immer noch besser wie ein winterreifen auf trockenen starße.")

 

Was soll die gequirlte Scheiße !!

Das ist Müll was Du da laberst !!!

Ich hatte mal das Glück( Gewinnspiel) ein ADAC Sicherheitstraining im November '08 machen zu dürfen !!

Und da hatte ich "neue " Winerreifen drauf, und ein anderer Astra fahrer Sommerreifen (mit noch ausreichend Profil) !!! Der Opelfahrer hatte bei den Hindernissen (mit SR) immer seine Probleme, die ich (mit WR) problemlos umfahren konnte !!!!!!!!!

Was sagt uns das ???

Ich muss sagen die Temperatur bewegte sich um 0° C herum !! Das was Du (s.o.) sagst ist damit widerlegt !!!! Ab 5°C hat der WR klare Vorteile !! Vorausgesetzt es sind nicht so billige Chinareifen !!!! Denn dieser Chinadreck ist oft gefährlicher als wenn man mit SR fährt, das gebe ich zu !!!

Bei Minusgraden macht man sich die SR auf Dauer kaputt, da der Gummi bei Kälte mit der Zeit aushärtet und im Sommer dann nicht mehr die ursprüngliche Haftung besitzt !!

Gruß Thomas


17.10.2010 13:24    |    Kamikaze1987

Die Winterreifenpflicht halte ich persönlich auch für Sinnvoll, die Meisten halten sich ja in etwa an die Faustregel: Von O bis O (Oktober bis Ostern) fahre ich Winterreifen. Es gibt jedoch immer noch genug Leute, die die Straßen im Winter mit Sommerreifen verstopfen weil dann mit 30 - 40 Km/H durch die Gegend geschlichen wird. In meinen Augen verursachen diese Leute auch passiv ne menge Unfälle dadurch, dass sie halt so langsam fahren und dann überholt werden, was im Winter bei freigefahrenen Fahrspuren auch nicht ganz ohne ist.

 

So wie ich es mitbekommen habe wird es wohl auch eine wettergebundene Winterreifenpflicht geben, was ich auch für sinnvoll halte, da man die Pflicht, wie schon öfters erwähnt nicht Zeitlich pauschalisieren kann. Jedoch sollten die Bußgelder erhöht werden, 20 Euro Bußgeld bei falscher Bereifung finde ich etwas mager, da wird es bei den meisten schon eher was bewirken, wenn sie wüssten, das die Kfz Versicherung nichts zahlt wenn bei einem Unfall das Fahrzeug nicht angepasst bereift war. Die Versicherungen handeln so schon lange.


17.10.2010 13:24    |    Archduchess

ihr reg euch immer so über die Politik auf.

 

Fakt ist doch, wir hatten ein gutes Gesetz, das angemessene Bereifung gefordert hat. Wer mit Sommerreifen unterwegs war hat 20 € bezahlt und wer dazu noch behindert hat 40 €?

 

 

Jetzt hat ein D oder A oder was auch immer aber gedacht ich will keine Strafe zahlen. Wie wir Deutschen halt sind...

 

Daraufhin hat ein Gericht anstatt zu entscheiden ob Sommerreifen in diesem einen Fall angemessen waren oder nicht entschieden das Gesetz ist zu schwammig.

 

Tja und jetzt muß eine Klarstellung her.

 

 

Wie die aussieht... Wir werden sehen.

 

 

Aber im Prinzip seid ihr doch alle selber schuld.

 

Exakt die, die hier im Thema darüber diskutieren was ein Winterreifen ist sind genau solche Ds und As wie der Kläger.


17.10.2010 13:27    |    Yeti307

Typisch die Vernunft ausschalten und den Geseztgeber vertrauen. Sommer- oder Winter Reifen gibts nicht um Unfallfrei zu fahren. Es ist immer das Fahrverhalten und einschätzen von Risiko. Nicht die Reifen sind entscheidend, der hinterm Lenkrad sitzt ist massgebend.

Ein unrealistisches Gefühl von Sicherheit macht das Fahrverhalten wieder risikovoller. All diese Extras ESP. ABS. usw. gibt bewust oder unbewust das Gefühl, mir kann eigenlich wenig passieren. Grundsätzlich gilt jedenfalls, Winterreifen sind keine

Garantie dass mann nicht mehr ins schleudern kommt.

Bin 45 Jahre mit normale(vergleichbar mit Ganzjahres) Reifen im

(NL) Winter gefahren und es passierte nichts. Nur beim (qualitäts) Reifen Kauf aufs richtige (Ganz Jahres?!) Profil achten.

Wenns mal heftig wird, wie beim letzte Winter, wirken auch

Winter Reifen nicht mehr. Nur rechtzeitig umdenken.

Ergo, die Reifen Hersteller müssen sich Gedanken machen, warum

sie keine Ganzjahres Reifen produzieren als mass der Dinge.

 

Yeti


17.10.2010 13:32    |    Moveplanet

Immer wieder lese ich hier, ein Gesetz zur WR-Pflicht nimmt einem die Eigenverantwortung.

Im selben Atemzug kommen dann Aussagen wie - ...und China-Billigschrott wird dann zur Gefahr... - u.ä.

 

Na bitte, da haben wir doch genug Eigenverantwortung.

 

WR - Pflicht: JA, weil es leider noch zu viele uneinsichtige gibt.

 

Marken - WR oder Billigimport? das liegt dann in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen.


17.10.2010 13:32    |    mattes1302

Winterreifen sollten pflicht sein. Auch wenn man im "warmen Rheinland" wohnt. Dann wir einmal in die Berge gefahren und dann krachts.


17.10.2010 13:33    |    DerBandit_01

Warum benutzt der Koch in der Küche verschiedene Messer?

Warum benutzt die Friseurin eine andere Schere als der Tapezierer?

Warum benutzt der Dachdecker einen anderen Hammer als der Schmied?

 

Aus diesem Grund gibt es Sommer- und Winterreifen? Klsr tut es auch ein Ganzjahresreifen. Aber die Spezialisten für Sommer und Winter können es halt besser.

 

Ich fahre übrigens über Weihnachten zu meiner Schwester in den bayrischen Wald. Schon alleine deshalb und weil mein Auto nagelneu ist, werde ich in wenigen Tagen Winterreifen montieren lassen.


17.10.2010 13:35    |    MoVent

Das Problem liegt an der viel zu geringen Selbstverantwortung! Das muss dann wohl vom Gesetz her geregelt werden!

 

Das Problem liegt wie schon oben erwähnt nicht an den Sommerreifen, sondern daran dass im Winter mit Sommerreifen gefahren wird - Zitat:

Zum baden zieht man eine Badehose an:) zumindest oft! - Wer im Winter fährt braucht Winterreifen, selbst wenn jemand wenig fährt!

 

Denn liebe Autofahrer, die im Winter -Oktober bis Ostern- mit SR unterwegs sind, IHR gefährdet nicht nur euch sondern auch andere!


17.10.2010 13:48    |    Mike Mechanik

@ ralf4x4, zuerst einmal möchte ich mich bei Dir für diesen informativen und schön groß gestalteten besonders innovativen Antwortkommentar bedanken.

 

Darüber hinaus, ich habe diese Erfahrungen mit Winterreifen über Jahrzehnte gemacht, Deine Erfahrungen mögen anders aussehen, sind aber nicht gleich "Schwachsinn" nur weil sie sich nicht mit denen anderer decken.


17.10.2010 14:12    |    wollschaefchen

Im Winter zieht man sich wärmer an und trägt entsprechendes Schuhwerk. Warum sollte dsa für die Bereifung eines Fahrzeuges nicht gelten? Wenn Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen härter werden, müssen Winterreifen aufgezogen werden. Schluss, Punkt. Ich ärgere mich ständig darüber hinter Fahrzeugen her fahren zu müssen, die m Winter mit Sommerreifen fahren und deshalb wegen der erhöhten Rutschgefahr überaus vorsichtig fahren müssen. Deshalb sollten vom 1.11. bis 31.3. Winterreifen Pflicht sein, ohne wenn und aber.


17.10.2010 14:25    |    saturn78

Auf die Eigenverantwortung des sog. "mündigen Bürgers" zu vertrauen bringt überhaupt nix.

Das lässt sich jeden Herbst, bei uns im Autohaus, schön beobachten:

 

Familenväter mit 40.000€ Autos, die sich gebrauchte Winterräder mit 2-3mm Restprofil aufstecken lassten ("Hab ich voll günstig bei E-Dings geschossen")

Außendienstler, die 6 Stunden nach dem ersten Schneefall auf die Idee kommen, sie bräuchten JETZT Winterräder, aber sofort!

 

Lehrer, die sich ärgern, weil die aufbereiteten Winterdecken aus dem Baumarkt (19.99€), gar nicht zu ihrem Auto passen oder die passenden China-Decken (29.99€) gar kein "Schneeflockensymbol" haben. ("Aber da stand doch Wintertauglich???")

 

Und der Klassiker:

Der Rentner, der erst bei geschlossener Schneedecke realisiert, dass Winter ist, der SOFORT einen Termin braucht, weil:

- Er sonst keine Zeit hat.

- Seine Frau doch krank ist und er jederzeit ins Krankenhaus fahren können muss.

- Wir schuld sind, wenn er jetzt mit seinen Sommerpneus einen Unfall baut.

 

Solange diese (und unzählige ähnliche) Szenen jeden Herbst normal sind, solange braucht es gesetzliche Regelungen, um die vernünftige Mehrheit vor

der dämlichen Minderheit zu schützen,analog TÜV.


17.10.2010 14:40    |    norbert_g

Ist so sinnvoll wie die Ausnahmen...........

also sollte es keine geben, für niemanden.....

wer im winter keine winterreifen haben will, der soll zu fuß gehen

wer sich keine leisten kann, der soll kein kfz kaufen, egal ob als privater oder als spediteur

 

OT: ich bin auch dafür, dass firmenwägen nicht mehr von steuer abgesetzt werden können: Warum soll ich mit meiner steuerschuld die x3, q5 der aussendiensteler mitfinanzieren?

Wenn er sagt er kann dann seine kunden nicht mehr betreuen, na und dann macht es ein anderer, der seine aussendienstler halt mit einem kleineren fahrzeug betreut. Es kann auch nicht angehen dass der Firmenchef einen 7er, eine S klasse oder einen 8er zum repräsentieren braucht, wenn er dass will dann ist dass sein PRIVATVERGNÜGEN, aber keine Geschäftsausgabe, die den Gewinn und die Steuerschuld schmälert. OT ENDE

 

Norbert


17.10.2010 14:58    |    cwd49

Wer häufiger zu Unfällen im Winter gerufen wird und sieht was passiert wenn einer mit Sommerreifen (nicht M+S mit Schneeflocke) unterwes ist, der fährt nur noch mit Winterreifen.

 

Wer diese Bilder sieht der brauch nicht mehr zu diskutieren.

 

Daher Winterreifenpflicht (Winterreifen oder M+S mit Schneeflocke) ohne wenn und aber, in der Zeit von Oktober bis April.


17.10.2010 15:01    |    Downunder59

und was ist bei alten verhärteten Reifenprofilen? Der Gripp ist gleich null!

 

Dann muss auch das maximale Alter der Reifen definiert werden. Ebenso ist die minimale Profiltiefe von 1,6mm ein Hohn.

Wo soll dieses Profil noch im Schnee greifen?

 

Sommerreifen mit 7mm Profiltiefe gegen Winterreifen mit 2mm Profiltife

Wer schneidet besser ab?


17.10.2010 15:06    |    Joshi97

Diese Diskussion gibt es, seit es Winterreifen gibt.

Es ist bisweilen schon schwierig 2 Personen mit unterschiedlichen Meinungen unter einen Hut zu kriegen; wie soll das bei Millionen Autofahrern gelingen?

Die einen sagen, bei uns im Flachland liegt nie Schnee (einmal ist immer das erste Mal), andere, bei Glatteis hilft Dir auch kein Winterreifen, wieder andere, die 7°C-Marke ist reine Geschäftemacherei; und dann gibt's noch die, die meinen, das Auto sieht mit Winterreifen sch.... aus!

Winterreifen war früher ein Fremdwort für mich; erst als wir Kinder hatten, fand ein Umdenken statt. Seit dem kommen spät. Anfang November WR drauf und Ostern wieder runter.

Auch wenn unsere Kids mittlerweile erwachsen sind.

Dabei schert es mich einen Dreck, ob es in einem Jahr nicht geschneit oder gefroren hat und ich den Gummi umsonst runtergerubbelt habe.

Weiß ich, ob ich nicht Bock habe, am Wochenende ins Bergland zu fahren?

Was ist bei einem Notfall, wenn man plötzlich bei Schnee und Glatteis mit dem Wagen weg muss, weil's keine andere Möglichkeit gerade zu diesem Zeitpunkt gibt? (Alles schon passiert)

Ich habe oft genug erlebt, gerade im Flachland, dass es von jetzt auf gleich geschneit, gefroren oder sonstwas hat.

Die paar Zentimeter, die ich im Fall des Falles früher zum Stehen komme, machen die Winterreifen in Sekundenbruchteilen bezahlt.

 

 

Allzeit gute und sichere Fahrt

Gruß Joshi


17.10.2010 15:09    |    Cyco325i

Der grosste faktor beim thema sicherheit im winter ist NICHT der winterreiffen sondern das fahrerische konnen: bei schnee und eis las ich mich lieber von Sebastian Loeb in einen m3 mit sommerreifen rumfahren als selber in ein Land Rover mit scheereifen zu chauffieren. Deshalb wurde ich folgendes vorschlagen:

 

Es mussen Deutschland weit einige indoor strecken gebaut werden, wo eis und schnee simuliert werden.

 

Jeder fahrer muss mit seinen auto zwischen October und November fur einen 2 stundigen untericht antreten. (Hierbei sol uber fahrtechnick, fahrzeugtechnick, sowohl wie ubungen an der streck usw behandelt werden). Nach 2 stunden muss jeder die strecke unterhalb einer festgestelt zeit absolvieren.

 

Die bereifung womit man antritt soll hierbei egal sein. So konnen auch die idioten die gerne mit minimal profil und sommerreifen durch den winter gehn auch erlaubt sein, wobei gilt; schaden am auto oder eigene person ist pech gehabt.

 

Ist test erfolgreich passiert, muss das fahrzeug unter winterliche bedingungen in den zustand bewogen werden in dem er sich beim test befand!

 

Vorteile:

- methode filtert sowohl idioten auf sommerreifen als idioten auf winterreifen die meinen sie waren unsterblich raus.

- das algemeine fahrkonnen wurde sich steigern dh nicht nur im winter wenigere unfalle sondern auch im sommer!

- es wird jedem deutlicher welche aspecte eine rolle spielen bei fahrsicherheit (nicht nur ne schneeflocke auf einem reifen), und wie man mit unvorhergesehene umstande umgeht (eis in mai mit sommerbereifung)

- Der staat konte schon abkassieren, indem jeder erste versuch 20 euro kostet, jeder 2te versuch aber 250 euro (+ eventuelle reparaturen )

 

Nachteile:

- hohe investition (last sich zuruck verdienen?!)

- extra kosten fur die autofahrer

 

Ein vorbild findet man in Luxemburg: hier muss jeder der den fuhrerschein grad hat, ein trainingskurs von einen halben tag folgen, wobei fahrzeugbeherschung in theorie und praxis erklart werden, und auf das trainingsgelande auf rutschigen unterboden gefahren wird, und unter- sowie ubersteur, und bremsen mit ABS geubt werden!

 

Sorry fur die rechtschreibung, deutsch ist nicht meine muttersprache


17.10.2010 15:20    |    meehster

Ich bleibe dabei: Winterreifen drauf, wenn absehbar ist, daß sie bald gebraucht werden. Das ist in weniger als einer halben Stunde erledigt: Zwei Mal den Wagenheber ansetzen und hochkurbeln und jeweils zwei Reifen wechseln. Problem: Keines.

 

Momentan ist es hier noch nicht sinnvoll zu wechseln, sondern sinnvoll nicht zu wechseln. Deswegen habe ich auch bisher nicht.

 

Die paar Meter, die man jetzt mit Sommerreifen eher zum Stehen kommt, können im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden.


17.10.2010 15:29    |    bschoean

Feste Zeiträume für Winterreifen sind völlig unsinnig, da das Wetter sich ja auch nicht ans datum hält.

 

Zu unterscheiden ist zudem gewerblicher Güterverkehr / ÖPNV und die privat genutzten Fahrzeuge.

 

Während es bei gewerblichem Verkehr schon aus Gründen der Unfallverhütungsvorschriften zum Schutz der Fahrer sinnvoll ist, entsprechende Regelungen zu setzen, ist "der" Privatfahrer, den es ja niemals gibt, damit eindeutig zu stark reglementiert. Ich fahre selbst jeden Tag 100km und sehe es als selbstverständlich an, Winterreifen zu fahren, dazu brauche ich kein Gesetz...!!

 

Mal ehrlich: Kirche im Dorf lassen und gesunden Menschenverstand benutzen. Meiner Meinung ist es völlig ausreichend, daß die Versicherungen das Recht haben, Leistungen zu kürzen, wenn sich jemand (grob) fahrlässig im Verkehr bewegt und Mist baut. Dann kann jeder für sich entscheiden, ob sich das Risiko lohnt oder der Kahn auch mal in der Garage bleibt, weil einer der Fahrgemeinschaft Winterreifen aufm Auto hat...

 

Übrigens: Den Einwand unten mit Pseudo-Winterreifen find ich geil, die gehören in der Tat verboten...


17.10.2010 15:31    |    manimatter

wenn die Geschichte mit der Klimaerwärmung stimmt, braucht es in unseren Breitengarten in der nächsten Zeit sowiso keine Winterreifen mehr.(Ausnahme Berggebiete)


17.10.2010 15:34    |    DerBandit_01

Na das haben wir ja im Winter 2009/2010 erlebt. Selten so lang so kalt gewesen und so viel Schnee bis in die Niederungen der auch tagelang liegen blieb.


17.10.2010 15:34    |    ahkio

Eine klare Regelung sollte sein, und die Versicherung könnte die Ersätzung nicht verweigern, wenn man laut Regelung agiert hat. Heute ohne Pflicht gibt es Raum für Diskussion, ob Sommerreifen beim Unfall fahrlässig gewesen sind oder nicht?


17.10.2010 15:39    |    Broetchenexpress

@ Der Bandit_01,

 

Falsch gedacht !

 

Die Erderwärmung ist Fakt, aber in Deutschland wirkt diese sich völlig anders aus als z.B. in den Tropen oder am Mittelmeer.

Wir werden heissere und trockenere Sommer bekommen, aber eben auch niederschlagsreichere, kalte Winter. und damit auch mehr Schnee als gewohnt.

Das liegt am Golfstrom, der sich jetzt schon spürbar abschwächt und einen anderen Weg über den Atlantik einschlägt.

 

Gruß

 

Reimund


17.10.2010 15:43    |    DerBandit_01

Also auch zukünftig Winterreifen, was ist an meiner Aussage dann falsch?


17.10.2010 15:45    |    seniorcamper

Hallo, hallo, hallo

 

mein lieber TIM 61 in deinem Beitrag von 11:47 Uhr hältst Du mir vor, dass sich nicht jeder ein Allradfahrzeug und das Beste vom Besten leisten kann.

 

R I C H T I G

 

Es liegt mir fern, über andere Geldbörsen zu urteilen oder mit 4x4 zu protzen. Ich habe nun mal seit 8 Jahren einen RAV4, aber vor allem wegen eines 1.500 kg schweren Caravans, den ich damit auch unter schwierigsten Gegebenheiten noch ohne fremde Hilfe rangieren kann. Das kann sich nicht jeder leisten, wohl war.

A B E R es kann bzw. sollte sich sehr wohl jeder Winterreifen leisten, denn ein verbeultes Auto und Regressansprüche vom Unfallgegner wegen mangelnder Sorgfalt (§1 der StVO) sind letztlich teurer als ein Satz Winterreifen.

Deine Winterreifen sowie die Sommerreifen halten beide statt normal 2 oder 3 Jahre jetzt 4 oder 6 Jahre. Es sind also keine "echten Mehrkosten", sondern beim Bezahlen nur eine zeitliche Verschiebung.

Dass Winterreifen ganz schön ins Geld gehen, dass weiß ich auch. Bin halt kein Millionär!

 

A B E R : "Ich bin zu arm, um mir keine Winterreifen zu leisten!" Denk mal drüber nach.

 

Schönen Winter noch.


17.10.2010 16:13    |    hajot53

Wer schon mal 11 Stunden auf der Autobahn stand weil ein paar Lastwagen am Berg leider nicht mehr weiterkamen kommt schnell zu der Meinung, das diejenigen nicht ohne eine Sanktion davon kommen sollten. Insofern könnte man beispielsweise für Autobahnen, die über Berg führen Winterreifen zur Pflicht machen. Wer also da fahren will, muss entsprechend gerüstet sein. Das wird zwar nicht alle chaotischen Verhältnisse verhindern, abwer doch die regelmäßig im Winter wiederkehrenden.

 

Man ärgert sich dann schon, wenn man selber Winterreifen und Schneeketten dabei hat und wieder mal auf der A45 zwischen Olpe und Lüdenscheid nichts mehr geht, weil andere nicht vorgesorgt haben!


17.10.2010 16:25    |    Tim61

oh, hab den SeniorCamper wohl am falschen Ende erwischt.

Ich habe nichts weiter gesagt, als dass es Menschen gibt die sich aus Kostengründen die Fragen stellen ob Sommer und Winterreifen und ob billig oder nicht. Von Vorhalten kann keine Rede sein, den Schuh ziehst du dir an. Er scheint zu passen.

 

Wenn du deinen Beitrag als persönliches Statement zu deiner Anschaffung ist, dann drücke es so aus.


17.10.2010 16:29    |    d01_

UNSINN !!!

 

Typisch "weltfremde" Politiker - die bekommen die Reifen ja umsonst... (ähh von uns bezahlt).

 

Ich fahre seit 1980 ohne Winterreifen! Unfallfrei.

 

War sogar mit (guten) Sommerreifen in Österreich zum Skifahren - war selbst dick verschneite Passstrassen problemlos hoch unter runter gekommen. Und hier, bei uns Flachlandtirolern im Münsterland, einfach nur schade ums Geld.

 

:-(


17.10.2010 16:35    |    Kawaturi

Bei uns in der Schweiz ein MUSS ! Gibt genug Deppen die Kohle sparen wollen und am ersten Hügel schon stehen bleiben und wir mit W-Gummis sind die Deppen und kommen wegen ein paar Idio... zu spät zur Arbeit.


17.10.2010 16:38    |    DerBandit_01

Haben die Ösis auf Passstrassen nicht Winterausrüstungspflicht. Wieso haben die dich denn da mit Sommerreifen drauf gelassen?


17.10.2010 16:40    |    Pandacruiser

Ich suche immer noch eine Definition was Winterreifen sind,

d.h. Ganzjahresreifen S+M nur auf der Antriebsachse, also beim

Panda nur vorne ? So fahre ich seit Jahren und gut.


17.10.2010 16:57    |    meehster

Winterreifen sind per gesetzlicher Definition aktuell Reifen mit dem M+S-Zeichen auf der Reifenflanke.

 

Da dieses Zeichen über die Wintertauglichkeit nur aussagt, daß der Hersteller das Zeichen auf die Flanke geprägt hat, muß die Bestimmung über diese Bezeichnung gründlich überarbeitet werden, bevor man als denkender Mensch eine Benutzungspflicht fordern kann.

 

Eine Forderung nach einer Benutzungspflicht vor Überarbeitung der Definition ist ein eindeutiges geistiges Armutszeugnis.


17.10.2010 17:03    |    olli27721

Pflicht hin - Pflicht her.

 

WR sollte einem die Sicherheit schon Wert sein - gerade bei dem heutigen Verkehrsaufkommen.

 

Bei uns im Ort wird eh nicht mehr gestreut - sei es aus Umweltschutzgründen oder weil die Gemeindekasse leer ist.

 

Bei pfleglicher Fahrweise halten die Schlappen locker 6 Jahre - in der Zeit werden die SR geschont.

 

Lediglich häufiger Fahrzeugwechsel kann Mehrverbrauch im Portemonnaie bedeuten.

 

Ggf. Lagerkosten.

 

Ich kaufe grundsätzlich kein Fahrzeug ohne WR mehr und gebe die WR - sollten sie auf den Neuen nicht passen - mit in Zahlung.

 

So what ???

 

WR - find ich gut :cool::cool::cool:


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"