• Online: 3.276

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


  • von 25
  • 25

14.01.2009 10:43    |    Kleinheribert

Ich fahre einen Audi 80 B4, und muss sagen, ich werde ihn nicht verschrotten.

 

Was kaufe ich mir dann?

 

Einen Aktuellen A4? Wo ich nur noch in die Werkstatt kann, selbst wenn ich ne Birne wechseln muss? Wo nach einem Jahr schon alles auseinanderfällt?

Wo der Lichtschalter nach 100tkm Langstrecke aussieht, als ob er 20 jahre alt wär?

 

 

NEIN Danke.

 

Und unsere tolle Regierung sollte mal daran denken, wo unsere "ach so schlimmen alten Autos" hingehen? Die Fahren dann in Afrika weiter.

 

Aber Hauptsache ich habe Geld ausgegeben, damit Deutschland wieder irgendwo Krieg fürhren kann.

 

 

Nein, ich kaufe mir kein neues Auto.


14.01.2009 10:55    |    Memory01

du hast aber schon gelesen das mans verschrotten muss, oder?

Ich glaub selbst in Afrika fährt man keine platt gedrückten Autos.


14.01.2009 10:56    |    coxxx2005

Ich fahre nen golf 2. Ich muss sagen, das dieses Auto mir sehr nahe steht! :D Ich will kein neues Auto! 2500 € sind schwachsinn! Habe heute erst im Radio gehört, das die händler die Preise wieder etwas Hochsetzen und dann ist der Vorteil wieder weg!

Also alles verarsche! Außerdem finde ich man sollte generell nur die alten diesel abschaffen, die sowas von stinken, das man es drei autos hinter noch riecht!


14.01.2009 10:56    |    Frl. Meyer

Das ist ein Klasse Konjunkturprogramm, nur leider nicht für die deutschen Autobauer. Profitieren werden hiervon die Franzosen, Italiener und Japaner. Denn mal ehrlich, in welcher Preisregion kauft sich jemand ein Auto, wenn das alte min. 9 Jahre alt ist und weit unter 2500 Euro auf dem Markt wert ist?

 

Ein Auto in der untersten Preisregion. Ein VW Fox z.B., der sichert nur keinen deutschen Arbeitsplatz, da in Brasilien gebaut. Aber einen Dacia, einen Twingo einen 207 oder Fiat Panda. Auch Daihatsu, Suzuki, Toyota, Kia, Chevrolet und Hyundai haben eine große Palette an Autos und auch günstige Finanzierungszinsen. Opel Agila, Meriva und Corsa vielleicht noch, wobei der Corsa wohl schon wieder zu teuer ist.

 

Für BMW, Audi, Mercedes und auch die weite VW-Palette, sowie Opel und auch Ford bringt das gar nichts. Nur das wir nach dem Wahljahr 2009 alle die Zeche zahlen müssen, über Steuererhöhungen und anderen Dinge. Alle? Ach nein, nur die Normalbürger mit Mittelstandseinkommen. Die Spitzenverdiener und Harz IV- Empfanger natürlich nicht.


14.01.2009 10:58    |    Kleinheribert

Naja, die alten Diesel machen immerhin keinen "Feinstaub"

 

Daher ist die Feinstaubverordnung der nächste Brüller. Aber mit den deutschen kann mans ja machen. Aber wehe, es gibt keinen nächsten Superstar.

 

 

PS: Es ist nur gefordert, das das Auto stillgelegt wird. Von "Verschrottung" im wirklichen Sinne ist nicht die Rede.

 

Da stehen die Händler halt dann beim Schrottplatz Schlange.

 

Toll.


14.01.2009 10:58    |    Sundl

Wie läuft das den jetzt eigentlich richtig? Meine Schwester will die Woche nen neuen Corsa kaufen, ihr Renault Megane is Bj. 1997, würde ja genau da reinfallen. Nur is das schon wirklich beschlossen, sprich Bundesrat usw.? Und wie ist das wenn sie das Auto jetzt kauft und das Gesetz erst in 2-3 Monaten in Kraft tritt?

Und wie lautet die Definition von ,,Umweltfreundlichen Auto'' bei unserer Regierung?

Sehr schwammig die ganzen Aussagen bis jetzt!


14.01.2009 11:02    |    Kleinheribert

Was ist denn ein "Umweltfreundliches Auto"?

 

Fallen da auch die 3 Liter Diesel rein, die fast nur noch rumfahren? Weil, unter V6 geht ja nix mehr.

 

Und dann nochwas zur deutschen Automobilindustrie:

 

Toll, dass man heute aus nem 4,2Liter Motor 400ps rausholt. Komisch, das haben die Ingenieure beim 5Zylinder Turbo 1990 schon geschafft.

 

Fortschritt nenne ich das :rolleyes:


14.01.2009 11:02    |    coxxx2005

Ich glaube es soll auch helfen, um Deutschland sauberer zu kriegen, aber diese umweltgelaber geht mir ohne hin auf die Nerven! Was haben wir davon? Mittlerweile ist mir die Umwelt fast egal, ich werfe meinen müll nciht ins freie oder so, aber ich lassse mein auto manchmal warmlaufen, oder fahre viele kurzstrecken, mir voll egal.

Und das Argument man kauft einne neuwagen für die Umwelt, dafür könnte ich leute einen backen! :D Ich will aber niemanden auf die füße treten, will nur meine meinung äußern!


14.01.2009 11:05    |    14Opel

Da sagte gestern ein Kolege zu mir: Geil nen Dacia Sandero für 5000 Ocken.....:D

Der hat sich vor 2Monaten einen Sierra für 250€ gekauft:D

Dafür bekommt er dann 2500€ Verschrottungsprämie - Sandero 7500€ = 5000€

Er meinte nur, das er sich dann ersteinmal an so ein "Modernes" Fahrzeug gewöhnen muss:D:D

 

mfg


14.01.2009 11:06    |    Kleinheribert

Wie schon jemand im Forum sagte:

 

Reden wir über die Umwelt, wenn andere Staaten sich dran halten, und Amerika das Kiyoto Protokoll unterschrieben hat ;)

 

Das tolle an dem Umweltmist bei den Autos ist ja:

 

Wie lange hält sowas? Kann ich mein Auto dann 10 jahre fahren? Oder kann ich mir jedes halbe jahr nen neuen Feinstaubfilter kaufen?

 

Aber sowas kurbelt ungemein die Wirtschaft an ^^

 

Im Gegenteil:

 

Ich könnte mein altes Auto mit einem neuen Kat ausrüsten, mit dem ich sogar Euro 3 erfüllen würde. Darf ich aber nicht. Also was will alle Welt von mir?


14.01.2009 11:08    |    SethGeck0

Mich würde interessieren ob die Prämie auch bei Privat-Leasing bezahlt wird.


14.01.2009 11:09    |    1234fire

weiß eigentlich jemand, wie das in der praxis funktionieren soll?? laut liste ist mein alter golf III noch knapp 2000 eur wert, aber es sind allerhand schrammen dran, insofern denke ich, würde sich die sache für mich lohnen, denn 2500 eur würde mir wohl niemand mehr auf dem freien markt für das auto bezahlen. der teufel steckt wie immer im detail: immerhin steht in der erklärung, dass sowohl neu- als auch jahreswagen gelten. was ist mit eu-importen? und wer bekommt letztlich die 2500 eur ausgezahlt? ich selbst, wenn ich auf der zulassungstelle die karre abmelde? oder das autohaus? ich war heute bei meinem vw händler und der ist selbst auch ratlos, wie das laufen soll...


14.01.2009 11:12    |    206HDI90

Ja ich finde diese Aussage auch albern. Einerseitsist es ja Praktisch aber anderseits finde ich sind 9 Jahre nicht viel. Wir haben nen Audi 80 (1. Hand) die kiste ist Baujahr 1990 und wird nicht abgegeben. Warum auch? Der läuft und fährt und Reparaturen sind immer noch billiger als min. 10.000 € für nen vernünftigen Kleinwagen.

Heute morgen in den Nachrichten hiess aufeinmal es gilt auch für Jahreswagen.

 

Meine Freundin hat sich vor 4 Wochen nen Fiesta geholt und der alte GFJ war nichts mehr wert und nun bei dieser Kiste wäre es Praktisch gewesen. Aber was soll man machen? Meint ihr es wird auch irgendwie rückwirkend was gehen, mit sicherheit nicht oder.


14.01.2009 11:13    |    14Opel

Das wird schon irgendwie laufen.

Nur bestimmt wieder total kompliziert, wie immer in D-Land.

 

mfg


14.01.2009 11:14    |    hungryeinstein

Ist ein Schritt in die falsche Richtung.

 

 

 

Es sollen ja offiziell umweltfreundliche Autos gefördert werden. Also soll z.B. ich meinen 11 Jahre alten Fiesta verschrotten lassen, der technisch und optisch einwandfrei ist, weniger Sprit verbraucht als die neuen Fahrzeuge, weil die meist schwerer sind und auch die Euro 4 (D4) Norm erfüllt.

 

 

 

Was also hat das mit Umwelt zu tun?

 

 

 

Bezahlen tut der Staat das durch das Aufnehmen neuer Schulden. Und auch der Neuwagenkäufer macht i.d.R. neue Schulden, weil er nicht bar zahlen kann.

 

 

 

Konjunkturprogramm?? Schuldenanhäufungsprogramm, mehr nicht.

 

 

 

Wobei: Ich könnte meinen Neuwagen bar bezahlen und profitiere ggf. schon von der Regelung

 

ABER: Die Händler wissen auch Bescheid. Habe gestern mit einem gesprochen, die werden Wege finden die Abwrackprämie zu verrechen.

 

 

 

Fazit: Verarschung auf höchstem Niveau!!!


14.01.2009 11:21    |    pedachen

Moin Moin

 

Mein Golf 4 ist ´98er Baujahr dafür bekomme ich noch ca. 5000€. Daher fällt für mich, und viele andere die Abfrackprämie eh weg. Auch der Steuerliche vorteil ist für die Katz....wer sich einen neuwagen von ca 15.000€-20.000€ leisten kann hat auch noch das Geld für die Steuern...oder??? Ich bin eigentlich auch auf der Suche nach einen neuen...Gebrauchten...den nen neuen kann und will ich mir eigentlich nicht leisten.

Der Staat versucht uns immer wieder im KLEINGEDRUCKTEN übers Ohr zu hauen. Wenn dieses Jahr die Steuersätze so bleiben wie sie jetzt beschlossen sind, mache ich als Single ein Minus:eek: von ca. 1,3 Prozentpunkten.

Wer hat da noch lust ein Neuwagen zu kaufen....Ich jedenfalls nicht. Ich versuche trotz guter Arbeit und Sparsamer lebensweise über die runden zu kommen. Und ich denke so geht es Millionen anderen Deutschen auch.

 

 

LG Pedachen


14.01.2009 11:46    |    mopar_jojo

Hi,

 

meistens haben 9-jährige ja auch noch einen Restwert, sagen wir mal 1000 EUR.

Also wäre der Vorteil nur noch 1500 EUR.

Vielleicht ein Anreiz, um einen neuen Kleinwagen für bis zu 13000 zu kaufen.

Aber wir sind nunmal nicht alle Kleinwagenfahrer.

Für ein Mittelklassewagen werden auch schon mal 20-25k fällig, da fallen die 1500 nicht mehr so ins Gewicht.

Die Verschrottungsprämie ist in meinen Augen genau so sinnlos wie die Steuerbefreiung - rausgeschmissenes Geld vom Staat.

Leute, die 9 Jahre alte Autos fahren (ich finde das nicht alt), machen dies aus Überzeugung oder aus finanziellen Gründen, die werden nicht plötzlich 10-20k in einen Neuwagen versenken mit utopischen Wertverlusten in den ersten Jahren.

Und Leute, die sich sowieso alle 5 Jahre das neue Modell des Opel Vectra holen, machen das auch weiterhin.

Sie hätten eh nix von der Prämie, da der Wert nach 5 Jahren noch höher ist.

 

Also hält man dem kleinen Mann eine Möhre vor die Nase und hofft, daß der Otto-Normal-Verbraucher über seine Verhältnisse lebt und sein sauer verdientes Geld irgendwelchen Konzernen und dadurch Aktionären in den Rachen wirft?

Ist der Staat so dämlich oder hält er uns dafür?

 

Gruß, JoJo


14.01.2009 11:48    |    DieterRichard

Hoffentlich klappt dies auch in der Praxis.

 

Oder wird es Mafia ähnliche Firmen geben, die eine Verschrottung schriftlich bestätigen, obwohl diese gar nicht stattgefunden hat.

 

Gruß - Dieter.


14.01.2009 11:53    |    stefan161280

Ich würde niemals für eine Verschrottprämie mein altes Schätzchen (17) abgeben, wenn ich einen Neu oder Jahreswagen kaufen würde und was ordentliches möchte, bin ich doch schonmal ca. 30.000 Euro los.. und die habe ich gerade nicht unterm Kopfkissen liegen, ich möchte auch keine 10 Jahre daran bezahlen, zudem es der Umwelt mehr schadet ein neues Auto zu bauen, als wenn ich mein Altes weiter fahre... ;)

mfg


14.01.2009 11:55    |    uscam

Eine Abwrackprämie kann durchaus Sinn haben und den Besitzer eines alten Wägelchens den Abschied davon noch versüßen. Nur wie viele sind das? Mein Vento ist jetzt 11 Jahre alt. Er hat letzte Woche neue AU/HU bekommen - im ersten Anlauf. Mein Standpunkt ist, das ich mit meinem "alten" umweltschonender fahre als mit einem neuen. Es braucht ein Haufen Energie, so ein neues Auto komplett zusammenzubauen. Die Teile dafür kommen aus Afrika, Asien, USA und sonst woher. Ich schätze den Energieverbrauch dafür (und die Umweltverschmutzung) dafür höher ein, als mit meinem Vento noch ein paar Jahre durch die Gegend zu fahren.

Weiterhin gibt mir zu denken, dass für 2500 € kein Neuwagen zu haben ist. Ich kenne nicht die Einkommen von anderen und kann nur von mir ausgehen. Für mich würde das bedeuten, dass ich das Auto finanzieren müsste. Mein alter ist vollbezahlt. Warum soll ich mich von Banken abhängig machen und denen Zinsen zahlen, nur um ein neues Auto zu fahren? Ich würde es für äußerst unseriös halten, wenn jemand einen Kauf auf Kredit befürwortet, nur um die Abwrackprämie zu kassieren. Die nächste Schuldenblase lässt grüßen.


14.01.2009 11:55    |    Polo6NFDTCiV

Ein neuer Versuch der Politik einen übertsättigten Markt im Interesse der Wirtschaft für 1 Jahr zu bewegen, es stehen im Herbst wahlen an :D


14.01.2009 11:56    |    karsten76

Also ich kann nicht nachvollziehen, dass diese Prämie von euch so schlecht gemacht wird.

 

Was hätte man denn machen sollen, damit die Leute Autos kaufen???

20.000 € Prämie???

 

Klar wird es nicht sehr viele Leute betreffen, da viele die ein altes Auto fahren nicht gleich ein neues kaufen. Aber einige werden sich schon entscheiden.

 

Ich bin schon der Meingung das es vernünftig ist. Wer anderer Meinung ist, soll wenigstens einen besseren Vorschlag machen.


14.01.2009 12:01    |    silverbullet

Diese Heuchelei unserer Bundesregierung unter dem Deckmantel der Umwelt geht mir mächtig auf den Keks. Betrachtet man die Ökobilanz eines Autos, sprich Kosten für Betrieb, Unterhalt und Herstellung, dann werden die Autos mit zunehmenden Alter sogar richtig billig. Ausserdem freue ich mich wenn ich heute noch fahrbereite Autos sehe, die mich durch die Kindheit und Teeniealter begleitet haben.


14.01.2009 12:01    |    Kleinheribert

Man sollte einfach mal die Interessen verändern und die Finanziellen Mittel, die dem Staat sehr wohl auch ohne neue Schulden zur Verfügung stehen, umverteilen.

 

Ich sehe überhaupt nicht ein, was unsere Bundeswehr z.b. in Afghanistan macht??

 

dann die Tsunami-Katastrophe vor einigen jahren, die Bundesregierung war sofort mit über 500 Millionen Euro dabei, super, heute berichten Sie, wie toll sie die Hotels wieder aufgebaut haben..daneben eine Souvenirverkäuferin, die ihre Kinder nicht ernähren kann.

 

Aber wir habens ja..und wir lernen NIX.

 

Die Gründe, warum sich keiner ein neues Auto kauft, sind hinreichend dargelegt. Warum ein neues, wenn das alte läuft?

 

Und diese Maßnahmen von unserer Bundesregierung sind einfach nur eine Riesenverarsche, und ich hasse es, wenn mich jemand verarschen will.


14.01.2009 12:04    |    Opel V6

Auch ich werde mir KEIN neues Auto kaufen !

Schön wenn ich für meinen "alten" noch 2.5T € bekomme, und woher nehme ich die

restlichen so 25T €, die notwenig sind, um min einen Jahreswagen ähnlicher Klasse

zu bezahlen ?

Und selbst meine "alte Kiste" schafft die D3 und verbraucht um die 9l/100km, das

können neuere Autos auch nicht erheblich besser !

Da muß schon erheblich mehr als "Anreiz" ausgelobt werden, zB. eine subventionierte

Sonderfinanzierung noch dazu + Steuerbefreiung ... oder sowas ...

damit auch die Bürger mit schmalerem Budget von solchen Regelungen überhaupt

profitieren können. Wer von uns würde freiwillig ein altes Auto fahren wenn es

finanziell absolut kein Thema wäre sich ein neues zu leisten ?!


14.01.2009 12:05    |    Kleinheribert

Ich würde freiwillig ein altes Auto fahren.

 

Warum? Ich kann meine Birnchen selber wechseln, das Auto nervt mich nicht, wenn ich den Ölwechsel dann mache, wann ich will.

 

Noch dazu habe ich keinen Wertverfall.

 

Und das sind nicht alle Gründe. Wer einmal 5Zylinder gefahren ist, der weiss was ich meine ;)

 

Und ich möchte nicht wissen, was mit den jetzigen Autos passiert, wenn diese mal über 10 Jahre alt sind. Ich denke dabei nur an die Elektronik..

 

Ist doch toll, wenn die Beifahrertür alleine schon intelligenter ist, als mein komplettes Auto.

 

Wir werden immer mehr zu einer Wegwerfgesellschaft.


14.01.2009 12:06    |    fruchtzwerg

Ich glaube viele haben etwas falsch verstanden. Das Auto muss soweit ich gelesen habe lediglich abgemeldet und ein neues gekauft werden. Niemand sagt etwas von Schrottpresse. Ihr könnt die alte Kiste dann immernoch an einen Exporteur oder wen auch immer verkaufen, eure 2500€ - Restwert Rechnung ist also quatsch. Das damit natürlich nicht nur die deutsche Automobilindustrie gestärkt wird, sondern auch die ganzen internationalen Hersteller ist auch sofort aufgefallen, aber dass die SPD/Regierung immer nur einen von 100 Schritten berücksichtigt, ist ja nichts neues :).

 

PS: Ach ja, die Geschichte mit dem vor zwei Monaten gekauften altem Automit dem man vom Programm partizipieren will, ist glaub ich nicht so leicht. Ich habe irgendwo gelesen, dass das Fahrzeug mindestens 1 Jahr auf einen zugelassen sein muss. Das heißt, es würde nur zum Jahresende gehen, wenn das Auto ein Jahr auf einen zugelassen ist, weil das Programm läuft 31.12.2009 aus. Das heißt, wenn man sich jetzt für 100€ ein Schrottauto kauft, es anmeldet, wieder abmeldet und einen Neuwagen kauft, bekommt man auch keine Prämie.


14.01.2009 12:12    |    blurboy

Ich sag mal BRAVO FR.MERKEL & CO so kurbelt man die Industrie an! Vollmundige versprechen machen und sie dann aber nicht gleich umsetzen. Nach den ganzen PKW-Steuer HickHack noch mehr WirWar, jetzt werden die Verkaufszahlen noch weiter runter gehen, weil die die jetzt kaufen würden und ne alte Kiste haben, nat. bis Sommer abwarten!

Zudem entziehen wir finanzschwachen Haushalten gleich ne Möglichkeit sich mobil fort zubewegen, da der Gebrauchtwagenmarkt unter 2500€ jetzt ordentl. Preissteigerungen erfahren wird.

Naja hauptsache die Großkonzeren müßen keine Rabatschlachten mehr machen, wäre ja auch zu schade wenn zu wenig Milliarden Gewinne am Jahresende raus kommen!


14.01.2009 12:18    |    Polo6NFDTCiV

Die Abwrackprämie wird nur bei Verschrottung gezahlt, der Händler muss den Nachweis erbringen, sonst bekommt er die Prämie nicht. Wenn er das Auto aus der Inzahlungnahme besser verkaufen kann, als für 2500 Euro, muss er es nicht verschrotten :D Dann gibts sogar Prämienzugewinn :D


14.01.2009 12:20    |    rathaus_kl

Absoluter Müll!!!!

 

die 2500€ würde ich auch brauchen um die Mehwertsteuer von 19% bezahlen zu können!!!

 

und nochwas, achtet mal auf die Preisbeschilderungen der Jahreswagen, mein Händler um die Ecke hat gestern die Schnäppchepreise die es doch im Moment gibt gestrichen und direkt mal überall 1000€ mehr draufgehauen.... Das wird er nicht als einzigster tun...

 

Frau Merkel & CO, SETZEN 6!


14.01.2009 12:23    |    Knackfuss

Ich finde die Idee mit der Abwrackprämie eigentlich garnicht schlecht.

Dass das ganze auch was für die Umwelt bringt, ist natürlich ein schwaches Argument, aber zumindest wird die Wirtschaft dadurch etwas angekurbelt (wenn auch nicht besonders viel, da ich nicht glaube, dass viele Leute sich auf Grund der Prämie ein neues Auto kaufen werden).

 

Und an diejenigen, die sich wieder beschweren, dass der Staat Geld ausgibt, was er garnicht hat, kann ich nur sagen: Schon bei einem Neuwagenpreis von knapp 15700€ hat der Staat die Abwrackprämie durch die Mehrwertsteuereinnahmen schon wieder raus.


14.01.2009 12:27    |    Igel61

karsten76 : Einen besseren Vorschlag kann ich machen: Die Autofirmen, die keine Autos bauen, die sich in der heutigen Zeit verkaufen lassen, solle man Bankrott gehen lassen. Die deutsche Autoindustrie hat es sich nicht verdient, aus unseren Steuergeldern gefördert zu werden.

Sie haben uns Deutsche jahrzehntelang ausgenommen, indem man die Autos bei uns teurer verkauf hat, als im Ausland. Haben die sich etwa unsere Unterstützung verdient?

Warum werden in der Autonation Deutschland nur PS-strotzende Kisten entwickelt? Lasst sie krepieren, damit die Manager mal mit dem Denken anfangen.


14.01.2009 12:30    |    fruchtzwerg

Ok auf Bundesregierung steht es jetzt auch mit der Verschrottung:

 

7. Stärkung PKW – Nachfrage

Private Autohalter können ab Kabinettsbeschluss eine Umweltprämie beantragen, wenn ein mindestens 9 Jahre altes Altfahrzeug, das für mind. 1 Jahr auf den Halter zugelassen war, verschrottet und gleichzeitig ein umweltfreundlicher Neu- oder Jahreswagen ab Euro 4 gekauft und zugelassen wird. Die Umweltprämie beträgt 2.500 Euro und wird für Zulassungen bis zum 31.12.2009 gewährt.

Die Bundesregierung sieht als Gesamtvolumen des konjunktur- und umweltpolitischen Programms zur Stärkung der PKW-Nachfrage hierfür 1,5 Mrd. Euro vor.

 

Es wird also von 600.000 Fahrzeugen ausgegangen ;)


14.01.2009 12:30    |    mopar_jojo

Politiker sind doch nur Lobbyisten und Marionetten der deutschen Autoindustrie, sowie Pharma- und Energieriesen.

Warum immer nur Autohersteller unterstützen?

Meine Waschmaschine ist auch schon 10 Jahre alt, hier wäre für mich eine Prämie von 50-100 EUR schon interessanter,

und für eine Waschmaschine müsste ich mich auch nicht verschulden.


14.01.2009 12:36    |    Ali-Randali

nen teufel werd ich tun ich geb doch meinen bulli nich her die haben doch ne meise XD

und wenn irgendwann mal der zeitpunkt kommen sollte das ich ein anderes auto benötige wird es wieder ein t3 rußbomber sein. ;)

 

gruß alex


14.01.2009 12:47    |    Polo6NFDTCiV

Hi Alex,

Deiner ist feinstaubfrei :D da ist nix mit High-Tech


14.01.2009 12:48    |    Porkus

ich wollte mir so oder so ein neues Auto holen, danke Merkel - SCHMATZ -

 

gibts den neuen Reiskocher für nur 12.000, so muss das sein.


14.01.2009 12:59    |    Blondinenbomber II

Nie im Leben würde ich mein Baby abgeben und mir ne neue Schüssel holen, wo man nur Stammgast in der Werkstatt ist und nicht mal ne Zündkerze alleine wechseln kann...Da locken auch nicht 2500 euro...Neuwagen kommt mir eh nicht in die Tüte...Und als eingefleischter 35i Fan kommt mir und meinem Mann eh nix anderes auf den Hof als wieder n alter 35i...


14.01.2009 13:06    |    peepshow

Riester ist ja auch so ein Geschenk von oben...hier freut sich nicht der versicherungsvertreter sondern die auto-lobby (man muss auch selbstkritisch sein). ;)


  • von 25
  • 25

Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"