• Online: 3.762

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


16.10.2010 15:00    |    meehster

@ RomanA6: Das waren die Anfänge für das Grundsätzliche und lange nicht die Perfektionierung. Dabei ist eine große freie Fläche wie in diesem Fall der Inkoop-Parkplatz in DEL/Brendelweg am Sonntag hilfreich.

 

Daß irgendwelche Nichtdenker eine Winterreifenpflicht für 2015 oder noch früher fordern ohne dafür vorher etwas getan zu haben, beweist mir allerdings schon, daß ich von vielen sehr dummen Leuten umgeben bin.

 

Bevor man so etwas beschließen kann, ohne sich vor denkenden Menschen völlig der Lächerlichkeit preiszugeben, muß erst einmal dafür gesorgt werden, daß Winterreifen überhaupt generell wintertauglich sind. Sprich: Das M+S-Zeichen muß geschützt werden und neue Reifen müssen einen gewissen Testzyklus durchlaufen, um zu beweisen, daß sie wintertauglich sind. Erst dann darf es das Zeichen geben.

 

Danach muß es eine Übergangszeit geben, in der winteruntaugliche Winterreifen und wintertaugliche Winterreifen, die ihre Wintertauglichkeit altersbedingt nicht in diesem Normtest bewiesen haben, langsam alterungsbedingt durch bewiesen wintertaugliche Winterreifen ersetzt werden. Erst wenn die winteruntauglichen Winterreifen von der Straße verschwunden sind, kann man überhaupt sinnvoll eine Verpflichtung einführen, bei Eis und Schnee Winterreifen zu verwenden.

 

Daß Sommerreifen wintertauglicher sein können als Winterreifen, habe ich letzten Winter am eigenen Leib erfahren, als meine Fulda-Sommerreifen in 195/50R15 trotz höherem Alter (2008 statt 2009) und weniger Profil (6,x mm statt 7,x mm) besseren Grip auf Schnee hatten als meine (inzwischen entsprgten) Hankook-Winterreifen in 185/60R14.


16.10.2010 15:15    |    Desa-Fon

Stimme voll zu.

Habe sogar gehört, das China-Verbrecher auf normalen Reifen einfach das M+S mit einfließen lassen haben. Das war bei den Off-Road Reifen angeblich der Fall, da die ja sowieso mehr Profil haben.

Im Winter dann kackten die völlig ab.

 

Wie ich schon öfters hier sagte:

Vollpfosten bei den Ämtern.

Keine Ahnung, kein Gefühl, keine Übung, bestechlich, aber La Paloma pfeifen wollen.


16.10.2010 15:34    |    RomanA6

@ desa...: ohne worte

 

@ meehster: jetzt haben deine sommerreifen auch schon im schnee mehr grip als die winterreifen? aber bei der reifen größe 195/50-15 und  185/60-14 kann man zumindest erahnen, welche richtung von auto du bewegst bzw welche klientel von fahrer du bist. manchmal stimmt eben das klischee.

 

also entweder seit ihr beiden ein und die selbe person...oder ihr habt euch jetzt gefunden. doof nur, das ihr euch nicht gegenseitig den "danke-button" drücken könnt


16.10.2010 15:52    |    Desa-Fon

Ich bin ich.

Und wieso ohne Worte?

Wo habe ich Unrecht? Bei den Vollpfosten? Wohl kaum.

 

Also wenn es sich nicht um China-Fakes handelt, ist meine Meinung, dass ein Winterreifen bei Winter immer besser als ein Sommerreifen ist.

Ich fahre im Sommer 215/40-17, im Winter 195/60-15


16.10.2010 15:58    |    RomanA6

@ desa: richtig, ein wr ist im winter besser als ein sr. wobei ich persönlich bei chinareifen...nicht von "reifen" sprechen würde.

die sollten vom markt verschwinden und verboten werden. ich selbst würde mir nie so einen reifen ans auto schrauben.

 

aber zu deinem satz "ich bin ich"...nun, leider bist du im straßenverkehr nicht alleine!


16.10.2010 16:01    |    xRenox

Kann Desa-Fon nur zustimmen, absolut richtig. Vielen fehlt die Erfahrung, das Auto im Grenzbereich sicher zu bewegen. Sowas lernt man natürlich nicht in der Fahrschule (leider, obwohl es meiner Meinung viel wichtiger ist als irgendwelche Zul. Ges.Gewichte oder Abstände beim Parken vor Einmündungen zu kennen). Sowas muss immer und immer wieder trainiert werden. Auch ich konnte schon viele Situationen im Alltag souverän lösen, weil man es immer wieder auf abgesperrten Plätzen trainiert. Hier hilft Übung Übung Übung.

Für jeden, der Auto fahren kann (Sicherheitstranings mitgemacht, sehr viel Fahrerfahrung, viele Unfallfreie Jahre - auch mit Wagen OHNE den ganzen Kokolores, u.U. Rennstreckenerfahrung) ist das ganze doch ein Witz.

Wer ein Auto nicht auch ohne Dinge wie ABS/ESP SICHER und souverän führen kann, sollte seinen Führerschein besser abgeben und hat auf der Straße nichts verloren, weil jeder Autofahrer auch ohne Netz und doppelten Boden dementsprechende Situationen sicher lösen können MUSS!

Es kann nicht sein, dass Sicherheitssysteme plötzlich dem Fahrer die Verantwortung abnehmen und nicht vorhandene Umgangsfähigkeit mit dem KFZ wett machen sollen!


16.10.2010 16:11    |    meehster

Meine Erfahrung ist eben die, daß die Hankook-M+S-Reifen auf Schnee schlechter greifen als die Fulda-Reifen ohne die Kennung. Vielleicht spielt auch eine Rolle, daß ein Mazda 323 das betreffende Auto ist.

 

Ich war übrigens eben im Garten, Rasen mähen. Will mir ein RomanA6 jetzt erzählen, ich bräuchte auf dem Rasenmäher (Husqvarna) jetzt Winterreifen?

 

Was die Größen aussagen sollen, ist mir auch schleierhaft. 185/60R14 ist Standardgröße auf vielen Fahrzeugen vom Basis-VW-Vento bis zum Honda CRX mit VTEC und die Alufelgen mit 195/50R15-Bereifung waren beim Kauf dabei.

 

P.S. @ RomanA6: Daß Du die Aussage von "ich bin ich" nicht verstanden hast, war mir eigentlich klar...

 

Und mit doppelter Zunge redest Du auch. Erst willst Du die China-Billigdinger vorschreiben (statt guter Sommerreifen auf trockenem Asphalt im Winter) und jetzt verbieten. Bist Du Dir sicher, daß Du ein und dieselbe Person bist? :rolleyes:


16.10.2010 16:23    |    fgordon

Im Süden von Deutschland sind Winterreifen sicher sinnvoller als in der Mitte oder im Norden.

 

Im Prinzip isses doch fast egal kostenmässig, schliesslich halten dann die Sommerreifen länger.

 

Pro Reifensatz komm ich auf 50.000 sprich 1 x einen Satz WR + 1 einen SR, beim Autokauf nimmt man ja meist eh gleich beide mit....


16.10.2010 16:29    |    Desa-Fon

@fgordon

Super Argument.

Klar. So halten beide Reifen-Typen länger.

Bis auf die Felgen, die man einmal mehr bezahlt, kommt es ziemlich gleich. Dafür hat man aber mehr Sicherheit.


16.10.2010 21:38    |    Wolli_9

Mein Gott, warum muß immer alles vorgeschrieben sein. Geht der Gesetzgeber davon aus, das alle Autofahrer schwachsinnig sind und kein Verantwortungsbewußtsein haben?


16.10.2010 22:17    |    Desa-Fon

Yepp.

Papa Staat ist der Cheker.

Wir sind die Schaafe und werden geschoren.

MÄÄÄÄÄÄÄHHHHHHHHHHHH


16.10.2010 22:22    |    Tim61

davon geht der Gesetzgeber nicht nur aus. Das beweisen die Fahrer täglich. Was ich schon alles an getunten Fahrzeugen gesehen habe, da bleibt einem die Spucke weg was dort selbst Kfz-Meister für gefährlichen Schwachsinn fabrizieren.

 

Und begriffen habt ihr es hier im Form ja auch nicht. Wenn ihr bremst entsteht ein Schneekeil der sich in Eis umwandelt und das Profil verstopft. Wenn die Winterreifenlamellen jetzt nicht diesem Druck ausweichen würden, würde der Schnee die Profile steinhart verstopfen und zu Sliks machen.

 

Wichtig ist nicht der Grip zum weiterkommen, da sieht die Physik tatsächlich anders aus, da gibt es diesen Keil nicht. Es geht darum, eine Maschine die sich autonom bewegt zum Halten zu bringen. Das ist der absolute Hauptgrund des Winterreifens und auch bei den Radialkräften des Fahrzeugs anwendbar.


16.10.2010 22:24    |    biker-tomy

Winterreifenpflicht bei Schnee ja, nicht auf eine bestimmte Zeit bezogen. Es gibt genügend Menschen die schon bei Regen ihr Auto in der Garage lassen. Wenn jemand im Winter nur bei schönen Wetter fährt und sonst sein Auto in der Garage läst, darf nicht mit einen Fahrverbot belegt werden nur weil man sich für ein paar 100 Km keine Winterreifen zu legt.

Ich fahre natürlich mit guten Markenwinterreifen da ich jeden Tag mein Fahrzeug brauche. Übrigens habe ich es erlebt das es bei uns im Allgau schon im August geschneit hat und für ein paar Stunden Schneematsch auf den Strassen war.


16.10.2010 22:38    |    Tim61

und gerade die sind es, die einen auf die Hörner nehmen. Keine Erfahrung, keine Winterreifen. Und was hat der friedliche Passant der von diesem umgenietet wird davon, dass der andere ja "nur ein paar Kilometer" mit seinen Sommerreifen fahren wollte?


16.10.2010 22:50    |    Tim61

Übrigens, ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC kann ich jedem empfehlen.

 

Ich hab u.a. in Finnland gelernt, naja in Lommel, Bassum, Nürburg und Hockenheim und dann in FIN praktiziert. Aber ich mache immer noch jedes Jahr meine zwei bis drei Fahrsicherheitstrainings mit. Die BG bezahlt es teilweise, wenn man beruflich fährt. Um Neues zu lernen und um Unbewusstes immer wieder abrufen zu können.

 

Und immer wieder lernt man, man fährt nur so gut wie sein Verkehrspartner.


17.10.2010 00:00    |    Lucolle

Winterreifenpflicht? - einfach Quatsch

Narürlich immer mehr Vorschriften und immer mehr Verlagerung der persönlichen Verantwortung auf den Staat. Dies ist das fundamentale Problem. Es ist doch Blödsinn zu sagen, der Winter beginnt am 1. Oktober um 17:30 Uhr und ab da muß jeder Winterreifen haben, einfach Quatsch so etwas. Die Dramatik ist jedoch, daß durch die Verlagerung der Verantwortung auch in anderen Bereichen das Verantwortungsbewußtsein für seine persönliche Verantwortung weiter verkümmert, ja verschwindet. Das ist dann die Tragödie, nicht wenn ich im Winter mit Sommerreifen Auto fahre. Dies geht nämlich sehr gut, wenn ich meine Fahrweise den Straßenverhältnissen anpasse.

Als Beispiel zum mangelnden Selbstverantwortungsbewußtsein ist der Gebrauch der Nebelschlußleuchte. Bei Nebel angeschaltet und mit 150 km/h weiterhin durch den Nebel gerast, selbst wenn das Gesetz dann nur noch maximal 50 km/h zuläßt. Aber dieses vergißt der Zeitgenosse geflissentlich. Ist er doch der dynamische, sportliche, zeitgemäße Superkönig beim Auto fahren.

 


17.10.2010 00:47    |    Tim61

Widersprichst du dir da nicht? Ich finde auch, dass die meisten Menschen nicht imstande sind verantwortungsbewusst zu handeln. Und wenn es nur ist alle Möglichkeiten wahr zu nehmen nie schuld zu sein, oder mitschuld.

 

Die Wechselzeit wird immer ein Kompromis sein. Man kann ja eine Statistik aufmachen, ab wann die berühmten +7°C am meisten unter- und überschritten werden. Ist zumindest ein Kompromis der trifft, anstatt irgendeine Diskussion. Der Sommer fängt ja auch an einem bestimmten Tag an und nicht dann, wenn die einzelnen meinen, dass es jetzt Zeit wäre.


17.10.2010 01:09    |    escortgal

ich finde es gehört zum gesunden menschenverstand, kurz vorm winter geeignete reifen zu fahren um sich und andere nicht zu gefährden


17.10.2010 01:11    |    Lucolle

@Tim61

Bin mal wieder etwas begriffsstutzig - wo erkennst Du da einen Widerspruch? Hilf mir doch bitte auf die Beine.


17.10.2010 03:02    |    meehster

@ Tim61: Ich habe bei trockener Straße noch nie einen Schneekeil erlebt. Und daß M+S-Reifen Lamellen haben, ist auch nicht immer der Fall.

 

@ escortgal: Ich finde, es gehört zum gesunden Menschenverstand, immer geeignete Refien zu nutzen. Deswegen stehen unsere drei Autos ja auch auf guten Sommerreifen.


17.10.2010 04:43    |    Desa-Fon

Eigentlich geht es doch ums Geld.

Warum denn nicht Winterreifen?

 

Weil die Alufelgen mit den Sommerreifen eh schon Teuer waren, das Auto (musste ja wieder ein neues sein) viel zu teuer, die Raten zu hoch, und man doch unbedingt das neueste I-Pod braucht und ein noch größeren LCD-Fernseher.

Da bleibt kein Geld für Winterreifen.

 

Außerdem fördern geile Sommer-Alu-Räder die Potenz. Stahlfelgen sind nicht gut fürs Ego.

 

Da mich aber diese ganze Profilneurosen nicht interessieren, und ich mein Auto (Bj. 93) bar bezahlt habe, und weder mit meiner Potenz, noch mit Frauen ein Problem habe, habe ich auch kein Problem damit, im Winter die richtigen Reifen zu fahren.


17.10.2010 07:26    |    karelmrak

Ich glaube, es muß fest deffinierte Zeit sein, es hängt zwar von Wetterverhältnissen, aber im WInterzeit passiert es sich einfach sehr oft und deswegen wird keiner eine Nacht vor dem Unwetter doch die Reifen wechseln! Feste Zeit finde ich deswegen für die einzige praktisch mögliche Regelung.


17.10.2010 07:34    |    peterbwb

Wer im Winter nur in Großstädten fährt, bewegt sich meist nur auf Salzwasser weil beim leisesten Hauch

von Frost gleich Tonnenweise Salz auf die Straßen gekippt wird ( z.B. Berlin ).

Daher sollte jeder selbst entscheiden ob er Winterreifen überhaupt braucht. Anders sieht es in ländlichen

und bergigen Regionen aus. Dort muß von Behinderungen durch Schnee ausgegangen werden und dort

sollten auch unbedingt Winterreifen genutzt werden.


17.10.2010 08:04    |    Organist

Es ist sicher richtig,eine Winterreifen Pflicht anzuordnen.Es ist nunmal die Zeit dafür und wer sich keine leisten kann oder will,braucht auch kein Auto zu fahren.Ich möchte jeden sehen,der im Winter in einem Unfall verwickelt ist zu Sachschaden kommt(von Personenschaden will ich gar nicht reden) und denjenigen mit Sommer oder gar abgefahrenen Reifen antrifft,was die dann dazu sagen.Er heisst nicht umsonst Winterreifen und zu dieser Jahreszeit gehört er auch montiert.Hat vielleicht jeder,wenn er im Winter fortfährt und zu diesem Zeitpunkt gerade kein Schnee ist,jedoch bei der Rückfahrt plötzlich Schneefall ist,seine Winterreifen mit um diese zu montieren?Na also,das ist es doch.Warum sollen andere Verkehrsteilnehmer diesen verantwortungslosen Strassenbenützern ausgeliefert sein?Das sehe ich nicht ein.Wer kein Geld hat um sein Auto verkehrssicher auszustatten,braucht auch keines, denn bei der Sicherheit gegenüber anderen wird immer gespart,und solche sind nur eine Gefahr für die Mitmenschen und gehören von der Strasse verbannt!!


17.10.2010 08:11    |    slbudi55

Ich finde eine generelle Winterreifenpflicht für durchaus sinnvoll.

Es ist doch wirklich egal, ob man Sommer- oder Winterreifen abfährt.... aber wesentlich sicherer....


17.10.2010 08:14    |    Tante_heinz

wer von sich aus bis jetzt selbstständig von Sommer -auf Winterreifen gewechselt hat baucht kein gesetz

der wird das auch weiterhin machen

 

 

das wird doch nur eine Abwrack aktion für die reifen industrie

 

 

Haben wir nicht ein StVO und wer hält sich drann ???

 

und wer hält sich drann?

 

und wann gibt es winterreifen Für Fahrrad Moped und motorard und Rolator und schuhe und und und . . .


17.10.2010 08:17    |    Kungel

Es sollte ein fester Zeitraum eingeführt werden, wo man M+S- Reifen auf dem Auto fahren sollte.

Auch wenn man in wärmeren Gegenden Deutschlands wohnt, so ist man nie vor Wintereinbrüchen sicher, siehe Schleswig- Holstein usw.

Wer Auto fährt soll sich und seine anderen Autofahrer durch angemessene Bereifung schützen. Bei größeren Fahrzeugen sollte sich die Frage: " Winterreifen ja oder nein " gar nicht stellen. Autofahrer, welche in der kalten Jahreszeit mit Sommerreifen einen Unfall oder auch nur Verkehrsbehinderungen verursachen, sollten keinen Schutz von der Kfz- Versicherung mehr haben bzw. von der Polizei kräftig zur Kasse gebeten werden.

Für unnützen Plunder am oder im Auto haben viele solcher Leute Geld, bloß nicht für angemessene Bereifung.


17.10.2010 08:19    |    lygumer

Ich hoffe nicht, dass man mir demnächst vorschreibt, wann ich eine Mütze oder Handschuhe zu tragen habe. Als Fahrer meines Pkw muß ich mich immer umsichtig und verkehrsgerecht verhalten, und ich bin es seit zig Jahren gewohnt, mein Verhalten zu verantworten. Es reicht aus meiner Sicht, wenn verantwortungslose Fahrer z.B. wegen fehlender Winterreifen bei einem Unfall im Winter besonders gewürdigt werden. Das haben wir heute auch schon. Lassen wir es doch dabei. Mündige Bürger fahren auch heute schon am Tag mit Licht, obwohl es (noch) nicht vorgeschrieben ist.


17.10.2010 08:23    |    diehau

Warum sollen 60% der Deutschen als Bewohner von Ebenen in denen es fast nur regnet Winterreifen fahren?

Warum sollen Rentner, die bei Schnee und Eis nicht fahren müssen Winterreifen kaufen?

Wieviele Unfälle mit und wieviele ohne Winterreifen gab es im letzten Winter bzw. wieviele von denen ohne hätten mit vermieden werden können?

Wenn die Straßen vereist oder zugeweht sind, nützen auch keine Wintereifen was.

Jeder Verkehrsteilnehmer ist verantwortlich, § 1 StVO und muß wissen ob Winterreifen für ihn optimal sind. Beispiel: Ein Berlin oder Hamburger braucht Winterreifen wenn er im Winter in die Alpen fährt - sonst nicht.


17.10.2010 08:40    |    schrauber65

Ich weiss gar nicht was es da zu lamentiren gibt wenn du erst mal stundenlang festsitzt weil so ein oberschlauer mit sommerreifen den ganzen verkehr aufhält dann weiss man warum,weil es immer noch genug gibt die sich lieber eine bassrolle ins auto legen als etwas für ihre und andere leute sicherheit tun


17.10.2010 08:42    |    meREwa

@ Bert Benz

 

Ich finde, dass du den Nagel sehr auf den Kopf triffst. Über die Eingrenzung des Zeitraumes lässt sich diskutieren, da man diesen sowieso nicht so weit dehnen kann, um garantiert alle Schneefalltage einzubeziehen. Ich persönlich halte einen grundsätzlichen Zeitraum von 01.11. bis 31.03. für ganz Deutschland als angemessen. Darüber hinaus steht der Fahrer in der besonderen Verantwortungshaftung, sein Fahrzeug bestmöglich an die Witterungsbedingungen (wenn Schnee, dann M+S) anzupassen und nötigenfalls stehen zu lassen.

 

Alle hier Diskutierenden spreche ich ein verantwortungsbewusstes Verhalten zu, weshalb wir in erster Linie mal die Leidtragenden / Verärgerten wären. Wie reagierst du, wenn ein mit Sommereifen bereiftes Auto auf winterlichen Strassenverhältnissen einen Unfall verursacht und dadurch ein Familienmitglied von dir zu Tode kommt? Wenn davon auszugehen ist, dass dies mit Winterreifen - sicherlich natürlich auch angepasster Fahrweise - nicht geschehen wäre!

 

Absolut wichtig ist eine klare und genaue Definition (egal ob mit oder ohne benanntem Zeitraum), wann M+S drauf sein müssen und ein sehr hartes Strafmaß (welches absolut in keinem Verhältnis mehr zu M+S-Reifenkosten steht) für den Missbrauch, um auch den letzten sich seiner Verantwortung bewusst zu machen und ihn bereits im Vorfeld zur besten Lösung zu zwingen. Das höchste Strafmaß wäre sicherlich: Unfall mit Todesfolge bei winterlichen Strassenverhältnissen und Sommerreifen; Führerschein lebenslang ade (Egoismus und Geiz kann nicht über das Leben anderer gehen)!


17.10.2010 08:50    |    der_leise

Die Winterreifenpflicht soll in einem fest definierten Zeitraum sein.

Andernfalls wird doch Jemand überrascht, und fährt dann trotz der Pflicht noch ohne Winterreifen rum, weil er erst zur Montage oder sonstwo hin muß

Und genau diese Fahrer sind es dann, die den Verkehr unnötig aufhalten


17.10.2010 08:52    |    Heinz7

Du fährst mit Sommerreifen zur Arbeit morgens und wenn Du aus der Halle kommst, liegt Schnee.

Jetzt beginnt der Eiertanz, da Räumfahrzeuge noch nicht überall durchgekommen sind. (Soll ein Beispiel sein).

Deshalb bin ich davon überzeugt die Reifenpflicht du datieren.

Mein 40 Tonner hat soeben, Mitte Oktober neue Winterreifen bekommen und die sind für etwa 3200€ zu haben. Das gäbe einige PKW Winterreifen!

Also keine Frage des Geldes.

Gruß Trucker Heinz


17.10.2010 08:52    |    Desa-Fon

Das will ich die sagen, diehau.

Weil auch wenn du 200 Wintertage lange in Hamburg gut durch Winter kommst, und du dann morgens wie gewohnt im warmen Winter-Hamburg zur Arbeit fährst, und sich dann im laufe des Tages, wie schon selber erlebt, schlagartig das Wetter ändert, und du plötzlich Abends im Schneechaos nach hause willst, nicht rechtzeitig bremsen kannst, und dann einen Menschen um-nietest, der danach im Rollstuhl sitzt.

Deshalb!

 

Eine Tropengarantie gibt es auch an der Nord-Küste nicht.

Wären wir Italiener, Spanier oder Portugiesen, dann könnte man wohl doch auf diese Garantie pochen.

Und nicht einmal da. Ich habe selber erlebt, in Portugal (bin Portugiese) wie südlich von Lissabon plötzlich Schnee gefallen ist, und alle meine Landsleute in den Straßengraben gelandet sind. Wie Eisennägel die von einem Magneten angezogen wurden, steuerten sie alle von der Straße herunter. Eben auch, weil sie mit so einem Wetter KEINE ÜBUNG hatten. Haben völlig erstarrt zugeschaut, wie das Auto ab ging. Wussten nicht, was sie tun sollten.

ich nicht, denn ich bin mit der Winterbereifung (es war zu Weihnachten) runter gefahren.

Natürlich hatte ich absolut keine Probleme mit dem Wetter. Im Gegenteil. Hab dann sogar noch ein paar coole Kapriolen eingelegt. Die Portugiesen konnten es gar nicht fassen.

Von Wintereinbrüchen im Süden (auch USA) wird ja regelmäßig berichtet in den Medien.

 

3 Stunden später war der Spuk vorbei, Temperaturen bei 8 Grad Plus und Sonnenschein.

So schnell geht das.

 

das Argument, an der Küste nein, ist Mumpitz, und entbehrt jeden Bezug zur Realität. 28 Jahre habe ich in Hamburg gewohnt, und immer wieder gab es Schnee.

 

das High-Light war gegen 1990. da hatte ich ein Audi Quattro mit Winterreifen. Dann fiel in Hamburg plötzlich Schnee. Das war ein Mordsspass, die die Fischköpfe konnten es nicht fassen, wie ich mit dem Quattro umgegangen bin. Auch als ich Kleinbusse aus dem Graben bei Schnee heraus gezogen habe.

Den anderen kannst du den Käse von warmen Norden aufbinden, aber mir nicht. Du Lügst dir selber was vor.

Also besorge dir endlich Winterreifen, und laaber nicht so ein Mist.


17.10.2010 08:53    |    s2003

Wieso kapieren hier manche nicht dass wenn man mit den Winterreifen faehrt, braucht die Sommerreifen nicht?

Winterreifen kosten keine extra Geld, man muss nur 2 Satz im Vorfeld kaufen. Und die Loosers die hier argumentieren, 

jaaa aber ich wohne in xy Dorf wo nie schneit, genau diejenigen sind die dann aus irgendlwelchen unvorsehbaren Grund ploetzlich 5 Uhr morgen doch ins Auto muessen und dann bei -2 Grad Unfall bauen...

Wenn Du kein Geld fuer extra Winterreifen hast, solltest mit Ubahn fahren und nicht mein Leben riskieren. Punkt.


17.10.2010 09:01    |    Desa-Fon

Zitat:

Wieso kapieren hier manche nicht dass wenn man mit den Winterreifen faehrt, braucht die Sommerreifen nicht?

 

Winterreifen kosten keine extra Geld, man muss nur 2 Satz im Vorfeld kaufen. Und die Loosers die hier argumentieren,

 

jaaa aber ich wohne in xy Dorf wo nie schneit, genau diejenigen sind die dann aus irgendlwelchen unvorsehbaren Grund ploetzlich 5 Uhr morgen doch ins Auto muessen und dann bei -2 Grad Unfall bauen...

 

Wenn Du kein Geld fuer extra Winterreifen hast, solltest mit Ubahn fahren und nicht mein Leben riskieren. Punkt.

Mit diesen klaren Worten könnte man diese Diskussion eigentlich beenden.

Es gibt den nichts hinzu zu fügen.


17.10.2010 09:10    |    Dieseldmief

Hallo,

 

kein Thema für mich, da ich schon immer Ende Oktober die WR aufziehe.

 

In einer zum Teil und in jeder Beziehung, SORRY, fettgefressenen Gesellschaft,

in der alles immer noch besser und automatisierter erfolgt, wundern sich zunehmend mehr

Leute, wenn plötzlich auf eisglatten Straßen die gute, alte Physik wie immer

cool daherkommt.

 

Machen statt meckern, wäre zum Beispiel ein staatl. Zuschuss für ein ordentliches

Winter-Fahrsicherheitstraining. Der Zuschuss könnte aber auch von Kfz-Versicherungen

geleistet werden, oder beide zusammen !

 

Diese Pragmatik halte ich für viel erfolgreicher zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

als lapidare Verbote und Überregulierungen( z.B. 120-Limit), die jeder Praxis und Demokratie entbehren.

 

Beste Grüße und kommen Sie gut über

die "Pisten".


17.10.2010 09:18    |    Klaus125

Ich bin für die Winterreifenpflicht, aber Wetterabhängig. Meine Schwiegermutter lässt Ihr Auto stehen, wenn Schnee liegt oder Schneefall droht. Sie fährt auch nur zum Einkaufen oder zum Arzt, wo sie nicht mit Wetterwechsel rechnen muss. Sonst lässt sie sich fahren. Warum soll Sie Winterreifen aufziehen müssen? Sie würde bei Winterwetter auch dann nicht fahren.

 

Aber natürlich müsste erst mal geklärt werden, was ein Winterreifen ist. Welches Symbol dafür genutzt wird ist mir egal. Ich habe vor Jahren mal gelesen, dass Reifen für Geländewagen zu Winterreifen deklariert werden, nur weil diese nicht der Geschwindigkeitsklasse des Fahrzeugs entsprechen müssen, ohne jedoch Wintereigenschaften zu haben. Bei den großen Dimensionen ist das anscheinend eine Geldfrage.

 

Allwetterreifen sollen nach meiner Information bei der Gesetzesänderung berücksichtigt werden.

 

Klaus


17.10.2010 09:20    |    Sigi43

Jeder Fußgänger weiß, dass er bei nassem Laub oder Glatteis anderes Schuhwerk anziehen und einen vorsichtigeren Gang wählen muss. Warum soll das analog nicht auch für Autofahrer gelten? Wenn es bei uns in der Rheinebene wirklich mal Winterverhältnisse auf den Straßen gibt, ist das selten und ich fahre entsprechen vorsichtiger, so wie ich es auch mit meinem Motorrad tue.

Muss der Staat wirklich uns alle durch immer neue Regelungen bevormunden? Das Vollzugsdefizit zwischen Anordnung und Ausführung klafft schon jetzt mit zunehmender Tendenz immer weiter.

Richtiger ist es m.E. dafür Sorge zu tragen, dass bei Winterwetter auch angemessen gefahren wird. Ich kann mir durchaus eine wetterbedingte Geschwindigkeitsbegrenzung auf unseren Straßen vorstellen. Diese müsste aber auch beachtet bzw. bei Verstößen sanktioniert werden.


17.10.2010 09:20    |    SchraubärCharly

Die Winterreifenpflicht ist absolut notwendig. Aber was ist mit den LKW, da denkt mal wieder keiner dran. Die bleiben ja imWinter immer auf den Autobahnen liegen. So und nun, wer soll die ganzen Reifen bezahlen und das halbe Jahr lagern. Bei 1 LKW kommen da zwischen 5 bis 11 Reifen zusammen. Wie soll das gehen.


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"