• Online: 5.221

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


  • von 32
  • 32

07.10.2010 18:29    |    GeTI

So eine generelle Winterreifenpflicht ist Schwachsinn.

Wer seine Karre stehen lässt, wenn Schnee liegt, braucht keine Winterreifen.

Und wer am warmem Niederrhein wohnt, sieht über Jahre keinen Schnee, und würde völlig unnötig den Geldbeutel und die Umwelt belasten.

 

Wenn die Winterreifen definieren und generell dazu verpflichten, dann müssen die auch Chinareifen verbieten, denn die schneiden mitunter so schlecht in Tests ab, dass deren unachtsame Verwendung genauso verheerende Folgen haben kann.

 

Außerdem würde ich dann auch gleich Allradantrieb im Winter zur Pflicht machen und einen integrierten Überrrollbügel.

SUVs und andere schwere Tonnen gehören dann auch verboten, weil die die Smarts platt machen.

 

Es gibt viel zu tun...


07.10.2010 18:30    |    WRatte

Zumindest für schwerere Gespanne (v.a. LKW / Busse) wäre dies in den bergigeren Regionen (also v.a. Süden) durchaus in einem fixen Zeitrahmen angebracht da hier die flexibilität die Reifen schnell zu wechseln meistens fehlt.

Mit Strafen unterhalb einer neuen Garnitur Winterreifen bzw. alternativ Zwangsstillegung des LKW bis die Wetterlage entsprechend ist wird jedoch jedes Gesetz kaum wen beeindrucken.

 

Auch wenn hier wieder Stimmen kommen werden dass mit Sommerreifen gefahrlos auf Schnee gefahren werden kann würde ich denjenigen Personen auf jeden Fall mal empfehlen den Unterschied zu testen. November 2008 konnte man auf der A3 doch deutlich den Unterschied sehen. Rechts hingen bergauf die Wagen (PKW + LKW) mit Sommerreifen fest während links die mit Winterreifen vorbei gefahren sind.

Nachdem (wie treffenderweise sogar in den USA auch gerichtlich festgestellt bei div. Urteilen wurde) jedes Auto eine Waffe sein kann finde ich gewisse Gesetze zum Schutz der anderen vor den Waffen von Personen die den Unterschied Winterreifen vs. Sommerreifen nicht wahrhaben möchten doch sinnvoll.

 

Leider fehlen jedoch hier vor allem Tests verbreiteter Sommerreifen auf Schnee, die vielleicht den einen oder anderen - trotz der Vorwürfe dass viele Tests gefälscht wären - überzeugen könnten.

 

Zur Bezeichnung M+S wäre erwähnenswert dass sich diese Kennzeichnung inzwischen leider auf diversen Fernostreifen befindet die auf trockener Fahrbahn einen längeren Bremsweg haben als andere auf Schnee und deswegen dies für mich kein geeignetes Kriterium darstellt. Die für mich besten Möglichkeiten wäre entweder ein Importverbot (das sich leider wohl nur EU-Weit durchsetzen ließe) für Reifen die mit M+S bzw. Schneeflocke gekennzeichnet sind aber für den Winterbetrieb nicht ausgelegt sind oder ein einziges Prüfzeichen (mit Missbrauchsverfolgung) für Reifen die für den Winterbetrieb auf Schnee und Eis geeignet sind und die anderen Anforderungen für Reifenprüfzeichen aufweisen.


07.10.2010 18:41    |    Bert Benz

Es sind leider zuviele egozentrische Schwachsinnige auf den Straße unterwegs, die mit abgefahrenen Sommerreifen im Winter als Verkehrshindernis und Risiko in ihren Schrotthaufen unterwegs sind! Auf die eigenverantwortliche Vernunft der Autofahrer zu setzen, braucht man nicht ernsthaft zu erwägen, ansonsten würde jetzt schon jeder mit angemessener Bereifung fahren.

 

Damit die 10% unvermeidlicher Vollidioten es überhaupt begreifen können, sollte eine super einfache Regelung kommen: 01.10. bis 31.03. sind Winterreifen Pflicht (M+S mit Schneeflocke) mit Mindestprofil 4 mm, ansonsten wird ein Jahr der Führerschein entzogen und 5.000 EUR Bußgeld fällig.

 

Wer sich das nicht leisten kann oder will, fährt mit dem Bus oder bleibt zuhause.

 

Die Winterreifenpflicht würde auch für Lkw gelten, bei den dort bewegten Massen ist es noch wichtiger, dass nicht der totale osteuropäische Vollschrott unterwegs ist.

 

http://www.pro-winterreifen.de/


07.10.2010 18:59    |    Nebuchad

Ich fürchte, dass die Politiker mal wieder in blinden Aktionismus verfallen werden und die dabei herauskommende Regelung ohne einen Funken Verstand beschlossen wird,

denn man kann den Winter und damit auch die Winterreifenpflicht nicht so einfach Bundeseinheitlich regeln.

 

Ich bin auch für Sicherheit und fahre immer mit Winterreifen, im Winter, aber ich bin mündig genug um zu entscheiden wann ich wechseln muss, dass andere das wohl nicht sind ist bescheiden, aber ich fürchte unter einer solchen Regelung haben auch die Vernünftigen zu leiden.

Denn mit einer Frist von Oktober bis April, wär ich teilweise gezwungen auch bei 20° meine Winterreifen runter zu radieren.

 

Nebuchad


07.10.2010 19:11    |    HyundaiGetz

Also eine generelle Pflicht finde ich schon sinnvoll, allerdings nur an den Tagen, wo Schnee liegt. Wenn also jemand an den Tagen mit Sommerreifen die Straße blockiert, kann ruhig Strafe zahlen...


07.10.2010 19:15    |    DonC

Was wird eigentlich hier für ein Gequirrle diskutiert?

 

Es muss von Seiten der Politik doch nur definiert werden was ein Winterreifen ist.

 

--> Reifen mit Schneeflockensymbol

 

Fertig.

 

Was ist da das Problem?

 

Dass man in Bayern bereits jetzt Winterreifen aufzieht sollte klar sein.

 

Dass in wärmeren Regionen das vielleicht im Dezember erst sein muss, auch klar.

 

Somit bin ich gegen eine Jahreszeitfrist - zudem kann man auch keine Bewegungsfahrten bei Sonnenschein und schneefreien Strassen machen.


07.10.2010 19:19    |    Eric E.

ich bin gehen eine Winterreifenpflicht, aber harte Strafen für Leute, die bei Schneewetter die Straße blockieren oder Unfälle verursachen.

 

Grüße,

Eric


07.10.2010 19:21    |    Alpenwiesel

Ich stelle mir gerade einen milden Wintermorgen im Tiefland vor - der gesetzestreue Herr X auf der Fahrt zur Arbeit - Vorder und Hinterachse frisch bereift mit einem Satz 4 Jahre alter Winterreifen der Restprofilhöhe 4,2 mm, die er als braver Bürger zum kalendarischen Winterbeginn gegen seinen nagelneuen Satz Sommerreifen mit 8,2 mm Restprofilstärke eintauschte und dann plötzlich dieses ungeahnte Hinderniss auf der Straße.....

 

Grüße


07.10.2010 19:32    |    Brunolp12

vor Jahren sprach man mal von der "7 Grad Lüge" *klick* , sprich: Es stimmt nicht, daß unter 7 Grad Winterreifen automatisch besser sind.

Problem nur:

Bei Schnee und Eis sind sie definitiv besser und wenn man plötzlich in ebensolche Verhältnisse gerät, dann sind Winterreifen wiederum natürlich durchaus empfehlenswert. Vor der Abfahrt weiss man nicht unbedingt, in welche Verhältnisse man geraten wird.

Andererseits: Ne kurze Fahrt zum Einkauf im Dezember auf Sommerreifen muss nicht unbedingt bedeuten, daß man es mit Schnee und Eis zu tun bekommt. Kann ja sein, daß es seit Wochen nicht geschneit hat und/oder garkein Frost herrscht.

Ich finds kompliziert, das als ein Gesetz zu formulieren. Also sollte man es vielleicht lieber lassen.


07.10.2010 19:42    |    Tobi103

@ bert benz:

Zitat:

Damit die 10% unvermeidlicher Vollidioten es überhaupt begreifen können, sollte eine super einfache Regelung kommen: 01.10. bis 31.03. sind Winterreifen Pflicht (M+S mit Schneeflocke) mit Mindestprofil 4 mm, ansonsten wird ein Jahr der Führerschein entzogen und 5.000 EUR Bußgeld fällig.

Ich stimme deinem Beitrag zu - mit Ausnahme des von mir zitierten.

Die Strafen finde ich unangemessen hoch! Auch weit geringere (Geld)Strafen treffen die Fahrer schon empfindlich.

Und auch den festen Zeitraum kannst du so nicht definieren. Je nach Gebiet setzt der Winter ja früher oder später ein - hier sinds tagsüber noch >15°, mit Sonnenschein 20°C - da tue ich alles, aber keine Winterreifen aufziehen (vorallem, da für die nächsten Tage das Wetter so bleiben soll)! Außerdem kommt das auch aufs Fahrprofil an - wenn jemand abends um 22:00 Uhr zur Nachtschicht fährt und morgens um 6 wieder heimkommt, trifft derjenige eher auf Frost bzw. Straßenverhältnisse, die Winterreifen erfordern, als die Hausfrau, die nachmittags bei Sonne und 10-15°C zum Einkaufen fährt.

 

Meiner Meinung nach sollte der momentane Gesetzestext erweitert werden und eine vernünftige Definition von "angemessener" Bereifung angefügt werden.


07.10.2010 19:42    |    DonC

Dann muss man das Auto eben stehen lassen.

 

Ganz einfach.

 

Wer dennoch fährt, bekommt einen auf die Mütze.

 

Und wer beruflich fahren MUSS, der hat auch Winterreifen drauf.

 

Ich kenne das in unseren alpinen Regionen sowieso nicht anders. Sommerreifen hat hier kein Einheimischer drauf.

 

Am schlimmsten für uns sind die "Nicht-Bayern", die uns dann die Autobahn mit 40 km/h auf der linken Spur verstopfen, weil sie keine vernünftige Winterausstattung haben.

 

Wir fahren hier so gut wie immer 100-120 - wir üben es ja auch täglich.

 

Grundsätzlich kommen hier die besten Winterreifen, die man auf dem Markt bekommen kann zum Einsatz - Conti, Dunlop, Goodyear - weiter oben in den Bergen wird dann Cooper Weathermaster und ESA gefahren.


07.10.2010 19:54    |    gaston73

Ich habe sowieso immer schon welche gehabt, daher würde mich das nicht besonders jucken, was mich aber stören würde, wäre eine datumsmäßige Festlegung. Am 1.10. schon die M+S aufzuziehen ist völliger Blödsinn, erst recht hier bei uns am Rhein. Abgesehen von den letzten 2 Wintern hatten wir hier noch nicht allzu oft nennenswerte Mengen Schnee oder Eis. Heute waren hier über 20 Grad, ich war im T-Shirt unterwegs, meine Frau hatte nicht mal Schuhe an. Was zum Henker soll ich also jetzt schon mit Winterreifen? Meine kommen frühestens am 1.11. drauf, teilweise sogar noch später. Wenn nicht das Bergische Land in unmittelbarer Nähe wäre, könnte man hier unten sogar ganz drauf verzichten. An den paar Tagen, in denen Schnee und Eis da sind, läßt man den Hobel halt einfach stehen. Aber unsere oberen lieben es ja, dem Bürger immer neue Gesetze und Vorschriften auf's Auge zu drücken. Und die Reifenindustrie freut sich...


07.10.2010 20:13    |    meehster

Ein fester Termin für ganz Deutschland ist völliger Humbug. Während man im Gebirge schon wintertaugliche Bereifung braucht, gibt es im Flachland keinen Anlaß. Insbesondere wenn man nur regional unterwegs ist, ist das völlig sinnfrei, auf Reifen mit schlechteren Sommereigenschaften wechseln zumüssen, nur weil es 1000 km weiter südlich schneit.

 

Winterreifen sind vor dem Gesetz übrigens schon definiert. Und zwar durch das M+S-Zeichen, das klar aussagt, daß der Reifenhersteller das M+S-Zeichen auf die Reifenflanke geprägt hat. Mehr sagt es aber nicht aus.

 

Zuallererst muß also eine klare neue Norm für Winterreifen geschaffen werden. Da in vielen älteren Fahrzeugpapieren schon von M+S die Rede ist, muß das M+S-Zeichen geschützt werden, so daß der Fahrer sich darauf verlassen kann. Erst dann kann man überhaupt über eine Winterreifenpflicht reden. Und dann dauert es noch einmal ein paar Jahre, bis der Markt durchdrungen ist und so gut wie alle im Verkehr befindlichen Winterreifen wintertauglich sind.

 

Noch ist es ja so, daß solche Perversionen herauskommen können wie bei mir dieses Jahr. Um über meinen verschneiten Hof auf die freie und trockene Straße zu kommen, hatten meine Winterreifen nicht genug Grip im Schnee. Deswegen habe ich die Sommerreifen aufgezogen, die im Schnee eine deutlich bessere Figur machten.


07.10.2010 20:22    |    xRenox

Nichts halte ich davon. Dass es auch viele Verkehrshindernisse gibt, die mit Sommerreifen bei Schnee und Eis liegen bleiben, stimmt sicher. Aber jeder, der mit einigermaßen Intelligenz gesegnet ist, kann selbst entscheiden, wann welcher Reifen richtig ist. Aber es ist wie immer, alles pauschal einebnen, immer mehr Bevormundung, eigenes Denken ausschalten. Wie immer bei sowas leiden die vernünftigen Leute darunter, die solche Vorschriften nicht brauchen.


07.10.2010 20:26    |    pc-bastler1

die zeit ist der größte schwachsinn, bei über 20° werden die reifen schmierig und man rutscht nur unötig.

dadurch verlängerts sich der brensweg ins lebensgefährliche.

 

ich mache sie erst drauf wenn eis und schnee kommen vorher nicht.

wann solte den die richtige zeit sein?

etwa ab +7?

auch so eine lüge um den reifen markt in schwung zu bringen, selbst bei -10° haftet ein sommerreifen immer noch besser wie ein winterreifen auf trockenen starße.

der winter reifen macht nur sinn bei:

schnee, eis und bei regen ist er gleichwertif wie der sommereifen.

 

deshalb kommen die erst drauf wenn schnee und eis da sind


07.10.2010 20:37    |    Akzrayking

Im Winter, oder sagen wir zumindest bei entsprechenden Wetterbedingungen, fährt man mit Winterreifen. Punkt.

Wer bei Schnee und Eis noch mit Sommerreifen unterwegs ist, handelt unverantwortlich und nimmt die Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer billigend in Kauf.

Daher finde ich die Regelung völlig in Ordnung. Es macht allerdings tatsächlich mehr Sinn, die Winterreifenpflicht vom tatsächlich herrschenden Wetter abhängig zu machen und nicht von den Monaten in denen winterliche Wetterbedingungen in der Regel vorzufinden sind. Somit hätte jeder Entscheidungsfreiheit wann er seine Winterreifen draufzieht, nicht jedoch bei Schnee und Eis, was vollkommen richtig ist.


07.10.2010 20:48    |    DonC

Nein, nicht das M+S-Zeichen sollte geschützt werden - es lagern ja noch Millionen von Reifen, sondern es sollte einfach das bereits geschützte Schneeflockensymbol eingesetzt werden.

 

Für die Zukunft kann man sich ja noch ein neues ausdenken.

 

Ich mach das immer ganz einfach:

 

Im Winter scheint die Sonne:

 

Cadillac (Allweather US-Bereifung)

 

Im Winter schneit es kräftig:

 

Dodge (Winterreifen)


07.10.2010 20:53    |    gromi

Wenn man aber feste Daten im Gesetz verankern würde, kann man auf nette Mehreinnahmen bei gleichbleibendem Personalaufwand hoffen.

 

Dann schaut die Politesse eben ab 1.10. nicht nur auf den Parkzettel, sondern auch auf die Reifen und schreibt dir ne Knolle, falls du noch keine Winterreifen draufhast...ok vielleicht gibts ja ne Schonfrist von 4 Wochen, damit nicht alle gleichzeitig den Werkstätten die Türen einrennen um einen Reifenwechsel zu bekommen...

Fraglich ist dann, ob sie dir auch ne Knolle schreibt, wenn du im Sommer mit Winterreifen unterwegs bist...

 

:D


07.10.2010 20:56    |    Sunny_S

Ich sehe es im Taunus jeden Winter. Die meisten Autofahrer sind absolut unfähig die Straßenverhältnisse einzuschätzen. Wie oft ich schon im Stau gestanden habe weil es irgendeinem Frankfurter, verzeiht mir den Ausdruck, "Dödel" eingefallen ist, im Feierabendverkehr mal auf den Feldberg zu fahren um sich dort mit seinen Motorradfreunden vom Sommer zu treffen.

 

Kein Einzelbeispiel.

 

Schlimmer noch, es ist hier häufig so, dass es im Vordertaunus einen Wintereinbruch im Oktober gab. Und nach Unterhaltungen mit Leuten die hier schon länger Wohnen als ich (sozusagen Einheimische / hessische Ureinwohner) war das schon immer so und jedes Jahr stehen die Leute mit Ihren Sommerreifen am Hang und kommen nicht weiter. Zum einen wegen Unfähigkeit beim Fahren, zum anderen wegen Sommerreifen.

 

Dieses Jahr sieht es nicht so aus, dass der Oktober schlimm ausfällt, aber warten wirs ab.

 

Die Konsequenz der ganzen Sache ist, wenn die Autofahrer selbst nicht in der Lage sind korrekt zu handeln, dann muss es eine Regelung geben um schlimmeres zu vermeiden. Und wenn ein Satz Winterreifen das Unfallrisiko von 50 auf 45 Prozent senkt, dann ist das immerhin ein Vorteil den es auszunutzen gilt. Wer weiß, vielleicht retten die 5 Prozent das Leben eines Kindes und das muss es Wert sein. Deshalb sollten auch gleichzeitig Strafen eingeführt werden für Risikofahrer die mit Sommerreifen unterwegs sind.

 

Aber der Vorredner mit den Chinareifen hat auch Recht. Bestimmte Produkte sollten den Europäischen Markt gar nicht betreten. Schlimm genug dass die eine Zulassung bekommen. Woher soll ein Chinese wissen wie ein Winter in Europa aussieht (Dtl.). Bestes Beispiel meine PDC aus China. Die funktioniert nur bis 0 Grad.


07.10.2010 21:00    |    Psychobiken

;) ich finde die Regelung schon angemessen! Wenn Schnee liegt oder es Glatt ist sollte man Winterbereifung fahren! Habe mehrfach den Unterschied feststellen müssen! Die die Sommerreifen bei Schnee oder Glatteis fahren und die Straßen blockieren oder Unfälle bauen, können mMn schön löhnen, dafür dass sie andere Verkehrsteilnehmer gefährden! Man muss aber auch sagen, dass einige Sommerreifen mit neuen Profil bei Schnee und Eis besser sind als abgelutschte Winterreifen!


07.10.2010 21:26    |    sk4000

Ich bin etwas verunsichert. Darf man auch Allwetter-Reifen fahren oder müssen die jetzt eingestampft werden. Bin eigentlich immer gut damit gefahren, Sommer wie Winter auch nach Gamisch-Partenkirchen.

Wenn es zu Dicke kommt muß man doch eh die Ketten aufziehen. Ich bin der Meinung das es Geldschneiderei ist. Die Autofahrer/innen sind ebend die besten Melkkühe der Nation. Nun können die Herrschaften unserer Regierung die Schuld auch noch auf das Oberlandesgericht abwälzen. Prima,

die alte Regelung würde ausreichen.

 

Mfg sk4000


07.10.2010 21:29    |    mfg41

hallo,

 

habe schon immer gesagt, das bisherige gesetz ist voll vor den schrubber, weil total schwammig formuliert.

 

und bzw. aber:

 

 

es ist wohl äußerst schwierig alles unter einen hut zu bekommen. deshalb war dieses gesetz auch so labrig.

 

-wer nicht fährt, brauch eigentlich auch keine winterreifen-klar

-im flachland ist das wetter anders als im gebirge-klar

 

-wann fängt der winter an, bzw. wann hört er auf- nicht klar

-was sind winterreifen- auch nicht ganz klar(so aussagekräftig sind die symbole m+s bzw. schneeflocke nämlich gar nicht)

-nicht zu vergessen, es kommt auch auf die fahrzeugart an. (pkw, lkw, suv/gw, transporter) bzw. auf das antriebskonzept. wenn ich die heckgetriebenen transporter im winter sehe, auch wenn die gute winterrreifen draufhaben, wenn die unbeladen sind, kommen die nicht von der stelle

 

 

und dann: -----gute (winter)reifen

-----schlechte (winter)reifen

 

hatte z.b. schon reifen mit m+s-symbol drauf, da habe ich das leben an mir vorbeiziehen sehen. (keine china reifen)

 

bin mal echt gespannt, wie das gesetz letztendlich formuliert wird bzw.

wie die eu- lösung dann aussieht.

 

bin aber für winterreifen.

mfg41


07.10.2010 21:36    |    el_fuego

Winterreifen immer von O bis O ...Oktober bis Ostern.

Ich hab meine schon drauf...:)

Von mir aus kann das Pflicht werden, solange die Mopeds davon ausgeschlossen sind. :D

Bei schönem Wetter, wenn es die Strassen es zulassen, auch bei weit unter 0°C, wird Moped gefahren...ich brauch das.

Logisch das ich im Schnee auf den PKW umsteige, nur um das mal vorweg zu nehmen


07.10.2010 21:37    |    Sunny_S

Und wenn man mal die Regelung im kommerziellen Sektor anschaut ?

Bei meinen Firmenwagen wurde immer im April und Oktober getauscht. Und das hat immer gepasst. Du kannst schon ziemlich sicher davon ausgehen, es ab April konstant wärmeres Wetter gibt. (Obwohl die Aussage auch wieder schwammig ist)

 

Und wenn du das Gesetz auf Wetterverhältnisse beziehst, dann hat ja gar keiner mehr ne Handhabe, wer soll das denn bestimmen.

 

P: "Guten Tag, allgemeine Verkehrskontrolle, Sie haben ja Sommerreifen auf dem Auto ..."

F: "Ja Herr Oberwachtmeister, es ist ja auch schon Mai"

P: "Aber Sie wissen schon, dass ein Tiefdruckgebiet zu uns unterwegs ist und es unter umständen leichten Schneefall geben könnte. Ich spreche Ihnen hiermit eine Verwarnung aus."

 

Haha ... Dann schon was genau geregeltes. Wie mit der Banane und ihrem Krümmungsfaktor.


07.10.2010 21:54    |    Alpenfreund

Meine Meinung.

Wer im Winter Auto fährt sollte auch Winterreifen montieren.

Man erlebt es jedes Jahr aufs Neue, für alles ist Geld übrig. Lampions ums ganze Auto herum, Spoiler das es einem ganz anders wird, tiefer und fette Alu´s mit abgefahrenen Reifen drauf. Dann über Nacht ein Schneetief heraufgezogen und schon schlittern sie einem um die Ohren.

 

Ein Satz Winterreifen tut niemandem weh, ein Crash um so mehr.

 

Gruß

Alpenfreund


07.10.2010 23:29    |    BMW330-E500-Kupee

Die 999.999 Regelung in diesem, überbürokratischen Land.

 

Bald wird uns das Denken auch noch abgenommen, wie den Bürgern im Arbeiter- und Bauernstaat (DDR).

Man sieht, was davon übriggeblieben ist.

_________

 

* Jede(r) Autofahrer(in) sollte soviel Intelligenz besitzen, daß er/sie erkennt, wann Winterreifen aufzuziehen sind.

 

Nicht erst bei -10° oder 20cm Neuschnee mit Sommerreifen zum Reifendienst.

 

Sicher, Laien gibt es viele, aber die, die es bisher pflichtbewußt gemacht haben, sollten nicht dafür 'bestraft' werden.

 

Regeln kann man das überhaupt nicht.

Dann haben wir einen warmen November, bei 20° C und müssen trotzdem Winterreifen aufziehen.

Großeren Murks kann ich mir nicht vorstellen.

 

Aber es muß ja alles geregelt werden....

 

Bald wird geregelt, Männer dürfen nur noch im Sitzen Pinkeln, nicht mehr im Stehen.... das fehlt noch.

 

Ich glaube, ich pack' doch bald meine Sachen und verschwinde. Zum Aushalten ist das nicht mehr.

 

Ich kann mir nur noch an Kopf fassen.......... armes Deutschland...!!!


07.10.2010 23:42    |    meehster

Ein Satz ist auch OK. Ein zweiter vielleicht auch für den Fall, daß doch mal zwei Autos gleichzeitig wirklich gebraucht werden. Manche wollen aber z.B. mir drei Sätze aufzwingen, wovon ich einen mit über 7 mm wieder alterbedingt entsorgen müßte, ohne daß er bis dahin Schnee, Eis oder auch nur Regen gesehen hat. Das ist das Problem an der zeitlichen Regelung.

 

P.S. @ BMW330-E500-Kupee: Ich unterschreibe Deinen Beitrag.


07.10.2010 23:46    |    WRatte

Wenn nur noch Leute mit der dafür notwendigen Intelligenz fahren dürften wären die Straßen deutlich leerer...


07.10.2010 23:47    |    matzi99

"Ich glaube, ich pack' doch bald meine Sachen und verschwinde. Zum Aushalten ist das nicht mehr. "

 

Na da wird Dich wohl keiner halten....und der Verlust sich in Grenzen ;)


07.10.2010 23:56    |    BMW330-E500-Kupee

@ meehster : Danke für's Unterschreiben -

auf solche Frauen setze ich, mit Intelligenz... :D

 

Gruß aus Berlin 'BMW330-E500-Kupee'


08.10.2010 00:39    |    xRenox

@BMW330-E500-Kupee: Auch von mir meine volle Zustimmung, genauso seh ich das auch :)


08.10.2010 00:40    |    Sunny_S

@BMW330-E500-Kupee

 

Intelligenz war da bei dir aber auch eher zu vermissen.

Übrigens wurde das Denken den Bürgern der DDR nicht abgenommen, schonmal gar nicht vom Gesetzt. Manchmal war das das Denken das Einzigste was sie noch hatten (bzw. das Träumen vom 330-E5000-Coupe`) ...

Aber die Besserwessies lauern auch an jeder Ecke, genauso wie die Jammerossis.

 

Übrigens hatten wir sogar Winterreifen in der DDR ...

Ach und natürlich den Schnee dazu, der durfte rein ...


08.10.2010 00:46    |    winni50

Zu dieser Problematik ein ganz eindeutiges "JA" zur Winterreifenpflicht. Egal ob in Nord, Süd, Ost oder West, wenn die Temperaturen unter die fünf-Grad Marke fallen, machen Winterreifen Sinn weil, die Gummimischung dafür ausgelegt ist. Fakt ist, wer leichtfertig handelt und seinen PKW im Winter mit Sommerreifen bewegt, sich selbst und Andere gefährdet, vielleicht sogar noch einen Unfall verursacht, hat dafür alle Konsequenzen zu tragen und in vollem Umfang für entstandene Schäden einzustehen.

Wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt übernimmt für sein Handeln Verantwortung, der er gerecht werden muss. D.h. auch, dass ich mir keine China-Winterreifen zulegen werde, wenn ich verantwortungsbewusst handele. Sicherheit geht einfach alle an und insbesondere bin ich mir und meiner Familie verpflichtet beim Betrieb des Autos für Sicherheit zu sorgen, dazu gehört auch das Selbstverständnis mit Winterreifen zu fahren, wenn es die Umstände gebieten.

Das Chaos durch Sommerreifen im Winter erleben wir auf unseren Straßen in jedem Jahr aufs Neue.

Andere Nachbarn sind dort wesentlich weiter.


08.10.2010 01:02    |    farmer1

Ich bin grundsätzlich für so wenig Vorschriften wie möglich, ich bin aber ganz klar dafür Winterreifen zu fahren wenn man bei winterlichen Verhältnissen unterwegs ist. Es gibt kaum etwas über dass ich mehr ärgern könnte als über Autofahrer die mit unzureichend ausgerüsteten Autos hängen bleiben und ich deshalb auch nicht vorankomme. Ich denke jedoch dass mit diesem Gesetz diese Volltrottel die glauben mit Sommerreifen zu uns in den Skiurlaub fahren zu können auch nicht weniger werden.


08.10.2010 01:11    |    xRenox

So seh ich es auch. So wenig Vorschriften wie möglich, denn wer lässt sich schon gerne bevormunden und sich eigenes Denken abnehmen. Natürlich bin ich auch ganz klar für Winterreifen, WENN ES NÖTIG ist. Und genau zu dieser vernünftigen Entscheidung sollte jeder Mensch selbst in der Lage sein und es ist traurig, dass man es durch Vorschriften regeln muss, nur weil es Unbelehrbare gibt, die sich drüber hinwegsetzen und einen dann auf verschneiten Straßen aufhalten oder gefährden. Denn das bestraft in der Tat die Leute, bei denen die richtige Reifenwahl schon immer ihre eigene Entscheidung war, aus Verantwortung für sich und andere.


08.10.2010 09:13    |    Homunculus

Ist wirklich lustig zu lesen, wie sich manche aufregen über neue Vorschriften und dass sie am liebsten das Land verlassen möchten... lol...

 

Wir haben in unserem Land die Winterreifenpflicht bereits seit 2 Jahren, und ich finde diese ok, es hat sich auch nicht sonderlich viel verändert. Was viele nicht wissen: das Gesetz besagt ja nur, wenn zB zwischen November und März Schnee/Eis auf der Fahrbahn ist, dann musst du Winterreifen aufziehen - bei freier Fahrbahn kann man ja immer noch mit Sommerreifen fahren.


08.10.2010 09:17    |    RomanA6

winter hat nichts mit schnee zu tun! bedeutet auch eis, gefrierende nässe,...

 

und da ist ein schlechter winterreifen besser als der beste sommerreifen. und da die meisten fahrer zu doof sind selbst zu entscheiden, wann man was aufziehen sollte bzw das man nicht fährt, weil die bereifung nicht ausreicht...dafür gibt es den gesetzgeber!

 

klingt blöd, ist aber so. der mensch ist nicht reif sich selbst zu bestimmen...leider!

 

wenn es keine tempo 30 zonen gäbe, würde niemand von einer schule tempo 30 fahren, oder? wir würden falsch parken, rechts überholen....ausnahmen gibt es natürlich auch mit gesetz.

 

ganz einfach, winterreifen-pflicht für alle und pasta!


08.10.2010 09:34    |    Barmic

Hallo,

 

wann ist Winter ?? Wenn es -10° hat OHNE Schnee oder mit Schnee.

 

Richtig ist, das ab eine Temperatur von 7° sind die Sommerreifen nicht gerade das beste, denn der Gripp lässt nach. Winterreifen sind ab Oktober, für mich persönlich annehmbar. OK die Leute lachen und schmunzeln wenn ich die Reifen montiere, aber wer weiß, es kann auch schon Im Oktober Schnee liegen.

 

Im ganzen möchte ich sagen, jeder soll die Verantwortung auf sich nehmen, wenn er mit Sommerreifen im Winter herum fährt, wenn es knallt, dann haftet er.

 

Argo, WINTERREIFEN sollen PFLICHT werden, ohne wenn und ABER!!

 

Andy


08.10.2010 09:48    |    nordlicht

Dabei fehlt es allerdings an einer gerichtlich überprüfbaren Definition im Gesetzestext:

 

WAS IST EIN WINTERREIFEN ?


  • von 32
  • 32

Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"