• Online: 4.756

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


17.10.2010 09:22    |    Broetchenexpress

Hallo,

 

man kann natürlich alles regulieren, selbst das korrekte Falten des Klopapiers vor der Verwendung.

Aber nach meiner Erfahrung werden die Mitmenschen immer gleichgültiger und unselbstständiger je mehr Entscheidungen man ihnen per Vorschrift abnimmt.

Denn wozu noch selber denken und Verantwortungsbewußtsein zeigen, wenn einem diese lästige Kopfarbeit abgenommen wird ?

 

Ich bin im Winter tagtäglich im schneereichen Sauerland unterwegs, und ärgere mich natürlich oft genug über Ignoranten die mit unzureichender Bereifung die Steigungen blockieren oder aufgrund fehlender Haftung Blechschäden verursachen.

Aber trotzdem halte ich eine Winterreifenpflicht für behördlich verordneten Blödsinn.

Genau wie beim Rauchen muss der Betroffene aus eigener Einsicht zur Vernunft kommen, sonst nützt das gar nichts.

Und ich denke mal das irgendwann einmal jeder die Nase gründlich davon voll haben wird im Winter haltlos herumzurutschen, sich unnötige Beulen ins Blech zu fahren oder einfach nur als peinliches Verkehrshindernis zu fungieren, von der Versicherung in Regress genommen werden oder ihren Kaskoschutz verlieren.

 

Was würde eine generelle Winterreifenpflicht denn bringen ?

Gelegenheitsfahrer, die in der kalten Jahreszeit ihr Fahrzeug ohnehin nur bei schönem Wetter "Gassi führen" werden unnütz belastet, und "Sparfüchse" werden die billigstmögliche Lösung suchen, sich also knüppelharte Uraltreifen mit begrenzter Haftung aber M+S-Symbol anschaffen, oder auf irgendwelche betrügerischerweise als Winterreifen deklarierte Billigreifen aus Fernost ausweichen.

Gegen das was die Vietnamesen oder andere Billigstlohnländer dann zum Dumpingpreis auf den Markt werfen werden, sind dann wohl selbst Linglong und Nangkang wohl noch absolute "Premiumprodukte".

 

Die Chinesen und Inder (mit denen ich übrigens beruflich zu tun habe) haben nämlich schon längst begriffen das sie, aufgrund des wachsenden Wohlstandes in ihren Ländern, auf Dauer nur mit Qualität gegen die Billigkonkurrenz in ihren eigenen "Hinterhöfen" bestehen können.

So lagern die Chinesen arbeitsintensive Produktionen schon längst nach Vietnam und andere bettelarme Länder aus.

Ich hatte schon mal Yokohama-Winterreifen aus phillipinischer Produktion, also würde es mich nicht wundern wenn dann schon bald Winterschlappen "Made in Angola" oder "Made in Nicaragua" die Märkte überschwemmen.

 

Ausserdem werden die Chinesen und Inder in Zukunft immer mehr Produkte auf dem eigenen Binnenmärkten absetzen, da die Einkommen der Arbeiter ständig steigen.

Eine Entwicklung, wie sie z.B. Tschechien, Polen und andere Neu-EU-Länder ebenfalls durchgemacht haben.

 

Also mal ganz im Ernst:

Genauso wie ein Kettenraucher nicht durch die ständige Verteuerung der Glimmstengel, sondern nur durch eigene Einsicht mit der Qualmerei aufhören wird, gibt es auch bei den Wintereifen nur die Hoffnung das die "Sommerreifen-Fraktion" irgendwann aus eigener Überzeugung auf geeignete Bereifung umrüsten wird.

Genau wie ein "Chinareifen-Enthusiast" auch irgendwann merken wird das sich die paar "eingesparten" Euros sich nicht wirklich rechnen.

Ich denke da an meinen Nachbarn, der seine Nangkang-Schlittschuhe noch während des letzten Winters frustriert gegen echte Winterpneus getauscht hatte.:D

 

Gruß

 

Reimund


17.10.2010 09:23    |    Mikesch_X

Eine gnerelle Winterreifenpflicht ist Blödsinn. Genauso gut könnte man lange Unterhosen zur Pflicht machen.

 

Wenn jedoch bei entsprechender Witterung andere deshalb zu Schaden kommen, weil beim Auto keine Winterreifen aufgezogen sind, muss der Sommerreifenfahrer zur Kasse gebeten werden. Und mit Schaden meine ich nicht nur Blech- oder gar Personenschaden sondern auch Zeitverlust durch unnötige Staus - da habe ich die Bilder von LKWs an Steigungen vor Augen...

 

Ich persönlich bin ein Fan von (guten) Ganzjahresreifen. Die haben im Test oft besser abgeschnitten als manche Winterreifen. Das gilt natürlich nur für Flachland-Tiroler und wenn man das entsprechende Verantwortungsbewusstsein hat, d.h. im schlimmsten Fall das Auto stehen lässt und mit alternativen Verkehrsmitteln fährt. Dabei kann sich jeder selbtst ausrechen, wie oft man für einen Satz Winterreifen mit dem Taxi fahren kann.


17.10.2010 09:24    |    arckro

Finde ich gut. Man darf hierbei nicht vergessen, dass die Winterreifen nicht nur bei Schnee und Schneematsch besser funktionieren. Das Grippniveau nimmt bei Temperaturen ab ca. +7° C rapide nach unten ab. Durch die besondere Gummimischung der Winterreifen kommt eben dieser Gripp wieder in das richtige Lot. Mal von den Uneinsichtigen abgesehen, die man dann an Steigungen oder bei sonstigen Gepflogenheiten im Gelände querstehend sieht. Wenn man bei Notsituationen ein paar Meter eher steht, bevor man vielleicht die Personen auf der Strasse umgenietet hat, bin ich absolut für die Winterreifenpflicht ohne wenn und aber...

Gruss arckro

 

PS. im Dunkeln und Nachts wird ja auch das Licht eingeschaltet (muss) oder fahren Ihr da auch nach Eurem persöhnlichen Befinden weil Ihr ein helles Auto fahrt und man Euch deshalb besser (vielleicht) sieht...?

Durch die Uneinsichtigkeit Vieler müssen hat die Einsichtigen mitleiden. Wie heisst es so schön STVO §1...?

 

Warum passieren denn im Moment wieder die vielen Unfälle auf den nassen, blätterbewerten Strassen? Manche merken erst jetzt, ups - es ist Herbst... Dabei ist das jedes Jahr das gleiche Spiel mit der angepassten Fahrweise...


17.10.2010 09:25    |    SpaceRookie

Alle sagen pro Winterreifen, contra Winterreifen usw.. Hat aber jemand mal bedacht, dass wenn die Dinger benötigt werden es eigentlich immer zu spät war / ist...

Die meisten sagen sich: " Ach das geht schon gut" und wenn es dann kracht sind die anderen

Schuld (WIE IMMER).

 

Die "Erwachsen Leute (alle die einen Führerschein in der Klasse 3 / B und mehr haben) müssten über eine solche Gefahr eigentlich im klaren sein, aber die REALITÄT zeigt uns das es nicht so ist.

 

 

Deswegen muss endlich eine solche unklare Gesetzesregelung aufgelöst / geschlossen werden, d.h. ein neues muss leider aus Dummheit der Menschen entstehen!!!...

 

 

 

Ich habe es erlebt wie ein Familienvater gesagt hat: "Nö das passt schon", und dann hat es gekracht. Der Schaden am Auto ist nicht so schlimm wie Personenschaden an seiner eigenen Familie. Muss denn immer erst was passieren bevor man schlau aus den Fehlern wird. (die o.g. Familie wollte mit Sommerreifen im Nov. nach Österreich---- OHNE WORTE)

 

Also jeder der auf Strassen fährt sollte nicht nur an sich selbst denken sondern auch an andere Autofahrer/innen.

 

 

Grüße

Spacerookie


17.10.2010 09:32    |    Broetchenexpress

Hallo @ arckro,

 

prinzipiell mag das vernünftig sein, aber solange es für ausgehärtetete Winterreifen kein Ablaufdatum gibt (wie es komischerweise für Verbandskästen gilt) oder weiterhin Sommerreifen aus fernöstlicher Produktion mittels eines Winterreifenprofils in der EU legal als "Winterreifen" verhökert werden dürfen, richtet der Gesetzgeber da womöglich noch größeren Schaden an als bisher.

 

Denn wenn ein uneinsichtiger Fahrer mit Sommerreifen unterwegs ist, dann weiss er zumindest das er damit extrem vorsichtig fahren muss, und spätestens an der ersten Steigung hat sich die Sache mit der Fahrerei dann ohnehin erledigt.

Mit oben erwähnten Uraltreifen oder Pseudowinterreifen aus Billigstimport wähnt sich derselbe Fahrer aber dann "auf der sicheren Seite", und glaubt mit den Kollegen mit gescheiter Winterbereifung mithalten zu können.

Und wenn es dann scheppert, dann in der Regel richtig.

 

Gruß

 

Reimund


17.10.2010 09:33    |    Moveplanet

Ich finde es irgendwie immer wieder lustig, daß die meisten "Winterreifen" und "winteratrtige Fahrbahnverhältnisse" grundsätzlich immer nur mit Schnee und Eis in Verbindung bringen.

 

Aber niemand denkt auch nur im Geringsten mal daran, daß Sommerreifen aufgrund ihrer Gummimischung bei Temperaturen um bereits ca +7° um die 20 - 30% ihrer Haftungsfähigkeit verlieren.

 

Was also nützt mir dann eine trockene Strasse oder Sonnenschein, wenn ich dennoch den LKW vor mir schnupfe weil mein Reifen einfach seinen Job verweigert, nur weil ihm kalt ist?

 

Daher Winterreifenpflicht für alle (auch für die,die glauben "in meiner Region braucht man sowas doch nicht...") und diese in einem allgemeinen Zeitfenster.

 

 

In Österreich gibt es diese Pflicht übrigens seit nun mehr zwei oder drei Jahren, gilt vom 01.11 - 15.04 des Folgejahres - und hat sich bewährt denn seit der Einführung ist die Zahl der durch falsche Bereifung bedingten Unfälle um ca 40% zurück gegangen.


17.10.2010 09:33    |    Tim61

@Lucolle: Du schreibst: "Winterreifenpflicht? - einfach Quatsch

 

Narürlich immer mehr Vorschriften und immer mehr Verlagerung der persönlichen Verantwortung auf den Staat. ...........Als Beispiel zum mangelnden Selbstverantwortungsbewußtsein ist der Gebrauch der Nebelschlußleuchte. Bei Nebel angeschaltet ....."

 

Was denn nun, Selbstverantwortungsbewusstsein oder nicht? Das ist der Widerspruch.

 

 

Das mit dem Schneekeil trifft natürlich nur bei Schnee zu, logisch. Hast du nur eine kalte Strasse macht sich die Gummimischung bemerkbar. Sommerreifen werden zu betonhartem Chinamist. Probiert es aus. Vollbremsung mit Sommerreifen und Vollbremsung mit Winterreifen auf kalter Strasse. Da sind Unterschiede von 50% Bremsweg durchaus möglich. Darum lasse ich die Meinung mit guten Sommerreifen kommt man gut durch den Winter nicht gelten. Bremstechnisch kann das einfach nicht sein.

 

Und die Lamellen sind heutzutage fast an allen Winterreifen und Stand der Technik.


17.10.2010 09:35    |    A-Mueller

Die Winterreifenpflicht ist eine klasse Sache und dient der Sicherheit aller.

Wieviele Schwachmaten werden von plötzlichem Schnee überrascht und eiern dann vor einem mit 10kmh über die Landstrasse.

Hinzu kommt, dass Sommerreifen und Winterreifen in unterschiedlichen Temperaturbereichen arbeiten.

 

Soll heissen, dass bei niedrigen Temperaturen ein Winterreifen ganz anders greift als ein Sommerreifen, weil dieser einfach dann nicht mehr den Grip hat aufgrund der zu niedirgen Temperaturen.

 

Gleichzeitig mit der Winterreifenpflich sollte man diese Billigreifen verbieten. Auch diese bergen ein großes Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmer. Wer sich mal die Test`s dieser Billggummis ansieht wird schnell sehen, was ich meine.

 

Gruß an alle ...

 

A. M


17.10.2010 09:40    |    guk aus khe

Hallole Geti, ich denke und hoffe doch eigentlich, daß hiervon der ruhende Verkehr nicht betroffen ist damit meine ich Fahrzeuge welche in der Zeit abgemeldet oder überhaubt nicht bewegt werden. Ansonsten sollte jeder wenn er denn in den Wintermonaten fahren muß oder will, was eben nicht immer in seinem Ermessen liegt, Winterreifen montiert haben. Oft genug sind Kollegen Morgens noch bei wunderschönem Wetter in die Firma gefahren und am Feierabend gab es dann keine andere Gelegenheit mehr als im Schnee, Eis oder Matsch mit Sommerreifen nach Hause zu fahren. Die anderen mußten dann bereits an der ersten leicht ansteigenden Zufahrt darunter leiden. Außerdem sind die Mehrkosten unter Berücksichtigung der nicht benutzten Sommerreifen (welche oft auch teurer sind) in Grenzen.


17.10.2010 09:40    |    Helge_Nielsen

Winterreifenpflicht für alle gleich?

 

Wenn es am Fuße der Alpen oder im Mittelgebirge schneit, müssen alle Deutschen gleichzeitig ihre Winterreifen aufziehen.

Und da es ja schon im Sauerland im Oktober immer eine Schneelage geben soll, müssen dann alle Winterreifen aufziehen.

Und im April, der "ja tut was er will", ja, wenn's da noch schneien könnte, müssen alle eben bis Anfang Mai diesen Quatsch

befolgen. Sei es in Bayern oder in Schleswig-Holstein. Egal!

 

Da lobe ich mir die Skandinavier oder die Leute aus dem Baltikum. Kernzeit ist dort von November bis Februar.

 

Nein, aber die Deutschen! Da muß alles ganz genau bis auf das letzte Minusgrad hin genormt sein! ;)

 

Grüße aus dem sonnigen Südholstein

Helge


17.10.2010 09:42    |    Broetchenexpress

Hallo @ A-Mueller,

 

natürlich wäre es schön wenn der importierte Billigschrott vom Markt verschwinden würde.

Dann würde es auch einen Sinn machen eine Winterreifenpflicht durchzusetzen.

Aber dafür müsste die EU einmal an einem Strang ziehen und die völlig veralteten Vorschriften bezüglich Bremsen, und Bereifung endlich einmal an die Realität anzupassen.

Nur was bei der korrekten Krümmung der EU-Importbanane oder einheitlichen Kondomgröße mühelos möglich ist, scheitert an nationalen Interessen und der allmächtigen Automotive-Lobby.

 

Ach so, nur zur Info:

 

Ich habe alle 3 Autos der Familie schon Anfang des Monats auf vernünftige Wintereifen umgerüstet.

 

Gruß

 

Reimund


17.10.2010 09:51    |    Moveplanet

Weil hier immer wieder das Argument auftaucht, von wegen Mehrkostenbelastung - Leute,was kommt euch denn WIRKLICH teurer? einmal ein bisl was für vernünftiges Wintergumi ausgeben oder die Rep. - Kosten wenn man sein "geliebtses Blechtier" dann wegen mangelhaftem Grip irgendwo reingesetzt und zerlegt hat?

Von möglichen Personenschäden will ich da gar nicht anfangen.

Da zahl ich mir lieber die Winterreifen.

 

Und was die vielzitierten "Altreifen" angeht, so wurde in Österreich nun ein Gesetz erlassen, daß Reifen, egal ob Sommer oder Winter, ein Alter von 4 Jahren nicht übersteigen dürfen und dann ausgetauscht werden müssen (siehe DOT-Gravur).

 

Und denen, die zu Billigzeugs a lá Nankang und Konsorten greifen...denen möchte doch der Staat bitte kostenlos Mopedautos zur Verfügung stellen weil, die sind kein geringeres Verkehrshinderniss als Billigpneus und wer sowas fährt sollte mal über sein generelles Fahrverhalten nachdenken.


17.10.2010 09:52    |    Ebaypetra

Wo ist eigentlich das Problem wenn man vom 01.10 - 31.03 Winterreifen aufzieht?

Wir wohnen in einer Schneereichen Region und ich selber habe zwar auch noch keine Winterreifen drauf,

hätte aber kein Problem damit das am 01.10 zu tun wenn es Pflicht wäre.

 

ich sehe es jeden Winter wenn wieder zig Leute bei uns mit Sommerreifen kreuz und quer auf der Strasse stehen

und alles blockieren. Ausserdem wäre bei einem festen Termin auch der Andrang bei den ersten Flocken bei den Reifenhändlern nicht so groß, nach dem Motto "oh, haben wir schon wieder Winter?" :D

 

Auch das Kostenproblem kann man nicht gelten lassen, ok die Anschaffung steht zwar erstmal an, aber ich muss dann keine Strafe zahlen und meine Reifen fahre ich dann doppelt so lange weil ich sie ja immer nur ein halbes Jahr fahre, somit relativiert sich der Kostenfaktor gegen Null.


17.10.2010 09:59    |    meyster

@a-mueller: es gibt keine beweise, dass wr bei kalten Temperaturen automatisch mehr Grip bieten. Die Zeitungen messen ja meist einen sr mit und obwohl es im Interesse der Lobby und damit im Interesse der Zeitungen wäre den wr möglichst gute Sommereigenschaften zu attestieren, gelingt dies nicht. Solange es trocken oder nass ist, fährt es sich auf sr sicherer.


17.10.2010 10:01    |    Hungaria-IT

Das Problem an so einem Gesetz ist, werden dann auch Winterreifen am "ruhenden Verkerhr" zur Pfllicht? Ich kenne genug Leute die ihr Auto/Wohnmobil am Strassenrand überwintern, das steht da von Oktober bis Ostern wie festbetoniert. Und dann kommen die Damen der schreibenden Zunft und hängen Knöllchen dran weil es auf Sommerreifen den Winter über"steht"???? Klasse Geschäftsidee! Wnterreifenpflicht, OK!! Aber nur wenn das Ding auch fährt.


17.10.2010 10:06    |    Randers

Zwar halte ich die Winterreifenpflicht für eine Anschubfinanzierung der Reifenhersteller, die Vorteile einer W-Reifenpflicht liegen für mich auf der Hand. Dann haben die zwei Schneeflocken in Bonn nicht mehr die Möglichkeit den Verkehr lahmzulegen. Die LKw's bleiben hoffentlich nicht mehr so oft im hügeligen Gelände hängen und blockeiren für 40 EUR ganze Autobahnen. Zur Zeit ist es oftmals so, dass die Menschen die in Sicherheit investieren von ein paar unbelehrbaren Zeitgenossen ausgebremst werde. Früher brauchte kein Verkehrsradio im Winter dazu aufrufen die Scheiben freizukratzen oder das Licht einzuschalten. Heute denkt jeder das richtet mein ASR, ESP oder wie die kleinen Helferlein in der schwarzen Box auch immer heissen.

Daher nehmt den unbelehrbaren Zeitgenossen die Entscheidung ab. Winterreifen von ... bis... oder Ganzjahresbereifung und damit Schluß.

Gruß Randers (Sharan und Fusion auch im Flachland mit Winterbereifung)


17.10.2010 10:08    |    A-Mueller

@meyster

 

Ich glaube aufgrund deiner Aussage, dass du noch nie einen wirklich guten Winterreifen ( z.B Conti TS810 / 830 , Pirelli Snowsport 240 ) gefahren hast. Ansonsten würdest du diese Aussage nicht tätigen.


17.10.2010 10:12    |    sauerlandelch

Da ich im tiefsten Sauerland wohnen und jedes Jahr mehr Schnee als Sonne sehe erübrigt sich für mich diese debatte, denn ohnen Winterreifen komme ich ab November eh nicht mehr von A nach B.

Jedoch halte ich eine Winterreifenpflicht für sinnvoll, solange sie nicht von der Jahreszeit sondern vom Wetter abhängig gemacht wird. Wie oft sehe ich Autofahrer aus dem Rhein-Land oder aus anderen Gebieten in denen es kaum Schnee gibt, die auf dem Weg zum Skifahren sind und dann den Berg nicht mehr hoch kommen weil sie keine Winterbereifung oder nur Allwetterreifen auf dem Auto haben und noch nichtmals in der Lage sind Schneeketten auf zu ziehen. Das ist für und Sauerländer immer sehr ärgerlich, da solche Leute eine Gefahr für den restlichen Straßenverkehr sind. Und wenn ich mir vorstelle, dass mir jemand mein Auto plättet nur weil er kein Geld hat oder zu faul ist sich Winterreifen zu zu legen, dann gehörte dem meiner meinung nach der Führerschein komplett entzogen.

Also ich finde wer nicht durch Schnee, Eis oder Matsch fährt braucht keine Winterreifen nur sobald man sich auf den weg in ein Schneegebiet macht muss auch eine an das Wetter angepassete Bereifung her sprich Winterreifen.

 

Grüße

Sauerland-Elch


17.10.2010 10:14    |    schnitzers5

Es gibt bestimmt wichtigere sachen für unsere Politiker zu erledigen als ein gesetz zu erschaffen das nicht benötigt wird und das nur darauf ausgelegt ist den Leuten wiedermal das Geld aus den Hosentaschen zu ziehen.

Warscheindlich sitzt Hr.Ramsauer bei einem Konzern der Reifen Produziert im Aufsichtsrat und will duch seine Position als Politiker nur erreichen das sein Konzern mehr Gewinn einfährt!!!

Die ganzen letzten Jahre wurde das Gesetz nicht benötigt warum jetzt?


17.10.2010 10:23    |    thomerl

Fände die österreichische Regelung eigentlich ganz sinnvoll, dass ab 1.11. mit 15.4. die M+S-Reifen drauf sollen, wenn winterliche Straßenverhältnisse herrschen.

Dort ist auch gesetzlich definiert, wie ein Winterreifen aussieht, hier scheint es schon ECE-Normen zu geben (M+S und nicht nur Schneeflocke).

In Österreich muss man nicht auf Winterreifen umrüsen, man darf halt das Fahrzeug dann in diesem Zeitraum nicht bewegen wenn winterliche Straßenverhältnisse (Schnee, Eis) herrschen.

 

Hier gibt es eine ganz gute Seite zu der Regelung im Nachbarland:

 

http://www.winterreifen-pflicht.at


17.10.2010 10:25    |    A-Mueller

@schnitzers5

 

ZITAT:

Die ganzen letzten Jahre wurde das Gesetz nicht benötigt warum jetzt?

 

Weil es höchste Zeit wird.

 

Ich lese hier immer Winterreifen und Schnee.

Winterreifen sind nicht nur bei Schnee nötig, sondern generell bei niedrigen Temperaturen .


17.10.2010 10:26    |    ikke1983

Die Winterreifenpflicht wird wohl nix daran ändern das viele LKW´s auf den Straßen liegen bleiben da sich viele Firmen vor den hohen Kosten um auf WR umzurüsten scheuen,dann nehmen die lieber die Bußgelder in Kauf,die sind billiger als Winterreifen.


17.10.2010 10:27    |    Panzerschweisser

Hallo zusammen! Ich finde, irgentwann sollte es auch mal gut sein mit der staatlichen Bevormundung in allen möglichen Bereichen. Jeder kann und muß für sich entscheiden, ob er Winterreifen braucht oder nicht. Bei einem Rentner, der nicht bei Schnee fahren muß, der also sein Auto stehen lassen kann, um am übernächsten Tag zu fahren oder sogar gar nicht, machen Winterreifen wohl keinen Sinn. Ich zum Beispiel fahre jeden Tag 40 KM zur Arbeit, d.h. ich fahre auf jeden Fall mit Winterreifen. So kann doch jeder klar denkende Mensch in der BRD selbst für sich entscheiden, was er braucht! Wenn dann vieleicht die Wetterverhältnisse noch unmißverständlich definiert werden, dürfte es keine Probleme mehr geben.

L.G.


17.10.2010 10:27    |    narona39

Ich bin bisher viele hunderttausend Kilometer mit verschiedenen PKW´s und daraus resultierend mit verschiedenen Reifen über das ganze Jahr unterwegs gewesen. Aus meiner Erfahrung in allen Jahreszeiten und bei unterschiedlichsten Wetterverhältnissen vor allem im Winter bei Eis und Schnee, ist es meiner Meinung nach nicht ausschlaggebend ob der Wagen mit Winterreifen ausgestattet ist. Bei Eis und Schnee ist es für´s vorankommen einzig und allein massgeblich dass die Reifen gutes Profil haben und dass sie nicht zu alt sind. Vorausschauendes Fahren ohne abruptes anfahren/bremsen/beschleunigen/Richtung ändern muss selbstverständlich sein. Es gab Situationen wo ich bei Schnee mit GUTEN Sommerreifen gar keine Probleme hatte, auch mit Mercedes oder BMW mit Hinterradantrieb. Dabei beobachtete ich dass in ähnlichen Situationen Autofahrer auch mit Winterreifen mit bestem Profil hängen geblieben sind. Winterreifenmanie betrachte ich nur als Konjunktur Beschleuniger der Regierungen und der Wirtschaft.


17.10.2010 10:32    |    wackwackdirk

Ich lebe in der Umgebung von HH und hier sind die Auswirkungen des Winters auf die Verkehrswege deutlich weniger beeinträchtigend. Ich habe einmal, 1989 Winterreifen drunter gehabt, waren mir zu laut und zu unkomfortabel. Seitdem komme ich mit Sommerreifen gut durch den Winter, achte aber auf ein gutes Profil. Allerdings kann ich es mir leisten, erst dann zu fahren, wenn und da wo geräumt ist.


17.10.2010 10:33    |    DerBandit_01

Ich seh das Bild bei einer wetterabhängigen WR-Pflicht schon vor mir.

 

Sonntag, 14. November 20:14

Der Wettermann berichtet von möglichen Schneefällen bis in die Niederungen. Ab Montag morgen 5:00 stehen die ersten vor ihren Häusern und Garagen und wechseln auf Winterreifen. Ab 7:00 bilden sich lange Schlangen vor den Reifenhändlern. Jeder will jetzt Reifen wechseln (lassen)

Ganz großes Kino :D


17.10.2010 10:37    |    Labito

Hallo zusammen,

 

ich könnte jetzt so viel zu euren Kommentaren Schreiben, aber eins möchte ich doch los werden.

 

Wie soll man es jedem recht machen?

 

Ich selber fahre seid Jahren Winterreifen (Markenreifen), die kommen im Oktober drauf und je nach Wetterlage im April wieder runter.

Meine Meinung ist, generell Markenreifen zu verwenden ob im Sommer oder Winter!

Wer sich das nicht leisten kann, kann sich auch den Unterhalt eines Fahrzeuges nicht leisten (bei den Preisen in der Werkstatt)!

Sollte einer im Winter mit Sommerreifen fahren und einen Unfall verursachen der soll die Kosten aus eingener Tasche Zahlen müssen und nichts von der Versicherung bezahlt bekommen.

Den im endefekt Zahlen wir mit unseren Versicherungsprämien desen Unfälle ja mit!

 

So überlegt sich wohl jeder, besser Winterreifen zu fahren!

 

Sonst im Winter Auto in der Garage stehen lassen und mit Bus oder Bahn fahren!

 

Wünsche allen einen Unfallfreien und schönen Winter!

 

Noch eine Anmerkung: Ausländer die hier ohne Winterreifen Einreisen wollen, gleich an der Grenze wieder nach Hause fahren lassen, vorallendingen die in den Wintersport fahren und Sommerreifen drauf haben (habe genügent Holländer in Österreich erlebt, die so in den Wintersport fahren)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


17.10.2010 10:39    |    Sabic

Eine Regelung muss es immer geben, ist klar. Wir wissen ja alle, dass den Winterreifen bereits bei der Herstellung bestimmte Materialien, (Silicon), beigemischt werden, damit sie bei niedrigen Temperaturen doch noch weich bleiben und somit etwas Haftung bieten. Vor einer Woche machte ich noch eine Runde mit meinem Zweirad. Die Sonne schien zwar, aber es war für dieses Datum saukalt, morgens 4 und tagsüber 12 Grad. Es war deffinitiv meine letzte Fahrt auf zwei Rädern in diesem Jahr. Der Grund: ich dachte, meine Reifen wären aus hartem Kunststoff. Oben war alles klar dank den Klamotten, beheizten Griffen usw., aber unten, Katastrophe. Wenn jemand die Winterpneus regelrecht hasst, kann er ja auch im Winter mit den sommerlichen fahren, wenigstens bei uns in Slowenien ist es so. Man muss allerdings nach dem 15. November die Schneeketten mitführen, zum Vorzeigen, und liegt einmal der Schnee auf der Fahrbahn, muss man die dran montiert haben. Die Regelung stört mich nicht. Habe seit Jahren zwei Felgensätze und im Winter, da ich relativ oft nach Bayern fahre, nehme ich zusätzlich zu den W.reifen auch noch dei Ketten mit, vorsichtshalber.

Übrigens, es sieht so aus, dass wir noch vor November den Wintereinbruch erleben. Gruß an alle.


17.10.2010 10:40    |    Funmann

Ich finde eine generelle Winterreifenpflicht als ok. Denn ich sehe täglich im Winter Fahrzeuge auf der Strasse mit Sommerreifen , die die Fahrer mit Winterreifen nur am weiterfahren blockieren. Das gleiche gilt auch fur LKW`s die dann auch am Berg quer stehen und alles blockieren. Daher sage ich es als dringend notwendig an , dass die Winterreifenpficht für die kalte Jahreszeit eingeführt wird!!! Und zwar von O - O ( Oktober bis Ostern ). Auch von der Ökologischen Seite gesehen ist es besser , wenn weniger Fahrzeuge dadurch in ungewollten Stauss stehen . In der kalten Jahreszeit hat man ja auch mit Winterreifen einen viel kürzeren Bremsweg als mit Sommerreifen , da die Gummi Mischung ganz ander aufgebaut ist . Auch der Verschleiß ist dadurch nicht größer . Ob ich jetzt 2 Jahre mit Sommerreifen fahre oder 4-5 Jahre zwischen Sommer und Winterreifen wechsel. Ich habe jedenfalls keine höheren kosten dadurch . Aber auf jedenfall eine höhere Sicherheit. Und das sollte jedem der ein Fahrzeug lenkt bewust sein.


17.10.2010 10:41    |    Don Jusi

Vorschlag:

 

Winterreifenpflicht generell von 01.11. bis 28.02.

 

Winterreifenpflicht davor und danach je nach Witterung. Bei Eis und Schnee darf nicht gefahren werden. Punkt.

 

Diesen Zusatz braucht es wohl, damit einige Unterbelichtete nicht am 01.03. mit Sommerreifen rumfahren, bloß weil das Datum "erreicht" ist.

 

Auch bei schönem Sonnenschein kann es nachts empfindlich kalt werden. In einer solchen Nacht bin ich mal auf einer zugefrorenen Wasserlache mitten in der Kurve ausgerutscht und habe mich gedreht. Ich war total überrascht, denn es hatte tagelang nicht geregnet. Vielleicht hat ein LKW sein Wasser von der Plane in der Kurve verloren, das dann festgefroren ist?

 

Bin im September über den Gaviapass und war heilfroh, Winterreifen aufgezogen zu haben. Es hatte sicher 15 cm Neuschnee auf der Fahrbahn und ich musste da nachts noch drüber. Siehe Bild.

 

Mit Sommerreifen wäre ich "unten" geblieben, Doofe bzw. Dumme wären auch mit Sommerreifen noch da hoch - und abgestürzt!


Bild

17.10.2010 10:41    |    peter8598

Winterreifen bei entsprechendem Wetter; ok. Wenn aber im "Winter" - wie so manches mal - mehr als 7 Grad plus herrschen, dann hat doch der Winterreifen schlechtere Bremswerte!!! Was nun?


17.10.2010 10:42    |    pplatte

Moin, Bert Benz trifft den Nagel auf den Kopf! 5.000.- Euro Strafe und Führerscheinentzug für die gleichgültigen Sommerreifenfahrer im Winter.


17.10.2010 10:45    |    stoneli

Hallo,

 

eine generelle Pflicht von Anfang November bis Ende März würde sicherlich eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit bedeuten. Eine enorme Verbesserung der Rechtssicherheit ist damit ebenfalls verbunden. Die restlichen Zeiten sollten von regionalen Gegebenheiten und deren besonderen Wetter abhängig gemacht werden.


17.10.2010 10:49    |    skyX3

Bei 6 Grad und Regen + Aquaplaning ist im November ein vernünftiger Sommerreifen die bessere Wahl. Dieser Mythos ab 7 C war immer nur dafür gedacht um mehr Geld in die Kassen Reifenhersteller zu spülen. Ich soll mir also im Okt, Nov und Dez den Winterreifen abrubbeln und fahr dann Ende Dezember gegen einen Baum weil das Profil runter ist. Bei Schnee und Eis ja, grundlegend bin ich dafûr, aber den Zeitraum bestimmt der Wetterbericht. Und da ich mächtig bin die Reifen selbst zu wechseln und das mal in 30min passiert ist, auch mal kurzfristig. Ich lass mir doch bei 10 C im Oktober kein BUSGELD wegen fehlender Winterreifen verpassen.

 

Und um den Chinamist auch noch einen Drall zu geben. Laut Tests hatte der billigste Winterreifen (China) noch immer einen besseren Grip auf Schnee, als der teuerste Sommerreifen. Da ich natürlich auch der Meinung bin, bei Sicherheit spart man nicht, fahre ich ein deutsches Model.


17.10.2010 10:51    |    Motsi

@ WRatte

Zumindest für schwerere Gespanne (v.a. LKW / Busse) wäre dies in den bergigeren Regionen (also v.a. Süden) durchaus in einem fixen Zeitrahmen angebracht da hier die flexibilität die Reifen schnell zu wechseln meistens fehlt.

Mit Strafen unterhalb einer neuen Garnitur Winterreifen bzw. alternativ Zwangsstillegung des LKW bis die Wetterlage entsprechend ist wird jedoch jedes Gesetz kaum wen beeindrucken. 

 

 

ich bin berufskraftfahrer und ich muß dir sagen das 70-90% der deutschen lkw das ganze jahr mit M+S reifen fahren und der rest tut rechtzeitig umrüsten

und ich bin für eine pflicht für winterreifen denn ich habe schon zuviele unfälle gesehen wo die bereifung die ursache war also mit sommersliks im winter bei schnee unterwegs das muß nicht sein ich machs nach den doppel O prinzip sprich von oktober bis ostern


17.10.2010 10:52    |    Lucolle

@Tim61

Danke verstehe, habe mich nicht sehr genau ausgedrückt. Ich meinte, zum Gebrauch der Nebelschlußleuchte gibt es ganz genaue Regeln, aber nur sehr wenige halten sich daran. Diese Vorschriften mit dem Einschalten erst bei einer Sicht unter 50 m und Tempolimit auf 50 km/h bräuchte ich für mich nicht, da ich meine Geschwindigkeit sowieso den Wetterverhältnissen anpasse. Nur gerade beim Gebrauch der Nebelschlußleuchte (welche selbst ich zu meiner Zeit als Vielfahrer wirklich nur sehr selten benötigte) zeigt es sich, daß sich nicht viele Nebelschlußleuchtennutzer an die Verkehrsregeln halten. Selbst die LKWs überholen einen ständig und dies nicht zu langsam. Viele halten auch beim dicksten Nebel immer voll drauf. Oder worher kommen sonst diese grauenvollen Massenunfälle im Nebel?

Ähnlich ist es auch mit den Winterreifen. Man glaubt weil man im Winter Winterreifen aufgezogen hat, dann kann man fahren wie im Sommer. Damit beginnt der Irrtum, denn bereits bei trockener Fahrbahn im Winter haben Winterreifen i.d.R. einen längeren Bremsweg als Sommerreifen. Und ich finde es soll und muß in meiner Verantwortung liegen, mit welchen Reifen ich unterwegs bin. Diese Verantwortung kann mir niemand abnehmen. Oder wer wechselt denn seine Winterreifen, sobald die 4 mm Profiltiefe unterschritten wird? Wohl kaum jemand, obwohl bekannt ist, daß die Winterreifen unter 4 mm Profil rapide ihre Eigenschaften als Winterreifen verlieren.


17.10.2010 10:56    |    merzi

Die Reglelung soll so bleiben wie sie ist. Jeder muss wissen wann er mit Winterreifen fahren soll.

Nur die Strafen sollten bei Behinderung und Unfall trastischer werden, dann weis jeder wann er mit Winterreifen fahren muss!!!! Die Pflicht kommt nur der Reifenindustrie zugute. Ich zum Beispiel wohne im Saarland, da wo es sogut wie nie Schnee gibt und die Temperaturen liegen die meiste Zeit über dem Gefrierpunkt. Bei Glatteis nutzen Winterreifen auch nichts. Warum soll ich dann schon ab 1 Oktober Winterreifen fahren wenn der ganze Oktober mit Plusgraden von 7 Grad und mehr ist. Die Winterreifen haben eine weiche Mischung und fahren sich schneller ab bei mehr als 7 Grad Plus.

Daher fahre ich die Winterreifen erst ab November. In anderen Gebieten ist der Winter anders, daher soll jeder selber entscheiden wann er Winterreifen fahren soll. LKW´s dagegen sollen ab 1 Oktober Winterreifen fahren, alle auch Ausländische!!!!


17.10.2010 11:00    |    Boxertyp

Hallo an alle Abstimmungsteilnehmer,

 

ich kann mich dem Kommentar von Eric E. :

 

 

 

07.10.2010 19:19 | Eric E.

ich bin gehen eine Winterreifenpflicht, aber harte Strafen für Leute, die bei Schneewetter die Straße blockieren oder Unfälle verursachen.

 

 

 

nur anschließen und man braucht dieser Super-Begründung kaum etwas dazufügen, denn verschuldete Straßenblockierungen sind

kein Bagatelldelikt.

 

 

 

Schöne Grüße,

 

boxertyp


17.10.2010 11:01    |    Don Jusi

Zitat:

Dabei beobachtete ich dass in ähnlichen Situationen Autofahrer auch mit Winterreifen mit bestem Profil hängen geblieben sind. Winterreifenmanie betrachte ich nur als Konjunktur Beschleuniger der Regierungen und der Wirtschaft.

Entschuldigung, aber das halte ich für Unsinn. In der Region Stuttgart kommst Du mit Deinen Sommerreifen keinen Buckel hoch, die mit Winterreifen schon. Also eher keine Winterreifenmanie sondern schlichtweg sinnvoll.


17.10.2010 11:04    |    Bernd 75kW

In anderen Ländern ist es klar geregelt, und es funktioniert hervorragend.

In Schweden z.B. darf man bei entsprechendem Strassenzustand nicht ohne Winterreifen fahren.

Wer bei Schnee und Eis mit Sommerreifen umherfährt, und damit den Verkehr behindert, der zahlt.

 

 

Apropos Winterreifen:

Das was die Deutschen als "Winterreifen" bezeichnen, ist für die Skandinavier eine Lachnummer.

Richtige Winterreifen haben Spikes. Alles andere ist Murks!

Wer einmal auf glatten Strassen mit Spikes unterwegs war, wird mir zustimmen.

 

Viele werden jetzt einwenden, dass Spikes die Strasse kaputtmachen.

Mag sein, aber ich kann euch beruhigen:

Die Strassen gehen auch ohne Spikes kaputt. Der letzte Winter hat´s ja sehr deutlich gezeigt.

Wenn es so schlimm wäre, dürfte es in allen anderen Ländern, in denen Spikes erlaubt sind, nach jedem Winter eigentlich nur kaputte Strassen geben, oder ?


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"