• Online: 3.688

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


07.11.2010 23:22    |    Tim61

"Hier vor Ort erlauben WR höhere Geschwindigkeiten, weshalb ich die fahre "

 

Alles klar, noch so ein möchtegern Michael Schuhmacher oder Gott der Landstrasse. Sicherheitseinrichtungen sollten dich sichern, aber sicher nicht dir etwas erst ermöglichen. Wenn du diese technischen Reserven nutzt, bist du genauso schwach wie die ohne Reserven. Oh, MannoMann.....


09.11.2010 06:43    |    desertfox-77

@ Scirosto 8V:

Na das möcht ich mal sehen: Samstag abend bei trockener Kälte in die Disco und Sonntag früh bei Schnee wieder raus. Wie kommst Du denn dann nach Hause? Mit dem Taxi? Oder zu Fuß? Na da wird sich die Uschi aber freuen. Naja wenigstens die Pariser-frage hat sich dann erledigt.

Wenn Du einen Wetterbericht kennst der so zuverlässig ist dass Du Tag für Tag sicher entscheiden kannst ob Du WR oder SR fährst, sag mir doch bitte welcher Wetterdienst das ist. Da würd ich auch gern meine Daten beziehen.

Nach meiner Erfahrung wird etwa drei bis vier Wochen vor dem echten Wintereinbruch täglich Straßenglätte (z.T. auch "vereinzelt" Straßenglätte) vorausgesagt bis die Rundfunkstationen sicher sein können dass niemand mehr dran glaubt weil nie was glatt gewesen ist.

Und dann kommt er: Der erste echte Wintertag. Und...? Ha! Keine Glättemeldung im Radio, tausend ungläubige (gibt's bei uns einen echten Winter?) und zack- Chaos perfekt. Kannst Du prüfen: Schau Dir einfach mal die Warteschlangen vor den Reifenbuden an sobald der erste Schnee liegt. Und dann das Gepöbel: "Scheiß Service hier! Draußen ist alles weiß und der Idiot muß meine WR erst bestellen!Und dann soll ich anfang nächster Woche auch noch >viel Wartezeit< einplanen!"

Ja, es ist traurig, aber dem deutschen Volke muß rechtzeitig diktiert werden wer wann was zu tun hat damit es am Leben bleibt. Übrigends: ich warte auf kein Gesetz. Faustregel O bis O (Oktober bis Ostern) zuzüglich ein paar eigenen Erfahrungen und unter anderem auch einer Langzeit-Wetterprognose und siehe da: Meine WR sind drauf auf dem Wagen. Zwar nicht am 1. Oktober diesen Jahres, aber etwa drei Wochen später.

Ich brauch kein Gesetz, aber ich möchte endlich dieses beschissene Gefühl loswerden wenn Gegenverkehr auftaucht:"Hat er/sie schon, oder noch nicht? Kann er/sie es oder nicht?" (s.unten)

 

Manchmal glaube ich Funk und Fernsehn haben Provisionsverträge mit den Kfz-Werkstätten. Je mehr Blechschrott umso mehr "Spenden" an die Rundfunkanstalten.

Der Wetterbericht ist jedenfalls die falscheste Referenzgröße die man sich für's Wetter (und somit auch für WR)suchen kann.

 

Zu Deinen 15 Jahren U-frei: Ich wünsch Dir dass es anders kommt aber stell Dir vor diesen Winter fliegt Dir in der Kurve ein anderes Auto entgegen und Dein "Schlitten" hat's hinter sich. Du steigst aus und stellst fest dass der Unfallgegner keine WR hat. 10000 € auf Deinen ersten Aufschrei:"Der fährt mit Sommerreifen! Ich glaub's nicht."

Und noch viel schärfer ist dann die Antwort:"Ich war nur zwei Stunden shoppen. Als ich losfuhr hat's noch nicht geschneit und im Radio sagten sie> vereinzelt Schneefall im Süden des Landes<.Wir sind doch gar nicht im Süden oder Herr Scirosto 8V?"

 

Na da will ich mal Dein Gesicht sehen!!!!


Bild

09.11.2010 07:11    |    desertfox-77

@ Tim61:

Jetzt muss ich mal den Scirosto 8V in Schutz nehmen. Wenn Du anständige WR fährst (schwarz, rund, billig ist NICHT anständig) kann man tatsächlich bis zu wesentlich höheren Grenzwerten noch sicher fahren. Auch das Fahrzeug selbst spielt dabei eine ausschlaggebende Rolle. Zudem natürlich auch noch die Fahrerfahrung und das Können des Fahrzeugführers. Wenn dann (worst case) eine freundliche etwa 99 Jahre alte Dame mit ihrem 15 Jahre alten Panda (klar, auf mind. 10 Jahre alten und somit vollkommen ausgehärteten Sommerrädern) ängstlich im Schrittempo zuckelt und Scirosto oder ich dann mit ANGEPASSTER Geschwindigkeit überholen, hat das nun wirklich nix mit möchtegern-Schumi oder Leichtsinn zu tun! Dafür müssen wir uns weder schämen noch müssen wir uns dann anblinken oder anhupen lassen.

Die zuckler sind es die -entgegen der StVO- sich in eine Verkehrssituation begeben in der sie nicht in der Lage sind ein Kraftfahrzeug sicher zu führen.

Ich habe viele Stunden in Fahrschulen und bei Prüfungsterminen verbracht. Und das liegt eher an der Vielzahl der unterschidlichen Fahrerlaubnisse die ich erworben habe und nicht etwa an meiner Dummheit. Dort wurde mir immer wieder eingeschärft "Wenn Du Dich nicht in der Lage fühlst Dein Kfz sicher von A nach B zu bewegen (und das ist o.g. Oma nicht) DARFST DU DAS FAHRZEUG NICHT FÜHREN.

Also bitte liebe unsichere Schleicher: Bus und Bahn, Taxi....... Es ist Eure gesetzliche PFLICHT!

DANKE!


09.11.2010 07:21    |    Tim61

ist klar. Die Technik ermöglicht alles. Euer Können und technische Ausrüstung......... Hier geht es um Fahrsicherheit und nicht um eine Polarexpedition. Wenn sich jemand nicht traut, ist mir das lieber als jemand der sich auf seine Technik verlässt und ordentlich Gas gibt. Klar gibt es das blinde Ömaken, das ist aber wohl die exotische Ausnahme.


09.11.2010 08:57    |    Helge_Nielsen

Hurra!

Die Reifenindustrie jubelt. Aber immer schön die Pneus knapphalten.

Denn, wie lernt frau/man es in der Betriebswirtschaft? -Richtig!

 

Knappe Waren + hohe Nachfrage = hohe Preise.

 

Also: Gesetz ankündigen, alles kauft Winterreifen.

Denen, die keine abbekommen haben, suggerieren, dass diese sich strafbar machen,

wenn Sommerreifen benutzt werden (weil angeblich keine da waren).

Wozu braucht es dann noch ein neues Gesetz. Die Ordnungshüter können auch so Strafen (Knöllchen) verhängen.

 

Und nun kommst Du!


09.11.2010 10:17    |    Tim61

Komisch, ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Reifen ungewöhnlich teuer geworden sind. Klar zum Winter werden sie teurer, wie immer. Meinen Reifen gibt es immer noch für 50€ wie Anfang des Jahres.


09.11.2010 10:17    |    Kung Fu

Würde mich nicht wundern, wenn daß Ganze von dem Ramsauer nur eine Werbe-Aktion für Winterreifen ist und gar kein Gesetz kommt. Es sind ja nun sicherlich schon viel mehr Autos winterbereift als letztes Jahr.


09.11.2010 13:33    |    desertfox-77

@ Tim61

kannst Du glauben oder nicht, aber auch im Winter muss ich nicht zwei Stunden eher zur Arbeit fahren um auf Bummler rücksicht zu nehmen.Wenn man fahren kann muss man auch fahren. Alles andere ist Nötigung (vgl. StVO "unnötiges langsamfahren / Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer").

 

@ Helge_Nielsen

GEHEIMTIP-nicht weitersagen: rechtzeitig kümmern und alles ist tutti! Winter ist jedes Jahr und oh Wunder: gar nicht überraschend, der Winter ist erschreckend planbar. Schau mal auf Deinen Kalender und summ ganz leise "Alle Jahre wieder..."

Die von Dir herbeigezogenen Lieferschwierigkeiten für Winterräder sind genau zweimal im Jahr: 1. im Sommer (klar oder?) 2.Wenn der erste Schnee fällt (zu spät gekümmert denn GENAU JETZT wollen und müssen gefühlte 6mio. Helge_Nielsens ihre Winterräder haben).


09.11.2010 14:05    |    Tortenboxer

Wer seine Karre im Winter stehen lässt, kommt auch in keine Kontrolle, bei der er sich für mangelhafte Bereifung verantworten müsste.

 

Wer aber im Winter aus Faulheit noch mit Sommerrädern fährt und damit nicht nur sich sondern auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, der sollte angemessen in die Pflicht genommen werden. Und dann auch nicht erst, wenn schon etwas passiert ist, sondern präventiv.

 

Am letzten Winter hat man schon gesehen, dass es in Deutschland überall Frost und Schnee geben kann, auch am Niederrhein. Und der kommende Winter wird wohl noch schlimmer wie es die Meteorologen prophezeihen.

 

Ich halte eigentlich auch nicht viel von Ganzjahresreifen.

Die sind im Sommer schlechte Sommerreifen und im Winter schlechte Winterreifen.

Eben weder Fisch noch Fleisch. Weder Keks noch Kuchen.

So wie Mechatroniker. Können von allem ein bischen aber nichts wirklich ganz. :) Nix für ungut.

 

Wenn es denn unbedingt Ganzjahresreifen sein müssen, dann rate ich dazu, dabei nicht auf den Geldbeutel zu schauen sondern sich nur an den Testsiegern zu orientieren.

 

Die Reifen sind schlichtweg die einzige Verbindung zum Asphalt.

 

Frostige Grüße

 

Tortenboxer


09.11.2010 14:58    |    Helge_Nielsen

@desertfox-77

im August neues Auto bestellt. Morgen bekomme ich es! Bestückt mit Sommerreifen.

Aus irgendeinem ... Grund wurden keine Winterreifen mitgeliefert. (nordischer Fluch, nicht druckbar)

Und nun kommst Du!


09.11.2010 15:00    |    Trackback

Kommentiert auf: Verkehr & Sicherheit News:

 

Winterreifenpflicht: Der Fahrplan

 

[...] Ganzjahresreifen. Autofahrer können also wie bisher im Winter mit Ganzjahresreifen fahren, ohne gegen die Winterreifenpflicht laut StVO zu verstoßen.

 

Die erneuerte StVO soll nach Informationen des TÜV Rheinland Ende November [...]

 

Artikel lesen ...


09.11.2010 15:48    |    der_leise

Zitat:

09.11.2010 14:58 | Helge_Nielsen Helge_Nielsen

 

@desertfox-77

 

im August neues Auto bestellt. Morgen bekomme ich es! Bestückt mit Sommerreifen.

 

Aus irgendeinem ... Grund wurden keine Winterreifen mitgeliefert. (nordischer Fluch, nicht druckbar)

 

Und nun kommst Du!

Vermutlich vergessen, mitzubestellen?


09.11.2010 15:57    |    Carina e 2.0GLI

:D:D:DFrauen und Autos:D:D:D


09.11.2010 17:18    |    Tim61

Da die meisten Fahrzeuge im Nichtwinter verkauft werden und die Reifenhersteller an dieser Erstbestückung kaum verdienen, sondern am Aftermarket , sind das meistens Sommerreifen mit denen ein Fahrzeug gefertigt und ausgeliefert wird. Die Ausstattung mit Winterreifen ist meist eine Umrüstung.


09.11.2010 17:32    |    der_leise

Zitat:

09.11.2010 17:18 | Tim61 Tim61

 

Da die meisten Fahrzeuge im Nichtwinter verkauft werden und die Reifenhersteller an dieser Erstbestückung kaum verdienen, sondern am Aftermarket , sind das meistens Sommerreifen mit denen ein Fahrzeug gefertigt und ausgeliefert wird. Die Ausstattung mit Winterreifen ist meist eine Umrüstung.

Gibt einige Autofirmen, bei dennen man beim Neuwagenkauf zusätzlich einen Satz Winterreifen mitbestellen kann, welcher dann auch montiert ist, wenn das Auto im Winter ausgeliefert wird.

Aber man muß sie eben EXTRA mitbestellen!


09.11.2010 17:51    |    desertfox-77

@ Helge_Nielesen

meine Mutter hatte letztes Jahr mit Ihrem C-max ein ähnliches Problem. Da gab's eine leichte Abhilfe: Bestellt wurde der Wagen Mitte Mai 2009. Geliefert werden sollte er im August 2009. Nach Wunsch meiner Mutter (gegen meine Virstellungen) auf Winterrädern.

Nicht Lieferbar! Einen Ford Neuwagen gibt's hierzulande nach Auskunft des Händlers vor Ort NUR auf Sommerschluppis. Und die von Ford angebotenen Winterpellen waren total überteuert und etwa 12-14 Wochen nicht lieferbar (wäre locker noch gegangen August + 14 Wochen wäre ca. mitte November).

Nun die Hilfe aus dem nichts: Anfang Oktober haben wir dann "Winterkompletträder" bei reifen.com und "Radkappen (neu, vom Ford-Händler)" bei ebay bestellt und nach nicht enden wollenden ELF TAGEN Lieferzeit beides hier gehabt.

Wer WR haben will, der bekommt auch welche!

Schick mir mal Deine ZBII und Deine Lieferanschrift und dann schau mal wie schnell die Dinger bei Dir sind.

Hört bitte endlich auf mit den Ausreden. Habt Ihr denn alle nicht die Eier in der Hose Euch zu bekennen:"Nein. Ich fahre keine WR weil ich nicht will!" Stattdessen immer das gekodder "nicht lieferbar".

 

Ein ganz anderer Aspekt, den ich noch nicht berücksichtigt hatte:

Erst heute in der ADAC-Motorwelt gelesen:

Nehmen wir uns nocheinmal die o.g. freundliche 99 Jahre alte Dame vor. Die fährt doch höchstens tausend km im Jahr. Und wenn Schnee liegt fährt ihr Sohn sie ohnehin mit seinem Wagen, der natürlich WR hat. Soll die sich einen zweiten Satz Reifen kaufen? Oder 4 brauchbare (nicht die 10 Jahre alten) SR entsorgen damit Platz ist für WR?

Tatsächlich: Eine zeitlich gebundene WR-Pflicht macht keinen Sinn.Einzig das Wetter kann und darf über die Bereifung entscheiden.

Verzichtet man aber auf die WR-Ausrüstung muss man dann auch die Eier haben wenn man im Kino oder der Disco vom Schnee/Schneematsch/Glatteis/Reifglätte überrascht wird den Wagen vor Ort stehen zu lassen und bei Tauwetter abzuholen.

 

Ich für meinen Teil habe eine Jahresleistung (privat) von 35tkm auf dem Hauptfahrzeug und ca. 10tkm auf dem Zweitwagen. Dazu kommen dienstliche ca. 90-100tkm per LKW. Ab und zu nochmal die ein oder andere Strecke mit dem Motorrad.

Der Schnee wird mich erwischen, aber niemals überraschen. Ich weiß er wird kommen und stelle mich darauf ein. Zu diesem "drauf einstellen" gehören für mich unweigerlich auch WR. - Nicht wegzudiskutieren!


09.11.2010 18:44    |    olli27721

Zitat:

neues Auto bestellt. Morgen bekomme ich es! Bestückt mit Sommerreifen.

Aus irgendeinem ... Grund wurden keine Winterreifen mitgeliefert. (nordischer Fluch, nicht druckbar)

Und nun kommst Du!

-

 

Ich kaufe gar kein Auto mehr ohne WR !

 

Wenn ich mit dem neuen vom Hof rolle, liegen hinten WR drin (oder lagern mit meinem Namen drauf gleich beim Händler bis ich sie umziehen lasse).

 

So einfach kann das Leben sein.

 

Jetzt noch die Jahresinspektion zu einem Wechsel legen und gut is. :cool:


09.11.2010 18:49    |    Tim61

desertfox, du fährst also 145000km im Jahr. So, so. Das sind bei 365 Fahrtagen ca 400km am Tag. Selbst wenn du nur LKW fahren würdest, würden das deine Lenkzeiten nicht hergeben.

 

Wir hatten letzten Samstag 16°C, heute 7°C. Und genauso kann die Temp weiter fallen. Vorallem wenn man LKW fährt, weiss man heute nicht, wie das Wetter bei der Rückfahrt ist. Ich hatte damals ab Anfang November immer Winterreifen drauf, auch wenn es in die Türkei oder nach Tunesien ging. Arsch in der Hose, stehen zu bleiben, die Frage stellte sich nicht, wenn du Vieh geladen hast oder verderbliche, möglichst noch Kühlware.


09.11.2010 19:06    |    meehster

@ Tim61: Ich hatte 4 Jahre lang noch mehr, 2 Jahre sogar mehr als das Doppelte. Da waren fünf Reifensätze im Jahr fällig, 3mal Sommerreifen und 2mal Winterreifen.


09.11.2010 19:41    |    Tim61

ist klar, bist 365 Tage lang á 16h gefahren.......

 

Ein 40to zGG fährt seine 315/70 R 22,5 ca 150000- 200000km. Gute Trucker kommen auch bedeutend höher. Ich hab die HA mal auf 300000km getrieben, immer mit ausreichend Profil.

 

Selbst mit einem PKW und einer Schnittgeschwindigkeit von 130km/h (also fast nur 200km/h und keine Staus und Geschwindigkeitsbegrenzung) fährst du dann 230Tage á 10h um die 300000km zu schaffen. Kein Essen, kein Pinkeln, kein Mutter knutschen.

 

Ich habe noch keinen Fahrprofi gehört der solch dicke Backen bläht wie ihr hier. Ein Trucker der 100000km im Jahr auf die Scheibe kriegt, ist ein armer Kerl.


09.11.2010 19:45    |    desertfox-77

@ tim61

einfache Rechnung: Fahrzeit Bielefeld-Hamburg ziemlich exakt drei Stunden. In Hamburg zwei ATL abbrücken und zwei wieder aufbrücken. macht nochmal eine halbe Stunde. dann 45min. Pause und drei Stunden zurück. Bei Rückankunft stehen EXAKT 500km auf dem Tacho. Lenkzeit für diese Schicht 6,5 Std. zzgl. 0,75 Pause macht Schichtzeit 7,25 Std. auf 500km.

 

Beispiel zwei: Begegnungsverkehr in Fulda: Bielefeld-Fulda ebenfalls drei Stunden Lenkzeit. dann 45min. Pause (warten auf Begegner), umbrücken ca. 20min. und dann zurück. macht LZ:6h20min. SZ:7h05min. Gefahrene Strecke: 458km.

Wenn Du jetzt noch den ein oder anderen Tag Nahverkehr fährst (da gibt's dann max. 200km) kommst DU schon auf den o.g. Durchschnitt! Außerdem fahre ich noch regelrechte "Bummeltouren" gemessen am Wettbewerb. Da kommen auch mal regelmäßig bis zu 700 km am Tag zusammen. Erklärung: angenommen unser Mustertruck fährt einen ganzen Tag auf der Autobahn mit 80km/h (oben steht dass die Bösen Kollegen selbst im Winter noch mit 90+ unterwegs seien, was technisch gar nicht möglich ist ohne in der Kontrolle geküßt zu werden!). Regel-Lenkzeit 9Std. macht dann 80km/h x 9Std. = 720km MÖGLICH. Wenn ich dann von 400km spreche erzählst Du was von Streß mit der FPersV?

 

Fällt Dir was auf Spezi? Erklär mir nicht meinen Job sondern schalte mal bei Deinem Truck in den zweiten Gang. Dann läuft das Ding sogar schneller als 50km/h und dann schaffst Du auch Deine Touren unter Einhaltung der FPersV!

 

Da sind noch keine Privaten km in der Rechnung oben die dank PKW ja ganz ohne Lenk- und Ruhezeiten möglich sind.

Rechne doch mal nicht in Kalendertagen sondern in Arbeitstagen....


09.11.2010 19:59    |    desertfox-77

grad mal nachgerechnet: der Steuerberater geht Buchahalterisch von ca. 230 Arbeitstagen abzüglich Krankheit aus. Sagen wir, wir haben 220 Arbeitstage/Jahr (11 Monate á 20 Arbeitstage, 1 Monat Krank/Urlaub).

100000km geteilt durch 220 Tage=454km/Tag.

Problem? Für mich jedenfalls nicht. Nach o.g. Rechnung sind THEORTISCH 720km/Tag abzüglich Überlandfahrten und Staus möglich.

 

@ Tim61:

Die Diskusion die hier stattfindet bezieht sich im allgemeinen auf PKW. Zudem war der Arsch in der Hose stehen zu bleiben für Hobbyfahrer gedacht die meinen wegen wenig km keine WR zu benötigen (zur Erinnerung: es ging um Kino/Disco.Fährst Du da mit dem Truck hin oder eher PKW? Oder Transportierst Du lebendes Vieh/verderbliche Ware in Deinem PKW?)

 

Als ehem. Türkeifahrer zweifelst Du 400km Tagesleistung an? Was hast Du denn für einen Chef der sich solche Bummler leisten kann?

IN der Türkei (das kann ich nicht beurteilen weil ich dort bislang nur PKW keinen LKW fuhr) schaffst Du vielleicht nur 400km. Aber hier geht deutlich mehr.


09.11.2010 20:09    |    Tim61

sorry, ich kenne keinen LKW, ausser bis 7,5to der 80km/h im Schnitt schafft. Ferner kenne ich keinen Trucker, der 220Tage im Jahr LKW fährt. Statt Kalendertage Arbeitstage? Gerne, dann sind es über 650km/Tag. Dann musst du aber schon die 80km/h im Schnitt semmeln.

 

Aber ich habe morgen eine ganze Gruppe Fernfahrer im Haus, die frage ich mal nach ihren Jahresschnitten.


09.11.2010 20:52    |    Scirosto 8V

@ Tim61: Du solltest das in relation sehen, wenn es mit SR auf Schnee allmählich etwas eirig/schwammig wird ,fahren sich WR fast noch wie auf trockener Straße.

Es sind bei ähnlicher Sicherheit wesentlich höhere Geschwindigkeiten drin, auch in Punkto bremsen - das liegt die echte stärke bei den WR auf Schnee.

Von Rasen hab ich nicht gesprochen !

 

@desertfox-77:

"Wie komme ich dann nach Hause ?" - Ganz einfach ,einsteigen und losfahren ( ja das geht, das hier 20+ cm Schnee auf einmal fallen ist sehr unwahrscheinlich ).

Im Unfallfalle hab ich besseres zu tun als auf die Reifen zu schauen ( und mit eigener Werke sieht man das anders ).

 

Allmählich gehts hier in Richtung Bodenfrost ,evt. kommen die WR am WE drauf.


09.11.2010 21:03    |    desertfox-77

@ Tim61

siehe oben. eine Woche hat buchhalterisch 5 Arbeitstage (für Kraftfahrer vielfach auch sechs). Ein Monat hat vier Wochen. Macht 20 Arbeitstage/Monat. Das ganze an 11 Monaten/Jahr macht................(Trommelwirbel)................220 Arbeitstage!

Zu schwierig? Dann lass es mit dem Rechnen.Dann hat's eh keinen Zweck.

 

Abgesehen von Deiner nicht nachvollziehbaren Haarspalterei bei der jährlichen Laufleistung weise ich darauf hin dass das Thema LKW und Jahresfahrleistung an dieser Stelle für mich beendet ist, da es hier um WINTERRÄDER geht.

Die hast Du wohl ganz aus den Augen verloren, oder?


09.11.2010 21:57    |    Tim61

es ging mir um Glaubwürdigkeit. Übrigens, mit den 220 Tagen habe ich auch gerechnet, aber selbst mit den 365Tagen bist du kaum glaubwürdig.


09.11.2010 22:28    |    FPSky

Winterreifen kann man nicht nach Datum vorschreiben, wäre auch doof für mich. Ich fahre immer mit Winterreifen mit meinem Alltagsauto.

Wie oft war in Januar das schönste Frühjahrwetter. Wäre doch doof wenn ich zu einen schönen Rundfahrt bei sehr schönen Wetter manchmal über 15Grad in Januar auf mein Fer... Winterreifen aufziehen müsste und die Polizei wartet schon das sie mich abkassieren kann.

 

 

 

fredi.


10.11.2010 19:21    |    heppler

Ich bin für eine Winterreifenpflicht von Oktober bis min. April. Ich wohne im Schwarzwald und erlebe es jedes Jahr wieder. Es gibt wirklich Vollpfosten die überrascht sind, das sie Ende November / Anfang Dezember mit ihren Sommerreifen auf 20cm Neuschnee keinen Berg mehr hoch oder runter kommen. Bestimmt jeder zweite, der beim ersten Schneefall im Graben landet hat noch Sommerreifen drauf.

Überraschung! Es wird auch dieses Jahr wieder schneien.

 

Versicherungen sollten Schäden am eigenen Fahrzeug nicht regulieren, wenn man mit Sommerreifen unterwegs ist und auch der ADAC sollte seine Mitglieder zur Kasse bitten, wenn er sie mangels Winterreifen aus dem Graben ziehen muss.


10.11.2010 19:40    |    meehster

Zitat:

Original geschrieben von FPSky

Winterreifen kann man nicht nach Datum vorschreiben, wäre auch doof für mich.

Das wäre nicht nur doof für Dich, sondern würde eindeutig von Dummheit und Ignoranz der Entscheidenden zeugen.


10.11.2010 19:46    |    olli27721

Leider gibt es Personen, die brauchen eine definierte Grenze.

 

Auch kann man dann erst ein Vergehen ahnden.

 

Ich bin auch nicht für eine Vorschrift - aber leider bekommen wir sonst nicht die engstirnige Fraktion von der Strasse.


10.11.2010 19:59    |    paule4711

Hallo oli27721 und FPSky, wie Sie bin ich der Meinung, dass jedes Fahrzeug bei Schnee und Eisglätte am öffentlichen Straßenverkehr nur mit Winterbereifung teilnehmen soll. Gegen eine gesetzliche Vorschrift - die ja schon längst gibt - habe ich auch nichts. Allerdings kann ich diesen Hype - Zirkus wie Pflicht von ... bis ... sonst Strafe usw. usw. nicht nachvollziehen. Warum soll ein KFZ in einer milden Klimazone von D mit Winterreifen ausgerüstet werden? Dafür gibt es überhaupt keine Notwendigkeit. Hoffentlich siegt hier die Vernunft.


10.11.2010 20:29    |    Polakmaster

hey,

 

wo ist der unterschied zwischen den reifen?

 

Fulda Kristal Montero1,2 und 3?

 

Wollte mir eines dieser hohlen.

 

Hab zurzeit GTradial Champiro WT70.....das sind noname dinger und total lebens gefährlich.

 

165x70x13zoll


10.11.2010 20:51    |    olli27721

Zitat:

Hoffentlich siegt hier die Vernunft.

-

 

Wenn das so wäre, gäbe es diesen Thread nicht :eek:


11.11.2010 09:58    |    paule4711

@olli27721 Sie haben wohl etwas "überlesen". Einen festgelegten Zeitraum für die Winterreifenpflicht, egal ob im Bergland oder in Landstrichen Deutschlands in denen es sehr selten schneit, halte ich für unvernünftig, eine angemessene Bereifung bei Schnee und Eis dagegen für notwendig - nur, diese gibt es ja schon längst (siehe § 2 Abs. 3 a StVO). Was Herr Ramsauer losgetreten hat ist in meinen Augen wieder nur blinder Aktionismus!


11.11.2010 10:03    |    DerBandit_01

Oh, hier wird ja immer noch diskutiert. :cool: Sieht aber nicht aus, als wären neue Argumente am Start. Hier wird wohl noch im Kreis diskutiert, wenn schon lang wieder Frühling ist. :D

Ich hab welche montiert, Gesetz hin oder her.


11.11.2010 10:11    |    Carina e 2.0GLI

>Warum soll ein KFZ in einer milden Klimazone von D mit Winterreifen ausgerüstet werden? Dafür gibt es überhaupt keine Notwendigkeit.

 

Aha. Da ein Fahrzeug zweifellos zum fahren über Klimagrenzen hinaus geeignet ist, müßte man sich dann ja absichern, dass die Sommerreifenfahrer wirklich nicht in winterlichen Regionen auftauchen.

 

Oder sollten deswegen jetzt etwa neue Kennzeichen eingeführt werden?

 

Theoretisch wäre das ja eventuell möglich, dass mit einer anderen Farbe oder sonstigen Symbolen über das Nummernschild weithin sichtbar kenntlich gemacht wird, dass das betreffende Fahrzeug nur in seinem Zulassungskreis fahren darf. Aber wer will das schon. Und wer kennt die Kreisgrenzen. Ist also auch nicht praktikabel.


11.11.2010 10:20    |    Tortenboxer

Nach Meinung einiger hier im Thread sollte ich wohl immer meine Sommer-oder Winterräder im Kofferraum haben, falls mich irgendwo mal der Schnee oder ein Sonnenstrahl überraschen sollte.

Damit ich im Fall der Fälle immer wechseln kann um die "angemessene Bereifung" zu fahren.

So ein Humbug.

 

Die Regelung O bis O (Oktober bis Ostern Winterräder) hat schon seinen Sinn. Wie oft kommt es denn vor, dass es nach Ostern nochmal anfängt zu schneien? Kaum der Rede wert. Wenn diese Regelung zur Pflicht würde, täte es niemandem weh, und es diene der Sicherheit ALLER Verkehrsteilnehmer!

 

Und wer nicht mehr in der Lage ist, 2x im Jahr die Bereifung zu wechseln, soll von mir aus auch mit Ganzjahresreifen fahren.

 

Da gibt es für mich auch keine 2 Meinungen.

 

Herzlichst


11.11.2010 11:19    |    Tim61

ich denke mal das Problem ist, dass der Bundesgerichtshof oder das -verfassungsgericht (einer halt von Beiden) bemäkelt hat, dass der Begriff "der Witterung angepassten Bereifung" (keine Ahnung wie es wirklich heisst) nicht ausreicht, jemand bussgeldpflichtig zu machen. Wer da Näheres weiss, bitteschön.

 

Also muss entweder "Angepasst" definiert werden (was ich bezweifel, dass das geht), oder es wird ein Zeitraum definiert. Da kommt wieder das Gleichberechtigungsprinzip zur Geltung, in Bayern kann es keine anderen Verpflichtungen geben als in Schleswig-Holstein. Vielleicht kann man einteilen in "mit Gefährdung", "mit Behinderung" (beides mit Bußgeld) oder "ohne alledem" (als kostenfreie Verwarnung).

 

Es existiert eine Schneeflocke und ein M+S Zeichen. Nur Erstes sagt etwas über die Qualität aus. Da viele die sich jetzt M+S Reifen gekauft haben nicht benachteiligt werden dürfen, muss also diese Kennzeichnung weiter Rechtsgültigkeit haben. Im Nachhinein kann man aber diese Zeichen definieren, für alle neu auf den Markt kommende Reifen. Dies würde aber wieder eine Änderung des Gesetzes bedeuten, was fraglich ist ob das durchkommt, denn die EU wird dieses Gesetz eh auch wieder bemängeln.


11.11.2010 11:27    |    paule4711

@ Carina e 2.0GLI u.A.

So unterschiedlich wie das Klima in D, sind auch die Voraussetzungen, Bedürfnisse, Lebensgewohnheiten und finanziellen Möglichkeiten der einzelnen Menschen. Sie fahren vielleicht regelmäßig durch die gesamte Republik, andere nur an ihrem Wohnort – Sie fahren bei jedem Wetter, andere lassen ihr Fahrzeug bei Straßenglätte in der Garage und benutzen Bus oder Bahn – Sie haben nur ein Auto, andere haben mehrere Fahrzeuge und rüsten davon nur eins mir WR aus und fahren je nach Wetterlage mal mit dem entsprechend ausgerüsteten Fahrzeug -. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der vielen Möglichkeiten die Sie vielleicht in Ihre Überlegungen einbeziehen sollten – und wenn jemand der Meinung ist, er / sie müsste/n von „O“ bis „O“ mit Winterreifen fahren ist das für mich OK – nur sollte man es jedem Einzelnen überlassen wie er / sie mit dieser Sache umgeht, und nicht voraussetzen, dass nur die "O - O Zeitgenossen" zu der Gruppe derer gehören, „die alles richtig macht“ und nach der sich alle anderen zu richten haben.


11.11.2010 11:40    |    Helge_Nielsen

Ich habe eben mal nachgesehen:

 

 

Winterreifenpflicht in Finnland

 

Die Winterreifenpflicht zählt vom 01.12. - 29.02. und die Reifenprofiltiefe muss mindestens 3mm betragen.

 

Sollte ich mich irren, und die Finnen sind nicht näher am Polarkreis wohnhaft als wir Deutschen?


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"