• Online: 3.997

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


19.10.2010 14:44    |    astrafcari97

hehe.. es geht alles^^

 

kurvige lage.. jeden tag 60km..

ich hab meine sommerreifen von 6 auf 2,5mm gebracht in 3,5monaten.

 

zumindest die vorderen zwei:)

meine winterreifen waren zwei monate alt und waren billigdinger.. runtergehobelt außen ...

 

5 jahre alte winterreifen sind auch fürn arsch.. nach 3 jahren merkt man schon wie die hart werden...


19.10.2010 14:48    |    DerBandit_01

Drum gibt es dieses Jahr neue Winterpellen ;)


19.10.2010 14:50    |    astrafcari97

achso ok.. ja eben, ich finde es nur für schwachsinnig, wenn man mit nagelneuen winterreifen AB 1.okt fahren MUSS.. wenns möglicherweise noch über 15 grad hat usw..

 

ich will erst winterreifen beim ersten schnee. da ich diese woche nicht fahren kann (krankgeschrieben) mache ich sie samstag drauf und bin dann sicher unterwegs.. mit ca.5mm.. wenns dann richtig winter ist, (tagelang unter 0°C und schnee) mach ich nagelneue drauf:)


19.10.2010 16:00    |    olli27721

@astrafcari97

 

Wie fährst Du denn -- immer mit Schlupf ???

 

Ich habe letztes Jahr Ende Sept. neue Hankooks Icebaer W300 (die ich übrigens sehr empfehlen kann) aufgezogen.

 

Habe die im April 2010 "zurückgestrippt" und in der ganzen Zeit gerade mal 1-1,5mm runtergefahren.

 

Auf 5mm kommst Du nur, wenn Du die nicht richtig einfährst.

 

Gerade neue Reifen wollen - auch gerne bei 10°C+ - ruhig 3000 - 5000 km eingefahren werden bevor man sie überhaupt richtig belastet. Die ersten Weichmacher gehen dann raus und der Reifen (Lauffläche) kriegt seine bestimmte Härte.

 

Wenn Du von Anfang an mit FullSpeed unterwegs bist wundert mich gar nix mehr - so kriegt man jeden Reifen klein.


19.10.2010 16:07    |    astrafcari97

Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme. xD

 

Spaß beiseite.

 

Glaubst du ich fahre einen Reifen für 28,80€ ein?

Ich würde das netmal mit nem teuren Reifen machen, wobei ich dann gezügelter fahren würde...

 

Außerdem geht beim "einfahren" der Spaß verloren.

Das quietschen ist kein Verschleiß, sondern eine Rückmeldung vom Reifen dass es ihm gefällt xD

 

Ich bremse bergauf nicht vor kurven um auf den geraden wieder zu beschleunigen.. nur als Beispiel wie manche hier in der Gegend fahren^^

 

Denn wer braucht schon den Nürburgring? ich wohn im Hochschwarzwald... :D:D:D


19.10.2010 16:40    |    olli27721

Felix, qui potuit rerum cognoscere. :rolleyes:


19.10.2010 18:28    |    FGeyer

Hallo zusammen,

ich bin dafür, dass es auch Winterreifen für Zweiräder (Fahrrad, Mofa, Motorrad usw.) geben sollte.

Wie die immer rummeiern, das ist wirklich gefährlich. Man o man.

 

Wenn die Massen der Verkehrsteilnehmer zu einer Zeit unterwegs sind wo die Strassen schon längst geräumt und mit Salz gestreut sind,was bringt dann ein Winterreifen mehr wie ein Sommerreifen? Bei unter +7 Grad? Meine Reifen erwärmen sich bei der Fahrt, ob nun Winter- o. Sommerreifen. Schon mal F1 verfolgt. Alles nur Augenwischerei der Reifenhersteller und der Autoclubs.

Gibt es plötzlich auftretende Schnee o. Eisglätte helfen auch keine Winterreifen gegen ein Verkehrskaos. Ist erstmal eins entstanden wird sowieso im Schneckentempo gefahren.

Auf Autobahnen schlägt fast kaum noch eine Schneeflöcke auf und wenn, dann rasen die Winterreifen bereiften, sich in Sicherheit wähnenden großprotzigen Auto(fahrer) ins Stauende einer sich der Witterung angepassten Autoschlange.

In diesem Sinne also, Rücksicht nehmen und keine Selbstüberschätzung!


19.10.2010 20:44    |    AudiMarco

Moin, also ich mache meine Winterreifen immer so spät wie möglich und so früh wie nötig drauf, weil sie einfach auf normaler Straße schlechteres feeling haben und einfach schrecklich aussehen. Das heißt aber nicht, dass ich deswegen ein Risiko darstelle. Ich informiere mich was für ein wetter im anmarsch ist und demnach wechsel ich die Reifen. Hier im Dorf gibts jedoch auch andere, bestes Beispiel ist ein Q7 Fahrer. Ich glaube der denkt irgendwie das man immer 12 Monate Sommerreifen und die nächsten 12 Monate Winterreifen fahren muss. Vorletztes Jahr hatte er den kompletten Sommer und Winter nur Sommerreifen drauf und im Folgejahr komplett nur Winterreifen drauf. Solche Leute mag ich ja ganz gerne, die das Ding nur mal eben kurz in die Werkstatt geben müssten und sich selbst dafür zu fein sind.


19.10.2010 21:07    |    olli27721

Zitat:

Solche Leute mag ich ja ganz gerne, die das Ding nur mal eben kurz in die Werkstatt geben müssten und sich selbst dafür zu fein sind.

-

 

Was ist denn schon dabei - die lagern auch in meiner Stammwerkstatt.

 

Das hat mit "zu fein" nix zu tun.

 

Zuhause hat nicht jeder Platz dazu.

 

-

 

Zitat:

Meine Reifen erwärmen sich bei der Fahrt, ob nun Winter- o. Sommerreifen.

-

 

Nur wenn sie genug Walkbewegung bekommen.

 

Also in der Stadt bei Stop-und-Go schon mal nicht.

 

Und durchschnittlich schneller Fahrt ohne Kurven bei eisiger Kälte auch nicht.

 

Also vergiss' das mal mit der Erwärmung :D:D

 

Warm wird höchsten Dir, wenn Du ins Rutschen kommst :D:D

 

 

Zitat:

Auf Autobahnen schlägt fast kaum noch eine Schneeflöcke auf und wenn, dann rasen die Winterreifen bereiften, sich in Sicherheit wähnenden großprotzigen Auto(fahrer) ins Stauende einer sich der Witterung angepassten Autoschlange.

-

 

Hat da sich jemand ein Klischee zusammengebastelt ????


19.10.2010 22:20    |    TMCPB

Was ist denn das hier für eine Diskussion. Wenn jemand in einer Wohnung lebt, so wie ich, dann zahl ich eben die 20,-€ fürs halbe Jahr, und lager die Sommerreifen beim Reifenhändler. Was hat das mit "zu fein" zu tun. Natürlich könnte ich auch ne Holzplatte drauflegen. Dann habe ich nen neuen Wohnzimmertisch.

 

Das Thema ist doch ein anderes. Unsere Staatsoberhäupter machen keine gezielten Gesetze mehr, sondern Sie ballern aus der Hüfte. Ein Richterspruch ( Oldenburg ) gefällt Herrn Ramsauer nicht!!!! Schwups. Wir ändern mal eben das Gesetz. Wie war das noch mal mit der Gewaltenteilung ? Und das in 3 - 4 Wochen. Auf jeden Fall vor dem Winter. Ich habe heute die Winterräder bestellt. Die billigsten kosten 1100,-€. Na ja. Gut aussehen sollen sie ja auch. Jetzt kosten sie 1300,-€.

Was ist denn mit den Leuten, die in einer Innenstadt leben und dank irgendwelcher Plaketen ihr Auto schon tauschen mussten, um eine Grüne zu bekommen. Hurra. Jetzt ( während sie das neue Auto abbezahlen ) dürfen sie noch mal neue Reifen kaufen. Kein Problem. Sie haben ja 2 Wochen Zeit. Wahrscheinlich werden diese Reifen in ihrer Grosstadt aber kein Schnee sehen. So fühlen sich nicht nur die Besitzer, sondern auch die Reifen verarscht.

 

OK. Ist nicht wirklich zum Thema.

Ich fuhr 20 Jahre ohne Winterreifen. Das war immer problemlos. Ich habe bestimmt niemanden gefährdet oder behindert. Einkommensmässig konnte ich mir zu meinem letzten Autos dann doch mal Winterräder leisten. Meine Meinung: Kann, muss aber nicht!!!

 

Ihr tut gerade so, als ob jeder, der mit Sommerreifen fährt regelmässig crasht. Winterreifen sind dann so viel sicherer. Was ist denn, wenn kein Schnee liegt. Laut ADAC und Autobild ( den glaub ich eigentlich nicht, unterstützen aber meine Behauptung ) sind die Sommerreifen dann doch besser und bremsen schneller. Bei trockenem Wetter fahren mir die Winterreifenleute also alle hinten drauf.

 

Ich weiss, wie ich das ausgleiche. Ich verzögere meine Reaktion. Autofahren bei trockenem Wetter im Winter und mit Sommerreifen sollte nur noch mit mindestens 1 Promille erlaubt sein.

 

Mal ne andere Frage: Wer ist schon mal wirklich von einem Sommerreifenfahrer im Winter behindert worden. Also ich in 27 Jahren noch nicht.


19.10.2010 22:56    |    sb93

Wer einmal in der Nacht viele Stunden auf der BAB an einer gewöhnlichen Steigungsstrecke hinter "gestrandeten Fahrzeugen" verbracht hat und auf die Räumfahrzeuge warten mußte, die nur ein paar hundert Meter hinter einem ebenfalls feststeckten, weil ein paar Fahrzeugführer meinten, sie kommen durch mit ihren Sommerreifen, der diskutiert hier nicht mehr.

 

 

Die Winterreifenpflicht muss kommen und jetzt sage ich das tagesaktuelle Unwort: BASTA!

Schöne Grüße

Detlef

PS: Morgen soll es hier im Schwabenländle oberhalb 500 Meter den ersten Schnee geben. Ich habe sie jetzt schon drauf.


20.10.2010 00:46    |    markus57-210

Winterreifen sind nicht umbedingt pauschal besser als Sommerreifen. Wer bei einer Fachzeitschrift jemals gearbeitet hat, weißt genau we ernst solche Vergleichstetsts zu nehmen sind. Die Anzeigenkunden will mann letztendlich nicht ärgern ...

 

Außerdem kann mann nicht alle möglich Eventualitäten mit Gesetzen, Strafen und vor allem Steuern abdecken und darf es gar nicht versuchen. Wer die Kontrolle über sein Auto verliert hat Schuld, punkt. Macht es Sinn noch ein Gesetz oben drauf zu geben? Seine Handlung noch verbotener zu machen?

 

Es gibt bereits einfach viel zuviel Regeln und Beamter die sie kontrollieren. In Deutschland braucht man bald noch einen Schein um einfach auf die Toilette zu gehen. Winterreifen ziehe immer drauf aber Pflicht? Nein Danke.


20.10.2010 01:02    |    xRenox

@markus57-210: Genau so seh ich das auch. Ich verstehe ja diejenigen wie sb93, die sich ärgern, weil sie Stunden lang hinter Sommerreifenfahrern feststeckten. Aber ich sehe nicht ein, dass aufgrund einiger weniger, jedes Jahr aufs neue vom Winter überraschter "Feststecker" (wird jetzt natürlich gleich kritisiert, es seinen ja alles andere als wenig, ich weiß) die Mehrheit der Sommerreifenfahrer, die fähig und in der Lage sind, die jeweilige Situation selber einschätzen zu können und genau wissen was sie tun und es verantworten KÖNNEN, entmündigt und zu etwas gezwungen werden sollen, was Blödsinn ist. Dazu gehört selbstverständlich, sich über die Wetterlage zu informieren und Winterreifen zu fahren, wenn ich in dementsprechende Regionen fahre oder wo ganz allgemein mit verschneiten Straßen zu rechnen ist, was die Feststecker halt nicht getan haben. Der rational Denkende leidet wiedermal unter einigen, die dazu eben NICHT in der Lage waren, sich entsprechend zu verhalten. Mir als "Sommerreifenfahrer wenn möglich" ist in Jahrzehnten nie sowas passiert, weil man jederzeit flexibel aufs Wetter reagieren kann. Und natürlich hat man dann auf Fahrten, bei denen man länger keinen Zugriff auf die Winterreifengarnitur hätte, diese dann dauerhaft montiert, logisch.


20.10.2010 09:42    |    adelheid4

Ich weiss nicht was hier einige Schreiben vom 1.Oktober als Termin für Winterreifen Pflicht. Unsere Nachbarn haben eine Winterreifen Pflicht ab 1.11. bis Ende März und das sollte auch so sein. Obwohl es in letzter Zeit vorkommt, dass es im April noch dicke kommen kann. Jedenfalls sollten die, die im April noch St.Moritz und Zürs/Lech besuchen wollen Ihre Reifen noch drauf lassen. Mir ist es schon passiert,dass ich auf der Autobahn vom Schnee überrascht wurde und von Stuttgart n. Friedrichshafen /Bod. 6 Std. gebraucht habe, weil einige mit Sommerpuschen unterwegs waren und das im Nov./Dez. Es ist ja auf dieser Strecke alles "nur" eben. Ich fahre seit 50 Jahren Auto und kenne die Spiks und sämtliche Art v. Winterreifen. Obwohl ich mein Auto nicht mehr zur Arbeit benötige (Ruheständler) fahre ich trotzdem mit Winterreifen und freue mich, wenn es mal geschneit hat und ich verschiedene Sachen testen kann. Man will ja auch im Alter noch fit sein.


20.10.2010 10:24    |    Tim61

übrigens, nette jugendliche Ausdrucksweise mit über 70 Lenzen............ Ich schätze du fährst auch Enduro und hast ne Nina in der Garage.


20.10.2010 10:34    |    pantera100

:)) na die nina wird er nicht kennen. das bereitet jetzt nachdenken üb er jugendlieben :)))


20.10.2010 10:39    |    vrano2

Es ist doch selbstverständlich das ich im Sommer Sommerreifen fahre und im Winter Winterreifen.

Ob ich jetzt Sommerreifen oder Winterreifen abfahre ist doch das gleiche.

Eine vordere Stoßstange ist teurer als ein Satz Winterreifen, denn die Sicherheit meiner Familie und meinen Mitmenschen sind mir lieber als 300 Euro auf der Bank.

Dadurch kann das Wetter kommen wie es will.

Wer kann mir garantieren ob ich nicht unbedingt fahren muß bei Eis und Schnee. Eine schnelle Fahrt zum Krankenhaus kann immer mal vorkommen, hier wird nicht gefragt nach Sommer bzw. Wintereifen. Sollten die Wintereifen nicht mehr die erforderliche 4 m Profiltiefe haben, werden sie halt im Sommer abgefahren

 

Meine Reifen sind Michelin Alpin 4

Größe 205/55/16

Fahrzeug Mercedes B 200 Cdi


20.10.2010 11:04    |    Tim61

Geiler Reifen, aber der Wagen, tststs, ;o)


20.10.2010 17:54    |    Puccy

Zitat:

PTG_Graz

 

Bei 100 km/h legt man pro Sekunde legt 36m zurück.

Hmm... in Ösiland vielleicht. In D eher 27,77777777.. Meter.


20.10.2010 17:55    |    FGeyer

@ vrano2. Erzähl` mal wo bekommt man einen Satz Michelin Alpin 4 .... für 300 Euro? Oder meinst Du pro Stück?

 

@ Olli27721. Na dann fahr mal morgen zum Einkaufen. Auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums dann, fühlste an der Lauffläche Deiner Reifen und Du wirst, wie`s aussieht, aus allen Wolken fallen wenn du spürst wie warm die ist.


20.10.2010 19:25    |    olli27721

@ FGeyer

 

Ich war neulich nach Italien. Tempi sowas zwischen 130 und 180 km/h.

 

Nach ca. 300 km habe ich einen kurzen Stopp gemacht.

 

Da gehe ich immer mal ums Auto rum und fühle die Reifen ab.

 

Eben wegen übermässiger Erwärmung (beladenes Auto).

 

Ergebnis lauwarm - und da hatten wir Aussentemperaturen von fast 20°C.

 

Nun fahre ich mal 2 km zum Einkaufen - nehmen wir an, bei Temp. um den Gefrierpunkt - sicherlich wird man eine leichte Erwärmung spüren, aber nur weils WR und nicht SR sind. (weicher und lassen mehr Walkbewegung zu).

 

Aber nicht so warm, dass ein SR im Winter fahrbar ist.

 

Bei meiner Fahrweise - flott aber schonend (runterschalten/ausrollen/beschleunigen ohne durchdrehende Räder).

 

Bei Deiner kann das ja anders sein :D

 

 

 

Ein SR wird natürlich auch im Winter durch viel Schlupf schnell warm - aber wer will das schon ???:p


20.10.2010 21:30    |    Tim61

Ist genauso wie bei der Bremse, es entsteht eine Haftreibung die Vortriebsenergie in Wärme umwandelt. Und einen gewissen Restwärmeanteil kann man auf dem Reifen spüren. Je höher die Reibung/Haftung desto wärmer der Reifen.


20.10.2010 23:18    |    Julius-Caesar

Ich kann es fast nicht glauben, was für einen Scheißdreck ich hier lesen kann.

 

>Aber der Vorredner mit den Chinareifen hat auch Recht. Bestimmte Produkte sollten den Europäischen Markt gar nicht betreten. Schlimm genug dass die eine Zulassung bekommen. Woher soll ein Chinese wissen wie ein Winter in Europa aussieht (Dtl.).<Quote

 

Na ja Mister Bombastik, Gehirn aus Plastik, da gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür.

 

Die deutschen Ingenieure die, die Reifenfabriken in China aufbauen liefern gleichzeitig das Knowhow für die Winterreifen. Ab 2011 Continental, jetzt schon Dunlop, Fulda, Goodyear Made in China. Ferner, weshalb testet der ADAC die Chinareifen stets mit den Testsiegern und nicht gegen Reifen die nur als befriedigend zählen? Fragen über Fragen.

 

Selbstverständlich sollte eine generelle Winterreifenpflicht eingeführt werden allerdings ähnlich wie beim Kampfhundegesetz sollten die Länder das sagen haben wann Winterreifen auf die Fahrzeuge aufgezogen werden müssen.. D. H. im Klartext, derjenige der in der Lüneburger Heide bei 12 Grad in Richtung Bodensee losfährt muss sich dann in den durchzufahrenden Bundesländern erkundigen wann Winterreifenpflicht ist.


21.10.2010 00:15    |    Tim61

letztes meinst du nicht wirklich?????


21.10.2010 08:03    |    kgfkl

Moin zusammen,

 

Winterreifenpflicht mit festem Zeitraum von 01.10. bis 31.03., je nach Region sogar bis Ende April, ganz klar.

 

Ich komme aus 'ner Mittelgebirgsregion, in der es regelmäßig Schnee gibt. Und zwar auch kurzfristig sehr viel, ohne vorherige Ansage (wie z.B. gestern im Schwarzwald). Für die Einheimischen kein Problem, die haben eh Winterreifen aufgezogen (frühzeitig), Schneeketten im Kofferraum oder wissen zumindest, wenn der erste Schnee schon sehr früh (Anfang Oktober oder früher) gefallen sein sollte, wie sie sich entsprechend zu verhalten haben.

 

Diejenigen, die jedoch regelmäßig für Verkehrschaos sorgen, dass sind Touristen, Geschäftsreisende, externe LKW-Fahrer etc. mit Sommerbereifung im tiefsten Winter (November bis März), die dann bei Eis und Schnee selbst an den kleinsten Ansteigen, aber auch auf ebenen Strecken (Überforderung!) liegen bleiben, dadurch den Verkehr behindern und, je nach Schneelage, teils massive Einsätze von Feuerwehr, Bergwacht, Rettungswagen, Polizei, etc. mit entsprechenden Kosten verursachen.

 

Darauf angesprochen, dass sie mit Sommerreifen in einer Winterregion unterwegs sind und somit eine der Jahreszeit adäquate Bereifung nicht vorhanden ist, lautet die Antwort ausnahmslos "Bei uns zuhause (im Rheinland, in Holland, etc.) da brauchen wir das nicht, da gibbet so gut wie niiieee Schnee. Und für die paar Tage hier dachte ich dat geht auch so...". Was zum Teil noch dazu kommt: Null Einsicht!

 

Solche Leute sind meiner Meinung auch nicht bereit, kurzfristig, d.h. der Wetterlage angemessen, Winterreifen aufzuziehen, z.B. wenn sie in Urlaub fahren. Die lassen es einfach darauf ankommen und hoffen, dass alles gut geht. Gerade deshalb und auch wenn man solche Sprüche wie oben bereits zu Dutzenden gehört hat, weiß man, warum eine Winterreifenpflicht mit festem Zeitraum zwingend notwendig ist.

 

kgfkl


21.10.2010 09:09    |    meehster

Ich bin sowas von froh, daß ich noch keine Winterreifen habe. Diese Woche erst haben es meine guten Sommerreifen verhindert, daß ich in den Menschen reingekracht bin, der mir die Vorfahrt genommen hätte. Es war eine Frage von Zentimetern und mit Winterreifen wäre ich wohl noch mit ca. Tempo 20 bis 30 in den anderen reingekracht.

 

Wenn ich dann das wirklich extrem dumme Gebrabbel von Leuten höre, die Winterreifen ab 1.10. vorschreiben wollen, krieg ich zu viel.


21.10.2010 09:21    |    kgfkl

@ meehster:

 

Schön für Sie, Glück gehabt.

 

Aber ich glaube nicht, dass, angesichts der aktuellen, auch bei Ihnen herrschenden Temperaturen (ja, es ist tatsächlich schon Ende Oktober und den ersten Schnee gab es auch schon), der Bremsweg mit guten (!) Winterreifen schlechter gewesen wäre...

 

Außerdem, persönliche Erfahrungen/Meinungen Anderer pauschal als "extrem dummes Gebrabbel" zu bezeichnen, nur weil sie nicht der eigenen entsprechen, lässt auf die grundsätzliche geistige Bereitschaft und Haltung zu einer sachlichen, argumentativen DISKUSSION schließen...

 

Wünsche noch einen schönen Tag und weiter unfallfreies Fahren!

 

kgfkl


21.10.2010 09:27    |    Klaus125

kgfkl: In Teilen gebe ich dir ja recht. Wer täglich auf sein Auto angewiesen ist oder eine längere Tour plant, der sollte auf jeden Fall Winterreifen aufziehen.

 

Aber soll meine 80järige Schwiegermutter, die noch gut (aber wenig) Auto fährt, die bei der ersten Schneeflocke oder drohendem Glatteis die Karre stehen lässt und die Grenzbereiche nur vom Hörensagen kennt, zu Winterreifen gezwungen werden?

 

Die ominöse 7°-Grenze kann als Argument nicht her halten, da fehlen mir die bestätigenden Vergleichstests. Ausserdem ist es auch im Winter häufig wärmer als 7°, Zumal wenn man den von dir propagierten Zeitraum 01.10. bis 31.03 zu Grunde legt!!

 

Die Autos, die in unserer Familie gefahren werden haben die WRs schon drauf!


21.10.2010 09:52    |    kgfkl

@ Klaus125:

 

Ich hab grundsätzlich nichts dagegen, wenn man das z.B. regional unterschiedlich handhaben würde. Aber die Frage ist dann, wie das konkret funktionieren soll und ob das so funktionieren kann? Wer zieht schon extra andere Reifen auf, wenn er in ein Bundesland fährt, in dem Schnee ZU ERWARTEN ist, also eventuell noch gar keiner liegt, aber jederzeit Schneefall möglich ist.

 

Ich denke da halt allgemein eher vorbeugend, vorausschauend, vermeidend.

 

Im Beispiel mit Deiner Schwiegermutter wäre eine Winterreifenpflicht für diesen EINZELFALL vermutlich eher von (finanziellem) Nachteil. Aber Regelungen/Gesetze sollten ja i.a. immer mit dem größten Nutzen für die Allgemeinheit erlassen werden, oder auch nicht. Das gilt es vorher zu prüfen/festzustellen. Aber egal wie, man kann es leider nicht immer allen recht machen.

 

Wenn keine Pflicht kommen sollte, dann habe ich kein Problem damit, dies zu akzeptieren. Ich für meinen Fall hab mich sowieso grundsätzlich dafür entschieden, immer mit Winterreifen zu fahren sobald die Temperaturen runter gehen, aus Sicherheits- und Versicherungsgründen usw. Dafür brauche ich keine Vorschriften, keine festgelegten Grenzen. Das ist eine grundsätzliche Einstellung/Haltung meinerseits zu Sicherheit mir und auch ANDEREN gegenüber.

 

Für mich ist eine Pflicht eher aus allgemeiner gesundheitlicher und volkswirtschaftlicher Sichtweise relevant, wenn ich jeden Winter sehe, wie viele Unfälle, Verkehrsbehinderungen, etc. sowie die zugehörigen Kosten und Verletzungen (vor allem Unschuldiger) aufgrund einer nicht der Jahreszeit angepassten Fahrzeugausstattung passieren. Erklären Sie mal einem unschuldig Verunfallten, dass er nicht im Rollstuhl sitzen müsste, wenn der Unfallverursacher eine der Jahreszeit angemessene Bereifung gehabt hätte.

 

kgfkl


21.10.2010 10:03    |    PeGo11

Eigentlich ist es doch ganz einfach: Passende Reifen zu passenden Witterung! 

 

Es läuft ja auch keiner mit Flip-Flops durch den Schnee oder geht in Bergstiefeln in die Oper...


21.10.2010 10:04    |    Tim61

Naja, wenn mir jemand in meinen 240000km gefahrenen Ford Focus reinknallt, dessen Versicherung wird mir 2000€ für den Focus zahlen. Ein Ersatz wird mit 6000€ zu Buche schlagen. Und wenn ich dann dauernd dran denke, dass das mit Winterreifen nicht passiert sein könnte, würde ich doch gerne den Unfallgegner dazu zwingen wollen, WR gefahren zu sein. Den Schaden alleine habe nämlich ich.


21.10.2010 10:26    |    pantera100

Es läuft ja auch keiner mit Flip-Flops durch den Schnee oder geht in Bergstiefeln in die Oper...

 

darauf würde ich keine wette abschließen :)))


21.10.2010 10:53    |    Klaus125

kgfkl:

 

Nein, für meine Schwiegermutter wäre es kein finanzielles Problem, für mich wäre es ein menschliches Problem. In dem Zeitraum einer zeitlich eingegrenzten WR-Plicht hieße es öfter "Klaus, kannste mich mal..."! Und meine Schwiegermutter übertrifft das allgemeine Schwiegermutterklichee!

 

Warum keine witterungsbedingte WR-Pflicht?

 

Oder einfach ein Verbot, bei Schnee oder Eis mit dem Sommerbereifung zu fahren?

 

Nur weil irgend welche Ignoranten mit Sommerreifen in den Winterurlaub fahren kann man doch keine zeitliche Winterreifenpflicht ausrufen!


21.10.2010 10:56    |    klaus2510

hallo ihr da draußen!

 

ich fahre seit über 30 jahre auto und in meiner familie laufen 4 pkw,

alle fahrzeuge haben einen satz sommer-und winterreifen.

ich selbst fahre einen geländewagen mit allwetterreifen und winterbereifung für die harte jahreszeit.

es ist purer leichtsinn im winter mit sommerreifen zu fahren,auch in den nördlichen gefilden.

das geld für mehr sicherheit muß jeder über haben!

ich bin für eine winterreifenpflicht ohne wenn und aber!

 

klaus2510


21.10.2010 10:56    |    Tim61

Klaus, weil der Mensch alleine am Begriff Nässe schon scheitert. Für die einen heisst 80km/h bei Nässe, wenn die Luftfeuchtigkeit über 40% schiesst, die anderen erwarten dafür einen Monsun artigen Regenfall.

 

Also, was ist WR-Witterung?


21.10.2010 11:30    |    Druckluftschrauber48

Von Anfang Oktober bis Mitte April gehören Winterreifen an das Auto. Klare Spielregeln und basta.


21.10.2010 11:39    |    kgfkl

Tim61, genau so ist es. Wer definiert was WR-Witterung ist? Das schreit ja förmlich wieder nach Ausnahmeregelungen und Kompromissen. Klare Ansagen sind immer die beste Lösung. Es bleibt dann jedem selbst überlassen, ob er/sie mit Winterreifen sicherer im Winter Auto fahren möchte (und bereit ist, für mehr Sicherheit für sich und Andere Geld auszugeben) oder aber während dieser Zeit lieber Busse und Bahn bevorzugt. Wäre ja auch 'ne Alternative...

 

Außerdem, und meiner Meinung nach vergleichbar, um am Straßenverkehr teilzunehmen, ist es vorgeschrieben, ein Auto anzumelden/zuzulassen und zu versichern. Ohne wenn und aber. Und alle 2 Jahre muss man zum TÜV. Auch ohne wenn und aber. Wer das nicht will, fährt nicht. Dient alles dazu, gewisse allgemeine Rahmenbedingungen und Regeln für den Gebrauch von Kfz zu definieren und eine allgemeine, möglichst hohe Verkehrssicherheit von vornherein zu ermöglichen.

 

Eine feste Winterreifenpflicht wäre meines Erachtens nichts weiter, als eine im weiteren Sinne Erweiterung des Zulassungsgedankens um eine Komponente, die eine der jeweiligen Jahreszeit angepasste Tauglichkeit des Fahrzeugs von vornherein und Unfall vorbeugend gewährleistet. Nicht mehr, und nicht weniger.

 

@ Klaus125:

"...Nein, für meine Schwiegermutter wäre es kein finanzielles Problem, für mich wäre es ein menschliches Problem. In dem Zeitraum einer zeitlich eingegrenzten WR-Plicht hieße es öfter "Klaus, kannste mich mal..."! Und meine Schwiegermutter übertrifft das allgemeine Schwiegermutterklichee!..."

 

Sorry, wenn ich das so schreiben muss. Aber das ist DEIN persönliches Problem/Schicksal, das DU selbst lösen musst. Aber es ist sicher kein Maßstab, auf dessen Grundlage Gesetze für die Allgemeinheit entschieden und erlassen werden.

 

kgfkl


21.10.2010 11:59    |    Tim61

tja, die einen nennen es Problem/Schicksal, die anderen Seuche/Krankheit. Ich würde das allgemeine Schwiegermütterproblem mittels Behindertenschein im Fenster darstellen und mal so langsam in die STV(Z)O aufnehmen. "Schwiegersöhne dürfen 10km/h schneller fahren, Vollbremsung machen und auf Kreuzungen wenden und unendlich viel in ihr Auto packen. Nicht vergessen: Vollgehörschutz mit lauter HeavyMetall Musik.etc." ;o)


21.10.2010 12:05    |    kgfkl

:D :D


21.10.2010 12:32    |    meehster

Zitat:

Original geschwafelt von kgfkl

@ meehster:

 

Schön für Sie, Glück gehabt.

 

Aber ich glaube nicht, dass, angesichts der aktuellen, auch bei Ihnen herrschenden Temperaturen (ja, es ist tatsächlich schon Ende Oktober und den ersten Schnee gab es auch schon), der Bremsweg mit guten (!) Winterreifen schlechter gewesen wäre...

Bei 12°C Lufttemperatur und trockener Straße kann mir niemand erzählen, daß Winterreifen besser haften als gute Sommerreifen, die immerhin Testsieger waren.

 

Schnee gab es in Friesland diesen Herbst bisher nicht und ist auch nicht in Sicht. Hör also bitte auf, solche Lügen zu verbreiten.

 

Zitat:

Original geschwafelt von kgfkl

Außerdem, persönliche Erfahrungen/Meinungen Anderer pauschal als "extrem dummes Gebrabbel" zu bezeichnen, nur weil sie nicht der eigenen entsprechen, lässt auf die grundsätzliche geistige Bereitschaft und Haltung zu einer sachlichen, argumentativen DISKUSSION schließen...

Extrem dummes Gebrabbel ist nun mal extrem dummes Gebrabbel. Und Deine Lügen sind für eine Diskussion auch nicht besser als wenn ich auf "extrem dummes Gebrabbel" hinweise. Ganz im Gegenteil.

 

Eine Regelung nach Kalender ist da wir in D sehr unterschiedliche klimatische Bedingungen haben etwa so sinnvoll wie ene Vorschrift für Landwirte, an einem bestimmten Tag zu säen oder zu ernten. Nämlich gar nicht.

 

In Deutschland habe ich schon im Juli aus dem in der Natur liegenden Schnee einen Schneeball geformt und diesen gegen meinen kleinen Bruder geworfen und dieses Jahr haben wir im Juli die Heizung im Haus angemacht, weil wir gefroren haben. Ebenso in Deutschland habe ich schon im Januar mit kurzen Klamotten draußen gesessen und habe mir die Sonne auf meinen dank kurzem Oberteil unbekleideten Bauch scheinen lassen oder bin mit dem Auto mit offenem Dach gefahren.


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"