• Online: 4.941

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


  • von 27
  • 27

06.11.2008 15:28    |    Matador330i

Ich persönlich bin eindeutig dafür! Sicherlich nicht ganz fair dem Rest gegenüber, aber wenn es wirklich einen Aufschwung in den Neuzulassungen bringt, warum nicht. Immerhin hängt jeder 7te Arbeitsplatz in Deutschland an der Automobilindustrie.

Das Problem mit den Spritschleudern wie der Q7 lässt sich leider nicht vermeiden, da die deutschen Autobauer immer noch von diesen Premiumkärren abhängig sind, um überhaupt rentabel produzieren zu können. Das sich dies in naher Zukunft nartürlich ändern muss ist ja jedem mit ein bisschen Sachverstand klar.

gruss


06.11.2008 15:28    |    Anonym

Ist total lächerlich, wäre absolut kein Anreiz für mich um ein Neufahrzeug zu kaufen. Mein O² L&K Combi 1.8TFSI ist gerade 6 Monate alt und hat 34tEuro gekostet. Ich würde beim nochmaligen Kauf dieses Fahrzeugs (ab Gesetztesbeschluss) 125 bzw. 250 Euro Steuern sparen. Wo ist da der Anreiz. Und diejenigen, die schon seit geraumer Zeit ein Fahrzeug fahren (mich eingeschlossen), welches EU4 hat und/oder EU5 schafft, bekommen gar nichts. Aber sowas ist ja in fucking Germany nichts neues.


06.11.2008 15:30    |    _RGTech

Glaube nicht, dass das viel bringt.


06.11.2008 15:33    |    Matador330i

Ob es was bringt, sei wie gesagt, dahingestellt. Und btw in Deutschland ging&wird es nie fair zugehen. Sei es in der Steuerpolitik oder sonstwo.

Ändern können wir es leider nicht. Aber ok, lieber soll jemand 500€ einsparen, und sich ein neues Auto kaufen, bevor es wieder Massenentlassungen gibt. (hab auch euro4 und seh keinen Heller)

mfg


06.11.2008 15:58    |    Meini1976

Ich glaube nicht, dass das überhaupt was bringt. Einer, der sich ein neues Auto leisten kann kauft eines, so oder so. Jemand, der kein Geld hat und ein Auto braucht, profitiert davon überhaupt nicht, da dieser sich eh kein neues Auto leisten kann. Und die 100 bis 150 Euro was diese Autos im Jahr kosten reissen wirklich keine Bäume aus!


06.11.2008 16:18    |    aufallenvieren

Zitat:

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

Das die Regirung mehr auf die stärkung Wirschaft, als auf CO² reduzierung setzt ist doch nichts neues. Warum werden denn sonst Autos mit G-Kat und "nur" E1 oder E2 so hoch besteuert? -weil die neuen sauberer sind- pah.. im Promillbereich vielleicht...

Damit sich die Leute neue Autos kaufen. Das es aber wesentlich weniger CO² erzeugen würde die "alten" Autos weiter zu fahren als neue zu bauen, die dann 1,5l/100km weniger verbrauchen, wird sehr energisch totgeschwiegen.

Und die alten Autos sind ja nicht weg. Die krajolen noch jahrzehntelang durch Afrika und den Irak.

Wir können nur hoffen das Amis wieder auf die Beine kommen, da geht schließlich 50% des Autoexports hin!

Ach ja, ich bin trotzdem für den Steuernachlass. Die Deutsche Automobilindustrie kann im Moment ja jeden Neuwagenkäufer gut gebrauchen. Und ich Arbeite ja letztlich auch für die...;)


06.11.2008 16:24    |    Antriebswelle238

Ich denke, das Ganze bringt, wenn überhaupt, nur wenig.

Der Knackpunkt dabei ist: wie sieht denn die CO2-Steuer, die dann 2011 kommen soll aus?

Genau darauf warten doch einige Autokäufer - auf Klarheit, auf verlässliche Zahlen, mit denen man kalkulieren kann. Und genau die werden wieder mal nicht geliefert - also weiterhin Unsicherheit - und weiter warten mit dem Kauf, bis die sich endlich mal klar äussern.

Was nützt mir eine fette Steuerersparnis für 12 Monate, wenn ich danach umso kräftiger zur Kasse gebeten werde?


06.11.2008 16:35    |    meehster

Wie schon gesagt: Die paar € sind kein Kaufanreiz. Und bei wem diese Erleichterung den Ausschlag gibt "Kann ich mir ein Auto kaufen oder nicht" - der sollte es gleich bleiben lassen.


06.11.2008 17:12    |    Harry999

Zitat:

Wie schon gesagt: Die paar € sind kein Kaufanreiz. Und bei wem diese Erleichterung den Ausschlag gibt "Kann ich mir ein Auto kaufen oder nicht" - der sollte es gleich bleiben lassen.

ich tus zwar ungern, aber da stimme ich meehster 100% zu.


06.11.2008 17:53    |    f-ox-93

also den anreiz sehe ich wie einige vorredner hier schon nicht. die ersparnis ist im verhältnis zum kaufpreis so gering dass der rabatt den der händler gibt wahrscheinlich 10 mal so groß ist.

die 250 euro oder so machen den braten echt nicht fett und wie schon geschrieben verleiten sie erst recht niemanden dazu ein neuwagen zu kaufen der es vorher schon nicht vor hatte. völlig unsinnig.

die besteuerung nach schadstoffausstoß finde ich sowieso besser als nach hubraum. ich zahle für meinen 1.4 tdi 260 euro steuern und blase weniger schadstoffe in die umwelt als der vergleichbare benziner der bei etwa 110euro liegt. sind natürlich andere schadstoffe dabei ist mir auch klar. aber wenn ein motor mit 5litern hubraum enstprechend mehr schadstoffe ausstößt als einer mit 1.4 litern und immer noch eine grüne plakette bekommt läuft da sowieso was falsch.

 

also ich bin der meinung dass die steuererlassung für 12 oder 24 monate den zulassungszahlen nicht zum aufschwung verhelfen wird.


06.11.2008 18:18    |    Ori23

Ich werde mir deswegen kein Auto kaufen weil ichs mir momentan einfach nicht leisten kann.

 

Mit dieser Regelung werden in meinen Augen mal wieder diejenigen bevorzugt die genug Süffel haben, das sie sich eh einen Neuwagen leisten können. Und die Geringverdiener die als Autofahrer (im Verhältnis) eh schon genug geschröpft werden schauen mal wieder in die Röhre. Abgesehen das wie Meehster so schön gesagt hat es wegen denn "paar 100€" eh keinen Sinn macht sich nen Neuwagen zu kaufen.

 

Das mag zwar (kurzfristig) die Wirtschaft ankurbeln und gut für die Umwelt sein, relativiert sich aber wenn man mal bedenkt, das allein bei der Produktion von Autos schon irre viel CO² ausgestossen wird, das der Wagen erstmal ne Zeit unterwegs sein muss damit sich das rentiert.

Die Autos die am längsten fahren sind im Endeffekt am Energiesparendsten.

 

Gruss

 

Ori


06.11.2008 18:22    |    meehster

@ f-ox-93: Du weißt aber schon, daß ein neuer Porsche Cayenne (als Beispiel) deutlich weniger Schadstoffe ausstößt als jeder Euro-4-Diesel, oder?

 

@ Harry: :p :D


06.11.2008 18:24    |    KleCamper

Ich finds Klasse erstens bekomme ich meinen Neuen Wagen ende des Monats Euro4, heisst für mich ein Jahr Steuerfrei, sind zwar nur 108€ aber immerhin

zweitens finde ich es mal gut dass die regierung mal schnell was macht, gibt es nicht alle tage.

drittens entlich hat auch mal der Bürger was davon und kann Sparen.

Fader beigeschmack, nur wer sich eh ein Auto Kaufen wollte macht es auch, ich denke mal nicht dass sich jemand um 108€ Sparen zu können ein Neues Auto Kauft


06.11.2008 19:39    |    qwertzuiopasdfg

So ein Schwachsinn, wer kauft sich den jetzt wegen 100 Euro Ersparniss ein neues Auto.


06.11.2008 19:55    |    Eric E.

ich fühle mich veräppelt! Ich habe im September 2002 einen neuen Volvo S60 gekauft. Hätte ich das damals gewusst, hätte ich die 6 Jahre auch noch gewartet. Zumal es jetzt ein Sondermodell mit Preisvorteil gibt

 

:D


06.11.2008 20:27    |    Romiman

genau so ein Käse wie die "neue CO² Steuer", die wir nämlich seit Jahrzehnten längst haben:

 

(Autos mit mehr Hubraum stoßen tendenziell auch mehr CO² aus!)


06.11.2008 20:29    |    Polo6N2

Was heisst denn hier nicht fair "Smartfahrern" gegenüber??? Ich denke wer sich einen "3 Tonnen schweren" 500PS Q7 leisten kann der sicher über 100.000 € kostet, der wird seinen Kauf sicher nicht wegen der Steuerfreiheit und der dadurch hohen Ersparnis rechtfertigen. Diese Person hätte ihn auch MIT Steuern gekauft.

 

Das ist einfach wieder der Neid in diesem unseren Lande.

 

Wenn man mal genau überlegt, dann kann man es niemandem recht machen.

 

 

Zitat:

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

 

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

Wenn man sich diese Schei s s e mal genauer reinzieht ist das doch ein Witz in sich!

Der Smart wird doch sowieso schon gering besteuert... Hallo ?

Dann kommt wieder so ein besch... Öko und regt sich auf, weil er ja nur 80€ spart... Er hat ja auch nie mehr bezahlt....

 

Da tut die Regierung endlich mal was und dann ists wieder nichts. Ist doch nicht zu fassen was sich mancheiner aus der Nase zieht...


06.11.2008 20:38    |    i need nos

Schwachsinn: wer so arm dran ist, dass er auf sowas achten muss, kann sich entweder keinen Neuwagen leisten oder nur einen Kleinwagen, der dann eh kaum Steuern kostet.

 

Wer allerdings eine Viper geschenkt bekommt und den Unterhalt nicht selber zahlen kann sollte drüber nachdenken:D


06.11.2008 20:47    |    JohnnySee

mal davon abgesehen, dass der Q7-Käufer nur 926€ spart, da der Diesel E4 ist und somit nur ein Jahr steuerfrei ist :-D

 

ungerechte Welt. Bei einem Basispreis von 130000€ könnte man echt mehr von der Regierung erwarten :D

 

PS: Achtung, dieser Beitrag ist voller Ironie und nein ich bin weder ein Besserverdienender Q7 Fahrer, noch ein Ököheini. :rolleyes:


06.11.2008 20:50    |    sego

den Q7-Fahrer interessiert die Steuererleichterung nicht, der Smartfahrer merkt sie nicht.

Diese Keine-Kosten-Umverteilungspakete funktionieren einfach nicht bzw. in einem so vernachlässigbar geringen Umfang, dass es einfach keinen interessiert.

Der Staat dagegen glaubt immer, dass durch diese beinahe lächerliche Monetenschieberei große Veränderungen geschaffen werden.

Um umweltfreundliche Autos wirklich zu subventionieren, fehlt unserem Vater Staat nicht nur Grips, sondern auch Geld.

Egal ob bei den Lohnsteuern, bei Beihilfen (ALG, Bafög etc.), beim Thema Auto&Umwelt etc. pp. Wo kein Geld da ist, kann nix subventioniert werden.

Die geilste Idee von denen war doch zu Zeiten hoher Spritpreise die Ökosteuer auszusetzen und dafür ne Maut einzuführen. Mal ehrlich - so dumm kann doch nichtmal ein Hauptschüler ohne Abschluss sein - um zu raffen, dass sowas keine Wirkung erzielt.

 

Wie schon gesagt wurde - da fahre ich meine Kiste lieber weiter anstatt einen 5-stelligen Betrag für ein neues, super umweltfreundliches Auto auszugeben, wofür mich Vater Staat mit 40€ belohnt XD

Da weiß ich gar nicht ob ich lachen oder heulen soll bei solchen Politikern.


06.11.2008 21:50    |    DangerMAik

diese Ersparnis ist doch total lächerlich!

das sind wenns hoch kommt 200€ die man spart! (bei einem normalen Benziner)

und in anbetracht des hohen Kaufpreises eines neuen Autos, ist das ein Prozent!

als ob man sich deswegen ein neues Auto kauft, wegen diesem Finaziellen Anreiz:D


06.11.2008 21:56    |    Ingo.M

Toll, da spare ich bei meinem nächsten Smart tatsächlich 40,50€, das ist immerhin fast nen voller Tank!:rolleyes:

Warum erst 2011 die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellen? Bei sowas kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Ich wäre dafür die KFZ Steuer komplett abzuschaffen, die umgerechnet ca. 4 Cent/Liter Benzin könnte man auch an den Tankstellen bezahlen, dabei wäre auch der ganze Verwaltungsaufwand überflüssig. Und wer dann mehr verbraucht, der tankt auch mehr und bezahlt dementsprechend auch mehr Steuern.

Gruß Ingo


06.11.2008 22:38    |    HorstBenz

Na dann Mahlzeit,

 

ich soll mir ein neues Auto kaufen, um die Umwelt zu schonen??? Ist denn die Produktion eines Fahrzeugs völlig UMWELTFREUNDLICH ?

Das bedeutet bei einem Neuwagen in der jetzt vorhandenen Klasse etwa 35 000 Euronen incl 19 % = 5 588,24 € Finanzministerbelustigungsabgabe !!!!!!! Danach gewährt mir die GROSSZÜGIGE Regierung doch tatsächlich die Kfz -Steuer für ein oder zwei Jahre?

 

Ich habe da für mich ein intelligenteres STEUERSPARPROGRAMM: Ich kaufe keinen neuen Wagen und spare glatt  ganz legal Steuern in Höhe von 5588 Euronen; fliege in den Urlaub und trinke einen auf das Wohl der Regierung, die uns ja jetzt wohl richtig verarschen will. Glauben diese "Volksvertreter" in Berlin denn, wir sind alle total verblödet?

 

Gruß zur Nacht Horst

 

PS: Wer glaubt, dass die Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt bestimmt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet   !!!!!!!!!!!!!!!!!!


06.11.2008 22:59    |    f-ox-93

@meehster:

der cayenne s:

CO2-Emission g/km 358 g/km

 

der fox tdi:

CO2-Emissionen kombiniert 130 g/km

 

wo ist das jetzt weniger???sind andere weil diesel und benziner. aber nicht weniger...

versteh ich nicht!

 

alle angaben vom hersteller.

 

 

 

Zitat:

romiman:

(Autos mit mehr Hubraum stoßen tendenziell auch mehr CO² aus!)

so siehts nunmal aus.


06.11.2008 23:09    |    stefan161280

Hallo,

also ich finds voll für die Tonne... also ich fahr meinen 16 Jahre alten Euro2 Hobel weiter...

hatte es nicht vor jahren diese Regelung schonmal gegeben? das neufahrzeuge 2 oder 3 Jahre keine Steuern zahlen müssen??

ich meine mich an sowas erinnern zu können... die Graben och immer nur altes zeugs aus...

Für mich ist keine grund meine olle Zicke abzugeben... ne... ne... ne....

wenn ich nur mal rechne, 30.000 euro... boa, da kann ich tanken wie blöde, Steuern und Versicherung zahlen kein Problem...

selbst reparieren kann ich mein auto ohne ende mit dem geld... also, gibt wirklich keinen grund... :D

mfg Stefan


06.11.2008 23:18    |    Antriebswelle238

@ HorstBenz

 

Vertreter = Verkäufer

... und schon passt es

Volksvertreter = Volksverkäufer ........... sie verkaufen uns für dumm :p


07.11.2008 00:14    |    _RGTech

Was die Umwelt anbelangt, bringt das gar nix, eher den gegenteiligen Effekt - darüber sind wir uns ja wohl einig :mad:

Bezüglich der Wirtschaft... na, es wird bestimmt welche geben, die darauf reinfallen, dann steigen also auch wieder die Neuzulassungen und der Staat hat (annähernd) die gewünschte Quote. Aber das auch nur kurz.

Und von wegen dem Effekt für den Verbraucher... wer darüber nachdenkt und eben nicht blind darauf reinfällt, wird schnell merken, dass die mögliche Ersparnis höchstens eine Luftblase ist und so gut wie null im eigenen Geldbeutel spürbar ist.

 

 

@f-ox-93:

Dass ein alter großer saufender Benziner die grüne Plakette bekommt und ein vielleicht 5jähriger Euro4-Diesel nicht, ist so schon irgendwie richtig... denn die Plakette sagt ja nur was über Feinstaub aus und eben nicht über den gesamten Schadstoffausstoß.

Dass hingegen ja die ganze Plakettengrütze absurd ist und nicht zuletzt dank der vielen Ausnahmeregelungen fast null bringt, außer vielleicht ein paar Verwarnungsgelder in die Kasse... geschenkt, darüber brauch mer nimmer diskutieren. Großer Mumpitz.

 

 

@Ingo.M:

Eine höhere Besteuerung des Kraftstoffs mit gleichzeitiger Senkung oder noch besser Abschaffung der KFZ-Steuer würde auch mir zupass kommen. Da wäre ein spritsparender Zweitwagen schon wieder schneller bezahlt. Aber andererseits haben wir dann wieder Tankstellentourismus in Grenznähe, pleite gehende Transitfirmen, und die Katlosen Stinker Marke Golf 1/2 usw. können dann wieder aus der Scheune geholt werden, weil die ja dank niedrigem Verbrauch wieder billiger sind als der extra aus Steuergründen angeschaffte neuere Wagen... ist auch nicht so 100% durchdacht.

 

Dem könnte man natürlich mit einer Nullbesteuerung ab Euro 4 oder 5, und einer aufsteigenden Besteuerung der älteren KFZ entgegenwirken. Aber sollte das System nicht mal einfacher werden? :rolleyes:


07.11.2008 00:24    |    f-ox-93

mit dem benziner stimmt das schon da gebe ich dir recht. bin nur auf das beispiel von meinem vorredner eingegangen. aber der 3liter diesel bekommt genauso die grüne wie mein 1.4liter tdi (von mir aus beide BJ 05) und der 3liter stößt um einiges mehr aus meiner.

aber wie du schon sagtest die plakettenverordnung als solche ist völlig widersinnig.


07.11.2008 01:01    |    renesis01

www.stern.de/.../644411.html

 

www.autogazette.de/artikel_1210318_1.htm


07.11.2008 07:11    |    Ex-Mad

Ich würde mir deswegen auch kein neues Auto kaufen. Würde es halt als Schmanckel mitnehmen. Aber für Leute die sowieso mal ein neues Auto brüchten, weil Sie mehr in Reparatur & Unterhalt reinstecken, als das Auto noch Wert ist. Könnten wir hier einen Anreiz haben.

 

Ich für meinen Fall fühle mich angepisst. Februar neues Auto gekauft mit Euro 5 & DPF und bekomme gar nichts. Zahle brav meine 300 Euro im Jahr! :mad:

 

Apropo. Die Sache ist beschlossen, jeder der ab dem 5.11. sein entsprechenden Neuwagen zugelassen hat, wird sich in Kürze über den Steuerbescheid freuen. ;)


07.11.2008 07:18    |    jenson501

Danke sage ich da nur. Absolut lachhaft und wieder aus der Schublade "Wahlkampf - never ending story". 


07.11.2008 07:18    |    poke_e87

Gerade große Motoren nutzen dem kleinen Mann (privater Kunde) nicht so viel. Es sollte lieber nach CO2 Ausstoß gestaffelt werden - je weniger Ausstoß je höher ist die Prämie vom Staat. Also bestell ich meinen neuen Firmenwagen wieder mit 3.0 Diesel Motor und nach 2 Jahren geht dieser dann als Umweltsau an einen privaten Käufer. Schön für mich schlecht für die Umwelt.

Der Vorteil sollte mich doch ermutigen nicht nur ein neues Auto sonder auch ein Umweltfreundliches zu kaufen.

 

Na einige Jahre können wir also noch beruhigt heizen ;-).

 

Bitte nicht zu ernst nehmen.


07.11.2008 07:18    |    Thomas110169

Das ist mal wieder absoluter Schwachsinn unserer Bundesregierung! Die, die sich große Autos leisten können werden wieder am meisten subventioniert. Wenn schon Steuerbefreiung, dann bis max. 2L Hubraum. Ausserdem wäre eine Staffelung der Steuer sinnvoll, nicht nur nach Schadstoffklasse sondern auch nach Hubraum.


07.11.2008 07:19    |    spamade

Eine absolute SAUERREI!!!

Wieder werden nur die "Reichen" belohnt - für was eigentlich?

Als kleiner Unternehmer arbeitet man auch wie bekloppt dafür

darf man dann nichtmal mehr ein Auto mehr zulassen bei

Insolvenz und mit seiner alten Kiste keine Aufträge in

Berlin tätigen (Umwelttiket) und für den 15 Jahre alten

Transporter wird man ordentlich mit vielen Steuern belohnt...


07.11.2008 07:19    |    BILDCHEF

Ich finde es PHANTASTISCH!!!

 

Ich hatte mir erst im März 2008 einen neuen Wagen gekauft und wollte damit eigentlich 3 Jahre lang glücklich und zufrieden sein.

 

Jetzt, nach diesem Rettungsprogramm der Regierung, MUSSTE ich einfach ein neues Auto bestellen!!!

 

Schliesslich will ich mir nicht vorwerfen lassen, ich sei schuld am Verfall der Wirtschaft und der Konjunktur....

 

;) :D ;)

 

Gruss Michael


07.11.2008 07:20    |    Carsten64

Warum werden eigentlich immer nur die Fahrer von Neuwagen gefördert? Es gibt doch auch andere Bereiche wo man die Bürger erreichen kann. Ich würde nur die fördern die einen Ausstoß unter 150 Gramm Co2 Ausstoß haben. Die anderen mit noch mehr Co2 Ausstoß stärker besteuern. Dann muss halt mal die Automobilindustrie Umweltfreundliche Autos bauen. Besser wäre natürlich wenn der Endverbraucher großzügig über diese Angebote hinweg sehen würde.


07.11.2008 07:20    |    Y20DTH_Bochum

IMHO ist das Unfug, wer sich einen Neuwagen leisten kann, der kann sich auch die 80 bis 400 € KFZ-Steuer im Jahr leisten. Niemand - der rechnen kann - wird sich wegen der paar Euro einen Neuwagen kaufen, der dann in dem Moment wenn er beim Händler vom Hof fährt ein paar tausend Euro Wertverlust hat.

 

Meiner Meinung nach würde eine Absenkung der Mineralölsteuer einen größeren Effekt bringen. Die Leute würden mehr fahren - egal wohin - auch zum Einkaufen. Die Unternehmen (insbesondere Spediteure) würden stärker entlastet, was auch wieder zu Preissenkungen bei allen transportierten Waren und Gütern führen könnte.

Aber das wäre eben für die Regierung viel teurer, als ein paar Euro KFZ-Steuer zu "verschenken".


07.11.2008 07:21    |    Club-Cola

Das ist doch alles Augenwischerei von der Bundesregierung! Wenn ich nicht die Kohle habe um mir ein entsprechendes neues Auto zu kaufen, dann bin ich ganz klar benachteiligt. Belohnt werden mal wieder die Besserverdiener und Reichen in unserem Land. Wem es nicht so gut geht darf halt noch mehr Knechten und Löhnen. Anders ausgedrückt: Die Zeche wird von der Unterschicht bezahlt und die Mittel- u. Oberschicht darf sich's gut gehen lassen indem sie sich alle naselang neue Autos kaufen können und dann auch noch steuerbefreit sind - na Danke!


07.11.2008 07:23    |    SZDiver

Hallo Leute,

das ist doch wieder mal Augenwischerei, die paar Euro ersparnis, das ich nicht lache.

Wenn die Regierung mal einen günstigen Kredit anbieten würde, so um die 1%, ich glaube das wäre ein Anreiz. Würde gern mir ein neues Auto zulegen, aber warum, mein Auto läuft und mehr Geld kann ich nicht sparen. Bei einer sehr günstigen Finanzierung würde ich schon überlegen.


  • von 27
  • 27

Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"