• Online: 3.367

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


29.10.2010 18:33    |    Finn79

Eine generelle Pflicht halte ich für sinnlos, weil dann könnte man das auch gleich in der KAribik einführen.

 

Im Prinzip sin das ja keine Winterreifen sonder Matsch und schneereifen. Also müsste man den Fahrer so in die HAftung nehmen, das er bei Matsch und Schnee solche Reifen fährt, ansonsten sind auch andere Reifen zugelassen.

 

Weil Winterreifenpflicht heisst auch gleichzeitig das Ganzjahresreifen auch verboten werden müssten.

 

Leider sind Winterreifen nur bei Schnee besser wie Sommerreifen. Und wegen der Gummimischungen etc, naja schaut euch einfach die Haftreibungsbeiwerte an, das sind selbst Sommerreifen bei minus 10 Grade besser wie Winterreifen.

 

Problem ist di derzeitig Gesetzgebung, das lässt alles zu.


29.10.2010 18:37    |    olli27721

Zitat:

@ Finn79

 

. . . Leider sind Winterreifen nur bei Schnee besser wie Sommerreifen. Und wegen der Gummimischungen etc, naja schaut euch einfach die Haftreibungsbeiwerte an, das sind selbst Sommerreifen bei minus 10 Grade besser wie Winterreifen.

-

 

Das wirst Du uns ja wohl belegen können - ich meine Deine obige Aussage.

 

Sonst würde ich das eher ins Reich der Fabeln verschieben.


29.10.2010 18:53    |    xRenox

Wie oft denn noch? Wenn man die 17 Seiten hier durchliest, wird man die Quellenangaben dazu zig mal finden. Irgendwann haben die Leute dazu keine Lust mehr, sich immer zu wiederholen.


29.10.2010 19:10    |    olli27721

Ich habe das Thema von Anfang an verfolgt.

 

Eine schlüssige und zufriedenstellende Untermauerung obiger These sehe ich nicht.

 

Häufig sogar Wiedersprüche.

 

Möglicherweise - kann ein Sommerreifen auf gewissen Untergrund bei Kälte besser bremsen.

 

Da aber in der kalten Jahreszeit das Wetter sehr unterschiedlich sein kann - vom warmen Asphalt (Sonneneinstrahlung) über Nässe bis hin zum Schnee und Eis / Waldstücke, Brücken . . . - bietet der WR ALLEIN durch seiner weicheren Mischung den besten KOMPROMISS.

 

Keiner sagt, er sei ideal.

 

Nur kein Grund bei der heutigen Verkehrsdichte auf WR zu verzichten.


30.10.2010 03:27    |    meehster

Deswegen werden die wintertauglichen Winterreifen hier ja auch montiert, wenn es absehbar ist, daß Bedingungen auftreten können, wo sie ihre Stärken ausspielen können.


30.10.2010 08:10    |    olli27721

Zitat:

Deswegen werden die wintertauglichen Winterreifen hier ja auch montiert, wenn es absehbar ist, daß Bedingungen auftreten können, wo sie ihre Stärken ausspielen können.

-

 

Da wiederspricht sich aber einer.

 

Im anderen Thread hast Du gerade gesagt - WR sind immer die schlechtere Wahl.

 

Dann solltest Du die nach Deiner Überzeugung aber nicht draufmachen.

 

-

 

Und wintertaugliche Winterreifen ?????

 

Gibts noch andere ????

 

-

 

Knackpunkt: Da viele so eine Einstellung wie Du zu WR haben, wird es erst eine Vorschrift geben.


30.10.2010 11:40    |    gromi

Wegen meehster und anderer Menschen, mich eingeschlossen, die wintertaugliche Winterreifen nicht vor dem ersten Schnee aufziehen, werden mit Sicherheit KEINE Vorschriften erlassen...diese Pseudo-Winterreifenpflicht gibt es, weil der Gesetzestext zu schwammig formuliert war, was ja höchstrichterlich bestätigt wurde...außerdem bewegen wir uns, selbst nach der angestrebten neuen Gesetzeslage, noch lange nicht in der Illegalität, wenn wir jetzt noch keine wintertauglichen Winterreifen sondern Sommerreifen fahren...ich schaue aus dem Fenster und sehe starken Wind, Bewölkung, ab und an Sonne, aktuell 11°C --> alles andere bloß keine winterlichen Verhältnisse und das laut Wetterbericht noch min die nächsten 8-14 Tage...


30.10.2010 11:52    |    RomanA6

Zitat:

gromi

Wegen meehster und anderer Menschen, mich eingeschlossen, die Winterreifen nicht vor dem ersten Schnee aufziehen werden mit sicherheit KEINE Vorschriften erlassen...

sicher? wäre der mensch klüger und würde manches, mittels hausverstand, freiwillig von selbst tun...wären viele gesetze nicht notwendig.

 

leider ist der mensch dumm und manche haben den IQ einer biomülltonne. nun wie schon mal geschrieben, niemand würde vor einer schule 30 fahren...wenn es nicht vorschrift wäre, wir würden mit vollgas durch die städte rasen und ohne ampeln wäre es ein einziges chaos...tja, soviel dazu, das der mensch über sich selbstbestimmen kann...zumindest beim autofahren schalten viele ihr hirn aus (falls sie eines haben)!


30.10.2010 12:28    |    Tim61

also mein Vater hat in der Fahrschule noch nicht gelernt, dass man 50 in der Stadt fahren muss. Da wurde noch behauptet, der Mensch sei vernünftig. Diese Behauptung ist aber klar widerlegt, im Gegenteil, er wird immer unvernünftiger.


30.10.2010 12:30    |    meehster

@ olli: Bei den Bedingungen, bei denen ich mein Liebhaberstück fahre, sind Winterreifen immer die schlechtere Wahl.

 

Aber ob Du Dir das vorstellen kannst oder nicht: Bei mir steht auch mindestens ein Auto, das ich eben nicht einfach stehenlassen kann, wenn es regnet, schneit o.Ä. Dieses bekommt Winterreifen. Wann es dieses Jahr sein wird, weiß ich aber jetzt noch nicht.

 

@ gromi: So schaut es auch hier aus. Allerdings schaue ich nicht 14 Tage nach vorn, sondern immer nur einen. Die Winterreifen sind ja schnell drauf, wenn es dafür Zeit wird. Die Zeit ist noch nicht in Sicht.


30.10.2010 15:25    |    gromi

@meehster:

 

Also falls es morgen, übermorgen oder in 8 Tagen zu schneien beginnnt, werde ich vorher oder direkt im Schnee natürlich noch wechseln...die 14 Tage sollten nicht bedeuten, dass ich, nur weil es heute heißt es wird nicht winterlich in den nächsten 14Tagen dann auch in den nächsten 14Tagen keine Winterreifen aufziehen werde... :D

 

 

@RomanA6:

 

Ich zog in den letzten Jahren seit ich den Führerschein habe schon immer freiwillig Winterreifen auf. Da gabs ja noch kein Gesetz. Allerdings verfahre cih schon immer so wie beschrieben.


30.10.2010 15:32    |    meehster

@ gromi: Das habe ich so auch nicht gemeint. Ich gucke eben nicht so weit in die Zukinft. Mir reicht es, wenn ich weiß, daß ich sie heute oder morgen noch nicht gebrauchen kann, um sie noch in der Garage zu lassen ;)


30.10.2010 15:52    |    RomanA6

Zitat:

meehster

Das habe ich so auch nicht gemeint. Ich gucke eben nicht so weit in die Zukinft. Mir reicht es, wenn ich weiß, daß ich sie heute oder morgen noch nicht gebrauchen kann, um sie noch in der Garage zu lassen ;)

tja, ich war am montag in st. gallen und es hat am morgen nur leicht geregnet, nach 4 stunden beim kunden...tja, was soll man sagen...der dumme wettergott hat es schneien lassen...nur wenig, aber für ein weißes auto hat's gereicht und im kreisverkehr hat es gleich mal kurz angezogen *gg*

 

es war nicht schnee angesagt und die temp war auch +4°C und drüber...so schnell kann es gehen.


30.10.2010 17:06    |    gromi

@RomanA6:

 

Du wohnst schon mal zumindest anders bzw. fährst in anderen Regionen Auto als ich es tue und erst recht andes als meehster es tut, wenn man seiner Angabe glauben darf, dass er ein FRI-Kennzeichen hat...

Auch scheinst du auf dein Auto beruflich besonders angewiesen zu sein, wenn du damit zu Kunden fährst...ich bin es nicht, weshalb ich es mir erlaube so zu handeln wie ich es tue...

Außerdem ist das Wetter bei mir noch nicht so, als dass ich mit plötzlichem Schneefall rechnen müsste...


31.10.2010 02:09    |    auben

Das ist die Hirnrissigste Idee die ich je gehört habe.

 

Ich selbst fahre seit 95` schön brav jeden Winter Winterreifen. Trotzdem meine ich das es nicht zur Pflicht werden sollte.

 

Winterliche Verhältnisse sind bei uns eine Ausnahme, und aus diesem Grund sehe ich hier auch keinen gesetzlichen Handlungsbedarf. Wer Winterreifen braucht wird sie sich auch mit der derzeitig bestehenden Regelung zulegen. Man muss immer die Verhältnissmäßigkeit im Auge halten. Viele bewegen ihre Autos nicht wenn es gefrohren sein könnte, geschweige denn wenn Schnee liegt.

 

Slicks haften im Sommer auch besser als Sommerreifen. Also ich wäre für Slicks im Sommer! Sind aber leider nicht erlaubt.

 

Die Leute die jetzt Lauthals schreien sind doch meistens die, die letztes Jahr gemerkt haben das Winterreifen doch was bringen. Also lasst den anderen die es noch nicht gemerkt haben ihre Denkpause!


31.10.2010 10:16    |    Kawakeks

Also: für mich habe ich folgende Lösung:

 

Ich fahre immer mit neuen Sommerreifen und Schneeketten..............

 

jedenfalls komme ich auf Eis und Schnee gut weg und habe bestimmt auch keine Probleme mit Aquaplaning, und da ich ja nur 50 fahren darf wird der Bremsweg auch nicht so lang sein..... ;-)

 

 

 

 

Mal ernst:

 

Ich denke, das sollte jeder für sich entscheiden. Auf jeden Fall ging alles Jahrzehnte gut, und auf einmal (die Kassen sind ja leer) sollen Strafen die Sache regeln. Für mich ist diese Diskussion müßig, da hier den Leuten, die das Thema angerissen haben, die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer am A..... vorbei geht, sondern man kann hier die Kuh der Nation noch mehr melken.

 

PS: Meine Autos bekommen im Winter immer die passenden Schuhe.

 

Gruß, und allzeit gute Fahrt.


31.10.2010 13:30    |    saturn78

Der Logik, die hier so mache aufbauen ("Ich fahr mit Sommerreifen sicherer, als andere mit WR, bzw. die Witterung ist in D. doch unterschiedlich") folgend, wäre ich für die Aufhebung überhaupt aller definierten Regeln:

 

Promillegrenze?

Wozu, das Verhalten unter Alkohol ist doch stark unterschiedlich, manche fahren noch mit 1,5 wie ne Eins.

 

Gurtpflicht?

Warum, ist doch mein Leben!

 

Kindersitze?

Warum, ist do mein Kind!

 

TÜV?

Wieso????

 

Geschwindigkeitsbeschränkungen?

Warum?

Mache Fahrzeuge liegen und Bremsen doch weit besser als andere.


31.10.2010 13:46    |    gromi

@Kawakeks:

 

Eine wirklich gute Möglichkeit zum Abkassieren bietet die geplante Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen nicht...es könnte ja nur belangt werden, wer bei Schnee und Eis Sommerreifen drauf hat und sein Auto auch noch bewegt...das Parken auf einem Parkplatz bei Schnee und Eis auf der Straße kann ja dann nicht verboten sein, außer man könnte dem Sommerreifenparker nachweisen, dass er bei Schnee und Eis auf diesen Parkplatz gefahren ist; aber es gilt ja die Unschuldsvermutung!!!

 

Gäbe es eine von-bis Regelung, wäre es etwas einfacher mit dem Abkassieren...allerdings müsste man die Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr anhalten und kontrollieren, was wieder mit höherem Personalaufwand und somit Kostenaufwand verbunden wäre...das wäre dann übrigens auch eine Sache der Polizei und die ist ja sowieso unterbesetzt...wäre es eine Aufgabe des Ordnungsamtes, wäre das wohl günstiger, aber die sind ja nur für den ruhenden Verkeher zuständig und dann ergibt sich ja noch das oben beschriebene Problem...

 

Bin nicht sicher ob die Rechnung aufgehen würde...


31.10.2010 18:25    |    ottifant16

Ich fahre immer schon in der kalten Jahreszeit mit Winterreifen. Schon alleine von den Temperaturen her ist man da auf der sicheren Seite. Ab ca. 7 Grad abwärts ist jeder Winterreifen durch seine Gummimischung besser als ein Sommerreifen. Da muss noch gar kein Schnee liegen. Ausserdem kann im Schadensfall die Versicherung teilweise aussteigen, wenn man die Bereifung nicht der Jahreszeit gemäss hat. Ich verstehe es sowieso nicht, warum sich manche so dagegen aussprechen. Da stecken die Leute unsummen in ihr Auto um es hübscher, schneller oder sonst was zu machen und wenns um 4 Winterreifen geht kommt der grosse Aufschrei.:) Ich bin froh, das wir hier wenigstens eine Situative Winterreifenpflicht haben. So sind wenigstens bei Schnee, Eis und Matsch diejenigen ausgeschlossen, die keine Winterreifen haben. Wie komme ich dazu, durch solche Ignoranten behindert zu werden wenn sie nicht vorwärts kommen, oder im schlimmsten Fall schuldlos in einen Unfall verwickelt zu werden.

Eine generelle Pflicht wäre natürlich besser.


31.10.2010 19:22    |    EJ9 Limo

Winterreifenpflicht von O bis O kanns easy.


31.10.2010 19:25    |    Tim61

Entweder WR Pflicht oder 500€ Strafe und Führerscheinentzug für 0,5Jahre bei Reifenbedingter Behinderung, Gefährdung oder gar Unfall. Egal ob Schuld oder nicht.


31.10.2010 19:28    |    gromi

Um Himmels Willen!

Ich bin zwar gerade alles andere als zufrieden mit der Politik in unserem Lande, aber ich bin auch froh, dass manche hier keine Gesetze machen, was mich ja schon fast wieder mit der momentanen Politik zufrieden sein lässt...:D

 

*bisschenÖlinsFeuergieß*


31.10.2010 19:29    |    Michael Gehrt

Ich bin für eine strikte WR-Pflicht bei entsprechendem Wetter, nicht an Fixpunkte gebunden wie Oktober bis Ostern. Da es oft geschieht, daß der Winter bereits Ende Februar vorbei sein kann bzw. erst Mitte/Ende November beginnen kann. Aber bei entsprechenden Wetterverhältnissen sind imho Winterreifen außerhalb jeder Diskussion.


01.11.2010 01:05    |    meehster

@ gromi: Ja, FRI ist richtig. Und auch sonst bewege ich mich praktisch nur in den PLZ-Bereichen 26..., 27... und 28...

 

@ saturn78: Ich sehe genau, daß Du auf mich anspielst. Aber wenn Du lesen und verstehen würdest, wäre die ganze Sache einfacher und Du würdest nicht so einen Quatsch daherreden. Ob Du das nicht anders kannst oder nicht anders willst, will ich hier nicht erörtern.


01.11.2010 08:37    |    RomanA6

Zitat:

meehster

Ja, FRI ist richtig. Und auch sonst bewege ich mich praktisch nur in den PLZ-Bereichen 26..., 27... und 28...

tja selbst in diesen gegenden hat es im winter eis und temp um bzw unter dem gefrierpunkt. wie dann ein harter sommerreifen besser als ein weicher wr funktionieren soll...tja das weis nur gott und die wr verweigerer.

 

anscheinend glauben viele die unterschiedlichen gummimischungen und lammelentechnik sind nur wegen der geldmacherei erfunden worden.


01.11.2010 09:48    |    ellude

Hallo,

und was ist mit Allwetterreifen?

 

mfg Leo


01.11.2010 11:05    |    Byanic

Zitat:

tja selbst in diesen gegenden hat es im winter eis und temp um bzw unter dem gefrierpunkt. wie dann ein harter sommerreifen besser als ein weicher wr funktionieren soll...tja das weis nur gott und die wr verweigerer.

Bin heute auch noch mit Sommerreifen unterwegs gewesen, das Auto mit Winterreifen steht gerade rum.

 

Eine Pflicht würde nur mehr Geld in Staatskassen fließen lassen, mehr aber nicht.

 

Man bedenke wie schnell so ein Winterreifen runtergefahren ist, die Tage an denen sich kein Schnee oder Eis auf der Straße befindet ist man mit Sommerreifen definitiv besser unterwegs.

 

Meine Sommerreifen haben trotz manchen Behauptungen das Winterreifen bei kalten Temperaturen besseren Grip hätten die besseren Eigenschaften.

 

Ich kann mich mit den Sommerreifen noch schön in die Kurven legen, ohne zu rutschen.

 

Als ich das mal mit Winterreifen gemacht hatte, bin ich bei gleicher Geschwindigkeit gerutscht, bedingt durch die weichere Beschaffenheit der Winterreifen rutschen die eben...

 

Meiner persönlichen Erfahrung kann keiner was vormachen... :D


01.11.2010 11:17    |    Tim61

ah, ein Reifen mit besseren Reibeigenschaften rutsch eher. Darum ist auch Eis grundsätzlich wärmer als Wasser. Kann es sein, das der WR noch kalt oder es glatt war?


01.11.2010 11:20    |    meehster

@ RomanA6: Weil es auch hier in der Gegend im Winter mal verschneit oder vereist kann, wird eines der drei Autos wintertaugliche Winterreifen montiert bekommen, wenn es an der Zeit ist.

 

Warum ein Sommerreifen bei tieferen Temperaturen bis hin zu Minusgraden auf trockener Straße trotzdem besser funktioniert, kann ich jetzt so genau auch nicht sagen. Mir reicht, daß es so ist.


01.11.2010 11:28    |    RomanA6

ein harter sr ist besser als ein weicher wr, ja nee is klar...eigentlich haftet eine weichere mischung besser (und das gilt nicht nur für die formel1)...aber manche hebeln anscheinend einfach die chemie und physik aus..und meinen ein eckiges rad läuft auch rund.

 

es wird höhste zeit für eine reifenpflicht! und wer meint das es nur ums "strafen geht und um die staatskasse zu füllen", ja nun...benutzt wr, erfüllt das gesetz und ihr müsst nichts zahlen...so einfach ist das.

 

ist wie mit dem zu schnell fahren, wer sich an die begrenzungen hält füllt auch keine leeren staatskassen. die ausrede kommt dann immer als erstes..."es geht doch nur um abkassieren!"


01.11.2010 12:06    |    Byanic

Zitat:

01.11.2010 11:17 | Tim61 Tim61

 

ah, ein Reifen mit besseren Reibeigenschaften rutsch eher. Darum ist auch Eis grundsätzlich wärmer als Wasser. Kann es sein, das der WR noch kalt oder es glatt war?

Zitat:

01.11.2010 11:28 | RomanA6 RomanA6

 

ein harter sr ist besser als ein weicher wr, ja nee is klar...eigentlich haftet eine weichere mischung besser (und das gilt nicht nur für die formel1)...aber manche hebeln anscheinend einfach die chemie und physik aus..und meinen ein eckiges rad läuft auch rund.

Test erfolgte bei trockener Fahrbahn.

 

Der Winterreifen hat eindeutig zum äußeren der Kurve geschoben, wobei der Sommerreifen keine Anstalten dazu machte.

 

Eigentlich klar? Der Winterreifen rutscht und wird durch seine Weichheit "abgerubbelt"

Der Sommerreifen hat mehr Grip, weil er nicht "abgerubbelt" wird.

Oder warum ist ein Winterreifen gleich abgefahren, wenn man sich in Kurven legt, er hat doch guten Grip? Da dürfte das doch nicht passieren? :confused:

 

Manche plappern halt nach, das der Winterreifen das beste bei Kälte sei, ich verlasse mich auf das, was ich selbst sehe / erlebe.


01.11.2010 12:27    |    Tim61

Kauf dir ordentliche Winterreifen! Ich fahre z.B. Hankook Icebear, gleiche Dimension wie SR aber 0,3bar mehr drauf. Ab 150km/h in der Kurve, da wird er schwammig, richtig. Ansonsten erkenne ich keine Unterschiede. Aber wer fährt schon wie ein Affe im Winter durch die Kurven? Wenn ich natürlich den Anspruch habe, mit Winterreifen den Sommer auf die Strasse zu holen, der sollte sich das Autofahren dringends nochmal überlegen. Mit einem Regenreifen fährt man ja auch nicht wie als wenn es trocken wäre.


01.11.2010 12:35    |    saturn78

Zitat:

Zitat:

@ saturn78: Ich sehe genau, daß Du auf mich anspielst. Aber wenn Du lesen und verstehen würdest, wäre die ganze Sache einfacher und Du würdest nicht so einen Quatsch daherreden. Ob Du das nicht anders kannst oder nicht anders willst, will ich hier nicht erörtern.

Nein, allein auf dich war das nicht gemünzt, warum fühlst du dich gleich angep...?

Warum so aggressiv?

 

Die Logik ist doch bestechend:

 

In Kurven, in denen der Polo meiner Frau abfliegt, fliegt mein CC noch lange nicht ab, also düfte doch die Geschwindigkeitsbegrenzung für mich nicht gelten?

 

Es gibt mit Sicherheit einige Quartalssäufer, die mit 1,0Promill besser fahren, als der durchschnittliche Fahranfänger.

 

Und mit Sicherheit wird auch irgendein Schlaumeier einen Fall rauskramen in dem ein Kind gerade durch den Kindersitz zu Schaden kam bzw. eine Person durch den nicht angelegten Gurt gerettet wurde.

 

Was ich damit sagen wollte/will:

Wohl jeder hält sich für einen überlegenen Autofahrer, für dem sämtliche Tempolimits einfach viel zu niedrig angesetzt sind, der naturlich auch mit SR noch super fährt und der natürlich sein Fahrzeug stets und immer im Griff hat, wozu also überhaupt Regeln?

 

Wohl gerade, weil dem nicht so ist?

 

Wer in der glücklichen Lage ist, mehrere Fahrzeuge zur Verfügung zu haben (mit und ohne WR), den schränkt eine datumsgebundene WR-Pflicht natürlich in seiner winterlichen Fahrzeugwahl ein.

Wer seine WR in der Garage hat und sie mal eben schnell (witterungsabhängig) aufstecken kann, den bevormundet solch eine Regelung natürlich.

 

Aber:

Der letzte Winter hat uns gezeigt, wie wenig flexibel und wenig vorbereitet ein großer Teil der Autofahrer ist, auch und gerade in Gegenden, die üblicherweise Schneefrei bleiben brach teilweise das Chaos aus (Hamburg), während die Unfallstatistik für Gegenden, die Schneereiche Winter gewohnt sind (Harz, Schwäbische Alb, Eifel, Vorland) keinen signifikanten Anstieg der Unfälle zeigte.

 

Es kann auch nicht jeder seine WR mal eben schnell selber umstecken und wenn ich mir anschaue, wie lange z.B. bei uns der Vorlauf zum Räderumstecken momentan ist (2Wochen), bzw. dass übliche WR-Größen bereits Lieferzeiten haben oder schon ausverkauft sind, ist mir klar, dass zum ersten Schnee nocht etliche mit Sommersocken unterwegs sein werden.

 

Wer an einer abschüssigen Spielstrasse wohnt und im letzten Winter erlebt hat, wie Gartenzäune durchbrochen und Schneemänner umgenietet wurden (zum Glück nur die), dem gibt das schon zu denken.

Vor allem, wenn man selber Kinder hat, die dort spielen.

 

 

Aber die ganze Diskussion ist nun eh makulatur:

 

"....Der Begriff "Winterreifen" wird anstelle der bisherigen Formulierung "angepasste Bereifung" in die STVO aufgenommen..."

"...Als Winterreifen gelten Reifen, die mit dem geschützten "Schneeflockensymbol" gekennzeichnet sind..."

 

Quelle: Autobild


01.11.2010 12:54    |    kpo20

BOOOOAHH, sind ja dolle Diskussionen hier....

 

Meine Meinung: Winterreifen, mit ausreichendem Profil!!! und nicht "altersverhärtet" sollten Gesetz sein - und die Versicherungen das Recht haben, die Haftung abzulehnen wenn schlechte Schluffen aufgezogen sind und es dadurch zu einem Unfall kommt. Da kann sich jeder selber überlegen, was Winterreifen kosten - oder ein Schaden aus eigener Tasche bezahlt werden muss, man denke nur mal an Personenschäden.

 

Klar, auch Winterreifen sind kein Allheilmittel, angepasste Fahrweise ist auch dabei zwingend notwendig. Das sollte eigentlich jedem einleuchten. Aber anscheinend reicht bei etlichen Fahrern die Vernunft nicht aus, um freiwillig Winterreifen aufzuziehen, da braucht es halt Gesetze.

 

Ganz besonders fallen mir immer wieder Unfälle mit Brummis auf, die auf Schnee- und Eisglätte geradezu "Slicks" aufgezogen haben, für die und auch für die Hecktriebler sind Winterreifen geradezu essentiell nötig, noch mehr wie bei Fronttrieblern.


01.11.2010 13:11    |    RomanA6

Zitat:

Byanic

 

Test erfolgte bei trockener Fahrbahn.

 

Der Winterreifen hat eindeutig zum äußeren der Kurve geschoben, wobei der Sommerreifen keine Anstalten dazu machte.

 

Eigentlich klar? Der Winterreifen rutscht und wird durch seine Weichheit "abgerubbelt"

Der Sommerreifen hat mehr Grip, weil er nicht "abgerubbelt" wird.

Oder warum ist ein Winterreifen gleich abgefahren, wenn man sich in Kurven legt, er hat doch guten Grip? Da dürfte das doch nicht passieren?

ein wr rubbelt sich wegen seiner "weichheit" ab? ich rubbel mir über so viel schwachsinn auch gleich einen ab.

 

was glaubst du, warum in der formel1 weiche reifen mehr grip haben? wegen der weichen reifenmischung! genau das selbe gilt für straßenreifen, abhängig von der temp...und da werden die von haus aus harten sommerreifen noch mal härter mit abnehmender außentemp!

 

und wie auch schon geschrieben wurde, ein WR ist kein allheilmittel..wie auch ABS, ESP,... aber durch die gummimischung und die lammelen hat er eine weit größere chance grip aufzubauen, besonders natürlich auf eis und im schnee.

 

aber es gibt hier ja einige, die selbst auf schnee mit SR top unterwegs sind...fragt sich nur wo hin und wen sie auf der reise sonst noch so mitnehmen.

 

aber es bringt ja sowieso nichts mit leuten zu diskutieren, die einfach beratungsresistent sind..da geht es bei einem ohr rein und beim anderen raus...und wenn nichts dazwischen ist, das die info verarbeiten könnte...tja, dann ist alle mühe verloren...daher gibt es eben irgendwann eine wr-pflicht und eben auch noch viele andere gesetze.

 

schade, aber der mensch ist ein idiot...besonders wenn er den motor seines kfz startet.


01.11.2010 13:43    |    Tim61

Naja, da das Profil eines WR weicher ist biegt er sich auch eher weg, so dass zwischen Gummi und Strasse tatsächlich ein spitzerer Keil entsteht als beim Sommerreifen. Ein weicher Slik hat keine Profilklötze und die ganze Breite des Reifens stemmt sich gegen die Centrifugalkräfte. Das ist schon ein Unterschied.

 

Der WR wird allerdings trotz spitzerem Keil mehr Energie aufnehmen können, weil die Reibpartner einfach vorteilhafter sind als hartes Gummi/Asphalt. Die Spitze, wo diese Haftung aber versagt, geht nicht langsam sondern tatsächlich schlagartig und in Schritten, wie Rubbeln halt. Aber zu diesem Limit kommt man bei einer der Witterung angepassten Fahrweise und anständigen Reifen nicht. Wenn man 1-2mm Schmieren des Reifens im Po merkt, ist das allerdings ein super sensibler Fahrer und ich bin überzeugt, dass das eher im Kopf stattfindet.


01.11.2010 13:47    |    gromi

Ich glaub ich werd meine Sommerreifen morgen nochmal von hinten nach vorne tauschen...evtl. sogar über Kreuz...es ist strahlender Sonnenschein bei 16°C...nachts sinds 3-5°, da bin ich mit Sonnerreifen auch noch gut unterwegs...

 

 

Spannend wird es erst, wenn es eine europäische Regelung zum Thema Winterreifenpflicht geben wird...DAS wird dann lustig...Ob die Spanier oder Briten Winterreifen aufziehen, in England kennt fast keiner Winterreifen ;)...und vor allem was durch die EU als Winterreifen definiert wird und was Winter überhaupt ist...

 

 

@saturn78:

 

Die AutoBlöd mag behaupten, dass Winterreifen solche Reifen sind, die ein Schneeflockensymbol haben, allerdings sind auch Winterreifen solche Reifen, die ein M+S-Symbol haben...und NUR DAS bezeichnet einen Winterreifen nach aktueller und wohl auch zukünftiger Rechtslage...

Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren, unter Angabe einer guten Quelle (Verkehrsministerium oder so) weil ich selbst weiß, dass die Qualitäten die durch das Schneeflockensymbol nachgewiesen werden höherwertiger sind...


01.11.2010 14:11    |    Tim61

so ist es. M+S kann ein jder auf seinen Reifen schreiben. Ist es halt ein schlechter Winterreifen. Bei dem Schneeflockensymbol aus Amerika kann man schon damit rechnen, dass der Reifen zu den Besseren zählt. Mehr allerdings auch nicht. Bei meinen Reifen gehört eine Schneeflocke drauf, weil diese Aussage mich eher anspricht.


01.11.2010 14:24    |    saturn78

Behauptet hat die Autoblöd erstmal überhaupt nix, sondern aus dem Gesetzentwurf des Verkehrsministeriums zitiert.

 

Nach aktueller Rechtslage ist ein Winterreifen überhaupt nicht näher definiert, weder mit M+S (was überhaupt nicht geschützt ist), noch mit Schneeflocke.

 

www.polizei.bayern.de/verkehr/index.html/25491

 

Heist:

Aktuell ist ein Winterreifen auch dann ein Winterreifen, wenn nur auf der Seite "Winterreifen" steht.

Gerade bei vielen SUV´s steht auch auf den SR M+S.

 

Deswegen braucht es ja eine Konkretisierung.

 

Die in der Auto-Blöd zitierten Formulierungen werden dem Bundesrat in seiner nächsten Sitzung (05.11.2010) vorgelegt (vom Bundesverkehrsministerium).

Mit den o.g. Konkretisierungen sollte den Forderungen des OLG genüge getan sein.


01.11.2010 14:40    |    Byanic

Zitat:

? 01.11.2010 13:11 | RomanA6 RomanA6

 

ein wr rubbelt sich wegen seiner "weichheit" ab? ich rubbel mir über so viel schwachsinn auch gleich einen ab.

:D


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"