• Online: 3.608

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

07.10.2010 18:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.261)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, StVO, Umfrage, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?

Winterreifenpflicht - ja oder nein?Winterreifenpflicht - ja oder nein?Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der StVO soll dazu beschrieben werden, was Winterstraßenverhältnisse sind und wie Winterreifen definiert werden. So könne als Definition für „Winterstraßenverhältnisse“ gelten, ob Schnee oder Matsch, bzw. eine Schnee- oder Eisdecke auf den Straßen vorhanden ist. Zu „Winterreifen“ könne man solche Reifen zählen, die mit bestimmten Symbolen – eine Schneeflocke beispielsweise oder die Kennzeichnung „M+S“ für Matsch und Schnee – versehen sind. Doch ist das technische Definition genug? Verursacht ist das plötzliche Handeln des Verkehrsministers durch einen Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg im Sommer, wonach die bisherige Vorschrift zu Winterbereifung in der StVO zu ungenau - also nicht verfassungskonform - ist. Nun gibt es genügend Argumente für und auch gegen die Winterreifenpflicht. Grundsätzlich muss ein Maximum an Sicherheit auf winterlichen Straßen gewährleistet werden. Ist dazu eine generelle Winterreifenpflicht erforderlich? Was meinst Du?


26.10.2010 10:55    |    schlawiner2430

Zitat:in der Fahrschule sind keine Scheefahrten pflicht.

 

Wie bitte soll jemand ,wenn er den Führerschein im Sommer macht, eine Schneefahrt durchführen? Dies würde dazu führen das der Erwerb des Führerscheins in Norddeutschland u.U. gar nicht möglich wäre. Denn es kommt schon mal Vor das in Hamburg einen ganzen Winter keine geschlossenen Schneedecke auf der Fahrbahn zu finden ist.

Winterreifen gehören genauso zuAusrüstung wie eine warme Jacke die der Fahrzeugführer trägt. Er zieht sich doch warm und den Verhältnissen des Wetters entsprechend an. Nur seinem Fahrbaren Untersatz will er das nicht gönnen.


26.10.2010 10:57    |    Trackback

Kommentiert auf: Verkehr & Sicherheit News:

 

Winterreifenpflicht: Ministerium stellt neuen StVO-Entwurf vor

 

[...] einigen Wochen wird auf MOTOR-TALK über eine mögliche Winterreifenpflicht rege diskutiert. Bei unserer Umfrage zur Winterreifenpflicht sprach sich ein Großteil der Teilnehmer für eine solche Verordnung aus. Nach übereinstimmenden Pressemeldungen [...]

 

Artikel lesen ...


26.10.2010 11:39    |    Tim61

oh schön, die LKWs, die Deutschland als Rennbahn nutzen, fallen dann weg, oder werden ordentlich zur Kasse gebeten .....


26.10.2010 19:35    |    Oede1

Ach Mist, ich habe mich bei der Abstimmung verklickt, ich bin natürlich auch dafür, das die Wetterbedingungen das entscheidende Kriterium sein sollte und nicht das es so bleiben soll, wie es ist, aber nunja egal, was mir aber auffällt ist, das die meisten Kommentare der selben Meinung wie ich sind, trotzdem führt momentan das die Jahreszeit der ausschlaggebende Faktor sein sollte, das kann ich einfach nicht glauben, das die meisten für diesen Gesetzesentwurf stimmen, weil kein normal denkender Mensch Winterreifen am 1.10. drauf zieht in der flachen Ebene, wo es grad mal nur ein paar Tage Schnee und Match gibt. Eis auf der Fahrbahn, habe ich hier noch gar nicht erlebt, seit ich hier wohne. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, das ein gesunder denkender mündiger Bürger es mag, so von Papa Staat bevormundet zu werden. Wo bleibt denn da das eigenständige Denken und Verantwortungsbewustsein. Ich komme mir hier immer mehr vor, wie dieser deutsche Staat mit den drei Buchstaben und der Mauer drum herum, den es ja nicht mehr gibt. Wer eventuell Rechtschreibfehler und auch Ironie irgendwo in meinem Beitrag entdecken sollte, darf diese selbstverständlich gerne behalten, da habe ich ja nu gar nichts dagegen.

 

Oede65


26.10.2010 20:23    |    der_leise

Ich bin dafür, daß ein fester Termin zur Pflicht wird.

 

Ganz einfach, viel zu viele Autofahrer würden es andernfalls so auslegen, wie sie wollen.

Es gibt ja auch eine Vorschrift von Lichtpflicht in beleuchteten Unterführungen - welche auch viel zu oft nicht eingehalten wird.


26.10.2010 20:57    |    xRenox

Zitat:

Es gibt ja auch eine Vorschrift von Lichtpflicht in beleuchteten Unterführungen - welche auch viel zu oft nicht eingehalten wird.

...aus verständlichem Grund.


26.10.2010 21:59    |    jobi091262

Winterreifenpflicht?

 

  • Was ist ein Winterreifen? --> technisch nicht (sauber) spezifiziert.
  • Wann soll man aufziehen? --> Wie entwickelt sich das Wetter? Täglicher "Schlappenwechsel" inklusive???
  • Das größere Problem sehe ich in Leuten, die bei jeder Schneeflocke gleich so tun als wären sie in die verschneiten Alpen / Anden / Rock Mountains "gebeamt" worden.

 

Ein Graus!


27.10.2010 07:21    |    der_leise

Zitat:

Zitat:

 

Es gibt ja auch eine Vorschrift von Lichtpflicht in beleuchteten Unterführungen - welche auch viel zu oft nicht eingehalten wird.

 

...aus verständlichem Grund

Falsch, GERADE im Sommer wäre dies sehr hilfreich!!!

Aber noch besser wäre eine generelle Lichtpflicht


27.10.2010 08:55    |    Tim61

ich finde es immer putzig, dass Laien die sich selbst zu Profis erkoren haben, meinen, bestimmen zu können, was an Gesetzen die sich die Gemeinschaft erschaffen hat einzuhalten ist und was nicht. Es geht z.B. nicht, eine 50km/h Begrenzung in einer Kurve, die ein Ferrari mit 100km/h nehmen kann und von einem Panda nur mit 50km/h mit dem individuellem Vermögen des Fahrzeugs ignoriert wird. Und wenn Fachleute Licht im Tunnel bestimmt haben halte ich eine individuelle Behandlung für lächerlich und anmassend. Vorallem wenn es niemanden schadet. Es wird Gründe geben die man vielleicht nicht nachvollziehen kann, vielleicht da unbekannt.

 

Leider ist das Gang und Gäbe und damit muss es zu Gesetzen kommen die mittels Bußgeld durchgesetzt werden.


27.10.2010 11:09    |    xRenox

Zitat:

Falsch, GERADE im Sommer wäre dies sehr hilfreich!!!

 

Aber noch besser wäre eine generelle Lichtpflicht

Noch besser wäre auch eine Pflicht, die z.B. alle dunklen und unscheinbaren Lackierungen verbietet. Es ist eine Frechheit, solche sicherheitsrelevanten Missstände zu dulden. Alles muss natürlich von oben verordnet und reglementiert werden, eigenes Denken Fehlanzeige. Dazu fällt mir nur ein Kommentar eines Diskussionsteilnehmers weiter oben hier ein, der den Nagel auf den Kopf trifft: "Was ich nicht verstehe ist, seid ihr Menschen zu naiv und dumm?? Warum gebt ihr freiwillg das Ruder aus der Hand??"

 

 

Zitat:

Es geht z.B. nicht, eine 50km/h Begrenzung in einer Kurve, die ein Ferrari mit 100km/h nehmen kann und von einem Panda nur mit 50km/h mit dem individuellem Vermögen des Fahrzeugs ignoriert wird.

Und wieso nicht? Genau DAS wäre schön. Nur, um es auch für den unsichersten Fahrer "sicher" zu machen oder weil da irgendwann mal einer mit 1 Promille gegen nen Baum fuhr, müssen alle anderen auch drunter leiden? Aber das ist typisch, wie immer im Leben, alles pauschal einebnen und das Niveau auf das breit mehrheitsfähige (kleinster gemeinsamer Nenner) runter bringen. Nicht mit mir.


27.10.2010 11:17    |    Tim61

Warum? Weil wir Menschen so dumm sind und uns größtenteils ein Dreck um das scheren was die Gemeinschaft beschliesst. Und je mehr Menschen es gibt, desto kleiner wird die persönliche Freiheit.

 

In der Wüste Gobi kräht kein Hahn nach einem Führerschein, in Berlin wirst du sofort gekrallt, wenn nur der Verdacht besteht, dass an deinem Führerschein was faul ist. Ich finde das voll korrekt.

 

Da der Beitragende von "ihr Menschen" spricht, welche Kategorie Lebensform entspricht er?

 

 

Renox, das ist dein Hauptproblem. Du siehst alles aus deiner Perspektive. Schau mal von aussen, der Passant der mit 50km/h rechnet und durch nem Ferrari mit 100Sachen umgenietet wird. Der Panda der hinter dir herfährt und umkippt. Der Fahrer der sich für das Größte hält, aber nicht sieht, dass die Kurve nach aussen abschüssig ist und glatt oder ne leichte Bodenwelle hat, und Abflug Ferrari. Willst du auf jedem Verbotsschild ein Erklärung des Warums? Dann brauchst du auch ein Gesetz, dass du verpflichtet bist diese Texte zu lesen, inklusive Änderungsdienst und Bestätigung. Nen Trnsmitter in die Schilder und den Wagen auf das blockiert was es darf. Inkl Winterreifen. Das wäre es und ist schon im Versuch.


27.10.2010 11:29    |    schlawiner2430

Leider halten sich sehr viele an die Aussage: Was nicht ausdrücklich verboten ist, ist erlaubt.

Wenn jeder beim betrieb eines Fahrzeuges (auch Fahrrad) sein Hirn einschaltet und wenn gegenseitig Rücksicht genommen wird, wäre ein Großteil der Probleme vom Tisch. Wenn jeder je nach Region und Wetter die richtigen Reifen montiert hat, oder sein Fahrzeug bei unwirtlichen Bedingungen mit Sommerpneus stehen liese, bräuchten wir keine Pflicht.


27.10.2010 12:10    |    xRenox

@schlawiner: Genau so isses.

 

@Tim61: Ich habe kein Problem (und bin auch noch nie von Oktober - April in Schwierigkeiten gekommen, obwohl ich meine Reifenwahl selbst entscheiden konnte).


27.10.2010 12:25    |    saturn78

Es geht ja nicht um die 80%, die in der Lage sind, ihr Fahrzeug zu beherrschen, ihre Reifen richtig zu disponieren und ihr Fahrverhalten der Fahrbahn und den Gegebenheiten anzupassen.

 

Nur wegen den restlichen 20% gibt es Regelungen wie:

 

- Geschwindigkeisbegrenzungen bei Nässe.

- Abstands/Geschwindigkeitsregelungen bei Nebel.

- Promillegrenzen

- Vorschriften, wann das Fernlicht ausgeschaltet werden muss.

- Hauptuntersuchungen.

- Gurtpflicht.

- etc....

 

Nur, weil es eben genug Spinner gibt, die noch mit 200km/h in eine Nebelwand rasen, ihre Geschwindigkeit nicht an Nässe, Kurven, etc.. anpassen, ohne Gurtpflicht keinen Gurt verwenden würden, sich mit 2,0Promill noch für voll Fahrtauglich halten, etc...

 

Darum gibt es Regelungen.


27.10.2010 12:34    |    Tim61

Komisch, von den Leuten die entweder freiwillig oder unfreiwillig ein Fahrsicherheitstraining mit machen, überschätzen sich sicher 70%, und zwar ordentlich. Und 90% haben das Training dringend nötig. Schau ich mir die Fahrweise auf der Strasse an, würde ich den Prozentsatz von Saturn von 80% mal auf unter 40% reduzieren, "die in der Lage sind, ihr Fahrzeug zu beherrschen, ihre Reifen richtig zu disponieren und ihr Fahrverhalten der Fahrbahn und den Gegebenheiten anzupassen".


27.10.2010 13:39    |    Byanic

Zitat:

Komisch, von den Leuten die entweder freiwillig oder unfreiwillig ein Fahrsicherheitstraining mit machen, überschätzen sich sicher 70%, und zwar ordentlich. Und 90% haben das Training dringend nötig. Schau ich mir die Fahrweise auf der Strasse an, würde ich den Prozentsatz von Saturn von 80% mal auf unter 40% reduzieren, "die in der Lage sind, ihr Fahrzeug zu beherrschen, ihre Reifen richtig zu disponieren und ihr Fahrverhalten der Fahrbahn und den Gegebenheiten anzupassen".

Ein Fahrsicherheitstraining ist echt ne gute Sache, habe ich auch gemacht und möchte noch eines machen.

 

Habe auch einen Ex Kumpel gefragt, ob er auch ein Sicherheitstraining mit mir machen möchte, dieser meinte jedoch:

 

Brauche ich nicht, ich kann gut Auto fahren...

 

 

Genau dieser Fahrer überschätzt sich bei seinen Fahrten und ist immer sehr nah dran an einem Unfall.

Er ist auch schon aus der Kurve gerutscht und gegen Bordstein ---> Felgen totalschaden usw... gibts einige Dinge bei dem. :eek:

 

Auch hat er seinen Neuwagen nach noch nicht mal 1000 km geschrottet (Totalschaden) indem er im Winter auf der Autobahn mit überhöhter Geschwindigkeit und Sommerreifen unterwegs war. (Wobei ich denke, ob Sommer oder Winterreifen dabei egal war.)

 

Er konnte froh sein, das er und seine Freundin da fast heile aus dem Auto rausgekommen sind, und die Versicherung das komplette Auto ersetzt hat, denn es war noch nicht mal abbezahlt... nun hat er wieder das gleiche Auto bekommen :D

 

Auf jeden Fall braucht ER kein Fahrsicherheitstraining, weil er heute noch total gut und vorausschauend Auto fährt. :D

 

Ich bin der Meinung ein guter Autofahrer fährt vorausschauend, kann Situationen gut einschätzen, baut keine Unfälle und gefährdet keine anderen.


27.10.2010 14:40    |    Tim61

So ist es, er beherrscht die Situation und vielleicht auch das Fahrzeug.

Dazu gehört auch die Kiste stehen zu lassen oder nur so langsam zu fahren wie man es für richtig hält bzw es sich zutraut.


27.10.2010 16:20    |    der_leise

XRenox, dann bist Du scheinbar auch noch NIE bei sehr heller Witterung (starke Sonne) in ein tunnel gefahren, welcher trotz Beleuchtung relativ dunkel ist? Da tust Du Dich nämlich überhaupt schwer noch etwas zu sehen, und dann noch ein Auto ohne Licht?

 

Sei froh, daß es bei Dir in Deinem Fahrradius solche Tunnels nicht gibt.

 

Genauso möchte ich auch KEINEN Sommerreifenfahrer vor mir oder als Gegenverkehr haben, wenn im Winter die Bundesstraßen voll Schneeverwehungen sind.

Ja, auch mit Winterreifen kann man da nicht schnell fahren aber definitiv viel sicherer als mit Sommerreifen


27.10.2010 16:24    |    paule4711

Deutschland entwickelt sich rasant zu einem Land, wo alles per Gesetz geregelt wird. Es ist völlig klar, dass man sein Fahrzeug im Winter mit entsprechender Bereifung bewegt – nur brauche ich dafür keine Vorschriften bzw. Gesetze. Wer seine Bürger permanent bevormundet braucht sich nicht zu wundern, wenn sie bei jeder Kleinigkeit nach „Vater Staat“ rufen.


27.10.2010 16:30    |    der_leise

Zitat:

paule4711

 

Deutschland entwickelt sich rasant zu einem Land, wo alles per Gesetz geregelt wird. Es ist völlig klar, dass man sein Fahrzeug im Winter mit entsprechender Bereifung bewegt – nur brauche ich dafür keine Vorschriften bzw. Gesetze. Wer seine Bürger permanent bevormundet braucht sich nicht zu wundern, wenn sie bei jeder Kleinigkeit nach „Vater Staat“ rufen.

Paule, tja, dies wäre so richtig, wenn es nicht viel zu viele uneinsichtige Mitverkehrsteilnehmer geben würde.

Aber Wieviele sind denn Winter für Winter trotz wetterbedingter Behinderungen mit Sommerreifen unterwegs?

Und gerade wegen diesen Unbelehrbaren braucht man diese Pflicht.


27.10.2010 16:32    |    xRenox

@der_leise: Doch bin ich, selbst bei tiefstehender Sonne. Aber willst du mir ernsthaft verklickern, dass man den Vordermann nur anhand der 5Watt Rücklichter besser sieht? Die Beleuchtung im Tunnel ist da bedeutend heller und war völlig ausreichend. Wer den Vordermann nicht sieht, sollte mal zu nem Sehtest gehen, ganz ehrlich. Ich will darüber auch garnicht streiten, soll doch jeder machen wie er es braucht, aber keine Vorschrift für die, die gut ohne auskommen. Wegen der Reifen, das stimmt ja auch, bei schneebedeckter Fahrbahn und wenn es halt nötig ist benutzt man Winterreifen. Ich gehöre auch nicht zu den Unbelehrbaren, die bei Schnee mit Sommerreifen unterwegs sind und behindere niemanden, habe WR drauf wenn es nötig ist, nur alles wogegen ich mich wehre ist eine Pflicht, womöglich noch zeitabhängig.

 

@paule: So seh ich das auch.


27.10.2010 17:31    |    olli27721

Zitat:

Renox, das ist dein Hauptproblem. Du siehst alles aus deiner Perspektive. Schau mal von aussen, der Passant der mit 50km/h rechnet und durch nem Ferrari mit 100Sachen umgenietet wird. Der Panda der hinter dir herfährt und umkippt. Der Fahrer der sich für das Größte hält, aber nicht sieht, dass die Kurve nach aussen abschüssig ist und glatt oder ne leichte Bodenwelle hat, und Abflug Ferrari. Willst du auf jedem Verbotsschild ein Erklärung des Warums?

-

 

Wisst Ihr, warum jemand zu wahrscheinlich 95% überhaupt aus der Kurve fliegt ???

 

Weil er bis zum Abflug denkt - "Ich schaff' das !!!".

 

Deswegen stehen da in der Regel Schilder.

 

Das ein bisserl mehr immer geht - wissen wir.

 

Weiss der Profi auch.

 

Nur hat nich jeder die Strecke im Kopf, manch einer ist fremd und nicht immer scheint die Sonne.

 

Darum Schild.

 

Ähnlich verhält es sich mit WR.

 

Und überhaupt - Thema Regeln - gib' dem Deutschen eine Aufgabe - der fragt zuerst warum.

 

Sicherlich ist es gut, manche Regeln/Anweisungen in Frage zu stellen, aber in D ist es so langsam in Mode - gerade im Strassenverkehr - sich darüber hinwegzusetzen. Volkssport ???

 

 

Diejenigen, die sich ständig über solche Regeln hinwegsetzen, sorgen gerade dafür, dass es immer neue Vorschriften gibt.


27.10.2010 19:06    |    der_leise

@ xRenox

 

Ich redete weniger von dem Vorausfahrenden, sondern von dem Gegenverkehr

Und wir hatten bei uns im Ort einen Tunnel, in dem es trotz Beleuchtung sehr dunkel war

 

Auch ich stelle manche Gesetze/Vorschriften in Frage.

Zum Beispiel daß völlig hirnrissige Verbot des Motorenwarmlaufenlassen während des Scheiben freimachens

Weil in Wahrheit dient dieses Laufen lassens des Motores der Sicherheit, weil nur so danach die Scheiben frei bleiben


27.10.2010 19:23    |    xRenox

Das stimmt natürlich. Dachte du meinst solche 300m kurzen Unterführungen in der Stadt mit baulich getrennten Doppelfahrstreifen. Im Tunnel ist es ja auch noch ok, nur sehe ich nicht ein, z.B. bei herrlichstem Sommerwetter (draußen jetzt, nicht im Tunnel) per Vorschrift dazu gezwungen zu werden, mit Licht zu fahren. Das meinte ich eigentlich eher.


27.10.2010 19:38    |    paule4711

@ xRenox :-) :-) :-)

 

@ der_leise

Gesetze und Vorschriften machen uneinsichtige Menschen nicht vernünftiger - daher ist es ein Trugschluss zu glauben, dass eine gesetzliche Winterreifenpflicht mehr Sicherheit produziert. Viele werden diese Vorschrift ähnlich interpretieren, wie Sie das Ihrer Meinung nach „ völlig hirnrissige Verbot des Motorenwarmlaufenlassen während des Scheiben Freimachens“.

 

Soziales Verhalten ist bei uns leider nicht weit verbreitet, und viele handeln leider primär egoistisch.


27.10.2010 20:32    |    der_leise

xRenox

 

Das allgemeine Fahren mit licht ist im Sommer sinnvoller wie tagsüber im Herbst

Im Herbst sind die Augen ganz anderst eingestellt, als im Sommer - Und auch im Sommer, wenn man dann von der Helligkeit plötzlich in ein dunkles Waldstück fährt, ist ein Entgegenkommender ohne Licht sehr schlecht wahrzunehmen.

 

@ paule4711

 

Naja, der Hintergedanke des Verbotes ist ja richtig

Nur wenn man wirklich erst nach dem Scheibenfreimachen einsteigt und dann erst startet und losfahren will, sieht man auch nichts mehr, weil bis dahin ist definitiv die Scheibe innen dicht

Desweiteren die Argumenattion, daß es für den Motor schlecht sei, erst im Stand zu laufen kann auch nicht stimmen, sonst würde es ja nicht heißen, mit kalten Motor nur vorsichtig zu fahren. Im Stand hat der Motor ja schonmal die Möglichkeit ohne Last das Öl zu verteilen.

 

Sicher ist es richtig, nicht sooolange zu warten, bis der Motor ganz auf Betriebstemperatur ist, dies würde viel zu lange dauern - aber wenigstens in der Zeit des Scheibensfreimachens den Motor laufen zu lassen ist von Vorteil, wenn auch verboten.

Aber was soll daran gut sein, Autscheiben freizumachen, einzusteigen - dann erst den Motor zu starten und dann zu warten, bis nun die inzwischen innen beschlagenen/gefrorenen Scheiben wieder frei sind??


27.10.2010 21:03    |    olli27721

Zitat:

Das allgemeine Fahren mit licht ist im Sommer sinnvoller wie tagsüber im Herbst

 

Im Herbst sind die Augen ganz anderst eingestellt, als im Sommer . . . . .

-

 

Da ist einer Augenarzt oder Optiker - oder was ???

 

Ich kenn ja nun Deine Augen nicht, aber in meinen Augen ist das komplett Mumpitz.

 

Und da liegt das Problem - jeder hat andere Augen.

 

Also empfindet der eine es als angenehm, der andere empfindet es als störend.


27.10.2010 22:52    |    teddy1x

alles gesteuert, um Arbeitsplätze zu sichern...genauso wie der Kat, der RPF und soooo vieles mehr.


28.10.2010 08:43    |    Tim61

@ Olli da braucht man kein Augenarzt zu sein, das lernt man in der Schule, in der Fahrschule, etc. Wenn dein Auge da anders ist würde ich sagen, du bist kein Mensch oder solltest dringend zu einem Arzt der Mutanten behandelt :).

 

und @der _leise: Bist du mal einen Berg runtergerannt, volle Pulle? Genauso geht es dem Kolben. Er hat keine Belastung (innere Verluste durch den Motor mal vernachlässigt) und der Kolben pendelt hin und her. Motor warmlaufen lassen ist so ziemlich das Schädlichste was ein Motor erleben kann.

Fahrgastraum innen so trocken wie möglich halten. Sonnenblenden runter machen und Heizung volle Pulle auf die Scheibe. Dabei auf Umwälzen schalten und wenn es geht Klima an. Das müsste reichen.


28.10.2010 16:53    |    der_leise

Tim61

Wenn ich nach dem Scheiben frei machen mich reinsetze, vorglühen lasse und starte, dann sind die Scheiben innen schon zu

Außerdem wird der Motor ja in der Zeit des Scheiben frei machen (vielleicht 1-2Min) nicht warm - aber er fängt an, das Öl in der Zeit zu verteilen.

 

Und auch einige unabhängig voneinander bekannte KFZ-Meister sagen alle durch die Bank, daß noch KEIN Motor kaput ging, nur weil ere schon in der Zeit lief, in der die Scheiben frei gemacht wurden, aber schonb viele Motoren gingen kaputt, die im kalten Zustand belastet wurden.


28.10.2010 23:13    |    juergenkuehl

Die Definierung von Winterreifen wäre wichtig um die schwarzen Schafe mit den "falschen" Winterreifen zu stoppen.

Demnächst bestimmt sonst der Staat, wann ich meine Winterschuhe anzuziehen habe.

Wichtig wäre die Pflicht für entsprechende Bereifung für Transitverkehr, Lastwagen und Busse.


29.10.2010 02:49    |    W.Irmscher

Die allgemeine Regel von Oktober bis Ostern muß per Datum definiert werden.

 

Die Sachversicherer lassen sonst jeden verhungern, wärend deren Anwälte auf unsere Kosten ein fettes Leben führen.

 

Gut ich finde die Schweizer Regel:

Sommer oder Winterreifen ist egal aber wer unter 1,6mm Profil hat geht ins Hafthaus und sein Wagen wird beschlagnahmt.

 

Gruß Willi


29.10.2010 09:17    |    pantera100

die schweizer spinnen !


29.10.2010 10:31    |    meehster

Ja, die Schweizer spinnen.

 

Daß eine datumsabhängige Pflicht - selbst wenn Winterreifen endlich anständig definiert wären - völliger Humbug ist, sieht eigentlich auch ein Blinder mit dem Krückstock. Die Bedingungen in D sind einfach zu verschieden.


29.10.2010 11:43    |    JBLpro

Die Winterbereifung in diesem Juli war schon beachtlich. Nach meiner Einschätzung semmelte fast jedes 10 Fahrzeug mit Winterreifen und hoher Geschwindigkeit schwimmend über die Autobahn. Die politisch einseitigen Betrachtungswinkel und Reglementierungen sind nicht nur dumm, sondern sehr gefährlich!


29.10.2010 12:58    |    Tim61

ah, es sprach der Fachmann. Aus welcher Quelle schöpfst du deine Weisheit und womit plausibiltierst du sie? Es gibt nämlich genügend Leute die da anderer Meinung sind und nicht nur eine Meinung besitzen sonder vom Fach sind.


29.10.2010 17:00    |    RomanA6

also schon witzig, viele regen sich auf...wegen einer winterreifenpflicht...aber auf der anderen seite brauchen sie eine genaue def. "was sind wr"...selbst bekommen sie es nicht auf die reihe! da muss alles wieder bis ins detail vorgeschrieben werden.

 

das zb china reifen mit schneesymbol...eigentlich keine richtigen wr sind und eigentlich auf schnee, eis bzw bei tiefen temp unbrauchbar sind ist klar...jeder weis auch, das reifen von den bekannten markenherstellern weit besser sind und die machen auf sommer reifen keine schneeflocken drauf..also wozu das gerede?

 

wer sich winterreifen von dunlop, semperit, michelin,... kauft, kann nichts falsch machen. nochmal...wozu über schneeflockensymbole und m&s usw reden?


29.10.2010 17:46    |    olli27721

Ich frage mich auch, warum die Leute in Autos der gehobenen Klasse investieren und dann noch lange über Reifen lamentieren.

 

Tausend Euro für Proll-Felgen ausgeben, aber selbst keine richtigen Schuhe an den Füssen.

 

Auch ist mir immer noch schleierhaft, warum man von einem WR die Fahreigenschaften eines SR erwartet.

 

Ist doch klar, dass der WR anders bewegt werden muss.

 

Aber das ist für viele hier wohl ein Eingriff in die persönliche Freiheit und fühlen sich "ausgebremst".

 

Schreien aber sonst nach Sicherheit hoch 3, allgemeiner Lichtpflicht, TFL und den anderen Mumpitz.

 

 

Wenn der Verstand nicht ausreicht, zeitig WR aufzuziehen, dann gehört man nicht in den Strassenverkehr - oder man trägt die Folgen.

 

 

Hhmm - Folgen tragen - kann auch kaum noch einer - dazu gehört Rückgrat :rolleyes:


29.10.2010 17:52    |    KaiGCab

... das Dumme ist nur, das meist andere die Folgen tragen (müssen) ...


29.10.2010 18:03    |    Tim61

Heutzutage muss ein Auto etwas für Doofe sein. In den Sechzigern wurde noch in der Fahrschule erlärt was ein Zweikreisbremssystem ist. Heute? Null an Technik, das Auto muss laufen, mehr nicht. Also, was ich schon alles miterlebt habe, grausam. Leider fangen jetzt einige Neunmalkluge an sich irgendetwas zu erklären. Da kommen hahnebüchene Sachen zusammen. Aber so ist die heutige Gesellschaft, Konsumieren, konsumieren. Beim Denken ist man allmählich soweit und sagt, "Bitte nicht! Tut, was man euch sagt".

 

Ja die Folgen. Sind die nicht schnurz, man ist ja im Recht. Erst gestern, "Hej, du darfst doch nicht die Fahrradfahrer umnieten". Die Antwort kam prompt: "Wieso, ich bin doch im Recht!" Erstens, sie war es nicht und zweitens, Recht über Menschenleben? Hallo????????

 

WRs gehören im Winter auf die Felgen. Wer das nicht einsieht der muss halt löhnen. Wenn er nicht meint dass sich das lohnt, na, der hinter einem fährt weiss zumindest, auf was er sich einlässt, wenn er dahinter bleibt und kann die WRs einkalkulieren. Zu erkennen, dass der andere Winterreifen drauf hat indem man wartet ob es kracht oder nicht, halte ich zumindest nicht für zumutbar. Und auf die Reserven der Technik zu hoffen ist auch ein Unding.


Deine Antwort auf "Was hältst Du von einer generellen Winterreifenpflicht?"