• Online: 5.640

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


26.02.2009 20:43    |    GohstDriver

Hallo habe hier ein paar sehr interessante Meinungen gefunden die ich nur unterstützen kann!!!

 

Zitat von vielen hier: "Verarsche vom Statt"!!!

 

Kann ich nur zustimmen die ziehen uns wo es geht über den Tisch! Wenn ihr mich fragt eine Frechheit von der Regierung uns für so dumm zu verkaufen!!!

 

Ich werde meinen 18J. alten Audi auch nicht weggeben der ist top in schuss und wenn man den CO² ausstoß mal vom AU-Gerät abließt hat er auch die Werte von einem mit Euro4 auch wenn meiner nur Euro2 hat!

 

Z.B: BMW X5 über 300 mit dem CO² Austoß das ist schon Hammermäßig soviel Stoßt nicht mal mein alter Audi 80 Coupe Typ81 aus trotz den Altersunterschied also von wegen Umwelt "alles Scheiße"!!!!

 

Allso der Regierung fallen sachen ein das ist schon Krass!!!


26.02.2009 23:03    |    PeterPanXXX

Viele haben Recht, die Prämie ist in ihrem Falle nicht sinnvoll. In meinem aber schon.

 

Ich bin noch Student, bin einen 15 Jahre alten Astra gefahren, ohne Airbag, und mit minimaler Ausstattung, er hat gerade mal 62 PS und verbaucht auf der Autobahn ca. 6,7 Liter.

 

Jetzt habe ich mir einen Mitsubishi Colt gekauft, er hat Airbags, Zentral mit einer Fernbedienung, Metallic, EFH und Klima. Der Motor hat 95 PS und verbraucht auf der Autobahn ca. 5l. Fährt super, hat 1. Preise bei der Mängelstatistik der DEKRA geholt und der neue sieht einfach bissig und super aus.

 

Klar habe ich den nicht in DE gekauft, der Händler wollte keinen Rabatt geben, und wollte etwas über 13 haben mit verstekcten Kosten wie Überführung, die es nur in D-Land geben kann. *SAUER* Also habe ich mit den beim Mitsubishi Autohaus in Polen hinter der Grenze gekauft, dort kostet der immer noch ca. 8,5 - je nach Währungskurs.

 

Mit Prämie habe ich ein Auto mit 3 Jahren EU-Garantie und identischer Ausstattung wie hier, tata! für 6 Mille, anders hätte ich mir den nicht leisten können!!!

 

Macht doch mal nciht alles schlecht! Es wird ja keiner gezwungen etwas zu kaufen oder abzugeben!


26.02.2009 23:04    |    PeterPanXXX

Viele haben Recht, die Prämie ist in ihrem Falle nicht sinnvoll. In meinem aber schon.

 

Ich bin noch Student, bin einen 15 Jahre alten Astra gefahren, ohne Airbag, und mit minimaler Ausstattung, er hat gerade mal 62 PS und verbaucht auf der Autobahn ca. 6,7 Liter.

 

Jetzt habe ich mir einen Mitsubishi Colt gekauft, er hat Airbags, Zentral mit einer Fernbedienung, Metallic, EFH und Klima. Der Motor hat 95 PS und verbraucht auf der Autobahn ca. 5l. Fährt super, hat 1. Preise bei der Mängelstatistik der DEKRA geholt und der neue sieht einfach bissig und super aus.

 

Klar habe ich den nicht in DE gekauft, der Händler wollte keinen Rabatt geben, und wollte etwas über 13 haben mit verstekcten Kosten wie Überführung, die es nur in D-Land geben kann. *SAUER* Also habe ich mit den beim Mitsubishi Autohaus in Polen hinter der Grenze gekauft, dort kostet der immer noch ca. 8,5 - je nach Währungskurs.

 

Mit Prämie habe ich ein Auto mit 3 Jahren EU-Garantie und identischer Ausstattung wie hier, tata! für 6 Mille, anders hätte ich mir den nicht leisten können!!!

 

Macht doch mal nciht alles schlecht! Es wird ja keiner gezwungen etwas zu kaufen oder abzugeben!


26.02.2009 23:05    |    DooMMasteR

der CO2 wert hat aber nix mit der Euroklasse am hut

kein auto das euro 2 hat, schafft den wert der Euro4

und wenn, dann nur beim tüv test, nicht aber im NEFZ


27.02.2009 14:17    |    dortmunder76

Ich kriege das Kotzen, war schon soweit mir nen Neuen zukaufen so nen Dacia Loga oder VW Caddy ,da ich 3 Kinder habe.

 

Wenn ich nach Prozenten Frage wegen meinem Schwerbehinderten Kind, dann sieht mann schon das Lachen dem Händlern in den Augen, Echt Krass die Geier.

 

Nun Dacia gibt Max 5 Prozent ,und auf Behinderung 80% keine nachlässe, Super Deal

 

und der VOLSWAGEN Fritze gibt auch keine ordendlichen Prozente ,ich würde Max 3500 euro Sparen incl der Abwrack prämie.

 

Mir kommt es vor als wenn die geier seit der scheiss Prämie keine prozente mehr geben oder?

 

war in 7 Autohäusern in Dortmund und umgebung viele sagen sogar ,seien sie doch zufrieden das sie die Abwrackprämie kriegen.

 

Also mit so ner Einstellung kurbelt mann nicht die Wirtschaft an,

Den händlerrn stecke ich kein Geld im Rachen.

Wenn dann über Import, Habe jetzt echt die Faxen Dicke

 

Jetzt Kaufe ich mir lieber nen Gebrauchten Van opel ,Ford ,oder VW bis 5000 eur

 

Dies zum Thema Abwrack Prämie

 

 

 

Gruss Dortmunder76


27.02.2009 14:28    |    PeterPanXXX

Der Händler will seinen Gewinn maximieren, darin ist nichts verwerfliches dran. Da die Zahl der Kleinautos begrenzt ist und die Lieferbarkeit in Wochen bis Monaten gemessen wird, gepaart mit dem Zeitdruck die Prämie noch zu bekommen, kann sich der Händler erlauben mit dem Preis nach oben zu gehen.

 

Ich kann nur jedem raten das Auto in Polen zu kaufen, AUTOMARKE.pl oder Google fragen!

Manche sprechen Englisch oder Deutsch, man muss es halt suchen. Da der Zloty seit der Krise um ca. 30% eingebrochen ist, und man sowas wie Überführungskosten nicht aufgetischt bekommt dafür aber noch satte Rabatte. Kostet der Wagen dort 30% weniger als in DE. So habe ich es gemacht, und es lohnt, bis die Autos auch dort ausverkauft sein werden....

 

Opel, VW, Franzosen und Japaner sowie Skoda und Dacia sind dort super billig! Ich glaube das billigste Auto war ein Skoda Fabia, mit Prämie bin ich auf unter 3000 Euro gekommen, habe aber ein besseres Auto gekauft!


27.02.2009 15:49    |    TURBO_Job_Software

die 2.500 € / pro Auto hätte man lieber in die Forschung investieren sollen!!

(nur so erhalten wir langfristig unsere Arbeitsplätze in Deutschland)

 

Denn die heutigen Autos habe ein Cockpit wie in einem Raumschiff und die Motoren stinken noch wie vor 100 Jahren.. (DANK Mafia Patentankäufe der Ölindustrie)


27.02.2009 17:46    |    Opel72

@TURBO_Job_Software

Es gibt Leute die glauben doch tatsächlich an eine Weltverschwörung. Wenn die Ölindustrie Patente gekauft hätte dann hätten sie auch einen Fahrzeughersteller gekauft und das SUPER Auto verkauft. Das wäre dann ein Verkaufsschlager. Den gibt es aber nicht. ;)

 

Die Umweltprämie ist doch ver...... der Leute. Heute wird ein Auto gekauft das morgen als Dreckschleuder zwangsbesteuert wird. Wie viele Fahrzeuge die jetzt verkauft wurden liegen denn unter 120g CO2/km? Danke auch an die GRÜNEN die die Autoindustrie in die Krise geredet haben


28.02.2009 12:57    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E36:

 

Was denkt ihr über die Abwrackprämie??!!

 

[...] wer Lust hat kann ja hier weiterlesen

 

http://www.motor-talk.de/.../...aemie-jetzt-verschrotten-t2115573.html

[...]

 

Artikel lesen ...


28.02.2009 20:39    |    FF505

Zitat:

PeterPanXXX schrieb:

Klar habe ich den nicht in DE gekauft, [...] Also habe ich mit den beim Mitsubishi Autohaus in Polen hinter der Grenze gekauft, .....

Super, also hast du meine Steuergelder, die als Förderung für deutsche Arbeitsplätze gedacht waren zu einem polnischen Händler für einen japanischen Wagen getragen.....

Und anstelle dich still über deinen clever-Coup zu freuen hängst du das auch noch hier an die große Glocke.

 

Danke daß du mir nocheinmal deutlich vor Augen führst wie clever unsere Politiker vorgehen. Dennoch kann ich dir versichern, dein Versuch überzeugende Vorteile der Prämie vorzuführen bei mir kräftig gescheitert ist.


01.03.2009 14:52    |    PeterPanXXX

@FF505

 

Das auto wird sogar in Holland gebaut, und ich liebe Holland! Ich liebe die Menschen und ihre weltoffene Art. Trotzdem nehme ich das beste Angebot, das am Markt verfügbar ist, außerdem zahle ich auch Steuern, also reg' dich mal ab!

 

Peter Pan


01.03.2009 21:24    |    Rockyrx7

dieses Thema ist ist sowieso schwachsinn Politiker sagen das die alten autos die umwelt zu stark belasten aber das neue fahrzeuge ins besondere Diesel Fahrzeuge die umwelt stärker belasten alls alte autos bei modernen Diesel Fahrzeugen wird ein höherer druck im brennraum erreicht und somit werden die rußpartikel kleiner diese kleinen partikel kann die nase nicht mehr filtern(Rußpartikel bleiben nicht in den nasen haarer hängen) wobei bei alten Fahrzeugen ein wesentlich niedriger druck erreicht wird wobei die Rußpartikel nicht so fein verstäubt werden und auch in den nasen haaren hängen bleibt ,bei benzin Fahrzeugen gibt es auch einen wiederspruch alte autos sogar mit einen U-Kat wen diese Fahrzeuge warm sind sind sie genauso Umweltfreundlich wie neuere Fahrzeuge Bj 2009.Der einzige logische grund für diese Märchenstunde wäre nur ein gewinn für die großen ich meine ist ja schon logisch neue autos werden gekauft die auto industrie verdiennt der staat macht gewinn zusammen mit den bezirken die ihre Stadtkerne sperren für schmutzige autos.Diese ach so klugen Menschen sollten der industrie lieber ein paar auflagen erteilen sind immerhin ungefähr 30% wohin Fahrzeuge einen prozentsatz von 5% ausmachen ich bin Mechaniker und bekomme das große kotzen wenn ich die aussagen unserer klugen Politiker anhören muß die Menschen sollten es mal erfahren was für ein SCHEIß erzählt wird

 

Grüße Rochyrx7


01.03.2009 22:34    |    PeterPanXXX

Das Problem ist, dass es unter den Politikern zu viele Bürokraten, Lehrer und Juristen und zu wenig Ingenieure und Techniker gibt. So kommen faktisch falsche Entscheidungen zustande.


01.03.2009 23:44    |    olli27721

Dann verstehe ich nicht, warum die Politik andauernd sauteure Studien in Auftrag gibt.

 

Hier gehts doch im Moment nur um eins: GELD - die Umwelt ist dabei doch scheißegal - Hauptsache die Schornsteine rauchen, die Aktienkurse stimmen und alle haben Arbeit (mehr oder weniger - hhmmmm = eher weniger).

 

Die Schuldigen für die Krise (auch die Politiker - die habens per Gesetz ja praktisch zugelassen) bleiben verschont (und kassieren weiter).


02.03.2009 10:48    |    deville73

Warum immer neue Studien kommen?

Nun, Adenauer hat mal gesagt:"Man kennt sich, man hilft sich..."


04.03.2009 11:15    |    Nick12345

WACHT AUF, DAS IST DOCH ALLES QUATSCH MIT DER PRAEMIE!


04.03.2009 11:16    |    Nick12345

Alte Autos sind viel solider als neue!


04.03.2009 11:16    |    Nick12345

WACHT AUF, DAS IST DOCH ALLES QUATSCH MIT DER PRAEMIE! Ich fahre einen 85er Golf aus Wolfsburg und glaubt mir, es gibt kaum ein besseres, zuverlaessigeres und solideres Auto! Das ist alte, deutsche Wertarbeit! Aeltere Autos haben ueberschaubare Technik und bei den ganzen neuen Autos streikt permanent die Elektronik, da kann keine Werkstatt etwas machen wenn so ein Computer Chip kaputt ist. Nach der Garantiezeit interessiert das auch keinen Hersteller mehr wenn die Elektronik eines relativ neuen Autos streikt denn man erwartet dass der Kunde dann gleich wieder ein neues Fahrzeug kauft - Ersatzteile fuer Elektronische Komponenten sind viel zu teuer!

 

Habe in vielen Jahren nicht ein einziges, zuverlaessiges, neues Auto auf dem Neuwagenmarkt gesehen! Verbrauch ist gleich geblieben und hat sich Teils drastisch erhoeht durch Zusatzausstattungen die kein Mensch braucht und Zuverlaessigkeit der neuen Autos ist drastisch zurueckgegangen durch die ganze Elektronik, die auch keiner braucht! Und wo kommen die ganzen neuen denn her? Osteuropa, Korea?

 

Mit Umweltschutz hat das alles nichts zu tun wenn man den Energieaufwand bedenkt der benoetigt wird um ein neues Auto herzustellen! Die Strassen werden durch Neuwagen auch nicht besser da die Regierung nur kassieren will.


04.03.2009 12:29    |    E36 323i Coupe

demnach gibt es wohl kein zuverlässigeres, wartungsärmeres, solideres .... Auto als dieses hier:

 

:D



04.03.2009 19:49    |    olli27721

@E36 323i Coupe

 

der war gut !!

 

Bester Beitrag bisher. Deutsche Wertarbeit - wo lebt der denn ??


05.03.2009 10:58    |    world_on_wheels

Wo kann man eigentlich eine Ordentliche Auskunft zu einen Einzelfall erhalten?

 

Meine Anfrage bei der BAFA ergab nur deren Automatische Antwort, "Wegen zu hoher nachfrage kann leider keine Antwort erfolgen.....!"

 

Ich würde gerne wissen ob es Unbedingt die Zulassungsdauer sein muss oder ob eine Besitz zeit genügt?

Mein 605 habe ich 04/08 zugelassen und wegen Getriebeschaden 09/08 wieder Stillgelegt!

Dank Firmenwagen kein Großes Problem.

Durch das Weihnachtsgeld könnte ich nun ein Neues Getriebe Kaufen und mittlerweile AU/HU neu machen was kein Porblem sein dürfte.

 

Es währe jedoch interessanter einen Frischen Wagen zu Kaufen und die Summen dort hin zu Transverieren, statt in den alten Wagen zu Investieren, was ja nun keinem Helfen würde!

 

Vielleicht weis ja jemand hier wo man für so einen Fall Infos Bekommt!

Sonst muss ich den Wagen eben Instandsetzen und Weiterfahren.

 

LG Edi


05.03.2009 11:41    |    krauseklatt

Guten Tag werte Automobilisten ,

die "Großzügigkeit" vom Staat , seinen Bürgern € 1,5 Milliarden für die Anschaffung neuerer Autos zur Verfügung zu stellen ist hinsichtlich der Unsummen, die in inkompetente Finanzbetriebe hineingepumpt werden mehr als lächerlich!

Politiker und Finanzjongleure werden niemals in der Lage sein, nutzbare Produkte / Leistungen zu offerieren. Sie leben einzig und allein von der

Hoffnung, etwaige Stimmungen/Hoffnungen zu generieren und diese (ggf. auch als Wette) zu verkaufen.

Etwaig anfallende Kosten werden refinanziert, wobei die eigene Haftung stets ausgeschlossen ist.

Geht dabei einmal etwas gewaltig in die Hose, darf es der Steuerzahler bezahlen.

"... ein wenig Futter genügt und die Kuh kann gemolken werden / ...das Huhn legt Eier ."

Wichtig ist lediglich nicht das ganze Ausmaß der "KRISE" als Ergebniss aus Inkompetenz und Korruption durchblicken zu lassen!


05.03.2009 12:50    |    fanatic79

Gründe weshalb die Prämie keinesfalls interressant ist:

- Meist Kein Nachverhandeln mehr der Prozente beim Kauf eines Neuwagens oder Jahreswagen also kommt das gleiche bei raus !

Bei Mercedes bekommt man nochmals 2500€ dazu wobei das Nachverhandeln nichtmehr möglich ist,also hat es sich schon ausgehandelt....


05.03.2009 12:55    |    DooMMasteR

man handelt vorher

ist doch vom verhandlunggeschick völlig blöde glech von eigener seiter her 2500€ mehr rein zu bringen

die 2500€ von mercedes sind ja sicher vom Werk und nicht vm hanedler

also mt dem haendelr normal handeln

und am ende den alten drauf legen

 

perfekt :)


05.03.2009 17:50    |    olli27721

Ich habs oben schon mal ähnlich geschrieben:

 

Die Höhe des Sonder-Rabattes bestimmt meist das Werk - die anderen Rabatte / Nachlässe gehen an die Marge des Händlers = handeln wie ein Kesselflicker ---> ob ein Auto günstig ist (über die Laufzeit) bestimmt in erster Linie der Kaufpreis - ist der niedrig, hält sich auch der Wertverlust in Grenzen.


06.03.2009 16:29    |    Mitsumichi

Wir waren auch im Autohaus und haben verschwiegen, dass ein Auto zum Abwracken bereit steht. Der Verkäufer war etwas erleichtert und sagte: "Dann sind die Lieferzeiten von 4~6 Monaten ja kein Problem für Sie". Ausserdem kämen die nächsten Kleinwagen aus dem Ausland mit geringer Serienausstattung z.B. ohne ESP und dennoch ließ sich am Preis nichts drücken...

 

Ich hab mich entschlossen bis zum TÜV (Sept.) zu warten und hoffe, dass das Heulen der Händler dann wieder anfängt und ich mit einem 'richtig' dicken Rabatt nachhause zu gehen. Allerdings war ich in verschiedenen Autohäusern und muss ehrlich sagen... alle Neuwagen sind großer Mist, die können mich nicht überzeugen. Dann lieber nen guten Gebrauchten. <--- Mein Fazit!


07.03.2009 00:09    |    olyfter

Also ich muss dazu sagen, das ich es denn grössten Quatsch finde wegen der Abwrackprämie. Wie schon andere bemerkt haben, gehen aller wahrscheinlichkeit die Deutschen Autobauer leer aus und die anderen ausländischen bei denen geht die Post ab, wegen den billigeren Autos.

Zum Thema Umwelt: Was nützt es wenn Deutschland alles achso tolles macht, Dieselpartikelfilter fördern, Vorschlag für Partikelfilter für die Heizung zuhause, usw. und in anderen Ländern fahren Sie noch rum, mit alten Diesel ohne Kat ohne DPF, vom Motor raus und direkt in die Umwelt, oder die Firmen die keine Reinigungsanlagen haben!

 

Was soll der Quatsch, alles nur die Leute für Dumm verkauft und für den Staat eine super Einnahmequelle.

 

Wenn wir was erreichen wollen im Thema Umweltschutz, dann alle Länder auf der Welt, einheitliche Abgasgrenzen und Verbrauchsgrenzen!


07.03.2009 15:17    |    deville73

Viele Ablehnungen

Offensichtlich wird es aufgrund von Fehlern in den eingereichten Unterlagen eine erhebliche Ablehnungsquote geben.

Warum? Ist es nicht möglich den Antragstellern bei der Einreichung der Unterlagen zu helfen oder ihnen eine Frist zur Nachreichung von fehlendem Material zu setzen?

Das ist doch mal wieder typisch für die deutsche Bürokratie. Erst einmal die Leute mit Versprechungen anlocken um sie dann mit Ablehnungen zu enttäuschen.

Kein Wunder dass Deutschland vor die Hunde geht.

 

VW fordert unterdessen die europaweite Einführung der Abwrackprämie nach deutschem Muster...

Auch kein Wunder.


07.03.2009 15:47    |    oppagolffahrer

Genau, was soll der Quatsch. In anderen Ländern fahren die Autos auch ohne Filter rum, also hier auch!

 

Hab ich das so richtig verstanden? Das kann jawohl nicht der Ernst von manchen hier sein... In anderen Ländern gibt es teilweise auch kein fließend Wasser! Wieso also hier?! ;) Wir können (könnten) es uns leisten, die Umwelt zu schonen, also sollten wir damit auch anfangen. Und was bitte ist an einem alten, am Besten noch ölschluckenden(und dazu noch verlierenden) Auto genauso sauber wie bei einem Neuwagen? Ein kleiner Neuwagen verbraucht als Benziner um die 5 Liter und hat dabei Sicherheitsstandards wie Airbags. Zudem Komfortausstattung(el. FH, Servo, Klima und und und). Trotzdem braucht er soviel wie so ein altes Auto. Was ist denn wohl besser? Und die meisten Autos die liegen bleiben sind jawohl die alten. Bei neueren Kleinwagen habe ich noch nicht viel von Elektroproblemen gehört, bei höheren Autoklassen schon, das stimmt.

 

Was genau ist denn eigentlich an der Umweltprämie so schlimm? Ist es wirklich schlimmer, als gar nichts zu geben? Ich finde nicht, aber allen kann man es nunmal nicht Recht machen. Und anscheinend klappt es doch, die 2500 Euro als Anreiz dafür, dass der Bürger sein Erspartes locker macht. Die Mehrwertsteuer kommt doch auch wieder rein, also ist doch ganz egal was für ein Auto gekauft wird, solange es in Deutschland gekauft wird. Es geht doch auch gar nicht darum, die deutschen Autobauer zu unterstützen, sondern allgemein die Wirtschaft.


09.03.2009 01:54    |    Corsaracer1986

Werde meinen Kleinen Corsa A nicht verschrotten.Bin doch nicht blöd.

Der Wagen ist so geil dass man nix anderes braucht.Hab mal die neue

A-Klasse von Mercedes gefahren und da sag ich nur MIST.

 

Mein Corsa A lebt ewig weiter.


09.03.2009 11:24    |    schneider8701

Habedieehre

 

was nützt mir die Abwrackprämie wen ich mir kein neues Auto leisten kann.


09.03.2009 11:28    |    E36 323i Coupe

Nichts :D


09.03.2009 18:55    |    nrrlh

11.03.2009 08:51    |    Astei1

Da mein Mondeo Kombi auch in das Raster fällt die Abwrackprämie zu bekommen, habe ich auch mit dem Gedanken gespielt diesen Wagen zu ersetzen. Der Mondeo ist jetzt 11 Jahre alt, hat keinerlei Mängel und hat jetzt knapp 90.000 km auf dem Tacho. Allerdings bin ich nach kurzem Überschlagen davon abgekommen. Die Abwrackprämie nutzt nur den Leuten die ein defektes, schrottreifes Auto haben und dieses sowieso ersetzen müssen. Ansonsten ist es unrentabel. Bei der Anschaffung eines Kleinwagens für 10.000,- Euro bezahle ich bereits 1900,- Euro MwSt. Abzüglich der Abwrackprämie bekomme ich also nur 600,- Euro. Bei einem Betrag von 13.158,- Euro relativiert sich die Rechnung und ich zahle soviel MwSt. wie ich als Abwrackprämie bekommen. In meinem Fall würde die Neuanschaffung bei ca. 25.000,- Euro und mehr liegen. Bei 25.000,- Euro liegt die MwSt. bei 4.750,- Euro, abzüglich 2.500,- Euro Abwrackprämie würde ich 2.250,- Euro drauflegen. Da fahr ich doch lieber mein Auto so lange weiter wie es die Technik zuläßt und lasse mein Geld gut angelegt. Zumal ein Neuwagen in dieser Klasse nicht wirklich wesentlich weniger verbraucht, so daß sich darüber eine Neuanschaffung rechnen würde.

 

Viele Grüße

Aron


11.03.2009 10:27    |    ebwi64

Viele Autos die in das Raster der Abwrackprämie fallen sind nicht wirklich reif für die Presse.

Diese Fahrzeuge werden bald in den Werkstätten und auf dem Gebrauchtwagenmarkt fehlen.

Was dann,werden die kleinen freien Werkstätten Auftragsprobleme bekommen und Mechaniker entlassen müssen ? Haben wir dann Probleme gute,preiswerte Gebrauchtwagen zu bekommen (für einen schmalen Taler) ? Ein 9 Jahre altes Auto wird doch oft von jungen Leuten mit schmalem Geldbeutel gefahren oder als  Anfängerauto genutzt. Viele Probleme der Autoindustrie sind doch selbstgemacht ,statt Abgas-,Verbrauchs- und Umweltgerechte Fahrzeuge zu einem erschwinglichen Preis anzubieten , wurde doch viel Wert auf Premiumklassen gelegt. ( Sucht doch mal Neuwagen der Hersteller welche die 120g Schadstoffausstoß erreichen oder unterbieten !!!) Nun ist die Krise ein willkommener Anlass über eigene Fehlentwicklungen hinwegzusehen. Ohne Finanzkrise würde die Industrie vielleicht Ende 2009 jammern . Ein Beispiel : Feinstaub / Rußpartikelfilter ; Thema war sehr lange vor Inkrafttreten bekannt . Welche Pannen sind schon passiert ,was kann die Industrie nach gut einem Jahr nach Inkrafttreten anbieten???(Rückrufe,Zulassungtricksereien,usw.)


11.03.2009 11:33    |    bigLBA

Die Sache sollte man differenziert betrachten.

 

Zunächst einmal ist die Abwrackprämie kein Übel, da man sie ja nicht beantragen muss, es steht ja jedem frei sie zu nutzen oder nicht.

Ich selber fahre einen 17 Jahre alten Jetta von VW und hatte eigentlich damals als ich ihn erwarb vor, ihn höchstens bis er 12 Jahre alt ist noch selber zu fahren. Ohne ein Loblied auf VW singen zu wollen: Er fährt und fährt und meistens bekomme ich ihn für ca. 200 € durch den Tüv. Der letzte war etwas teurer, weil wieder mal neue Reifen drauf mussten.

Das nötige Kleingeld für einen billigen Neuwagen oder einen guten gebrauchten habe ich schon länger zusammen, trotzdem werde ich die Abwrackprämie nicht nutzen. Die Gebrauchtwagenpreise für 3 Jahre alte Leasingrückläufer sind z.Zt. dermassen im Keller, das ich mich dazu entschlossen habe später (wenn der Tüv abläuft) einen 3 Jahre alten Mittelklassewagen zu kaufen.

Dabei spare ich mehr als einen Neuwagenkauf jetzt trotz der 2500 € Prämie.

 

Eine Freundin von mir hat jetzt ihren 12 Jahre alten Mondeo gegen einen Fiesta Jahreswagen getauscht und wartet jetzt auf ihre Prämie. Allerdings hat sie ihre Prämie über den Händler beantragt, der sich auch um die Verschrottung gekümmert hat.

Im Nachhinein ein riesiger Fehler, denn für ihren Wagen hat sie nur die 2500€ vom Staat bekommen. Bei einem Autoverwerter hätte sie noch ca. 500€ bekommen (zusätzlich zur Abwrackprämie, wenn sie diese selber beantragt hätte). Darüberhinaus gab der Händler keine weiteren Rabatte, da sie ja schon 2500€ vom Staat bekommt. Der Händler hat die 2500€ also als Anzahlung verrechnet und übernimmt auch das Risiko, falls die Prämie nicht zugeteilt wird (das aber =0 ist, da der Händler ja verwertet und das Auto sofort gekauft wurde)

Sie hat also einen Wagen für 7.300 € gekauft, auf Raten. Der Händler hat einen Wagen für 9.800 € verkauft.

Enthalten sind 1.564,70 € Märchensteuer. Der Staat hat also auch nur 1000 € draufgezahlt.

Meine Freundin zahlt jetzt monatlich 212€ in 36 Raten.

 

Für den Staat ist dies nichtmal ein Verlusstgeschäft, denn es wurden 8.300 Euro in die Wirtschaft gepummt. 1000 € hat der Staat selber berappt, 7.300 € waren eigentlich nicht vorhanden, denn es sind Schulden. Diese muss aber nicht der Staat selber machen um die Wirtschaft zu unterstützen, sondern der Bürger.

Das ist viel wirksamer als z.B. für 1.5 Mrd. € den Fuhrpark der Bundeswehr zu erneuern, obwohl dieser es viel nötiger hätte (alter, Verbrauch, Emissionen).

Aller Voraussicht nach wird das Konjunkturpaket "Abwrackprämie" 5 Mrd. € in die Automobilindustrie pumpen (größtenteils über Schulden der Neuwagenkäufer) und er wird auch nur 500 Millionen tatsächlich ausgeben. Die Autoverwerter erhalten zusätzlich ca. 560.000 Autos für lau, für die sie sonst 300-500 € pro Stück gezahlt hätten.

 

Ich kann nur jedem der ernsthaft überlegt seinen alten zu verschrotten:

- verschweigt das vor dem Händler

- wartet nicht 3-6 Monate auf den neuen, nehmt einen direkt zum mitnehmen

- handelt Rabatte aus

- lasst euch von einem verwerter 300€ für den Altwagen geben

- beantragt die Abwrackprämie selber

Das ganze hat nur einen Nachteil: 1-Jahreswagen in der Kleinwagenklasse werden relativ selten. Neue Kleinwagen haben z.Zt. laaange Lieferzeiten, die Händler geben auf genau diese Wagen kaum noch hohe Rabatte (auch bei Barkauf nicht) und die Zeit drängt leider.

 

Desweiteren bleibt zu überlegen, ob sich der Kauf eines Neuwagen überhaupt lohnt oder ob man einfach nur scheinbar 'geschenkte' 2500 € mitnehmen will. Wer z.B. wie ich nur 3-4 Tkm im Jahr fährt braucht ganz sicher keinen Neuwagen und spart mehr, wenn er auf dieses Statussymbol verzichtet und einen älteren Gebrauchten rollt ;)


11.03.2009 18:52    |    DooMMasteR

WTF es ist netmal die haelft vergeben

m 31. märz werden siche rnochmal nen paar auf einen schlag ein gehen (unsere inklusive, denn wir haben ja schon seit lamgem bestellt)

aber WTF >300k bis ende maerz, kann ich mir echt nicht vorstellen

 

ahh nun hab ichs geckecked

naja dann wird das wphl für viele glücksrad :)


12.03.2009 14:26    |    Abutilon126

Ich mag alte Autos. Außerdem bringt die Abwrackprämie den ganzen Markt durcheinander.

Von freier Marktwirtschaft ist da keine Rede mehr. Und jetzt hör ich lieber auf, den da könnte man ganze Abhandlungen drüber schreiben.


12.03.2009 19:54    |    olli27721

Mein Kumpel hat ne Karre, die ist keine 1000€ mehr wert. Läuft aber gut.

 

Für einen Neuen würde er locker die Prämie kriegen. Aber um die Prämie endgültig zu bekommen müsste er einiges investieren.

 

Warum ?? - der Alte läuft doch.

 

Vielleicht können sich noch die Älteren dran erinnern wie lange die Autos früher gehalten haben ?

 

Einen Motor über 100.000 km war ne gute Leistung - Karosse 10 Jahre ohne Rost war meist selten.

 

Autos heute laufen das Doppelte. Und die wegschmeissen ?? Wir habens ja // Wohlstandsgesellschaft

 

Wer von uns hat mehr als einen TV - oder DVD oder Audio oder PC ??

 

Irgendwann ist der Markt nun mal gesättigt. China hats noch beschleunigt - womit ich nicht unbedingt sagen will dass die Chinesen nun schuld sind. Nein - schuld sind wir selbst - die Konsumenten.

 

Bescheidenheit ist eine Zier.


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"