• Online: 1.597

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


06.02.2009 18:38    |    Trackback

Kommentiert auf: Weitere PKW Hersteller:

 

welcher Depp hat die Abwrackprämie erfunden??

 

[...] deutsche Autos werden in Ausland gebaut

Drittens, es gibt bereit ein großes Thread was die Prämie angeht klick mich

[...]

 

Artikel lesen ...


06.02.2009 19:49    |    aufUrlaubDE

Super Idee.

Alle deutschen Autofirmen und Zulieferer über den Jordan gehen zu lassen.

Da werden sich bestimmt Hundertausende von unseren Arbeitnehmern in der Autoindustrie freuen.

 

Frau Merkel hat sich wohl vorher eine Masse Aktien von asiatischen Autofirmen gekauft??


06.02.2009 23:28    |    WiKaTec

Da haben sich die beteiligten Parteien was "tolles" ausgedacht. 1,5 Milliarden für neue oder neuwertige (Jahreswagen) Autos. Wer zahlt die Zeche? WIR, das Volk, der Bürger, DU.

Natürlich hat es auch seine Vorteile...Arbeitsplatzsicherung...denkste. Zunächst werden erstmal alle tollen Haldenautos verkauft und spaziert mal an diversen Häfen entlang, dann wisst Ihr in welch Misere die Autoindustrie steckt...Zauberwort Überproduktion. Ich sehe die Abwrackprämie sehr sehr kritisch und finde, man hätte den Herstellern an den "Sack" gehen müssen. Wieso können die jetzt auf einmal Prämien von 1000-2000€ geben? Warum nicht vorher? Das ist doch glatte Verar.... und selten merkts einer. Ich war gestern in 8 verschiedenen Autohäusern...ganz nebenbei...so eine Tour tue ich mir nie wieder an. In den meisten fällen war es so, das nicht mal ein Verkäufer auf mich zugekommen ist. In Verkaufsgesprächen wurde mir sehr schnell klar, dass niemand (wirklich) mit dem Preis runter wollte. Da faseln die von der Umweltprämie...klar ist da was vom Preis runter...aber vom Händler? Fehlanzeige? Selbst jetzt, wo sie jedes Auto loswerden müssten, halten die noch fleissig die Hand auf. Meiner Meinung nach eine Frechheit. Ständige Ausreden und verar... am Kunden. Da fährt man besser mit dem ranzigen Gebrauchten. Wenn der den Geist aufgibt, holt man sich nen anderen ranzigen...zumindest wenn man nur von A nach B kommen will, auf Klima und Co verzichten kann. Das ist meine bescheidene Meinung.


06.02.2009 23:40    |    olli27721

Endlich hats einer gemerkt - alle anderen finden die Abwrackprämie immer noch toll.

 

By the Way: Ein Auto kostet in der Herstellung allemal 2/3 des Listenpreises. ;)


07.02.2009 00:06    |    E36 323i Coupe

Zitat:

06.02.2009 23:28   WiKaTec

 

Wieso können die jetzt auf einmal Prämien von 1000-2000€ geben?

 

In Verkaufsgesprächen wurde mir sehr schnell klar, dass niemand (wirklich) mit dem Preis runter wollte.

 
 

Ja was denn nun?Da musst du aber auch angeben in welcher Preisklasse oder was für Angebote du suchst.Bei Barzahlung oder normaler Finanzierung wird sicher kein Händler bei einem Neuwagen am LP festhalten.Außer es handelt sich um ein Jahres-,also Gebraucht-Wagen oder Neuwagen der untersten Preisklasse bis etwa 10T€.Das selbe gilt natürlich wenn ein Fzg mit einer besonderen Aktion angeboten wird,wie etwa "1000€ Bar auf die Hand, 0% Leasing" etc.Da beteiligt sich der Händler an den Kosten und kann so fast keinen Rabatt mehr zusätzlich vom LP gewähren.

Wenn ich die Zeitung aufschlage finde ich zig Angebote von Klein- bis Mittelklasse-Wagen bis 15T€,wo man zusammen mit der Prämie locker 4000€ vom LP spart.


07.02.2009 13:27    |    Vec91

Hallo!

Das einzige gute an der ganzen Geschichte ist, das sich auch ein " normal Bürger " der im Monat vielleicht mit 500 € auskommen muss jetzt mal die Chance auf einen Neuen hat. Sei mal dahin gestellt welche Marke es jetzt ist. Bevor sich einige einen Gebtrauchten kaufen greifen Sie lieber zu einer Marke die neu vielleicht 2000 € mehr kostet. Da die Deutschen Autobauer genau diese Zielgruppe verfehlen haben sie ganz einfach Pech gehabt. Was nützt mir der Grundsolide Opel Corsa als Beispiel für einen Preis von 14000€, wenn ich für 5000 € weniger einen Vergleichbaren und größeren bekommen kann - auch wenn es kein Deutsches Fabrikat ist?


07.02.2009 14:00    |    DooMMasteR

naja, ein corsa kostet aber auch nur 10k€

auch ein Polo mit Radio und Kopfairbags usw. ist fuer rund 11500€ zu bekommen

das ein Dacia etwas guenstiger ist stimmt....aber naja


07.02.2009 14:19    |    schipplock

ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich die 2500 eur lieber in meinen Gebrauchten stecke, um ihn wieder fuer die naechsten Jahre fit zu halten. Das kann ich bar bezahlen, ich mache keine Schulden und habe trotzdem ein gut funktionierendes KFZ. Die Summe ist auch keines wegs untertrieben. Ich denke sogar, dass es weniger sein wird, aber das entscheidet wie immer der Tuev :).


07.02.2009 18:43    |    olli27721

Was meint Ihr denn, was ein Dacia nach 4 Jahren noch für einen Wiederverkaufswert hat ?

 

- drum prüfe, wer sich ewig bindet.

 

Ich meine, das bei den Herstellungskosten eines PKW und dem Listenpreis eine große Lücke klafft - deswegen können die Hersteller ja auch so große Preisnachlässe geben. Verdienen tun sie immer noch genug. Und das - in der Vergangenheit - bei immensen Stückzahlen. Die Prämie bekommt ja eigendlich auch nicht der Verbraucher, sondern der Hersteller (fast cash) - klar kann er da nochmal locker nen Tausender oder mehr für den Kunden runtergehen - er kriegts doch vom Staat/Steuerzahler.

 

Wann hört man endlich auf, diese olle Prämie als Geschenk zu betrachten ? Die kostet uns alle nur Geld. Klar sind ein paar Autofahrer nun die Nutznießer (Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto) - finanziert durch uns allen.

 

Übrigens: Kein Händler gibt einen Sonderrabatt, wenn das Werk nicht auch die Freigabe dazu erteilt hat. Sonst müsste er die Kohle aus seiner Marge nehmen - und das kann er nicht.


07.02.2009 18:58    |    SparFaktorA6

Tja, 9 Jahre hat er nun schon abgespult mit aktuell 308.740 km - und wird auch weiter in meinen Diensten bleiben. Ich würde zwar noch mehr bekommen als die Abwrack-"Umwelt"-Prämie, aber das ist nicht der Grund meiner Kaufverweigerung (auch der Erlass der Kfz-Steuer für Neuwagen reizt absolut nicht):

- was will ich mit 'nem Kleinwagen, denn mehr/größer kann ich nicht finanzieren als Neu-/Jahreswagen

- dem Wagen fehlt nix, der hat keine Macken - nur den ganz normalen Verschleiß, d.h. er kostet mich weniger als ein Neuer in der Größe

- was macht ein Neuer? der is schwerer, größer und verbraucht trotz weiter entwickelter Motorentechnik durch den vielen Firlefanz mehr

- was ist denn nun umweltfreundlicher?

1. Viel Aufwand, Energie & CO2 zur Produktion eines Neuwagens aufwenden

ODER

2. nen guten Gebrauchten weiter nutzen

Hm, ich tendiere zur 2 - auch wenn es die Absatzzahlen in Ingolstadt schmälert, aber es geht hier doch immer um die Umwelt, oder?

Ach und außerdem:

- ich hab nicht im Lotto gewonnen!!!

 

=> Never change a running system.


07.02.2009 19:24    |    Zöttel

eben...

nachhaltigkeit geht anders.....logisch scheints mir nicht....wieso bitte zerstöre ich noch funktionstüchtige autos um die wirtschaft anzukurbeln?!

 

und "SparfaktorA6" hat auch schon das passende zu den bösen-diesel-umweltsündern gesagt- die sauberen Neuen müssen ja erstmal die emissionen einsparen die bei der produktion freigeworden sind. irgendjemand (bin zu faul das nochmal hier rauszusuchen) hat da n bissel gewettert dass diesel stinken und die umwelt verpesten .....hat wahrscheinlich aber ne ölheizung zu hause...

(diesel haben nen höheren wirkungsgrad als benziner und die feinstaubfrage ist soweit ich mich erinnere immer noch nicht zu 100% geklärt)

 

die abwrackprämie hat einen postiven effekt bei den menschen die nicht drüber nachdenken wenn sie sich in einer wirtschaftskrise auf einmal ein neues auto leisten können (psychologie) und natürlich eine auswirkung auf die nächsten wahlen. der umwelt, der wirtschaft und uns wird es im allgemeinen nix nützen.... meine meinung....

 

achso...ich glaube nicht dass es sinnvoll ist seinen frust an den autohändlern auszulassen (wie einige vorredner)....woher stammt die info mit produktionskosten= 2/3 vom LP?


07.02.2009 19:54    |    TheShortOfIt

@olli27721

 

2/3 vom Listenpreis? COol.. dann hab ich ja den wagen ziemlich genau zum EK bekommen (17.5% zum Listenpreis + 2500 Prämie)... aber hast recht.. is schon scheisse... hätt ich lieber gleich geschenkt bekommen sollen :(


07.02.2009 20:15    |    olli27721

@TheShortOfIt

 

Das mit: "Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto" war ernst und ehrlich gemeint, wenn ich einen 9 Jahre alten verschrottungsreifen hätte, hätte ich die Prämie ja auch genommen. Ich wollte nur sagen, dass die Prämie nicht ein Geschenk des Himmels ist, sondern finanziert werden muss.

 

Und das mit ca. 2/3 kann sich jeder selbst ausrechnen - wenn das mehr wäre, würde sich die Herstellung von Autos nicht lohnen. Dividende für die Aktionäre ist dann auch nicht viel.


07.02.2009 22:09    |    Opelindianer

Hallo zusammen,

 

abwracken ja oder nein... tja diese Frage werden sich viele stellen.

Ich persönlich werde es nicht nutzen. Wie einige hier schon kommentieren gilt das ganze nur den "hohen" Herrschaften die Geldbörsen noch voller zu machen.

Wieder einmal eine typisch deutsche Kurzschluss Schnellentscheidung die tatsächlich nichts bringt.

Ganz toll für die jenigen die genügend Geld Reserven haben und diesen schnellen Deal zu nutzen. Die restlichen Familien mit einem kleinen monatlichem Einkommen werden bei den immer mehr steigenden Allgemeinkosten sich wohl nur schwer ein neues Auto leisten können.

Hier kommen die "kleinen" Werkstätten zum Zug die mit kostengünstigen Reparaturen desen Autos am Fahren halten.

 

Lange Schlangen an den Verkaufstheken nach der politischen Entscheidung und spitzen Umsätze für Autoverkäufer.

 

Und nun kommt das große Erwachen.... viele neue Autos die mit großer Wahrscheinlichkeit lange Zeit keine Werkstatt aufsuchen müssen.

Umsatz Rückgänge der kleinen Werkstätten, in den Medien werden schon erste Mitteilungen übertragen..... die ersten Insolvenzen von Kleinwerkstätten werden bekannt und es wird so weiter gehen.... Darf ich die Frage hier mal stellen .... wie wird dieser entstehende Verlust getragen? Mit dem erzielten Gewinn der verkauften Fahrzeuge oder wieder mal die wir Steuerzahler?

 

Meine ganz persönliche Einschätzung ....


07.02.2009 23:41    |    bobbymotsch

Die Leute, die jetzt eine alte Gurke verschrotten und günstig mit der Prämie kaufen, verstehe ich schon.

Die Politiker, die Ihren Arsch retten möchten (von Verstand mag ich nicht reden) verstehe ich auch.

Nur, den wirtschaftlichen Sinn an der Geschichte, den verstehe ich nicht.

 

1,5 Mrd sind viel Geld - wenn man es sparen müsste oder gar gespart hätte.

In der sonstigen Verschwendung, verschwindend es. Leider.

Ich möchte gerne Politiker, für Ihr tun haftbar machen.


08.02.2009 00:31    |    DooMMasteR

naja also wir haben 6570€ fuer einen Polo mit LP von 13500€ bezahlt, das sind satte 50%

wobei 13,5% on haendler kommen, 2500€ abwracke und nochmal 2000€ Umeltpraemie von VW

VW vertraglich sogar zugesichert, dass wir die Abwrackpraemie auch dann bekommen, wenn der Topf vom staat schon leer sein sollte

(wenn wir ihn denn dann bekommen, denn es wird ja auf den neuen umgestellt, Polos kann man deshalb immo nicht mehr bestellen)

 

und dass machen die, waerend sie lieferschwierigkeiten beim Polo haben, wegen der großen nachfrage.....

und so groß wird die gewinnspanne nicht sein, der Polo geht garantiert mit minus aus dem geschaeft, wobei der haendler meint, er wuerde bei 13,5% noch etwas dran verdienen


08.02.2009 00:37    |    FalscherProphet

Ich nehm die Prämie auch noch mit. Was soll ich mit dem Geld auf dem Konto? Das Geld wird eh wertlos werden, weil die Systeme mit voller Absicht an die Wand geknallt werden. Ich sag nur Weltregierung und Einheitswährung.

 

Die lückenlose Überwachung hat schon lange begonnen. Ich dürfte für einen Reispass auch schon meine Fingerdrück hinterlassen, weil ich leider nach New York muss. Wer glaubt, dass diese Daten nicht verwendet werden, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.


08.02.2009 08:59    |    E36 323i Coupe

@FalscherProphet :

Hier mal ein interessanter Film für alle, die immer noch nicht glauben,daß die ganze Welt nur eine Bühne ist und das Volk wie Marionetten nach belieben manipuliert wird.Totale Überwachung gibts bei uns nicht? Sogar der neue deutsche Reisepass ist bereit jetzt mit einem RFID-Chip ausgestattet

http://video.google.de/videoplay?docid=1338572241371195960

Siehe das letzte Drittel des Films


08.02.2009 13:25    |    gorbi1

Abwrackprämie, ach nee, jetzt ja auch Umweltprämie genannt = der übliche Schwindel unserer Politiker.

2500 Euro "Prämie" werden locker beim Neukauf über die Mehrwertsteuer wieder reingeholt. Ich sage nur: Schlepper, Nepper, Bauernfänger ....


08.02.2009 13:29    |    gorbi1

Abwrackprämie, ach nee, jetzt ja auch Umweltprämie genannt = der übliche Schwindel unserer Politiker.

2500 Euro "Prämie" werden locker beim Neukauf über die Mehrwertsteuer wieder reingeholt. Ich sage nur: Schlepper, Nepper, Bauernfänger ....

 

sorry for doppelpost


08.02.2009 14:38    |    peac3

Hier wird öfter erwähnt, dass die Abrackprämie nur "ausländischen" Herstellern zugute kommen würde.

 

Da frage ich mich, ob bekannt ist, dass die deutschen Hersteller vieles im Ausland produzieren lassen?

 

Beispielsweise der VW-Konzern:

 

VW Fox: Brasilien

VW Polo: Bratislava (Slowakei) und Pamplona/Martorell (Spanien)

VW EOS: Setubal (Portugal)

VW Sharan: Setubal (Portugal)

VW Caddy: Posen (Polen)

VW Touareg: Bratislava (Slowakei)

VW New Beetle: Puebla (Mexico)

VW Jetta: Puebla (Mexico)

VW Golf V Variant: Puebla (Mexico)

 

Audi TT: Györ (Ungarn)

Audi A3 Cabrio: Györ (Ungarn)

Audi Q7: Bratislava (Slowakei)

 

Viele Motoren für Audi, VW, Skoda, Seat werden in Györ (Ungarn) von der "Audi Hungaria Motor Kft" gefertigt (ca. 7.000 Stück am Tag).

 

Die meisten Karosserieteile für Audi R8, RS4 und RS6 kommen auch aus Györ (Ungarn).

 

Die meisten 1,9-TDI-Motoren werden in Györ und bei Volkswagen Motor Polska Sp. z o.o. in Polkowice gebaut.

 

 

Wer also "deutsch" kaufen will, sollte sich vorher über die Herkunft seines Autos genau informieren.


08.02.2009 14:52    |    trockensuppe

@ E36 323i Coupe - du ließt nicht zufällig diesen Blog ? ;)

 

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/


08.02.2009 22:00    |    maxbreak2

Ich habe mal ein paar theoretische Berechnungen (Excel-Tabelle) gemacht wie lange die Förderung theoretisch beim aktuellen durchschnittlichen täglichen Antragseingang reicht und auf meine HP gestellt: http://www.wecopro.de


09.02.2009 00:25    |    lighterss

Interessante Berechnung

 

Mein Dacia soll Mitte Mai ausgeliefert werden....ojeoje...

 

Wäre es eigentlich möglich den Fahrzeugbrief des Neuwagens schon früher aus Rumänien zugeteilt bekommen....

Also:Das Auto ist zwar noch nicht gebaut, aber hier haben Sie schon mal Ihren zukünftigen Fahrzeugbrief.

 

Was meint Ihr ?


09.02.2009 00:31    |    DooMMasteR

die berechnung beinhaltet nicht, dass an den ersten 2 tagen deutlich weniger antraege bearbeitet wurden als am Freitag

am Dienstag waren es nur 4000

Mittwoch 7000

dann 11500

und freitag 17500

 

ich denke, man kann das erst in ein-zwei wochen absehen

aber gott sei dank garantiert uns VW die bloede praemie.....schoen dumm, bei den lieferzeiten (wir sind inzwischen von anfang auf ende april gerutscht)


09.02.2009 00:45    |    olli27721

meine Rede.


09.02.2009 09:46    |    E36 323i Coupe

@ lighterss

Wenn das möglich WÄRE, müsstest du aber auch den Wagenpreis im Voraus schon bezahlen.Geht der Händler bis zur Auslieferung des Wagens pleite,ist dein Geld futsch und der Wagen auch


09.02.2009 10:30    |    duisburgnrw

Die einzigsten die richtig verdienen sind die ganzen Schrottplätze ,die bekomme

jetzt Autos von denen die vorher geträumt haben.

Du kommst mit dem Wagen an bekommst noch von denen 100-300euro und

die bekommen nochmal locker aus dem Wagen an Ersatzteilen 2000-3000euro raus.

Das sind die einzigsten Gewinner in Deutschland.


09.02.2009 11:33    |    olli27721

@duisburgnrw

 

Es sei den Schrotties gegönnt - und wer einen guten Alten hat, der hat jetzt auch eine noch bessere Teileversorgung.

 

Zum Glück gibt es kluge Leute - wie o.a. auch zu lesen ist - die sich nicht gleich von Ihrem "Schätzchen" trennen. Das sind in meinen Augen auch die Gewinner.


09.02.2009 13:24    |    DooMMasteR

das problem ist wohl, dass man das neue auch auf sich zugelassen haben muss

wir kaufen das fahrzeug ja direkt von VW

da waere eine vorrauszahlung relativ risikoarm

aber ohne die zulassung bekommt man das geld nicht

faellt ja alles flach, da die praemie garantiert wird...

P.S.: machen andere hersteller das auch noch? Toyota zB soll ja auch schon recht lange lieferzeiten haben und mit steigenden lieferzeiten, steigt auch das risisko keine praemie mehr vom staat zu bekommen


09.02.2009 16:44    |    olli27721

Das wollen die Hersteller doch gerade : Steigende Lieferzeiten /-zahlen. Die Prämie ist dabei im nachherein unwichtig.

 

Ich frage mich nur - was passiert, wenn der Prämienpott leer ist ?? Brechen die Bestellungen dann wieder zusammen ??

 

Wir werden es erleben...............................:-))

 

Übrigens: Ich arbeite in der Stahlbranche und finde das alles überhaupt nicht witzig !!!


09.02.2009 17:08    |    DooMMasteR

naja, abwarten, wieviel denn wirklich verschrottet wird

das der betrug moeglich ist wurde außreichend gezeigt


10.02.2009 15:03    |    JLippi

Es kann nicht richtig sein, dass der Staat den Neukauf unterstützt, wo doch die Produktion des Neuen wesentlich mehr CO² produziert, als wenn ich mit meinem alten Auto weiterfahren würde. Mit Umweltschutz oder Abbremsung des Klimaawandels kann das nicht viel zu tun haben. Natürlich freuen sich die Autohäuser und sicher auch einige Hersteller über diesen "Boom", aber eben nur wegen des fließenden Geldes.

Daher werde ich besser auch meinen Alten behalten.


10.02.2009 15:06    |    Krymeline

Mensch, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht....

Recht hat JLippi !


10.02.2009 15:16    |    DooMMasteR

genau

sonst waere es wie in Frankreich

fuer neue sparsame FOERDRUNG

fuer neue schlucker MALUS


10.02.2009 18:34    |    schipplock

ich halte es da wie die Uruguayos: lass rollen! :)


10.02.2009 23:08    |    deville73

es geht nur um die kohle. ist doch klar.

wie kann man jemandem noch geld für den konsum ausm kreuz leiern?

und womöglich noch nen kredit, damit die notleidenden banken auch spass ham....


11.02.2009 12:55    |    Hummel9

Hallo,

 

 

habe heute gehört das die Abwarchprämie in 2 Wichtigen Punkten geändert wurde um missbrauch zu verhindern und den Kaufanreiz in kurzer zeit hoch zu halten.

 

1.) Fahrzeugbrief des Altautos wird eingezogen

2.) Prämienanträge können schon mit dem Kaufbeleg gestellt werden, werden aber erst bei Zulassung ausgezahlt.

 

 

Hat hier jemand mehr infos?

Danke


11.02.2009 19:04    |    amuleTTrot

Hi!

 

Fakt ist: Wenn man die Möglichkeit hat, auf diese Weise einen 20 Jahre alten Polo 86C loszuwerden und man beim Kauf eines neuen Golf VI mit 102PS knapp 7000,-€ sparen kann, dann hat sich die Abwrackprämie auf jeden Fall gelohnt. Und natürlich werde ich meinen Audi 90 Quattro 20V von 1990 NICHT in die Presse geben!!!


11.02.2009 22:26    |    Killer_1984

Anzumerken ist aber, wer weiß was noch alles mit den Banken passert?

 

Ist doch grade wieder ein rießen Bankkonzern Pleite gegangen.

Da sind die Leittragenden wieder wir.

 

Das Geld der Leute ist da weg.

 

Da gebe ich doch lieber mein Geld für ein neues Auto aus.

Und sichere somit paar Arbeitsplätze.

Sind doch tausende deutsche im Automobilbau tätig.

 

Alleine in der Entwicklung und Konstruktion sind zich tausende bei VW in Deutschland geschäftigt.

Wenn man einen Polo kauft, trägt es schon dem deutschen Konzern und Mitarbeitern bei.

 

Bei Opel geht da bedeutend mehr nach den ollen Ammis.

Da Opel zu GM gehört.

 

Bei Ford ist es genau so, da geht das Konzerngeld auch zu den Ammis.


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"