• Online: 5.812

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


17.02.2009 08:44    |    Poloboy71

Auch ich bin ein absoluter Gegner dieser Unsinnigen Abwrackprämie.

Immer wieder muss ich nun lesen, jetzt werden Fahrzeuge verschrottet, die dann Menschen mit kleinem Geldbeutel fehlen. Okay, mag ja sein, aber die grosse Leere bei Gebrauchtwagen wird nicht eintreten. Es gibt zur Zeit 18,5 Millionen Fahrzeuge, die Älter als 9 Jahre sind. Wenn die Regierung die zur Verfügung gestellten 1,5 Milliarden Euro nicht erhöht, sind es ca. 600.000 Fahrzeuge, die auf dem Schrott verschwinden. Verbleiben also ca. 12 Millionen Fahrzeuge mit einem Alter über 9 Jahre. Die nun in Massen verkauften Neuwagen/Jahreswagen verlieren ebenfalls rasant an Wert. Was ist den so ein Dacia nach einem Jahr, bei einem Neupreis von 5000,-Euro noch Wert?. Ich sage mal, es wird immer genügend günstige Fahrzeuge geben. Man muss sich ja nicht unbedingt zur Zeit auf die Suche begeben. Einfach noch ein paar Monate warten :-).


17.02.2009 09:17    |    moorchen2

@Poloboy71

Bei Dir hat sich ein kleiner Rechenfehler eingeschlichen. Bei 18,5 Millionen Fahrzeugen bleiben nach Abzug von 600000 noch 17,9 Millionen Fahrzeuge über, also sogar noch deutlich mehr. Es werden also doch noch ein "paar" Fahrzeuge übergbleiben:).

Trotzdem empfinde ich die Abwrackprämie in vielen Fällen als umweltschädlich und unsozial. Nützt eigendlich wirklich nur der Autoindustrie, und dabei hauptsächlich auch nur der ausländischen.

Ein anderes Problem sehe ich noch darin, das sich viele durch den Neukauf verschulden, und dann woanders sparen müssen, z.B. am Urlaub, oder einer neuen Küche. dadurch könnten andere Industriezweige das Nachsehen haben.


17.02.2009 09:47    |    E36 323i Coupe

Zitat:

17.02.2009 08:44 Poloboy71

Die nun in Massen verkauften Neuwagen/Jahreswagen verlieren ebenfalls rasant an Wert. Was ist den so ein Dacia nach einem Jahr, bei einem Neupreis von 5000,-Euro noch Wert?.

Sicherlich wird so ein Auto nach einem Jahr nicht für 3000€ zu haben sein.Schau mal bei mobile.de & co wie solche Autos gehandelt werden. Der billigste Dacia kostet immerhin mit Überführung auch seine 8000€.Daß der Erstbesitzer durch die Abwrackprämie Netto weniger zahlt ist für den Gebrauchtwagenmarkt nicht von Bedeutung


17.02.2009 10:39    |    Poloboy71

@ moorchen2. Hatte in Mathe nie nee gute Note :-D. Sollte ja auch nur so als Bsp. gelten da ich sehr oft lese, dass jetzt bezahlbare Gebrauchtwagen verschwinden. In einem anderen Forum hatte jemand die Befürchtung, dass er in 5- 6 Monaten seinen Traumwagen nicht mehr bekommt. 600.000 PKW sind ja gar nicht mal soviele. Gut, dass es unbedingt teilweise Top-gepflegte mit wenig Kilometern sind, die gerade mal 9 Jahre alt sind finde ich auch nicht in Ordnung( Altersgrenze hätte höher sein können) aber wie hoch war eigentlich die Zahl der Fahrzeuge, die in den ganzen Jahren vorher ihre letzte Fahrt angetreten haben. Einzigster Unterschied, entweder man bekam noch ein paar Euro oder musste noch was dafür bezahlen. Jetzt bekommt man halt 2.500 Euro- Prämie.

Jetzt wird im Moment halt der Autoindustrie geholfen, ( Opel verkauft mit Gewinn, Ford, auch wenn die Amerikanische Mütter haben, so sind es doch Deutsche Firmen). Wer sich heute dazu überreden lässt, einen Neuwagen zu finanzieren, okay, der muss halt Abstriche machen. Keiner wird ja gezwungen, seinen alten Wagen jetzt abzugeben.

Unsere gesamte Deutsche Wirtschaft steht doch vor dem Abgrund. Immer mehr kleinere und grössere Unternehmen müssen schliessen oder Stellen abbauen. Aber dass war auch vorher schon so.

 

@ E36 323i Coupe:

 

Zur Zeit denke ich mal, ist dass so. Aber was kommt in ein paar Monaten? Durch die Abwrackprämie hat Dacia zum ersten Mal Lieferschwierigkeiten Aufgrund der unerwartet Hohen Nachfrage. D.h. es wird in absehbarer Zeit ein Überangebot an Gebrauchten Dacias entstehen. Rapider Wertverlust ist die Folge. Kleinwagen, wie z.b der Corsa oder der Fiesta werden immer einen Käufer finden. Bei einen gebrauchten Dacia bin ich mir da nicht so sicher.


17.02.2009 12:04    |    TheShortOfIt

äh klar.. leute die jetzt ihre uraltmöhre verschrotten, werden in 1 jahr ihren neuen dacia wieder verkaufen ;)

 

Denk doch auch mal zu Ende, die Leute die jetzt die Prämie in Anspruch nehmen, haben im Schnitt sicher eine ebenfalls eine Haltedauer von 5 Jahren + ...

 

Mein neues Auto ist auch für 7-9 Jahre angesetzt, weil es finanziell sonst einfach keinen Sinn macht


17.02.2009 12:32    |    Meineoma85

Es gibt aber auch vile (so wie ich) die die Abwrackprämie holen, weil das alte Auto auseinandder fällt oder nicht durch den Tüv kommen wird ohne größere Reperaturen.


17.02.2009 20:21    |    nokli

Meiner Meinung nach hätte man jetzt die Möglichkeit gehabt einen Strich zu ziehen. Laßt die Autoindustrieellen fallen. Erst dann würden sich die Damen und Herren dieser illustren Gesellschaft zum Umdenken bewegen lassen.

Nehmen wir z. B. das 3-Liter Auto - bereits vor über 25 Jahren vorgestellt und nicht weiter entwickelt -, das wasserstoffbetriebene Auto, die Elektroautos und solarbetriebene Fahrzeuge. Alles schon seit Jahren Bestand, aber überhaupt kein Interesse dies voran zu treiben, weil im Endeffekt die Gewinnmargen entsprechend kleiner ausfielen.

Die Autoindustrie stopft sich seit 60 Jahren die Taschen voll und jetzt, wo es eng wird, wird gejammert. Und das schlimmste dabei ist: Sie kriegen ihren fetten Hintern weiterhin mit staatlicher Unterstützung gestopft. Für mich ein Unding.

Sicher wären anfangs viele Jobs verloren gegangen, aber mit den Alternativprodukten wären im gleichen Atemzug genau so viele, wenn nicht sogar noch mehr neue Arbeitsplätze geschaffen worden.

Aber: Dieser Kabinettsbeschluß über die A.....-prämie bringt nicht nur den Autobauern etwas. Auch der Staat verdient ordentlich daran.

Warum? Die meisten Leute, die dieses Angebot annehmen, haben meiner Meinung nach auch das Geld um sich dies leisten zu können. Und nehmen wir mal an, dass nur 50 % dieser Käufer Fahrzeuge für 20.000 € kaufen. So erwirtschaftet der Staat nach Abzug der Prämie (für 300.000 Autos) eine Steuersumme von 208.200.000 € in einem Jahr. Auch bei der Versicherungssteuer wird noch einiges abfallen, sowie nach einigen Jahren auch bei der KFZ-Steuer.

Also nicht so ganz ohne Hintergedanken.

Hier könnte man noch einiges schreiben, aber leider wird dies alles nichts ändern.

Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt.


18.02.2009 00:02    |    Valley22

ich hab mir jetzt nicht alles durschgelesen geb aber trotzdem meinen Senf dazu

 

 

...ich verstehe nicht wieso jetzt alle auf einmal ihre Autos wegschmeißen wollen

wegen einer Abwrackprämie von 2500 euro ? Nur weil das eigene Auto diesen wert nicht mehr halten kann ?

Meint ihr wirklich der Staat schenkt euch was?

Ich sehe tagtaglich bei uns in der Werkstatt, das Autos über den Jordan fahren müssen nur weil ein Spurstangenkopf ausgeschlagen oder ein Endtopf durchgerostet ist ... Was soll das? Das ist doch Verschwendung pur... ich verstehs ja bei wirklichen "Autowracks" aber die meisten

dieser Autos würde ich noch 4 - 6 jahre mit wenig Pflege fahren können!!!

 

Jetzt rechnet euch blos mal den Wertverlust eines Neuwagens auf diese Zeit aus und den Wertverlust des Alten Autos... da Lach ich doch drüber!!!!

Sprit verbrauchen die neuen auch nicht weniger sogar mehr weil sie viel schwerer sind... Die Reifen kosten bei einem Corsa b 30 euro einer.. und bei nem Neuen 60 Euro

Die Bremsklötze und Bremsscheiben kosten z.b. beim Corsa B 100 Euro bei einem Neuen 200Euro halten aber je nach fahrweise auch nicht länger...

 

Es wurden auch schon die ersten Anträge abgelehnt nur weil der Besitzer innerhalb des Jahres umgezogen ist und das in den Papieren vermerkt wurde bzw sich die Adresse logischerweise änderte!!! Die ham jetzt den Salat.. Da ist Kravall und Remmidemmi vorprogrammiert!!! Lasst euch doch nicht verarschen...

 

Ich habe letzte Woche so ein "Verschrotter-Auto" für einen Freund von mir gekauft für 2500 Öcken (einen Vectra b mit 92000 km´s, Grüner Feinstaubplakette , Klimaanlage, ohne Rost,gepflegt mit Zentralverriegelung, 115PS ) weil er viel zu schade zum verschrotten war!!! Ich hab ihn ohne Mängel Tüv vorgefahren und den schafft er auch noch in ein paar Jahren mit Bravur... Mein Kumpel hat schi gefreut wie ein Schneekönig das er weiterhin billig autofahren kann, weil man für dieses Auto noch nicht immer gleich einen Computer braucht um ihn zu reparieren... Der Vorbesitzer wollte ihn nicht mehr, weil er meinte so viel bekommt er nicht mehr! Darauf hab ich nur geantwortet : "doch von mir" und der Deal war perfekt. Klar ist er für manche nicht der schönste, aber was sollst er fährt günstig von A nach B für das wurde er gebaut..

Mir hätte das Herz geblutet wenn der so wie er da stand in die Presse gewandert wär

Denkt mal alle drüber nach und kommt wieder zur vernunft..

 

 

Mfg

Ein zur Zeit sehr leidender Auto-Fan


18.02.2009 06:37    |    trockensuppe

18.02.2009 09:01    |    E36 323i Coupe

Zitat:

trockensuppe

www.klima-luegendetektor.de/category/mobilitat/

Guter Bericht,nur werden wir nie was dagegen unternehmen können.Nicht jetzt und nicht in 20 Jahren.Wir regen uns auf,wir akzeptieren es und lassen uns weiter ausnehmen


18.02.2009 10:01    |    moorchen2

@Valley22

Bin ganz Deiner Meinung. Der Staat schenkt uns überhaupt nichts, sondern nimmt uns etwas, nämlich die Restwerte der zu verschrottenden Gebrauchtwagen. Du, ich, das ganze Volk bezahlt ja diesen "Spaß" mit Steuergeldern.

Anders ausgedrückt, wir zahlen Steuern, damit auch gut erhaltene Autos weggeschmissen werden.


18.02.2009 22:56    |    TURBO_Job_Software

Schaut doch mal genau hin!!

 

Die Autos haben heute eine Elektronik wie in einem Raumschiff aber die Motoren stinken noch wie vor 100 Jahren..

 

Die Öl-Mafia hat die Entwicklung über Jahrzehnte gebremst...


19.02.2009 00:47    |    gaston73

Habe ich den letzten Beitrag nicht schon mal irgendwo gesehen...? :D


19.02.2009 10:24    |    KKW 20

Du meinst den im Subaru Forum? *KLICK*

Dieser Beitrag hat sich wohl auf wundersame Weise vermehrt.:rolleyes::D


19.02.2009 19:37    |    golfcabriocarsten

der stand auch schonmal hier in diesem blog... da scheint einer sich nen spass zu machen


20.02.2009 00:22    |    peugeot-fahrer

naja ich sags mal so.....19 prozent mehrwertsteuer....angenommen der neuwagen kostet 10 000, der staatkassiert dann direkt 1900, fehlen noch 600...oh gütiger staat!


20.02.2009 00:37    |    checkyChan

Zitat:

naja ich sags mal so.....19 prozent mehrwertsteuer....angenommen der neuwagen kostet 10 000, der staatkassiert dann direkt 1900, fehlen noch 600...oh gütiger staat!

Nicht ganz korrekt, du hast den verminderten Grundwert nicht berücksichtigt.

 

10.000,00

- 2.500,00

= 7.500,00

 

7500,00 * 0,19 = 1.425,00 € für Papi Stalin :D


20.02.2009 00:41    |    peugeot-fahrer

nun denn ist ne menge geld=)

ich würde es auch nur machen wenn mein auto wirklich am zerfallen ist

zumal nicht jeder ein deutsches auto kauft (also eher weniger=))

jedem das seine

es lohnt sich nicht denke ich

weder für den staat noch für uns


20.02.2009 00:51    |    checkyChan

Zitat:

Bei Dir hat sich ein kleiner Rechenfehler eingeschlichen. Bei 18,5 Millionen Fahrzeugen bleiben nach Abzug von 600000 noch 17,9 Millionen Fahrzeuge über, also sogar noch deutlich mehr. Es werden also doch noch ein "paar" Fahrzeuge übergbleiben:).

Trotzdem empfinde ich die Abwrackprämie in vielen Fällen als umweltschädlich und unsozial. Nützt eigendlich wirklich nur der Autoindustrie, und dabei hauptsächlich auch nur der ausländischen.

Ein anderes Problem sehe ich noch darin, das sich viele durch den Neukauf verschulden, und dann woanders sparen müssen, z.B. am Urlaub, oder einer neuen Küche. dadurch könnten andere Industriezweige das Nachsehen haben.

Fändest du es denn sozialer, wenn nur ausländische Arbeitsplätze gefärdet sein würden? Mit deiner Kaufentscheidung gefährdest du als Konsument immer Arbeitsplätze, vornehmlich die des für dich schlechteren Anbieters. Das ist okay so. Denn die Alternative wäre für dich auf dauer unbefriedigender, weil Produkte auschließlich aus deutscher Produktion oftmals wesentlich teurer und / oder schlechter sein können als heimische.

 

Außerdem, Importfahrzeuge werden hier repariert und hier gekauft.

 

Die Prämie soll der Autoindustrie ja nützen.

 

Und zum letzten Punkt: Das Recht auf Dummheit ist ein Menschenrecht, das man niemanden vorenthalten kann. Also überschulde dich besser nicht für ein Auto.


20.02.2009 01:10    |    perchlor

Zitat:

@igel61

 

 

 

Das ist ja eine ganz tolle Idee. Alle deutschen Autofirmen und natürlich deren Zulieferer über den Jordan gehen zu lassen. Da werden sich bestimmt Hundertausende von Arbeitnehmern in der Autoindustrie freuen.

 

 

 

Die Industrie baut die Autos die nachgefragt werden. Und Leute/Firmen die Geld haben kaufen nunmal starke Autos. Also werden sie von der Industrie gebaut.

 

 

 

Erst als der Sprit letzten Sommer über 1,50 € kostete wurden die Leute munter.

 

Erst dann werden Hybrid Autos richtig nachgefragt.

 

Die Leute müssen merken, dass es weh tut einen Spritschlucker zu fahren.

 

Dann werden sie handeln. Vorher nicht.

 

Und wie werden sich dann die Strompreise entwickeln Du Schlaumeier ?

Die sind heute schon viel zu hoch, abgesprochen und unkontrolliert !

Wenn weniger Benzin / Diesel "konsumiert" wird, muss die fehlende Mineralölsteuer doch durch was Anderes ersetzt weden !

Hast Du eigentlich schon mal einen Braunkohle Tage(ab)bau gesehen mit Allem Drum und Dran (Umsiedelung, Zerstörung, Verwüstung, Änderung im natürlichen Grundwasserspiegel, etc.) und glaubst Du die Braunkohlekraftwerke (für die Angie so gern neue Grundsteine legt) blasen Waldesluft aus Ihren Schloten ?

Ach so, ich vergaß, bei Dir kommt der Strom ja aus der Steckdose und nicht aus`m BKKW oder AKW.


21.02.2009 18:28    |    balu2805

hallo,

 

wenn ich weis das ich bis zu 18 monaten kurzarbeit haben werde,ist das schon ein gewaltiger grund sich kein neues auto zu kaufen.es gibt wohl in dieser zeit wichtigeres als wie in beschriebener situation ein neues auto kaufen.


21.02.2009 18:28    |    balu2805

hallo,

 

wenn ich weis das ich bis zu 18 monaten kurzarbeit haben werde,ist das schon ein gewaltiger grund sich kein neues auto zu kaufen.es gibt wohl in dieser zeit wichtigeres als wie in beschriebener situation ein neues auto kaufen.


21.02.2009 18:57    |    olli27721

Böse Zungen würden nun sagen: "Da schließt sich dann der Kreis"


22.02.2009 18:10    |    tommy1984

Der Staat macht sich nur wieder selber die Taschen voll, denn überall kassiert er 19% Steuer, beim Jahreswagen wie auch beim Neuwagen...alles Verarsche


22.02.2009 18:23    |    DooMMasteR

bein un klappt das nicht, wie zahlen nur 6800€ fuer unsren, dazu kommen dank angeneheme freibatraege nur 200€ Steuer ;)


22.02.2009 22:09    |    Killer_1984

Ich kann den Beitrag nur zustimmen, wo gesagt wurde, wenn wir weniger Benzin konsumieren, das heißt nur sparsame Autos kaufen und dadurch weniger Kraftstoff benötigen, werden sich die Ölmutis schon umgucken.

 

Dadurch, mussten die ja in letzter Zeit schon die Ölmengen drosseln.

 

Normlerweise, sollten wir schon lange weg von Öl und Gas sein.

 

Wenn ich mir die Situation vor einem Monat im östlichen Raum angucke, das Rußland einfach mal so einem anderen Land den Gasharn abdrehen kann, finde ich schon sehr frech.

 

So was kann uns auch beim Gas und Benzin passieren.

 

Den Automobilherstellern sollten Auflagen vepasst werden.


22.02.2009 22:49    |    Martin B

hätte mal ne Frage zu der Haltefrist des neuen KFZ. Ist es möglich z.B. einen Fiesta-Jahreswagen für 10000,- zu kaufen und diesen einen Monat später für 9500,- an einen Gebrauchtwagenhändler wieder zu verkaufen. Letzendlich bleiben immer noch 2000,- Gewinn, die ich wiederum in einen gebrauchten KFZ investieren könnte.

Mein Golf ist Bj 1993, schlechter Zustand, also noch ca 400,- wert. Dabei handelt es sich um ein Saisonfahrzeug. Sind jetzt eigentlich Saisonfahrzeuge definitiv für die U.prämie zugelassen? Gibt es da irgendwo etwas schriftlich?


23.02.2009 00:04    |    TheShortOfIt

äh... -> LOL

 

möglich ist das schon, nur wird dir kein Gebrauchtwagenhändler dir das auto für 9500 EUR abkaufen.. Denk doch mal nach..

 

Alleine wenn du den Schlüssel umdrehst im neuen Auto, ist die Karre je nach Anschaffungswert (z.B. 15000 EUR) direkt schonmal 2000 EUR weniger wert...

 

Wenn du jetzt noch berechnest, dass der Gebrauchtwagenhändler auch nochmal GEWINN! erwirtschaften muss, kannste nochmal 1-2k abziehen ;)

 

Also vergiss das lieber schnell


23.02.2009 08:51    |    celica1992

Hallo, Auszug aus dem Fragenkatalog des BAFA http://www.bafa.de/.../index.html#sm2514494-anker

Saisonfahrzeuge sind Förderungsfähig.

 

Grüße

Klaus


23.02.2009 19:59    |    b12-uwe

Ich dachte, die Prämie ist als Anreiz gedacht, um die DEUTSCHE Autoindustrie am Leben zu erhalten?

Ich lese hier Dacia, Peugeot,Citroen usw. Was hilft ein Kauf eines ausländischen Autos der Deutschen Wirtschaft??

 

Gruß b12-uwe


23.02.2009 20:16    |    DooMMasteR

tja, weil man den leuten einfach nichts mehr zutrauen sollte, das ganze ist im grunde ein MwSt erlass, der nun fast vollstaendig ins ausland geht und großteils nichtmal bei deutschen unternehmen bleibt


23.02.2009 21:26    |    olli27721

Wie wir wie o.a. schon festgestellt haben, werden die "Deutschen" auch im Ausland produziert.

 

Aber da wir nun alle vollmundige Bürger sind, können wir auch selbst entscheiden ob wir die Prämie nehmen oder nicht. Auch in der Wahl des Fabrikates ist jeder völlig frei - und meistens auch den Zeitpunkt des Kaufes.

 

Deswegen verstehe ich die Aufregung eigentlich nicht - vor allen Dingen diese Prämiengeilheit.

 

Das dicke Ende kommt sowieso - mit oder ohne Prämie = meist für den Steuerzahler.


24.02.2009 17:15    |    kappa427

Hallo zusammen

Hat sich da mal jemand überlegt was hier angerichtet wird?

Man muss sich mal vorstellen:

Ein Auto besteht nicht nur aus Plastik und Metall und ein wenig Stoff.....da gibts noch Batterien, Bremsflüssigkeit, Oel, Benzin.

Alles Spezialentsogung und Umweltschädlich........

Ein "Alt"auto findet man zwecks Ersatzteile auf dem Abbruch...man nennt es Recycling, ist weitaus sinnvoller als solch ein Verschrottungsmist!

Aber eben, die blöden sitzen ja nicht da oben!


25.02.2009 17:39    |    achtklässler

Ich sage nein, weil es eine Hypothek auf die Zukunft ist. Vielleicht später geplante Autokäufe werden vorgezogen. Diese Umsätze fehlen in ein, oder zwei Jahren. Ausserdem sehe ich eigentlich nicht ein, wieso meine Steuergelder nach Rumänien, Frankreich, Italien, Korea oder Japan fließen sollen.

Ein weiterer Grund ist der durch stümperhafte Umsetzung grassierende Mißbrauch. Ich drücke es mal wie folgt aus :

Obwohl das Autoverwertergewerbe als honoriges, über jeden Zweifel erhabenes Gewerbe gilt, soll es vorgekommen sein, dass Leute dort ihr Auro abgegeben haben, während der litauische Autotransporter schon vor der Tür gewartet hat. Abwracken auch als Umweltmaßnahme ? Denkste ! Dem Besch... ist Tür und Tor geöffnet worden.

Unsere Regierung war ja so schlau und fordert bei der Antragstellung noch nicht einmal den Fahrzeugbrief ein.

In allen umliegenden Staaten und in Osteuropa sowieso wird dieser gebraucht.


25.02.2009 18:16    |    E36 323i Coupe

Der originale entwertete Brief muß jetzt auch eingereicht werden 


26.02.2009 12:11    |    FalscherProphet

Zitat:

Ich dachte, die Prämie ist als Anreiz gedacht, um die DEUTSCHE Autoindustrie am Leben zu erhalten?

 

Ich lese hier Dacia, Peugeot,Citroen usw. Was hilft ein Kauf eines ausländischen Autos der Deutschen Wirtschaft??

Naja das wird sich mit dem EU Recht nicht machen lassen, dass nur Deutsche Fahrzeuge gefördert werden. Außerdem ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EU ein einziger Staat wird. Die Grundsteine sind schon lange gelegt und auch die Währungsreform war ein weiterer Schritt in diese Richtung. Wer glaubt das die Finanzkrise ein ungeplanter Unglücksfall ist der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

 

Ich nutz die Abwrackprämie aber trotzdem und kauf mir einen Golf VI. Scheiss auf die Vernumpft man lebt nur einmal... . Wie heißt es doch so schön "das letzte Hemd hat keine Taschen".


26.02.2009 12:12    |    m.p.flasch

..Also Leute, schaut mal bei den Händlern, was die für 9 Jährige Autos noch verlangen! Da sind 7000 Euro für ein Passat z.B. keine Seltenheit, mit wenig Kilometer und Scheckheft gepflegt. Mein Autohändler hat mir auch so einen tollen Brief geschrieben, ich soll jetzt "absahnen" mit der Abwrackprämie. Mein alter Galant, Baujahr 1997 soll da verschrottet werden für den Erlös von 2500 Euro. Nur zu dumm, das letztes Jahr jemand in meine Karre gefahren ist, natürlich Totalschaden, und die gegnerische Versicherung musste mir laut Gutachten 4500 Euro auszahlen!!!! Also Augen auf bei der Prämie, oft ist der gebrauchte noch mehr Wert als diese "Prämie" die wir uns selber durch die Steuergelder zahlen... ;)


26.02.2009 13:05    |    Tufelix

Die Abfrackprämie wurde völlig falsch ausgelegt, weil jetzt auch Fahrzeuge verschrottet werden, die die grüne Plakette an der Scheibe haben, und weitaus mehr Wert sind, als 2500€

Besser wäre es gewesen, die Prämie an die Schlüsselnr. zu koppeln, und nur denen die Prämie zahlen, die Fahrzeuge haben, die keine Plakette mehr erhalten!


26.02.2009 13:09    |    deville73

@falscherProphet:

Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du Deinen Golf VI rechtzeitig bekommst.


26.02.2009 17:58    |    olli27721

@deville73

 

Das Thema hatten wir schonmal - nur mit einem Polo - bei Wuschausstattung wirds knapp.

 

Aber ich glaube, VW sichert einem die Prämie zu.


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"