• Online: 5.621

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


02.08.2009 10:46    |    Spurverbreiterung59

Mein 21 Jahre alter 2er Golfi braucht um sein Leben keine Angst zu haben, der bleibt, genauso wie der seltene 3er von meinem Mann.

 

Abwrackprämie, Kopfgeld... nein, das haben unsere beiden nicht verdient. Mein Nachbar hat seinen alten 2er geopfert, sich ein neues Auto gekauft und fährt nun Fahrradl...weil der Neue dauernd verrecko ist oder nicht anspringt!

 

Mal eine Birne kaputt, ab in die Werkstatt, Inspektion hoher 3stelliger Betrag, teures Öl, der frißt dem die Haare von Kopf. Nun bereut er die Golf-Schlachtung und schaut mit Tränen in den Augen zu, wie schnell bei mir alles gemacht ist... :D. 3000 Euro hat er mir geboten, wenn ich ihm meinen Golfi überlass, aber ich grins nur und mein: "Selber schuld! Du hattest auch einen!"

 

Ist schon lustig, wenn der elektr. Fensterheber klemmt oder die Klima heizt, wenn auf Kühl gestellt ist... Ich sag nur, wo nix ist, kann auch nix kaputt gehen. Basta!


12.08.2009 22:27    |    Julian81

Meine Meinung dazu

Ich fuhr jahreland den BMW meines Vaters,insgesamt ist also das Auto etwa 20 Jahre bei uns in der family

Und obwohls mir schwer fiel und fällt,ich habe den neuen Tiguan bestellt

Dafür habe ich 2500 Euro vom Staat,2500 Sonderprämie von VW und weitere Prozente.

Seids mir ned böse aber ich hab keine 5000 Euro zu verschenken,.Ganz nebenbei ist nächstes Jahr wieder der TÜV fällig.Also kommen weitere 1000 Euro dazu

Für mich hat sichs gelohnt:-)


13.08.2009 11:44    |    schipplock

für nächstes Jahr kommen vllt. 1000 eur wegen dem Tüv etc...dazu, aber du hast jetzt auf einen Schlag wie viel EUR an Schulden gemacht? 10.000? 12.000? 14.000? Oder was kostet so ein kleiner SUV?

 

Das hat doch mit "lohnen" nichts mehr zu tun :).

 

Ich kaufe mir ja auch keinen Phantom fuer 500.000 eur, nur weil ich dann 30.000 eur Rabatt bekomme :).


13.08.2009 22:07    |    Spurverbreiterung59

Mein 21 Jahre alter Golfi bleibt. Warum soll ich ihn schlachten? Übermorgen fahr ich mit ihm auf Forumstreffen und ich weiß jetzt schon, wenn mir die anderen keinen Strich durch die Rechnung machen, daß ich mit ihm wieder gesund heimkomme...

 

Mal schaun, wieviele verreckte neuere Autos ich dann wieder auf dem Pannenstreifen qualmen sehe.. :D


18.08.2009 10:47    |    Barmic

Hallo zusammen,

 

also ich muss sagen, dass die Abwrackprämie nicht der wirkliche Renner ist, denn wie man ja schon im Fernseher hört und auch aus Zeitungen ist es auch so, das die Reparaturwerkstätten die sich auf die älteren Autos spezialisiert haben, stehen fast alle vor der Pleite.

 

Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich meinen Omni Abwracken sollte, aber ich habe mich sehr schnell einen anderen belehren lassen, denn wieso sollte ich. Einen Vergleich zu den neuen Autos als Combi, kommt keiner an den Opel Omega B Caravan dran, denn die Ladefläche ist einmalig, wenn man die neuen Autos sieht, da passt manchmal kaum 6 Kisten Wasser rein, wenn man das so sagen darf.

 

Der Caravan ist einmalig, auch wenn man betrachtet, dass man an diesem Fahrzeug noch alles selber machen kann, im Gegensatz eines Neufahrzeuges. Viele meiner Nachbarn haben sich ein ab geschmunzelt, weil jedes Wochenende ich unter dem Auto lag und habe etwas zum richten gehabt, aber ich sagte mir immer, wenn Du meinst das du mit deinem Auto besser bedient bist, dann fahre doch zur Werkstatt und lass Ihn Reparieren, mal sehen ob Du immer noch lächelst wenn du die Rechnung bekommst.

 

Autos die noch nicht einmal ein Alter von 8 Jahren haben, gehen in die Presse oder werden, wie auch schon bekannt, ins Ausland verkauft. Ist das gerechtfertigt, solche Autos zu schlachten, nein ist es nicht, meine Meinung.

Dabei bieten noch die Autohändler dem Verkäufer mehr Geld wie die Abwrackprämie, gehen auf den Deal nicht ein, weil das Geld vom Staat geschenkt bekommt. Geschenkt ?? Nein, ist es nicht, denn wir Steuerzahler, zahlen es auch wieder an den Staat zurück, sei es mit Steuererhöhung oder sonstiges nach der Wahl kommen mag.

 

Des Weiterem muss ich auch dazu sagen, das viele Leute Ihre Finanzielle Situation falsch eingeschätzt haben, denn Sie bekommen für Ihren alten Wagen 2.500,00 €. Entweder als Nachlass, oder auch vom Staat, aber was bringt das ganze Geld wenn man den neuen Waagen Finanzieren lässt, dabei eine Monatliche Belastung hat und dann noch den Waagen mit Vollkasko versichern muss. All das Liebe Geld und dann noch ein Geschenk vom Staat, da gehen die Augen zu und wird gekauft. Wann bekommt man vom Staat Geld geschenkt.

Zu dem Beitrag vom schipplock stimme ich voll und ganz zu, dabei muss man auch sagen, das diese Leute entweder noch dieses Jahr oder auch im nächsten Jahr ins Insolvenz gehen, weil die Abwrackprämie so verlockend gewesen ist. Dies ist leider schon so weit, das die Schuldnerberatungsstellen ausgelastet sind, dabei suchen die Leute auch nach alternativen, um schneller die Schulden los zu bekommen. Dies ist zwar kein schöner Akt, aber die Anfragen zum Insolvenz häufen sich tägl. bei mir, denn ich bereite, wenn es nicht anders geht, Insolvenz vor und reiche auch den Insolvenzantrag ein.

 

Zum Schluss möchte ich sagen, all die verlockende Angebote sollte man genau ansehen, nichts wird geschenkt vom Staat. Nun eine kleine Denkaufgabe, was machen die Autoindustrie nächstes Jahr, da gibt es keine Abwrackprämie, Bestellungen gehen zurück oder werden Storniert. Neuwagen werden den Markt überschüttet und keiner kann diese sich leisten.

 

Gruß

 

Andy


20.08.2009 22:24    |    MOTA81

Wenn ich bei VW zB für den Tiguan 2500 vom Staat,2500 Sonderprämie von VW und die normalen Prozente bekomm warum soll man dann sein Auto nicht verschrotten???

Also für mich ,wo mein altes Auto 25 Jahre auf dem Buckel hatte ist es ein Geschenk

Danke liebe Steuerzahler und an all die ,welche auf die Abwrackprämie verzichten müssen oder wollen


21.08.2009 20:18    |    olli27721

Hat sich einmal einer Gedanken gemacht, warum die Werke solch hohe Rabatte gewähren können ?

 

Wenn die es jetzt können, konnten die es vorher auch schon.

 

Haben die uns vorher vera........ ??

 

Wohl schon - ist ja Premium.

 

Aber wo sind die Gewinne ?? -- also nicht Reserve für schlechte Zeiten oder so.

 

Da baut man dann wieder Leute ab, weil ja die Krise da ist.

 

So eine Krise hat ja auch was für sich:

 

- Personalreduktion, die sonst kaum möglich ist

- Kurzarbeit, die der Staat bezahlt

- Fortbildungsprogramme, die der Staat bezahlt

- Abbau der Haldenfahrzeuge durch Prämie

 

usw.

 

Die Zeche bezahlt wieder der Steuerzahler (der, der dann noch Arbeit hat)

 

- spätestens nach der Wahl.


23.08.2009 19:29    |    Duky

das kotzt mich auch an

 

Das Volk kann nicht mitbestimmen, was quasi mit UNSEREM Geld geschieht.....

 

aber tun kann man dagegen nichts ...


24.08.2009 17:08    |    McMurph

Das einzig gute an der Abwrackprämie finde ich das es wirklich Leute gibt die denken sie bekämen was geschenkt, aber das der Staat nur daran verdient daran denkt niemand.

 

 

Oder bestes Beispiel, ich selbst fahre einen Audi 80 B2 Baujahr 1985, ließe ich diesen verschrotten bekäme ich gut die 2500 was viel Geld wäre, aber, um ein neues Auto in der Vergleichbaren größe bräuchte ich einen A4, mit der Ausstattung die ich habe würde dieser rund 25.000€ kosten, minus Prämie und Audi VW Prämie sag ich mal 20.000€ die ich berappeln muss. Würde ich nur 10.000€ in meinen Alten Audi stecken hätte ich ein Krach neues Auto das locker noch 20 Jahre hält und ich hätte obendrauf noch 10.000€ gespart.

 

 

 

Das ist meine Meinung zu diesem Schrott.

 

Es lohnt sich wirklich nur wenn man eh vor hatte sich ein neues Auto zu kaufen.

 

 

Wrackt bitte schön weiter dann hab ich massenweise Teile auf dem Schrott wo ich vorher nix mehr hatte.


25.08.2009 23:24    |    Mitsumichi

Dein Audi hätte aber nicht die Sicherheitsausstattung morderner Autos, und der angesprochene A4 hätte Serie mehr Extras als dein jetziger 80. Das sollte zumindest einmal erwähnt worden sein.

 

Meine süße war gerade mal in der Pubertät (16 ^^) und im Sep. wäre TÜV gewesen, was auch mit hohen kosten verbunden wäre. Ein Angebot mit fast 40% machten den entschluss das etwas einfacher und so wurde 2 Fahrzeugklassen nach unten gewechselt. ;)


26.08.2009 21:11    |    olli27721

Wenn man unbedingt die ganze Sicherheit braucht.

 

Oldtimer und auch Youngtimer (Vom SL bis Manta B und auch Borgward) bewegen sich heute auch noch durch den Verkehr.

 

Ohne ESP, ABS, Airbags und den ganzen Schmus.

 

Klar ist so ein modernes Auto sicherer - aber wo bitte ist ein älteres denn unsicher ???

 

Nur weils keinen Airbag hat ??

 

Ich glaube die heutigen Fahrzeuge werden aufgrund o.g. Sicherheitsausstattung auch entsprechend bewegt - die Elektronik wirds schon richten.


26.08.2009 21:25    |    schipplock

Zitat:

Nur weils keinen Airbag hat ??

ja, denn wenn dein Kopf auf das Lenkrad anstatt auf einen Luftsack aufschlaegt, dann ist Variante ohne Luftsack eben unsicherer. <-- Punkt.

 

Ich habe keinen Airbag und ich fahre deswegen nicht vorsichtiger als mit, denn die Situation, bei denen man den Airbag braucht, sind eh meist nicht vorherzusehen und ob ich dann einen habe oder nicht entscheidet dann eventuell ueber mein Leben.

 

Zum Glueck hatte ich bis jetzt nur einen Unfall und der war unverschuldet und von hinten und dank des weichen Hecks meines Blecheimers passierte mir auch rein gar nichts...phew :). Nur eben die Karre kuerzer.


02.09.2009 11:04    |    deville73

Ende der Vorstellung.

Die Mittel sind seit heute aufgebraucht, das Portal für die Antragstellung ist geschlossen.

 

Und nun?

 

Welche Vorteile hats wem gebracht? Und welche Probleme werden aus der Aktion entstehen?

 

Ich bin gespannt auf die Feedbacks.


02.09.2009 11:52    |    Duky

Angela Merkel wird die Prämie bestimmt wieder verlängern da die bei der Wahl keine Argumente für die CDU aufbringen kann..


03.09.2009 13:41    |    Zwenan

Hallo zusammen,

 

habe mir Mitte April einen Jahreswagen gekauft und meinen geliebten Omega in die Schrottpresse geschoben:( Es ging nicht mehr, der war echt fertig, obwohl er erst 9 war, eigentlich zum sterben zu früh...)

 

Worauf ich bis heute warte, ist die Umweltprämie!! Mein Händler sagte mir, dass es mit der Auszahlung der Prämie etwas dauern könnte , aber wieso muss ich bislang fast ein halbes Jahr drauf warten:confused: ?? Warum wird man da von Staatswegen nicht drauf hingewiesen, das ich so lange daruf warten muß?? Ich bin doch keine BANK::mad: :mad:

 

Aber nein, unsere Häuptlinge stellen sich hin und machen auf Wohltäter ( und das wo der Staat mit den zusätzlichen Steuereinnahmen durch die Verkäufe der Neu/ Jahreswagen mehr einnimmt, als er an Prämien auszahlt!!!) und die kleinen Leute müssen auf ihr Geld warten. Es wurdert mich nicht, dass es den Händlern schlecht geht, die die Prämie vorgeschossen haben. Die haben sich das mit dem Tempo der Auszahlung wahrscheinlich auch anders vorgestellt!!!

 

 

Und anrufen bei der BAFA bringt nichts, keine Auskunft!!

 

Aber so ist das halt mit unserer Regierung, für die Großbanken ist sofort ( zumidest sehr sschnell) Geld da, für alle anderen nicht, wir sind eben nicht "SYSTEMRELEVANT"!!! Und das kotzt mich an!!!

 

SO!

 

Oder hat jemand wesentlich schneller sein Geld bekommen??

 

Gruß Sven


03.09.2009 13:43    |    Zwenan

Hallo zusammen,

 

habe mir Mitte April einen Jahreswagen gekauft und meinen geliebten Omega in die Schrottpresse geschoben:( Es ging nicht mehr, der war echt fertig, obwohl er erst 9 war, eigentlich zum sterben zu früh...)

 

Worauf ich bis heute warte, ist die Umweltprämie!! Mein Händler sagte mir, dass es mit der Auszahlung der Prämie etwas dauern könnte , aber wieso muss ich bislang fast ein halbes Jahr drauf warten:confused: ?? Warum wird man da von Staatswegen nicht drauf hingewiesen, das ich so lange darauf warten muß?? Ich bin doch keine BANK::mad: :mad:

 

Aber nein, unsere Häuptlinge stellen sich hin und machen auf Wohltäter ( und das wo der Staat mit den zusätzlichen Steuereinnahmen durch die Verkäufe der Neu/ Jahreswagen mehr einnimmt, als er an Prämien auszahlt!!!) und die kleinen Leute müssen auf ihr Geld warten. Es wurdert mich nicht, dass es den Händlern schlecht geht, die die Prämie vorgeschossen haben. Die haben sich das mit dem Tempo der Auszahlung wahrscheinlich auch anders vorgestellt!!!

 

 

Und anrufen bei der BAFA bringt nichts, keine Auskunft!!

 

Aber so ist das halt mit unserer Regierung, für die Großbanken ist sofort ( zumidest sehr sschnell) Geld da, für alle anderen nicht, wir sind eben nicht "SYSTEMRELEVANT"!!! Und das kotzt mich an!!!

 

SO!

 

Oder hat jemand wesentlich schneller sein Geld bekommen??

 

Gruß Sven


03.09.2009 14:36    |    20W40

wir hatten einen polo 1.2L der letzten Generation

mitte März bestellt, ende mai wurde es ausgeliefert.

Und die Abwrackprämie wurde vor paar tagen ausgezahlt ( an Schwiegervater:rolleyes: )...

also 3monate nach Auslieferung wurde die Kohle zugsprochen.

 

und mein letztes Kommentar bezüglich Ab.Wr.Pr :

 

es ist schön und gut , das unsere Politiker die Automobilindustrie

mit der prämiensache unterstützt haben und viel schrott

aus den strassen geholt hat...

aber das Mindestalter von 9 Jahren fand ich viel zu wenig.

Was sind denn heutzutage 9 Jahre für ein Auto????????

13-14 wären mit Sicherheit perfekt gewesen, und obendrauf

die Prämie auf 3000E aufstocken.Vielmehr wurden nach meiner

Meinung die Verbraucher unsicher gemacht,und haben ihre vielleicht

noch tauglichen Fahrzeuge in die Presse geschickt

 

Gruss

 

( unser "alter" war ein 14 Jahre alter Punto ohne tüv)


03.09.2009 18:26    |    olli27721

@Zwenan

 

Der Topf ist ja nun leer ........ Ich hoffe Dein Antrag ist schon bearbeitet.


03.09.2009 22:15    |    Zwenan

Jepp,

 

bearbeitet ist er zum Glück und ich bekomme die Prämie (hoffentlich) auch. Fragt sich nur, wie lange das noch dauern soll.

 

Mich nervt an der Sache vor allem auch die Berichterstattung in den Medien, nirgendwo wird erwähnt, dass man ewig auf sein Geld warten muß, nur immer wie viel noch im Topf drin ist ( war ) und wie viele Bürger bzw. Autokäufer die Prämie bekommen haben.

 

Aber zwischen "zustehen" und "tatsächlich bekommen" ist halt ein riesiger Unterschied. Finde ich zumindest.

 

Gruß Sven


04.09.2009 00:44    |    deville73

Zwenan sagte:

 

"wir sind eben nicht "SYSTEMRELEVANT"

 

Jeder von uns ist systemrelevant.


04.09.2009 08:57    |    Zwenan

Is schon klar, war ironisch gemeint, ich habe nur nicht das Gefühl, dass es so ist. Ist mein subjektives Empfinden.


12.09.2009 15:18    |    homer1987

ich hab des etz ma durchgerechnet....

papi staat gibt pro auto 2500 euro wenn man es verschrottet, auch wenn des auto weniger wert ist...

dann hab ich mit meim nachbar letztens gesprochen.. er zahlte für sein Golf II knappe 500 Euro im jahr steuer.. hat sich etz n neues auto gekauft, für die alte möhre 2500 Euro bekommen und zahlt etz beim neuen auto einges weniger an steuern...

 

nach meiner rechnung macht der staat dadurch einiges an verlusten und gibt mehr geld aus als er wieder einnehmen kann...

 

also können wir nur drauf warten dass se des geld woanders wieder reinholen... die nächste steuererhöhung is also schon mal vorprogrammiert...

 

und ich persönlich fahr mein auto bis es nemme will.. ;)


12.09.2009 17:46    |    olli27721

Du vergisst die Mehrwertsteuer.

 

Der Staat kriegt bei jedem Auto ab ca. 13.000,-- Euronen die Abwrackprämie wieder rein.

 

Von wegen geschenkt.

 

Der Verstand setzt bei manchen aus, wenn der Staat - angebliche - Geschenke verteilt.

 

Ich möchte nicht wissen, wie viele sich dadurch neu verschuldet haben.

 

Übrigens: Das Fahrzeug, das am meisten Zulassungen durch die Prämie verzeichnet, ist der Golf mit ca. 36.600 Einheiten.

 

Vieviel davon haben wohl weniger als 13.000 gekostet ??? NA ???

 

 

Also hat der Staat im Durchschnitt - schätze ich - gar nix dazubezahlt.

 

Und selbst wenn, woher solls denn kommen ??

 

Von denen, die noch Arbeit haben - woher denn sonst.


13.09.2009 20:54    |    tobivnnhm

Ich brauche keinen Neuwagen und die schönen alten autos zu verschrotten die noch super laufen ist eine schande.

 

Was es bringen soll versteh ich auch nicht

da kann der staat unser geld direkt an die automobilindustrie abdrücken und es würden immerhin weniger gebrauchtwarenhändler und werkstätten pleite gehen.

Ich fand es schon schwer genug einen günstigen kleinwagen unter 200 euro zu finden der kein völliger schrott war.


24.09.2009 12:06    |    verwoerd

olli27721

Zitat:

Du vergisst die Mehrwertsteuer.

 

 

 

Der Staat kriegt bei jedem Auto ab ca. 13.000,-- Euronen die Abwrackprämie wieder rein.

Das stimmt so nicht - das wäre nur dann der Fall, wenn es sich hierbei um zusätzlichen Umsatz handeln würde, und das ist nicht der Fall. Dazu müsste das Geld irgendwie vom Himmel fallen.

 

Mehr als die Hälfte der Autokäufe wäre aber spätestens in den nächsten drei Jahren auch so passiert (allerdings nicht durch dieselben Personen), und bei den meisten, die sich jetzt ein Auto gekauft haben, fehlt das Geld für Anschaffungen an anderer Stelle (so dass dann jetzt an anderer Stelle keine MWSt fließt).

 

Von der insgesamt auf die Neuverkäufe vereinnahmten MWSt müsste man also die Vorzieh- und die Verdrängungseffekte sowie die Missbrauchsfälle durch Betrug abziehen... und dann bleibt nur noch ein Bruchteil übrig.

 

Für den Kunden bedeutet das Geschäft, dass er - im Vergleich zum normalen Leben - zwar 2.500 € erhält, davon aber wirtschaftlich gesehen den restlichen Nutzwert seines Autos abziehen muss.

 

Zusätzlich kann er für den neu zu kaufenden (meist kleinen) Neuwagen schlechtere Rabatte aushandeln, als das ohne Intervention möglich gewesen wäre - am anderen Ende sinkt durch den Andrang der erzielbare Schrottwert des Altfahrzeugs auf Null.

 

Insgesamt war das also für die Staatsfinanzen kein guter Deal... nicht mal für alle, die die Prämie kassiert haben.


11.10.2009 14:38    |    ebwi64

Hallo, mich würde ja mal interessieren,wie hoch die CO2-Belastung(der Schadstoffausstoß) der Neuwagen bei der Herstellung ist. Bei Einberechnung dieser Daten ist doch die Einsparung beim Schadstoffausstoß doch nicht so krass gegenüber der Weiternutzung alter Autos oder?


11.10.2009 15:47    |    Mitsumichi

Doch, die Produktion nimmt den Großteil des Schadstoffausstoß ein, was (mal wieder) ein den (korrupten) Medien totgeschwiegen wird. Man will der Bevölkerung einreden, das Autos auf Bäumen wachsen, völlig ökologisch und ohne Energieaufwand.

 

Die alten Autos hätten noch 10 Jahre fahren können und es wäre ökologischer gewesen, als sie noch fahrbereit in die Presse zu schicken...

 

Ein sehr schlechter Bericht!


11.10.2009 16:09    |    schipplock

tja...und was hoert man im Radio...die Umweltzonen sollen wieder gelockert werden...ich haette fast einen Baum umarmt, als ich aus meinem Lachkrampf nicht mehr raus kam.


11.10.2009 16:50    |    Mitsumichi

Umweltzonen sind wie ein Pissbereich im Schwimmbecken.

Wären die alte Regierung im Amt würde es zu dieser Lockerung nicht kommen, denn das würde bedeuten sie hätten einen 'Fehler' gemacht, und DAS ist das schlimme dran.


11.10.2009 18:28    |    schipplock

das ist einfach nur laecherlich :). Schlimm ist das Resultat...


12.10.2009 08:08    |    tonio01

Ich persönlich halte die Abwackprämie für vollkommender Blödsinn, die sich für aber vorallem für die Autoindustrie rächen wird.

Für uns weil der Staat sich dadurch verschuldet und wir die Zeche zahlen. Für die Autoindustrie, weil die jenigen die jetzt gekauft haben in den nächsten Jahren eben keine Autos kaufen werden. Die wirkliche Krise für die Autoindustrie kommt also noch und dann mit einen Hammer :mad:

 

Bei der ganzen Sache verwundert mich, dass die Autoindustrie selbst noch einen draufsetzt und mit eigener Abwackpämien lockt und zusätzlich noch hohe Rabatte gibt. - Da kommt schon in die "normalen" Autopreise. Oder sehe ich das falsch?

 

Einen Sharan für 30.000,- / 34.000,- € - haaallo, das sind 60. - 68.000 Mark --- sorry habe es umgerecht, aber der Euro hat nunmal die Gewinne den Autoindustrien zugespielt.

 

Einen Polo für 20.000,- € - zuteuer! Das könnte man so weiter führen....

 

Wenn ich so an frühere Zeiten denke, die Autos haben sich nach den Einkommen gerichtet (glaube ich zumindest) ein Golf TDI 1990 - ca. 21.000,- DM also rund 11.000,- €. Durchschnittlich wurde glaub ich ca. 40.000,- DM verdient.

 

Aber gut ich kanns nicht ändern. Der Markt wird es bereinigen. Wenn die Autoindustrie bestehen will, dann müssen sich die Preise für die Autos ändern :D und das erheblich nach unten, oooder die dürfen nicht mehr die hohen Stückzahlen produzieren. Aber dann kommen nur noch gut Betuchte in den Genuss ein Auto zu fahren.

 

MEINE Meinung!


12.10.2009 10:30    |    schipplock

Zitat:

Für uns weil der Staat sich dadurch verschuldet und wir die Zeche zahlen

du bist der Staat.

 

Und die Autos sind heute nur so teuer, weil sie so viel on Board haben, was frueher alles extra dazubestellt werden musste. Irgendjemand hatte es mal sehr genau ausgerechnet und ist zu dem Schluss gekommen, dass heutige Autos nicht teurer sind als frueher...was aber gestiegen ist, ist der Hunger nach Luxus oder kennst du noch jemanden, der ein Auto ohne Servo, ohne Klima, ohne MP3-Radio, ohne Navi, ohne hoehenverstellbaren Sitz, ohne verstellbares Lenkrad, ohne ESP, ohne ASR, ohne ABS, etc... kaufen wuerde? So ein Auto wuerde man doch heute in Deutschland voelligst zerreissen...siehe Dacia. Die Kaeufer sind einfach zu verwoehnt und wollen immer mehr Luxus. Das ist kein Vorwurf...nur eine Feststellung.

 

Wuerde man die Ausstattung rausrechnen, so waere das Auto nicht teurer als frueher...dafuer aber deutlich sicherer.


13.10.2009 14:56    |    Spurverbreiterung59

Mein alter Golfi Bj.88, der gluckert jedesmal vor Schadenfreude, wenn er einen Dacia auf dem Pannenstreifen sieht! Wenn er könnte, würde mein altes Freundchen auf dem Parkplatz so ein Teil anpinkeln, aber er bekommt das Rad nicht mehr hoch - vor Lachen!


13.10.2009 15:41    |    schipplock

ja, man kann nur hoffen, dass du mit so einem Dacia nie zusammentriffst, denn der Golf2 ist mit eines der unsichersten Autos, die heute noch herumfahren. Sogar noch schlechter als ein alter Kaefer, wobei ein Golf2 hier wohl die besseren Bremsen hat.

 

Also hoffen wir mal, dass _du_ dann bei einem Unfall wenigstens noch gluckerst :D...


14.10.2009 12:50    |    Spurverbreiterung59

Ja, das weiß ich und deswegen hat mein Ledergolfi ja auch einen Käfig drin! Aus Stahl, nicht aus Alu! Ich weiß aber auch, wenn es uns beide richtig erwischt, daß wir beide womöglich zusammen draufgehen!

 

Und trotzdem würde ich mir NIE, auch wenn ich das Geld gehabt hätte, einen Dacia holen. Man fährt ganz anders, wenn man um die Verletzlichkeit von Auto und sich selbst weiß!

 

Auch ein sicheres Auto mit allem Schnickschnack schützt nicht 100%, im Gegenteil, es aminiert ja erst richtig zum Gasgeben, weil man ja Airbags usw. hat, da KANN ja nichts mehr passieren! Irrtum! Ob ich nun mit meinem alten 2er oder mit einem neuen Dacia mich mit 100 um den Baum wickel, macht im Endeffekt null Unterschied, wir sind alle viere tot!

 

Ich persönlich kenn noch die Käferzeiten, wo es nicht mal einen Sicherheitsgurt gab, unvorstellbar, daß ich trotzdem 45 Jahre alt werden konnte.


14.10.2009 13:13    |    schipplock

dir ist aber schon bewusst, dass ein Unfall nicht immer ausschliesslich durch dich ausgeloest wird oder? Wenn ein Q7 sich entscheidet dich von vorne zu nehmen, bringt dir dein nachgeruesteter Kaefig rein gar nichts.

 

Naja, ist ja auch egal...du schreibst ja eh "hätte", also wirst du dir so ein modernes Auto erst mal sowieso nicht kaufen.


14.10.2009 16:03    |    ebwi64

Hallo,blöde Diskusion über Sicherheit !!! Wann entscheidet sich schonmal ein Q7 von vorn zu kommen?? Diese ganzen Sicherheitssysteme vermitteln doch den Eindruck , was soll mir schon passieren . Kann also fahren wie ich will !!! Das es physikalische Grenzen gibt davon redet keiner. Statt allen dieses Sicherheitsgefühl zu vermitteln,sollte auch gesagt werden : " Hallo liebe Leute es gibt Grenzen. Kein Sytem im Auto kann Euch die Verantwortung für Raserei abnehmen. Also fahrt vernünftig !!! " Außerdem machen diese Sachen auch die Autos teurer. Ich kann auch noch Autos OHNE ABS/ASR usw. fahren und im Rollstuhl sitz ich auch noch nicht.


14.10.2009 19:04    |    schipplock

oh mann...da fehlen mir die Worte...naja, eigentlich fehlen sie mir nicht, hehe!


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"