• Online: 5.845

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


18.01.2009 19:24    |    alex_grease

Ich bin nicht so begeistert von der Prämie. Letztlich überlege ich schon seit einem Jahr, mein Auto vielleicht doch lieber gegen was Kleines mit halbem Verbrauch einzutauschen, zumal ich ohne Nachwuchs eh nicht viel Platz brauche (höchstens einmal im Jahr für Urlaub mit Freunden, aber das muss halt dann irgendwie anders laufen).

 

Das "Problem" ist nur: so schön ich einen Neuwagen finden würde und so viel schlechtes Ökogewissen ich auch habe, es rechnet sich einfach nicht, da der höhere Wertverlust eines neuen Kleinwagens nicht durch den Minderverbrauch kompensiert würde. Was solls also? Fahr ich weiter meinen Sechszylinder und freu mich über viel mehr Fahrkomfort, Heckantrieb, bessere Straßenlage, gute Fahrleistungen, ein hochwertigeres Interieur... und sogar noch gespartes Geld!

 

Gäb's die Prämie hingegen auch für mich, wäre die Entscheidung wohl eher für einen Fahrzeugwechsel gefallen, da die Rechnung dann in die andere Richtung umkippt.

 

Insgesamt denke ich daher, die Prämie kommt gezielt nur einer Personengruppe zugute, die momentan "so billig wie möglich" mit einem Auto ohne jedem Restwert unterwegs ist. Da das aber nicht wirklich potentielle Neuwagenkäufer sind, wird hier eher ein publikumswirksamer Aktionismus in die Welt gesetzt, von dem man vorher schon weiß, dass er nicht so oft genutzt werden wird bzw. kann.

 

Hätte man einfach allen Privatkäufern die Autokauf-Mehrwertsteuer mit der Lohnsteuer rückerstattet, sofern das neue Auto neu oder mindestens 5 Jahre jünger ist als das alte, hätte es wohl mehr bewirkt, denke ich? So hätte JEDER Autofahrer auf Wunsch davon profitieren können, und es wäre v.a. neben dem Staatsgeld auch deutlich mehr Geld aus privater Hand wieder in Umlauf gekommen. Denn genau DAS ist ja das Konjunkturproblem, dass die Leute entweder kein Geld haben oder es derzeit lieber horten!

 

Allerdings hätte das wohl auch zu einer problematischen Wertentwicklung für Gebrauchtwagen geführt? Junge Gebrauchte wären viel zu teuer geworden, alte Gebrauchte hingegen wären plötzlich wertlos -- für den, der nicht neukaufen will oder trotz Zuschuss nicht kann, auch wieder ein Unding! Insofern ist das Thema wohl tatsächlich nicht so einfach zu lösen...

 

Aber vielleicht ist es auch ganz gut, dass die Prämie nur vergleichsweise selten ausbezahlt werden wird. Denn letztlich ist das doch eh nur ein Kredit auf Kosten der Steuern der arbeitenden Mittelschicht der nächsten Jahre...


18.01.2009 20:39    |    subsat

soll ich meinen Impreza Bj 2000 jetzt verschrotten?! Wer schenkt mir das geld für einen Jahreswagen oder Neuen??

mfg SUB-SAT


18.01.2009 21:19    |    Schwertmann

"Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz? So deppert kann doch keiner sein, daß sich jemand deswegen ein neues auto kauft. Schon mal drüber nachgedacht, was es für energie und Rohstoffe kostet, ein auto herzustellen?

 

Ich fahre einen 13 jahre alten Subaru, auf was neues hab ich keinen Bock. Es sei denn ein neuer Subaru, aber s.o.! Meiner wird solange gefahren, bis der TÜV uns scheidet.


18.01.2009 21:54    |    cng-lpg

Zitat:

Also ich hab da auchmal ne Frage zur Abwrackprämie, und zwar fährt meine Freundin nen 96'er Fiesta. Das Auto ist auch soweit runter dass man keine 2500€ dafür bekommen würde.

 

Aber die Abwrackprämie ist bei ihr jetzt Glück im Unglück denn die letzten 2 Jahre lief das Auto über ihre Schwester wegen der Versicherungsprämie. Vor 2 Wochen haben die aber die Versicherung gewechselt und dabei auch das Auto umgemeldet.... Heißt also im Prinzip meine Freundin fährt das Teil seid 2 Jahren ist aber erst seid 2 Wochen Halter.

 

 

Kann man da was machen? Weil sie is schon an nem Neuwagen dran und will jetzt kein Geld mehr in den Fiesta investieren.

Sie ist erst seit zwei Wochen Halter und hat keinen Anspruch auf die Prämie. Die Schwester auch nicht, denn sie ist ja nicht mehr Halter.

Pech gehabt.

Allerdings: Die Geschichte mit der Prämie ist doch schon seit Ende letzten Jahres im Gespräch - da hätte man doch noch warten können! Bei einer Umschreibung ist der Versichererwechsel jederzeit möglich, also wäre das auch möglich gewesen.

 

Gruß Michael


19.01.2009 00:11    |    SchorniH

Ich finde das eine große Sauerei das mit Steuergeldern das finanziert wird,obwohl es hier in dem Land andere Sachen gibt die es dringender gebrauchen könnten. Der Autoindustrie geht es schlecht ja, eventuell sollten sich die Hersteller mal über die Preise für die ein Fahrzeug angeboten werden Gedanken machen, aber der gute Vater Staat hat sein schützendes Händchen darüber gelegt,vor noch nicht allzu langer Zeit wurde auch bei der Autoindustrie über gute Absatzzahlen gesprochen, Millionen wurden an die Vorstände gezahlt und gezeigt was für tolle Burschen sie sind, was sie für Anwesen haben und das Manager und Vorstände hart arbeiten!!? Aber dafür ist ja der kleine Bürger nun da um sich krumm zu machen und das Geld herbei zuschaffen. 2500 € echt Spitze, ich sage nur verschrotten und kaufen und nochmals kaufen!


19.01.2009 00:32    |    ALKATRAZ

Also die Abwrackpremie bringt genauso viel wie ein Kasten limmo auf dem Mond wenn man durstig ist.

Ich stimme Schornih voll und ganz zu!! Hat man denn gar kein Geld zur Seite getan als Mercedes und Co Miliarden gewinne eingebracht haben ?? Selbst Bild hat mal berichtet, dass die Gähälter so gut wie gleich bleiben

trotz Rekordumsätze.

Wo ist dieses "Geld-Polster" hin (falls man überhaupt für ein solches mitgedacht hat)

 

Ich bin letztes Jahr in Paris gewesen und glaubt mir, wir fahren hier echt neue Autos im gegensatz zu denen

Von daher reizt mich ein Neuwagen nicht so sehr der bei 2000 km diekt 400 euro weniger wert ist. Naja und wie schon auf der Vorseite erwähnt: Das müssen ja potentielle Neuwagenkundnen und Autofreaks sein

deren Auto nur noch 2-300 Euro wert ist.

Wie wäre es mit der Kampagne:" Wer 1 Jahr lang auf sein Gehalt verzichtet, bekommt

ein Auto zum Preis seines Jahresbruttoeinkommens" ? Vorrausetzung ist er arbeitet trotzdem weiter beim gleichen Untrenehmen wie das Jahr zuvor und der Arbeitgeber zahlt alles dem Staat ;)


19.01.2009 08:13    |    elle75

einen wunderschönen guten morgen!

 

kocht das thema erstmal noch nicht so heiß, denn schließlich muss dieser entwurf "konjunkturpaket 2" noch durch den bundesrat. allerdings hat sich seit gestern grundlegend was verändert, denn nach der hessenwahl hat die große koalition keine mehrheit mehr im bundesrat und der verabschiedet dieses paket letztendlich oder eben auch nicht!! also abwarten!!!!!!!


19.01.2009 08:18    |    schawen

ich muss leider auch noch Warten. Denn laut heutigen Radiomeldungen wird die FTP GEGEN die Abwrackprämie stimmen und somit wäre das ganze leider wieder vom Tisch! :(


19.01.2009 09:32    |    Tyrex75

ist doch alles Quatsch....der Haendler schlaegt im Preis wieder drauf und wir sind wieder die Doofen und ausserdem: wer vorher kein Geld hat um sich ein Auto zu kaufen, hat wegen so nem Scheiss Angebot auch keins!!!! Die ganze Laberei von denen da oben geht mir echt langsam auf den Keks!!!!!


19.01.2009 10:56    |    FalscherProphet

Das kann noch lustig werden, wen das Paket im Bundesrat von der FDP noch gestoppt wird. Viele Autokäufer werden mit der Prämie schon fest gerechnet haben und andere werden bestimmt schon ihr Altauto in die Presse geworfen haben. Den in den Medien hieß es ja schon, es sei so gut wie sicher.

Ich lehn mich jetzt zurück und warte. Mit der Prämie habe ich nun schon gerechnet und mein Wunschauto mit Prämie könnte ich mir leisten, weil es dann um 11.000€ kommt und das ist meine absolute Schallgrenze.

Wird die Prämie nun doch wieder abgeblasen, dann kaufe ich mir kein Auto und der Drops ist für die nächsten Jahre gelutscht.

Aber eigentlich hieß es ja von der Regierung die Prämie gilt ab 14.01 und es ist das Geld vorhanden. Rein rechtlich und politisch wird es doch äußert schwierig den ersten Antragsstellern nun ne lange Nase zu machen.

Den die haben ihr Altauto ja verschrottet und damit einen finanziellen Schaden erlitten.

 

Warum mussten die Hessen auch den Gauner Koch wählen und sich die Pfeifen von der FDP mit ins Boot holen. Sind nur Millionäre zur Wahl geschritten?


19.01.2009 11:12    |    Devil`s Corsa

Wie kann man ein Auto verkaufen wegen 2500€uro?

 

Werde ich nie verstehen können. Bei einem Neu/Jahreswagen konnte man bislang immer mehr bei rausholen als 2500€uro für den Gebrauchten.

 

Habe so das Gefühl, einige denken einfach nicht mit, aber damit rechnet ja der Staat:rolleyes:

 

Sollten lieber mal die Preise Ihrer Fahrzeuge senken, statt so ein dummes Gesetz raus zubringen


19.01.2009 11:28    |    schawen

Man hat ja auch normalerweise keinen Gewinn von 2500EUR, das ist klar. Es sei denn man fährt eine total agefuckte Karre mit einem Restwert von 300EUR.

Meiner ist vielleicht noch 1800EUR Wert. bekommen tu ich aber 2500. Und Preislich würde mir der Händler mit dem Neuwagen auch entgegen kommen. Mal davon ab das ich mir dieses Jahr eh einen neuen kaufen wollte, kommt das somit für mich ganz gelegen. 700EUR Vorteil für mich. Das regt zwar niemanden an, der sich generell eigentlich keinen neuen kaufen wollte - das ist klar. Aber Leute wie ich, werden halt "gelockt" das Auto zeitnah zu kaufen. Ob das die Umwelt schont und / oder die Autohäuser rettet steht allersdings auf einem anderen Blatt :)


19.01.2009 11:33    |    deville73

Wars das mit der Abwrackprämie?

Die FDP kündigt nach der Hessen-Wahl die Änderung des Konjunkturpakets und die Rücknahme der Abwrackprämie an.

 

All that jazz for nothing?


19.01.2009 11:38    |    schawen

Laut http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,601995,00.html wird die Prämie allerdings aktuell noch gezahlt. Bloß wer nach dem evtl. scheitern der Prämie im Bundesrat sein Auto verschrottet, sieht alt aus. Ob das stimmt...kein Plan


19.01.2009 12:05    |    deville73

So wie ich das verstanden habe, muss das Konjunkturpaket durch den Bundesrat. Und das ist bisher noch nicht geschehen.

Aufgrund der geänderten Mehrheitsverhältnisse kann die FDP das Ganze noch bremsen.

 

Andererseits steht ja in der Verordnung, dass sie ab Beschluss gilt. Ob der Beschluss nun bereits rechtsgültig gefasst worden ist, weiss ich nicht.

 

Was aber für mich wieder einmal klar geworden ist, ist dass in Deutschland keine Planungssicherheit herrscht. Was man heute richtigerweise tut oder beabsichtigt zu tun, kann morgen schon völlig verkehrt sein.

 

Daran wird sich aufgrund dieses Zick-Zack-Kurses der Regierenden nix ändern.

 

@Schawen:

Interessanter Artikel :)


19.01.2009 12:54    |    celica1992

Typisch FDP da ihr Klientel so alte Autos nicht fährt wollen sie blockieren, ob das geht ist fraglich, da die Abwrackprämie eine Verordnung ist. Wahrscheinlich setzt die FDP jetzt durch, das man sogar für 3 Jahre alte Autos die Prämie bekommt. Besser wäre aber wenn man die Mehrwertsteuer auf sein neues Auto nicht zahlen muss. Da weiss man gleich für wen das Gesetz gemacht wird.

Denen ist wohl der Wahlsieg zu Kopf gestiegen!!!!!!!!!!!!!!!


19.01.2009 13:08    |    sunstormer

Ich halte das ganze für absoluten Blödsinn!

Das Auto ist des Deutschen Liebstes Kind. D.h. bei den meisten ist eh das Grundbedürfnis vorhanden die meiste Kohle in das vierrädrige Gefährt zu stecken. Egal ob nun Neuwagen oder Oldtimer/Sammler. Die Oldtimer/Sammler Gruppe fällt potential also weg. So, und wenn vorher schon nicht die Kohle für einen Jahreswagen oder Neuwagen da war, ist sie jetzt trotz 2500€ Prämie auch nicht da. Da hilft der größte Anreiz nicht wenn die Summe zwische 2500€ und Summe X fehlt!?!?? Der Einzige Anreiz gilt den Blauäugigen noch mehr Schulden zu machen um den Banken kollektiv hinterher zu eilen!

In diesem Sinne


19.01.2009 13:23    |    KKW 20

Meine Autos sind 13 (Tigra) bzw. 10 (Corsa) Jahre alt und denke nicht mal im Traum daran einen von zweien loszuwerden. die Autos laufe wie ein Uhrwerk und die Alters bedingten Krankheiten halten sich auch in Grenzen.:)

Eventuell kriegen die beiden bald Gesellschaft von einem Astra G Bj. 2003.

 

Ich habe mir selbst das ehrgeizige Ziel gesetzt den Tigra mindestens so lange zu fahren bis er ein H-Kennzeichen bekommt, dann sehen wir weiter.;)

 

Die Abf...prämie halte ich für einen Tropfen auf den heißen Stein, die wird wenn überhaupt nur für einen kurzen Zeitraum den Markt beleben. Was danach nach kommt weiss der Typ mit den Hörnern und den Ziegenbeinen.

 

Gruß Oli


19.01.2009 13:46    |    schawen

Anscheinend bleibt alles so wie es bisher beschlossen wurde / ist:

 

http://www.rp-online.de/.../FDP-kann-Abwrackpraemie-nicht-stoppen.html


19.01.2009 13:57    |    deville73

Es wird ein Hin und Her geben und letztlich weiss dann wieder niemand wie es ausgeht.

Somit ist wieder einmal jeder auch nur kleine Ansatz von Sicherheit in Planungsfragen für den Bürger zunichte gemacht worden und das Rumgeeier geht weiter.

Chaotisch.


19.01.2009 15:05    |    FalscherProphet

Zitat:

Werde ich nie verstehen können. Bei einem Neu/Jahreswagen konnte man bislang immer mehr bei rausholen als 2500€uro für den Gebrauchten.

 

Habe so das Gefühl, einige denken einfach nicht mit, aber damit rechnet ja der Staat:rolleyes:

Naja also ich bilde mir ein in Mathe kein totaler Versager zu sein und deswegen rechne ich auch mit der Prämie.

Ich geh ja auch nicht zum Autohändler und erzähl ihm das ich ein 14 Jahre altes Auto fahre und die Prämie bekommen würde. Die Händler werden auch weiterhin Rabatte geben müssen. Glaubt doch keiner das die Leute so bescheuert sind und in der jetzigen Zeit den Listenpreis auf den Tisch legen. Sowas kann sich vielleicht Renault mit seinem Dacia leisten... .

Oder man greift direkt zum EU-Import. Finde ich persönlich aber nicht so dolle. Habe lieber nen Ansprechpartner in der Nähe. Ich finde es auch frech, dass die Importhändler mit der Garantie auf ihren Internetseiten den schwarzen Peter mit der Garantie an die Verträgshändler mit Werkstatt weiterreichen.

Die haben gut reden, weil sie eben nicht so viel Personal und hohe Mieten zu zahlen haben.


19.01.2009 15:18    |    admiral26

Zitat:

Betrachtet man die Ökobilanz eines Autos, sprich Kosten für Betrieb, Unterhalt und Herstellung, dann werden die Autos mit zunehmenden Alter sogar richtig billig.

Ich hab in der Oldtimer-Markt gelesen, dass ein Neuwagen erstmal 13 Jahre oder 300.000km laufen muss, bis er das bei der Herstellung produzierte Co2 wieder rausgefahren hat. Erst dann, fängt das Auto an, die Umwelt zu schonen!

Die Bezeichnung "Umweltprämie" für diese ökologische Katastrophe ist ja wohl der Witz des Jahrhunderts.


19.01.2009 15:19    |    FalscherProphet

Zitat:

Der Einzige Anreiz gilt den Blauäugigen noch mehr Schulden zu machen um den Banken kollektiv hinterher zu eilen!

 

In diesem Sinne

Damit liegst du wahrscheinlich nicht sehr falsch. Die mächtigen in diesem Land/auf der Welt (nicht die Marionetten aka Politiker) würden sich bestimmt freuen, wen wir so wären die Amis und alles auf Kredit finanzieren.

Den wer Kredite abzahlen muss der ist wie ein Lamm. Der wird keinen Ärger machen und auch nicht aufbegehren. Das schlimmste was der Elite passieren kann ist eine Gesellschaft die denkt und anfängt Dinge zu hinterfragen.

Was wir von der Politik sehen ist nur die Spitze des Eisberges. Eine Merkel und wie sie alle heißen haben doch nichts zu melden. Die führen Befehle aus und gut ist.

Wozu braucht man zum Beispiel Fingerabdrücke im Reisepass und in naher Zukunft unter Garantie auch im Ausweis. Zur Terrorabwehr???? Wer das glaubt dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Die Schattenmänner haben schon ihren Plan für die Menschheit... .


19.01.2009 15:49    |    DooMMasteR

voelliger schmarn diese Abwrackpraemie

1. werden die preise fuer gebrauchte dadurch voellig unbegruendet steigen

2. werden damit auch auslaendische (und das wird wohl die mehrheit sein) autos subventioniert

3. haben die leute nur alte autos, die entweder kein neues WOLLEN (gibt es hier ja ein paar, uns inkl.)

oder

4. sich abwrackpraemie hin oder her, kein neues oder neuen gebrauchten leisten koennen, es sei denn es ist ein asiat, nichtmal die franzosen (immerhin EU) werde viel davon haben

 

aber wegen der EU-Konfomitaet konnte man das ganze nicht direkt auf die Sparsamen oder umweltfreundlichen modelle verteilen, denn damit wuerde es ja zu einer wettbewerbsverzerrung kommen und D ist im gegensatz zu F ja brav :(


19.01.2009 17:41    |    Hope0815

Hallo zusammen,

ich bin auch echt am überlegen, ob ich die Prämie in Anspruch nehmen soll.

Zur Zeit habe ist noch ein Nissan Sunny N14(Bj. 01/93) in meinem Besitz.

So quasi aus erster Hand. Beim letzten Tüv habe ich schon mehr reingesteckt, als

das Auto überhaupt Wert ist.

Wenn ich das Auto in Zahlung geben würde, wäre der Preis maximal 500€, den ich beim

Händler erzielen könnte.

Ich habe mir zut Zeit noch keine gedanken gemacht, welches mein Nachfolge Auto ist.

 

Ich sondiere aber seit längerer Zeit die Onlineportale... wie Mobile und co.

Ich musste feststellen, dass da die Preise für Jahreswagen enorm anziehen.

 

Gruß Hope0815


19.01.2009 18:21    |    checkyChan

@igel61: Dann sparen die Liebhaber amerikanischer Autos mit kraftvollen Motoren am Benzin, statt Benzin zu sparen, dank LPG.

 

Spritschlucker?Ja, Alkoholmissbrauch sollte bestraft werden. :p

 

Es sollte wirklich weh tun, wenn man das  CEH OH ZWEI-Dogma nicht hinterfragt.

 

Klimaschutz? Ich bin für Vernunft statt Größenwahn.


19.01.2009 18:35    |    TheShortOfIt

Also ich werde diese Prämie wohl definitiv in Anspruch nehmen, mein favorisiertes Auto kostet damit statt 18.000 EUR nur noch 12.000 EUR ... Prämie und normale 20% Rabatt mit eingerechnet.... Das sind satte 33% Rabatt auf ein nagelneues Auto... Der Restwert meines jetzigen dürfte bei 100-300 EUR liegen (wenn überhaupt)

 

Ich warte aber definitiv noch die nächsten 2 Wochen ab, bis wirklich alles geklärt ist, und sicher ist, dass die FDP hier nicht blockiert.

 

Zudem finde ich es nicht weit genug gedacht, dass die Prämie erst mit der Anmeldung des neuen beantragt werden kann... Teilweise haben die Autos Lieferfristen von einem halben Jahr... In meinem favorisierten AUto ist in Foren von 2-7 Monaten Wartezeit alles dabei.

 

Sprich wenn man pech hat und zulange wartet ist man zum schluss der gelackeierte...

 

Ich werde mich übrigens für einen SEAT entscheiden. Wird zwar in Spanien zusammengebaut, aber ist Tocher der VAG und damit sind auch 80% der Teile von deutschen Zuliefererfirmen.

 

Da denken auch einige nicht zu weit... Es gibt genügend Autoteilezuliefer die auch nach Frankfreich/Italien exportieren... Ein Beispiel ist z.B. die bei uns ansässige Bosch... Die profitieren indirekt auch mit, selbst wenn man sich ne französische Karre kauft.


19.01.2009 19:35    |    _RGTech

@ALKATRAZ und schawen: Ihr verrechnet euch beide.

Selbst bei Entsorgung eines 4500€-Autos macht man nicht zwingend Verlust. Man bekommt zwar idR weniger als bei einer Inzahlungnahme, da der Wagen ja nicht mehr weiterverkauft werden kann (zumindest nicht in der EU, soweit ich's begriffen habe), aber man bekommt noch was! Die Prämie ist on top, gibt's also obendrauf. Denen ist dabei furzegal, was für ein Auto ihr verschrottet habt (10.000€-Wagen oder ausgeschlachtete Rohkarosse", hauptsache die Rahmenbedingungen passen.

 

Die Rechnung muss also nicht heißen "2500€ Prämie - 1800€ Wagenwert = 700€", sondern "1800€ Wagenwert + 2500€ Prämie = 4300€ im Sack" (Pi mal Daumen, je nach Angebot des Verwerters bzw. Ankäufers). Kapiert?

 

 

@admiral26: jupp, so isses; das als Umweltengagement zu verkaufen ist genauso idiotisch wie der grüne Punkt an der Scheibe. Aber das Volk muss ja mit irgendwas gelockt werden, damit man wieder Umsatz macht, sonst kommen ja keine Steuern mehr rein... und in Sachen Verlogenheit macht der Politik sowieso so schnell keiner was vor.

 

 

Find's auch irgendwie schön, dass die hessische SPD für ihr Rumgeeiere und Gediskutiere ohne Sinn und Verstand die Quitting erhalten haben. Ich zweifle lediglich daran, dass man daraus was lernen und in die richtige Richtung umdenken wird. Nun muss halt nur noch die CDU nen ähnlichen Bock schießen, dann wird's wieder richtig lustig :D


19.01.2009 19:44    |    whitegsxr600

Hy Leute habe da was zu dem Thema Abwrackprämie gefunden das sollte jeden interesierren...

 

 

Pressemitteilung des BMWi zur sogenannten Abwrackprämie

 

Das Bundeskabinett hat am 14. Januar 2009 eine Umweltprämie von 2500 Euro beschlossen, die gezahlt wird, wenn ein Altfahrzeug verschrottet und ein neuer Wagen gekauft und zugelassen wird. Folgende Eckpunkte stehen jetzt fest:

 

1. Die vorgesehenen Finanzmittel in Höhe von 1,5 Mrd. Euro stellen die Obergrenze dar. Die Mittelverteilung erfolgt erschöpfend nach der Reihenfolge der Antragseingänge.

 

Die administrativen Abwicklungskosten sind aus den 1,5 Mrd. Euro aufzubringen.

 

2. Stichtag ist der 14. Januar 2009 für Kauf und Erstzulassung des Neuwagens/für Kauf und Zulassung des Jahreswagens. Die Laufzeit endet am 31.12.2009.

 

3. Begünstigtenkreis: Natürliche Personen, die zuletzt das Altfahrzeug über die Dauer von mindestens einem Jahr auf ihren Namen in Deutschland zugelassen hatten. Entscheidend ist die Personenidentität zwischen Altfahrzeughalter und dem Zulasser des Neu- oder Jahreswagens.

 

4. Altwagen: mindestens 9 Jahre alter Pkw, d.h. die Erstzulassung des Fahrzeugs muss vor dem 14.01.2000 stattgefunden haben.

 

5. Neufahrzeug: Fahrzeug, das zum ersten Mal und in Deutschland zugelassen wird und mindestens die Euro 4 Norm erfüllt.

 

6. Jahreswagen ist ein Pkw, der längstens ein Jahr auf einen in Deutschland niedergelassenen Kfz-Händler oder Kfz-Hersteller zugelassen war.

 

7. Verschrottung: Verwertungsnachweis im Zeitraum von 14.01. bis 31.12.2009 durch anerkannten Demontagebetrieb gem. Altfahrzeugverordnung.

 

8. Dokumente:

 

* Original des Verschrottungsnachweises eines anerkannten Demontagebetriebs

* Nachweis der Zulassung des Alt- und des Neufahrzeugs auf den Antragsteller

 

9. Verfahren:

 

Antragsberechtigter ist der Erwerber des Neufahrzeugs. Dieser kann mit der Beantragung auch den Händler beauftragen.

 

Der Antrag wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) entgegengenommen, bearbeitet und beschieden.

 

10. Missbrauchsvorkehrungen:

 

Durch entsprechende Ausformulierung der Förderrichtlinie ist der Missbrauchsanfälligkeit vorzubeugen bei gleichzeitiger Sicherstellung eines möglichst unbürokratischen und schnellen Verfahrens.

 

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist ab sofort eine Telefon-Hotline geschaltet. Dort werden unter 06196/908470 weitere Fragen beantwortet.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Frankfurter Straße 29 - 35, 65760 Eschborn

Telefon: +49 (0) 6196 908-452

Fax: +49 (0) 6196 908-496

E-Mail: pressestelle [a:t] bafa.bund.de

Internet: http://www.bafa.de/

 

 

 

DIE IM AMT HABEN DOCH NEN SCHU...... oder?

 

Jetzt verschrotte ich mein Auto und dann lehnen die denn Antrag ab

und beim Verkauf hätte mir das Auto noch 1500 Tausend Euro gebracht, die ich dann in denn Wind geschmissen habe....

 

oh man das kann ja noch was werden....

 

LG whitegsxr600


19.01.2009 20:20    |    Medwedew

Die Verarsche am Volk gehört beim regieren dazu.

Da stehen 1,5 Mrd zur Verfügung und das solls bringen. Mal angenommen 600.000 Bundesbürger würden das Angebot annehmen??? Was wären 1. nur 600.000 Bürger, 600.000 Autos? Wie siehts denn mit der Jahresproduktion der Unternehmen aus? Was bleibt übrig, wenn von jeden grossen Autohersteller, gleichviel neue Autos gekauft werden, bei den vorhandenen Budget??? Und Wieviel Autos stehen noch auf Halte? Wäre es nicht besser, die 1,5 Mrd zu nehmen, die beste Zukunftstechnik zu nehmen und damit ein völlig neues Auto zu entwickeln?! Entwickeln heisst bei mir, das Auto fast neu zu erfinden. Aber für solche Sachen ist D-Land nicht zu haben. D-Land will ja immer auf Nummer-Sicher-Gehen....bla...bla...bla....


19.01.2009 21:05    |    celica1992

Vielleicht werden ja alle Autos die nicht vom Staat bezuschusst werden (älter als 12 Monate) jetzt 2500,00 Euro billiger, denn wer soll denn alle diese Autos kaufen, wenn man einen Neuwagen oder Jahreswagen viel billiger bekommt. Die Werksangehörigen bleiben auf ihren Autos sitzen.


19.01.2009 21:19    |    _RGTech

@whitegsxr600: Hab ich auch schon gefunden. Ne Seite vorher.

 

@celica1992: Na sicher werden die billiger (sagen wir mal, 1-3 Jahre alte). Stehen ja etwas länger, weil ein Teil der Käuferschicht sich nun Neuwagen leisten kann. Dass aber die Werksangehörigen ihre Jahreswagen gar nicht mehr loskriegen, ist weniger wahrscheinlich. Die haben zu großen Teilen seit langen Zeiten eine Gewohnheitskäuferschicht, die idR kein Auto bis zum Alter von 9 Jahren hält. Eher so 3-4 Jahre lang. Die bekommen also keine Prämie und werden daher weiterhin nicht zum Neuwagen greifen.

Eigentlich alles gar nicht so wild...

 

 

 

Außerdem: Es hieß irgendwo bei der Kalkulation, es kämen 16 Millionen PKW in Frage, richtig?

Ziehen wir mal die überzeugten Youngtimer- und Gebrauchten-Fahrer (wie hier vermehrt zu finden) ab.

Dann diejenigen, die trotz Prämie und Rabatten usw. nicht über ausreichende Mittel verfügen.

Dann die, die zu blöd zum Geltendmachen des Anspruchs sind.

Dann die Zweifler und Unentschlossenen.

 

Bleiben schon gar nicht mehr so viele, oder? :)


19.01.2009 21:34    |    cng-lpg

Zitat:

Außerdem: Es hieß irgendwo bei der Kalkulation, es kämen 16 Millionen PKW in Frage, richtig?

Ziehen wir mal die überzeugten Youngtimer- und Gebrauchten-Fahrer (wie hier vermehrt zu finden) ab.

Dann diejenigen, die trotz Prämie und Rabatten usw. nicht über ausreichende Mittel verfügen.

Dann die, die zu blöd zum Geltendmachen des Anspruchs sind.

Dann die Zweifler und Unentschlossenen.

 

Bleiben schon gar nicht mehr so viele, oder? :)

Genau. Ich schätze auch, daß das nur jeder Zehnte machen wird.

Also 10 % von 16 Millionen sind 1,6 Millionen...

0,6 Millionen bekommen die 2500 €.

Und die 1 Million Leute, die leer ausgehen?

Und die, die die mehr oder weniger willkürlich gebastelten Vorgaben nicht erfüllen?

Irgendwie nicht ganz fair, oder?

(Sarkasmus an)

Welchen Wochentag findet Ihr am Besten?

Also für die wöchentlichen Demonstrationen. Den Montag hatten die Ex-DDR-Bürger schon.

Was haltet Ihr von Freitag?

(Sarkasmus aus)

Na gut, das wird hier wohl nicht wirklich helfen, aber man fragt sich schon, ob den Regierenden zur Zeit überhaupt noch zu helfen ist...

De facto wird diese Geschichte am Ende auch meine persönliche Belastung nur erhöhen und die Konjunktur nicht beleben.

Da ich den Quatsch aber schon bezahlen muß, dann möchte ich auch etwas davon haben!

Und deshalb hoffe ich inständig, daß evtl. doch nur 400.000 oder 500.000 Leute bis zum Herbst zgeschlagen haben und ich doch noch zum Zuge komme.

 

Gruß Michael


19.01.2009 21:48    |    Crone0601

hi folks,

für mich kommt diese prämie wie gerufen.

da ich aber trotzdem noch zusehen muss wo mein geld bleibt möchte ich versuchen einen wagen in dänemark zu kaufen.

würde das funktionieren? konnte darüber noch nix finden...


19.01.2009 22:44    |    votes_love

So etwas mit begrenztem Budget halte ich für ein Gerücht und es wird sicher leute geben, die den Staat verklagen, wenn sie leer ausgehen und das kann der Staat sich nicht leisten. Nur durch Steuereinnahmen ist das Refinanzierbar. Mit Sicherheit gibt es dann auch Gebrauchtwagenhändler, die pleite gehen...

Naja ist nicht mein Bier, aber ich schätze das wird eine Pändlerpauschale II in der Art.

Also frohes Neuwagenkaufen!

MfG


20.01.2009 00:19    |    Dr.Dennis

Zitat Vampir:

 

"Es soll also wirklich dann eine Dekade geben, wo es keine Oldtimer aus den 90ern oder Ende 80er gibt? Fänd ich ja mehr als Schade.

 

Umweltschutz ist ja wohl Nebensache bei dieser Aktion... Immerhin wollen sie die Autoindustrie ankurbeln, damit die Fabrikschlote wieder rauchen (nicht umsonst hat Deutschland die Europäische Feinstaubvorgabe mit bravur Ende 2008 geschafft. Da liefen die Fabriken schon nicht mehr bei 100%). Apropo Umweltschutz in Deutschland.

 

Ich habe auf meiner privaten HP mal diese CO² Lügenthese ins Forum gestellt, also dass Deutschland mit 2% der Weltoberfläche und unseren ganzen Ökosteuer- und anderen Verordnungen den Klimawandel aufhalten will, während andere Länder nicht im Traum dran denken, da mitzumachen, finde ich nen Tropfen Wasser auf den heißen Stein... Solange es in China boomt und die da aus dem Smog nicht mehr raus kommen weil sämtliche Länder ihre Waren billiger in China herstellen lassen, brauchen wir hier nicht Milliarden in den Klimaschutz zu stecken. Solange anderwo nichtmal das Kyoto Protokoll anerkannt wird, brauchen wir hier nicht groß zu Reden. Uns mag Deutschland groß vorkommen, aber um uns rum ist noch jede Menge Welt, da hört es nicht auf :)

 

Mein 13 Jahre alter BMW bleibt bei mir, bis dass sein oder mein Tod uns scheidet!"

 

 

Stimme Dir voll zu!!! Der ganze Ökohokuspokus nimmt in den Medien seit geraumer Zeit einen Stellenwert ein, dass einem die Haare ergrauen, kurz zu Berge stehen um dann auch noch auszufallen...

 

Mein 126'er Benz Bj. '89 bleibt ebenfalls - so lange es irgend geht. Der CO2 Ausstoss interessiert mich einen feuchten Furz. Soweit kommt das noch, dass einem das liebgewonnene Hobby madig gemacht wird!

 

Die Abwrackprämie - wer's gebrauchen kann... Neuwagen interessieren mich, wie schon vorher hier geschrieben, aus mehreren Gründen eh nicht!

 

Es leben die Young- und Oldtimer:D

 

Gruß aus dem Ruhrgebiet/ Essen

 

Der Doc


20.01.2009 06:48    |    Beuler

Unser Polo 6N (> 10 Jahre) ist ein zuverlässiges Auto

Unser Polo 9N ist ein sehr unzuverlässiges Auto, nach 14 Tagen Batterie leer.... och ich möchte gar nicht aufzählen was der alles hatte.

Der 6N hat damals die orangene Umweltplakette als die in Mode kam (Damals Wahnsinns Bohei der Presse) , er hat heute die grüne 4 (wieder gefundenes Fressen der Presse), also warum ein zuverlässiges Fzg. mit 70,000 km Laufleistung verschrotten, eher den 9N verschrotten, leider ist der zu Neu


20.01.2009 06:54    |    Golf G70

Genau, verschrotte den 9N und behalte den 6N- Da bin ich ganz deiner Meinung und den Golf 4 gleich mit verschrotten

 

Golf 2/3 forever



20.01.2009 07:36    |    Porkus

Schonmal an die jungen Leute gedacht ?

 

Ich kenne genug die seit paar Jahren arbeiten und noch die alte Karre aus Unizeiten haben.

Meine Kiste ist höchstens 100 € Wert und ohne die Prämie hätte ich die bestimmt noch 1 Jahr gefahren.

 

Da könnt ihr gackern wie ihr wollt, die Prämie gilt seit 14.01.09 - Fertig


20.01.2009 08:34    |    juxkopfhero

Folgenden Fall haben wir:

 

Unser Fiesta (12 Jahre alt - Wert ca. 800€) wurde am 2. Januar 2009 stillgelegt, da wir uns ein anderes Auto besorgten. Der steht nun noch rum und wir überlegen uns ernsthaft diesen für die Abwrackprämie einzusetzen. Wir erfüllen alle Bedingungen, nur sind wir uns unsicher ob man auch ein Auto dafür einsetzen darf, welches vor dem 14. Januar 2009 stillgelegt wurde. Kann einer hierzu was sagen?


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"