• Online: 5.384

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


16.01.2009 19:31    |    ethh78

Ich überlege schon seit einiger zeit meinen alten Citroen AX GT ('89) loszuwerden und dafür ein neues Auto zu kaufen. Die Abwrackprämie kommt für mich wie gerufen und am Montag bin ich bei meinem Händler um ein gutes Angebot herauszuhandeln. Für meinen würd ich ich sonst noch nicht einmal € 100,- bekommen. Und nun ist er auf einmal sage und schreibe € 2500,- wert :-) Vielen Dank Frau Merkel und co. !!!


16.01.2009 19:41    |    UKO

Also ich finde das ne Sauerrei sowas zu machen.

 

Das schlimmste an dem ganzen ist noch das das für die Umwelt wohl das schlechteste ist sich einen neuwagen zu kaufen, bei der Herstellung wird soviel CO² freigesetzt wie der Wagen auf etwa 220TKm ausstößte. Jetzt rechnen wir mal mit nem wenigerverbrauch von 10% was wohl schon sehr hoch angesetzt ist! Verstanden? Aber leider sind die meisten Leute einfach so doof und raffen sowas nicht!

 

Somit werden wohl leider sehr viele gute Resorcen einfach zerstört um gewisse Autohersteller zu stützen weil sie einfach nicht in der Lage sind vernünftige Autos herzustellen.

Gruß

 

Ron


16.01.2009 20:14    |    Sachse69

Der nächste Dukatenesel für den Staat sind die neuen verschärften TÜV-Bestimmungen ab 2009, da werden zusätzlich noch alle elektronischen Sicherheitseinrichtungen überprüft, wie z.B. ABS; ESP; ASR; Airbags usw. usw., wohl dem, der sowas nicht in seinem ALTEN Auto hat :D!

Viel Spaß bei der nächsten HU mit Euren Neuwagen.....

 

Sachse69


16.01.2009 20:20    |    go_modem_go

Alles Neid.

 

Mein ABS; ESP; ASR; Airbags funktioniert - und der Wagen hat keinen Rost.

 

Was man von vielen alten Scherben nicht sagen kann :D


16.01.2009 20:53    |    Sachse69

egal ob die funktionieren, getestet wird so oder so, und bezahlt dafür auch:D


16.01.2009 20:55    |    Dichterfürst

Zum Thema "Abwrackprämie" ist mir spontan eingefallen, was ich hier auch schon mehrfach in ähnlicher Form gelesen habe:

Unseren alten Zweitwagen (Daihatsu Charade Shortback, fast 13 Jahre alt; 105.000 km) zu verschrotten und dafür einen Dacia Logan Kombi zu kaufen. Das Grundmodell kostet ab 8400 Euro, also dann 5900 Euro für uns. Zwar ein nacktes Basismodell, sogar ohne Servolenkung, aber dafür ein Kombi mit riesigem Kofferraum und - ein Neuwagen mit Garantie. Ein verlockendes Angebot. Der Kauf eines anderen Autos käme allerdings nicht in Frage, da es entweder trotz Abwrackprämie zu teuer wäre, oder aber ein Kleinstwägelchen, das wir selbst als Zweitwagen nicht gebrauchen können.

Bleibt die Frage, ob unser alter, aber sehr zuverlässiger Daihatsu, der uns seit Jahren ohne den kleinsten Defekt begleitet, nicht immer noch besser ist, als ein neuer Dacia? Eine schwierige Frage, für die ich im laufenden Jahr noch eine Antwort finden sollte.

Nur eines steht jetzt schon fest: Egal, ob wir die 2500 Euro in Anspruch nehmen, oder doch lieber das alte Auto weiter fahren - die deutsche Automobilindustrie werden wir im nächsten Jahr definitiv damit nicht ankurbeln. Die haben nämlich kein einziges Fahrzeug im Angebot, was unseren Preisvorstellungen auch nur annähernd entsprechen würde. Da sicher viele ähnlich rechnen wie wir, ist die Abwrackprämie ein sehr fragwürdiges und vermutlich untaugliches Instrument, um der heimischen Automobilindustrie auf die Sprünge zu helfen.


16.01.2009 21:27    |    knight14th

Ich finde die Prämie schon ganz gut. Aber leider kann ich mir einen Jahreswagen nicht leisten. Ich denke, wer eine 9+ Jahre alte Gurke fährt, der hat ganz andere Probleme, weswegen er sich nicht schon früher einen neueren Wagen gekauft hat. Naja.. Uni ist ja bald zu ende ;)


16.01.2009 21:30    |    sideclick

Hallo! Hab da mal ne Frage zum Thema und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich bin die letzten Jahre einen Golf4 gefahren, bis er vor paar Tagen einen Motorschaden mit 118000Km bekam. Erstzulassung war im Dezember 2000. Brauche jetzt halt ein Auto und denke darüber nach mir einen Neuwagen zu finanzieren.

Kann ich die Abwrackprämie auch jetzt schon kassieren oder muss ich bis Dezember warten bis mein Auto 9 Jahre alt ist?

 

Hoffe jemand kann mir helfen diese frage zu klären...

MfG


16.01.2009 21:33    |    Gnubbel

Zitat:

Ein älteres Ehepaar wollten sich ein Mazda 5 (neu aber mit Tageszulassung) für 18´000 € kaufen und Ihren Premacy in Zahlung geben.

 

 

 

 

 

Der Verkäufer bot an:

 

18´000 € für Mazda 5

 

- 3´500 € Inzahlungmahme des alten Fahrzeuges

 

- 2 500 € Prämie da sie den Premacy in das Ausland (Afrika) verkaufen, gibt es ein Entsorgungsschein (?????)

 

- 2 000 € Da sie bar zahlen

 

= 10´000,- € sind zu zahlen!!!!

 

 

 

 

 

Das heist die kaufen sich ein Mazda 5 für 10000 € ???

 

 

 

Kann das wirklich so gemacht werden??

 

 

 

Was kostet ein LADA oder Dacia nochmal?

 

Wenn Du den Grundpreis vom obigen Posting von Dichterfürst von 8400.- Euro zugrunde legst:

8´400 € für Dacia Logan MCV Grundmodell

- 3´500 € Inzahlungmahme des alten Fahrzeuges

 

- 2 500 € Prämie da sie den Premacy in das Ausland (Afrika) verkaufen, gibt es ein Entsorgungsschein (?????)

 

- 2 000 € Da sie bar zahlen

 

= 400,- € sind zu zahlen!!!!

 

Ist doch ganz einfach, oder nicht? Man muss schon die Händlerzugaben mitrechnen :p

 

Ciao!


16.01.2009 21:34    |    Sachse69

knight14th

Zitat:

Ich denke, wer eine 9+ Jahre alte Gurke fährt, der hat ganz andere Probleme, weswegen er sich nicht schon früher einen neueren Wagen gekauft hat.

Volltreffer!


16.01.2009 21:41    |    Gnubbel

Der Golf III meiner Partnerin wird 12 Jahre alt, aber sie hat diese "ganz anderen Probleme" nicht, sie benutzt das Auto einfach solange es läuft. Der Golf wäre für die Abwrackprämie auch sehr interessant da er auch schon am Unterboden geschweisst werden musste. Die Frage ist nur ob sie überhaupt einen neuen will. Wie ich sie kenne reicht ihr auch ein guter Gebrauchter der auch gerne 5 Jahre alt sein darf. Da beginnen allerdings auch erste Geldausgaben für Verschleissreparaturen beim Gebrauchten bzw. sind absehbar (Batterie, evtl. Auspuff oder Teile davon, Reifen, teilweise Bremsen). Wenn man das einrechnet könnte ein Neuer wieder interessanter werden...

 

Ciao!


16.01.2009 21:47    |    sideclick

Hallo! Habe eine Frage zum Thema und hoffe jemand kann mir helfen!

Ich fuhr bis vor paar Tagen einen Golf4, Dez. 2000 Erstzulassung 118000Km und habe nun einen Motorschaden der mich über 3000Euro kosten soll. Brauche halt ein Auto und denke darüber nach mir einen Neuwagen zu finanzieren. Meine Frage ist, ob ich mein Auto, dass ja eigentlich erst im Detember 9 Jahre alt ist jetzt schon verschrotten lassen kann und die Abwrackprämie jetzt schon beim Kauf eines neuen Kfz vergütet bekomme?

 

Hoffe jemand kann mir bei meiner Frage weiter helfen!

Mfg


16.01.2009 21:48    |    sideclick

Vielen Dank schon mal im vorraus!


16.01.2009 21:51    |    meany11

Zitat:

Meine Frage ist, ob ich mein Auto, dass ja eigentlich erst im Detember 9 Jahre alt ist jetzt schon verschrotten lassen kann und die Abwrackprämie jetzt schon beim Kauf eines neuen Kfz vergütet bekomme?

Warum sollte das klappen?


16.01.2009 21:51    |    Sachse69

geschrieben von Gnubbel:

Zitat:

 

Der Golf III meiner Partnerin wird 12 Jahre alt, aber sie hat diese "ganz anderen Probleme" nicht, sie benutzt das Auto einfach solange es läuft. Der Golf wäre für die Abwrackprämie auch sehr interessant da er auch schon am Unterboden geschweisst werden musste. Die Frage ist nur ob sie überhaupt einen neuen will. Wie ich sie kenne reicht ihr auch ein guter Gebrauchter der auch gerne 5 Jahre alt sein darf. Da beginnen allerdings auch erste Geldausgaben für Verschleissreparaturen beim Gebrauchten bzw. sind absehbar (Batterie, evtl. Auspuff oder Teile davon, Reifen, teilweise Bremsen). Wenn man das einrechnet könnte ein Neuer wieder interessanter werden...

 

 

Ciao!

Hi, ich denke mal mit "ganz andere Probleme" ist einfach mal das schnöde Geld gemeint worden...

Wenn das bei deiner Partnerin nicht "das andere Problem" ist, dann können doch die Paar Euro für Verschleißreparaturen auch kein Grund sein sich keinen älteren gebrauchten zu kaufen, oder habe ich Dich falsch verstanden?

 

M.f.G. Sachse69


16.01.2009 21:57    |    Gnubbel

Die Reparaturen sind nicht das Problem sondern die Tatsache das der Wagen nicht von Jahr zu Jahr besser oder gar zuverlässiger wird da sie den Wagen auch für die Arbeit braucht. Wir rechnen bei dem Wagen bis zu einem alter von 14 Jahren, vielleicht noch nächste HU und die übernächste ist dann spätestens Schluss mit der Mühle. Es wäre nur ein vorziehen eines in absehbarer Zeit ohnehin anstehenden Fahrzeugkaufs. Und dann könnte man die 2500.- Euro ja mitnehmen. Bei einem Neuen hat man (vorraussichtlich) die nächsten Jahre Ruhe. Bei einem älteren Gebrauchten steckt man trotzdem im ersten Jahr etwas rein, das hat meine Erfahrung der letzten 30 Jahre gezeigt und das Geld rechne ich halt dazu. Im ersten Jahr sind im Regelfall immer ca. 500.- Euro drin die noch auf einen zukommen. Wir müssen mal rechnen, derzeit ist es ja nicht akut und man kann ja auch noch "nein" sagen.

 

Ciao!


16.01.2009 22:00    |    Bubbu

Hai,

mein 10 Jahre alter Mazda 626 steht noch mit 3400 € in der Liste. Mehr brauch ich wohl nicht sagen.


16.01.2009 22:04    |    Sachse69

Zitat:

 

Die Reparaturen sind nicht das Problem sondern die Tatsache das der Wagen nicht von Jahr zu Jahr besser oder gar zuverlässiger wird da sie den Wagen auch für die Arbeit braucht. Wir rechnen bei dem Wagen bis zu einem alter von 14 Jahren, vielleicht noch nächste HU und die übernächste ist dann spätestens Schluss mit der Mühle. Es wäre nur ein vorziehen eines in absehbarer Zeit ohnehin anstehenden Fahrzeugkaufs. Und dann könnte man die 2500.- Euro ja mitnehmen.

 

 

 

Ciao!

Na wenn die Kohle bei Euch stimmt und die Zuverlässigkeit des alten Autos nachlässt, dann schlagt doch zu!

Es werden ja auch gebrauchte bis max. ein Jahr alt gefördert, wenn's denn unbedingt kein neuer sein soll.

 

M.f.G. Sachse69


16.01.2009 22:32    |    Gnubbel

Wir müssen bei Gelegenheit mal anfangen zu rechnen. Wenn man erst kauft wenns akut ist weil die Mühle im Eimer ist aber gebraucht wird ist immer ein unseliger Zeitdruck dahinter damit man wieder ein brauchbares Fahrzeug hat. Und unter diesem Zeitdruck trifft man oft Fehlentscheidungen. Derzeit sehe ich mit der Abwrackprämie noch keinen Zeitdruck da ja ca. 600.000 Fahrzeuge gefördert werden können. Und da jeden Monat weitaus weniger Neufahrzeuge zugelassen werden und auch nur ein Bruchteil davon für die Förderung in Frage käme (aufgrund der Kaufumstände, Gebrauchter zu neu, Firmenfahrzeug etc.) hat man wohl schon einige Monate Zeit (selbst wenn man die Jahreswagen mitrechnet), man sollte deshalb jetzt nicht in Hetze verfallen.

 

Ciao!


16.01.2009 22:45    |    Xsaro

Zitat:

knight14th

Ich denke, wer eine 9+ Jahre alte Gurke fährt, der hat ganz andere Probleme, weswegen er sich nicht schon früher einen neueren Wagen gekauft hat.

Ich fahre eine 10 jahre alte Gurke, nur mir waren die Rabatte für die gewünschten Autos zu gering. Jetzt kann ich die Prämie mit einrechnen.


16.01.2009 23:12    |    Porkus

18 Milliarden für ne Bank, 80 Milliarden für 2 Packte, daran schonmal gedacht ?!?

 

Die Abwrackprämie ist mit 1,5 Milliarden bedeutsam wie ein Furz im Dunkeln, trozdem wird darüber diskutiert als wäre es das Wichtigste. Es ist doch völlig egal ob es paar Hansel gibt den damit geholfen ist, für die Wirtschaft geht es da nur um Peanuts. Warum regen sich eigentlich die Leute auf - NEID natürlich, weil andere 2.500€ bekommen.

 

Was solls wenn Leute damit ein Reiskocher kaufen ? Einfuhrzoll 10% + Mehrwertsteuer 19% holt die 2500€ eh wieder rein. Wenn die Deutschen es nicht gebacken bekommen auch kleine Autos zu entwickeln, da machen es eben die anderen. Hoffentlich habe die deutschen Autobauer jetz endlich begriffen was der Kunde benötigt.


16.01.2009 23:19    |    FalscherProphet

Mal ne Frage. Nehmen wir an ich möchte meinen Wagen verschrotten und die Prämie soll in den Neuwagenkauf fließen. Mit Händlerrabatt und der Prämie wäre mein Favorit auch für ca. 10.000€ zu haben.

 

Wie muss das mit dem verschrotten eigentlich ablaufen. Es ist doch wirtschaftlicher Massenmord wen jeder seinen Gebrauchten so in die Presse wirft. Meiner ist locker noch 1100€ wert. 2500€-1100€ macht 1400€. Da sieht die Prämie dann schon wieder nicht so gut aus. Nun muss ich ja auch noch damit rechnen, dass er Händler von seinen Rabattversprechen die er mir im Dezember 2008 gegeben hat nun auch nichts mehr wissen. Schließlich bekomme ich ja die Prämie und kann dann ja zufrieden sein... . So denke ich mal fast, dass es für mich ein +/- Null Geschäft wäre.

 

Also meine Frage: Kann ich meinen Wagen vor dem verschrotten noch ein wenig auseinandernehmen? Ich mein ich hab Ledersitze, E-Fenster und Spiegel... . Dann ist die Motorhaube und der rechte Kotflügel auch noch neu.

Würde sowas Probleme machen? Ich mein dem Staat kann es doch egal sein oder?

Mein Wagen ist am Unterboden schon so gammelig, der überlebt den nächsten TÜV in 2010 wohl nicht mehr oder ich muss wieder um 500-600€ investieren.


16.01.2009 23:30    |    Sachse69

Zitat:

 

Also meine Frage: Kann ich meinen Wagen vor dem verschrotten noch ein wenig auseinandernehmen? Ich mein ich hab Ledersitze, E-Fenster und Spiegel... . Dann ist die Motorhaube und der rechte Kotflügel auch noch neu.

 

Würde sowas Probleme machen? Ich mein dem Staat kann es doch egal sein oder?

 

Mein Wagen ist am Unterboden schon so gammelig, der überlebt den nächsten TÜV in 2010 wohl nicht mehr oder ich muss wieder um 500-600€ investieren.

Wenn Dir das ausgeschlachtete Wrack dann noch von einem Schrotthändler abgenommen wird??....der will ja auch noch was mit den Altteilen verdienen!

Die Hersteller müssen zwar die Autos zurücknehmen, aber auch das nur im Originalzustand....

Also wirst Du beim Autoverwerter noch ein Paar Euro fürs Verschrotten hinblättern können.

 

M.f.G. Sachse69


17.01.2009 08:48    |    Poloboy71

Also mal wieder eine " Gute" -Idee um den Neuwagen- Verkauf in Deutschland anzukurbeln. Ich lach mir einen Ast und setze mich da drauf.:D.

Sicher, die Neuwagen-Halden der Automobil-Hersteller sind übervoll, aber da dran sind die doch selber schuld. Dieses Problem hätten die nicht, wenn es endlich wieder günstige Neuwagen aus Deutschland gäbe. Vor der EURO- Umstellung waren 9.500 DM für einen PKW noch bezahlbar. Heute ist es schon fast ein Wunder, dass ein Hersteller wie Dacia/Renault einen Wagen für 7.500 Euro( ca. 15.000 DM ) anbieten kann.

Selbst wenn sich ganz viele deutsche Autofahrer( Autofahrerinnen für den neuesten Streich der SPD erwärmen können, wird dies nicht viel an der Umweltsituation ändern. Dafür sind in den vergangenen Jahren zu viele Alt-Fahrzeuge ins Ausland exportiert worden. Was nützt es, wenn ich hier in Deutschland, z.B meinen alten Golf Diesel für 2.500 Euro Abwrackprämie abgebe, in Afrika fahren davon dann aber noch 250 Stück täglich rum.

Davon wird der Umwelt auch nicht geholfen. Ach bevor ich es vergesse. Fahre einen 22 Jahre alten Golf 2. Wenn nichts dazwischen kommt, hat der in 8 Jahren den Status Oldtimer:D. Verkaufen: NIE.


17.01.2009 09:34    |    ricco68

ADAC und die Polzei wittern ja jetzt schon jede Menge Missbrauch:

http://www.presseportal.de/pm/30621/1335957/rheinische_post/

 

Mir fallen da noch weitere Möglichkeiten ein:

- Der Schrotthändler unterschreibt die Verschrottung. In Wirklichkeit wandert die Kiste gen Osten oder Afrika.

Man sollte mal mit nem MB W124 vorfahren. Wetten, dass er den nicht in die Schrottpresse schickt?

Oder man macht nen Deal mit dem Schrotthändler......

(Unterschreib mir die Verschrottung und verkaufe die Kiste weiter nach Afrika - kriegst auch 500 Euro vom Kaufpreis..)

Schrotthändler sind so ziemlich das seriöseste Gewerbe, das ich kenne....

 

- Wenn das 10 Jahre alte Auto sagen wir noch 5000 Euro wert ist, lohnt sich ja die Verschrottung nicht.

Was kann man da machen?

 

Das Auto entwerten - durch nen "unverschuldeten" Unfall mit Totalschadenergebnis.

Dann zahlt die Versicherung des Gegners den Wert aus - so erhält man den Wert des Autos ausbezahlt und kassiert dann noch für die Verschrottung des Wracks die Prämie.

 

Wetten, dass ganz zufällig die Zahl solcher Unfälle steigt?

 

Gruß

Markus


17.01.2009 09:50    |    Tom0861

Hallo,

 

auf der Seite BAFA.de gibt es eine Pressemitteilung mit allen Punkten die man wissen muss um ie 2500 Euro zu bekommen.

Gruß

Tom


17.01.2009 11:00    |    larsb1066

Mal überlegen:

Golf 3, Ez. 97, erste Hand von Vattern, 75 Ps, Ahk, 5-türer, Standheizung, Gasanlage, grad über´n Tüv, 333.000 km (!), Wiederbeschaffung ca. 2800. Kosten pro Hundert km: 6€ Gas + Kosten für Wartung und Reparatur (mache alles selbst)

 

Was wäre die Alternative?

Golf 5/6, höchstens 1 Jahr alt, 100 Ps, Kosten mit ähnlicher Ausstattung incl. Gasanlage und Standheizung irgendwas mit WENIGSTENS 15.000 Euros, davon 2.500 runter, bleiben im günstigsten Falle 12.500 Euros.

 

Mal ganz ehrlich:

Ich müßte doch geraucht haben und von Alkohol total zugedröhnt sein, um den Neuen zu nehmen. Für 12.500 Euronen könnte ich meinen bis in alle Ewigkeit fahren.

 

Fazit:

Die Bundesregierung hat -mal wieder- eine Idee auf den Weg gebracht, die seinesgleichen sucht. Der Privatmann soll mit Geld, was er dank immer höherer Fixkosten nicht mehr hat, ein Auto finanzieren, das er gar nicht braucht, um Leuten unter die Arme zu greifen, die es nicht benötigen.

 

Meiner Ansicht nach ist der Denkansatz bei der Prämie völlig falsch:

Man muß die Leute nicht mit Geld animieren, etwas zu konsumieren. Denn die Leute wollen ja konsumieren, nur halt im Moment nicht in neue Autos.

 

Bleibt als Forderung:

Runter mit der Bürokratie, weg mit immer mehr kostentreibendem Verwaltungspersonal, weg mit kurzsichtigen Rettungsversuchen. Dadurch gebt ihr den Bürgern ihr sauer verdientes Geld wieder zurück. Der Konsum steigt dann automatisch!!!


17.01.2009 11:01    |    Vampir

Es soll also wirklich dann eine Dekade geben, wo es keine Oldtimer aus den 90ern oder Ende 80er gibt? Fänd ich ja mehr als Schade.

 

Umweltschutz ist ja wohl Nebensache bei dieser Aktion... Immerhin wollen sie die Autoindustrie ankurbeln, damit die Fabrikschlote wieder rauchen (nicht umsonst hat Deutschland die Europäische Feinstaubvorgabe mit bravur Ende 2008 geschafft. Da liefen die Fabriken schon nicht mehr bei 100%). Apropo Umweltschutz in Deutschland.

 

Ich habe auf meiner privaten HP mal diese CO² Lügenthese ins Forum gestellt, also dass Deutschland mit 2% der Weltoberfläche und unseren ganzen Ökosteuer- und anderen Verordnungen den Klimawandel aufhalten will, während andere Länder nicht im Traum dran denken, da mitzumachen, finde ich nen Tropfen Wasser auf den heißen Stein... Solange es in China boomt und die da aus dem Smog nicht mehr raus kommen weil sämtliche Länder ihre Waren billiger in China herstellen lassen, brauchen wir hier nicht Milliarden in den Klimaschutz zu stecken. Solange anderwo nichtmal das Kyoto Protokoll anerkannt wird, brauchen wir hier nicht groß zu Reden. Uns mag Deutschland groß vorkommen, aber um uns rum ist noch jede Menge Welt, da hört es nicht auf :)

 

Mein 13 Jahre alter BMW bleibt bei mir, bis dass sein oder mein Tod uns scheidet!


17.01.2009 11:17    |    Experte_007

Es ist doch sehr erstaunlich, alle wünschen sich, dass der Staat etwas macht und man erwartet schnelle Lösungen!

 

Wir ärgern uns alle darüber, dass in der Politik alles zerredet wird und im Ergebnis meist das Ergebnis ist = Der Bürger muss mehr zahlen.

 

Diese Prämie ist sicher nicht ganz bis zum Ende gedacht worden und birgt gewisse Probleme in sich, da es sicher einige Ganoven geben wird, die sich damit eine goldene Nase verdienen wollen.

 

Langsam wird klarer, wie die Abwicklung sein soll und da muss sicher noch etwas daran gefeilt werden, dass nur diese Prämie bekommt, wer auch einen Dt. Pass besitz, da sonst einige Nachbarn, auf die Idee kommen, damit Kohle zu machen.

 

Leider wird dann auch hier, diese Abwrackprämie zerrissen, weil jeder etwas zu meckern hat.

 

Klar, nicht jeder hat das Geld für einen neuen PKW, weil er eben froh ist überhaupt ein Auto zu haben. Auch schreiben wieder einige, COC bla, bla, bla... Auch hier könnten Nachteile entstehen. Es gibt massenweise Gegenargumente einige sind dafür und einige dagegen. Und da wundern wir uns, dass in der Politik immer nur Müll, zum Nachteil der Bürger herauskommt. So wie man hier einige Beiträge lesen kann, könnte man vermuten, wie in der Politik, viele wollen und viele wollen nicht und am Ende kommt eben nur Müll raus.

 

Klar werden auch Japaner etwas mehr Autos verkaufen und auch ich bin dafür, dass man eher einen German PKW kaufen sollte. Aber oft sind die etwas teurer oder gefällt einfach nicht!

Allerdings, darf man nicht vergessen, dass auch die Franzosen oder Japaner, hier in Germany, viele Arbeitsplätze sichern (Händler und Werkstätten)

 

Ja ja, es ist immer so, es gibt immer zwei Seiten aber es wurde ein kleines Zeichen gesetzt und die, die diese Summe bekommen können, sollen die Preise vergleichen und Prüfen, ob man für seinen Alten eventuell mehr als diese 2.500,00 bekommen kann und wenn nicht und man möchte ein neues Fahrzeug kaufen, dann soll man es bitte tun.

 

Wer der Ansicht ist, alles Schmarrn, der soll es eben lassen und weiter seinen alten Klapperkasten fahren entweder, weil er kein Geld hat oder weil er die Idee doof findet.

 

Und wenn es tatsächlich einige gibt, die eh kein Geld für einen neuen haben, dann kann doch keiner, außer dieser Person etwas dafür. Oder wer ist es Schuld, wenn einer wenig oder kein Geld hat. Sicher nicht immer NUR der Staat. Es gibt genug Menschen, die zu faul sind und sich auf unsere Kosten ein schönes Leben machen.

 

Natürlich gibt es auch Leute, die nichts dazu können, knapp bei Kasse zu sein aber warum sollten die nun beleidigt sein, dass diese, die Prämie nicht nutzen können oder wollen.

 

Ich würde auch gerne eine Yacht haben :-) mir fehlt aber dafür auch das Geld:-)

Also, wer etwas Gutes an dieser Idee findet, der sollte eventuell jetzt seinen alten PKW verschrotten, im Internet nach dem günstigsten Angebot suchen und eventuell einen neuen kaufen. wer die Idee doof findet, der kann es lassen!!

HINWEIS: Die 2500,00 bekommt, wer ein mind. 9 Jahre altes Auto hat, welches mind. ein Jahr auf ihn zugelassen war. Er muss das Fahrzeug auf sich zulassen und auch der Alte muss auf den Käufer zugelassen gewesen sein.

Bundesamt zahlt Abwrackprämie aus (2500,00 €) gibt es beim Kauf eines Neufahrzeuges, wenn man seinen mind. 9 Jahre alten PKW verschrottet! Die Auszahlung erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) . Telefon-Hotline 06196/908470..... Die Regelung gilt nur für Zulassungen bis zum 31. Dezember 2009... Mit der geplanten Summe von 1,5 Mrd. Euro können genau 600 000 Prämien ausgezahlt werden. Wenn die Summe dann verteilt ist, ist Schluss mit den Auszahlungen


17.01.2009 11:52    |    patrick.dynamo

Naja das mit den Jahreswagen haben die ja auch super formuliert... maximal ein jahr auf kfz-hersteller/-händler zugelassen... das heißt ja, das ich keinen wagen mit EZ 08 beim händler kaufen kann, wenn den vorher ein privater gefahren hat, also kommen ja nur vorführwagen in frage (da hätten die auch gleich festlegen können: abwrackprämie nur für neu und vorführwagen...)!! und was folgt daraus, die händler bleiben trotzdem auf ihren jungen gebrauchten sitzen und nix da mit konjunkturschub!!!!!!!! oh oh oh deutschland schwache leistung!!


17.01.2009 11:53    |    Sachse69

Was bist Du denn für ein "Experte"??

Zitat:

Und wenn es tatsächlich einige gibt, die eh kein Geld für einen neuen haben, dann kann doch keiner, außer dieser Person etwas dafür. Oder wer ist es Schuld, wenn einer wenig oder kein Geld hat. Sicher nicht immer NUR der Staat. Es gibt genug Menschen, die zu faul sind und sich auf unsere Kosten ein schönes Leben machen.

Wie jetzt ? Die haben kein Geld und machen sich ein schönes Leben? An der "Tafel" vielleicht? Kapier ich nicht....

Zitat:

Ich würde auch gerne eine Yacht haben :-) mir fehlt aber dafür auch das Geld:-)

Warum fehlt Dir das Geld für eine Yacht? Zu faul zum Arbeiten??? Machst Du Dir auf unsere Kosten ein schönes Leben?:o

Sprüche klopfen, ohne mal zu überlegen...:o

 

schönen Tag noch.....

 

Sachse69


17.01.2009 12:17    |    FalscherProphet

Zitat:

Wenn Dir das ausgeschlachtete Wrack dann noch von einem Schrotthändler abgenommen wird??....der will ja auch noch was mit den Altteilen verdienen!

 

Die Hersteller müssen zwar die Autos zurücknehmen, aber auch das nur im Originalzustand....

 

Also wirst Du beim Autoverwerter noch ein Paar Euro fürs Verschrotten hinblättern können.

 

 

 

M.f.G. Sachse69

Naja ok damit hast du natürlich recht. Daran habe ich zu so später Stunde gar nicht mehr gedacht :). Wie ist das mit dem verschrotten nach dem Gesetz eigentlich geregelt? Ich mein ich wäre geistig bescheuert, wen ich meinen Wagen so wie er ist in die Presse wandern lasse.

Wen ich den Wagen auf den Hof eines Verwerters gebe, dann wird der mir ja den Nachweis geben. Aber es glaubt doch kein Mensch, dass der den Wagen in die Presse wirft, ohne vorher nicht alles auseinanderzunehmen.

 

Also muss man es da doch ne Möglichkeit geben, das ich noch an Geld komme und der Verwerter auch noch seine Freude daran.

Ich glaub ich fahr in der nächsten Woche mal zum örtlichen Schrottheini und berede die Sache mit dem. Mal gucken was da für ein Deal bei rauskommt.

 

Aber ich hau meinen Wagen der noch 1100€ wert ist doch im Leben nicht in die Tonne :). Jedenfalls nicht für lau.


17.01.2009 12:19    |    Experte_007

Lieber Sachse69

 

jemand, der auf diese Weise andere angreift, der ist sicher einer von denen, die Zuhause sitzen und sich über uns kapput lachen, weil wir arbeiten!

 

Ich bin selbständiger Kleinunternehmer und arbeite bis zu 12 Stunden am Tag 7 Tage die Woche.

Ich vermiete auch noch Wohnungen und leider kenne ich einige, die Harz IV erhalten und schlicht zu Faul sind zu arbeiten. Ich habe diesen Personen Arbeit geboten aber die wollen lieber TV sehen und rumhängen.

Es gibt Leute, die ohne eigene Schuld in solche Situationen kommen und gerne arbeiten wollen aber nicht dürfen. aber sehr viele können aber wollen nicht. Die beklagen sich dann, dass man ja so wenig unterstützung vom Staat bekommt!

 

Jetzt wird als Antwort kommen = Bonze und ist gegen die armen Leute! Nein so ist es nicht, ich habe selber 20 Jahre als Arbeitnehmer gearbeitet und kenne beide Seiten.

 

Aber darum geht es nicht, dass Thema war die Abwrackprämie...


17.01.2009 12:51    |    14Opel

die Abwrackprämie soll ein Anreiz sein......

KEINER muß oder soll, deshalb ein Fahrzeug kaufen!

 

mfg


17.01.2009 13:21    |    bongotrommel

Hallo,

 

fahre ein >9 Jahre altes Auto, was aber erst seit sechs Wochen auf mich zugelassen ist. Vorher war es auf meinen Vater zugelassen (gleiche Adresse), auch wenn ich die ganze Zeit gefahren bin. Irgendeine Chance, die Prämie trotzdem zu bekommen, wenn ich nicht bis Ende 2009 warten will?


17.01.2009 13:47    |    coke2001

knight14th

 

Zitat:

 

Ich denke, wer eine 9+ Jahre alte Gurke fährt, der hat ganz andere Probleme, weswegen er sich nicht schon früher einen neueren Wagen gekauft hat.

 

Volltreffer!

 

 

Vielleicht weil man das Auto jeden tag nutzt, es auf der Strasse steht, tgl. ein neuen Parkplatz suchen muß und ständig neue Kratzer am Auto entdeckt. Ist hier ein neueres Modell nicht zu schade und von den Wertverlust den es bei ein alten Auto kaum gibt reden wir mal gar nicht.

 

Wo ist jetzt das Problem? Das es mitunter Menschen gibt die mehr auf Wirtschaftlichkeit schauen als auf Prestige?


17.01.2009 14:38    |    jettaflitzer

Im übrigen bekommen nicht mal alle die Prämie, wenn das Geld alle ist ist es alle.

Damit gehen die anderen dann leer aus.

 

Und mein Auto verschrotten? Niemals ist zwar auch schon 9 Jahre alt aber warum soll ich ein absolut zuverlässiges Fahrzeug verschrotten?

 

Wäre ja so als würde ich einen zuverlässigen, langjährigen Mitarbeiter feuern nur um einen neuen zu bekommen der "vielleicht" produktiver ist aber von dem ich nicht mal weiß wie er sich in ein paar Jahren verhält.


17.01.2009 16:39    |    schipplock

die CO2-Steuer wird schneller aktuell, als manch einer hier denkt, denn es wird ganz sicher nicht irgendeine Datenbank erstellt, in der der CO2-Wert fuer jedes Modell(!) gefuehrt wird, um danach zu versteuern. Das wuerde dann in der Tat noch einige Jahre dauern. Was ich vermute ist, dass diese CO2-Steuer ueber den getankten Liter Benzin/Diesel bezahlt wird, denn das waere die einzige Methode es wirklich effektiv zu kassieren.


17.01.2009 16:48    |    mhaas

Demnach gibt es die CO2 Steuer ja bereits, den in keinem anderen Land wird das Benzin 3 x besteuert...


17.01.2009 16:52    |    zonki101

Warum wird diese Abwrackprämie eigentlich nicht mit der Mehrwertsteuer auf Neu oder Jahreswagen verrechnet?

Für billigere Modelle könnte die Differenz ja mit der KFZ-Steuer verrechnet werden.

Das wäre sehr viel einfacher, denn ich will gar nicht wissen was der Bürokratieaufwand kostet bis da jeder Antrag geprüft und bewilligt ist.

Wahrscheinlich gehen nur dafür grad nochmal 10 Milliarden Euro Steuergelder drauf.


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"