• Online: 6.175

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

23.11.2012 19:44    |    Andi2011    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: Straßenfunde

In meiner Reihe "Straßenfunde" präsentiere ich in loser Folge Fahrzeuge, die mir im Alltag am Straßenrand vor die Kamera gekommen sind.

 

Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen...

 

Heute geht es um ein Fahrzeug, welches mir - unscheinbar zwischen zwei modernen Fahrzeugen geparkt - trotzdem sofort ins Auge fiel, ein VW Derby der ersten Baureihe.

 

Der Derby war und ist verkaufstechnisch gesehen einer der Flops der VW Geschichte und wurde 1977 als Stufenheckvariante des Polo eingeführt und baute auf dem Audi 50 auf. Obwohl er neben den vom Polo bekannten Qualitäten vor allem ein Kofferraumvolumen von 515 Litern bot, kam der Derby bei der Kundschaft nicht an und wurde nach einer zunächst erfolgreichen Markteinführung bei uns schnell zum ungeliebten Kind.

 

VW hielt aber immer an ihm fest und 1984 wurde er dann namentlich zum "Polo Stufenheck", was den Verkaufszahlen aber auch nicht half.1990 war den endgültig Schluss für den Derby,vorerst...VW wollte sein hier ungeliebtes Kind aber irgendwie nie wirklich begraben und so gab es 1995 wieder einen "Polo Classic" mit Stufenheck.

 

Später waren die "Derby" und auch "Polo Stufenheck" und "Polo Classic" günstige Gebrauchtwagen für Leute, die einen Kleinwagen mit echtem Kofferraum suchten, aber geliebt wurden sie selten, so dass sie von den Straßen fast alle verschwunden sind...

 

...heute sieht das anders aus, Derbys gelten als äußerst seltene und gesuchte Wagen und dieser hier auf den Bildern dürfte manchen Fan erfreuen.

 

Dieser Derby ist einer der ersten Baureihe aus 1977 oder 1978, zu erkennen z.B. an den Chromstoßstangen, in der GLS Variante bot dieses Model 60 PS. Der Innenraum in der Variante "Tabak" sieht mit seinem beigen Ton super aus und ist in tollem Zustand. Außerdem besaß der GLS eine 4-Gang Automatik. Die Farbe gibt mir einige Rätsel auf, da es beim Derby und Polo mehrere Rot-Töne bei VW gab, die teilweise sogar jährlich variierten, ich tippe auf Indianarot.

 

Über den Besitzer würde ich mutmaßen, dass der Derby ihm am Herzen liegt, er ist optisch in wirklich gutem Zustand, zeigt nur sehr wenig erkennbaren Rost und eine fehlende vordere Nummernschildhalterung, sonst steht er prima da.

Ich könnte mir hier vorstellen, dass er bereits in sicherem Besitz eines Liebhabers ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke für`s lesen


23.11.2012 20:01    |    Dortmunder 65

Andi danke für diesen sehr schönen Artikel ! Habe leider nie verstanden warum der Derby so schlecht ankam.

Wahrscheinlich griffen typische Käufer dann doch zum Audi!


23.11.2012 20:36    |    mr. mountain

Ich mag die VW aus der Chromstoßstangenära.

Mein Vater kaufte sich 1975 einen Golf L.

Als dieser mal in der Werkstatt war, bekam er einen Ersatzwagen, einen solchen Derby in silber.

Leider waren die VW dieser Ära extreme Schnellroster, umso erstaunlicher ist es, dass ein VW dieser Zeit in so einem Zustand das neue Jahrtausend erlebt.


23.11.2012 21:01    |    Al Bundy II.

Schöner Wagen! Mein Vater hatte ganz früher (so ca. 1981-88) mal einen Bj. 1977er Derby I mit so um die 50 PS. Der Wagen war ein jahrelanger treuer Begleiter, der ihn wöchentlich die relativ lange Strecke vom östlichen Rande des Schwarzwalds bis nach Memmingen (Bayern) zur Bundeswehr begleitet und das bei Wind und Wetter! ;)


23.11.2012 21:24    |    bronx.1965

Super Beitrag Andi. Ich mag diese Ära des zarten, letzten Chroms sehr. Während meiner "Schrauberzeit", das Studium finanzierend, nutzte ich einen solchen Derby in Metallic-Blau. Was hängenblieb: die äusserst magere Ausstattung. Selbst das Gebläse hatte nur 2 Stufen. :D

 

Bild 1 sagt eigentlich alles: man schaue das Plastik-Monster in Grün, welches links daneben parkt!

Schöner? Never! Sicherer? Allemal, aber ... ächz...


23.11.2012 21:47    |    Andi2011

Moin,

 

danke! Der Derby wirkte auf mich schon immer wie der "kleine" Bruder meines zweiten eigenen Autos, des Audi 80B1



23.11.2012 22:13    |    bronx.1965

@Andi: diese Ähnlichkeit hatten wir doch neulich schon, als es um die Farben ging ;)

Der erste Passat kommt noch dazu. Gleicher Body...


23.11.2012 22:21    |    Andi2011

Ja bronx, ich glaube der Audi kostet damals bei seinem Erscheinen ungefähr 10tsd DM, soviel wie ein Derby Ende der 70er

 

Grüße

Andi


23.11.2012 23:24    |    Kannalles

Damals, Anfang der 80er, hat man neben dem Motorradführerschein (auch) den Autoführerschein gemacht. Für den Fall, daß man sich doch mal ein Auto zulegen sollte. Das Kerngeschäft war also das Motorradfahren.

Und so sollte es kommen, daß ich für den Winter 1986/1987 ein Auto brauchte. Da bin ich im Kleinanzeigenteil der örtlichen Zeitung über den Derby gestolpert. In blattgrün und mit 60 PS sollte das Auto für 300 DM (!) den Besitzer wechseln. Zum Glück hatte ich zugegriffen. Denn irgendwann, Mitte Januar war es so bitterkalt, daß ich mich über den Erwerb gefreut habe. Das zweistufige Gebläse hat den Innenraum stets mollig warm bekommen. Zugegeben: Die PA-Anlage war etwas schwachbrüstig, und mußte umgehend optimiert werden. Dann schließlich konnten Cassetten abgespielt werden, und die Pet Shop Boys hämmerten ihre West-End-Girls in die Kabine.

Und der Frosch hatte noch mehr Sonnenseiten. Super bequem und ausreichend flott war man mit einem unerrreicht niedrigen Wertverlust unterwegs. Der Derby hat uns sogar in den Urlaub begleitet, alles paßte in den Kofferraum.

Tolles Auto...


23.11.2012 23:45    |    Andi2011

Kanalles, danke für diese sehr schöne Schilderung zu deinem Derby - klasse!

 

Grüße

Andi


24.11.2012 01:11    |    __NEO__

Ich denke in den südlicheren Gefilden waren diese Fahrzeugtypen eher gefragt. So gibt es in einigen Regionen ja selbst Ford Fiesta Stufenheck, Opel Corsa Stufenheck, Peugeot 306 Stufenheck, usw. die zum Teil bei uns gar nicht angeboten wurden.

 

Auch der Bora ist ja bei uns eher ein Exot ggb. dem Golf 4, in anderen Gegenden (Südamerika z.B.) ist das gerade umgekehrt. Da wimmelt es nur so von Boras und Ventos und die Gölfe sind da eher exotisch.


24.11.2012 02:35    |    MrXY

Es gibt auch den aktuellen Polo als Limousine, ist alles nur eine Frage des Marktes ;)

http://www.vw.co.za/en/models/polo_sedan/gallery.html

 

VW macht nicht mehr den Fehler ihn in Deutschland anzubieten, dort war der Derby vermutlich noch erfolgreicher als der Polo Classic. Deutschland ist kein Limousinen-Land (abgesehen von den Status-Limousinen), sieht man ja schon daran dass deutlich mehr Golf als Jetta verkauft werden (wenn man den globalen Markt betrachtet werden übrigens mehr Jetta als Golf verkauft).

 

Eigentlich ein schönes Auto gewesen, ich bin vor über 10 Jahren mal in einem mitgefahren. Gesehen habe ich schon seit Ewigkeiten keinen mehr :(


24.11.2012 07:07    |    605 TD 2,5

Mein erstes Auto war ein Derby Bj1979. Ich habe die Karre nur gehasst. Überall Rost, der Innenraum knarzte bei jedem Schlagloch, eine Heizung war im Winter praktisch nicht vorhanden (VW typisch heute noch genaus so), die Kupplung fror im Winter ein genauso wie der Vergaser und die Stoßdämpfer.(im Winter war die Gurke unfahrbar). Der 50 PS Eimer brauchte 9,5 Liter auf 100 Km und brachte es nur auf 140 Km/H höchstgeschwindigkeit wwwwooooooow

Wenn ich bedenke das ein Peugeot 605 3,0 V6 (den ich 10 Jahre später fuhr) mit dem PVR Motor und 170 PS nur 9 Liter brauchte, naja dann kann man sich schon vorstellen wie grottig die VW Gurke war und ist.

 

Man muss auch bedenken das VW´s ab 1974 bis 1979 massive Rostprobleme an tragenden Teilen hatte. Querlenker sind praktisch weggegammelt. Es gab damals eine riesen Rückrufaktion über alle Modelle verteilt.

 

In meiner damaligen Clicke wurden VW´s gefahren (aber auch Opel Kadett C), auch die rostigen Passat und Santana Modelle. Einer war so beklopt und hat seinen Passat mit der Rolle lackiert, das sah natürlich entsprechend beschi......aus. Ein anderer hatte immer seine Rost VW´s nach dem kauf neu lackiert um nach einen viertel Jahr wieder rostblasen an den Kisten zu haben:D

 

Die Typen waren schon sehr leidensfähig und ich habe mich schnell von den komischen Clicke getrennt und mich fern gehalten. Solche Leute können einen ganz schön mental runterziehen, weil man bei denen nur elend sieht:D


24.11.2012 07:20    |    sidfighter

Den hatte ich auch mal gehabt, allerdings die Version mit eckigen Frontscheinwerfern. Habe ihn vom Schrott gerettet und wieder aufgebaut. Leider endete unser Zusammensein an einer Kreuzung in Amberg /Oberpfalz.

 

Gruß sidfighter


24.11.2012 11:04    |    1,3er-i

Danke Andi 2011, habe lange nicht mehr einen Derby der ersten Generation in freier Wildbahn gesehen. Schön zu wissen das solche Fahrzeuge noch im Alltag bewegt werden, ansonsten sieht man solche Fahrzeuge eigentlich nur bei Treffen oder Oldtimerausfahrten. Die Wagen hatten damals starke Rostprobleme, wie auch der Golf 1, was wohl der Grund dafür ist das wenige überlebt haben ( meistens überlebten die Fahrzeuge bei Rentner, da sie kaum bewegt wurden und oft sehr gepflegt waren). Was ich nie verstehen werde warum Fahrzeuge wie der Derby so schlecht liefen bzw. was der Auslöser dafür ist ich finde dieses Konzept an sich für praktisch. In Südosteuropa, woher ich stamme, war und ist das Stufenheck ein Hit.


24.11.2012 11:24    |    italeri1947

Lieber Andi,

 

danke für diesen schönen Bericht über einen in der Tat sehr seltenen Wagen. Speziell die erste Baureihe rostete sehr stark und wurde spätestens in den 90er-Jahren durch Tuner ausgeschlachtet oder durch Winterauto- bzw. Studenten-Endbenutzer ausgerottet, wodurch auch schöne Exemplare rasch starben, ehe sie mangels Katalysatoren sowieso endeten - dass der Automatik-Derby überlebt hat, freut mich sehr. Automatik lässt auf lange erste Hand schließen; ich denke, dass der Derby gut und gern 30 Jahre beim ersten Halter war und dann nahtlos in Liebhaberhände kam.

 

Hier in der Gegend läuft noch ein Fahrzeug dieses Konzepts; ein Polo Stufenheck ist das, Baujahr etwa 1985, in Flashsilber-Metallic, und innen braun-gemusterte Sitze. Das Auto gehört einem älteren Herrn, der es mit ziemlicher Sicherheit damals neu gekauft hat. Ich kenne den Herrn selber nicht, sehe das Auto und den Mann aber immer wieder einmal fahren, zuletzt im August diesen Jahres. Das Fahrzeug sieht nicht sehr gepflegt aus, aber es trägt seine originalen DIN-Kennzeichen und trug im August eine frische TÜV-Plakette. Sonderlich viele Kilometer wird der wohl nicht haben; ich schätze den Halter auf über 80 Jahre.

 

Als so ganz unbeliebt würde ich den Derby aber gar nicht bezeichnen; er hatte schon seinen gewissen Kundenkreis - das aber nur in der von dir gezeigten ersten Serie. Die zweite Baureihe 86C führte Derby (und danach Polo Stufenheck/Polo Limousine) lediglich als Randmodell für Hartnäckige, die mit Coupé und Steilheck nichts anfangen konnten.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt war der kleine VW wegen seiner zuverlässigen Technik und durch die Bank sehr niedrigen Preisen später sehr beliebt.


24.11.2012 13:29    |    Daemonarch

Als erstes Auto hätt ich um ein Haar so einen bekommen... Der war allerdings NOCH verrosteter als mein Golf 1, was schon schwer war...


24.11.2012 13:34    |    mirabeau

Den fand ich damals auch gruselig, aber heute sieht selbst der Derby noch chic neben dieser grünen Qualle daneben aus.

 

Bin mit so einem Teil ans Mittelmeer gefahren, vollbeladen und mit satten 40 PS. Und es ging, wir sind hin und wieder zurück gekommen.

Gut: Die Sitze. Strapazierfähig und langstreckentauglich. Erinnere mich noch an den blauen Velours.

Schlecht: Der Rest. Kreuzlahm (digitale Gaspedalbedienung), rostig, vollbeladen auch nicht gerade fahrsicher, laut....

 

Aber ganz ehrlich: Viel besser waren andere damals auch nicht. Und dass es noch hässlicher geht, bewies Opel mit dem Ranzenjupp (Corsa TR).


24.11.2012 14:22    |    Jeanskaefer

Schöner (seltener) Straßenfund.

Meine Eltern haben sich 1978 einen "Dakotabeigen" Derby GLS mit 50 PS gekauft. Den fand ich als Kind absolut schrecklich, weil mir dieses Auto wie eine "Opa-Kiste" vorkam und meine Eltern mal gerade Anfang 30 waren.

Heute finde ich ihn kultig, weil er eben auch seltener, weil damals unbeliebt, als sein Bruder "POLO" ist. Es ist manchmal noch ein, durch Rentnerhand, gut erhaltenes Exemplar zu bekommen.

@Andi2011:

Bezüglich der Farbe "Indianarotmetallic" hast Du Recht. Es handelt sich um ein Modell aus dem Jahre 1978. Mit Sicherheit nach den Werksferien im August des Jahres (also MJ 1979). Vorher war diese Farbe nur im (1978 erschienenem) Sondermodell "POLO LX" erhältlich. Ab dem Facelift im Januar 1979 war "Indianarotmetallic" optionale Serienfarbe im Derby/ Polo.

Die Innenausstattung kann auch "Pergament" sein, denn "Tabak" ist dunkler.

Die GLS-Variante gab es allerdings nicht ausschließlich als 60 PS-Modell, sondern auch schon als 50 PS (dafür stand das "S" = Speed/ Schneller in der Typbezeichnung). Über die GL = Grande luxe-Ausstattung von damals kann man heute nur noch müde lächeln, aber damals machten Chromradkappen und Velourspolster, sowie ein Zigarettenanzünder viel her...obwohl die mechanische Scheibenwaschanlage auch in diesem Modell noch mit dem "Kupplungsfuß" bedient werden mußte.

Übrigens Kupplungsfuß; diesen brauchte man immer im DERBY, denn eine 4-Gang-Automatik besaß dieser nie;)

Ich jedenfalls mag den "frühen" Derby (viel lieber als den Nachfolger von 1982 mit seinem "angepappten" Kofferraum)

 

Gruß

Jeanskäfer


24.11.2012 15:52    |    _RGTech

Der Franzosenfahrer oben hat mal wieder sein übliches Bashing ausgepackt :D; zugegeben sind die Vorwürfe in Sachen Derby schon sehr nah an der Realität - allerdings nicht dass die Franzosen aus der gleichen Preis- und Größenklasse so viel besser gewesen wären :p

 

Dass sich für den Derby (und den Jetta, Santana etc.) so wenig deutsche Kunden begeisterten, dürfte vor allem an der Vermarktung gelegen haben. Zur "Wende" 1973/74 hatte sich VAG die Marke VW für praktische Brot- und Butter-Autos zurechtgelegt und die unpraktischeren Limousinen Audi überlassen (abgesehen vom Einsteiger-Audi 50, der dann aber kurz nach Erscheinen des Derby eingestellt wurde). Die ganzen Stufenvarianten wurden erst Ende der 70er nachgelegt, oder sogar mit den späteren Baureihen. Da hatte man für VW allerdings schon Polo, Golf und (Fließheck)-Passat "gelernt", und das war für die meisten einfach alles, was von VW kam. Und bei mehr als 3 oder höchstens 4 Hauptbaureihen/bauformen tut sich der Deutsche irgendwie schwer...

 

BMW hat im PKW-Segment vor allem 3er, 5er, 7er und ein paar Zerquetschte; Mercedes ist zuerst mal C-, E- und S-Klasse, Ford ist Fiesta/Focus/Mondeo, Audi hat A4/A6/A8 (und so weiter), und alles drumrum fristet ein Nischendasein (was aus selbiger Nische heraus gesehen natürlich auch ein Erfolg sein kann!). Zu diesen "Basisreihen" weitere Formen zu etablieren, klappt nur mit der Zeit und wenn man genug Ausdauer (min. bis zur zweiten Generation) und ein gutes Konzept hat (BMW 1er: top, Mercedes CLC: flop, Ford Ka: top, Audi A2: flop, und und und).


24.11.2012 16:38    |    polo bastian

Zunächst einmal  muss ich was berichtigen :-P auch 1990-1994 gab es den Polo Classic ! Der Arsch vom vorgängermodell (Polo 2 Derby) und die Front sowie innenraum und Technik vom Polo 2F(-acelift) sah dann etwa so aus....

 

https://homepage-creator.telekom.de/.../2fder.jpg

 

Herliches Auto ! Gut zu wissen dass er wohl in guten Händen ist... weshalb sich der Derby so schlecht verkaufte ist mir ein Rätsel... bis zum Polo 2F Classic sah der doch gut aus, ab da passte es überhauptnichtmehr (falscher Arsch oder besser noch , alter Arsch) ^^

Ist mir unverständlich wie man so ein altes gefährt mit einem viele Jahre jüngeren Franzosenhaufen mit 3 Liter Hubtraum und V6 vergleichen kann ! Das sind 2 unterschiedliche welten ! Der Derby basierte auf dem Polo /Audi 50, kleinwagen ! Er sollte günstig und praktisch sein, mehr nicht, dem entsprechend einfache Motorentechnik ! Wir sprechen hier von einem Auto, ein sehr schönes dazu, ein Auto wo man weis wofür es geschaffen wurde, du hingegen sprichst von einem lieblosen Stahleimer, bei der Konstruktion getrieben von der gier nach Luxus und Leistung ! Ihr mit euerm Franzosendriss habt auch genug Probleme ;-) ihr traut euch nur nicht offen damit umzugehen, denn kein Auto ist perfekt, egal wer es baut und wo es herkommt.

Deine Fehler bzw. meine Zweifel an deinen typischen VW-Hass Aussagen:

1. Da gehen mehr als 140

2. Der geht unter 9,5 Liter zu fahren, aber weit drunter !

3. Die Mechanische Kupplung wird wohl kaum einfrieren und falls du den belag meinst, auch der nicht !

4. Stoßdämpfer arbeiten mit Öl, muss schon sehr kalt werden damit die einfrieren.

 

Es geht hier darum ein mitlerweile selten gewordenes Stück Automobilkunst zu betrachten und zu würdigen... ich würde in so einem Falle auch nicht versuchen das schlechte an deinem Franzosengedriss zu suchen ! Ich freue mich wenn ich altes Blech sehe, ganz gleich welche Marke oder Modell !


24.11.2012 22:31    |    Andi2011

Moin,

 

Zitat:

Es geht hier darum ein mitlerweile selten gewordenes Stück Automobilkunst zu betrachten und zu würdigen...

Dieses Zitat sagt es aus! Ich freue mich ungemein wenn ich zufällig irgendwo über solche Fahrzeuge "stolpere",darauf beruht diese Blogreihe die auch mir echt Spass macht!

 

Daher danke für die diversen Ergänzungen und Kommentare zum Derby,zur Ausstattung,Farbe,Motor usw. klasse!

So habe ich mir das für diese Blogreihe vorgestellt und ich lerne selbst dabei noch was über die jeweiligen Modelle:)

 

Zum Thema Rost: Ich kenne wenige Fahrzeuge aus dieser Zeit die nicht rosteten, der Derby macht da sicher keine Ausnahme.Dieses Model allerdings ist optisch bis auf den Radkasten hinten links zumindest optisch rostfrei

 

Grüße

Andi


25.11.2012 16:46    |    scion

als ich in den letzten Wochen in Frankreich unterwegs war, habe ich auch zahlreiche Wagen gesehen, die es sonst im Straßenbild kaum noch gibt: R21 Nevada, Peugeot 505, Citroen C15, Renault 19 Chamade, Peugeot 205, Citroen Visa, Peugeot 305 usw.


26.11.2012 12:56    |    MarioE200

Erinnerungen kochen hoch...

an Autos, bei denen man noch einen Zigarettenanzünder als Extra ordern musste.

Herrlich.

Mit dem 2-Stufigen Gebläse, wo man in einen der Mitteldüsen die Parkscheibe einklemmen konnte, da man ja keine Türablage oder Handschuhfach hatte. Mittelkonsole war ebenfalls LUXUS!

Mein Traum in der Farbe manilagrün hatte 40 PS und eine Wassertemperaturanzeige mit 3 Dioden.

Dass der Wagen vom Audi 50 abstammt, merkte man spätestens bei der Suche nach der Warnblinkanlage.

Den gab es sogar mit Automatik?

Dann aber höchstens mit 3 Fahrstufen.


26.11.2012 13:15    |    fordfan1997

Also das Auto kenn ich noch sehr gut .

War echt nicht schlecht das Auto meine Mutter hatte den gekauft gebraucht .

Hilt paar jahren dann ist die Achs durchgerostet und das wars dann leider für den Derby das einzige was von dem Auto übriggeblieben ist .

Ist die Antenne und die zier kappen .

Der rest landete in der Presse leider schade um das Auto .

Die einzige erinerung drann sind fotos davon .

Das waren noch zeiten ein Auto ohne elektronik nur lenkrad und Pedal das war was .


26.11.2012 18:22    |    Polo I

Der Ursprung lag im Audi 50 und war quasi der Vorreiter von Kurz und trotzdem großes Ladevolumen. Der Derby war somit wieder ein Rückschritt hin zum separatem Kofferraum, also genau das was man damals nicht mehr sehen konnte/wollte. Ich betrachtete den Audi 50, später dann Polo als Deutschen Mini, dazu wirkte er kantig agil.

 

Spätere Überarbeitungen machten ihn dann zum Langweiler.... vom G60 abgesehen. :cool:

 

Hupe am Lenkrad per Hebel, Scheibenwischwasser per Fußbedienung.... ich darf diese Zusammenstellung noch heute benutzen, wobei das Auto anschließend natürlich trockengelegt wird. :D


26.11.2012 19:45    |    rpalmer

Sehr schönes Auto, danke für den artikel ;)


26.11.2012 22:39    |    Esprit ATP Tour

Ach Gottchen ein Derby.

 

Der hatte damals das Image, gefahren vom geschiedenen Bankkaufmann, der auf Grund von Unterhaltszahlungen sich keinen Benz oder Audi 100 mehr leisten konnte.


27.11.2012 03:26    |    motzendorfer

Das weckt Erinnerungen... *seufz*

 

Mein Onkel Hugo hatte einen solchen, damals nagelneuen Derby (knochentrockener Beamter im gehobenen Dienst:D)

 

Gott, was war ich als Jugendlicher stolz darauf, daß "wir" da einen Mercedes 230 /8 fuhren... als "Arbeiterfamilie"...!!!

 

Übrigens, der Onkel Hugo fährt heute (mit 88 Jahren - HILFEE !!!) immer noch VW... einen alten Jetta (II) :D

 

LG, Mani


27.11.2012 07:01    |    polo bastian

Schade.. soviel weis ich garnicht über den 86 er... beim 86c siehts wieder anders aus ^^ Scheibenwaschanlage per Fußbedienung... kannte ich bislang nur von MB ^^ oder FIAT 500 der hatte son kleinen Knopp zum drücken, war wohl ne Handpümpe ^^ 

Sachen wie Ziggizünder und Kittelmonsole waren auch anfang der 90er beim 86 2F noch sonderausstattung und wenn man dann noch die beleuchtete C-Box hatte war man der King... ich hab alles ;-) :-D Wer weis heute noch was ne C-Box is ^^


27.11.2012 19:41    |    motorina

Wie @__NEO__ bereits oben formuliert hatte, unterliegen die Stufenheckvarianten bei VW den jeweiligen regionalen Vorlieben - egal ob Polo, Golf oder auch Passat (hier allerdings nicht ganz so auffällig wie bei den kleineren Modellen).

Als ich in den 80ern mehrere Jahre aushilfsweise bei einem Unfallwagenhändler gearbeitet hatte, waren die bei uns unverkäuflichen Stufenheckvarianten besonders gesucht von polnischen Leuten - die wollten absolut keinen Wagen aus der Kompaktklasse. Diese Vorliebe teilten auch andere Länder hinter dem (ehemaligen) Eisernen Vorhang.

Oder der grössere Santana (im letzten Modelljahr in Passat umbenannt, was ihm bei uns auch nicht mehr Käufer beschert hatte) - im Ausland beliebter als bei uns (erst jetzt ein Auslaufmodell in China ... aber da spielen andere Ursachen mit rein...).

 

... und der hier gezeigte GLS dürfte noch die seltenen bronzegetönten Scheiben haben (oder täuschen da die Fotos??).

 

Grüsse,     motorina.


27.11.2012 20:22    |    Andi2011

Zitat:

... und der hier gezeigte GLS dürfte noch die seltenen bronzegetönten Scheiben haben (oder täuschen da die Fotos??).

Moin,

 

motorina,schwer zu sagen,mir wäre es bis zu deinem Kommentar nicht aufgefallen, bei Bild 3 wo er mehr seitlich zu sehen ist,würd ich eher nein sagen - aber ausschliessen kann ich es nicht.

 

Grüsse

Andi


27.11.2012 20:30    |    motorina

Kannst Recht haben, @Andi2011, habe mich von der Front- und Rückansicht blenden lassen.

Hatte diese Scheiben in meinem Golf GLS (damals gehörte eine Tönung zur "Grundausstattung" einer GL-Version) - die bronzegetönten waren einfach super. Diese Brauntönung wurde dann später eingestellt, und man konnte einen GL(S) auch ohne Tönung ordern (ab 1978:confused:).

Da fällt mir ein: einer meiner Sciroccos (das dürfte der GL gewesen sein), Bj. 1978 oder 1979, hatte auch diese bronzenen Scheiben...

 

Grüsse,   motorina.


28.11.2012 11:58    |    Fordlover1975

Zu den Motoren : 0,8 l-34Ps, nicht in D, 0,9/1,0 45 Ps, 1,1 50 Ps /60 Ps Superbenzin und der Bigblock 1,3 mit 60Ps bzw. Normalbenzin 55.....


28.11.2012 14:12    |    motorina

Ja, ja, der "Bigblock", das war schon eine "Rakete" (für damalige Verhältnisse) mit ca. 700kg.

Mein Blechpatscher hatte solch ein Coupé, das ich öfters mal nutzen durfte - war jedesmal erstaunt, wie dieser Polo abging (ich war ja nur den schwereren Scirocco mit 70PS gewohnt:rolleyes:...).

 

Edit:

Stopp, dieses Coupé war aus der 2. Serie mit 75PS ... ... ja, ja, mein Gedächtnis lässt langsam nach :( ... oder der "Speicher" ist übervoll :eek: von den vielen Fahrzeugen, die durch meine Hände gegangen sind (und z.T. auf ihre Wiedrbelebung in einer Scheune verstauben:eek:...).


04.03.2019 14:04    |    dg600h

Bei uns in NRW/holl. Grenze sah man den Derby aus erster Serie noch recht oft damals,so erfolglos schien er doch nicht überall zu sein.

Beim 86C,zweite Serie war er wirklich kein Erfolgstyp mehr,also schon seltener,obwohl der meiner Meinung nach auch einen Reiz hatte,schon die Audi ähnlichen langen Rückleuchten sahen gut aus seinerzeit.

Aber vom ersten und zweiten Polo bis 1994 gabs definitiv kein Automatik, den gabs erst ab '94 beim Polo 6N.


Deine Antwort auf "Straßenfunde - VW Derby"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (421)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • robi64
  • Kugast
  • mannemerbenz
  • DonKazik
  • Hagelhusen
  • maritirosso
  • sand-own
  • mez1
  • PontonMaxi

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht