• Online: 4.047

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.12.2013 16:46    |    Andi2011    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Straßenfunde

Ich erhalte immer wieder von Bloglesern und Freunden Fotos von „Straßenfunden“ für meine Blogreihe, die ihnen selbst vor die Kamera gekommen sind mit dem Angebot, diese zu verwenden.

 

Die Blogreihe Straßenfunde "Supporters“ zeigt diese Fahrzeuge, die wie gewohnt selten, skurril oder einfach besonders sind.

Heute ist ein Zastava Jugo dieser Fund!

 

Die Firma Zastava Automobili begann in den 50er Jahren mit dem Lizenzbau von diversen Automodellen, vorrangig aus dem Hause Fiat.

Und Fiat gehört heute auch der größte Teil von Zastava und dort wird aktuell u.a. der Fiat 500L gefertigt.

 

Der Yugo war die erste Eigenproduktion von Zastava und basierte bei seinem Erscheinen 1981 auf dem zu diesem Zeitpunkt bereits 10 Jahre alten Fiat 127 dem er auch optisch ähnelt und war durchaus erfolgreich! Es gab später gar eine Cabriovariante und der Export in die USA wurde ebenfalls ein Erfolgt.

 

 

Besonders dort gilt der Yugo als Inbegriff des billigen Autos, ein Kleinwagen für damals unter 4.000 Dollar.

Zastava platzierte den Wagen geschickt in dem Hollywoodstreifen "Drowning Mona" (Der Fall Mona) mit Bette Midler und stattet praktisch die gesamte Bevölkerung im Ort kostengünstig mit Yugos aus.

In Deutschland wurde der Yugo von Anfang an mehr belächelt als geliebt und als dann der Krieg im damaligen Jugoslawien ausbrach, brach die Produktion vollständig zusammen und konnte danach keinen Anschluss mehr finden, so blieb der Yugo auch zu seinen Lebzeiten bei uns immer ein absoluter Exot, der im Vergleich mit den damaligen Kleinwagen auch kein Stück Brot gewinnen konnte.

 

Dieser Yugo auf dem Foto dürfte ein Koral 1,3 EFi sein, der mit einer Einspritzung augerüstete Motor leistete glaube ich 60 PS und wurde so bei uns in Deutschland nie angeboten. Der Yugo hat mittlerweile sogar eine kleine Fangemeinde, so kann es sein, dass dieses Model von einem Enthusiasten gefahren wird. Möglich wäre aber auch, dass ein ehemaliger jugoslawischer Mitbürger einfach lieber einen Yugo fährt, als einen hier bekannten Kleinwagen.

Jedenfalls steht er optisch recht gut da, dieser wirklich seltene Straßenfund, der einem meiner Stammleser ins Netz ging!

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

03.12.2013 17:00    |    _RGTech

Die Darstellung in "Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht" war dann eher dem Zustand angemessen, den man von den meisten Yugos schon in den 90ern kannte...

http://...oovers.files.wordpress.com/.../...ist-nick-tris-and-yugo.jpg

http://www.imcdb.org/vehicle_191020-Yugo-GV-102-1986.html


03.12.2013 18:55    |    Bert Benz

Das erstaunlichste an dem Auto war der Export ab 1986 in die USA.

 

Dort bekam er fast Trabi-ähnlichen Kultstatus und Witzobjekt. Als billigstes, hässlichstes und unzuverlässigstes Auto der Welt! You go!


03.12.2013 19:00    |    buggymaxi

Mit Yugo-Bildern kann ich auch dienen. :)



03.12.2013 19:36    |    Harhir

Mir ist es bis heute nicht klar warum man diesen Schrotthaufen in die USA exportiert hat. Dafuer geniesse ich um so mehr die Testberichte von Top Gear.

http://www.youtube.com/watch?v=rGOHCDQhm8g

Einen besseren zynischen Test hat dieses "Auto" nicht verdient.


03.12.2013 19:44    |    1,3er-i

Bei uns Jugos brennt immernoch die Hass-Liebe zum Yugo. Er gehört einfach zum Balkan und so schlecht war er nicht sonst würden nicht immernoch so viele rumfahren. Es freut mich dass es auch welche hier in D gibt.


03.12.2013 19:56    |    Christian8P

Das ist ja sogar ein recht spätes Exemplar! So habe ich ihn in Deutschland noch nicht gesehen.


03.12.2013 23:16    |    scion

Welches Ostblockauto kann schon von sich behaupten, in USA Karierre gemacht zu haben... und dann noch eine Art Kultstatus zu erreichen, auch wenns eher negativ besetzt war, ne bessere Werbung kanns nicht geben :D


Bild

04.12.2013 08:29    |    baza

Bei meiner letzten Urlaubsreise habe ich einige von denen gesehen bei meiner durchfahrt durch Serbien die waren meist aber im schlechteren zustand und einer hatte ne Ziege im Kofferraum :D .

Und die sind auch meist nicht schneller als 80 gewesen hehe....


04.12.2013 11:25    |    andis hp

Einige schöne Szenen mit dem Yugo gab´s in dem Kinofilm "Schlappe Bullen beißen nicht!" mit Tom Hanks und Dan Akroyd.

Diese chaotischen "Bullen" bekamen, weil sie ihre Dienstwagen immer geschrottet hatten, zum Schluß nur noch einen Yugo.

Ich muss jetzt noch lachen, wenn ich an den Film denke. Der Film kam irgendwann in den 80ern.

 

Mfg

Andi

 

PS: den Yugo gabs zum Schluß in den USA als Zugabe, wenn man einen Neuwagen ab einer bestimmten Summe kaufte. War praktisch "Resteverwertung".


04.12.2013 11:32    |    Christian8P

Den "Ausflug" in die USA verdankt der Yugo übrigens Malcom Bricklin, der vorher mit einer eigenen Sportwagen-Kreation von sich reden machte.


Bild

04.12.2013 12:11    |    bronx.1965

Das oberste eingestellte Bild belegt eindrucksvoll was ein facelift anrichten kann. Im Gegensatz zum weit stimmigeren Original.

Als in USA bekannt wurde, das der Yugo auf FIAT-Komponenten beruht, war der Fixed-Again-Tony wieder im Rennen. :D

Die Fertigungsqualität der Dinger war unterirdisch.


04.12.2013 13:40    |    mr. mountain

Soweit ich weiß, ehrten die Amis den Yugo mit dem Titel des am schlechtesten verarbeiteten Wagens.

Ich erinnere mich auch an Zastavas, die auf dem Fiat 128 aufbauten, aber eine schräge Klappe hatten.

Da ich mich an diese eher erinnere als an den Yugo, vermute ich, dass sich dieses Modell in der damaligen Bundesrepublik besser verkaufte.


04.12.2013 15:33    |    Christian8P

In der damaligen BRD spielte der Yugo auch keine große Rolle. Das Cabrio habe ich mal in Natura gesehen, ansonsten kann ich mich an keine bewusste Begegnung mit ihm in Deutschland erinnern.


Bild

04.12.2013 16:46    |    Andi2011

Moin,

 

es gab bei mir in der Nähe eine freie Werkstatt,die damals den Yugo verkaufte,die hatten immer drei oder vier davon an der Strasse zum Verkauf stehen.Als dann im ehemaligen Yugoslawien 1991 der Krieg ausbrach,gab es keinen Nachschub mehr und ich vermute das auch der Ersatzteilmarkt zusammenbrach.

Die Yugos die dieser Händler noch hatte standen wie Blei und wurden über Monate zu immer geringeren Preisen offeriert,

bis sie eines Tages alle verschwunden waren. Vieleicht hat sie jemand aufgekauft und in die USA verschifft, keine Ahnung.

 

So ein Auto kann man in automobilen Wohlstandsländern eigentlich eh nur über den Preis verkaufen, an Leute die in einem Wagen tatsächlich nur ein reines Fortbewegungsmittel um so günstig wie möglich von A nach B zu kommen sehen und denen alles andere mehr oder weniger egal ist.

 

Das angesprochene Schrägheck war der Yugo Florida (wenn wundert der Name...) der den Weg zu uns ebenfalls kaum fand,der bot zumindest einen ansehnlichen Kofferraum und wurde gar von Giugiaro designed (was in diesem Fall meiner Ansicht nach aber auch nicht geglückt war).

Ich würde Zastava mit Lada vergleichen wollen, einfache Technik, minimaler Komfort, niedrige Preise und damit eigentlich prädistiniert für den Markt der damalige Ostblockstaaten oder den mittleren Osten bis nach Ägypten.

 

Grüße

Andi


04.12.2013 19:27    |    bronx.1965

Zitat:

Das angesprochene Schrägheck war der Yugo Florida

@Andi: eher nicht! Der kam später.

 

Zitat:

Ich erinnere mich auch an Zastavas, die auf dem Fiat 128 aufbauten, aber eine schräge Klappe hatten.

mr. mountain hat recht:

 

Der hier ist gemeint. Auf Basis des Fiat 128, mit in der Tat praktischerer Klappe, in YU produziert und im Osten sehr erfolgreich.

 

Gruß


04.12.2013 22:46    |    scion

Zitat:

Ich würde Zastava mit Lada vergleichen wollen

...ich weiß nicht, Lada ist da schon eine andere Hausnummer, die produzieren seit 1966 verschiedene Modellreihen in ziemlichen Stückzahlen. Ich würde Zastava eher mit Dacia vor der Renaultübernahme vergleichen, da wurde über Jahrzehnte ein Modell der Renault 12 produziert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Automobile_Dacia

Die Ingenieure und Entwickler von Zastava haben bestimmt auch von interessanteren Modellen geträumt, über die niemand lacht. Der Florida war zumindest ein Anfang, leider kam dann der Krieg.

Wagen wie der Skoda Favorit, der Lada Samara oder ZAZ Tavria gingen schon in Richtung westlicher Kleinwagen, wenn auch längst nicht so perfekt.


04.12.2013 22:49    |    mr. mountain

Bronx, das isser :)


05.12.2013 10:14    |    Andi2011

Moin,

 

@ Bronx, ja wer lesen kann ist klar im Vorteil, du hats recht, mountain meinte den auf dem 128 aufbauenden klar, ich dachte dagegen nur an die Heckklappe des Florida, mein Fehler;)

 

@scion, auch dein Vergleich mit Dacia vor der Übernahme kann passen.Lada ist natürlich eine andere Hausnummer da hast du völlig recht,ich dachte eher an die Zielgruppen für diese Autos zur der Zeit.

 

Grüße

Andi


05.12.2013 13:25    |    italeri1947

Herzlichen Dank für diesen interessanten Bericht, lieber Andi!

 

Die Yugo-Modelle speziell dieser Serie wurden zwar bei uns angeboten, aber sie schnitten in Testberichten stets äußerst schlecht ab. Der ungewisse Status im Heimatland, verbunden mit Sorgen über Ersatzteilversorgungen und Qualitätsprobleme, tat sein Übriges. Wer erinnert sich noch an den damaligen Werbespruch "Mehr Auto braucht kein Mensch", mit dem Zastava seine Yugo-Modelle ab 1989/90 bei uns bewarb?


05.12.2013 17:04    |    1,3er-i

Zitat:

Herzlichen Dank für diesen interessanten Bericht, lieber Andi!

 

 

 

Die Yugo-Modelle speziell dieser Serie wurden zwar bei uns angeboten, aber sie schnitten in Testberichten stets äußerst schlecht ab. Der ungewisse Status im Heimatland, verbunden mit Sorgen über Ersatzteilversorgungen und Qualitätsprobleme, tat sein Übriges. Wer erinnert sich noch an den damaligen Werbespruch "Mehr Auto braucht kein Mensch", mit dem Zastava seine Yugo-Modelle ab 1989/90 bei uns bewarb?

Daran erinnere ich mich. Ich war total verwundert als ich damals aus Jugoslawien zurück in der BRD war und ein Händler im Nachbardorf plötzlich zum Zastava Service mutiert war. Was mich nicht wunderte war dass kaum ein Wagen einen Käufer fand. Ein Florida fuhr durchaus lange für solch ein Fahrzeug damals und kam letztlich wegen Ersatzteilproblemen durch die schlechte Versorgung auf den Schrott.

 

In Jugoslawien selbst lief er ja ganz gut im Verkauf vorallem der Yugo und der Zastava 101 ( Fließheckverison vom Fiat 128 es gab auch den Zastava 128 der baugleich mit dem Fiat 128 war) liebevoll "Stojadin" genannt fanden gut Absatz. Ein Schmankerl war der bis weit in die 80er gebaute Zastava 750 bzw. 850 liebevoll Fica bzw. Fico genannt der auf dem Fiat 600 basierte und in der Optik leicht verändert mit größeren Motoren angeboten wurde. Durch den Krieg geriet alles ins Wanken und letztlich schleppte sich die Produktion nur vor sich hin die Jahreszahlen von 10-20 Tausend Fahrzeugen waren lächerlich. Trotzdem fand ich es sehr sehr schade das man die Marke eingestampft hat sie war schließlich kultig und auch das letzte Zeichen von Ex-Jugoslawien das noch existierte.

 

Es gibt sogar einen Fan-Club der Zastava Koral von dem Bild könnte durchaus einem Mitglied gehören. Hier zur Seite http://www.zastava-yugo.de/auto-bild-klassik.html


05.12.2013 20:56    |    bronx.1965

Zitat:

Durch den Krieg geriet alles ins Wanken und letztlich schleppte sich die Produktion nur vor sich hin die Jahreszahlen von 10-20 Tausend Fahrzeugen waren lächerlich. Trotzdem fand ich es sehr sehr schade das man die Marke eingestampft hat sie war schließlich kultig und auch das letzte Zeichen von Ex-Jugoslawien das noch existierte.

Ja, sehr schade das es so ein Ende nahm. Hier lässt sich in etwa erahnen, was die 70 Tage Luftkrieg der Nato für Folgen hatten. Das ist ohne jegliches Vorurteil gemeint, der ganze Balkankrieg war eine Tragik ohnegleichen!

 

Zum Fico hier noch ein Bild. ;)


17.09.2014 13:21    |    YUGO65

Hallo Andi,

 

erstmal Danke das du dem Yugo ein paar Zeilen gewidmet hast bzw. für dich entdeckt hast.

 

Die folgenden Zeilen sind an die gerichtet die dummes Zeug von sich geben:

 

Es ist schon komisch wenn Leute die offensichtlich nie einen Yugo weder gefahren noch besessen

haben die ganze palette der vollverblödeten Ami witze über den Yugo von sich geben !!

Die Amis könnten sich mehr als glücklich schätzen ein Auto gebaut zu haben das (entsprechend vernüftigen umgang vorausgesetzt) das so zuverlässig ist wie der Yugo.

Außerdem ist mir kein Ami Auto bekannt das auf einem fremden Markt fast 150000 mal verkauft hat.

Das müssen die Amis erstmal leisten bevor sie dämliche witze von sich geben die zu 99% jeder grundlage

entbehren.

Ferner hatte der Yugo nie den Anspruch ein "Lifestyle" oder "Premium" Auto zu sein.

Er sollte als nachfolger des Fico (Zastava 750) schlicht und einfach die Massen mobilisieren, einfach zu warten, günstig im Unterhalt und robust sein um damit auch die Landbevölkerung auf den Dörfern als Käufer zu gewinnen.

Nicht mehr und nicht weniger war sein "Auftrag" der von der damaligen Regierung Jugoslawiens an den

Hersteller "Zavodi Crvena Zastava" gerichtet wurde.

Dieser "Auftrag" wurde zu 100% erfüllt und jeder der seinen Yugo normal "behandelt" und die Wartung nicht vernachlässigt hat ist mit dem Yugo zuverlässig unterwergs gewesen.

Da jemand hier den Englischen volltrottel Jeremy Clarkson von Top Gear erwähnt hat und dessen famosen "Test" mit dem Yugo dem sei nur soviel gesagt:

Wer sich das Video genau ansieht und vorallem anhört wird merken das er absichtlich früh im vierten Gang fährt und sich beschwert das es ewig dauert bis der Yugo 60 Meilen (96 KM/H) erreicht.

Da es sich beim "Test" Fahrzeug um einen 45er (Yugo 45) mit 45 PS aus 903 ccm handelt sollte man kein Beschleunigungs Wunder erwarten.

Intressant wäre ein direkter vergleich mit einem British Leylend 110 (später Rover 110) gewesen, das aber hat sich Clarkson nicht getraut denn dieser Englische Schrotthaufen war in seiner Heimat schon als unzuverlässig und saumässig verarbeitet "bekannt".

Dagegen war selbst der grob verarbeitete Yugo ein wahres Qualitätswunder.

Auch der 903 ccm Fiat Motor im Yugo war dem ex-Mini Motor im Rover überlegen in sachen Drehfreudigkeit und Durchzug.

In einem direkten duell dieser beiden Fahrzeuge wäre der Rover gerade zu Untergegangen.

Dieser Vergleich wäre der einzig sinnvolle Vergleich eines "West" Autos mit dem Yugo gewesen da dieser Konstruktiv aud der ungefähr gleichen Zeit und Fahrzeugklasse war.

Anstatt gab es vergleiche mit größeren Fahrzeugen.

Selbst in Deutschland hat der Yugo für nur 1 Jahr Verkaufzeit gut abgeschnitten.

Insegamt verkaufte Yugo Deutschland 10000 Fahrzeuge, wovon fast 90% der Verkäufe auf den Yugo fielen !! (Aufgrund der Tragödie in Jugoslawien wurden nur 6000 Fahrzeuge Ausgeliefert)

Selbst Deawoo deren damaliger Werbe Etat allein höher war wie dar gesamt Etat von Yugo Deutschland verkaufte nur ca 2500 Fahrzeuge.

Was bleibt ist der Yugo NIE Fair bewertet wurde da es eine geballte Portion an unwissenheit, lügen sprich Politisch motivierter halb und Unwahrheiten zum einen gab und zum anderen ein Auto das bei seiner Markteinführung Konstruktiv schon knapp 10 Jahre auf dem Buckel hatte, das grob verarbeitet war, nie Luxus Ansprüche erfüllen sollte, das bei entsprecher Wartung unverwüstlich und zuverlässig war/ist.

Alles andere ist gequirlte Sch...e von Leuten die nicht wissen wovon Sie reden !!


29.09.2014 01:56    |    hessendackel

Danke Yugo65 für den obigen Kommentar

Bin grosser YugoFan.

 

Marcus


22.03.2015 21:45    |    ewsfgfghjtzjgfgsdgdf

hy,der blaue yugo mit kunststoffstoßfängen ist oder war bozo s aus wüzburg,

ein psa koral in motorisieter letzter bauserie.


22.03.2015 21:55    |    ewsfgfghjtzjgfgsdgdf

22.03.2015 22:29    |    Andi2011

Toll,danke für die Bilder!:-)


30.05.2015 08:15    |    A8Krank

Guten morgen zusammen.

Der Zastava der oben abgebildet ist ist der einzig in Deutschland Importierte mit 1.1l Peugeot Motor und der Euro 3 Norm.

Zur Zeit hat dieser 81.000km gelaufen und ist kompl. Restauriert worden.

Ich habe den Wagen von Bozo 2014 Gekauft

Zu Besichtigen ist dieser auf dem Zastava Jahrestreffen am 5.6+6.6 im Junkerwerks Museum bei Dessau.

Anbei einige Bilder der Restauration. Der MDR wird von diesem Treffen Live berichten sowie andere Medienunternehmen.



30.05.2015 10:24    |    Andi2011

Moin,

 

Vielen Dank für die Infos und Fotos,klasse!:)


30.06.2018 17:13    |    Rudel205

Halllo,

 

was hat ein Yugo (kleiner Yugo) 1.1l Hubraum, Kilometerstand 53km, war bis jetzt noch nicht zugelassen, mit vielen originalen Ersatzteilen, voraussichtlich an Wert?


30.06.2018 17:30    |    andis hp

Dürfte nur noch einen symbolischen oder ideellen Wert haben.

Der Wagen ist nicht mehr zulassungsfähig...höchstens noch in Afrika...und das ist nicht böse gemeint!

 

Mfg

Andi


30.06.2018 20:20    |    Rudel205

Andi hier ist Rudel 205 weiß noch nicht steht nur um die ecke 2000 Euro mit Teilen. War ein Händler???????????????


30.06.2018 21:00    |    Rudel205

Ich überlege noch oder


Deine Antwort auf "Straßenfunde "Supporters": Zastava Yugo"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • qynstler
  • Oolzy
  • SOW
  • Bayern001
  • GibStoffmann
  • auxdrive
  • myinfo
  • Wuseliger
  • PzGren81

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht