• Online: 3.193

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

06.01.2014 11:01    |    Andi2011    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: Straßenfunde

Ich erhalte immer wieder von Bloglesern und Freunden Fotos von „Straßenfunden“ für meine Blogreihe, die ihnen selbst vor die Kamera gekommen sind mit dem Angebot, diese zu verwenden.

 

Die Blogreihe Straßenfunde "Supporters“ zeigt diese Fahrzeuge, die wie gewohnt selten, skurril oder einfach besonders sind.

Der heutige „Supporters“ Fund stammt von mountain, und ist ein ist ein Citroën CX

 

Der CX war der Nachfolger der berühmten DS und wurde ab 1974 gebaut. Nach anfänglicher Skepsis der Citroën-Fans wurde der CX schnell ein großer Erfolg für den Konzern und letzlich 1.170.645 Mal verkauft!

Der CX war das was man bei uns als eben typisch Citroën bezeichnete: Hoher Fahrkomfort dank hydropneumatischer Federung, außergewöhnliches Design und seine insgesamt guten Eigenschaften machten ihn 1975 zum Auto des Jahres.

 

Der Name CX leitete sich aus dem französischen für Cw-Wert ab und das der beim CX eine große Rolle spielt dürfte jedem klar sein. Der Wagen wirkt wie ich finde bis heute noch absolut modern, zeitgemäß und elegant.

 

17 Jahre wurde der CX gebaut und in dieser Zeit gab es einige kleinere wie größere Veränderungen, ein wesentlicher Schnitt war sicher 1984, da kamen einige optische Veränderungen im Cockpit (normale Rundinstrumente) wie an der Karosse wie z.B. zeitgemäße Kunststoffstoßfänger.

In der zweiten Baureihe folgten auch starke Diesel und Benziner, die bis zu 168 PS brachten und somit dem CX sportwagenähnliche Fahrleistungen bescherten, so gab es diverse GTI/Turbo Modelle, aber auch Diesel (TRD) mit 95 PS. Der Nachfolger des CX wurde schließlich nach 17 Jahren Bauzeit der XM.

 

 

Dieser CX der mountain vor die Kamera kam stammt wohl aus dem Jahr 1982, was es genau für ein Modell ist kann ich nicht zu 100% sagen, ich vermute aber das luxuriöse Model Prestige mit langem Radstand und dem 136 PS Motor. Dazu würde auch mountains Vermutung passen, dass der Wagen aus dem Fuhrpark der Politbüros der ehemaligen DDR entstammen könnte. Ein wunderbarer Straßenfund!

 

Danke für`s lesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

06.01.2014 11:30    |    Christian8P

Das ist ja ein sehr schönes Exemplar. Der CX schafft es immer noch nicht aus dem Schatten der übermächtigen DS zu treten, dabei ist er auch ein sehr avantgardistisches Automobil und akut vom Aussterben bedroht. Besonders als Break.


06.01.2014 11:41    |    bronx.1965

Wenn man bedenkt das die CX-auslösende Studie von Pininfarina aus dem Jahr 1969 stammt, so ist der Wagen auch 44 Jahre nach dieser immer noch nicht wirklich "alt" im optischen Sinn. Seine Zeit wird kommen, wenn es dann noch welche gibt.

 

Modelle der Prestige-Reihe besaß das Politbüro übrigens mehere als Begleit- Double- und Personenschützer-Fahrzeuge.

 

Sehr schöner Beitrag, danke dafür.


06.01.2014 11:47    |    motorina

Die Breaks wurde verheizt. Viele gingen als Dieselversion nach Polen, bis dann irgendwann die Begehrlichkeit gemindert wurde, weil damals Defekte bei der Hydropneumatik nicht fachgerecht instandgesetzt werden konnten.

Die Kombis gab es auch als Dreiachser (eingesetzt beim internationalen Zeitungstransport) mit Lkw-Zulassung und sehr hoher Nutzlast (wenn ich mich nicht täusche knapp 1.200kg); zunächst nur mit belgischer und Luxemburger Zulassung, sehr spät dann auch mit deutscher Zulassung.

Der CX allgemein dürfte etwas vergessen sein/werden; dem Nachfolger XM dagegen räume ich bessere Chancen ein (ist nur ein Gefühl von mir, ohne einleuchtende Argumente :rolleyes:), einmal in die Annalen von Oldtimer-Liebhabern einzugehen.


06.01.2014 11:57    |    Christian8P

Zitat:

Modelle der Prestige-Reihe besaß das Politbüro übrigens mehere als Begleit- Double- und Personenschützer-Fahrzeuge.

Erich Honecker war ein großer CX-Fan. 1981 fuhr er mit dem damaligen Bundeskanzler Schmidt auch im CX.

Übrigens war der CX, der erste Citroen mit einem Bedienungssatelliten am Lenkrad. Die erste Serie verfügte über mehr "Finessen", als die Modelle ab 1985, die sogar mit konventionellen Rundinstrumenten daherkamen.


06.01.2014 12:52    |    Dortmunder 65

Man wie die Zeit vergeht, danke für diesen tollen Wagen. Hier war der doch auch nur ein Wagen für Individualisten oder ?


06.01.2014 12:53    |    backbone23

Ich habe vor ein paar Tagen einen Dreiachser mit Aufbau gesehen. :D

 

Leider kein Foto gemacht. :(


06.01.2014 13:51    |    Andi2011

Moin,

 

ich danke euch!

 

motorina, über die Dreiachser hat Hans bereits mal berichtet, siehe hier!

 

dorti, genaue Zahlen für Deutschland habe ich auch nicht gefunden, Amicale Citroën Deutschland spricht 2012 von 57.476 historischen Citroën, also Fahrzeuge mit einem Alter von 30 und mehr Jahren, die in Deutschland zugelassen sind. Ein großer Teil davon fällt auf Modelle wie die DS und immerhin über 4tsd sind im Typschlüssel “genullt”, also nicht mehr einem Typ zuordnenbar, wie viel davon CX sind, kann ich nicht sagen.Aber er hatte auch bei uns ganz gute Verkaufszahlen,für Individualisten war er bei uns natürlich bestens geeignet!


06.01.2014 13:56    |    italeri1947

Danke, lieber Andi!

 

Ich vermute ja im Grunde auch, dass dieser schöne Citroen aus dem Fuhrpark der ehemaligen DDR stammen könnte. Beim Ausstattungsumfang "Prestige", einem vermutlich 1982er Baujahr und dunkler Lackierung hatte ich schon, als ich das erste Aufmacherfoto dieses gelungenen Berichts über ein faszinierendes Auto gesehen habe, die Assoziation "Honecker/DDR".

 

Zitat:

Wenn man bedenkt das die CX-auslösende Studie von Pininfarina aus dem Jahr 1969 stammt, so ist der Wagen auch 44 Jahre nach dieser immer noch nicht wirklich "alt" im optischen Sinn. Seine Zeit wird kommen, wenn es dann noch welche gibt.

Zweifellos; der CX könnte auch heute noch durchgehen, würde man ihn vorstellen. Er ist eines dieser Autos, die niemals modisch gewesen sind, auch wenn Avantgarde ihn sicher auszeichnet, aber im Gegenzug wird dieser Citroen niemals formal aus der Mode kommen. Französische Hersteller und italienische Designer hatten dafür immer schon ein Händchen, ich erinnere auch an zahlreiche Renaults, wie etwa den Renault 19.


06.01.2014 14:26    |    bronx.1965

Andi, mit deiner Erlaubnis füge ich mal etwas zur Vorgeschichte des CX ein, welches für die Leser ergänzend sein mag, zur Pininfarina-Studie BMC 1800 heisst es hier:

 

Zitat:

Recht überrascht stellten die Pininfarina-Manager im August 1970 fest, dass der gerade vorgestellte Citroen GS nicht nur verblüffende Ähnlichkeiten, sondern sogar gleiche Außenlängen hatte wie Pininfarinas Kreation. Überhaupt schienen die Franzosen, ohne je in Turin nachgefragt zu haben, an der Studie Gefallen gefunden zu haben. Der große Citroen SM trug dieselben Scheinwerfer-Plexiglas-Verkleidungen wie der BMC 1100, und der Citroen CX , der 1974 erschien, konnte nicht verbergen, dass der Pininfarina-BMC sein Vorbild war. Er trug nicht nur die gleiche Silhouette, sondern auch die nach innen gewölbte Heckscheibe. Dennoch, zwischen Pininfarina und Citroen hatte es nie einen Kontakt gegeben.

(Quelle: Lexikon der vergessenen Autotypen v. Hans Peter Baron von Thyssen-Bornemisszas)

 

Bild

 

Gruss Bronx


06.01.2014 14:27    |    Andi2011

Zitat:

Zweifellos; der CX könnte auch heute noch durchgehen, würde man ihn vorstellen. Er ist eines dieser Autos, die niemals modisch gewesen sind, auch wenn Avantgarde ihn sicher auszeichnet, aber im Gegenzug wird dieser Citroen niemals formal aus der Mode kommen.

Das stimmt! Es gibt bei uns zwar mittlerweile auch einige CX Fans und kleinere Clubs,allerdings ist die Fangemeinde noch sehr überschaubar. Man bekommt gute CX für recht wenig Geld schon um die 5000€.

Selbst einen raren Pijpops-Loadrunner mit schlappen 1.258.000 km auf der Uhr kann man für akzeptables Geld bekommen klick

 

Ich denke die CX sind ein Stück weit auch verrufen, weil man ihnen schlechte und teure Wartungsfähigkeit nachsagt und deshalb trauen sich nicht so viele einen zu kaufen, auch wegen der Hydropneumatik, die im Ruf steht bei Reparaturbedarf Unsummen zu verschlingen. Dabei ist es in der Realität mit der entsprechenden Werkstatt wohl kein wirklich großes Problem, denn es gibt auch heute noch Werkstätten mit Mechanikern die speziell auf den CX geschult sind und sofort wissen wo sie ran müssen. Zudem gar nicht mal teuer wenn man einschlägigen Magazinen und CX Clubseiten traut.

 

Bronx, vielen Dank für die schöne Ergänzung!:)


06.01.2014 14:31    |    Christian8P

Citroen verwendete etwas später noch eine Studie, die man nicht selbst entwickelt hatte. Diesmal kam die Studie allerdings aus dem Hause Bertone. Aus dem Volvo Tundra wurde der kleine Bruder BX, der den GS(A) beerbte.


Bild

06.01.2014 14:33    |    Andi2011

Christian,beide Modelle auf dem Bild haben durchaus ihren Reiz,danke dafür!:)


06.01.2014 14:39    |    motorina

Danke, @Andi, für den Link! Wie konnte der 3-Achser-Artikel von @italeri nur an mir vorüber gehen, wo ich doch alle seine Artikel lese (war ich da mal wieder zu sehr beschäftigt oder im Ausland?).

... und sehr interessanter Link, @bronx!


06.01.2014 19:08    |    craze

Danke für die wundervolle Erinnerung an meine Jugendzeit. Der CX war ein absolut tolles AUTO.

 

Mein Vater kaufte sich 1979 seinen ersten und war damit der Marke Citroen bis heute rettungslos verfallen. Wohlgemerkt hatte er vor dem CX einen BMW 3.0si, ein Auto, das heute als absoluter Traumwagen gilt!

 

In Folge hat er dann drei CX, später zwei BX, einen XM, dann zwei Xantias, einen C5 und nun das erste Mal seit 34 Jahren ein Auto ohne Hydropneumatik, einen C4 Picasso. Allerdings ärgert er sich sehr, dass er keine Hydropneumatik mehr hat, er sagt, er verstehe gar nicht, wie man ein großes Auto ohne so eine Federung kaufen kann.

 

Die beiden letzten CX durfte ich dann schon fahren, und ich werde das Fahrgefühl nie vergessen. Der letzte CX war ein Turbodiesel mit 95 PS, damals eine Rakete. Er war Baujahr 83, also noch kurz vor dem großen Facelift mit Kunstoffstoßstangen und Rundinstrumenten. Dieser hier hatte noch die wundervollen Edelstahl(!)Stoßstangen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte er allerdings schon Rundinstrumente.

 

Die Verarbeitungsqualität war den beiden ersten (Bj 77 und 79) meilenweit enteilt. Während die beiden ersten noch kräftig (vor allem der 79er) rosteten war bei dem 83er Rost kein Thema mehr, die Karosserie war top und das Auto auch sehr zuverlässig.

 

Und wie gesagt, das Fahrverhalten war einfach unnachahmlich, man glitt auf einem fliegenden Teppich mit unglaublicher Spurstabilität dahin und konnte über andere Autos nur lachen.

 

Im Studium hatte ich einen Nebenjob, bei dem ich ab und zu das Auto meines Chefs fahren musste. Es war ein Mercedes W123 mit 2.3 Vierzylinder. Das war in den Jahren um 88 herum. Ich war schockiert, was für eine Krücke dieser Mercedes im Vergleich zum CX meines Vaters war. Laut, lahm, seitenwindempfindlich, die Lenkung mit der Präzision und dem Gefühl einer Teigrührmaschine, unkomfortabel, völlig nackt von der Innenausstattung her ... ich konnte nicht glauben, dass jemand freiwillig für einen Mercedes Geld ausgab ;)

 

Ein Kommilitone fuhr in den ersten Semestern einen CX Prestige (so wie auf diesen Photos) mit langem Radstand und allerdings nur 75 PS Saugdiesel. Das Auto war Wahnsinn. Hinten konnte man bequem sitzen und die Beine übereinanderschlagen. Ich erinnere mich dass wir einmal für eine Party Bierkisten geholt haben. Hinten saß ich hinter dem Beifahrer bequem und hatte noch eine Kiste Bier zwischen meinen Füßen und dem Beifahrersitz!

 

Leider sind diese wunderbaren Autos aus dem Verkehrsbild völlig verschwunden. Der XM konnte vom Flair und vom Fahrgefühl her nicht mehr mit. Auch ein schönes Auto, aber eben kein CX. Ich glaube daher nicht, dass der XM einmal ein beliebterer Oldtimer werden wird, als ein CX, gerade noch mit den Edelstahlstoßstangen.

 

Hans, ich lese Deine Beiträge immer mit Bewunderung und Sentimentalität, danke, dass Du Dir so viel Zeit nimmst, um hier zu schreiben!

 

Edit: jetzt merke ich erst, dass der Blog nicht von Hans ist, sondern von Andi. Daher auch Dir ein fettes Danke, Andi!


06.01.2014 19:33    |    mirabeau

Dass man wirklich gute CX ohne unverschämtes Dusel für wenig Geld bekommt, halte ich für ein Gerücht. Am ehesten noch wenig gesuchte Modelle, aber alles was GTI, Prestige, Break, lang oder ein H-Kennzeichen hat, ist nicht mehr billig. Serie 1 sowieso nicht.

Im Vergleich zu seiner damaligen Konkurrenz (W123, W124, 5er, Audi 100, große Volvos, Peugeot 505, Renault 25 etc.) dürfte der CX heute das teuerste Angebot sein - weil schon längst anerkannter Klassiker, den völlig verstrahlte CX-Jünger religiös verehren. In F kann man vielleicht noch mit Glück ein Schnäppchen finden, hierzulande wohl kaum.

 

Es ist auch der letzte große Citroen ohne Peugeot-Basis, der XM wird wohl nie seinen Makel als Halbblut ablegen können.

 

Heute gefällt mir der Serie 1 CX mit eher normaler Ausstattung und kurzem Radstand am besten. Immer wieder erstaunt bin ich, wenn ich lese, dass so ein Wagen nur 4,65m lang ist, also gleich lang wie ein aktueller Skoda Octavia.


06.01.2014 20:52    |    bronx.1965

Zitat:

ich vermute aber das luxuriöse Model Prestige mit langem Radstand und dem 136 PS Motor. Dazu würde auch mountains Vermutung passen, dass der Wagen aus dem Fuhrpark der Politbüros der ehemaligen DDR entstammen könnte.

Auf den Bildern dieses Blogs sieht man, das der Wagen ein Vinyldach besitzt. Ein Detail, welches mir erst spät aufgefallen ist. Meines Wissens besaß keines der "DDR"-Fahrzeuge dieses Detail. Insgesamt befanden sich 9 CX-Prestige im Besitz des DDR-Politbüro-Fuhrparks, einer davon gepanzert. (Quelle, s.u.)

 

Auf den mir vorliegenden Bildern von Original-Fahrzeugen hier und hier ist zu erkennen, das kein Vinyldach vorhanden ist. Dafür sieht man auf diesem Bild bei genauer Betrachtung die winzigen Stander-Halterungen an den Ecken der vorderen Stoß-Stangen.

 

Daher erscheint es mir unwahrscheinlich, das es sich bei dem Fahrzeug im Blog-Thema um ein ehem. Politbüro- oder Funktionärs-Fahrzeug handelt. (die Aufnahmen entstanden anlässlich der Aufarbeitung durch einen Fachbetrieb, um die Fahrzeuge betriebsfähig zu machen.) Ich zitiere aus der Quelle:

 

Zitat:

Die Autos mit 2,5-Liter-Vierzylinder-Motor mit 100 kW/136 PS waren 1984 bei dem französischen Autohersteller von der DDR-Staatsführung in Auftrag gegeben worden. Pro Stück kosteten sie damals inklusive der Ausstattung wie Klimaanlage, Viergang-Automatik, hydropneumatische Federung und Tempomat 42.850 Mark, wie die "Berliner Zeitung" berichtete.

Seit der Wende sind die Citroën nicht mehr zugelassen worden, was die niedrigen Tachostände von 3100 bis 29.300 Kilometer erklärt. Verkauft werden sie aus dem Erbe der Treuhandgesellschaft.

Quelle:

 

Bericht " Berliner Zeitung"

 

Datum:

23.03.2000

Ressort:

Lokales

Autor:

Peter Brock

 

 

 

MfG, Bronx


06.01.2014 21:14    |    Andi2011

bronx,danke für die Bilder und deine Einschätzung!

Du kannst natürlich richtig liegen, es ist ja auch nur eine Vermutung. Das Vinyldach hatte nach meinen Informationen auch nicht jeder Prestige, ich weiss aber nicht ob es ein Extra war oder evtl landesspezifisch verbaut?!

Allerdings scheint es eine größere Anzahl CX m Besitz der DDR gegeben zu haben

 

Die Classic Cars schrieb mal Zitat:

"Für den Fuhrpark des einstigen DDR-Staatsratsvorsitzenden wurden mehrere Citroen CX Prestige nochmals verlängert und mit einer dritten Sitzreihe versehen."


06.01.2014 21:20    |    bronx.1965

Andi: ich habe gerade nochmal etwas über die Stückzahl der CX eingefügt. Ein Detail, welches ich übersehen hatte. Mea Culpa! ;)

 

Von den "verlängerten" sind 2 Exemplare bekannt. (bei Nielsson in Schweden umgebaut) Die standen jedoch wegen "Devisen-Schwierigkeiten" ca 2 Jahre beim Hersteller und wurden erst 1989 ausgeliefert, kurz vor dem Ende der DDR.

 

Wenn Dir meine "Anmerkungen" gefallen, freut es mich. Thx!


06.01.2014 21:53    |    Andi2011

Zitat:

Wenn Dir meine "Anmerkungen" gefallen, freut es mich. Thx!

bronx,Kommentare und Anmerkungen von dir sind hier immer sehr gern gesehen, schliesslich gehörst du her mit zu den versiertesten Usern mit einem extrem breiten Allgemeinwissen über zig Autos!:)


06.01.2014 22:14    |    bronx.1965

Oh, vielen Dank. :D

 

Ich hab da noch was zum Thema. ;)


06.01.2014 22:15    |    HeinzHeM

Anbei ein zeitgenössischer Test der Autobild, den man sich vor einigen Jahren zum 25. Jahrestags des Bestehens der Zeitschrift kostenlos herunterladen durfte. - Viel Spaß beim Lesen!



06.01.2014 22:20    |    HeinzHeM

Zu dem verlängerten CX gibt es ein ein Video vom MDR:

 

http://www.youtube.com/watch?v=WTdNemKXN58


06.01.2014 22:49    |    Harhir

Da muss ich immer an den Tatort mit Schimanski denken... Der hatte Einige davon.

Aber auch ich durfte in den 80ern einmal einen fahren. War ein Break mit Turbo Diesel. Die Kiste lief ganz flott und war richtig komfortabel.


07.01.2014 00:46    |    Hermit4711

Hallo miteinander,

in den 70'er habe ich in Muenchen gearbeitet. . Werktags fuhr ich einen BMW 3.0 und am Wochenende genoss ich die Fahrten mit dem CX.

 

Wieder in Österreich, führ ich CX, dann den XM bis dieser Wagen zu meinem Bedauern eingestellt wurde. Ganz toll ware bei dem XM eine stufenlos elektrisch verstellbare Mittelarmlehne.

Wo gibt es heute ein Fahrzeug mit so einem bequemen Extra ?

Nach dem Verkauf meines letzen XM nach über 30 Jahren Citroen, habe ich in Salzburg einen Audi A6 abgeholt. Auf der Fahrt nach Wien, habe ich es nicht fassen können, dass die Autobahn in einem so schlechten Zustand ist. Der Citroen mit seiner Hydropneumatic hat alle Unebenheiten geschluckt.

Liebe Gruesse aus Wien


07.01.2014 00:55    |    Polterknecht

Ein toller Klassiker!


07.01.2014 13:32    |    Andi2011

Zitat:

Da muss ich immer an den Tatort mit Schimanski denken... Der hatte Einige davon.

Richtig, ich habe hier einen Blog zu Schimi und seinem CX, incl. Video

klick


07.01.2014 14:02    |    Christian8P

Den CX bekam Schimanski allerdings erst in späteren Folgen. Anfangs wurde auf Ford gesetzt. Ich erinnere mich an Taunus, Granada und Scorpio. Ein Sierra war auch mal als Dienstwagen im Einsatz, wenn ich mich jetzt richtig erinnere.

 

Edit.: Hier habe ich noch eine Kleinigkeit zum CX. Dieser Werbespot schaffte es auch in das Musikvideo zu

"Slave to the Rhythm" von Grace Jones.

 

KLICK

KLICK


08.01.2014 09:44    |    mr. mountain

Soweit ich mich erinnere, kam ein CX 1985 im Kinofilm "Zahn um Zahn" als Mietwagen zum Einsatz.

Schimi nutzte den Wagen auf der Fahrt von Marseille nach Duisburg.

In den Tatorten wurden zuvor, wie schon beschrieben Ford-Fahrzeuge genutzt.

Mir fiel damals als Schimanskis Privatwagen ein 20m sowie ein Alfa auf.

Nach dem Kinofilm wurde der CX zum festen Bestandteil des Kult-Kommissars. :)


08.01.2014 10:23    |    Andi2011

ja mountain, Thanner fuhr oft einen Ford, mal Taunus, mal Granada oder Scorpio aber auch mal `nen Saab.

 

Schimi`s Hauptdienstwagen war anfangs ein Granada und Taunus, dann gingen die Ford Modelle eher an Thanner und "Horst" fuhr den CX, meist einen 25 GTI Turbo 2 Kat, die Farben und Modelle wechselten auch öfter, denn er ging ja alles andere als zimperlich mit den Autos um, da wurde durch Buffettische, Glasfenster und Maisfelder gebrettert, von unzähligen Bordsteinen mal abgesehen!:D

Übrigens nach dem Tatort,also in der Nachfolgesendung "Schimanski" fuhr er natürlich wieder CX


08.01.2014 10:27    |    Andi2011

@Bronx, zur DDR Staatskaraosse hab ich auch noch einen Fernseh-Beitrag gefunden - klick

Daran dürftest du bestimmt Freude haben!:)


08.01.2014 12:19    |    bronx.1965

Zitat:

@Bronx, zur DDR Staatskaraosse hab ich auch noch einen Fernseh-Beitrag gefunden - klick

Daran dürftest du bestimmt Freude haben!:)

Habs gerade gesehen und hatte Freude. :D Besten Dank dafür!


08.01.2014 12:22    |    Christian8P

Zitat:

Daran dürftest du bestimmt Freude haben!

Nicht nur Bronx.;) Der umgebaute Range Rover war mir noch nicht bekannt.


08.01.2014 12:28    |    bronx.1965

Zitat:

Der umgebaute Range Rover war mir noch nicht bekannt.

Jo, der hat was, nicht wahr? Den konnte ich schon mal in Augenschein nehmen.


08.01.2014 12:34    |    Christian8P

Ist zumindest ein sehr ungewöhnliches Fahrzeug. Honeckers G-Modell und den ARO 600, den er 1987 von Ceausescu geschenkt bekam, kannte ich als Jagdwagen.


08.01.2014 12:39    |    bronx.1965

Dann schiebe ich, obwohl OT mal kurz diesen noch nach. Nur weil Jagdwagen gerade ein Thema ist und es hier um Fahrzeuge aus der Funktionärskaste geht. Andi möge mir verzeihen. ;)


08.01.2014 12:43    |    Christian8P

Den Wartburg 400 kenne ich.


Deine Antwort auf "Straßenfunde "Supporters"- Citroën CX"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • qynstler
  • Oolzy
  • SOW
  • Bayern001
  • GibStoffmann
  • auxdrive
  • myinfo
  • Wuseliger
  • PzGren81

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht