• Online: 1.245

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

25.04.2013 22:33    |    Andi2011    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Straßenfunde

In meiner Reihe "Straßenfunde" präsentiere ich in loser Folge Fahrzeuge, die mir im Alltag am Straßenrand vor die Kamera gekommen sind. Dabei handelt es sich stets um Modelle die selten, skurril oder einfach besonders sind und manchmal vielleicht sogar eine Geschichte erzählen...

 

Heute geht es um einen Fund, der sofort ins Auge fällt, ein Plymouth Fury.

 

Der Name Plymouth Fury hat natürlich einen grundsätzlichen Bekanntheitsgrad durch das Buch „Christine“ von Stephen King in dem ein 1958er Fury die Hauptrolle spielt und der damit zusammenhängenden John Carpenter Verfilmung - in der tatsächlich aber kein echter Fury mitspielte, sondern leicht modifizierte Plymouth Belvederes und Savoys, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Der Plymouth Fury wurde insgesamt von 1956 bis 1978 von Plymouth, die damals schon zur Chrysler Corporation gehörten, in verschiedenen Varianten recht erfolgreich angeboten. Die Marke Plymouth existiert zwar seit 2001 nicht mehr, der traditionsreiche Name ist aber auch heute in der US-Car Szene durchaus ein großer Begriff und Modelle wie den Belvedere, Barracuda oder natürlich Roadrunner kennen viele auch außerhalb der US-Car-Szene.

 

Der hier abgelichtete Fury III gehört zu den Varianten die Plymouth ab 1965 anbot und dürfte aus Ende der 60er Jahre sein, vielleicht ein 1968/69er Baujahr, da wird hier vielleicht der ein oder andere US-Car Profi mehr zu sagen können als ich, ebenso zu den angebotenen Motorisierungen, die meines Wissens nach bei allen V8 zwischen 200-350 PS lagen.

 

Der Zustand des Wagens ist nicht der Beste und dürfte kein gewollter "Style" sein, er zeigt deutlichen Rostbefall, einen Unfallschaden an der Front und Lack und Chrom sind in eher schlechtem bis sehr schlechtem Zustand.

 

 

Der Innenraum hingegen zeigt sich in guter Verfassung, dass schwarze Leder der Sitze sieht noch sehr gut aus, das Dashboard ist weder rissig noch besonders abgenutzt. Gute Plymouth Fury dieser Variante dürften um die 15 tsd Euro kosten und sind nicht sehr häufig zu sehen, deshalb für mich ein besonderer Straßenfund!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke für`s lesen!


25.04.2013 22:59    |    admiral26

Solche Autos fand ich im runtergerockten Zustand schon immer wesentlich sympathischer, als seelenlose, top-restaurierte Hochglanz-Oldtimer. In Deutschland, der Heimatnation der mittellosen Neider, Sternabbrecher und Schlüsselkratzer, ist man damit auch wesentlich besser bedient.


25.04.2013 23:03    |    mr. mountain

Hallo Andi, da ist dir ein besonderer Leckerbissen vor die Linse gekommen.

Interessantes Auto, was bemerkenswert ist, dass der Eigner ihn im Alltag verschleisst.

Das ist auch ein bisschen traurig, andererseits sieht man den Wagen dafür auch in freier Wildbahn.:)


25.04.2013 23:29    |    nosdriver

Definitv ne schöne Rockerkarre :)

Hatte der ne Saisonzulassunf oder isses nen echter Daily?

 

Grüsse


25.04.2013 23:34    |    Andi2011

Moin,

 

admiral, unsympathisch find ich ihn ja auch nicht (wie könnte ich:)), aber bei solchen Fahrzeugen kommt in mir automatisch der Wunsch nach guter Behandlung auf!

 

mountain, das sehe ich genauso!Ich habe jedenfalls noch nie einen so auf der Strasse gesehen.

 

nosdriver, er hat ein normales H Kennzeichen, kein Saisonkennzeichen!

 

Grüße

Andi


25.04.2013 23:41    |    nosdriver

Nich schlecht...

Evtl. isses ja ne Rolling-Resto...

Oder grade erst gekauft,nen definitv seltener Schnappschuss isses allemal :).

 

Grüsse


26.04.2013 06:47    |    Hellhound1979

Sehr geil der Karren! Der Bums an der Nase ist natürlich unschön, aber sonst sieht er auf den Bildern garnicht so schlecht aus.


26.04.2013 09:13    |    Dynamix

Absolut geiler Wagen! Schade das der Zustand nicht so schön ist :(

 

Über einen leicht runtergerockten Lack könnte man ja noch hinwegsehen, aber der Bums in der Front geht gar nicht.


26.04.2013 10:34    |    notfalluser

Wofür sind eigentlich die an die Barthaare einer Maus erinnernden Drähte jeweils außen unten am Bug? Vorfahre der elektronischen Einparkhilfe? Antennen für extraterrestrische Funksignale?

 

ich kann beide Seiten verstehen. Ein Top-Originalzustand hat was, das ist unbestreitbar. Spuren des Autolebens aber auch, da der Wagen dann den Atem Vergangenheit verströmt und weniger synthetisch wirkt.


26.04.2013 11:34    |    PreEvo

Moin,

 

müsste ein 67er Modell sein. Hatte die "Sport-Version mit Einzelsitzen vorne und Mittelkonsole (statt 3er Sitzbank und Lenkradschaltung). War ein 383er (6,3Liter) Motor drin. Kategorisiert war der Eimer als Full-Size-Muscle-Car.....naja....letztlich nur geradeaus einigermassen zügig.


Bild

26.04.2013 12:58    |    schrotti_999

Naja, wer meint mit so einem fahrbarem Wahnsinn (positiv gemeint, denn ich mag die dicken Dinger) meint Rennen fahren zu müssen, der hat irgendwo nicht aufgepasst. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:


26.04.2013 13:04    |    PreEvo

nö, geht nicht um rennen....es bleibt halt nur von der nicht unerheblichen "papierleistung" subjektiv wenig über. wenn ich das teil nicht geil gefunden hätte, wäre ich nicht ein paar jahre damit rumgecruist...


26.04.2013 13:11    |    Hellhound1979

Real betrachtet bleibt auf Grund der Messmethode bei den alten SAE PS auch nicht viel über was auf der Straße ankommt.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Pferdest%C3%A4rke#Amerikanische_SAE-PS


26.04.2013 14:03    |    GoLf 3 Bastler

@Hellhound

LOL die SAE PS sind ja echt ne Lustige Angabe... das ist ja schlimmer als der Normfahrzyklus.

Jetzt weiss ich wenigstens wieso US Car Fahrer immer sagen "GENUG" wenn man sie nach der Leistung ihres Autos fragt ;) *Spass*

Bei den damals üblichen 3 und 4 Gang Automaten + Klima etc blieb bei 300 SAE PS dann auch wohl nicht mehr so viel übrig...

Wieder mal was gelernt.

 

@notfallhilfe

Soweit mir bekannt sind diese "Antennen" vorne tatsächlich so eine Art primitive Parkhilfe.


26.04.2013 14:36    |    PreEvo

was meint Ihr mit Antennen? Die verschromten Teile vorne auf den Kotflügeln? Da sind Glühbirnen drin, die zusammen mit den Blinkern aufleuchten....quasi um den Fahrer Feedback zu geben, dass der Blinker aktiviert ist...

 

 

Anpeilen um ein besseren Gefühl für die Ausmaße zu haben, mag auch ne Funktion sein...


26.04.2013 14:39    |    GoLf 3 Bastler

@Preevo nein wir meinen nicht den Blinkerindikator auf em Kotflügel (genial einfache Idee : ) )

Sondern die "Antennen" die da im ersten Bild auf Boardsteinhöhe zu sehen sind an der Vorderachse.


26.04.2013 14:44    |    PreEvo

aso...ja das ist ne bordstein-ertasthilfe :D

 

nicht original...


26.04.2013 14:57    |    Dynamix

Jepp. Das ist wirklich so eine Art Bordsteinkantensensor ;) Wie man da allerdings merken will das die an der Bordsteinkante schleifen, erschliesst sich mir nicht so wirklich. Machen die so ein lautes ekliges Kratzgeräusch oder wie merkt man das?

 

Sehen tut man die ja nicht wirklich und den Wiederstand beim aufsetzen wird man wohl nicht spüren :D


26.04.2013 15:37    |    Spiralschlauch26833

Zitat:

Original geschrieben von notfalluser

Wofür sind eigentlich die an die Barthaare einer Maus erinnernden Drähte jeweils außen unten am Bug? Vorfahre der elektronischen Einparkhilfe? Antennen für extraterrestrische Funksignale?

Die Dinger nennen sich curb feeler oder curb finder (Bordstein-Fühler / Bordstein-Finder), sie sollen die (Weißwand)Reifen, Felgen oder Radkappen vor Beschädigungen durch Bordstein-Kontakt schützen.

Wenn der curb feeler am Bordstein oder einem anderen Hindernis entlang schrappt, übertragen sich die dabei entstehenden Schwingungen dieser Federn auf die Karosserie und das Geräusch ist so gut im Innenraum zu hören.


26.04.2013 16:15    |    notfalluser

OK, danke für die technische Erklärung. Scheint zu funktionieren wenn ich mir anschaue, wie nah der seinen Strassenkreuzer an den Bordstein manövriert hat.


26.04.2013 21:34    |    Drahkke

Ja, das System ist genial einfach und nicht so anfällig wie heutiges Elektronik-Gelumpe.


26.04.2013 22:15    |    Romiman

Einfach herrlich, so ein klassisches "High-Blech-Auto".

Hoffe, er wird nicht einfach runtergeritten, wofür er doch viel zu schade ist.


26.04.2013 23:18    |    schrotti_999

Augen auf! Der ist schon runtergeritten, hält aber noch leidlich zusammen.


27.04.2013 10:22    |    Standspurpirat38000

Die Kantsteinspürhaare oder -klopfer gabs auch am Opel Admiral, Kapitän und Diplomat, Ford 17m, BMW E3, Adenauer Mercedes, an den MB Heckflossen, die Dinger waren in den 50ern und 60ern kein seltenes Zubehör.

Heute verzichtet man darauf, weil die Unterkanten der Plastikstoßstangen laut genug sind, wenn sie über den heute deutlich niedrigeren Kantstein schrammen.


27.04.2013 17:01    |    Reachstacker

Wie sich die Zeiten aendern...

 

Bordsteinfuehler gabs in jeden Zubehoerladen und ich hatte sie an allen meinen DKW Junior's. ;)

Und ja man kann sie sehr gut hoeren. :)

 

 

Gruss, Pete


27.04.2013 18:25    |    sniffthetears

Weil ich gerade runtergerockte Kiste hier lese.

Ich denke, mehr runtergerockt könnte ein Plymouth Fury nicht mehr sein :)

Hier!


27.04.2013 19:07    |    admiral26

Zitat:

Wie sich die Zeiten aendern...

 

 

 

Bordsteinfuehler gabs in jeden Zubehoerladen und ich hatte sie an allen meinen DKW Junior's. ;)

 

Und ja man kann sie sehr gut hoeren. :)

 

Gruss, Pete

Hatte der Mercedes W140 in den 90ern nicht auch sowas? Da kamen hinten doch auch irgendwie Fühler rausgefahren, vermutlich beim Einlegen des Rückwärtsgangs oder so.

Das könnte ich sicher googeln. Hab ich aber keine Lust zu :D.


27.04.2013 19:39    |    Spiralschlauch26833

Der W140 hatte hinten elektrisch ausfahrende Peilstäbe die beim Einlegen des Rückwärtsganges zum Vorschein kamen.

Derartige Peilstäbe gab es für LKW und PKW bereits in den '30er Jahren, sie haben aber nichts mit den curb finder zu tun, da sie als optische Hilfe dien(t)en.


27.04.2013 19:52    |    GoLf 3 Bastler

Admiral26 das waren die so genannten Peilstäbe damit man das Ende vom Auto besser einschätzen konnte. Sahen aus wie zu kurze Motorantennen


28.04.2013 07:25    |    PS-Schnecke40066

Auf zum Fahrsicherheitstraining :D


28.04.2013 13:31    |    Faltenbalg96

Schönes Auto, auch wenn mich der Frontal-Bumser stören würde...


09.05.2013 19:57    |    joschi67

Habe ihn heute auch gesehen.

Wußte gar nicht das sich Andy in Essen rumtreibt.

Hättest ja mal auf nen Bierchen reinschauen können :D


13.05.2013 12:16    |    nosdriver

P.S.:

 

Die Peilstäbe (oder auch "Rentnerpeiler" genannt) waren beim W140 pneumatisch angesteuert,nich elektrisch...

Sollt ja leise sein zugehen in der S-Klasse ;).

Grüsse


13.05.2013 13:43    |    Standspurpirat38000

Ohne die Peilstäbe ist die Heckkante des W140 nicht zu sehen.

Von daher sind sie sinnvoller als die Piepser, da man gezwungen ist, nach hinten zu gucken, statt nach Gehör auf Knirsch, Geplärr oder Pieps rückwärts zu fahren.


Deine Antwort auf "Straßenfunde - Plymouth Fury"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (302)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • kk-tristan
  • Swissbob
  • Istefanos
  • Christian8P
  • Saabcruiser
  • Alisier
  • m8haben
  • ewpmccoy
  • PzGren81

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht