• Online: 4.122

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

08.10.2011 20:27    |    Andi2011    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Dies Das

Hyundai ist für mich mittlerweile in der jeweiligen Fahrzeugklasse eine Alternative

Die Hyundai Kia Automotive Group ist mittlerweile der sechstgrößte Automobilhersteller der Welt und ist mit verschiedenen Baureihen im Vergleich mit der Konkurenz ebenfalls verdammt gut aufgestellt.

Die Koreaner standen bei mir bisher nie so wirklich auf der Rechnung, bis ich heute in einem Hyundai i40 mitgefahren bin - ein echt feines Auto! Qualitativ sehr gut verarbeitet, leiser Motor, sehr schöne Ausstattung und...klasse Optik!

 

Nun bin ich jemand, der Autos eh weniger nach dem Image bewertet, aber was da damals mit dem "Pony" begann hat rein gar nichts mehr mit den heutigen Koreanern zu tun.

 

Also hab ich mich etwas näher informiert und bin sehr überrascht gewesen, welche Entwicklung Hyundai in vergleichbar recht kurzer Zeit auf dem automobilen Sektor gemacht hat - vor allem verglichen mit alt eingesessenen Herstellern wie Opel, VW oder auch Ford kommt da ein echt ernsthafter Konkurent für Mondeo, Insignia, Passat und Co.

 

Die Korenaner sind für mich klar die neuen Japaner, die mittlerweile zu Toyota und Co nicht nur aufgeschlossen sondern sogar teilweise überholt haben.

Selbst bei den alternativen Antrieben ist Hyundai mittlerweile ganz vorn mit dabei, auf Basis des i30 steht ein Hybrid bereit und in der fernen Heimat haben sie sogar eine Mischung aus Elektro und Gasantrieb im Rennen.

 

Was aus dieser Marke geworden ist - gut aufgestellt, interessante und zunehmend sehr ansehnliche Fahrzeuge, gute Technik und akzeptable Preise...kein Grund mehr für Überheblichkeiten, RESPEKT HYUNDAI !

 

Ab sofort bei mir mehr auf dem Schirm oder wie sehr ihr das?

 


08.10.2011 20:41    |    Flemming T.

Technisch habe ich mich bisher noch nicht sehr stark mit den Hyundai Fahrzeugen beschäftigt. Ich muss allerdings auch sagen, dass Hyundai neben Mazda Fahrzeuge baut die für einen Europäer sehr ansehnlich sind. Zuerst der i30, der i35 und jetzt der i40 gefallen mir sehr gut, da hat man schon ganz anderes aus dem fernen Osten kommen sehen. Irgendwie wirkt die Marke auf mich jeden recht vertrauenswürdig. Es handelt sich allerdings bei Hyundai nicht gerade um eine Billigmarke, die Preise lassen schon eine gewisse Qualität erwarten.

 

Flemming


08.10.2011 20:44    |    Andi2011

Mein FFH verkauft auch Hyundai und hat mir vor fünf Jahren, als er damit anfing gesagt, dass er mit Hyundai in eine paar Jahren mal mehr verdienen wird als mit seiner Hauptmarke...ich vermute er wird richtig liegen


08.10.2011 20:49    |    silverdreammachine

Kann nix gegen Hyundai sagen... `n Freund von mir fing damals mit S-Coupe an, dann Sonata, Sportcoupe, jetzt I30CW... nie irgendwelche Probleme...

Schwiegermutter hat `nen 97er Accent, den ich damals mit ausgesucht habe... Neupreis 23000DM, mit einigen Extras... Das Auto hat zwar "erst" 125000km, aber fährt sich super, nie Probleme bei TÜV oder `ne Panne; Heute steht er mehr, als er bewegt wird, aber ist immer zuverlässig... einziges Ärgernis, nach 1-4 Wochen Standzeit ist die Bremse hinten fest... leichte Hammerschläge auf die Trommel beseitigen das Problem... (Handbremse in Garage selbstverständlich nicht angezogen...)


08.10.2011 21:03    |    Bert Benz

Der Hyundai/ Kia Konzern hat eine beeindruckend rasante gute Entwicklung genommen. Von der Billigmarke für arme Ossis zur ernstzunehmenden Mittelklasse innerhalb von 20 Jahren. Die größte Autofabrik der Welt hat Hyundai in Südkorea schon. Europäisches Entwicklungszentrum in Deutschland und Fertigung u.a. Tschechien/ Slowakien, gilt ebenso für die Schwestermarke Kia, deren Design mir noch besser gefällt.

Der neue i40 ist ein echter Meilenstein in der Mittelklasse, abgesehen vom fehlenden aktiven Fahrerassistenzpaket der neuesten Generation ist wirklich alles drin und gut verpackt, harte Zeiten für Toyota, Mazda...

 

Diese gewaltige respektable Entwicklung gilt aber auch für andere südkoreanische Konzerne, ich denke bei consumer electronics insbesondere an LG (Lucky Goldstar) und Samsung, mittlerweile sogar anerkannt Premium.

Die Südkoreaner übernehmen zunehmend die Marktpositionen der Japaner.


08.10.2011 21:20    |    carisim

Zitat:

Von der Billigmarke für arme Ossis zur ernstzunehmenden Mittelklasse innerhalb von 20 Jahren.

Ich fühle mich in der Tat etwas angesprochen :D

Bei uns wird auch Hyundai (Elantra XD) und KIA (Rio DC) gefahren und zwar eher weil sie keiner haben will und dadurch günstig sind. Es geht letztendlich doch um den Preis um von A nach B zu kommen.

Dass Hyundai jetzt mit den neuen i10/i20/i30/i40 Modellen in Deutschland Erfolg hat verwundert mich nicht wirklich, denn Designtechnisch sind die ja praktisch Maßgeschneidert für Europäer: modern, klein und sparsam.

Den Vergleich mit den Japanern find ich schon interessant, allerdings müsste man wohl auch eher zwischen den frühen(hauptsächlich günstig) und späten(modern,preiswert und hochwertig) Japanern unterscheiden. Denn preisliche Unterschiede mit anderen großen Marken sind ja kaum merkbar.


08.10.2011 23:51    |    UHU1979

Hyundai? Der Sonata stand sogar 2005 auf meiner Auswahlliste 2005 auf Platz 3 und den Genesis finde ich nicht schlecht. Den i10, den ich mal fahren durfte, bot keinen Punkt zur Kritik.

2004 war ich mal dienstlich in Korea und das Land hat mich in seiner Entwicklung von einer isolierten Militärdiktatur in 20 Jahren zu einer nicht vernachlässigbaren Industrienation beeindruckt. Gerade der technologische Sprung. In 20 Jahren hat Korea das geschafft, wofür Japan 40 Jahre gebraucht hat.

Ich kann mir jederzeit vorstellen, ein Fzg. einer koreanischen Marke zu kaufen (bei Reifen mache ich die bereits - Hankook) jedoch fehlt mir persönlich ein Roadster/Cabrio bei Hyundai/Kia.


09.10.2011 09:03    |    silverdreammachine

Zitat:

jedoch fehlt mir persönlich ein Roadster/Cabrio bei Hyundai/Kia.

Diese Meinung von UHU teilen in meinem Bekanntenkreis recht viele Leute- das ist `ne echte Marktlücke...


09.10.2011 09:24    |    Bert Benz

Zitat:

Ich kann mir jederzeit vorstellen, ein Fzg. einer koreanischen Marke zu kaufen (bei Reifen mache ich die bereits - Hankook) jedoch fehlt mir persönlich ein Roadster/Cabrio bei Hyundai/Kia.

Von Kia gabs doch mal den Lotus Elan Lizenzbau von 1998-2000, aber etwas neues ist wohl auch in der Entwicklung.

 

http://www.cabrionews.de/katalog/lotus/elan_s2.php

 

Stimmt, die Reifenhersteller Hankook und zunehmend auch Kumho sind auf einem guten Weg. Deren welterster Duftreifen ist wohl noch nicht so verbreitet, ebenso die farbigen Driftreifen Coloured Smoke für farbige Rauchwolken:

http://www.kumhotire.de/reifen/aroma-duft.html

 

Die aussergewöhnlich langen Garantieleistungen sind nicht zu vergessen: Hyundai 5 Jahre Garantie inklusive 5 kostenlose Wartungen, bei Kia sogar 7 Jahre Garantie auf die meisten Modelle. Früher hat man über die Japaner mit 3 Jahren Garantie gestaunt...

 

In der Summe erwarte ich mir von den südkoreanischen Konzernen eine deutlich stärkere und interessantere Entwicklung als von der japanischen Konkurrenz.


09.10.2011 11:12    |    Andi2011

Zitat:

Die aussergewöhnlich langen Garantieleistungen sind nicht zu vergessen: Hyundai 5 Jahre Garantie inklusive 5 kostenlose Wartungen, bei Kia sogar 7 Jahre Garantie auf die meisten Modelle. Früher hat man über die Japaner mit 3 Jahren Garantie gestaunt...

Ein wesentliches Kaufargument für viele Leute, den ix35 hab ich mir ebenfalls vor dem C-Max Kauf angesehen, optisch hat er letztlich gegen den Max verloren,aber auch da war das Argument der Garantie ein wesentlicher Aspekt

 

 

Zitat:

In der Summe erwarte ich mir von den südkoreanischen Konzernen eine deutlich stärkere und interessantere Entwicklung als von der japanischen Konkurrenz.

volle Zustimmung und es scheint wieder so zu sein, dass andere Hersteller diesmal den Koreanern das Feld überlassen?!


09.10.2011 11:15    |    Goify

Hmm, jetzt habe ich oben für nein gestimmt und nach dem Lesen der Kommentare muss ich mir mal die Homepage von Hyundai genauer ansehen.

Der Ruf der Marke ist in unserer Familie weit unten. Begründet durch einen '92er Pony Stufenheck. Der war dem Golf schon damals unterlegen und hat uns nie so richtig begeistert, obwohl er objektiv gar nicht so schlecht war.

Sollte ich irgendwann bei meinen Eltern mit nem Hyundai auftauchen, würden die mich wohl für verrückt erklären.

 

Na mal sehen, ob die nen schönen Kombi haben, in den was reinpasst und vielleicht noch mit Allrad für die verschneiten Bergstrecken.


09.10.2011 12:12    |    italeri1947

Danke für diesen informativen Artikel. Ich finde Hyundais Wachstum in den letzten 20 Jahren auch bemerkenswert und muss sagen: Die Autos sind nicht schlecht. Ein Satz hier hat mir besonders gut gefallen, denn er repräsentiert wirklich ziemlich genau den Verlauf der Geschichte von Hyundai in Deutschland.

 

Zitat:

Von der Billigmarke für arme Ossis zur ernstzunehmenden Mittelklasse innerhalb von 20 Jahren.

Eine Alternative wäre Hyundai für mich dennoch nicht. Ich möchte kein koreanisches Auto fahren. Warum, das weiß ich selbst nicht so genau (es sind ja mittlerweile wirklich solide Fahrzeuge), vermutlich hängt es damit zusammen, dass sich mein gesamtes Autoleben im Grunde zwischen BMW und Renault abgespielt hat. Für mich wäre allenfalls ein Ford noch eine Alternative zu den Marken, die ich bisher fuhr.


09.10.2011 18:41    |    Her1bert

Dreimal war ich beim BMW-Händler, weil ich mich für den neuen X3 interessiert habe. Es ist dann allerdings ein Hyundai Santa Fe geworden - nicht nur, weil er ausstattungs-und rabattbereinigt 15.000 Euro günstiger war, nein, er hatte auch das bessere Platzangebot und einen überlegenen Motor. Somit war der Wiederverkaufswert das einzige Argument pro BMW. Bei einer Haltedauer von ca. 10 Jahren spielt das allerdings keine Rolle. Deshalb bin ich seit zwei Monaten ein zufriederner Hyundai-Fahrer.


10.10.2011 17:52    |    Opel180

Hyundai mausert sich zur Weltmarke, naja, vielleicht nicht ganz aber es ist schon beachtlich, was die die letzten 10 Jahren auf die Beine gestellt haben. Ich selbst stand 2006 vor der Wahl eines neuen Autos, wollte mir dazumal den Kia Sportage zulegen. Dann habe ich mir den Hyundai Tucson angesehen und Tags darauf habe ich einen gekauft. 141 PS 2WD, Leder, dunkele Scheiben, Navi. Ich habe ihn etwas länger als 3 Jahre gefahren, danach hat ihn mein Junior gefahren bis Juli diesen Jahres. Es gab nie etwas auszusetzen, hat nirgens geklappert ....

Ich habe mir 2010 einen Insignia gekauft, wegen mehr Platz und mehr Komfort auf längeren Strecken, ein schönes, modernes Auto, ich fahre ihn gerne, aber mit einigen Mängeln und ständigem knarzen, was Opel nicht in den Griff bekommt. Hätte es 2010 schon den I40 gegeben, hätt ich den Insignia stehen lassen. Aber, er wird ja auch mal "alt".

Ich bin nicht mehr bereit, diese Traumpreise der Deutschen Marken zu unterstützen, da kann man bei A... über B.. anfangen und bei F..., V. aufhören. Selbst bei M....... knarzt und klappert es im Gebälk.

Mein nächstes Auto wird garantiert ein Hyundai ...


10.10.2011 18:29    |    Andi2011

@opel180

 

Zitat:

Ich bin nicht mehr bereit, diese Traumpreise der Deutschen Marken zu unterstützen

das würde ich jetzt nicht verallgemeinern, zumal Hyundai mittlerweile bei der Preisgestaltung auch deutlich selbstbewusster auftritt, was ich allerdings unumwunden sagen muss: die Garantieleistungen eines Hyundai kosten bei den eingesessenen Marken richtig viel zusätzliches Geld. Da kann man mit Hyundai recht lang sorgenfrei unterwegs sein wärend anderswo nicht nur das Auto mehr kostet sondern auch noch die Garantie und der Service, da kann auch die Ford-Flatrate nicht mithalten.

 

Knarzen kenn ich jetzt von meinem C-Max auch nicht, aber ich könnte auch nicht sagen,das der gefahrene i40 schlechter verarbeitet war,als beispielsweise der Passat meines Arbeitskollegen mit dem ich öfters mitfahre.

 

Eine schlechte Wahl wäre ein Hyundai bei deinem n. Wagen definitiv nicht und der i40 gefiel mir richitg gut!

 

 

@Her1bert

kann deine Argumentation durchaus nachvollziehen, besnders bei der Preisgestatung!

 

Grüße

Andi


10.10.2011 18:42    |    Goify

Ich werde mal den örtlichen Hyndai-Händler aufsuchen müssen. Und, oh Wunder, der ehemalige Nissan-Händler, den der Vater eines Klassenkameraden führte ist nun Hyundai-Vertretung. Na hoffentlich gibt es Prozente für mich. ;) Aber ob sich der Papa an mich erinnern kann?


10.10.2011 19:54    |    Opel180

Wenn man sich die langen Aufpreislisten für zusätzliche Ausstattung anschaut, da kommt man ganz schön ins staunen. Was z. Bsp. bei einem I40 Serienmäßig vorhanden ist, das kostet bei der deutschen Konkurenz sehr viel Geld. Und, wie schon erwähnt die lange Garantie, da kommt auch Opels Lebenslange Garantie nicht mit, wenn man sich mal das Kleingedruckte durchliest.


11.10.2011 12:39    |    italeri1947

Zitat:

Zitat:

 

Ich bin nicht mehr bereit, diese Traumpreise der Deutschen Marken zu unterstützen

 

das würde ich jetzt nicht verallgemeinern, zumal Hyundai mittlerweile bei der Preisgestaltung auch deutlich selbstbewusster auftritt

Das stimmt. Für den Preis eines Hyundai kann man sich etwa auch einen Peugeot, Fiat oder vielleicht sogar Ford kaufen. Sicherlich sind Hyundai mittlerweile gute Autos, da kann ich nicht klagen, und einige habe ich auch schon probegefahren (aus Neugier bei einem Vertragshändler, den ich kenne), etwa den Lantra/Elantra, XG 30, Grandeur, i30 sowie einen der ersten Pony im Herbst '92.

 

Besonders an die Pony-Probefahrt habe ich Erinnerungen (war das ganz besonders seltene Stufenheck); wenn ihr wollt, schreibe ich gern mal darüber!

 

Bei den Preisen, die Hyundai mittlerweile aufruft, kann man zwar nicht mosern, die sind in etwa klassenüblich, aber wenn man alteingesessene Marken kaufen kann zum ähnlichen Tarif, würde ich lieber einen Wagen einer alteingesessenen Marke erwerben. Vermutlich hängt das auch damit zusammen, dass ich schon etwas älter bin und mich markentechnisch eigentlich nicht mehr umgewöhnen möchte.


19.10.2011 07:35    |    gsabreakspecial

Bin seit 2009 auch Hyundai-Fahrer mit einem gebraucht gekauften Trajet, Bj. 2005. Ich habe lange überlegt, ob ich das "wagen" soll. Bin nämlich eingefleischter Citroen-Fahrer. Nach dem Xantia Kombi, der uns über 250.000 KM treu gedient hatte, mußte mit drei Kindern ein Van her. Der Trajet ist zwar noch kein Beispiel für die aktuelle Hyundai-Qualität, aber er ist zuverlässig und ordentlich verarbeitet. Bin also durchaus zufrieden. Der Trajet hat gerade 100.000 KM voll gemacht, ohne teure Reparaturen. Also ein unauffälliger Begleiter.

Wenn ich ehrlich bin, war der günstige Gebrauchtpreis ausschlaggebend, der ja auch aus dem preiswerten Neuwagenpreis resultiert.

Hier muss Hyundai aufpassen, diesen Preisvorteil nicht zu verspielen. Selbst bei gleicher Qualität wie der Wettbewerb, wird Hyundai immer noch als Billigmarke wahrgenommen. Das Image hinkt dem aktuellen Stand der Dinge hinterher. Nicht umsonst gibt es umfangreiche Garantien als Überzeugungshilfe.....


19.10.2011 09:27    |    Andi2011

@gsabreakspecial

danke für den Beitrag, ein Trajet ist in meinem Bekanntenkreis auch unterwegs, ebenfalls mit 40tsd Kilometern gebraucht gekauft, hat jetzt rund 180tsd runter, ausser Spesen nix gewesen, der Halter ist sehr zufrieden


18.02.2012 16:27    |    calagodXC707

...nach 25 Jahren in wir denen permanent mindesten einen Opel in der Famielie fuhren, wird das in 3-5 Wochen vorbei sein.

Dann kommt der iX20 ins Haus. Ja, Hyundai hat es auch bei uns persönlich geschafft, vom belächelten Zweitverwerter für ausgemusterte japanische oder GM Modelle, zum optisch, preislich und technisch den größten Mehrwert für uns zu bietenden Hersteller von PKW's für Otto-Normal-Autofahrer.

 

Jetzt muß die Kiste nur diese Vorschußlorbeeren in den nächsten 4 Jahren (solange werden wir ihn mindesetns halten) rechtfertigen :p

 

Gruß aus EN


18.02.2012 17:28    |    Andi2011

@calagod

schicker kleiner Wagen, in den vier gepölanten Jahren dürfte noch dazu jeder Ärger der eventuell entstehen könnte durch die Garantie abgedeckt sein.

 

Grüße

Andi


03.04.2012 12:54    |    Trackback

Kommentiert auf: Sunny Melon:

 

Hyundai I 30 oder doch lieber einen VW Golf oder Opel Astra ?

 

[...] Moin Sunny,

 

ich habe für JKa gestimmt und hatte im letzten Jahr einen Artikel zu Hyundai und denke die haben aufgeschlossen.

Auch wenn ich persönlich eher den Focus als Titanium mit dem 140PS [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "DIES & DAS - Quo Vadis Hyundai ?"

Countdown bis...

Es ist soweit...

:D

Ex-Winner

Mein Blog hat am 28.06.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

The Walking Dead

Andi2011 Andi2011

The Walking Dead

Ford

Auf MT findet ihr mich vorrangig im Focus MK3, MK4 und C-Max Forum wie auch im Forum für den Ecosport/B-Max.

Ausserdem betreibe ich auf MT den "Feel The Difference" Blog.

MITWISSER (418)

Neugierige und Wissensdurstige

  • anonym
  • qynstler
  • Oolzy
  • SOW
  • Bayern001
  • GibStoffmann
  • auxdrive
  • myinfo
  • Wuseliger
  • PzGren81

Es gibt 1000 gute Gründe...

Gründe warum du dir mal ein neues Auto kaufen solltest:

 

1. Die Azubis in deiner Vertragswerkstatt kennen dein Modell nicht mehr

 

2. Der Tüv Prüfer holt erst einen Hammer und geht dann erst unter dein Auto

 

3. An der Heckscheibe klebt noch ein Texaco Aufkleber

 

4. An der Tankstelle füllst du Öl voll und du kontrollierst nur den Spritstand

 

5. Ersatzteile für dein Modell gibt`s nicht mehr beim Schrotti sondern nur noch bei "Ebay-Africa"

 

6. "Jetzt helfe ich mir selbst" gibt es für dein Modell nicht mehr zu kaufen

 

 

Gründe warum ein Auto besser ist als eine Frau

 

1. Autos haben keine Migräne, wenn man mit Ihnen was vor hat

 

2. Autos brauchen nur zwei paar Schuhe, eins für den Winter und eins für den Sommer.

 

3. Autos machen keine Szene, weil man zu spät kommt.

 

4. Im Fahrzeugbrief steht deutlich, wie viel Vorbesitzer ein Auto hatte.

 

5. Wenn man das alte Auto nicht mehr sehen kann, kauft man sich einfach ein Neues, ohne Unterhalt für das alte zu zahlen.

 

6. Autos stehen nicht vor dem Kleiderschrank und jammern, dass sie nichts anzuziehen haben

 

7. Autos jammern nicht, dass sie zu dick sind und wenn sie dick sind, dann bekommst du nur Anerkennung dafür.

 

8. Du kannst bedenkenlos jedem Auto hinterher starren, ohne das dein Auto rumzickt

Blog-Ticker

Letzte Worte von...

Famous "Blog-Cars"

Artikelübersicht