• Online: 5.220

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

25.06.2010 17:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.060)    |   Stichworte: Geländelimousine, Geländewagen, MOTOR-TALK, SUV, SUVs, Umfrage

Findest Du SUVs auch als Stadtauto geeignet?

Vor 15 Jahren noch total unbekannt bzw. als „Exot“ auf unseren Straßen unterwegs – gerade auch im Stadtverkehr - heute ein alltägliches Bild neben Kleinwagen, Limousinen, Kombis und Co: Die SUVs - Sport Utility Vehicle, die zu Deutsch auch als Geländelimousinen bezeichnet werden.

 

1996 brachte Subaru mit dem Subaru Legacy Outback AWD das weltweit erste Sport Utility Vehicle auf den Markt, welches für gelegentliche Ausflüge abseits befestigter Straßen gut geeignet war und den weltweiten Trend der SUV Fahrzeuge auslöste. Mittlerweile gibt es kaum einen Fahrzeughersteller, der kein SUV in seinem Modellprogramm hat. Sie sind in ländlichen Räumen ebenso häufig unterwegs wie in der Stadt.

 

Neben den bekannten Kritikpunkten, u.a. dem erhöhten Verbrauch durch das höhere Gewicht, haben SUVs auch die Vorteile der besseren Sicht auf die Straße durch die erhöhte Sitzposition oder die höhere Einstiegskante, die nicht nur Ein- und Ausstieg, sondern auch die Beladung erleichtert. Nicht unerheblich gerade auch für die Nutzung als Familienauto.

 

Wir wollen von Dir nun wissen: Hältst Du SUVs auch in der Stadt für eine gute Alternative?


24.04.2011 01:49    |    wo|ve

@ Manager

Zitat:

Ich habe begründet, was das Problem mit den SUVs ist.

Nö, du hast lediglich deine Meinung dazu geäußert, diese aber als die einzige und schlußendliche Wahrheit für alle deklariert.

Zitat:

Also komm mir nicht mit einem Stuß wie Tatsachen verdrehen oder sowas in der Art.

Denn genau das machst du in deinem Posting.

Ach ja? Wo das denn bitte?

Zitat:

Und genau mit deiner Abneigung gegen alles und jeden, der auch mal was negatives gegen dein geliebtes SUV schreibt, kannst du offensichtlich gar nicht umgehen.

Eigentlich bin weder belehrungsresistend, noch habe ich ein Problem mit den Meinungen anderer.

Die Frage ist lediglich, wie eine Meinung vertreten wird.

Zitat:

Ok, das SUV macht dir Spaß, es ist angeblich sicherer, und du kannst damit schnell fahren.

Richtig. Mein Dicker bereitet mir sehr viel Spaß und Annehmlichkeit, er ist sicherer als viele meiner vorherigen Fahrzeuge, und wenn ich möchte, kann ich damit auch mal schnell fahren. Und?

Zitat:

Treibstoffverbrauch und Umwelt und begrenzte Ressourcen sind dir scheißegal.

Das ist lediglich deine Interpretation aus deiner beschränkten Betrachtungsweise...

Ich weiß sicherlich besser als du, wie ich dazu stehe.

Zitat:

Und du bist ein toller Kerl[...]

Behaupten zumindest einige, und die wenigsten davon fahren einen SUV.

Zitat:

[...]du bist der wichigste[...]

In gewissen Zuständigkeiten bin ich sicherlich der Wichtigste, anderswo möglicherweise wichtig, und sonstwo sicherlich unwichtig. Zumindest weiß ich, wo mein Platz ist.

Zitat:

[...]alle anderen sind Würmer, die am Boden herumkriechen.

Sorry, in meinem sozialen Umfeld befasse ich mich überwiegend mit Menschen, die von mir den Respekt erfahren, den sie auch ihrer eigenen Umwelt entgegenbringen. Aber wenn du dich so siehst...

Zitat:

Das ist alles was von dir gekommen ist.

Das ist dein eigentliches Problem. Denn dies ist ausschließlich das Produkt deiner Interpretation, bzw. das Ergebnis davon, dass du ständig versuchst irgendwo zwischen den Zeilen zu lesen. Mann, lerne erst einmal vernünftig auf den Zeilen zu lesen! An mir brauchst du deine evtl. Minderwertigkeitskomplexe, sowie deinen Gesellschafts-/Politfrust nicht reiben.

Für die Bewältigung deiner Sorgen bist du selbst verantwortlich!

Ich habe ausreichend eigene, und bin trotzdem ein ausgeglichener und lebensbejahender Mensch.

Zitat:

Es ist nun mal eine Tatsache, daß der nochmal aufgestanden ist und das er mit seinem Motorrad abgehaut ist.

Hört sich für mich trotzdem nach Hollywood an.

Zitat:

Vielleicht kennst du ja jemanden von der Exekutive[...]

Da liegst du ausnahmsweise mal richtig. Ich habe Polizisten in der Familie, wie auch im Freundes- und Bekanntenkreis.

Hängt vielleicht damit zusammen, dass ich selbst jahrelang Uniform trug, und sich bekanntlich gleich und gleich gerne gesellt.

Normalerweise ist "die Arbeit" nicht das Kernthema, wenn man sich mal trifft. Aber vielleicht zeige ich deine Geschichte mal meinem Freund aus der Unfallermittlungsgruppe ;)

Zitat:

Das ist doch genau das Problem, es gibt keine Regeln.

Wo gibt es die nicht? Mir reicht die STVO und mein gesunder Menschenverstand.

Zitat:

Man muss mit allem rechnen, genau deswegen muss man ganz besonders bei der Geschwindigkeit acht geben.

Hochgeschwindigkeitsfahrten zu glorifizieren ist sicherlich der falsche Weg.

Wenn du richtig lesen könntest, hätte sich selbst dir erschlossen, dass das hier nie jemand anders gesehen hat.

Das Stichwort lautet: ANGEPASSTE GESCHWINDIGKEIT!

Und nur weil bspw. die 350PS meinen 2,7to-Dicken im Bedarfsfall in 6,7s (Werksangabe) auf 100km/h katapultieren können, bedeutet dies nicht, dass ich ständig wie ein Bekloppter das Gaspedal durchs Bodenblech treten, oder jeden Asphaltmeter mit 250 Sachen fressen muss.

KÖNNEN heißt nicht zwangsläufig MÜSSEN! Aber das wird sich dir aus Ermangelung des Könnens wohl nie erschließen...

Zitat:

Eben genau deswegen, weil immer irgendein blöder Zufall passieren kann, weil es immer irgendeinen Idioten geben kann, der seine persönliche Freiheit bis zum Anschlag ausreizt und meint, daß er keine Sicherheitsreserven braucht.

Richtig. Weshalb ich auch immer mit der Unachtsamkeit oder Dummheit anderer Verkehrsteilnehmer rechne.

Und das Stichwort lautet erneut: ANGEPASSTE GESCHWINDIGKEIT, sowie vorausschauende Fahrweise.


24.04.2011 01:56    |    HerrLehmann1973

Zitat:

Richtig. Weshalb ich auch immer mit der Unachtsamkeit oder Dummheit anderer Verkehrsteilnehmer rechne.

Und das Stichwort lautet erneut: ANGEPASSTE GESCHWINDIGKEIT, sowie vorausschauende Fahrweise.

Jupp, so siehts aus :)

Und Sichtfahrgebot; auch eine klassische Handlungsprämisse. Aber manche sind offenkundig mit Tacho lesen schon zu beschäftigt, um auf den Verkehr zu achten... ;)


24.04.2011 02:11    |    wo|ve

@ Herr Lehmann

Zitat:

Dafür ist so ein Forum ja gedacht, dass man SEINE Meinung kundtut...

Sicherlich auch das.

Aber vorwiegend, und so kenne ich das aus anderen Foren, dient ein Forum dem Austausch und Miteinander Gleich- oder Ähnlichgesinnter, wie auch der Beantwortung von Fragen und Lösung von Problemen.

Und immer steht und fällt die Qualität eines Forums mit den Usern und deren Beitrag zur Community.

 

Aus den meisten Foren, die ich aktiv oder passiv kenne, hätte man einen Manager längst entfernt.

Nicht, wegen seiner Meinung, sondern aufgrund seines qualitätsschädigenden Verhaltens und seines asozialen Gebarens.

 

Garantiert gibt es aber auch für Heulsusen, Dauernörgler, Pseudoweltverbesserer und Feindbildfixierte wie Manager eine passende Plattform, die sich einschlägig mit Phobien und Paranoias beschäftigt...

 

Grüße an alle mit Freude und Spaß am Fahren,

wo|ve


24.04.2011 10:04    |    CopCar

@ Manager2008

 

Zitat:

Hier im Thread geht es doch um Sinn und Unsinn eines SUV in der Stadt, oder nicht ?

Du merkst ja doch noch was!

 

 

@ wo|ve

 

Zitat:

Garantiert gibt es aber auch für Heulsusen, Dauernörgler, Pseudoweltverbesserer und Feindbildfixierte wie Manager eine passende Plattform, die sich einschlägig mit Phobien und Paranoias beschäftigt...

Hier wird man ihm helfen können.


24.04.2011 10:19    |    MarkusM

Frohe Ostern Euch allen, auch unserem Manager! Bleibt wie Ihr seid, dann bleibts hier noch lange unterhaltsam. Ich hoffe, der Osterhase bringt Euch Durchhaltevermögen und dem Manager ein Buch über das richtige Setzen des Fragezeichens ;)

 

Aber haut Euch nicht die Köppe ein, Ihr werdet eh keinen gemeinsamen Nenner mehr finden...

 

Euer Ex-SUV Fahrer (aber nicht mehr lange ;))

 

Markus


24.04.2011 11:58    |    HerrLehmann1973

Euch allen auch ein frohes Osterfest :)

Nein, auf einen Nenner wird man hier vermutlich nie kommen. Ich will ja letztlich auch keinem seine Meinung verbieten. Ich finde es lediglich wichtig, Respekt und Toleranz zu leben - nicht nur bei Deutsch-Ausländern wie unser Österreicher sondern auch beim automobilen Kauf- und Fahrverhalten anderer Menschen. ;)

Weiterhin allen gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel bzw. einen halben Tachowert Abstand zum Vordermann ;)


24.04.2011 18:23    |    tsi102009

Hi,

na, das ist doch jetzt mal was neues! Da hat sich seit meinem letzten Mal hier zu den eh schon vorhandenen ein weiterer Dampfplauderer hinzugesellt, dessen einziges Ansinnen scheints ist, dem Kollegen wo|ve hinsichtlich Unflätigkeit, mangelnden Anstands und unerträglicher Überheblichkeit Konkurrenz zu machen und diesen doch eigentlich informativen Blog zuzumüllen.

Ich finde es nämlich nach wie vor extrem unanständig, dass hier erwachsene (?) Männer diese Platform dazu benutzen, einen Kollegen, der sich kaum noch wehren kann und von daher auch schon häufig daneben greift - leider - derartig beleidigend und von oben herab zu behandeln. Im Gegensatz zu vllt anderen finde ich die Sache hier nicht mehr amüsant sondern nur noch deplaziert und peinlich gegenüber unserem österreichischen "Deutschland-Ausländer" (furchtbares Wort, welches ich nicht weiter kommentieren möchte, da man leicht in eine bestimmte Ecke gestellt werden könnte; aber welchem Irrenhaus bist Du denn entkommen, Herr Lehmann?)

Weiterhin noch schöne Feiertage!


24.04.2011 18:51    |    Manager2008

Wie ist das eigentlich im Falle eines Unfalles mit Personenschaden ?

Das ist ja in der Stadt eine nicht zu vernachlässigende Gefahr.

Statistisch gesehen gehen die meisten Unfälle mit Fußgängern für den Fußgänger tödlich aus.

Und da ist ein SUV nicht unbedingt nützlich, oder ?

 

Übrigens, es gibt in Euroa bereits eine vorbildliche Region:

http://www.bewag.at/index.php?id=1841

 

Solche Regionen müssten EU-weit massiv gefördert werden.

Das ist es doch, was unsere einzige Option in naher Zukunft sein wird ?

 

Vielleicht sollte uns mal eure Kanzlerin Merkel besuchen, da kann sie das bereits in der Praxis begutachten, wie das geht mit der "Energiewende" und mit dem "Turbo-Atomausstieg".

Mal davon abgesehen, daß wir nie in den Atomstrom-Wahnsinn eingestiegen sind und selbstverständlich von den ach so billig versorgten Atomstrom-Kunden nicht für den unermesslichen Schaden durch die diversen Atomunfälle und durch die unsachgemäße Lagerung des Restmülls entschädigt wurden !

 

Das ist eben der Unterschied zwischen Dummschwätzern und Leuten die einfach handeln.

So einfach ist das, wenn man nur will.

Aber was soll man schon von Leuten erwarten, die noch im vorigen Jahrtausend leben und nicht mal bemerken würden, wenn neben ihnen eine Bombe einschlägt.

Solange sie nur ihr SUV möglichst billig fahren können, ist ja alles gut.

 

Das tragische an dem ganzen:

Deutschlands Auto-Industrie steht so gut da wie nie zuvor.

Vor allem die "Pannen- und Unglücksserie" bei Toyota ist eine einmalige Chance für den VW-Konzern, jetzt die Weltspitze zu erreichen.

Nur glaube ich, daß man das vor allem mit umweltfreundlichen und sparsamen Fahrzeugen erreichen wird.

Und diese Fahrzeuge würden auch europaweit eine entsprechende Steuerpolitik benötigen.

Denn die Anschaffungskosten wirklich effizienter Fahrzeuge sind nach wie vor eine Hürde.

(Sparen muss man sich mal leisten können !)

 

Das ist die große Chance für die Zukunft, da können wir als EU zeigen, ob wir wirklich was sinnvolles machen wollen, oder ob unsere Politiker vielleicht nicht mehr sind als Verbrecher, die 100000 Euro im Jahr von der Auto-Lobby einstreichen wollen ?


24.04.2011 19:10    |    olli27721

Zitat:

(furchtbares Wort, welches ich nicht weiter kommentieren möchte, da man leicht in eine bestimmte Ecke gestellt werden könnte; aber welchem Irrenhaus bist Du denn entkommen, Herr Lehmann?)

-

 

@ tsi102009

 

Und was glaubst Du, unterscheidet Dich mit solchen Phrasen von anderen "Dampfplauderern"???

 

Ich sags Dir - NIX.

 

-

 

Leute vom Schlage eines Herrn Lehmann pflegen nur den liberalen Stil:

 

- Leben und sterben lassen - Jedem das seine - Erlaubt ist, was gefällt und die STVO zulässt.

 

 

Ein Manager dagegen verurteilt, hetzt, denkt in Schubladen, verbietet jeglichen "Spass" und wird meist noch polemisch.

 

Einzig, dass man versucht, ihn zu überzeugen die Welt ein wenig bunter und nicht schwarz/weiss zu sehen wird ja wohl erlaubt sein.

 

-

 

Frohe Ostertage von einem (hoffentlich kommt der Corsa-SUV bald)-Fahrer.

 

PS: der einzige Grund, warum in meiner Tiefgarage noch keiner steht sind die beschissen-engen-Pfeiler :mad::mad::mad:


24.04.2011 19:36    |    tsi102009

Zitat:

@ tsi102009

Und was glaubst Du, unterscheidet Dich mit solchen Phrasen von anderen "Dampfplauderern"???

 

Indem ich nicht versuche, anderen meine Meinung aufzuoktroyieren bzw. sie zu missionieren und mit ellenlangen Zitaten und zitierten Zitaten diesen Blog eben vollzumüllen, nur um zu demonstrieren, wie toll ich doch formulieren und wie hoch ich den Zeigefinger doch erheben kann. Ist doch wirklich armselig, dennoch respektiere ich zumindest die Meinung eines Lehmann, wo|ve, olli.... wie auch immer sie heißen mögen.

Und morgen nehme ich meinen SUV und fahre damit Schwiegermutter besuchen. Schönen Sonntag!


24.04.2011 19:38    |    MarkusM

Ach komm tsi102009, ich bin zwar auch schon länger aus der Diskussion hier heraus, aber in Schutz nehmen brauchst Du den Herrn Manager auch nicht! Wie heißt es so schön: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück". Und sorry, hier behandelt niemand irgendjemand beleidigend und von oben herab. Überheblichkeit und mangelnden Anstand kann ich auch nicht wirklich erkennen. Beide Parteien hauen kräftig um sich, aber ich kann nicht sagen, dass da eine wesentlich zimperlicher ist als die andere - selbst Du ordnest schon eine Person dem Irrenhaus zu, für mich ebenfalls eine starke Nummer, besonders weil ich die Begründung dafür vermisse! Soviel zum Thema Anstand... Wer andere ständig provoziert mit Ausdrücken wie Protzkarren, Deppenautos, dauernd irgendwelche politischen Verschwörungstheorien auftischt und sich selbst als den allwissenden Vernunftsmenschen darstellt; der Anderen was vorschreibt, was diese zu tun und zu lassen haben und über die Grenzen hinweg die Situation (Stichwort Tempolimit) in einem anderen Land besserwisserisch beurteilen will, der darf sich über entsprechende Reaktionen nicht wundern. Fertig gemacht wird hier auch keiner, nur scheint eine größere Gruppe eine andere Auffassung zu haben.

 

Vielleicht sollte man sich einfach mal besinnen und darüber nachdenken in welchem Forum man hier unterwegs ist! Hier sind sicherlich viele Automobilinteressierte am Start, für die eine Auto nicht einzig eine Vernunftsentscheidung ist, sondern Autos auch emotional behaftet sind. Ich denke viele - und da gehöre ich auch zu! - geht es mittlerweile auf den Sack, dass in jedem Thema über SUVs oder höhermotorisierten Fahrzeugen spätestens im zweiten Beitrag die Ökofraktion wieder alles zuspammt! Jeder von uns weiß doch genau wo er sich vernünftig und wo er sich unvernünftig verhält, oder? Wichtig ist doch, dass unterm Strich was tragbares dabei herauskommt und dabei ist das Auto nur ein Puzzelteil von vielen! Um nochmal auf diesen Blog hier zurückzukommen, muss man feststellen, dass die SUV-Befürworter wiederholt ausgedrückt haben, keine Probleme mit sachlicher Kritik zu haben! Wenn jemanden ein SUV nicht gefällt ist das doch völlig legitim. Damit hatte zumindest hier aus der Runde auch keiner ein Problem! Wenn dann allerdings wieder solch sinnvolle Beiträge wie die des Mercedesfahrers (C-Klasse Allrad, 230PS) kommen, der alle SUV-Fahrer pauschal beleidigt, dann frage ich mich woher sich so jemand das Recht nimmt, das Maul überhaupt aufzureissen? Die eigene Karre ist kaum kleiner als ein Standard-SUV (aber ok, wenn von SUVs die Rede ist sprechen wir immer über GL, Q7, usw. in der höchsten Motorisierung - die sind ja auch die häufigtsen!), verbraucht wahrscheinlich noch mehr als ein Kompakt SUV, aber ja klar (!) die C-Klasse ist ja 8 cm niedriger! Und die SUV-Fahrer können ja alle nicht fahren. Dann bitte nicht wundern, dass einem der Hut hochgeht! Was bitte ist das für ein völliger Nonsenes? :confused::eek::(:mad:

 

In einem aber stimme ich Dir bei: Vielleicht erbarmt sich ja ein Mod und macht dem Unfug hier ein Ende! Ich wüßte nicht, was hier noch Gescheites draus resultieren sollte - außer einem riesen Streit! Aber dann geht es sowieso im nächsten Tread weiter...

 

Schade, aber ich habe mehr und mehr Unlust mich in diesem seinerzeit sehr interessanten Forum aufzuhalten.


25.04.2011 16:06    |    HerrLehmann1973

Hallo tsi102009

 

leider beruht Deine - völlig unnötige - Aufregung auf einem Verständnisfehler Deinerseits.

Dir hätte sich der intendierte Sinn vielleicht erschlossen, wenn Du mit etwas weniger Vorbehalten meinen Beitrag gelesen hättest. Aber um Missverständnissen vorzubeugen erkläre ich es gern für DICH:

 

Also, der Manager schrieb SEINERSEITS von der Toleranz, die Österreich und im Speziellen ER gegenüber deutschen Ausländern in Österreich übt. Dass er dies tut, ist schon mal gut.

Dass er dieselbe Toleranz aber gegenüber Leuten, die andere Automobilvorlieben haben als ER leider NICHT übt, war Gegenstand meines Posts: Zitat: "nicht nur [Toleranz] gegenüber deutschen! Ausländern [in Österreich] sondern auch beim automobilen Kauf [von Marken und Autotypen, die nicht den eigenen Idealvorgaben entsprechen]"

Ich hoffe, Dir erschließt sich JETZT der Inhalt meinses Posts, denn wie olli schon sagt, heulst Du auch DA den falschen Mond an. Ich befleißige mich einer liberalen, aufgeschlossenen und toleranten Denkweise, die keineswegs irgendwelche engstirnigen Vorgaben auf welchem Feld des Lebens auch immer macht.

Toleranz ist eben NICHT immer NUR bei Religion, Nationalität und soziokulturellen Idealen angesagt, wenn sie auch da am offenkundigsten zu Tage tritt und medial am vehementesten eingefordert wird.

 

Denn leider ist es genau Dein in Schutz genommener Herr Manager, (der sich ja angeblich "nicht wehren kann" und hier nur deshalb - im Gegensatz zu uns anderen Bösen - Deiner Ansicht nach zu Recht pöbelt), der unsachliche Behauptungen aufstellt und mit seiner Engstirnigkeit UNS etwas aufoktroyieren möchte: nämlich welches Auto man gefälligst zu fahren hat und welches nicht.

Das ist das einzige, gegen das sich hier völlig zu Recht einige wehren, leider aber ohne auch nur ansatzweise Einsicht auf der Gegenseite zu erwirken.

Wer Zitat: "Deppenautos" fährt, ist und bleibt eben ein Arsch und gehört eigentlich mit seinen eigenen Stickoxiden vergast. Wie würdest DU als SUV-Besitzer oder auch nur als zunächst querlesender Unbeteiligter (wie ich) eine solche Haltung definieren?

Und trotzdem: Wir gönnen ihm ja seine Meinung. Anstrengend und "ahndungswürdig" ist ja letztlich nur, dass er aus SEINER Meinung meint, eine allgemeingültige Lebensformel für ALLE zu machen. Denn DAFÜR kannst Du Herrn Manager genau in DIE Ecke stellen, die Du mir eigentlich angedacht hattest ;)(nänänänänänä: nicht Jehowa "Godwin" gesagt ;) )

 

Meine Haltung ist eine völlig neutrale. Olli hat es schon perfekt auf den Punkt gebracht:

Erlaubt ist was gefällt, solange es StVO-konform ist und keinen anderen in seiner Friheit oder Lebensentfaltung behindert oder stört.

Den Nachweis, dass ein SUV, dass ICH mir kaufe (was ich im Übrigen nicht mal gemacht habe) DICH an Deiner freien Lebensentfaltung stört, (zumindest rein sachlich gesehen und nicht auf hier immer wieder geäußerter emotioneller Ebene, dass allein die ANWESENHEIT eines SUV hier schon als Kampfansage, Beleidigung und Eingriff in die eigene Privatsphäre gesehen wird) bleibt hier aber jeder leider regelmäßig schuldig.

Was der Nachbar in SEINEM Kämmerlein macht, muss MIR und ALLEN anderen nun mal egal sein. Mir ist es das in jedem Fall.

 

Dass DU allein und ohne Zitate in Deinem 12-Zeilen-Beitrag mehr Schimpfworte (Irrenhaus, Dampfplauderer; Nazi-Vergleich; Unflätigkeit; vollmüllen) benutzt als ich in meinen vermutlich mittlerweile 12 ;) Seiten, ist an dieser Stelle bezeichnend für diese eure (Deine und die des Managers) gesamte Diskussionsart: ihr schimpft, pöbelt, sektiert und denunziert - und beschwert euch am Ende noch, die anderen täten selbiges. Sollte meine Ironie an irgendeiner Stelle beleidigend gewesen sein, möchte ich mich dafür entschuldigen. Auch mit Emoticons kann man offenkundig nicht jeden dummen Spruch derart kennzeichnen, dass er sich als solcher für jeden erkennen lässt.

Ich hoffe, mein Standpunkt und meine Motivation, diesen Blog hier "vollzumüllen" ;) erschließt sich Dir nun etwas besser. Ich erwarte i.Ü. auch keine Entschuldigung für DEINE Unflätigkeiten. Hier wird nunmal hart gerungen und da rutscht jedem schon mal was raus. Insofern: Schwamm drüber.


25.04.2011 16:33    |    Manager2008

Gut, mit den gleichen Argumenten müsste man alle Steuergesetze als "Intoleranz" argumentieren ?

Also ist die Lösung Flat Tax für alle und fertig ?


25.04.2011 16:34    |    HerrLehmann1973

Zitat:

 

Und diese Fahrzeuge würden auch europaweit eine entsprechende Steuerpolitik benötigen.

Denn die Anschaffungskosten wirklich effizienter Fahrzeuge sind nach wie vor eine Hürde.

Vor allem braucht es sehr viel Sendungsbewusstsein und mediale Unterstützung, einem logisch denkenden Menschen etwas verkaufen zu wollen, dass zugleich schlechter und teurer ist, nur um einen ideologistischen Gesslerhut zu grüßen, der a) außer ein paar mitteleuropäischen Ökojüngern keinen auf der Welt interessiert und b) der außer einem guten Ökogewissen letztlich keinerlei WIRKLICH nennenswerte Verbesserung in dieser Hinsicht birgt.

 

Ich hatte schon im aTL-Forum mal propagiert, eine Art CO2-Limit für Privathaushalte einzuführen, damit diese unsägliche Neiddebatte um des anderen dicken Autos endlich mal auf eine WIRKLICH ökologisch zielführende Schiene gebracht wird.

DAS wäre m. E. eine SINNVOLLE Maßnahme. Denn ich kann auch mit einem 6l V12 immer noch CO2 ärmer autofahren - indem ich damit eben nicht jede Strecke zur Bude fahre oder 8km Anfahrt zum nächsten Einkaufszentrum habe. Und ich kann mir den Spaß eines V8-Geballers u. U. einfach leisten, weil ich nicht jedes Jahr 2x mit der ganzen Familie in der Karibik Urlaub mache.

So, DAS macht man dann weltweit (auch bei den Chinesen ;) ) und ich habe WIRKLICH eine vergleichbare, faire und weltweite Reduzierung.

Solange aber immer nur hier in D an dicken Autos und Leuten, deren Reisgeschwindigkeit oberhalb vom Standgas liegt (und NEIN, in den SELTENSTEN Fällen wird 240km/h eine übliche Dauerreisegeschwindigkeit sein; aber warum nicht mal die Kiste auf freier Strecke durchtreten, ohne einen Gutteil seiner Aufmerksamkeit den Heckenpennern mit den Lasergeräten widmen zu müssen :D) rumgemosert wird, kann ich keines dieser "Argumente" wirklich ernst nehmen.

Leider hab ich den Link verdödelt: ist irgendwo in dem Fred: klimafreundlich Autofahren. Mach doch mal den Test, wie hoch DEIN Anteil an CO2 so über alle Lebenslagen ist :)

 

Und dann können wir ja mal den Schw ... äh CO2-Verbrauchsvergleich machen ;)


25.04.2011 16:47    |    HerrLehmann1973

Zitat:

Gut, mit den gleichen Argumenten müsste man alle Steuergesetze als "Intoleranz" argumentieren ?

Also ist die Lösung Flat Tax für alle und fertig ?

Ja, es gab in D durchaus ernstzunehmende Politiker (wie Friedrich Merz seinerzeit), die sich das auf die Fahnen geschrieben haben. Plausible, einheitliche Steuerstufen für jeden und nicht die Ausnahme, der Ausnahme von der Ausnahme.

Ich finde diese Idee im Grundsatz nicht verkehrt. Leider weiß ich aber auch, dass, sollte so eine Reform angestrengt werden, dank unserer lobby- und klientelorientierten Politik zwar die Ausnahmen gestrichen, die Steuersätze aber für den steuerpflichtig beschäftigen vermutlich NICHT nach unten abgepasst würden, sondern das Geld zugunsten neuer und anderer Klimbimchen und Klientelgeschenke wieder in irgendwelchen Kanälen versickert. Also ist man froh mit dem, was man hat ;)


25.04.2011 16:54    |    tsi102009

Tja, Her Lehmann, hättest halt nicht nur quergelesen, sondern Dich durch den gesamten Thread von Anfang bis Ende hindurchgewurschtelt so wie ich, dann würdest Du mich vllt etwas besser verstehen können. Exakt solche Typen wir Du, die sich ohne viel "Federlesen" (Du gestattest mir dieses kleine Wortspiel - ich meine das Lesen des Anderen Feder...) zu hohen Reden aufschwingen und den Finger zeigen (nein, natürlich nicht den vom Effenberg), haben nämlich diesen anfänglich sehr interessanten Thread kaputt gemacht, was im übrigen schon mehrfach angeprangert wurde - also da bin ich nicht allein.

Was den Manager angeht, so ergreife ich weder Partei für noch gegen ihn, ich respektiere halt nur seine Meinung, die mir zugegebenermaßen eher liegt als zB die Deinige, aber darum gehts hier wirklich nicht. Ich hasse nur diese fürchterliche, aber doch so deutsche Art, sich aufzuspielen und dem anderen eine Überlegenheit zeigen zu wollen, die - wie ich oben schon sagte - nur noch peinlich ist. Und um dies zu dokumentieren, sollten einem halbwegs normal denkenden Menschen 12 Zeilen durchaus reichen - kurz und knapp!

Nebenbei gesagt, was Du in meine Zeilen hineininterpretierst, ist ganz alleine Deine Angelgenheit - und jetzt wie gesagt Schwamm drüber!

Übrigens, der Besuch bei Schwiegermuttern war ganz nett, durfte ich doch mit meinem SUV hin- und v.a. zurückfahren....;-)))


25.04.2011 17:49    |    HerrLehmann1973

Vor allem hasse ich die - urdeutsche oder nicht - Art von Zitat: "Typen wie Dir", die darüber lamentieren, dass andere so viel lamentieren. ;)

 

Wenn meine Reden für Dich leider Zitat "zu hoch" (Du gestattest MIR doch DIESES kleine Wortspiel ;) )und jenseits Deiner persönlichen 12-Zeilen-Limitierung sind, überlies sie doch zukünftig einfach, anstatt diesen armen Blog mit weiteren thematisch nicht zielführenden Beiträgen zu belasten.

 

Ich machs zukünftig mit Deinen genauso, bevor ich am Ende Deinen nächsten "Irrenhaus"-Beitrag noch fälschlicherweise als Beleidigung interpretiere ;)


25.04.2011 22:50    |    Manager2008

Und, ist jemand in die Falle gegangen ?

Das kann ins Auge gehen, wenn man einen Touareg 4 Motion mit einem 100-Liter-Tank vollmacht ;)

Fast 1000 Euro Tankrechnung, das hat schon was.

Oder hats vielleicht sogar Leute gegeben, die sowas bei diesen Preisen freiwillig getankt haben :rolleyes:


Bild

25.04.2011 23:33    |    wo|ve

@ Markus, Olli & HerrLehmann

Danke!

Ich kann den wörtlichen Hintergrund zwar nur erahnen, aber es scheint sich zu bestätigen, warum tsi auf meiner IL steht.

Es ist nämlich eine Sache, ob man sich wegen des Themas oder meinetwegen auch des Nichtthemas auseinandersetzt, jedoch eine andere, ob man sich nur zwecks der Auseinandersetzung an sich in die Haare bekommt.

 

Grüße,

wo|ve


26.04.2011 11:27    |    HerrLehmann1973

Hi vo l ve

Danke zurück :)

Vor allem macht auch da der Ton die Musik. Und wenn jemand meint, sich in einem absoluten Oberlehrerton darüber echauffieren zu müssen, dass andere hier so ein oberlehrerhaftes Gehabe an den Tag legen, trägt das jetzt nicht gerade positiv zur Völkerverständigung bei...:D

Aber wahrscheinlich hab ich da mal wieder was falsches "hineininterpretiert" ;)


26.04.2011 14:21    |    wo|ve

@ HerrLehmann

Zitat:

Aber wahrscheinlich hab ich da mal wieder was falsches "hineininterpretiert"

Aha, und was ist deine Ausrede?

Ich habe es da recht leicht: ich fahre SUV - äh, ein Deppenauto, und muss damit zwangsläufig einen IQ von drei Metern Feldweg haben.

Zack! Und zu ist die Schublade ;)

 

Grüße aus dem sonnigen Badenerland,

wo|ve


26.04.2011 14:45    |    HerrLehmann1973

... mir wird hier einfach unterstellt, ich WÜRDE ein SUV fahren und es nur nicht zugeben wollen :D

Im Übrigen war der XC60 letztes Jahr in der engsten Auswahl. Ein m. E. ! (ganz wichtig :) ) schönes Auto, das schon etwas familientauglicher gewesen wäre und im Übrigen auch nicht größer ist als ein Sharan. Na, vielleicht wirds ja noch was - wenn ich meine Zukünftige noch bequatscht kriege, eine dieser verabscheuungswürdigen Soccer-Moms mit SUV und einem IQ unterhalb der Raumtemperatur zu werden :D

Gescheitert ist es bei mir persönlich dann letztlich an der etwas nüchternen Innenausstattung und den für meinen Bedarf eher mauen Motoren - ein auf 205PS aufgebrezelter Turbodiesel mit für diese Gewichtsklasse zu wenig Bums und ein T6-Motor, der subjektiv nicht viel mehr kann, dafür aber mit einer "Reichweite" ;) von gerade mal 450km für mich als Tankmuffel nicht unbedingt ein sinnvolles Dienstauto abgibt.

Zumal die Familie ja erst noch irgendwann (in ca. 2 Jahren) kommen soll und ICH den Platz dann vermutlich eh nicht sinnvoll nutzen würde, wenn ich den ganzen Tag damit nur geschäftlich umherzockel ;)

Ganz nüchterne und logische Überlegungen also. Aber dafür wird man ja hier abgestraft, als äh... ja, als würde man hier anderen ihr Wunschauto verbieten wollen :D


06.05.2011 16:53    |    borstelnator

Ich bin von SUV´s begeistert. Es gibt doch kaum eine Gattung, die soviel Eigenschaften verbindet wie einer dieser Wagen. Ich hab eine Anhängerlast von 3,5t, Platz für die ganze Familie, auf Wunsch ein sogar mittelmäßiges sportliches Gefühl, langstreckentauglich auch mit deutlich über 200km/h, humanen Verbrauch von 11l, große Sicherheitsreserven, einen schönen Überblick im Verkehr und wenn ich will lass ich im Gelände sie Sau raus(schon gemacht, einfach geil!!!!!!) also für uns ist der SUV die optimale Gattung, jeder sollte einen haben;):p.

 

Gruß Borstel


06.05.2011 17:11    |    Hkammi

Wenn man nicht gerade ein Landwirt ist oder eine Pferdezucht sein Eigen nennt oder einen überdimensionalen Wohnwagen oder Bootshänger ziehen muß, sind diese übergewichtigen Spritfresser die unsinnigste Erfindung seit es das Auto gibt.

Zu Thema Van.

Das sind i.d.R. Familien die diesen Platz benötigen. Ab 2 Kindern reicht der Kombi einfach oft nicht mehr.

Schaut mal in den Luxus SUV`s hinein, wer dort drinsitzt. Das spricht für sich.


06.05.2011 17:12    |    borstelnator


06.05.2011 17:14    |    borstelnator

ich schau meistens raus:D


06.05.2011 17:21    |    HerrLehmann1973

"Vans" sind für mich keine Kraftfahrzeuge sondern hässliche Schuhe aus den 80ern.

Genauso wie die gleichnamigen Dinger auf Rädern mit den Bärchen- und Kätzchensonnenblenden und dem "Bastian an Bord-Aufkleber" letztlich auch. Zumindest haben sie die gleiche Form :D

http://www.blogher.com/vans-80s-fashion-worth-keeping

 

Im Übrigen: schon mal überlegt, dass Vati seine 4 Kinder morgens schon in der Schule abgegeben hat, bevor er Dir auf dem Weg zur Arbeit mit seinem "Luxus-SUV" auf der Straße entgegenkommt? ;)


06.05.2011 17:23    |    Magnussen

Nööö, SUV nicht aber ein SAC schon :-)

 

Sicherheit, besserer Überblick (Sicht), Platzangebot, Spaßfaktor, Design bzw. Optik.

 

Was nutzt einem ein super sparsamer Kleinwagen wenn man nach einem Aufprall (auch im Stadtverkehr ist ein Unfall bei niedrigen Geschwindigkeiten in Klein- und Kleinstfahrzeugen mit hohem Verletzungsrisiko verbunden) aus einer Sardinenbüchse geschält werden muss, das vergessen viele bei Kleinwagen!

 

Gerade mit Kindern ist hier mehr Sicherheit geboten.


06.05.2011 17:27    |    borstelnator

es sind zwar nur zwei, aber auch wurscht.

Busse hatte ich auch. 2x VW und einmal Ducato Maxi. Ich bin damit zu 99% alleine gefahren wie alle meine damaligen Busfreunde;)!!!!!!!!!!!! Verbraucht haben sie auch wesentlich mehr als ein heutiger SUVs, aber das interessiert eh keinen. Die Propagandaminister einiger Parteien haben diesen Typ zum Feindbild gemacht und die Schäfchen singen mit:D:D:D:D

Lustig finde ich immer, daß mein kleines Works Cabrio belächelt wird und ach wie toll der SUV nur abfällig beäugt wird. Dabei verbraucht der Works identisch viel und überhaupt keinen Nutzwert!!! Ist aber ein Mini, also ist er gut:D:D.

 

Gruß Borstel


06.05.2011 17:29    |    borstelnator

Was ist ein SAC:confused::confused:

Sau albernes Car:confused::confused:


06.05.2011 17:35    |    borstelnator

@Magnussen

ich hab ein Unfall mit einem SUV gehabt. Bei knapp 200 bin ich abgeschiert, mehrfach überschlagen und auf dem Dach liegend aus den Fenstern gekrabbelt;). Nüscht, meiner Frau und mir ist gar nichts passiert. Das war leider ne Probefahrt;), aber am Montag drauf haben wir einem bestellt:p. Und mit Kindern werden wir wohl noch länger diese Spezies fahren. Ist jetzt der Dritte:cool:


06.05.2011 17:58    |    KKW 20

Zitat:

Was ist ein SAC:confused::confused:

Sport Activity Car. Also ein Auto zum selber strampeln.:D


06.05.2011 19:47    |    Superungi

Zitat:

Was nutzt einem ein super sparsamer Kleinwagen wenn man nach einem Aufprall (auch im Stadtverkehr ist ein Unfall bei niedrigen Geschwindigkeiten in Klein- und Kleinstfahrzeugen mit hohem Verletzungsrisiko verbunden) aus einer Sardinenbüchse geschält werden muss, das vergessen viele bei Kleinwagen!

 

Gerade mit Kindern ist hier mehr Sicherheit geboten.

Unsinn! Wenn er 5 Sterne hat ist er (beim Stadtverkehr) Unfall nicht unsicherer als alle anderen!!!


06.05.2011 22:21    |    borstelnator

06.05.2011 22:24    |    borstelnator

Was is dat denn ???

 

Hier nochmal und viel Glück Superungi;), ich mein mich zu erinnen, daß der Q7 nichtmal 5Sterne hat, sprich die Sardinenbüchse wäre mir maßlos überlegen:D:D:D


06.05.2011 22:24    |    Manager2008

Zitat:

ich hab ein Unfall mit einem SUV gehabt. Bei knapp 200 bin ich abgeschiert

Und wie ist es dazu gekommen ?

Bzw. warum bist du abgeschmiert ?


06.05.2011 22:47    |    Magnussen

Lach, das mit dem SUV war mehr als Scherz gemeint.

SAC= Sports Activity Coupe

 

Oder auch X6 also nichts anderes als ein SUV nur ein wenig individueller. Siehe dazu auch mein Avatar.

 

Zum Thema Sprit: bin von 2 auf ein Fahrzeug umgestiegen. Also ich verbrauche jetzt weniger


07.05.2011 01:00    |    Magnussen

Also soweit ich mich erinnere dann gilt der Sterne Test aber nicht für Heckauffahrunfälle.

 

Meiner Frau (damals Peugeot 307) ist ein Pkw mit ca. 60 kmh seitlich ins Heck gefahren. Meine Tochter war im Kindersitz.

 

Ich bin froh das wir schon damals auf ein größeres Fahrzeug umgestiegen waren. Vorher Twingo! der Peugeot musste danach abgeschleppt werden aber meiner Familie ist zum Glück nichts passiert. In einem iQ*, Aygo*, Mini*oder änlichem Fahrzeug hätte das auch anders ausgehen können. *nichts gegen diese Modelle, meine Meinung bezieht sich nur auf die geringeren Knautschzonen.

 

Also die positiven Argumente bezüglich Spritsparbüchse im Kleinformat ziehen nur wenn solch ein Fall nie eintritt. Darüberhinaus verbrauchen selbst neue, kleinere Fahrzeuge teilweise unwesentlich weniger Sprit als mein Panzer.

 

Muss aber jeder selbst wissen.


07.05.2011 02:08    |    Manager2008

Es ist die Frage, wie weit man geht.

Ich denke in einem Fahrzeug der Golf-Klasse ist man schon relativ gut aufgehoben.

Und vor allem ist auch der Fahrkomfort in dieser Klasse bereits auf sehr hohem Niveau.

 

Wie hoch ist denn der Spritverbruach deines "Panzers" und was ist "unwesentlich weniger" ?


07.05.2011 06:29    |    borstelnator

@Manager 1. Weihnachtstag 04 fuhr ich mit meiner Frau einen XC90 Probe. Auf einer langengezogenen Linkskurve kam plötzlich Hagel. Aber nicht von oben;), das Zeug lag da plötzlich:eek: . Die Straße war ziemlich unbefahren daher fuhren wir mit 200km/h. Als sich auf einmal der gerade vorbeigeschossene SLK55 drehte, haben wir das Zeug erst gesehen. Dann ging es schnell, ich sah noch den SLK wie er sich das vierte Mal überschlug, als wir im Graben einschlugen. EInmal quer überschlagen und das zweite Mal längs über die rechte Seite und auf dem Dach liegen geblieben. Sowas hab ich nie wieder gesehen, du konntest nicht auf der Straße stehen!!! Insgesamt lagen da nachher 15 Autos. Ich hatte meine Frau auf den Acker laufen lassen und mich um die Insassen im SLK gekümmert. Das Teil war nur noch ein Klumpen Schrott und ich hatte ein mulmiges Gefühl als ich hinlief, aber Hut ab Daimler drinnen hatte sich der Beifahrer nur das Brustbein angebrochen(haben sie uns nachher im KK gesagt). Die Fahrerin hatte 250 auf dem Tacho als es losging und sagte auch, sie hätte sowas noch nie gesehen. Die Polizisten sind beim Aussteigen auf die Fresse gefallen und äußerst amüsant fand ich den Paparazi, der auf der Gegenseite mit voller Japanausstautung den Sittich machte:D:D:D:D. Das Arsch hat leider dropsdem noch ein Foto von mir neben dem XC machen können, wie ich nach dem WE in der Zeitung vernahm:mad: . Fazit war jedenfalls, daß wir uns ziemlich sicher auch wärend des Unfalls fühlten und seit dem SUVs fahren als Hauptauto;). Gruß Borstel


Deine Antwort auf "SUV – auch in der Stadt eine gute Alternative?"