• Online: 1.898

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

25.06.2010 17:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.060)    |   Stichworte: Geländelimousine, Geländewagen, MOTOR-TALK, SUV, SUVs, Umfrage

Findest Du SUVs auch als Stadtauto geeignet?

Vor 15 Jahren noch total unbekannt bzw. als „Exot“ auf unseren Straßen unterwegs – gerade auch im Stadtverkehr - heute ein alltägliches Bild neben Kleinwagen, Limousinen, Kombis und Co: Die SUVs - Sport Utility Vehicle, die zu Deutsch auch als Geländelimousinen bezeichnet werden.

 

1996 brachte Subaru mit dem Subaru Legacy Outback AWD das weltweit erste Sport Utility Vehicle auf den Markt, welches für gelegentliche Ausflüge abseits befestigter Straßen gut geeignet war und den weltweiten Trend der SUV Fahrzeuge auslöste. Mittlerweile gibt es kaum einen Fahrzeughersteller, der kein SUV in seinem Modellprogramm hat. Sie sind in ländlichen Räumen ebenso häufig unterwegs wie in der Stadt.

 

Neben den bekannten Kritikpunkten, u.a. dem erhöhten Verbrauch durch das höhere Gewicht, haben SUVs auch die Vorteile der besseren Sicht auf die Straße durch die erhöhte Sitzposition oder die höhere Einstiegskante, die nicht nur Ein- und Ausstieg, sondern auch die Beladung erleichtert. Nicht unerheblich gerade auch für die Nutzung als Familienauto.

 

Wir wollen von Dir nun wissen: Hältst Du SUVs auch in der Stadt für eine gute Alternative?


  • 1
  • nächste
  • von 27

03.12.2011 01:54    |    wo|ve

Zitat:

Ich frage nur deswegen, weil der Sinn eines SUVs hier so dargestellt wird, als könnte man damit schlechte Straßen besser bewältigen.

Da ich keinen (kompakten) SUV, sondern einen waschechten Geländewagen der 2,7to-Gewichtsklasse fahre, kann ich das so pauschal natürlich nicht beantworten. Im direkten Vergleich bemerke ich, hinsichtlich des Komforts und der Geräuschentwicklung beim Befahren schlechter Straßen, jedoch deutliche Unterschiede zwischen den in unserem Haushalt befindlichen Fahrzeugen (Cuore, Passat Variant, Touareg). Ähnlich wird das Empfinden wohl auch sein, wenn man vom bspw. Polo in einen A8 umsteigt - jedoch sicherlich auch, wenn der Fahrzeugwechsel zwischen einem Duster und einem Cayenne statt findet.

Ergo: Annehmlichkeit gibt es nicht zum Nulltarif, und kleine Blechbüchsen sind keine bequemen Reiselimousinen...

 

Zitat:

Aber auch das kriegt man bei einem Golf Plus günstiger.

Den hatte ich mal als Werkstattfahrzeug anlässlich einer Rückrufaktion...

Ein furchtbares Auto, welches bisher nur durch den aktuellen Scirocco R (ebenfalls Werkstattfahrzeug wegen Service) negativ getoppt wurde.

Mit Letzterem bin ich wirklich nur von der Werkstatt nach Hause und wieder zurück gefahren - da war nicht einmal im Ansatz das Bedürfnis nach einer Spritztour vorhanden!

Beide Male war ich heilfroh, mich gegen Ende des Tages wieder in meinen Dicken setzen zu können.

Ergo: Wer den Unterschied nicht kennt, wird ihn auch nie objektiv beurteilen können...

 

Zitat:

Denn ich nehme an, die meisten SUVs werden eher in Kompakt-Versionen mit Frontantrieb und sparsamen Motoren gekauft.

Die 300 Ps Allrad Dsg-Version hat wahrscheinlich einen Marktanteil von 1% oder so ?

Dann verstehe ich nicht, warum hier das Thema derart künstlich hochgekocht und dauererwärmt wird.

In anderen Fahrzeugklassen liegt der >300PS-Anteil definitiv weit höher und keinen juckt es.

Offensichtlich dient diese Hexenjagd doch nur dem eigenen schlechten Gewissen, weil hier kaum einer die kleinste erhältliche Motorisierung, oder gar das Fahrzeug mit der minimal erforderlichen Sitzplatzanzahl fährt. Schön, dass man da immer jemanden vor die Nase gestetzt bekommt, der selbstverständlich ein viiiiiiiel böseres Auto besitzt.

Ergo: Die Sinnhaftigkeit der individuellen Fahrzeugwahl lässt sich nicht an Fahrzeugklassen fest machen.

 

Zitat:

Ist es einfach nur das gewisse Extra, das man sich gönnen will und das man als Fahrer eines Standard-Pkws nicht hat ?

So könnte man es wohl vereinfacht ausdrücken.

Und die Vielfalt der möglichen Entscheidungen für oder gegen ein bestimmtes Fahrzeug sind so zahlreich, wie unterschiedlichen Persönlichkeiten einer beliebigen Menge von Menschen.

 

 

In diesem Sinne,

wo|ve


03.12.2011 16:33    |    Manager2008

Zitat:

Ergo: Wer den Unterschied nicht kennt, wird ihn auch nie objektiv beurteilen können...

Ich weiß es nicht, ich kann nur von meinen Fahrzeugen sprechen.

Mir gings so, als ich von meinem Sharan und Golf Plus mal auf einen Opel Astra umsteigen musste, auch als Ersatz während eines Werkstatt-Termins.

Furchtbar, da war ich sehr froh, als ich wieder meinen Vw zurück hatte.

Nicht, daß der Opel Astra soo schlecht wäre, das ich ihn generell nicht akzeptieren würde.

Aber das Bessere ist des Guten Feind.

Und für mich sind ein Golf oder Saharan absolut angenehme Fahrzeuge.

Ich muss nicht immer der schnellste sein, ich will nur im Verkehr mitschwimmen.

Und dafür ist ein Vw denke ich sehr passend.

 

Andere Erfahrung war mal ein Audi A4 1.8T mit Automatik, ich glaube der hatte 150 PS.

Der war wunderbar, ein sehr schönes und gutes Fahrzeug.

Natürlich ist der auch preislich nicht mit einem Standard-Astra zu vergleichen.

Aber der Audi war über 10 Jahre alt, im Vergleich zum akutellen Modell des Astra der gerade erst eingefahren war.

Auf jeden Fall war der gebrauchte Audi viel billiger und besser zu fahren als der neue Astra.

 

Was hat dich persönlich am Golf Plus gestört ?

Zu wenig Leistung ?

Zu wenig Sportlichkeit ?

Dafür ist so eine Familienkutsche natürlich nicht gebaut.


03.12.2011 16:56    |    Antriebswelle238

zu teuer 


03.12.2011 19:04    |    HerrLehmann1973

Am Golf Plus würde mich in erster Linie das Aussehen stören. In jeder Hinsicht ist das ein Auto, dass meinem persönlichen ästhetischen Anspruch nicht gerecht wird.

Er sieht eben nach genau dem aus, was er ist: ein zu klein geratener Familienkombi für den Sparvati oder alternativ den Rentneropi, der nicht mehr so gut in tiefe Autos einsteigen kann ;)

 

Oder anders gesagt: warum kaufst Du Dir ne TagHeuer, wenn ne x-beliebige Casio doch viel flacher, billiger und ggf. mit Funk sogar viel genauer läuft? Einfach weil sie chicer aussieht und eben ne RICHTIGE Uhr ist ;)

 

PS: @vo l ve:

meistens ist das mit den gutmenschelnden Schrebergartennazis doch eher so, dass die nur genau sagen, was DU zu tun hast. ;) :D SELBER machen die doch meist nur was, wenn der Nachbar zuschaut ;)


03.12.2011 22:41    |    wo|ve

Ist zwar komplett am Thema vorbei, aber in diesem Thread ist ohnehin keine neue Erkenntnis zu erwarten ;)

 

@ Manager2000

 

Was mich am Golf Plus gestört hat, ist sicherlich zu großem Anteil subjektiv.

Zum einen ist es definitiv dessen Äußeres, welches mich ein keinster Weise anspricht (sieht aus wie ein herkömmlicher Golf, nur eben mit Luftdruck unförmig aufgeblasen - eben wie ein ausgelatschter Business-Schuh, den man besser im Altkleidercontainer entsorgen sollte).

Aber was sind schon Äußerlichkeiten, wenn der Terminplaner voll, und der erste Kunde 30km entfernt ist? :rolleyes:

Mein Eindruck wurde auch nicht besser, als ich auf dem Fahrersitz Platz nahm - und nach kurzer Fahrstrecke wusste ich, dass dieses Modell niemals auf meiner Wunschliste stehen würde, weil sich einfach kein Wohlbefinden einstellen wollte.

Beim Scirocco fand ich zwar das Äußere recht ansprechend, und der Eindruck blieb auch noch während der Sitzpositionierung erhalten. Aber im Straßenverkehr war mir das Teil mit seinen "Schießschartenfenstern" einfach zu unübersichtlich.

 

Da ist es für mich auch nicht anders, als wie mit fremden Menschen.

Bei manch einem denkt man sich sofort: "Vollpfosten! Geh' bloß weiter, und sprich mich ja nicht an", beim Nächsten merkt man nach kurzer Unterhaltung, dass man mit ihm nicht warm werden kann, und bei anderen stimmt die Chemie auf Anhieb.

 

Mit dem Touareg (Erstkontakt ebenfalls Werkstattfahrzeug) war des damals auch "Zuneigung" beim ersten Aufeinandertreffen und "Liebe" nach den ersten Kilometern...

 

Was mich zuletzt positiv überraschte, war der aktuelle Sharan, bzw. der baugleiche Alhambra (wobei dem Ali für mich wichtige Ausstattungsmerkmale wie adaptives Fahrwerk, RNS510 und Kessy fehlen).

Nach meinem bisherigen Eindruck, ein Fahrzeugmodell, welches sich sehen lassen kann und recht gut durchdacht erscheint, wenn man ab und an mehr als fünf Sitzplätze und ansonsten den Stauraum braucht.

 

Aaaber: kleiner als mein Touareg ist der garantiert nicht, und wenn es den 170PS'ler mit Allrad gäbe, würde der sich sicherlich auch gut verkaufen ;)

 

 

@ HerrLehmann

 

Das Image des Golf Plus kommt ja nicht von ungefähr.

Nach meinem Tag damit, dachte ich auch, dass er für mich überhaupt nichts ist, aber meine Oma Gefallen daran finden könnte (eben wegen dem bequemen Ein- und Ausstieg).

 

Ansonsten war der Schrebergarten-Fuzzy als eigenmotivierter Straßeninstandsetzer wohl etwas unglücklich gewählt. Habe diesen Schlag Menschen und besonders deren Schrebergarten-Satzung tendenziell als extrem bieder in Erinnerung. Wehe, wenn der Rasen nicht in die richtige Himmelsrichtung gekämmt ist!

 

 

Grüße,

wo|ve


04.12.2011 13:06    |    Manager2008

Gut, das mit dem augeblasenen Pkw ist auch ein Vorwurf, der den SUVs oft gemacht wird.

Speziell in der heutigen Zeit, wo großteils Einheits-Design als Marken-Identität verkauft wird.

Da muss ich jetzt auch keine Aufzählungen starten, das kann jeder nachvollziehen, der die Pkws und Suvs der verschiedenen Hersteller vergleicht.

 

Was mich persönlich am Opel Astra gestört hat ist, daß er für mein Empfinden ein deutlich schlechteres Fahrwerk hat.

Da ist der Golf oder Sharan oder A4 einfach eine Klasse besser.

 

Und selbstverständlich kann ich mir vorstellen, daß es bei einem hochpreisigen SUV nicht anders sein wird.

Nur noch eine Stufe höher, sowas kostet ja auch deutlich mehr.


04.12.2011 13:07    |    Manager2008

Zitat:

zu teuer

Was wäre preislich in Ordnung ?


04.12.2011 13:11    |    Manager2008

Zitat:

aber meine Oma Gefallen daran finden könnte (eben wegen dem bequemen Ein- und Ausstieg).

Genau das ist der Punkt.

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele Menschen mit Rückenproblemen, einer meiner deutschen Mitarbeiter ist grade mal über 40 und wird wahrscheinlich jetzt schon in Frühpension gehen müssen.

Und auch wenn man nicht gleich arbeitsunfähig ist, der bequeme Einstieg ist für viele Menschen ein Argument, das ich akzeptiere.

 

Darüber hinaus sind die verschiebare Rückbank, die bessere Sitzposition und das deutlich bessere Platzangebot auf der Rückbank sehr praktisch, auch wenns keine neue Erfindung ist.

Es ist einfach der bessere Golf, wenn man sich nicht am Design stört, bzw. wenn einem das egal ist.


04.12.2011 17:03    |    Antriebswelle238

Zitat:

Zitat:

zu teuer 

Was wäre preislich in Ordnung ?

das UXC das ich fahre. Es muss nicht für jeden ein VW sein ;)

Andere Mütter haben auch schöne Töchter


04.12.2011 19:24    |    Manager2008

Zitat:

Aber im Straßenverkehr war mir das Teil mit seinen "Schießschartenfenstern" einfach zu unübersichtlich.

Die kleinen Fenster sind angeblich der letzte Schrei unter Designern.

So ist das nun mal, wenn Design wichtiger als Funktionalität ist.


04.12.2011 19:24    |    Manager2008

Zitat:

das UXC das ich fahre.

Was ist ein UCX ?


04.12.2011 20:37    |    Antriebswelle238

Urban X (cross) Car - Suzukis Bezeichnung für das SX4 Mini-SUV mit Hinweis auf das  Einsatzgebiet, für das es konzipiert wurde.

Und damit wäre eigentlich auch die ursprüngliche Frage beantwortet: JA ein SUV ist auch in der Stadt eine gute Alternative, wenn es gerade dafür entwickelt wurde.

Und ja, man kann damit auch auf der AB fahren, merkt aber ab 180 deutlich, das es dafür nicht optimiert worden ist.


04.12.2011 20:42    |    Manager2008

Du meinst also den SX4 Crossover ?

Ist aber auch nicht unbedingt billiger ?


04.12.2011 22:10    |    Antriebswelle238

Stimmt, da lagen 2006 nur ein paar tausend € zwischen, so etwa 10, bei vergleichbarer Motorisierung und Ausstattung. Das es den VW nicht mit Allradantrieb gab, mal aussen vor


05.12.2011 13:58    |    Manager2008

Ist die Frage, womit du vergleichst.

Der Einstiegspreis des Skoda Yeti ist um ein paar Tausend Euro niedriger, der des Golf Plus jedenfalls auch.


06.12.2011 01:41    |    Antriebswelle238

Ich habe den Diesel mit DPF und Vollausstattung incl. Navi verglichen und Vitamin B in Anspruch genommen, das ich anderswo nicht bekommen hätte bei gleichem Service. Bitte bedenken das war 2006, als das Auto gerade auf den Markt kam. Was gabs Mitte 2006 als Alternativen für einen relativ kleinen wendigen mit Schlechtwegefahrwerk? 

Der "Einstiegslistenpreis" hätte unter 14.000 gelegen, war mir aber zu mager ausgestattet und in der Leistung. Die "Topmotorisierung" erwies sich in der Folge auch als die Verbrauchsärmste mit einem Durchschnitt von 5,4l/100km und macht fahrtechnisch auch am meisten Spass, was "Dieselgegner" vermutlich nicht nachvollziehen können.

Und dann wäre da noch das "persönliche Geschmacksempfinden" ... Yeti? Nein danke.

Persönliche Erfahrungen mit den Produkten des VW-Konzerns lass ich mal aussen vor ...


06.12.2011 11:13    |    Manager2008

Ja, das war wohl vor einigen Jahren noch so.

Wenns nur um den Anschaffungs-Preis geht, sind derzeit eher die Koreaner angesagt.

Die Japaner sind derzeit schwer unter Druck, bzw. verlieren massiv an Marktanteilen, weil sie mittlerweile auch nicht mehr wirklich billig sind.

Schau einfach mal, was der genannte Suzuki SX4 Crossover heute kostet.

Mal davon abgesehen, daß er nach über 5 Jahren schon als veraltet angesehen werden kann. (Was im absoluten Billigsegment vielleicht nicht so wichtig ist, weil da kam es ja noch nie auf moderne Technik an).

Daher steigen die Kunden, die sich nur auf den Anschaffungs-Preis fixieren, jetzt eben auf Koreaner um oder kehren zurück zu Marken wie Skoda oder Seat.


06.12.2011 23:05    |    Antriebswelle238

ändert aber nichts daran, das ein kompaktes SUV sehr wohl eine gute Alternative in der Stadt sein kann. 


16.12.2012 05:44    |    Dokamichl

moin,

ich geb es zu:

ich bin ein suv fahrer hasser!

warum?,

ich wohne abseits,

in der pampa, es wird selten geräumt im winter,

an sonsten sind die strassen (wege) einspurig asphaltiert

bei gegenverkehr muß jeder eben etwas weiter rechts fahren.

auf deutsch, mit den rechten reifen in den dreck fahren,

oder in den schneehaufen.

SUV fahrer bleiben aufn asphalt,

früher bin ich ausgewichen. seh aber nicht mehr ein!

Wenn jetzt mir einer entgegen kommt, bleib ich einfach stehen,

hat schon öfters peng gemacht,

spiegel, kaputt! muß er eben zahlen,

 

SUV, braucht niemand, schickimicki,

die meisten haben noch nicht mal ne hängerkupplung,

und zum einkaufen?,

wenn ich zu dumm zum autofahren bin:

1€ oder nen chip,

einkaufen geht damit prima

 

michl


16.12.2012 07:27    |    Antriebswelle238

Zitat:

SUV, braucht niemand, schickimicki,

das sehen immerhin diejenigen jetzt etwas differenzierter, die wir aus den Schneewehen rausgezogen haben :D


18.02.2013 22:32    |    Caruso777

Verbieten,diese hässlichen Dreckskrücken.


  • 1
  • nächste
  • von 27

Deine Antwort auf "SUV – auch in der Stadt eine gute Alternative?"