• Online: 6.395

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


10.11.2008 10:00    |    helmutleit

Die Politik hat erfolgreich über viele Jahre das Autofahren konsequent verteuert (Mineralölsteuer,Ökossteuer, Mehrwertsteuer,Senkung der Pendlerpauschale, KFZ-Steuer). Durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer wurden alle Bereiche des Lebens verteuert. Jetzt wundert man sich das der Autofahrer und Steuerzahler nicht mehr in der Lage ist sich ein neues Auto zu kaufen. Meiner Meinung muss im großen Stile der Steuerzahler und Verbraucher entlastet werden. Auch sollte sich Deutschland überlegen, ob das Auto weiter verteufelt wird oder als großer wichtiger Wirtschaftsfaktor betrachtet wird. Deutschland lebt vom Auto und vom Verkauf des Autos. Dies ist in den letzten Jahren als ein Auto noch leichter zu verkaufen war, in den Hintergrund getreten. Das Entwicklungen unterstützt werden müssen, die auch die ökologische Sichtweise betrachtet ist ausser Frage.


10.11.2008 10:03    |    Däwaan

Die, die sich ein neues Auto leisten können profitieren von einer lächerlichen Steuerersparnis die sie nicht brauchen. Je größer der Hubraum umso mehr spart man. Allerdings auch nur maximal 24 Monate und dann?? Kauft man sich wieder ein neues Auto weil es wieder eine Steuersubvention gibt!? Jemand der sich ein großes Fahrzeug leisten kann ist nicht auf diese Art der Subvention angewiesen. Für Diejenigen die sich gerne was neues kaufen wollen und sich nur „was Kleines“ leisten können oder wollen ist der Steuervorteil zu gering. Es geht immer irgendwie um die Wirtschaft und um Arbeitsplätze, klar soweit. Aber wenn wir kein neues Auto kaufen können weil wir schlichtweg kein Geld haben nützt uns auch ein Steuervorteil für 2 Jahre nichts. Oder sollen wir wie die Amerikaner alles auf Pump kaufen und uns dann über die Folgen wundern? Unsere Regierung nimmt uns aus wie eine Weihnachtgans und wir reagieren mit sparen darauf. Je mehr wir sparen umso perfidere Methoden werden von unseren Volksvertretern ersonnen uns unser Geld aus der Tasche zu ziehen. Wenn Berlin die Steuerlast allgemein senkt d.h. auf Einkommen, Gewinne, Kapitalerträge, Renten usw. würden wir auch wieder mehr ausgeben und die Wirtschaft würde von ganz allein wieder brummen. Aber ich glaube wir müssen dass selber in die Hand nehmen denn in Berlin bewegt sich da nichts.


10.11.2008 10:06    |    GeTI

Hier wurde der fehlende Obama angesprochen.

 

Auch Obama ist sicher kein Heiliger. Niemand wird Präsident, wenn er vorher nicht etlichen Leuten in den A* gekrochen ist.

 

Aber wir können etwas tun. Wir brauchen nur nicht mehr diese Schwachköppe unterstützen. Nicht zur Wahl zu gehen nutzt nix. Man muss etwas anderes wählen.

Wählt also rotrot, braun, lila, oder sonstwas. Scheißegal. Aber wählt was anderes, als die vier alteingesessenen Parteien.


10.11.2008 10:24    |    Jason123

Meine bisherigen Kommentare zu dem Thema:

 

-Alle Neufahrzeuge, die in 2009 angeschafft werden, von der KFZ-Steuer befreit werden (EURO 4 = 1 Jahr, 5+6 = 2 Jahre).

Und ich Depp kauf mir ein sparsames Fahrzeug in 2008, nicht nur, aber auch weil versprochen wurde, die KFZ-Steuer nach CO2

zu berechnen.

Ursprünglich war angedacht, auch in 2008 zugelassene Fahrzeuge nach der neu einzuführenden CO2-Steuer zu bemessen.

Aber die neue CO2-Steuer ab 2009 ist ja schnell unter den Tisch gekehrt worden, weil kostet ja zuviel.

Und nun wollen diese A....lö.. entscheiden, die Steuer für einige Zeit entfallen zu lassen. Toll. Die Leute haben kein Geld in der Tasche, aber sollen neue Autos kaufen. Wie denkt sich unsere Bundesregierung das denn ????

 

Auch wenn es nicht in dieses Forum gehört, politische Meinungen zu äußern, bin ich momentan so erbost über solch ein Vorgehen, daß ich sagen muß, nun doch geneigt zu sein, nächstes Jahr Oskar und Gregor zu wählen. Die machen zwar nix besser, aber vielleicht verarschen die uns nicht ganz so doll.

 

-Porsche Cayenne GTS

Motor V8-Benzindirekteinspritzer

Hubraum (cm3) 4806

Leistung in PS (KW) bei U/min-1 405 (298) bei 6500

Treibstoffsorte superplus

Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km) 15,1 !!!!!!!! Anmerkung: Also niemals unter 20 Liter, weil man ja Spaß haben möchte mit dem Auto.

Preis (Euro) 78 034

Wer sich so ein Auto leisten kann, spart auch noch ca. € 300,-- Steuer, weil er ja die Konjunktur belebt.

 

Ich glaub ich spinne. Da reden wir von Umweltpolitik, .. und alles ist nur Blablabla.

 

Machen wir lieber Porsche und Konsorten weiter schön reich. Und wer zahlt es?? Alles Steuerzahlers Kohle.

 

-Die kaufen sicher nicht wegen der Steuerersparnis. Aber natürlich nehmen die das Geld auch gerne mit.

Und in den Kaufentscheid fällt die Steuerersparnis eh nicht.

 

Also sollte man doch eher sagen, jeder, der ein Fahrzeug mit CO2 unter 120g kauft, erhält diese Ersparnis (Auch wenn mir das als Neuwagenerwerber aus 2008 nichts mehr hilft). Aber dann hat ja Porsche, Daimler und BMW nichts davon. Wäre natürlich auch blöd für die. Dann muß Piech und Co. denmächst zum Sozialamt gehen.

 

Machen wir lieber Porsche und Konsorten weiter schön reich. Und wer zahlt es?? Alles Steuerzahlers Kohle.

Freu dich lieber, dass der keine Euro 5 oder Euro 6 hat. Sonst würde der ja noch mehr Steuern sparen.

 

Und sicher werden jetzt viele einen neuen Cayenne für über 78.000 Euro kaufen um Kfz-Steuern zu sparen.

Verbrauch ist ja dann nicht so wichtig.

 

Und überhaupt, es wird ein "Bildungsgipfel" anberaumt, in dem entscheiden wird, daß man sich nach der Bundestagswahl entscheiden wird, was verbessert wird, aber "Finanzkrise", jahaha da helfen wir gleich mit 500 Milliarden. Autoindustrie macht dicht, ja gleich noch 2 Milliarden.

 

Vielleicht sollten die mal gleich in der Bildung was machen, damit in 30 jahren intelligentere Menschen unser Land führen.

 

-"Die Grünen kritisierten den Vorschlag Gabriels. Die geplante Aussetzung der Kfz-Steuer für Neuwagen schade dem Klimaschutz, ohne der Autoindustrie zu helfen. "Hier wird ein Ausverkauf für Spritfresser organisiert", bemängelte Fraktionsvize Jürgen Trittin am Donnerstag in Berlin. "Schadstoffarm ist nicht automatisch CO2-arm", erläuterte Trittin. "Wer einen Kaufimpuls geben möchte, der muss die Anschaffung von sparsamen Autos - also von Fahrzeugen mit weniger als 120 Gramm CO2 pro Kilometer - begünstigen", forderte der Ex-Umweltminister."

 

-Und die Tagesschau hat vorgerechnet, daß man mit einem Audi Q7 (TDI 5.500ccm Hubraum, 500PS ) bis zu €850,-- spart und mit einem Smart

 

gerade mal €40,--.

 

-"Und wenn jemand entlastet wird, dann sind es wahrscheinlich wieder einmal mehrheitlich die, die es ohnehin nicht stört."

 

 

 

Ich denke, Neuwagenkäufern von kleinen Smarts wirds relaiv egal sein,ob Sie Geld für ne Tankfüllung mehr haben und den

 

Porsche Cayenne Käufer entlasten die €850,-- auch nicht so doll. Kann er eben mal mit seiner Freundin schön essen gehen.

 

-Ursprünglich war ja geplant, auch Fahrzeuge die in 2008 angeschafft werden, nach der geplanten CO2-Besteuerung zu besteuern.

 

Das wären für Diesel € 3,47 pro mg, das über 100mg/km liegt. Wären bei mir € 65,93 pro Jahr. Jetzt 247 - 65,93 = 181,07 x 10 Jahre Nutzung

 

des Fahrzeugs wäre eine Ersparnis von €1.810,--. Das hätte ich schon gut gefunden.

 

Anfang des Jahres war ich so dämlich und naiv zu glauben, die würden das auch so umsetzen. Leider wurde ich und viele andere regelrecht

 

verar..., und das soll jetzt weitergehen, indem gesagt wird, daß die CO2-Besteuerung erst 2011 eingeführt wird. Und dann glaube ich, daß

 

es nur die EURO-Norm 5 und 6-Fahrzeuge betreffen wird. Sonst gäbe es ja zuviel Steuerausfälle.

 

Hoffentlich kann ich meinen dann umschlüsseln lassen.

 

Es kotzt einen so an !!!!, was mit einem gemacht wird. Eiern 100 Jahre mit ihrer CO2-Steuer rum und son Scheiß wird in

 

ein paar Tagen beschlossen.

 

 

 

Ich könnte ja soviele unflätige Wörter hier reinschreiben !! Aber ich lasse es besser.

 

 

 

Oskar, du hast nächstes Jahr meine Stimme.


10.11.2008 10:35    |    elch-michel

Ich kann momentan die einzelnen und guten Berichte durch anklicken nicht bewerten.

 

Was ist an meiner Einstellung falsch?


10.11.2008 11:13    |    wtb320

CO2....Schadstoff ??? Wohl in Chemie nie aufgepasst ! In jeder Mineralflasche ist CO2 auch "Kohlensäure" genannt....lasst die Flaschen zu, sonst geht die Welt zugrunde. Totaler Schwachsimm, aber die Nation glaubt es. Was unsere Politiker doch so anrichten können. Ohne Co2 würde kein Baum überleben Fotosynthese und Co lässt grüßen....


10.11.2008 11:25    |    Türmerin

Man soll also tausende von Euros investieren, um ein paar lächerliche hundert Euro zu sparen. Das würde im Moment der Autoindustrie helfen. Einmal ausgegeben, ist das Geld aber weg und fehlt woanders. Betrachtet man hingegen Leute wie z. B. Mehdorn, der sich und seinesgleichen Boni und hohe Gehaltserhöhungen zuschustern wollte, dann haben wir es ganz generell mit einer Vertrauenskrise zu tun, die das ganze Land überzieht. Kein Wunder, dass die Menbschen ihr Geld festhalten. Auch muss das hunderte Milliarden schwere Rettungspaket ja uch noch vom kleinen Mann bezahlt werden, soweit es in Anspruch genommen wird. Wir sehen düsteren Zeiten entgegen. Erst, wenn gewissenlose Banker und andere Sozialschmarotzer zur Rechenschaft gezogen werden, und zwar so, dass es ihnen richtig weh tut, wird das Vertrauen der Menschen in die Wirtschaft und die Politik wieder hergestellt werden können. Was sind schon zwei Jahresgehälter Strafe bei diesen riesigen Einkommen.


10.11.2008 11:26    |    fun44

..wohl in Chemie nicht aufgepasst...

 

die Konzentration und Exposition ist wichtig..kannst Dich ja mal 10 min in CO² Gas legen...aus is.


10.11.2008 11:30    |    wtb320

Da mußt du aber viel fahren.....grins


10.11.2008 13:36    |    D1967

Diese Regelung der Regierung geht am eigentlichen - den Bürgern suggerieten - Ziel vorbei, die oben stehenden Beiträge machen es deutlich.

Ich habe mir 2005 ein neues Auto mit modernster Motorentechnik gekauft; dieses Auto soll nach der jetzigen Definition sehr umweltschädlich sein?! Ich kann und werde mir in den nächsten 7 Jahren sicher kein neues Auto kaufen. Überhaupt ist für einen privaten Nutzer die Überlegung zu einem Neuwagen nach meiner Meinung keine gute Entscheidung; mehr Geld kann man so anders gar nicht "verbrennen"!

Ich erkaufe mir mit einem Neuwagen zwar damit - mit Sicherheit nur anfägnlich - etwas geringere variable Kosten, habe aber viel höhere fixe Kosten durch die Anschaffung. Jeder der Rechnen kann, wird diesen "groben Unfug" erkennen.


10.11.2008 14:22    |    Bodega

Hallo zusammen,

die Maßnahme, für ein Jahr die Kfz- Steuer zu erlassen, finde ich grundsätzlich gut. Wenn ich ohnehin vorhatte, mir ein neues Gefährt zuzulegen, können doch wieder ein paar Mäuse eingespart werden. Dass dieser Steuererlass keine zusätzlichen Käufer aktivieren wird, dürfte auch dem müdesten Beamten einleuchten. Dazu ist der Anreiz wohl um einige Nummern zu gering.

Herzlichst, Bodega


10.11.2008 14:25    |    Avantbesitzer

Hallo,

 

dies bringt der Umwelt kaum etwas und begünstigt wieder die reicheren die sich jetzt schnell ein Auto kaufen können. Der normale Arbeitnehmer muss wieder mehr um seinen Job bangen und wird sich deshalb wegen weniger 100 €uro Kfz.Steuer Ersparnis keine Schulden aufladen. Er wird eher das Geld für schlechtere Zeiten unter der Matratze verstecken. Banken kann man auch nicht mehr Vertrauen. Entweder Sie verzocken dein Geld oder verkaufen deinen Kredit an ...


10.11.2008 15:47    |    M.Hackbarth

Die neue Regelung ist für die Personen geschaffen,die sowieso genug Geld haben ,um sich einen Neuwagen zu kaufen. Familien, Studenten,Personen in der Lehre oder Personen mit wenig Einkommen, können wieder nur zahlen. Natürlich sind Autos mit geringem Schadstoffausstoß wünschenswert,aber wenn nur wieder die Personen davon provitieren

die sowieso die Taschen voll haben,dann sollte man sich etwas anderes überlegen.


10.11.2008 16:10    |    ipu32

ich habe dagegen gestimmt ,weil die steuern wohl das geringste bei den kosten eines neuwagen sind ,und wer sich ein grossen wie ein suv oder in der art leisten kann er kann sich auch die steuer leisten


10.11.2008 16:15    |    GeTI

Ich habe gestern von einem Lehrer erfahren, dass im reichen Düsseldorf an einem Gymnasium Bücher unter den Klassen ausgelost werden, weil nicht genügend Bücher da sind. Die Lehrer bekommen von "oben" einen Maulkorb und dürfen den Eltern nicht mal sagen, dass die sich die Bücher selbst kaufen dürfen.

Fotokopien sind zum großen Teil verboten und bei der nötigen Menge auch nicht bezahlbar.

 

Die machen da teilweise Unterricht, ohne gescheites Lehrmaterial.

 

Ey, und 5km weiter wohnen die Bonzen in den Villen und bekommen nochmal eben ein paar Hundert Euro hinterher geblasen, während Hunderte von Kindern nicht mal die einfachsten Lehrmittel bekommen.

 

 

Wohlgemerkt, ich rede von Düsseldorf und nicht von einer Dorfschule oder einer "Gettoschule" einer heruntergekommenen Stadt im Pott.

 

 

Da kann man echt sauer werden. Ich darf jeden Monat fleißig für meine Kinder bezahlen, damit die in den Kindergarten gehen können und die, die ohnehin nicht wissen, wohin sie ihre Kohle packen sollen, bekommen noch Vergünstigungen.

 

 

Aber das liegt eben leider daran, dass die Leute, die die Gesetze machen, selbst nicht wissen, was die mit ihrer ganzen Kohle machen sollen :-(


10.11.2008 16:19    |    BJF Oak

Wer 60.000 bis 150.000 Euronen für einen Neuen ausgeben kann, den interessieren 1.000 bis 2.000 Ersparnis bei der Steuer gerade mal so wie ein umgefallenes Fahrrad in China. Wer mit seinem Einkommen um die 1.000 € liegt, der wir von den 60 € im Jahr sicherlich nicht zu einem Neuwagenkauf gelockt werden können.

 

Das ganze kostet nur und bringt überhaupt nichts außer vieleicht einwenig sinkende Gebrauchtwagenpreise, von denen dann die ärmeren im Lande etwas profitieren können, um es dann wieder dem Staat über weit höhere Steuern für ihren neuen Stinker zu schenken.

 

Worüber reden wir hier eigendlich, ist das nicht schon seit Jahrzehnten so? Dümmer gehts nümmer! Kennen wir doch alles schon!!!


10.11.2008 16:32    |    Punky73

Mein Auto ist 8 Jahre alt und hat einen CO Ausstoß von 0,0011 im Leerlauf :) was soll ich da mit einem Neuwagen der mich etliches kosten würde :confused:


10.11.2008 17:39    |    Brad87

Mehrwertsteuer für Neuwagen sollte für Neu und Gebraucht wagen wegfallen. Für letzteres zumindest welche die nch die Euro4 erfüllen.

Händler können noch was anner Preisschraube drehen. Käufer haben dann aber immer noch deutlich weniger zu zahlen.

 

diese ganzen umwelt co² karren sind erstens potthässlich, zu klein, untermotorriesiert, bieten nie das was ein Mittelklassewagen bietet.

einzige Auto was ich mir derzeit noch kaufen würde ist der BMW 1er


10.11.2008 18:16    |    SuperDuty

1. Habe ich mir bereits Ende Oktober einen Jeep gekauft. Somit ist mir die jetzige Regelung völlig egal.

2. Habe ich in der Vergangenheit bereits 2x bei solchen Steueraktionen ein Auto gekauft und wurde nach der Steuerbefreiung vom Finanzamt richtig abgezockt. Was einem erst schmackhaft gemacht wird, wird anschließend um so kräftiger besteuert. Wartet mal ab. Mit sowas lasse ich mich nicht mehr ködern, das geht an mir glatt vorbei.


10.11.2008 18:34    |    monsieur.mot

Da unterschätzt man uns Verbraucer ganz gewaltig. Wieso sollt ich 15.000,-- Euro ausgeben, um vielleicht 300,-- zu sparen. Wenn man nicht weiss, ob nicht einer in der Familie den Arbeitsplatz morgen verliert. Das Geld muss man ja auch mal haben.

Wie weit entfernt ist man da in der Politik eigentlich von der Realität. Es ist schlichtweg wesentlich weniger Geld da.

Da wird man überall mit Auflagen überzogen .. da neue Heizung, möglichst Solar .. da Isolierung .. da Katalysator auf den Schornstein ... da mehr Krankenkassenbeiträge ....usw ..usw ..usw und dann lässt man uns kleinen Leuten immer weniger im Geldbeutel ... und in der Finanzwirtschaft spielt man Roulette...betrügt ...lügt..

und obendrein hat die Politik das begünstigt.

Wir können nicht mehr, weil uns langsam die Luft und das Geld ausgeht.

Nein ... wir verhalten uns völlig rational ... kein neues Auto in schlechten Zeiten.


10.11.2008 18:37    |    cali tuner

Ich meine wenn ich mir einen neuwagen kaufen kann dann kann ich auch die kfz steuer zahlen zudem ist die bei einem neuwagen meist günstiger ich finde auch die kfz steuer sollte ganz Abgeschaft werden da wir sowieso bei jedem tanken genug steuern zahlen und unsere Regierung sich gedanken machen sollte wie sie uns normal verdiner kfz steuerlich entlasten kann


10.11.2008 20:07    |    billtuer

Eigentlich würde ich nur ein neues Auto kaufen, wenn es mir einen echten "Mehrwert" bringt, soll heißen, richtig (!) CO2 spart, lange läuft, preiswert ist und als schönen Nebeneffekt vielleicht noch ein paar Steuern vermeidet, nur leider gibts sowas ja nicht. Ein Auto in der Größe meines jetzigen würde deutlich mehr Sprit brauchen, hätte garantiert diverse Kinderkrankheiten (siehe Dieselpartikelfilter) und wäre einfach sauteuer und nach ein paar Jahren nur noch einen Bruchteil seines Kaufpreises wert (abgesehen davon, daß ich kaum glaube, daß er die Laufleistung meines Packesels je erreichen würde). Keine Chance, werte Regentin; keine Chance, liebe unfähige Autoindustrie!


10.11.2008 20:16    |    kater40

Ich halte überhaupt nichts davon, denn wem betrifft es den kleinen normalen Arbeiter e nicht, der kann sich e kein neues Auto leisten, und die Obrichkeit die sich ein neues Auto leisten können, fallen wieder auf die Butterseite und sparen noch mehr.


10.11.2008 20:36    |    Southcoast

Eine gute Alternative waere noch wenn man sein Fahrzeug im Ausland anmelden wuerde ! Dann hat man keinen Stress mehr.


10.11.2008 22:19    |    MatthN

Dieses Programm ist ein Witz. Im Schnitt spart man in zwei Jahren mit einem Benziner ca. 200€ bis 300€ bei einem Neuwagenpreis von ca. 25000€ bis 35000€. Das macht ca. 1% Ersparniss - is ja riesig. Lieber sollte man Besitzern älterer Autos die Möglichkeit geben ihr Auto nach CO2 Ausstoß oder wie bisher versteuern zu lasen. Denn so manch ein älterer TDI hat einen geringeren CO2 Ausstoß als man denkt... Außerdem bin ich der Meinung das die Kfz-Steuer gesplittet werden sollte. Ein Teil fest Besteuert, allerdings deutlich weniger als jetzt und ein Teil aus der Mineralölsteuer - Stichpunkt Vielfahrer.;)


10.11.2008 22:24    |    fisi

Wir in unserer Famalie haben damals auf unseren ersten e30 7 Jahre keine Steuern bezahlen müssen, weil er einer der ersten mit Katalysator war. Das Geld hat die Bundesregierung sich in dem Autoleben später wieder zurückgeholt, weil er dann am Ende um etliches teurer war. Das Auto wurde bei uns 22 Jahre und wurde mit 2 weiteren Jahren Tüv verkauft.

Ich finde es einfach nur Augenwischerei - nur um die bisher nicht verkauften Autos loszuwerden. Wann interessiert endlich auch jemand, wie viel Benzin ein Auto benötigt? oder ob es alternative Antriebsarten gibt.

Vor einigen Monaten waren wir bei stetig steigenden Spirtpreisen, gerade ist der Preis wieder im Keller, aber es wird nicht ewig so bleiben.


11.11.2008 08:17    |    shehab

Hi, was soll das ganze gemecker? Ich kann mir auch kein neues Auto kaufen.

Alle, die hier schreiben, wissen was es bringt und für wen.

Alle wissen, was was das Geld vor der EUR-Einführung wert war. Alle wissen, was sich seit dam geändert hat (jedes Jahr Erhöhungen beim kleinen Mann), aber auch Erhöhungen beim großen Mann (Diäten usw.).

Und Ihr könnt mir glauben, daß das noch lange nicht das Ende ist.

Wie andere schon schreiben - mir geht es auch so - man muß zusehen, daß man jeden Tag noch satt wird.

Wie kann es sein, daß jemend in 3 Schichten arbeitet und dafür am Ende nur 700 EUR auf der Kralle hat und muß noch Hartz 4 beantragen???!!! Und de Politiker stecken sich diese 700 EUR mal so nebenbei als Diät ein!!!

Jeden Gang und jede Fahrt bekommen diese bezahlt, und und und. Aber der kleine Mann hat und bekommt immer weniger.

Ich kann nur sagen, wenn sich hier etwas ändern soll, dann hilft nur - auf die Straße gehen!!! Nur reichen da nicht ein paar Tausend - es müssen sich alle dazu bereiterklären!!!

Wartet nur mal ab, wie es in einem Jahr ist. Bald wird es sicher auch noch mehr Überfälle geben, damit die Leute satt werden.

Ich wollte nur sagen, solange wir nur schreiben und nichts dagegen tun, wird sich nichts ändern, im Gegenteil - wir werden immer mehr ausgenommen!!!

Die ganzen Politiker, die diese Suppe eingebrockt haben - alle Hartz 4. Aber die würden ja nichts bekommen, weil die haben ja alle genug zum leben auf der Kante.

Wenn ein kleiner Arbeiter Sch.. baut, wird er entlassen - wenn einer von oben Sch... baut, wird er dafür auch noch belohnt.

So das soll jetzt mal reichen. Und denkt mal darüber nach.


11.11.2008 09:02    |    hansi25

2 Jahre Steuerfrei minus 19% Mehrw.steuer für neuen Pkw minus Verkaufsverlust des gebrauchten Pkw.Und nach 3 Jahren wird man wieder als Stinker eingestuft.

Die Politiker denken das Volk ist dumm


11.11.2008 09:07    |    Nexia07

ich hatte mich ja auch schonmal zu dem thema geäußert.

wieso wird bei dem co2 ausstoß nur immer an die azutos gedacht?

gibt s nicht weitaus mehr sachen wo co2 und das in massen ausgepustet wird?

schaut euch die flugzeuge an was die pro flug azusstoßen da müssten einige autos fahren um auf siowas zu kommen, dann die industrie und sowas, klar brauchen wir alles, aber dennoch achtet da keiner drauf was die auspusten aber denken nur an die autofahrer iobwohl das einen geringen teil ausmacht.

von meinem mann der onkel fährt einen astra caravan 1,7 dti euro3 auto, noch nicht viele km runter da eh wenig fährt aber will sich nächstes jahr auch einen neuen kaufen eienn van auch ne 1,7er denke ich mal, sicherlich auch nur, damit er erstmal etwas steuern spart wir haben leider kein geld uns erstmal seinen wagen zu kaufen, da er gut ind schuss und scheckheft gepflegt ist und wir nen größeren brauchen, aber von wat?

aber wie gesagt co2 senkung da spielen ne menge faktoren ne rolle und nicht nur die autofahrer.


11.11.2008 10:35    |    mr_whiskey

Einfach nur lächerlich solch ein Steuererlass. Wer in Gottesnamen kauft ein Fahrzeug für 20.000 bloß weil er 300€ sparen kann? Sinnvoll wäre es wenn man Elektroautos subventionieren würde, welche tatsächlich gut für die Umwelt sind. Wie z.b in Norwegen wo Elektrofahrer umsonst ihre Autos laden können. Außerdem sollten die Autobauer mal ihre Preispolitik überdenken. Denn die übertrieben hohen Preise lassen sich unmöglich mit gestiegenen Energiekosten und Lohnkosten rechtfertigen. Preise runter und Steuern runter und die Menschen können sich wieder Autos und anderes leisten.


11.11.2008 11:16    |    jein

Zumeist sind die teuren Autos die Technologieträger.

Das macht sie zum einen teuer zum anderen aber notwendig für die Hersteller um Technologie zu testen und für die Masse tauglich zu gestalten (neben Motorsport und Dauertests).

Auf der anderen Seite verbrauchen sie vielleicht mehr Sprit, fallen aber auch nicht nach 100t KM auseinander.

Die Ökobilanz die hier erstellt wird sollte vielleicht die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs incl. Herstellvorgang in Betracht ziehen.

Ich denke der Ansatz der Bundesregierung ist als Impuls gedacht - und kann auch nicht mehr sein.

Immerhin ist Individualverkehr Luxus und Zeichen eines gewissen Wohlstands. Meine Kaufentscheidung wird jedenfalls dadurch nicht beeinflußt. Ich nehme den Vorteil aber gerne mit.


11.11.2008 11:34    |    ford-schrauber1947

Das ist in meinen Augen nur ein Anreiz für die Automobilindustrie sich auf die Spitfresser zu konzentrieren, denn bei denen ist die Steuerersparniss interessant, ich glaube nicht das einer, der einen Kleinwagen kauft, sich wegen 40-50 € Steuern Gedanken macht, und ein Käufer eines Q7 sowieso nicht, der würde auch 2000 € Steuern zahlen, wer ein solches Auto fährt , den kümmert es nicht wie hoch die Steuern sind, denn er hatt das Geld auch dafür! Eine andere Sache wäre wenn die Transportunternehmen eine Steuererleichterung bekämen, da brauchten wir Tracker nicht zu bangen wann wir unsere Arbeit verlieren, was bei den derzeitigen Dieselkosten und Mautgebühren nicht so unwahrscheinlich ist.

Gruss Peter


11.11.2008 12:20    |    tormentor66

Hallo,

 

das ist total Augenwischerei, und mann sieht es mal wieder die Bürger will mann für dumm verkaufen eine Unverschämtheit der Politiker.

 

1.) Welcher normal Arbeitende Bürger kann sich noch ein Neuwagen leisten ohne ein Kredit oder Finanzierung.

 

2.) Die aktuelle Lage gerade jetzt bei dieser Bankenkriese noch ne Finanzierung starten, wer weis wie lange mann sein Arbeitsplatz noch hat.

 

3.) Das Geld das mann hat als normaler Angestellter langt gerad noch so zum überleben, aber das ist Politik das arbeitende Volk für DUMM verkaufen wollen immer das sellbe.


11.11.2008 12:43    |    tachoringe

Was ist denn das für eine Subvention? Momentan zahle ich bei nem 17 Jahre alten Auto mit 2,4L Hubraum und KLR 180 EUR Steuer im Jahr.

Bei 2 Jahren sind das 360 EUR - GENAU - Deswegen kaufe ich mir ein neues Auto.

 

Ist ja wohl ein Witz!


11.11.2008 13:04    |    Nexia07

eben, denke ich auch, die meisten sehen das ecfht wie ich.

und die aussage das die dann noch nicht nach 100tkm auseinanderfallen da muss ich lachen, wieveiel neuwagen sind schon mit elektronik probs liegen geblieben das kostet nach der garantie wietaus mehr als die steuer für einen alten wagen, unserer hat über 170tkm runter ist 13 jahre alt und außer aar kleinen wehwechen suepr ins chuss, mache mal einer mit nem neuwagen nach,läscherlich.


11.11.2008 14:28    |    BMW 320i TB

Zitat:

11.11.2008 09:02 | hansi25

 

Die Politiker denken das Volk ist dumm

Hansi25,

 

das Volk ist dumm oder wie anders ist es zu erklären, dass das Volk zu Hause sitzt und meckert und flucht, aber nicht den A.rsch hoch kriegt, um etwas in diesem Lande zu verändern.

Ich selbst habe vor Einführung von Hartz IV versucht die Leute wach zu rütteln, du glaubst nicht, was ich da für Sprüche und Sätze gehört habe. Da hat es mir das eine und andere Mal ganz schön die Sprache verschlagen.

In Deutschland ist es doch so, dass keiner den A.rsch hoch kriegt, solange noch was zu essen auf dem Tisch steht, egal was es ist. Da frage sich doch mal einer, warum Alkohol in D so spottbillig ist und unsere Kinder in der Schule nix mehr lernen.

Richtig: Besoffene und Dumme können die Zusammenhänge nicht mehr erkennen und lassen sich viel leichter lenken, als denkende Mensche, die bei klarem Verstand sind.

 

@all

 

Falls es noch niemand gemerkt haben sollte, die Rezession haben wir schon hinter uns, jetzt geht`s nur noch berg ab. Das reale Nettoeinkommen des normalen Arbeiters/Angestellten ist seit Einführung des Euro um mindestens 40% gesunken. Was heißt also Rezession? Rezession heißt Stillstand, die Einkommen der breiten Bevölkerung jedoch bewegen sich unaufhörlich, mit wachsender Geschwindigkeit zurück. Geringere reale Nettoeinkommen = geringere Kaufkraft = geringere Binnen-Nachfrage = Abbau von Arbeitsplätzen = noch geringere Nettoeinkommen = noch geringere Kaufkraft = noch geringere Binnen-Nachfrage = usw. usw. Das Ende der Spirale heißt Weltwirtschaftskrise und da stehen wir schon vor der Tür und klopfen an.

Die Regierigen verteilen jetzt etwas aus einem Topf, der schon lange leer ist. Also muss man sich aus anderen Töpfen bedienen, z.B. Erhöhung der Lkw-Maut zum 1.1.2009. Was ist aber der Umkehrschluss aus der ganzen Geschichte? Die Frachtkosten verteuern sich und die Produkte im Supermarkt werden wieder einmal teurer, ergo noch weniger im Geldbeutel des "kleinen Mannes".

 

Mein Fazit zu dieser ganzen Geschichte um das ach so tolle "Steuergeschenk" an den Autofahrer: Gebt den Leuten was zum diskutieren und der Tunnelblick setzt ein. Wir regen uns hier über einen Mist auf, der eigentlich keines Kommentars wert ist, aber es lenkt so schön von dem ab, was wirklich passiert. Sowas nennt man Taktik, darin hatten unsere Regierigen wenigstens eine gute Ausbildung.

 

Ich wünsche euch nen schönen Tag und ein paar Minuten zum Nachdenken.


11.11.2008 14:30    |    Elkaweh

Zitat:

10.11.2008 10:06 | GeTI GeTI

 

Hier wurde der fehlende Obama angesprochen.

 

Auch Obama ist sicher kein Heiliger. Niemand wird Präsident, wenn er vorher nicht etlichen Leuten in den A* gekrochen ist.

 

Aber wir können etwas tun. Wir brauchen nur nicht mehr diese Schwachköppe unterstützen. Nicht zur Wahl zu gehen nutzt nix. Man muss etwas anderes wählen.

 

Wählt also rotrot, braun, lila, oder sonstwas. Scheißegal. Aber wählt was anderes, als die vier alteingesessenen Parteien.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

oder:

Zur Wahl gehen und einen Ungültigen Stimmzettel abgeben ist sehr sinnvoll.

So bekommen die Parteien weniger Gelder aus dem Wahlkampfpott der Steuergelder !


11.11.2008 15:50    |    Krach-Bumm

Hallo, die da oben haben Glück das die Deutschen so auf stillhalten getrimmt sind. Was wir brauchen sind Bürger die für Ihre Rechte auf die Straße gehen wie in Frankreich oder Italien. Nun heißt es wieder in den Nachrichten das mit der KFZ-Steuer ist wieder ungewiss. Das ist Typisch für das Kasperltheater in Berlin. Wenn die den kleinen Mann/Frau brauchen zum Wählen. wird er umworben, danach in den Arsc.. getreten. Zum Ankurbeln des Konsums die Mwst auf Nahrungsmittel und Energie aussetzen, aber vorher die Preise festschreiben und dann 19% abziehen damit sich die nicht der Handel einstreicht. Sonst geht es genau wie beim Euro, da hat der Handel auch immer "zugunsten" des Kunden umgerechnet. Dann ist wieder Geld zum Konsumieren da oder die Arbeitslosen und Rentner müssten nicht jeden Cent viermal umdrehen sondern nur noch zweimal. Die KFZ-Steuer ist der falsche Weg, hier gibt es nur Geschenke an die Gutbetuchten.


11.11.2008 17:34    |    [Emkay]

Das mal wieder gut gemeint aber grottenschlecht gemacht - oder im Klartext : alles Bullshit. Oder ist es sinnvoll damit u.a. die asiatische Automobilindustrie zu stimulieren ... :confused: Und diese CO²-Ökosau, die immer mal durch globale bzw "germanische" Dorf getrieben wird ...... sebst wenn wir morgen alle Verbrennungsmotoren ersatzlos abschalten würde wäre der Effekt global nicht messbar ..... und CO² ist immernoch ein Spuren- und kein "Killergas".

Letztendlich ist die ganze Hubraum- und Leistungsdebatte fast vollständig eine Neiddiskussion. Wo zum Teufel ist das Problem mit einem 6.o V12 TDI im Audi Q7 ? Wo doch davon kaum welche gebaut werden ......

Schlimmer sind 50%ige Verbrauchsabweichungen bei Hybridfahrzeugen oder ein ein Toyota Auris1.6, der im Testverbrauch fast 9 l/100 km braucht.

Da ist mein Dodge Durango 5.7 mit seinen 17 l/100km fast ein Ökomobil ... :p

 

In diesem Sinne der eMkay, der darauf hinweist, daß die beste Ökobilanz immernoch Stahlautos mit langer Laufzeit haben ....


11.11.2008 17:35    |    Nobbi 21

Es ist schon beeindruckend, dass mit ca. 300 - 1000 € Ersparnis und einer Investition von 10.000,- - 35.000,- € die Rechnung aufgeht.

Wer so rechnen kann, der bringt die Wirtschaft bstimmt wieder in Schwung.

Und es sei noh erwähnt, dass die Arbeiter bei den großen Autobauern mit guten Stundenlöhnen und einer Wochenarbeitszeit von denen die meisten träumen, sich wundern, dass (teure) neue Autos nicht den Absatz finden.

Wer sparen muss orientiert sich halt !!


Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"